Profil für KM > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von KM
Top-Rezensenten Rang: 46.808
Hilfreiche Bewertungen: 94

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
KM

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
TT eSPORTS KB-PIZ-KLBLGR-01 Poseidon Z Illuminated Tastatur (Mechanical Blue-Switch, bis 8 Anti-Ghosting Tastatur, 1,8m, USB) schwarz
TT eSPORTS KB-PIZ-KLBLGR-01 Poseidon Z Illuminated Tastatur (Mechanical Blue-Switch, bis 8 Anti-Ghosting Tastatur, 1,8m, USB) schwarz
Wird angeboten von okluge
Preis: EUR 75,91

4.0 von 5 Sternen Khail anstatt Cherry - hoffnungsvoll aber erstmal enttäuscht - auf den zweiten Blick soweit ganz in Ordnung, 24. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Update 29.11. - Ersatztastatur angekommen
5 Sterne werden es nun doch nicht - es werden nur 4 wohlwollende Sterne - wegen der Beleuchtung und dem Preis und 5 Jahren Garantie.

Tasten die gar nicht klicken habe ich nun nicht mehr mit der Ersatztastatur. --> Fortschritt
Was bleibt ist, daß die Tasten kein einheitliches Verhalten haben, manche klicken wie ich es von den Cherry MX-Blues gewohnt bin, andere eben deutlich dezenter - manche kratzen etwas beim langsamen drücken und generell gilt wird eine Taste schnell angeschlagen kann es auch passieren, daß der Klick auf der Strecke bleibt. Sowas gibt es bei den Cherry-Tasten einfach nicht.
Der Qualitätsunterschied zu den MX-Blues ist deutlich und kann nicht weggeredet werden - meine G80 mit Cherry MX-Blues steht daneben.

Fazit: Gäbe es die gleiche Tastatur mit MX-Blues würde ich jederzeit die 5€ mehr gerne ausgeben - das ist eben doch ein Qualitätsunterschied. Die eigentlich identische Tastatur welche Poseidon mit MX-Blues anbietet hat leider wieder den Fehler die Shift-Zeichen unten an den Tastenkappen anzubringen --> unbeleuchtet.

Ich behalte diese hier nun nun trotzdem - es schreibt sich trotz der qualitativ schlechteren Kaihls angenehm.
-------------------------------

Auf der Suche nach einer beleuchteten mechanischen Tastatur bin ich nach diversen Versuchen bei der Poseidon Z Illuminated gelandet.
75€ für eine beleuchtete Mechanische und Schaltern die den blauen Cherrys entsprechen sollten klingen nach einem sehr ordentlichen Angebot.
Die bisherigen Keyboards hatten alle Cherry-Schalter. Corsair K70, Corsair K90 - bei beide gingen nach 1 Jahr die LEDs kaputt, ASUS Strix Pro - retour wegen schlechter Beleuchtung, Logitech G710 - retour da die Zeichen der Shift-Funktion überhaupt nicht beleuchtet sind, Perrix 5200 - Makrotasten ohne SW und Möglichkeit der Progrmmierung/Bearbeitung, Beleuchtung nicht regulierbar und deutlich blendend - epic fail -> zurück.

Die Logitech G910 war fast perfekt, bin aber mit den engeren Abständen zwischen den Tastenkappen nicht zurecht gekommen - eigene Romer-Schalter - sehr gefällig.

Nun, wieso nicht mal eine Tastatur mit Khail-Schalter probieren - es muß ja nicht unbedingt Cherry sein.
5 Jahre Garantie - da sollte die Qualität stimmen, auch wenn man allenthalben lesen kann die wären nix.

Nun steht die Poseidon Z Illuminated vor mir.

Beleuchtung top - wirklich top. Sattes blau, regelbar und auch hell genug - selbst das ist nicht selbstverständlich bei einigen Herstellern. Die doppelte Belegung ist oben auf den Tastenkappen angebracht - alle Zeichen sind sauber beleuchtet.
Leider schaffen es so viele Hersteller nicht diesen logischen Schritt zu gehen und bringen die Shift-Zeichen wie auf jeder anderen Tastatur unten auf den Tastenkappen an -> fast nicht oder gar nicht beleuchtet.
Sorry, wenn ich ne beleuchtete Tastatur kaufe sollen bitte alle Zeichen beleuchtet sein.
Daumen hoch für TT Esports und die saubere Lösung hier.

