Profil für R.S. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von R.S.
Top-Rezensenten Rang: 15.116
Hilfreiche Bewertungen: 515

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
R.S. (Lauchheim)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Bosch TWK8613 Wasserkocher Styline (Kunststoff mit Edelstahlapplikationen, 1.5 L, 2000-2400 Watt max) schwarz/silber
Bosch TWK8613 Wasserkocher Styline (Kunststoff mit Edelstahlapplikationen, 1.5 L, 2000-2400 Watt max) schwarz/silber
Preis: EUR 59,90

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sind sehr zufrieden mit dem TWK8613, 20. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Meine Frau und ich nutzen den TWK8613 nunmehr seit ca. 6 Wochen und sind sehr zufrieden.
Das Äußere des Wasserkochers weicht durch die relativ große Heizplatte mit den Schaltern an der Front und dem Metalldesign am oberen Rand der Kanne durchaus positiv vom Aussehen anderer Wasserkocher ab.
Die Verarbeitung ist gut, wenngleich es sich beim verwendeten Material auch nur um Kunststoff handelt. Durch die glänzende Oberfläche -ähnlich Klavierlack- und das aufgesetzte Metalldesign am oberen Teil der Kanne kann der Kocher optisch durchaus gefallen. Die Heizplatte steht fest auf dem Untergrund, die Arretierung und Verbindung zur Kanne ist gut und auch der Griff der Kanne und die Öffnungstechnik des Deckels -ein leichter Druck von oben und dieser öffnet sich-, können gefallen.
Beim Erhitzen des Wassers fällt der geringe Dampfaustritt am Deckel auf, vermutlich reduziert durch das am Ausgießer vorhandene Kalksieb aus Metall.
Klasse sind die Schalter an der Heizplattenfront.
Einer für's Ein-und Ausschalten, kein so billiger Kippschalter an der Kanne, der bei zufälliger Berührung den Heizvorgang auch mal unbeabsichtigt in Gang setzen kann: Sehr gut!
Ein Schalter, um die gewünschte Wassertemperatur einzustellen. Normalerweise stellen sich nach dem Einschalten automatisch 100° Celsius ein, durch den Schalter kann man darüberhinaus 70°, 80° und 90° voreinstellen: Sehr gut!
Und ein Schalter, um das Wasser entsprechend warm zu halten. Auch sehr gut!
Das Wasser erwärmt sich unserer Auffassung nach sehr schnell, auch bei größerer Wassermenge - bis 1,5 Liter sind maximal möglich. Allerdings zieht das Gerät dabei über 2000 Watt. Nach Erreichen der Wassertemperatur ertönt jedenfalls ein akustisches Signal, dass das Gerät seine Arbeit abgeschlossen hat. Ein hilfreiches kleines Detail!
Einen Punkt Abzug gibt es für die Wasserstandsanzeige. Diese befindet sich an der dem Griff zugewandten Kannenseite und ist deshalb auch sehr schlecht einsehbar. Warum hat man die Anzeige nicht an der Kannenseite plaziert, da wäre sie nämlich (zum Beispiel beim Befüllen) perfekt zu sehen. Schlecht zu erkennen ist auch die in weißer Farbe angebrachte Füllmengenskala (0,25 Liter bis 1,5 Liter in Viertelliterschritten). Auf dem milchigen Hintergrund wäre da eine schwarze Farbe wesentlich besser zun erkennen gewesen.
Insgesamt aber ein gutes und brauchbares Gerät, zumal der nicht benötigte Teil des Stromkabels an der Unterseite der Heizplatte aufgewickelt werden kann und somit die gesamte Länge des Kabels nicht immer im Wege steht bzw. liegt.
Wir bewerten den Bosch Wasserkocher mit guten 4 Sternen und können diesen insgesamt zum Kauf empfehlen, das Preis-Leistungsverhältnis erachten wir als gut+.


