Profil für Christian vom Bruck > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Christian vom ...
Top-Rezensenten Rang: 24.580
Hilfreiche Bewertungen: 237

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Christian vom Bruck "SkyCAM" (Köln)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Joby Pro Sling Strap für DSLR-Kamera Größe L - XXL
Joby Pro Sling Strap für DSLR-Kamera Größe L - XXL
Preis: EUR 51,80

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Phenomenal im Zusammenspiel mit dem UltraFit Hand Strap und der UltraPlate, 19. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
+ Installation ohne Werkzeug über Stativschraube (kann mit beliebiger Münze nachgezogen werden)
+ individuelle Anpassung der Gurtlänge
+ GRP (glass-fibre reinforced plastic) verstärkter Verschlussmechanismus
+ zusätzliche Sicherungsschlaufe gibt Sicherheit
+ hoher Tragekomfort durch breites Nackenband auch bei hohem Kamera Gewicht
+ lässt sich super mit der Joby UltraPlate nutzen

o ohne Arretierung des Schnappverschlusses gibt der Gurt bei Bewegung schnell nach
o gewöhnungsbedürftige Schnell-Arretierung (Tutorial Seite auf der Joby Seite hilft)

Ich habe die Kombination von Joby mit dem UltraFit Hand Strap mit UltraPlate und dem Pro Sling Strap praktisch am Erscheinungsdatum erworben vor über einem Jahr. Seitdem hat mich diese Kombination auf vielen Reisen begleitet und musste dabei Vulkanbesteigungen und andere Gewaltmärsche in unterschiedlichsten Klimazonen über sich ergehen lassen. Ich suchte ursprünglich etwas, das ich bequem an meine Bedürfnisse anpassen konnte. Die Option die Handschlaufe mit dem Gurt zu verwenden und zeitgleich alles noch auf ein Stativ schrauben zu können, ohne vorher alles von der Kamera abzumontieren hat mich bei Joby überzeugt. Das Kamera-Equipment wiegt bei mir teils über 5kg, aber alle Fixierungen der Lösung sitzen bombenfest. Das Preis/Leistungsverhältnis stimmt bei dem Produkt in meinen Augen und ich habe bis heute nur die typischen Abnutzungserscheinungen feststellen können, die durch täglichen Gebrauch normal entstehen. Die Ergonomie im Vergleich zu den Original Nikon Gurten ist kein Vergleich. Die zusätzliche Sicherung hat mich bisher einmal vor schlimmeren bewahrt und hat ihren Härtetest damit auch eindeutig bestanden. Die Schnell-Arretierung ist zunächst gewöhnungsbedürftig, aber man gewöhnt sich im Alltag recht schnell daran. Auf meinen Reisen hatte ich die Kamera so an Stellen im Einsatz, wo mich andere Touristen schon komisch angeschaut haben, wie ich so teures Equipment nicht sicherer verstauen kann.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 30, 2015 1:56 PM MEST


Joby UltraFit Hand Strap mit UltraPlate
Joby UltraFit Hand Strap mit UltraPlate
Preis: EUR 45,70

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Durchdachtes System mit sehr guter Handschlaufe, 19. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
+ Schnellwechselplatte Arca-Swiss kompatibel
+ Handschlaufe gut verarbeitet
+ gute Größenanpassungsmöglichkeiten
+ breite Bodenplatte mit der Option einen Tragegurt zu befestigen
+ mit Tragegurt weiterhin auf Stativ montierbar

o Preis im Vergleich zu anderen Handschlauflösungen
o abschrauben der Platte nur mit Inbus/Innensechskant Schrauber möglich