Tastatur liegt satt auf dem Tisch , verrutscht nicht.
Baut auch recht schmal.
Okay, eine Handballenauflage benötigt man noch.

Das Tippgefühl - das Wichtigste bei einer Mechanischen.
Im Prinzip kein Unterschied zu den blauen Cherrys zu merken, der Klick ist wohl etwas dezenter.
Tasten haben den üblichen Abstand, sind dabei etwas flacher, ich komme auf Anhieb sehr gut damit zurecht.

Wieso also "im Prinzip"?
Leider sind bei meiner die Tasten alle sehr unterschiedlich im Klickverhalten, einige wie die Cherrys und mit Klick wie ich es erwarte, andere etwas bis deutlich dezenter im Klick und dann aber auch Tasten welche nur beim erstmaligen niederdrücken einen Klick haben und ihn bei mehrmaligen drücken hintereinander verlieren. (nicht unwiderruflich - späteres nochmaliges drücken bringt dann wieder Klick)
Zu guter letzt dann aber auch noch 4 Tasten die gar keinen Klick haben.

Da hier noch niemand davon berichtet hat (sind ja nur 7 Produktbewertungen) hab ich wohl einen Ausreisser erwischt.
Das hoffe ich zumindest mal.

Ich habe noch 2 Tastaturen von Cherry - die MX 3.0 für die Arbeit, die andere G-80 wird verkauft, beide mit MX-Blues - da ist jede Taste vom Klick wie die andere und einen Ausfall gibt es schon gar nicht.

Mein Fazit also erstmal.
Irgendwo wird also doch gespart - umsonst sind die Khail-Schalter wohl nicht billiger.
Hier scheint es die Qualitätskontrolle zu sein.
Die Tasten welche funktionieren wie sie sollen finde ich gelungen - kann kaum einen Unterschied zu Cherrys feststellen - zumindest nichts was für oder gegen Khails bzw. Cherry spricht.

Eine Tastatur die Out of the box aber 4 defekte Tasten hat und der Rest zeigt die ganze Bandbreite an Klickverhalten - sorry, das ist etwas ernüchternd. Dabei 5 Jahre Garantie geben - muß eigentlich ein Ausreisser sein den ich da erwischt habe.

Deswegen erstmal nur 2 Sterne.
Werde die Tastatur von Amazon tauschen lassen, leider hat Amazon gerade keine mehr - wird also etwas dauern.
Sollte der Ersatz dann durchgängig gleich funktionierende Tasten haben werde ich die Bewertung auf 5 Sterne anpasssen.
Sehe ansonsten keinen Punkt an dem ich was zu meckern hätte.

Hab die ganze Bewertung mit der Poseidon geschrieben - bin prinzipiell sehr zufrieden wie es sich tippt - und die Beleuchtung haben sie auch wirklich gut hinbekommen.


Perixx PX-5200 DE, Mechanische Gaming-Tastatur mit Beleuchtung - Cherry Schalter MX Blau - 8 Makro-Tasten - Weiße LED-Beleuchtung - NKRO (PS2-Modus) - QWERTZ DE Layout
Perixx PX-5200 DE, Mechanische Gaming-Tastatur mit Beleuchtung - Cherry Schalter MX Blau - 8 Makro-Tasten - Weiße LED-Beleuchtung - NKRO (PS2-Modus) - QWERTZ DE Layout
Wird angeboten von Perixx Deutschland
Preis: EUR 149,90

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Potential zum Superdeal - am Ende nur ein Rohrkrepierer, 18. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hatte die Perrix 5200 nun für einen Tag auf meinem Tisch stehen.
Scheint brandneu zu sein, sie wird selbst auf der Herstellerwebseite noch nicht aufgeführt.

Wieso "Chance zum Superdeal"? - Die Austattung kann sich sehen lassen.
3 Tasten für die Lautstärkeregelung, 8 Makrotasten, Cherry MX-Blue-Switches, komplette LED- Beleuchtung - das für 99€. - Dafür muß bei anderen Herstellern mindestens 130€ hingelegt werden.
Die Tastatur liegt satt auf dem Tisch und fühlt sich wertig an. Das Tippgefühl ist wie man es von blauen Cherrys erwartet.