TomTom Start 25 M Central Europe Traffic Navigationsgerät, Free Lifetime Maps, 13 cm (5 Zoll) Display, TMC, Fahrspurassistent, Parkassistent, IQ Routes, Zentraleuropa 19
TomTom Start 25 M Central Europe Traffic Navigationsgerät, Free Lifetime Maps, 13 cm (5 Zoll) Display, TMC, Fahrspurassistent, Parkassistent, IQ Routes, Zentraleuropa 19
Preis: EUR 135,53

35 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nach 3 Wochen defekt, 24. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Aufgrund der überwiegend positiven Rezensionen habe ich mich für das TomTom Start 25 M entschieden.
Ende Mai bestellt und Anfang Juni zum ersten Mal eingesetzt.
Anmeldung bei TomTom ohne Problem, Kartenaktualisierung ohne Problem, Inbetriebnahme des Gerätes und Eingabe der
Grundeinstellungen ohne Problem, auch die Handhabung und Bedienung verliefen ohne Problem.
Kleinere Fehler (zum Beispiel die Fahrt zu Zwischenstationen wiesen "Umwege" auf oder eine Ausfahrt am Kreisel wurde
optisch zwar richtig angezeigt, sprachlich dagegen falsch benannt) beim Einsatz/Navigieren traten zwar auf, damit
konnte ich aber insgesamt leben. Ein Navi-Gerät ersetzt nun mal nicht vollständig den Fahrer des
Fahrzeugs, sondern es soll ihn weitest gehend beim Navigieren unterstützen und das tat es größtenteils auch.
Was allerdings gar nicht geht ist, dass das Start 25 bereits 3 Wochen nach Inbetriebnahme (und ich habe es in dieser
Zeit wirklich nicht überstrapaziert) den Geist aufgegeben hat. Es ließ sich einfach nicht mehr einschalten.
Weder mit, noch ohne Verbindung zu einer Stromquelle. Es ist einfach kurzer Hand verstorben. Nach drei Wochen.
Ein "Montagsgerät"? Vielleicht, vielleicht aber auch nicht.
Manch einer würde einen zweiten Versuch mit einem Ersatzgerät starten, unter Berücksichtigung der Art des Fehlers,
der Kürze der Zeit (Lebenszeit des Gerätes) und auch aufgrund zunehmender eher negativer Erfahrungsberichte mit dem Gerät,
verzichte ich momentan auf ein solches Unterfangen.
Außerdem gibt es auch noch andere Anbieter, wobei ich nicht sicher bin, ob deren Geräte insgesamt ausgereifter sind.
Langlebiger dürften sie zumindest sein.
Mein TomTom geht zurück, trotz der vorhandenen eher positiven Grundeigenschaften.
Auch positiv: das Gerät ging schon nach 3 Wochen über den Jordan, da gibt es wenigstens keine Rückgabeprobleme.
Von mir gibt es keine uneingeschränkte Kaufempfehlung für das Start 25 M.
Ergänzung am 26.01.14: Ein gleiches, zweites Gerät in meiner Familie ist nach 6 1/2 Monaten defekt gegangen.
Auch dieses ließ sich ohne externe Stromquelle nicht mehr einschalten und schaltete sich nach Trennung von der externen Stromquelle uneinschaltbar wieder ab. Der Akku war/ist nicht mehr aufzuladen. Zwei Geräte mit dem gleichen, zumindest einem ähnlichen Defekt erscheinen mir schon sehr (negativ) auffällig. Deshalb bestätige ich den einen von mir vergebenen Punkt.


Cornat KSDSC540 Wassertropfen WC-Sitz Absenk Dekor
Cornat KSDSC540 Wassertropfen WC-Sitz Absenk Dekor
Preis: EUR 40,78

5.0 von 5 Sternen Alles in Ordnung, 1. April 2013
Ein WC Sitz ist eine sehr individuelle Sache und jeder sieht -je nach persönlichem Geschmack-
Aufdruck (so weit einer vorhanden ist), Größe, Material und ähnliches unterschiedlich.
Deshalb aus meiner Sicht nach ca. 3 Wochen Nutzung des Cornat KSDSC540 nur ein paar wenige Beurteilungen:
- der WC Sitz macht einen hochwertigen und auch stabilen Eindruck (er bringt ein paar Kilos mit),
- die Verpackung, in der er geliefert wird, ist sehr gut,
- die Befestigung an der WC-Schüssel erfolgt mittels langer, stabiler Metallschrauben und
stabiler Metallflügelmuttern, die richtig fest angedreht werden können, ohne dass man einen
Bruch der Flügelmuttern befürchten muss,
- auch die anderen Befestigungselemente sind aus Metall und deshalb ausreichend stabil, optisch erscheinen sie qualitativ hochwertig,
- die WC-Brille ist schön breit und man sitzt ganz gut (schon etwas individuell beurteilt).
Das Preis/Leistungsverhältnis erscheint voll in Ordnung.
Ich würde den WC Sitz wieder kaufen.
Am 1. April verfasst, aber nicht als Aprilscherz gedacht...