Ich habe die Kombination von Joby mit dem UltraFit Hand Strap mit UltraPlate und dem Pro Sling Strap praktisch am Erscheinungsdatum erworben vor über einem Jahr. Seitdem hat mich diese Kombination auf vielen Reisen begleitet und musste dabei Vulkanbesteigungen und andere Gewaltmärsche in unterschiedlichsten Klimazonen über sich ergehen lassen. Ich suchte ursprünglich etwas, das ich bequem an meine Bedürfnisse anpassen konnte. Die Option die Handschlaufe mit dem Gurt zu verwenden und zeitgleich alles noch auf ein Stativ schrauben zu können, ohne vorher alles von der Kamera abzumontieren hat mich bei Joby überzeugt. Das Kamera-Equipment wiegt bei mir teils über 5kg, aber alle Fixierungen der Lösung sitzen bombenfest. Das Preis/Leistungsverhältnis stimmt bei dem Produkt in meinen Augen und ich habe bis heute nur die typischen Abnutzungserscheinungen feststellen können, die durch täglichen Gebrauch normal entstehen.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Anker® USB 24W / 2400mA + 2400mA (4800mA max) Dual-Port Auto Kfz Ladegerät Car Charger - Speziell für Android und Apple Geräte (Schwarz)
Anker® USB 24W / 2400mA + 2400mA (4800mA max) Dual-Port Auto Kfz Ladegerät Car Charger - Speziell für Android und Apple Geräte (Schwarz)

5.0 von 5 Sternen Kompaktes Kfz Ladegerät mit guter Verarbeitung, 26. Januar 2014
+ sehr gute Verarbeitungsqualität
+ Passgenaue Bauform
+ hohe Ausgangsleistung bei 5V mit 4.8A
+ lädt anstandslos alle Apple sowie Android Geräte
+ gutes übersichtliches Handbuch in deutscher Sprache

+ Anker Support

o Klavierlack Optik in weiß ist schmutzanfällig
o Bauhöhe im eingesetzten Zustand
o akzeptables Preis/Leistungsverhältnis

- Beschriftung der USB Ports (siehe Kundenproduktfoto)

Der Anker 24W Turbo USB Car Charger hält was er verspricht. Die Frustfreie Verpackung besteht ökologisch lobenswert hauptsächlich aus Pappe und beinhaltet eine kurze Anleitung sowie Support Informationen.
Das Ladegerät an sich kommt entweder in weißer oder schwarzer Klavierlack Optik und kann so passend zum Fahrzeug Interieur gewählt werden.
Die zwei vorhandenen USB Buchsen sind jeweils entweder speziell auf die Lade Bedürfnisse von Apple iOS bzw. Android Geräte ausgelegt. Der Adapter bietet ausreichend Leistung um dauerhaft Ladestrom für die Geräte bereitzustellen.
Auch für Tablets wie das iPad 3 / Air liefert das Ladegerät genug Saft. Ich habe wenn überhaupt geringfügig längere Ladezeiten als am Original Netzteil feststellen können. Mein iPhone lädt innerhalb einer Stunde komplett auf.
Der Adapter sitzt sehr gut in der Buchse des Zigarettenanzünders und hat kein Spiel. Er ist nicht ganz so flach wie andere Geräte, die ich probiert habe, sondern steht ca. 3cm aus der Buchse hervor.
Einziger echter Kritikpunkt ist die Beschriftung der einzelnen Ports. Hier hätte Anker gut daran getan diese farblich zu markieren oder gar einzufärben.

Ich habe das Ladegerät 4 Wochen einem Stresstest in Costa Rica unterzogen. Beim Dauereinsatz im einem Toyota 4W bei sehr wechselhaften Temperaturen und zumeist zwei angeschlossenen Geräte hat mich das Ladegerät nie im Stich gelassen.
Die Handhabung ist hervorragend und gerade für den Reiseeinsatz ist der Anker kompakt und leicht genug.

Wer nach einer klobigen, aber vielseitigeren Alternative sucht, sollte sich das TomTom High Speed USB Multi-Ladegeräte anschauen.

Fazit: Top verarbeitetes Ladegerät, das hält, was es verspricht von daher hat es die vollen fünf Sterne redlich verdient.