Wieso "am Ende nur ein Rohrkrepierer"?
Perrix sieht für die PX-5200 keine SW für die Makrotasten vor. Es ist also nur möglich on the fly Tastenanschläge aufzuzeichnen - 300 Zeichen je Makrotaste, und das wars.
Makros Anlegen in einer SW, nachträglich Bearbeiten in einer SW, Tastenverzögerungen einbauen/verändern, Anwendungen starten, Mausklicks aufzeichnen, Links hinterlegen - nichts davon ist möglich.
Dabei bietet Perrix für den Vorgänger PX-5000 eine SW die genau dies alles erlaubt.
Aussage Perrix auf meine Nachfrage "Diese Tastatur benötigt keine SW" - Meine Gedanke - dann benötigt sie auch keine Makrotasten.

Zweiter Grund für "am Ende nur ein Rohrkrepierer"
Die Beleuchtung ist hell, sehr hell - das ist ja prinzipiell gut, zu dunkel wäre fataler und sowas hatte ich auch schon auf dem Tisch.
Hier läßt sich die Beleuchtung aber nicht weniger stark einstellen, in einer abgedunkelten Umgebung wird man deutlich geblendet.
Es geht nur AN - Aus- nur WASD - nur Cursortasten.
Mit der SW zum Modell PX-5000 war eben dies möglich. Blöd, hier gibt es ja keine SW dazu.

Die Tastenkappen sind wie üblich bei beleuchteten MX-Schaltern nur oben beleuchtet - viele Hersteller machen deswegen die Zeichen alle nach oben auf den Tastenkappen. Hier ist das leider versäumt worden - kostet nicht mehr, löst aber die Problematik der unausgewogenen Ausleuchtung der Tastenkappen. Nicht weit genug gedacht und einen unnötigen Makel fabriziert.

Seht gut gelöst hingegen der Anschluß des abnehmbaren Kabels unter dem Keyboard. (siehe Bild)

Schade, keine SW für die Makrotasten, keine regelbare Beleuchtung.
Mit SW und regelbarer Beleuchtung wäre die PX-5200 für 99€ ein richtiger Superdeal.
So scheint mir die PX-5200 ein noch nicht fertig entwickeltes Produkt als Nachfolger der PX-5000 welches Chancen fahrlässig ausläßt.
Ich habe die Tastatur wieder zurückgesendet.

Meine Wertung - 1 Stern.
Eigentlich wegen des Potential wohlwollende 2, die nicht regelbare Beleuchtung macht die Tastatur in abgedunkelter Umgebung jedoch ziemlich unbrauchbar - das ist einfach zu hell, sorry Perrix. Soviel Potential in der Beleuchtung kaputt gemacht.
Makrotasten die sich nicht per SW konfigurieren lassen - überflüssig.

Aus den 2 Sternen wird dann ein Stern wegen schlampiger Produktentwicklung und unnötigen kaputt machen einer eigentlich guten Tastatur.

P.S.
Auf der Verpackung steht "blaue LEDs" - sie sind aber weiß. Nicht mal die Verpackung wurde richtig gemacht. Schade um den offensichtlichen Schnellschuß.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Logitech G910 Orion Spark mechanische Gaming-Tastatur QWERTZ schwarz
Logitech G910 Orion Spark mechanische Gaming-Tastatur QWERTZ schwarz
Preis: EUR 179,00

6 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bislang toller Ersteindruck - und auch der zweite Eindruck hat nicht wirklich was daran geändert, 28. Oktober 2014
06.11.2014 - Update
Abwertung von 5 auf 3 Sterne.
Wieso - Das grundlegendste aller Features dieses Keyboards - in einem Profil den aktiven Tasten jeweils unterschiedliche Farben zuzuweisen ist nicht möglich - eine Anfrage bei Logitech vor 1 Woche bleibt bis heute unbeantwortet.
Aktuell kann man also nur mutmaßen ob dieses essentielle Feature ohne dem dieses Keyboard kaum Sinn macht noch nachgereicht wird.
Solange dieses Funktion nicht verfügbar ist wird die Bewertung auf eine noch wohlwollende 3 reduziert - in dem Glauben Logitech reicht das schnellstens nach.
---------------------------
Update 08.11
Es gibt seit heute einen Eintrag auf der Logitechsupportseite:
"At this time, you can’t save your Logitech Gaming Software (LGS) Freestyle- or Zone-lighting selections. This feature will be available soon."

Zumindest Freestyle-Schemas soll man bald speichern können, was auch immer bald bedeuten mag. Bin noch etwas skeptisch, denn das eine Freestyle-Schema wird auch jetzt schon gespeichert. Immerhin haben Sie nun doch gemerkt, daß etwas wichtiges nicht möglich ist.
Bzgl. unterschiedlichen Farben der aktiven Tasten in einem Spieleprofil gibt es noch nix neues. Das haben Sie dann wohl noch immer nicht gemerkt.