Joe Bonamassa - An Acoustic Evening At The Vienna Opera [Blu-ray]
Joe Bonamassa - An Acoustic Evening At The Vienna Opera [Blu-ray]
DVD ~ Joe Bonamassa
Preis: EUR 16,99

14 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht so gut gelungen, 22. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als nicht so gut gelungen sehe ich den Konzertmitschnitt von Joe Bonamassa in der Wiener Oper.
Bild und Klang der BluRay sind nicht zu beanstanden, wenngleich Bonamassa und die Produzenten der Scheibe ruhig das 16:9 Seitenverhältnis so hätten wählen können, dass die beiden schwarzen Streifen am oberen und unteren Bildrand weg gewesen wären. Das Konzert selber empfinde ich eher als langweilig. Bonamassa hockt wie festgeklebt auf seinem Drehstuhl und performed ein Stück nach dem anderen, ohne auch mal nur kurz sprachlichen Kontakt mit seinem Publikum auf zunehmen.
Seine Interpretationen der dargebotenen Stücke lassen Dynamik, Schwung, Leben, wirkliches Feeling weitgehend vermissen. Seine Songauswahl ist auch nicht wirklich geglückt. Oft hat man den Eindruck, als verfolge man das Konzert einer irischen Folkgruppe, da mittelalterlich anmutende Begleitinstrumente und eine Fiddle das Bild einiger Songs fast dominieren.
Man vermisst typische Blues/Blues-Rock Nummern -auch Balladen-, die durchaus auch mit Akustikgitarre sowohl "schwermütig" als auch "lebendig" dargeboten werden können. Selbst die eigentlich glanzvollen Stücke wie "Mountain Time" oder "Woke up dreaming" wollen nicht so recht zünden, auch sie wurden auf anderen Konzertmitschnitten von Joe Bonamassa schon weit aus besser und dynamischer performed. Aber wie gesagt, schon das ständige Sitzen von Bonamassa auf seinem Stuhl verhindert eine wirkliche Begeisterung. Das wird wohl auch so vom Publikum gesehen, welches nicht wirklich mitgeht und mit Applaus auch eher spart. Erst in den letzten 15 Minuten (Woke up dreaming, Mountain Time, Seagull (ursprünglich von Bad Company), Sloe Gin) kommt ETWAS Dynamik beim Spiel und auch gleich mehr Begeisterung beim Publikum auf. Aber wie gesagt, das erst zum Ende des Konzertes.
Leider hat sich Bonamassa meines Erachtens da eine gute Gelegenheit entgehen lassen, seine eigentliche Musik, den Blues/den Blues-Rock, ausschließlich mit Akustikgitarren wirklich mitreißend und dynamisch (was er kann, er hat es schon bewiesen) darzubieten. Das Ambiente und das Umfeld der Wiener Oper wären perfekt gewesen.
So aber hat er einen Mitschnitt abgeliefert, der nicht wirklich begeistern und mitreißen kann. Er hätte auf die vielen, fast dominierenden irischen Interpretationen lieber verzichten und sich auf seine "Wurzeln" des Blues-Rock spezialisieren sollen.
Fazit: Bild und Ton volle Punktzahl; Darbietung, Songauswahl, Performance drei Punkte. Da zweiteres in meiner Bewertung deutlich überwiegt, vergebe ich auch insgesamt nur drei Punkte. Ich würde meinen, wer Bonamassa in einem Konzert hören und wirklich erleben will, ist mit einem Live-Mitschnitt, in dem er mit Stromgitarren zu Werke geht, besser bedient, als mit dieser Aufzeichnung. Deshalb ein Kauf aus meiner Sicht auch nur bedingt empfehlenswert.