Canon CanoScan 9000F Mark II Film und Negative Scanner (9600x9600 dpi, 35mm Film, 120 Format Film, USB 2.0) schwarz
Canon CanoScan 9000F Mark II Film und Negative Scanner (9600x9600 dpi, 35mm Film, 120 Format Film, USB 2.0) schwarz
Preis: EUR 193,42

54 von 58 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top Flach-Bettscanner: Schnell! Schneller! 9000F Mark II, 12. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
+++ Geschwindigkeit
+ Dynamikumfang
+ vollständige 64bit WIA Unterstützung
+ unkompliziertes scannen durch Import in Photoshop
+ Schnellbedienungskonzept
+ Stromsparfunktionen
+ LED-Technologie
+ Kantenschärfe
+ Deckel
+ Filmscan ohne Extra Durchlichteinheit
+ 9600 dpi optische Abtastung
+ kein Extra Netzteil
+ MAC Support

o Softwarepaket & Treiber

- Klavierlackoberfläche

WOW! Es ist schon längere Zeit her, dass ich von einem PC Accessoire so schnell so angetan war. Ich habe als Vorgängermodell den CanoScan 8400F besessen und kann sagen, dass der neue 9000F Mark II diesem in absolut jeder Disziplin überlegen ist.
Am erstaunlichsten ist, wie Canon es geschafft hat, die Scangeschwindigkeit so enorm zu steigern. Nicht nur gibt es de facto praktisch keine Vorwärmzeit mehr. Gerät bequem auf dem Deckel einschalten und sofort scannen. Für einen 600dpi A4 Scanvorgang benötigt das Gerät keine 10 Sekunden. Ein erstaunlicher Wert und ich habe mich seit der Anschaffung dabei ertappt doch deutlich häufiger schnell etwas zu scannen wo mir dies beim Vorgänger noch zu Zeitraubend bezüglich der Aufwärmphase war. Neben der Treiberinstallation gibt es von Canon noch die Quick Menu Applikation die sich als Icon in die Systemsymboleleiste eingliedert. Darüber lassen sich alle Einstellungen des Scanners steuern und zusätzlicher Schnick-Schnack wie eine Diashow oder Canons Cloud Service "My Image Garden" starten. Leider gibt es kein Bundle von Photoshop Elements oder einer anderen Scansoftware, was bei einem Anschaffungspreis von über €200 wünschenswert gewesen wäre.
Die Scanqualität ist überragend und kann mit alten Trommelscannern auf Augenhöhe konkurrieren. Besonders positiv hat mich die Schärfe zum Rand hin beeindruckt. Ich könnte hier keinerlei Schärfenabfall beobachten, so dass man eine homogene Schärfe über das gesamte Bild erhält und dies auch bei Vorlagen die leicht über A4 groß sind. Fotos, Dokumente, Dias und Negative: alles was ich dem Scanner bisher vorgesetzt habe hat er bravorös mit sehr guten Ergebnissen gescannt. Mein Wunsch an Canon wäre jetzt noch ein Dokumenten Einzug als Sonderzubehör, dann wäre das Gerät perfekt! Die Deckeltasten lassen sich über die Software im übrigen sehr gut customizen, so dass man hier nicht nur automatisch PDFs erzeugen kann, sondern z.B. auch direkt seine Scanapplikation starten kann.
Auch beim Deckel selber gibt es Fortschritte zu vermelden. So arretiert sich dieser automatisch bei ca. 45° und lässt sich mühelos wieder schließen. Auch die Scanunterlage im Deckel "drückt" jetzt die Vorlage planer auf die Glasoberfläche. Beim Vorgängermodell musste ich hier noch oft mit einem künstlichem Beschwerer arbeiten.