--> Wertung bleibt weiter bei 3 Sternen - sobald verschiedene Freestyle-Schemata möglich sind gibt es 5, damit bin ich persönlich dann zufrieden.
--------------------------

------------Update 14.11.---------------
Nach etwas mehr als 2 Wochen nun meine abschließende Wertung.
Ich habe die G910 wieder verkauft, da die Tastenkappen kleinere Zwischenräume haben als bei den meisten mechanischen und auch sonstigen Tastaturen üblich ist und ich es auch gewohnt bin. Nach 2 Wochen konnte ich mich immer noch nicht daran gewöhnen, also darf ich davon ausgehen, daß das auch nicht mehr passieren wird. Meine Wurstfinger benötigen offenbar die etwas größeren Zwischenräume.
Das kann aber nur jeder selber für sich beurteilen, denke viele wird es nicht unbedingt stören. Deswegen nehme ich hierfür keinen Abzug vor.

Die Beleuchtung kann nur ein/ausgeschaltet werden über die Taste - keine Zwischenstufen, irgendwie unverständlich.

Die SW wird sehr sicher zeitnah upgedated werden, nun auch auf Reddit von einem Logitech-Offiziellen bestätigt worden. Ich denke da kann man sich darauf verlassen, sodaß am Ende meiner Erfahrungen mit der G910 4 1/2 Sterne stehen.

Die Ausführung der Beleuchtung ist immer noch das Beste was der Markt zu bieten hat, Daumen hoch dafür.
Trenne mich nur ungern und muß weiter nach der für mich perfekten Tastatur suchen.
--------------------------------

Nachdem ich die G910 nun auch vor mir stehen habe die ersten Eindrücke (Vorbestellung Logitech-Webseite)

Nachdem Logitech Deutschland die Tastaturen offenbar vor offiziellen Verkaufsstart ausgeliefert hat ist die SW zur Steuerung der Tastenfarben noch nicht verfügbar, aktuell leuchtet also alles in blau - nur beim Anstöpseln kommt ein Regenbogendemo.
Sollte sich aber in Kürze ändern laut Logitechforum.
(Hierzu Update 5 Minuten nachdem ich das hier geschrieben hatte: Eben wurde eine neue SW veröffentlicht - nun mit Unterstützung für die G910.)

Zur Beleuchtung - deutlich besser als bei der G710 - alle Caps gleichmäßig durchleuchtet - jedes Zeichen, gerade bei der Nummerntasten oben mit den vielen Sonderzeichen - die beleuchtet eine G710 einfach mal gar nicht.

Hell genug, auch mit Licht sieht man noch, daß die Tasten beleuchtet sind, da schwächeln die RGBs von Corsair offenbar (hatte selber noch keine hier, nur Beschwerden im amerikanischen Corsairforum gelesen) - aber auch definitiv deutlich besser als bei meinen dahingeschiedenen Corsair K90 und Corsair K70 (defekte Beleuchtung).

Kleines Update nachdem ich die SW eben aufgespielt habe:
Die Medientasten leuchten immer blau, die Tasten M1 bis M3 und MR für die Makrobenen immer orange. Das läßt sich nicht ändern. Das G-Logo oben links und der Schriftzug G910 unten lassen sich individuell wie jede Taste auch in der Farbe individuell einstellen.

Die G-Tasten sowohl links als auch oben sind recht nah am Tastenfeld, da muß man sich dran gewöhnen - hätte ich etwas weiter abgesetzt.

Das Tippverhalten - eben wie eine taktile Cherry die aber früher auslößt.
Der Weg bis zum Auslösen ist recht kurz. Dafür benötigen die Tasten aus der Erinnerung etwas mehr Druck als die MX-Brown (die sind auch nur taktil) Bei den Cherrys ist aber das taktile Feedback etwas ausgeprägter.

Wer allerdings rote Cherrys gewohnt war wird die hier wohl als zu schwer empfinden. Persönlich bin ich mit roten Cherrys nicht zurecht gekommen, viele Fehlanschläge. Die Corsair K70 hatte MX-Browns, damit war ich zufrieden,
Das Tippgeräusch ist leiser als bei der Corsair K70 mit Brownies, gegenüber der G710 kann ichs nicht einordnen, die hatte ich nur 2 Tage hier - ich glaube sehr ähnlich.

Einen Klick wie MX-Blues von Cherry haben sie nicht.