Technoline BC 700 Akku-Ladegerät schwarz
Technoline BC 700 Akku-Ladegerät schwarz
Preis: EUR 27,99

5.0 von 5 Sternen Klasse Gerät - Klasse Preis, 9. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe bislang mit verschiedenen Ladegeräten bis ca. 35,- Euro gearbeitet. Da kamen Schwächen zu Tage wie beispielsweise extrem warm werdender Netzstecker, keine Kontrollanzeigen (wann ist der Akku denn nun geladen?),
heiße Akkus am Ende einer Ladesitzung, popelige Akkuhalterungen und ähnliches. Seit ca. 6 Monaten habe ich jetzt den Lader BC 700.
Der kennt das alles nicht. Vom eigentlichen Laden, über "re-freshen" alter Akkus, bis zum Entladen und Erhaltungsladen - alles ist möglich.
Die Gebrauchsanleitung ist verständlich, die Bedienung ist einfach. Klasse finde ich, dass der Ladestrom einstellbar ist und am Display die wichtigen, jeweils aktuellen Ladedaten abrufbar sind. Die Umschaltung von Laden auf Erhaltungsladung funktioniert tadellos. Kein Teil am Gerät wird durch den Betrieb warm und auch an den Akkus selber verbrennt man sich beim Entnehmen nicht die Finger. Ein weiterer Vorteil: man kann Akkus gleichzeitig laden und auch entladen - jeder Schacht ist einzeln einstellbar. Toll! Entgegen anderer Einschätzungen halte ich die Verarbeitung des Gerätes für absolut in Ordnung. Die Tasten sind ausreichend groß und sie haben einen guten "Druckpunkt". Auch die Akkus werden zwischen den Klemmen stabil festgehalten.
Unter diesem Preis und auch etwas darüber gibt's für mich keine bessere Alternative.
Eine absolute Kaufempfehlung und klare 5 Sterne.
Ich hab mir zwischenzeitlich ein zweites Exemplar gekauft, so lange es die Version mit den einzeln anwählbaren Ladeschächten noch gibt, denn es ist bereits
ein "Folgemodell" oder "Alternativgerät" auf dem Markt.


Joe Bonamassa - Beacon Theatre: Live from New York [Blu-ray]
Joe Bonamassa - Beacon Theatre: Live from New York [Blu-ray]
DVD ~ Joe Bonamassa
Preis: EUR 18,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 5 Sterne Bonamassa, 27. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Aus meiner Sicht ganz klar eine 5 Sterne BluRay. Ohne Wenn und Aber.
Das Konzert, das Joe Bonamassa im November 2011 in New York gegeben und auch aufzeichnen lassen hat, wurde zweifelsfrei mit der aktuell besten
HD Kameratechnik festgehalten und auch von Könnern derselben in einen Konzertmitschnitt allerbester Qualität umgesetzt.
Messerscharfe Bilder -auch in den "dunklen" Bildregionen-, keine nennenswerten Verpixelungen -ja, auch nicht in den "dunklen" Bildregionen,
und eine angenehm ruhige Kameraführung, lassen die Konzertaufzeichnung für mich bildtechnisch zu einem Referenzwerk wachsen.
Die Bühne ist einfach gestaltet, ohne große lichttechnische "Ablenkungsshow", aber dafür glasklar ausgeleuchtet.
Die Musiker werden perfekt ins Bild und in Szene gesetzt, allen voran natürlich Bonamassa.
Hierzu von mir eine Verneigung und ganz klare 5 Punkte mit dickem Plus.
Auch musikalisch ist nichts auszusetzen. Bonamassa zelebriert perfekten Bluesrock, ohne viele Worte, aber dafür mit umso mehr
perfektem, gefühlvollem Gesang und vor allem perfektem Gitarrenhandling. Souverän und ruhig gibt er sein Konzert, mal bluesiger, aber auch mal rockiger.
Er beherrscht das feine Gewebe zwischen Blues und Rock perfekt. Sein Gitarrenspiel ist eine Ohrenweide, einfach Klasse.
Praktisch alle Songs sind auf gleich hohem Niveau, keine Ausreißer nach unten, keine wirklichen Schwachstellen, aber wegen der aus meiner Sicht ganz herausragend gefühlvoll gespielten Gitarre erscheint mir (wenn überhaupt) der Song "Mountain Time" als besonderer Anspieltip.
Auch seine Special Guests integrieren sich perfekt in die Show, wobei jede(r) -Beth Hart (die ich bislang nicht kannte), John Hiatt (frisch -nicht nur an der Akustikgitarre) und Paul Rodgers (Ex Free, Ex Bad Company- mit toller kräftiger bluesiger Stimme) dem Konzert noch jeweils individuell ein spitzenmäßiges i-Pünktchen aufsetzen. Alles souverän, ruhig und trotzdem mit einer richtig dosierten Lebendigkeit präsentiert.
Auch hierzu 5 Punkte.
Letztlich kann ich auch den Klang der Konzertaufzeichnung nicht wirklich kritisieren. Er kommt ausgewogen auch über die Surround-Lautsprecher
rüber, auch der Bass und die Drums sind okay, aber die Stimme von Joe Bonamassa erscheint, zumindest anfänglich, etwas dumpf und "nebelverhangen".
Vielleicht liegt es an dem kleinen Stoffüberzug seines Mikros und ist somit auch gewollt. Vielleicht bilde ich mir es auch nur ein, zumal ich
im späteren Lauf der BluRay diesen Effekt nicht mehr ganz so stark wahr nehme, eigentlich auch nicht beim Auftritt der Guests, die allerdings ohne diesen Stoffüberzug in ihre Mikrofone trällern.
Egal: meiner Meinung nach reicht es auch hier insgesamt noch zur vollen Punktezahl.
Alles in Allem eine Konzertaufzeichnung, die in keiner Sammlung eines Blues- Rock- oder auch darüber hinaus Musikliebhabers fehlen sollte.
Von mir jedenfalls eine ganz klare Kaufempfehlung!