Fazit: Sicherlich kein Gerät für den Gelegenheitsscanner. Wer jedoch unterschiedliche Vorlagen qualitativ hochwertig archivieren möchte und dabei wert auf eine hohe Arbeitsgeschwindigkeit legt wird von dem CanoScan 9000F Mark II sicherlich genauso begeistert sein wie ich.
Preis/Leistung ist bei dem Scanner für mich sehr gut. Wie lange der Transportschlitten die hohe Geschwindigkeit mitmacht wird sich im Laufe der Jahre noch zeigen. Ich hatte hier bereits in den letzten Jahren zwei Ausfälle und eine Reparatur ist bei den Geräte nicht vorgesehen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 24, 2013 7:53 PM MEST


Pocket Rough Guide Prague (Pocket Rough Guides)
Pocket Rough Guide Prague (Pocket Rough Guides)
von Bob Humphreys
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,29

4.0 von 5 Sternen Good carry around pocket guide, 12. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
I have bought the latest editions of both the Pocket Rough Guide as well as the Rough Guide to Prague.
Other then the Kindle Edition this one has a very nice pull-out map with central Prague on the one side and the whole city on the other.
There is also a transport map on the inside of the front page and another full city map with easy reference numbers for the districts that correspond to the chapters in the book.
The pocket guide is sufficent for weekend travelers to Prague and is also a nice addon for the owners of the Rough Guide as it is much lighter and has a small format so it will easily fit your wife's purse.
The focus is clearly on sight seeing attractions, cafés & restaurants and shopping opportunities. It even has a two day trip advise early in the book so you can imagine the level of detail.
The full fledged Rough Guide has much more historic information on Prague and the Czech Republic and tons more of hotel recommendations.
Still this book is superior in some ways as it is a full color print with a nice detailed map of each district starting each chapter.
It features all the essentials for a short trip and is accurate on most parts which counts the most for me when it comes to travel guides.


Sandisk SDDR-289-X20 Mem Card Reader USB3.0
Sandisk SDDR-289-X20 Mem Card Reader USB3.0
Preis: EUR 30,90

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen ImageMate All-in-One überzeugt als schneller Kartenleser, 27. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
+ alle aktuell gängigen SD-Speicherkartenformate werden unterstützt SD/SDHC/SDXC, sowie UHS-I SDHC/SDXC und microSDHC/microSDXC
+ UDMA CompactFlash Karten (inklusive UDMA 6 und UDMA 7!)
+ theoretische maximale Geschwindigkeit von 500MB/s (in der Praxis mit einer SDXC Extreme Pro Karte konstant über 70MB/s Lesegeschwindigkeit)
+ für den mobilen Einsatz sehr gut geeignet bei nur 79g Gewicht
+ schickes schlankes Design mit geringem Platzbedarf
+ vollständig abwärtskompatibel mit USB 2.0
+ ebenfalls Unterstützgung von Memory Stick und MMC Formaten
+ Speicherkarten Kompatibilität

o Preis
o Kabellänge des beiligenden weißen USB 3.0 Kabels ausreichend für Schreibtischeinsatz

- Metallstanddreifuß mit magnetischen Klipp alles andere als stabil
- "hoher" Stromverbrauch (relevant für Einsatz an mobilen Geräten oder Hubs)

Der ImageMate All-in-One in der USB 3.0 überzeugt als Multi-Slot Karten Leser auf ganzer Linie, wenn da nur nicht der verunglückte Standfuß wäre.
Der weiße Kartenleser ist wirklich elegant und ein echter Hingucker auf dem Schreibtisch. Das mitgelieferte USB Kabel ist wertig und ca. 70cm lang/kurz.
Auch das direkte von Karte zu Karte kopieren funktioniert. Ein Feature das sicherlich hin und wieder sehr nützlich sein kann.
Das Leichtgewicht ist ein ständiger Begleiter in meinem Fotorucksack und hat bisher jede Karte gelesen, die ich ihm vorgesetzt habe.
Der Kartenleser ist der täglichen Benutzung gewachsen. Die Karten lassen sich einfach einstecken und sicher wieder entfernen.
Auch nach mittlerweilen einem halben Jahr keine nennenswerten Abnutzungserscheinungen.
Mit knapp €30 ist der Kartenleser alles andere als günstig und die verunglückte Standkonstruktion trübt das ansonsten sehr gute Gesamtbild.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 6, 2015 8:44 AM CET


GoPro Kamera & Zubehör Hero3 White Edition, schwarz, 3660-015
GoPro Kamera & Zubehör Hero3 White Edition, schwarz, 3660-015