Die Mediatasten sind beleuchtet und zweckmäßig - funktionieren auch ohne Logitech-SW (auf Windows 8.1).
Die Lautstärkewalze ist gummiert und leichtgängig und läuft sogar etwas nach - empfinde ich als sehr gelungen - besser als die Walze von der G710 - und auch von der Corsair K70, auch wenn die Walze dort wertiger wirkt. Ist aber wohl Geschmackssache.

Die spezielle Form der Tasten gefällt mir gut,
Die asymetrische Handballenauflage - für meine Hände noch groß genug - hätte aber größer ausfallen können.
Das gewählte Material ist einfach nur Plastik, da ist die Handballenauflage der Corsair K70 um Längen besser, die hat eine weiche Oberfläche und ist deutlich größer.
Man könnte sich überlegen eine richtige Gelauflage anstatt der Auflage von Logitech zu nutzen.,

Bewertung der SW wird nachgereicht sobald verfügbar.
Update 29.10.
Nun ein wenig mit spielen können:
Das Erstellen von individuellen Konfigurationen ist denkbar einfach, ganze Zonen mit spezieller Farbe belegen oder Taste für Taste eine Farbe definieren geht einfach von der Hand. Jede Änderung ist sofort auf der Tastatur zu sehen.
Die Belegung der Makrotasten ist ebenfalls schnell erledigt - entweder aus einer Auswahl schon definierter Aktionen oder selbst definierten Tastenanschlägen Aktionen (ein bestimmtes Programm starten z.B)
Update 30.10. Inspiriert von einer anderen Produktbewertung hier auf Amazon etwas überprüft.

Bzgl. Profilen für Spiele und bei den in den jeweiligen Profilen aktiven Tasten die Farben individuell ändern - möpp, das geht aktuell nicht.
Wird ein Profil für ein Spiel ausgewählt sieht man alle aktive Tasten in einer frei wählbaren Farbe, inaktive Tasten sind unbeleuchtet - oder man definiert dafür eine beliebige andere Farbe. Einzelnen aktiven Tasten kann keine andere Farbe zugewiesen werden.
Aktuell sehe ich auch keinen Weg in der SW eigene Farbschemas in einem eigenen Profil abzuspeichern - also selber quasi ein Profil für ein Spiel zu machen.

Auf der amerikanischen Logitechseite sind aber verschiedene Tastenschemas mit verschiedenfarbigen aktiven Tasten für unterschiedliche Spielgenre zu sehen.
Fällt mir also etwas schwer zu glauben das wäre nicht vorgesehen. Denke das wird mit einem SW-Update noch kommen, würde die Tastatur ansonsten etwas absurdum führen.

Oops, etwas Recherche, mit dem LED ILLUMINATION SDK läßt sich genau das erzielen ""Integrate profiles for custom key configurations"
Dieses SDK gibt es allerdings für die G910 noch nicht, und nichts für ungut, sowas gehört in die LG-SW wo es jeder nutzen kann. Anfrage bei Logitech läuft schon.

Bewertung der Androidapp wird ebenfalls nachgereicht.
Update 29.10.
Auch hier nun das erste mal ein wenig spielen können.
Hatte zuerst ein kleines Problem das Smartphone mit dem PC kommunizieren zu lassen, in der Firewall muß für das Logitech Framework eingehende Kommunikation erlaubt sein.
Gibt ja noch keine anderen Addins, PC-Informationen können angezeigt werden, CPU-Speicher, Taktung der Graka, sowas eben.
Meine Logitechmaus wird ebenfalls aufgeführt, es läßt sich über das Smartphone z.B. die Auflösung der Maus ändern.

Die kleine Schublade "Arx Dock" ist doch recht praktisch, Smartphone reingestellt und gut im Blick. Eine kleine Aussparung unten an de Schublade wäre wohl sinnvoll gewesen, damit man das Smartphone auch mit dem Ladekabel (bei mir unten) anständig reinstellen kann.
Mal sehen, das läßt sich so man mag und Wert drauf legt auch selber reinfräsen.