Horror Märchen der Gebrüder Grimm
Horror Märchen der Gebrüder Grimm
von Jacob Grimm
  Audio CD
Preis: EUR 14,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungene Märchenstunde, 12. Januar 2013
Schön, dass es unter den vielen Märchen(hör)büchern auch mal ein "etwas anderes Exemplar" zu finden und zu hören gibt.
In einem kleinen Klappalbum mit Inhalts-und Zeitangaben sowie diversen Worterläuterungen (zum Beispiel wird das in einem Märchen vorkommende Wort "Klafter" erklärt)
präsentiert sich die CD. Knapp über 75 Minuten lang kann man sich 7 Märchen anhören, welche von Rolf Zacher mit ruhiger und einprägsamer Stimme gesprochen werden.
Richtig in der Sprechgeschwindigkeit und (natürlich) immer sehr gut verständlich. Zwischen den einzelnen Geschichten sind kurze Musikstücke mit einem Cello platziert, die die "dunklen Seiten" der Geschichten wohl noch etwas unterstreichen sollen. Als kleine Pausen zwischen den Erzählungen jedenfalls sehr gut geeignet.
Als "Horrormärchen" würde ich die Geschichten jetzt nicht unbedingt einstufen, geht es doch bei den normalen, bekannten Kindermärchen auch schon ganz schön zur Sache - wo ganze Kinder gefressen, Kinder von Hexen in Käfigen eingesperrt oder Tieren der Bauch aufgeschnitten wird.
Trotzdem geht es auch in den hier erzählten 7 "Horrorgeschichten" vornehmlich um Gut und Böse, um Gier oder um den Tod. Allerdings auch mit Happy Ends.
Ob die Märchen nun kindergeeignet sind, sollte jeder individuell selber entscheiden, ich denke, das lässt sich pauschal nicht beurteilen.
Mir als Erwachsener gefallen sie jedenfalls sehr gut, mal was anderes in dieser hektischen und stressigen Zeit. Vor allem mit einem Kopfhörer kann man in die Geschichten richtig gut eintauchen -ohne störende Einflüsse von außen und auch ohne vielleicht selber jemand anderen zu stören.
Wer sich mal auf eine andere Art und Weise entspannen möchte, mit dieser Märchenhör-CD ist das durchaus möglich.
Mein Fazit: Daumen hoch und nur knapp an 5 Punkten vorbei.