53 von 58 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Go pro go HD Hero 3, 1. Februar 2013
+ Unterwassergehäuse (60m) mit
+ WiFi integriert (kann deaktiviert werden um den Akku zu schonen)
+ Ultra-Weitwinkel (~170°)
+ 1080p @30fps & 720p @60fps (NTSC)
+ Optik: scharfe /2,8 asphärische Glaslinse
+ gutes Preis / Leistungsverhältnis
+ kleiner und leichter als der Vorgänger (daher aber auch inkompatibel zu manchem Zubehör)
+ gute App zur Konfiguration und Steuerung (Preview läuft bei mir unter iOS auf dem iPhone 4S aber nicht auf dem iPad3)
+ vielfältiges Zubehör verfügbar
+ integrierte Zeitraffer Funktion (ich empfehle hierfür den Gebrauch des seperat erhältlichen Akkupacks)
+ gute Unterwasserbildqualität
+ mitgelieferte Halterungen halten bombenfest (Vorsicht wenn ihr vorhabt diese jemals wieder zu entfernen!)

o H.264 Codec im *.mp4 Dateiformat für Filme (hat sich als recht inkompatibel bei einigen Geräten bei mir erwiesen)
o Original Zubehör teuer (Stativhalterung z.B. 10)
o Handling und Haptik gewöhnungsbedürftig
o Firmware Update denkbar umständlich
o dürftige Akku Kapazität (reicht für 1080p Aufnahmen für ca. 45 min)
o im Lieferungumfang enthaltenes USB Kabel nur ca. 40cm lang
o keine Zoom Funktionalität

- Ton (nur zu gebrauchen über optional erhältlichen 3,5mm Stereo Mikrofon-Adapter und einem externen Mikrofon)
- kein Handbuch
- KEIN HANDBUCH!
- Akku muss in der Kamera über USB geladen werden (Ladestation gehört nicht zum Lieferumfang)

Im Gegensatz zur Vorgängergeneration setzt die HD Hero 3 auf MicroSD Karten. Funktioniert zuverlässig mit MicroSDXC Karten mit 64GB und mehr was gerade im Urlaub ein großer Vorteil ist. Die Karte wird von der Kamera automatisch mit ExFAT formatiert. Mich hat die Kamera im Dezember auf ca. 50 Tauchgängen begleitet und sehr gute Dienste geleistet. Die Bildqualität ist überzeugend, ich vermisse aktuell nur einen Rotfilter für das neue Gehäuse von Seiten von GoPro. Die Kamera ist kein Bildwunderwerk bei schlechtem Umgebungslicht. Auch der große bis sehr große Weitwinkel (bei 1080p einige Grad weniger als bei 720p) ist gewöhnungsbedürftig. Als Action teilt sie das Schicksal ihrer Artgenossen und kommt ohne Zoom daher.
Die White Edition aktuell gut 200 günstiger als die Black Edition. Die Black Edition bietet den großen Vorteil, dass sie mehr FPS verarbeitet, was für effektvolle Slow-Motion Action Shots wichtig ist. Auf den WiFi Controller kann man, wenn man Besitzer eines Smartphones ist, verzichten. Wer Fotos mit der Kamera schießen möchte, dem lege ich die Black Edition allerdings sehr ans Herz.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Rösle 10007 Schöpflöffel, 27,5 cm Länge
Rösle 10007 Schöpflöffel, 27,5 cm Länge
Preis: EUR 18,04

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hochqualitative und versteifungsfeste Schöpfkelle, 20. Oktober 2012
+ hochwertiger Edelstahl
+ sehr steif und hochwertig
+ optischer Hingucker in der Küche
+ ohne Plastik daher sehr hygienisch
+ relativ kratzbeständig

o Lasche zum Aufhängen passt eventuell nicht auf jede Küchenschiene
o Form sehr praktisch für Suppen allerdings eher für grobe Schöpfaktivitäten