Mein Ersteindruck - ich bin sehr angetan.
Mein Zweiteindruck - immer noch sehr angetan. :)
Bereue es nicht den Corsairs und ihren ständig defekten LEDs den Rücken gekehrt zu haben keine Sekunde. Corsair behauptet zwar weiterhin es wäre nur eine kleine Anzahl, weniger als 1,0% Rückläufer - ich hatte 2 und beide hatten defekte LEDs - soviel Glück hätte ich gerne mal im Lotto. Dabei auch noch fürs Zurücksenden zum Tauschen die Versandkosten nach Holland tragen. Sorry, die spinnen wohl bei Corsair.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 30, 2014 10:56 AM CET


TerraTec AureonDualUSB ultrakompakte Soundkarte in USB-Stick-Bauweise mit Stereo-Ausgang, optischem Digitalausgang und Mikrofoneingang
TerraTec AureonDualUSB ultrakompakte Soundkarte in USB-Stick-Bauweise mit Stereo-Ausgang, optischem Digitalausgang und Mikrofoneingang
Wird angeboten von die TECHNIK-PROFIS
Preis: EUR 20,98

5.0 von 5 Sternen Anstöpseln und tut :-)), 28. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Einsatz mit Windows 7 x64 - angesteckt - Gerät erkant - als primäre Soundkarte sofort aktiv.
Der Onbard-Chip meines Laptop verzerrt schon bei geringen Ausgangspegel - an einer Mini-Hifi-Anlage läßt die mögliche Lautstärke zu wünschen übrig.

Diesen Stick angeschlossen - genug Ausgangspegel ohne Verzerrungen - perfekt. Nun ist der Verstärker der Mini-Anlage der limitierende Faktor wenn es zu scheppern anfängt - das ist in Ordnung.
Wenn der Stick den daneben liegenden USB-Port blockiert - es gibt für 2€ USB-Verlängerungen - und abbrechen kann dann auch nix mehr.

Sehr zufrieden.


EnerGenie PCW-MS2G, 5-fach Steckdosenleiste, USB Master-Slave, Überspannungsschutz, GS geprüft
EnerGenie PCW-MS2G, 5-fach Steckdosenleiste, USB Master-Slave, Überspannungsschutz, GS geprüft
Preis: EUR 17,82

5.0 von 5 Sternen Schaltet sehr zuverlässig angeschlossene Geräte an und aus, 28. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Bei mir 2 HD-Cases mit je 5 Festplatten.
Rechner an --> HD -Cases an - Rechner aus - HD-Cases aus.
Unkompliziert und zuverlässig - was will ich mehr.


HighPoint RocketRAID 622 Speichercontroller eSATA-600 low profile PCI-e 2.0 x1
HighPoint RocketRAID 622 Speichercontroller eSATA-600 low profile PCI-e 2.0 x1

4.0 von 5 Sternen Ersatz für Assmann DS-30104-1 überzeugt, 28. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Karte von Assmann konnte am eSata-Port nur 4 Festplatten in einem Case ansprechen - kein Fehler sondern eine Limitierung des verwendeten Chipsatzes. Leider weiß selbst der Hersteller Ansmann nichts davon - ahnungsloser Supporttechniker am Telephon.

Dieses Modell von Highpoint kann wie es eigentlich üblich ist bei solchen Controllern 5 Festplatten am eSata-Port getrennt ansprechen.

Wird unter WIndows 7 x64 eingesetzt - Installation problemlos - Betrieb problemlos. Es hängen 2 HD-Cases mit je 5 Festplatten an den 2 eSATA-Ports - alle 10 Festplatten sind einzeln ansprechbar.

Performance ist super - beim Kopieren über Netzwerk auf eine Festplatte sehe ich bei großen Dateien 100MB/s Datendurchsatz - mehr gibt das GBit-Netzwerk auch nicht her.

Zwar etwas teurer als vergleichbare Produkte (nur 2 Ports anstatt wie meist 2 externe und 2 interne) - den Preis aber meiner Meinung nach wert. Bei einem güsntigeren Preis hätte es 5 Sterne gegeben.


Assmann DS-30104-1 Digitus PCI-Express Karte (4-polig, SATA III)
Assmann DS-30104-1 Digitus PCI-Express Karte (4-polig, SATA III)
Preis: EUR 48,69

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen !! Port Multiplying auf 4 Laufwerke pro Kanal beschränkt !!, 31. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe meine Dawicontrol DC 324-e gegen diese getauscht um vom PCIe 2.0 zu profitieren (höherer max. Durchsatz als mit PCIe 1.0)
An einem eSATA-Anschluß hängt ein LIAN-LI ex 503 mit 5 Festplatten.
Der Dawicontrol hat alle 5 Platten einzeln angezeigt, der neue Controller mit dem Marvell 88SE9230 Chipset kann zwar auch Port Multiplying, zeigt aber max. 4 Platten an.
Ist kein Treiberproblem, schon bei der BIOS-Meldung des Controllers werden nur 4 Platten angezeigt. (Verwendetes OS übrigens Windows 7 x74 Ultimate)