Heavy Metal in Baghdad
Heavy Metal in Baghdad
DVD ~ Bernardo Loyola
Wird angeboten von ReMaDVD
Preis: EUR 39,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Heavy Metal meets War, 24. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Heavy Metal in Baghdad (DVD)
...auch so hätte die Veröffentlichung/Dokumentation über die vermutlich einzige irakische Heavy Metal Band "Acrassicauda" heißen können.
Die DVD zeigt die schwierige Geschichte und den Werdegang einer jungen Band, die nicht mit Konkurrenz, Plattenfirmen, Management u.ä. zu kämpfen hat, sondern inmitten eines Bürgerkrieges sich finden und täglich neu bestehen und überleben muss. Das Kamerateam um die beiden Regisseure Eddy Moretti und Suroosh Alvi reiste mehrmals in den Irak, um die Band mit ihren Mitgliedern Firas, Tony, Marwan und Faisal zu begleiten. Es wird dabei eindrucksvoll gezeigt, mit welchen Schwierigkeiten "Acrassicauda" in einem muslimischen und zusätzlich noch kriegsgepeinigten Land zu kämpfen haben: Fast täglich statt findende Kampfhandlungen und Bombeneinschläge in Bagdad, ständige Straßenkontrollen der amerikanischen Armee, die Gefahr und die Angst vor irakischen Straßenbanden, ständig schwer bewaffnete "Leibwächter" um sich herum und trotzdem keine Sicherheit - das sind die wirklichen Probleme der Band. Die Bandmitglieder berichten davon, wie sie versuchen zu überleben, Geld für sich und ihre Familien zu verdienen, an Instrumente zu kommen und dabei ihren großen Traum -den Heavy Metal zu spielen- zu verwirklichen versuchen. Bands wie "Metallica", "Slayer", "Slipknot" oder "Megadeth" sind dabei ihre Vorbilder. Aufnahmen kleiner, improvisierter Liveauftritte in Räumlichkeiten eines angeblich sicheren Hotels vor einer handvoll total begeisterter irakischer Metal-Fans, plötzliche Stromausfälle während der Gigs, hörbare Explosionen in der Nähe des Hotels - all das dokumentiert eindrucksvoll, in welchem Umfeld die Jungs ihre Träume und Hoffnungen zu verwirklichen versuchen. Man bekommt einen wirklichen Eindruck davon, wie es im Irak um westliche Orientierungen und um die junge Generation steht. Eine Generation, denen das Tragen langer Haare verboten ist, da sie sonst als "bad guys" gelten und die schon deshalb nicht gern gesehen sind, nur weil sie schwarze T-Shirts westlicher Prägung tragen. Freiheit, wie wir sie verstehen, davon ist der Irak noch weit entfernt und das wird eindrucksvoll über das Wirken und den täglichen Kampf der Band (und deren Mitglieder) dokumentiert. Nicht in der Musik liegt der Schwerpunkt der Dokumentation, sondern in der Schilderung des täglichen Kampfes und der täglichen Probleme einer Heavy Metal Band im Irak.
Auch das Bonus Material der Scheibe lässt sich sehen: Die Geschichte der Band wird auch nach deren Flucht aus dem Irak in die Türkei weiter erzählt.
Drei "Live-Mitschnitte" (nicht professionell aufgenommenes Material) von "Acrassicauda" (mit drei Songs), zusätzliche Szenen zur Version der TV-Ausstrahlung (qualitativ nicht sehr hochwertig aber authentisch) und ein 8-seitiges informatives und vor allem in deutscher Sprache geschriebenes Booklet runden die DVD perfekt ab.
Wer als ganz allgemein Interessierter aber auch als Musikliebhaber härterer Gangart mal ein anderes Stück harten Lebensalltags und wirklichen Überlebenskampfes sehen möchte, sollte sich diese Dokumentation nicht entgehen lassen. Man hält den Atem an, kann fast nicht glauben, was man da so sieht und bleibt nach dem Gezeigten fassungslos zurück. Fast unglaublich, mit welch positiver Einstellung, mit welcher Kraft, und mit welchem Elan die vier Jungs ihr Leben angehen und zu meistern versuchen - immer wieder hin und her schwankend zwischen "hoffnungslos" und "neuer Hoffnung" wobei die "Hoffnung" nie untergeht.
Ein kleiner Wermutstropfen der DVD: sie ist in englischer Sprache und leider ohne deutsche Untertitel. Aber wer ein bisschen englisch spricht, kommt mit der Dokumentation gut zurecht. Deshalb auch insgesamt keine Abstriche in der Gesamtbewertung. Als eindrucksvolle Doku: aus meiner Sicht sehr empfehlenswert.
In punkto Bild-und Tonqualität sind insgesamt schon Abstriche zu machen, vor allem im Bonusbereich. Der größte Teil der Doku wurde mit tragbaren Kameras aufgezeichnet, so wie es eben in einem "Krisengebiet" wohl nicht anders möglich ist, trotzdem noch sehr gut ansehnlich aufbereitet.
Wer nach der DVD musikalisch auf den Geschmack gekommen sein sollte -"Acrassicauda" spielen einen wirklich sehr guten und gepflegten Heavy Metal a la "Metallica"-
dem sei zur Ergänzung des Ganzen die zwischenzeitlich und bislang einzige (so weit ich weiß) veröffentlichte CD der Band "Acrassicauda - Only the dead see the end of the war" mit 4 Songs (ca. 25 Minuten Länge) empfohlen.