- Preis


Das Ölmonster
Das Ölmonster
Preis: EUR 4,99

0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sinclair Episode LXXII: Eine neue Hoffnung, 1. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Das Ölmonster (Audio CD)
Zunächst an dieser Stelle Danke Oliver Döring für über ein Jahrzehnt brilliante Hörspiel-Unterhaltung und danke Jason Dark für die Vorlage.
Die Sinclair Edition 2000 hat vor nunmehr zwölf Jahren eine neue Hörspiel Ära eingeleutet und das Erwachsenen Hörspiel praktisch neu definiert. Zum ersten Mal gab es Abseits von Europa hochkarätige Sprecher bekannt durch ihre Synchronisationsarbeit.
Auf einmal spielte Dialogregie und die Ton Effekte eine Rolle. Im Gegensatz zu Sinclair wirkten viele Konkurrenz Produkte damals auf einmal nur noch blas. Der Hörspiel und Hörbuch Boom der 00er Jahre ist synonym mit dem Erfolg von Sinclair. Das Krisenjahr 2008 sorgte dann im Hörspielsektor für eine beispiellose Flurbereinigung: Lübbe Audio hat praktisch das komplette Hörspiel Programm eingestampft (Rhodan, Offenbarung 23, Edgar Allan Poe, etc.); Europa konzentriert sich nur noch auf altbekannte Jugendserien (löbliche Ausnahme das Experiment Dragonbound!); Maritim hat seitdem praktisch den Betrieb eingestellt; LAUSCH könnte sich mit seinen super Serien nicht am Markt etablieren (Caine und Drizzt wo seid ihr?); Folgenreich aka. Universal aka. Volker Sassenberg tragen einen unwürdigen Rechtsstreit aus unter dem Weltklasse Serien leiden (Gabriel Burns Folge 36?!? Abseits der Wege - welch ein Potenzial!).
Was immer Herrn Döring am Ende dazu bewogen haben mag, bei Sinclair auszusteigen, es tut mir in der Seele weh. Die letzte Doppelfolge und die Sinclair Classics Folge in der Suko eingeführt wurde, gehören mit zum Besten, was jemals als Kino für die Ohren produziert wurde. Natürlich schaut man wehmütig zurück und ich habe mich mit den neuen Folge verdammt schwer getan. Ich habe zunächst die "Insel der Skelette" angehört und obwohl ich wusste, dass in den Classics auch der Sprecher für John ausgetauscht wurde, habe ich die Serie John Sinclair nicht mehr wiedererkannt. Es fehlte einfach am Charme, der die Serie all die Jahre so gut gemacht hatte. Mit großer Skepsis habe ich dann die ersten beiden Serienfolgen unter der Regie von Dennis Ehrhardt gehört und auch wenn mich Folge 71 noch nicht überzeugen konnte, so hat mich Folge 72 doch wieder deutlich versöhnlicher gestimmt! Auch Folge 73 nimmt endlich wieder einen roten Faden der größeren Sinclair Storyline auf, aber Folge 72 ist es, die mir doch wieder Hoffnung gegeben hat, dass es für John eine Zukunft als hochwertiges Hörspiel geben kann. Den schaut man sich heute auf dem Hörspielmarkt um, so hat John ordentlich Konkurrenz bekommen und kann sich nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen! Wenige Serien haben so lange durchgehalten und noch weniger haben über die Jahre immer wieder für neue Impulse gesorgt und haben für bleibende Qualität eingestanden. Ich wünsche mir nichts sehnlicher als eine weitere Dekade mit unserem geliebten Geisterjäger unter neuer Flagge, aber mit gleichem Elan aller Beteiligten Produzenten!