Nachdem andere Karten anderer Hersteller mit dem gleichen Chip auf diesen Umstand teilweise explizit hinweisen (leider erst gelesen nachdem ich Probleme hatte) ist wohl der Marvell Chipsatz 88SE9230 limitiert, (oder die Hersteller machen Fehler bei er Integration in Ihr Produkt?)
Auf den Seiten von Digitus gibt es bzgl. diesen Umstandes auch keinerlei Infos,

Leider schweigt sich auch der Hersteller Marvell selber dazu aus - er bescheinigt seinem Chipsatz nur die Fähigkeit des Port Multiplying, aber die Begrenzung auf 4 Platten pro Kanal wird nicht erwähnt.
Das Verhalten des Marvell Chipsatz 88SE9230 ist insbesondere deswegen kurios, weil die Erkennung von 5 Platten eigentlich üblich ist, wenn ein Controller schon Port Multiplying unterstützt,
Kann evtl. mit einem BIOS-Udate gefixt werden, habe aber etwas Skrupel ein original Marvell-Bios einfach auf diese Karte zu flashen,

Wer ein Festplattencase mit 4 Platten betreibt hat kein Problem, bei 5 Platten wird die letzte nicht erkannt.
Habe mir nun einen HighPoint RocketRAID 622 besorgt, auch PCIe 2.0, jedoch bescheinigt der Hersteller ausdrücklich die Eigenschaft 5 Platten pro Kanal. (Hier wird ein anderer Marvell Chipsatz verwendet) und mit dem werden auch alle 5 Platten angezeigt.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 26, 2014 8:20 PM MEST


Trixie 39861 Capri III Open Top Transportbox, 40 × 38 × 61 cm, hellgrau/grau
Trixie 39861 Capri III Open Top Transportbox, 40 × 38 × 61 cm, hellgrau/grau
Wird angeboten von Shopping Eldorado
Preis: EUR 37,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ungenügend, 27. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wieso ungenügend?

Die Schalen sind aus so dünnen Kunststoff, die sie sich beim Montieren verziehen.
Beim Montieren der Halteklammern muß man Angst haben sie abzubrechen, so dünn ist dort das Material.
Wenn es mal erledigt ist könnte man aber damit leben.

Das KO-Kriterium jedoch ist die Konstruktion des Tragegriff.
Bis 12 Kg steht in der Produktbeschreibung.

Ich würde mich bei dieser Transportbox nicht mal trauen meinen Kater mit 6 Kg zum Arzt zu bringen. Im Ganzen wird der Griff von 2 kleinen Plastiknasen des zu öffnenden Deckels fixiert - das geht nicht lange gut.

Bei dem Preis habe ich keine überragende Qualität erwartet, das Gebotene ist jedoch einfach unsicher. NoGo.
--> Ging zurück.


Canon CanoScan 9000F Mark II Film und Negative Scanner (9600x9600 dpi, 35mm Film, 120 Format Film, USB 2.0) schwarz
Canon CanoScan 9000F Mark II Film und Negative Scanner (9600x9600 dpi, 35mm Film, 120 Format Film, USB 2.0) schwarz
Preis: EUR 199,00

17 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Seinen Preis wert...., 27. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe mir diesen Scanner angeschafft um meine Negative der letzten 20 Jahre einzuscannen.
Benutztes Betriebssystem WIndows 8.

Zuvor viel gelesen über Scanner - vor allem hier filmscanner.info - eine Seite spezialisiert auf Scanner aller Preisklassen - sehr informativ.
Liest man dort den Test zum 9000f und 9000F MK2 könnte man allerdings meinen das Gerät taugt nicht viel.

Meine Erfahrung - nicht verrückt machen lassen. Der Macher dort hat andere(höhere) Qualitätsansprüche. Einzig irritierend ist immer der Verweis auf die SW Silverfast, welche deutlich bessere Ergebnisse erzielen soll.
Ich habe die gelobte (und auch sehr teure) Silverfast-SW auch einmal ausprobiert, aber diese hatte große Probleme die Negative im Halter als einzelne Negative zu erkennen. Der SW jedesmal nach dem Vorscan zu sagen wo ein Negativ anfängt und das Nächste anfängt ist definitiv zu zeitaufwändig. Das ist eine Grundfunktion, die muß einfach funktionieren. Damit war Silverfast bei mir durchgefallen - weitere Tests bezgl. der Scanqualität hab ich dann gar nicht mehr erst gemacht.