Gary Moore - Live at Montreux 2010 [Blu-ray]
Gary Moore - Live at Montreux 2010 [Blu-ray]
DVD ~ Gary Moore
Preis: EUR 12,97

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es ist mir eine Ehre, 25. Dezember 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
....diesem Konzert(mitschnitt) -wenn auch nur auf BluRay- beiwohnen zu dürfen. Zumal es sich wohl um den letzten
filmisch dokumentierten Auftritt von Gary Moore handelt.
Aufgezeichnet beim Montreux-Festival 2010 nur 6 Monate vor seinem allzu frühen Tod zelebriert Moore hier eindrucksvoll,
wie mit der Rockgitarre umzugehen ist, will man für die Zuhörer ein abwechslungsreiches, unvergessliches, absolut
eindrucksvolles und in allen Bereichen stimmiges Rockkonzert abliefern.
In unaufdringlicher, aber eindringlicher und beeindruckender Art und Weise performed Moore hier nicht nur Hits wie
"Empty Rooms", Out in the Fields" oder "Still got the Blues", sondern auch nicht so sehr bekannte (trotzdem ausnehmend starke)
Songs seiner Musikerkarriere.
Begeisternd dabei die filigrane Bearbeitung seiner Les Paul, stets sauber und mit ruhiger Kameraführung eingefangen.
Das Rythmusgefühl, das Feeling Moore's für die Musik, das "Einswerden mit dem Instrument", wer hierfür ein beeindruckendes Beispiel
erleben möchte, ist bei diesem Mitschnitt absolut richtig.
Der Moore-typische Gesang (teilweise zusammen mit seinem Keyboarder Neil Carter (meine Hochachtung)) , die Melodien, das
Spiel mit der Gitarre - alles verschmilzt zu einer Einheit. Ich möchte sagen, Musik- und Gitarrenkunst, in wahrer Perfektion.
Grandios. Ein Erlebnis. Ein Meilenstein. Moore zeigt überzeugend, wo im Gitarrenspiel der Hammer hängt. Als nur ein Beispiel
sei sein Solo in "Parisienne Walkways" genannt.
Dabei verleugnet er die Herkunft des Rock, nämlich den Blues (beispielsweise in "Emty Rooms, "Where are you now" oder
"Still got the Blues") und auch den Rock' n Roll, in keiner Weise, legt aber den Schwerpunkt
eindeutig auf den Rock (Klasse: "Oh wild one"). Auch irische Einflüsse (z.B. in "Over the Hills and far away" oder in "Blood of Emeralds")
kommen durchaus zum Tragen.
Das Konzert ist fast ein Monument für ehrliche, saubere, filigrane und mitreißende Gitarren/Rockmusik.
Gary Moore scheint mit dem Rock zu verschmelzen, er zelebriert ihn förmlich.
Und wer die BluRay oder auch die DVD sein Eigen nennt, darf dabei sein.
Als Zuhörer und Zuseher kann ich nicht genug davon kriegen und wünsche mir jedesmal, das Konzert möge kein Ende nehmen......
Das Konzert selber ist bildlich scharf und klar, ohne hektische Kameraschwenks oder Schnitte (sehr angenehm) eingefangen.
Den Ton sehe ich nicht ganz auf so hohem Niveau. Die Rearspeaker werden zu sehr vernachlässigt, sie kommen so gut wie nicht
zum hörbaren Einsatz. Hier hätte man klangmäßig mehr tun können. So kommt der Ton leider fast nur von vorne. Etwas schade.
Trotzdem: Wer einen Rockkonzertmitschnitt mit allen seinen Varianten (vor allem spitzenmäßig gespielter Gitarre) sucht,
sollte sich diese erstklassige Scheibe nicht entgehen lassen. Ich jedenfalls habe selten was besseres aus der Konserve genossen.
Ein wahrlich großer Künstler ist leider viel zu früh von uns gegangen. Er hinterlässt uns aber eine Konzertaufzeichnung, die ich mit
absoluter Sicherheit auf eine einsame, abgelegene Insel mitnehmen würde.
Gary Moore, many thanks für diesen Auftritt.
Es ist mir eine Ehre und auch ein Vergnügen, dieses Konzert immer wieder sehen, hören und erleben zu können.