WD TV Live Media Player (HDMI, WiFi, MPEG1/2/4, USB)
WD TV Live Media Player (HDMI, WiFi, MPEG1/2/4, USB)

46 von 55 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen WDTV Live - Reifeprozess gelungen, 30. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der neueste Streaming Player aus dem Hause Western Digital kann leider in vielen Punkten leider gar nicht Punkten. Dies ist umso erstaunlicher, da es sich bereits um die dritte Generation von WD handelt und eine Reihe an Hausaufgaben vom Entwicklerteam bis heute immer noch nicht umgesetzt bzw. verbessert wurden. Positiv ins Auge fällt die neue GUI die insgesamt sehr aufgeräumt und strukturiert daherkommt und zusätzlich wird zum ersten Mal eine halbwegs brauchbare Fernbedienung mitgeliefert; die vorherigen Examplare waren für Babyhände konzipiert. Auch das Setup weiß zu gefallen und kann auf ganzer Linie überzeugen. Out-of-the-Box musste man jedoch zunächst eine Update Arie über sich ergehen lassen. Warum man jedoch jeweils immer auf bestimmte Firmware Revisionen upgraden muss, jeweils gefolgt von einem kompletten Neustart des Players, um dann Hölzchen auf Stöckchen bis zum Finalen Update zu kommen bleibt schleierhaft und ist unprofessionell. Angenehm sind auch die Abmessungen der Box, die gegenüber dem Vorgänger nochmals kleiner geworden ist und in etwa so groß wie eine 2,5" Festplatte daherkommt. Die weiße Front LED lässt sich erfreuerlicherweise im Setup komplett deaktivieren. Man hat daraufhin zwar keine visuelle Bestätigung mehr, ob der Player überhaupt noch eingeschaltet ist, aber viele Heimkino-Enthusiasten dürften sich über dieses Feature freuen. Auch was die unterstützten Formate angeht bleibt kaum ein Wunsch offen. Die Bildqualität weiß insgesamt zu überzeugen, auch wenn der Kontrast und die Sättigung per Standard Einstellung übertrieben sind und unnatürlich wirken.
Alles in allem gute Voraussetzungen für einen super Streaming Player zu einem fairen Preis. Dummerweise hat Western Digital aber bei der Implementation der Netzwerkunterstützung schwere Versäumnisse gemacht. Die WiFI Unterstützung ist ein schlechter Scherz. Selbst mit 802.11n WiFi (Draft-N WLAN) ist an flüssiges abspielen von 1080p Inhalten nicht zu denken. Für das streamen von Fotos und Musik reicht es, aber dafür braucht niemand diesen Player. Auch sonst ist das abspielen über Netzwerk eher problematisch. Der WDTV hat wiederholt Systemabstürze auf unterschiedlichen Rechnern verursacht und war als die eindeutige Ursache auszumachen. Dabei war es irrelevant, ob die Quelle über eine Freigabe auswählt oder über das Dashboard direkt zugegriffen wurde. Bei anderen Zugriffen auf die verbundene Netzwerkfestplatte friert die Box auch gerne ein oder das gerade abgespielte Video hat starke Aussetzer. Die Kompatibilität beim abspielen von ISO Images ist auch stark überholungsbedürftig. Das abspielen von gerippten BluRay's ist reines Glücksspiel und bei hohen Bitraten (ab ~30Mbps) steigt er auch gerne einmal komplett aus und lässt sich nur noch über das ziehen des Stromsteckers resetten. Im Vergleich zu einem AppleTV oder einer HDX-1080 (Popcorn Hour), ist die gebotene Leistung ausreichend bis mangelhaft.
Wer eine allzu große Sammlung auf seinen Festplatten liegen hat, sollte es außerdem vermeiden, den Player eine Mediathek anlegen zu lassen. Besser beraten ist man, indem der abzuspielende Inhalt auf einer Festplatte direkt via USB an den WDTV Player angeschlossen wird. Hier zeigt sich, zu was der Player eigentlich in der Lage wäre. Das ist es aber nicht, was man von einem Streaming Media Player erwarten kann.