Hab dann auch noch VueScan als Scan-SW ausprobiert, das soll auch bessere Ergebnisse liefern. Ich konnte keine Vorteile erkennen in den Ergebnissen. Wozu also zusätzlich Geld ausgeben.

Die mitgelieferte Canon-SW ist ausreichend. Farbstiche von alten Negativen lassen sich einfach ausgleichen und die wichtigsten Einstellungen sind je Negativ im Vorscanbild schnell erledigt. Mehr an Einstellungsmöglichkeiten brauchts nicht.
Hab auch einige Papierabzüge eingescannt zu denen ich keine Negative mehr habe - die Erkennung der einzelnen Bilder auf der Auflagefläche funktioniert gut.
Auch Dias meiner Eltern habe ich einige eingescannt - funktioniert genauso gut wie das Scannen der Negative - nur deutlich schneller. Die liegen ja schon in den richtigen Farben vor.

Durch die LED-Lampe muß man auch nicht auf den Scanner warten bis er aufgewärmt ist - geht hier sehr schnell.

Ich habe die Negative und DIAs mit 4800dpi gescannt, Papierabzüge mit 1200dpi.
Wieso mehr nicht sinnvoll ist und weniger der Qualität abträglich ist hier filmscanner.info sehr gut beschrieben. Für jedes Modell ist das anders und wird vom Macher der Seite explizit für das Modell ermittelt. Um die physikalisch wirklich vorhandene Auflösungsgenauigkeit des Scanners auszunutzen ist 4800dpi für Negative und DIAs nötig, mehr braucht nur mehr Zeit und erzeugt noch größere Dateien ohne ein besseres Ergebnis zu erzielen.
Danach werden die Dateien per Batchverarbeitung wieder verkleinert - ich habe Irfanview verwendet. Vorher ca. 18 MB kommt dann im Ergebnis eine Datei in der Größe 3 bis 4MB heraus - ohne jeden erkennbaren Qualitätsverlust auch in großer Vergrößerung.
Der technische Hintergrund und eine Anleitung zur Vorgehensweise ist auf filmscanner.info schön beschrieben. Eine echt hilfreiche Seite.

4800dpi dauert natürlich schon seine Zeit - pro Negativ 3 bis 5 Minuten - Dias wie gesagt deutlich schneller.
Da man 12 Negative einlegen kann laßt man den Scanner dann halt vor sich hinarbeiten.
Papierabzüge mit 1200dpi dauern bei 5 eingelegten Bildern ca. 2 bis 3 Minuten.

FAZIT:
Komplett ausgestattet, ausreichend hohe Scanauflösung für gute Scans, flottes arbeiten möglich, beiliegende SW gut zu handhaben mit den nötigen Korrekturmöglichkeiten und liefert gute Ergebnisse - eine andere SW ist in meine Augen nicht nötig.
Ich kann meine eingescannten Negative locker auf A4 ausdrucken und bin von dem Ergebnis sehr überzeugt.
Wer Profiansprüche hat muß eben dann auch ein vielfaches an Euros hinlegen.

Der 9000FMK2 dürfte den meisten Anwendern qualitativ definitiv ausreichen.
Kaufempfehlung.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 12, 2014 9:45 AM CET


Grundig 50 VLE 920 BL 127 cm (50 Zoll) LED-Backlight-Fernseher, EEK A+ (Full HD, 200 Hz PPR, DVB-T/C/S, CI+, SmartTV) schwarz
Grundig 50 VLE 920 BL 127 cm (50 Zoll) LED-Backlight-Fernseher, EEK A+ (Full HD, 200 Hz PPR, DVB-T/C/S, CI+, SmartTV) schwarz

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 50 Zoll für diesen Preis mit LED und LAN/Internet - paßt :-), 4. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich kann nix negatives schreiben.
Gerät ist ansprechend gestaltet - schön flach, schmaler Rahmen, schön leichtgängiger Drehfuss.

Sound ist in Ordnung, bin eher überrascht weil so viel daran mäkeln.

Bild ist im Vergleich zu meinem 55er von LG nicht schlechter, und vom LG war ich recht begeistert.

Kanalumschaltung ist etwas träge, für Schnellzapper ist das nichts.

Für überschaubares Geld und wenn man kein 3-D braucht macht man hier nix falsch.


Seite: 1 | 2 | 3