Als Bonus beinhaltet die BluRay 4 Songs vom Gary Moore Montreux Auftritt 1997.
Die Bild und Tonqualität ist dabei vergleichbar mit dem "Hauptteil" der BluRay.
Moore ist bei dieser Aufzeichnung noch deutlich schlanker und schien beim damaligen Konzert nicht ganz so sehr
in Richtung des Rock orientiert gewesen zu sein.


Braun Series 3 320s-4 Rasierer
Braun Series 3 320s-4 Rasierer
Preis: EUR 50,59

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Empfehlenswerter Rassierer, 21. Dezember 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Braun Series 3 320s-4 Rasierer (Badartikel)
Ich schließe mich den bisherigen positiven Erfahrungsberichten uneingeschränkt an.
Ich bin ein klassischer "Trockenrassierer" und kann sagen, dass ich in diesem Preissegment
noch keinen so überzeugenden Rassierer in Händen hatte wie den Series 3-320.
Der Braun ist sehr hautschonend und darauf lege ich bei einem Trockenrassierer mit den größten Wert.
Das Gerät geht fast schon geschmeidig über die Haut und hinterlässt keine geröteten Stellen. Kein ziepen, ziehen oder reißen.
Zumindst bei mir nicht und ich habe nicht unbedingt die unempfindlichste Haut. Für mich hier die Note sehr gut.
Auch in Sachen Gründlichkeit bin ich absolut zufrieden. Die beweglich gelagerten Scherklingen passen sich sehr gut
an Hautunebenheiten an und schneiden die Barthaare zuverlässig ab. Dabei kann man wegen seiner hautschonenden Art
ruhig mehrmals über eine Stelle gehen, das macht nichts - am Ende hat man eine ausgereifte und überzeugende Rasur,
die Glattheit der Haut ist klar fühlbar. Auffallend für mich ist, dass der Rassierer durchaus auch einzelne, etwas längere
Haare z. B. vom Halsbereich, noch sehr gut mitnimmt. Hierbei hatten die meißten meiner bisherigen Rassierer doch immer wieder
ihre liebe Mühe und Not. Für die Gründlichkeit gebe ich die Note sehr gut bis gut.
Auch das Handling des Braun ist erwähnenswert. Das Gerät liegt sehr gut in der Hand und fühlt sich auch angenehm an,
es hinterlässt rein optisch auch einen positiven und hochwertigen Eindruck.
Mit einer Aufladung kann ich mich locker 7 bis 8 mal rassieren, das dürfte aber sicherlich von Mann zu Mann unterschiedlich sein.
Wenn der Akku leer sein sollte obwohl noch Barthaare stehen, schließt man das beiliegende Kabel an und rassiert einfach weiter -
kein Problem.
Wie lange eine komplette Akku - Aufladung dauert, weiß ich nicht, weil ich das nicht "gestoppt" habe.
Eine Leuchtanzeige am Rassierer zeigt aber eine Ladeempfehlung genau so an, wie den wieder vollständig aufgefüllten
und einsatzklaren Akku. Meine Note zum Akku: sehr gut.
Bliebe noch zu erwähnen, dass der Braun nicht nur als Trocken -sondern auch noch als "Nass"rassierer verwendet werden kann.
Das habe ich allerdings (noch) nicht getestet.
Die Abdeckung des Scherblattsystems ist gut, wenn gleich es da vielleicht sogar noch etwas bessere "Systeme" gibt.
Die Reinigung der Scherblätter und die Abnahme des Systems ist problemlos einfach, allerdings sollte man ein bisschen
Fingerspitzengefühl mitbringen, wenn es ums Wiederaufsetzen des Systems geht. Natürlich ist eine Nassreinigung des
Scherblattsystems möglich. Hier erachte ich als Note insgesamt eine gute "2" als angebracht.
Alles in Allem verdient sich aus meiner Sicht der Braun Series 3-320 insgesamt noch die volle Punktzahl, also 5 Sterne.
Und von daher kann ich ihn auch uneingeschränkt zum Kauf empfehlen.
Vor allem dann, wenn er 30% bis 40% unter der UVP zu haben ist. Da erscheint er wirklich schon als ausgewachsenes Schnäppchen.
Übrigens hat sich mein Sohnemann auf meine Empfehlung hin das Teil auch zugelegt - auch er ist vom Preis-Leistungsverhältnis
des Braun voll überzeugt.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4