Fazit:
++ Front LED lässt sich deaktivieren
++ 3D HSBS Support
++ WD Remote App

+ ordentliche Bildqualität
+ schöne intuitiv gestaltete GUI
+ Formfaktor
+ solide 1080p Wiedergabe
+ gutes Verhalten beim spulen (kein desync)
+ vielfältige Formatunterstützung (leider kein ALAC)
+ alternative Firmware möglich
+ USB-Anschluss HUB fähig
+ Preis / Leistungsverhältnis ist gut
+ gutes Abspielgerät bei direkt angeschlossener Festplatte
+ komfortabler Zugriff auf Medienserver-Inhalte
+ sehr guter Support von 2,5" Festplatten über die USB-Anschlüsse
+ Support seitens WD (seit erscheinen wurde viel verbessert!)
+ Umschaltzeiten und Gerätbootzeit seit erscheinen stark verbessert

o DTS/Dolby Digital Decodierung (Bass gut / Höhen befriedigend)
o Firmware hat nach wie vor Potenzial für Verbesserung
o Verarbeitungsqualität (hübsches Plastik)
o ausschließlich HDMI & optischer Ausgang (Support für Gerätesteuerung)
o Fotowiedergabe (Nintendo's Wii kann hier mehr!)
o verbesserungswürdige ISO Unterstützung (DVD solide / bei BluRay's wird nur die Größte m2ts Datei abgespielt)
o ein vorderseitiger und ein rückseitiger USB 2.0 Anschluss (3.0 kompatibel)

- Reichweite und Reaktion der Fernbedienung sehr schlecht (Empfehlung: App verwenden)
- WiFi Streaming von FullHD Material unmöglich
- miserabler Support bei Wiedergabe von BluRay Verzeichnissen / ISO's
- Widgets nur regional installiert (Thema US-VPN & Hulu)
- Netzwerkstreaming fehlerhaft
- Video Einstellungen gehen nach Geräteneustart verloren (Empfehlung: alles auf Auto belassen!)

Fazit: WD kann mit dem neuen WDTV leider nicht überzeugen. Licht und Schatten liegen bei diesem Gerät so eng beieinander. Der Player ist in der Lage ein sehr gutes Bild und ordentlichen Ton auszugeben. Warum das Gerät aber gerade in der Netzwerkdisziplin so schwächelt ist mir ein Rätsel. Die Konkurrenz kann das leider deutlich besser. Bereits hinzugefügt Freigaben verschwinden mitunter willkürlich. Ein anderes mal wurde angeblich eine Inhaltsquelle entfernt. Bei suchen der Freigaben sucht sich das Gerät einen Wolf. Die Freigabe ist angeblich nicht mehr vorhanden, wenngleich andere Geräte im Netzwerk keine Probleme mit dem Zugriff haben. Es sind solche Dinge die einen Heimkinoabend trüben können und sie nerven einfach ungemein. Der ansonsten soliden Eindruck wird durch diese Mängel leider gewaltig gestört. Insgesamt gebe ich dem Gerät im aktuellen Enwicklungsstadium eine 3+

Update 2012-10: Selbst mit der aktuellsten Firmware 1.11.14 ist der SMB-Modus immer noch sehr anfällig. Ich würde mir wünschen WD gäbe dem Gerät mehr Speicher um besser zu puffern. Ich empfehle jedem über DLNA zu schauen. Da die LAN Streaming Probleme über NFS und CiFS Freigaben weniger schlimm sind, denke ich das dies ganz klar ein SMB Bug ist. Die Android & iOS Apps zur Fernbedienung sind besser als die Original Fernbedienung und ich lege diese jedem Benutzer ans Herz.

Update 2013-09: Mittlerweile sind wir bei Firmware 1.16.13. Allein Aufgrund des deutlich gestiegenen Komforts, das Gerät sehr gut über mein Tablet / Smartphone steuern zu können, verdient die Box einen halben Punkt mehr. Ich streame mittlerweile über eine aktulle Synology NAS und habe weniger Probleme mit dem Streaming als unter Windows. Es wurden mit den letzten Firmwares gerade die Kompatibilität von High Bitrate MKV's deutlich verbessert. Meine privaten H.264 1080p60 Aufnahmen mit 36Mbit für Video und 4Mbit für LPCM 2-Kanal Audio meistert der Player mittlerweile ohne zu murren.
Kommentar Kommentare (24) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 22, 2013 5:43 AM MEST


Seite: 1 | 2 | 3