Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Prime Photos OLED TVs Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY
Profil für Chattys Bücherblog > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Chattys Bücherblog
Top-Rezensenten Rang: 5.788
Hilfreiche Bewertungen: 608

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Chattys Bücherblog

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
18: Zahlen des Todes
18: Zahlen des Todes
von Mia Winter
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

5.0 von 5 Sternen Mein Leseeindruck, 1. Juli 2016
Rezension bezieht sich auf: 18: Zahlen des Todes (Broschiert)
Auch hier war es wieder das Cover, das mich sofort angesprochen hat. Sehr dunkel gehalten und nur durch die Zahl, kann man einen Straßenzug erkennen. Dazu kommen noch die schwarzen Seiten. All dieses verleiht dem Buch etwas sehr geheimnisvolles, zugleich aber auch sehr spannendes.

Schon zu Beginn wird man mit einer rasanten Story konfrontiert. Was war in Südafrika geschehen, dass Leana Meister das Land verlassen hat und in Düsseldorf gelandet ist? Aber bevor man sich wirklich mit dieser Frage bzw. deren Antwort beschäftigen kann, wird die erste Leiche gefunden. Noch während der Ermittlungen, folgt die zweite Leiche. Schnell wird erkannt, dass es sich um eine weibliche Serienmörderin handeln muss.

Hier fand ich es besonders spannend, den Fortschritt der Technologie im Hinblick auf die Ermittlungsarbeit zu verfolgen. Wirklich cleverer, selbstgeschriebene Computerprogramme dienen der hochkomplizierten Arbeit des Ermittlungsteams.

Für mich kamen hier die Frauen eindeutig als die intelligenteren Wesen weg. Die männlichen Rollen hingegen fand ich teilweise sehr spärlich besetzt und auch oft unnötig. Okay, für die Beziehungsszenen hatten die Herren der Schöpfung durchaus ihre Berechtigung.

Aber ansonsten war dieser Thriller sehr frauenorientiert und die weibliche Logik kam an einigen Stellen sehr gut zur Geltung.

Sehr gut fand ich auch die Kapiteleinteilung in Wochentage. Dadurch kam die Schnelligkeit des Thrillers den richtigen Dreh.

Abschließend kann ich sagen, dass mich dieses Buch geradezu gefesselt hat. Tolle Charakteren und eine spannende Story. Ein absoluter Lesegenuss!


K - Kidnapped: Thriller (Kick Lannigan, Band 1)
K - Kidnapped: Thriller (Kick Lannigan, Band 1)
von Chelsea Cain
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

3.0 von 5 Sternen Mein Leseeindruck, 28. Juni 2016
Schon beim Betreten der Buchhandlung ist mir dieses Cover direkt ins Augen gefallen. Schwarzweiß gehalten, mit dem rot unterlegten, geschlitzten K.

Erst nach dem zweiten Blick fiel mir der Hintergrund auf. Diese Frau, die scheinbar einsam über das Feld läuft, begleitet von einigen Vögeln. Dieses Cover sorgt für die richtige Einstimmung auf den Thriller.

Nachdem ich ein paar Seiten des Prologs gelesen hatte, war dann auch schnell klar, wie der Titel des Buches entstanden sein muss. Ein Buchstabenplättchen, ist also der Grund.

Durch den superspannenden Prolog, bin ich voller Erwartung an die Story selbst gegangen, musste jedoch schon bald feststellen, dass es einige Schwächen gibt. So hat mich die Protagonisten Kathreen oder Kit oder Kick, wie sie immer mal wieder abwechselnd genannt wird, überhaupt nicht mehr angesprochen. Vielleicht war ich von ihrer Leidensgeschichte, die sie als Kind erlebt hat, auch so gefangen, dass ich keine Bindung zur erwachsenen Kick aufbauen konnte.

Auch hat mir die Spannung gefehlt. Der wirklich gewaltige Einstieg hatte große Erwartungen erzeugt, jedoch empfand ich die Story sehr langatmig. Es wollte einfach keine Spannung aufkommen. Meines Erachtens hat die Geschichte einfach nur so vor sich hin geplätschert.

Für mich waren auch die immer wiederkehrenden Waffen etwas hemmend. Möglicherweise denkt ein Waffenfreak da ganz anders, jedoch war es für mich einfach zu viel "Geballer".

Abschließend kann ich sagen, dass ich doch sehr enttäuscht bin. Ein wirklich gewaltiger Prolog, und eine eher schwache Story.


Mörderische Angst: Thriller
Mörderische Angst: Thriller
von Linda Castillo
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Mein Leseeindruck, 28. Juni 2016
Rezension bezieht sich auf: Mörderische Angst: Thriller (Taschenbuch)
Da ich schon mehrere Bücher der Autorin gelesen habe, war es fast schon ein MUSS, auch dieses Buch zu lesen.

Schon allein beim Anblick des Covers, mit den acht Frauen in Amishen Kleidung, mit den umkreisenden Vögel, ließ mir einen leichten Schauer über die Arme rieseln. Dazu noch der Titel .... neugierig wollte ich sofort anfangen zu lesen.

In diesem nunmehr sechsten Fall dreht sich wieder alles um die Amishen in Painters Mill.

Der Prolog versetzt den Leser in das Jahr 1979, als der vierzehnjährige Billy mit ansehen muss, wie zuerst sein Vater erschossen, dann seine Mutter entführt wird und zum Schluss auch ich seine Geschwister qualvoll in ihrem Zuhause verbrennen. Zurück bleibt aber die Frage, weshalb die Mutter entführt wurde und wo sie nun ist.

Mit diesen Fragen gleitet der Leser ohne Umwege direkt in das erste Kapitel und damit in die Gegenwart.

Ein toter Mann wird auf einem Scheunenboden gefunden. Offensichtlich hatte er sich erhängt. Jedoch findet Kate an seiner Kleidung Blutspuren. Was es wirklich Selbstmord? Kate ermittelt und findet dabei Erstaunliches und Abscheuliches heraus.

Wie bereits bei den Vorgängerbänden gelingt es der Autor auch hier wieder, den Leser von der ersten bis zur letzten Seite zu fesseln. Die Kapitel gehen so rasant zuende, das man unbedingt mehr wissen möchte. Allerdings muss ich auch sagen, dass der Schluss für mich vorhersehbar war. Aber deshalb nicht weniger spannend.

Die Protagonisten waren sehr gut auf einander eingespielt, auch deshalb lohnt es sich die Vorgängerbänden zu lesen, um die Entwicklung der Charakteren besser zu verstehen und nachvollziehen zu können. Hier meine ich im Speziellen, die Beziehung zwischen Kate und Tomasetti.

Ich bin immer wieder von dem Pennsylvaniadeutsch fasziniert. Überhaupt finde ich das Leben der Ameisen in der heutigen, modernen Welt total faszinierend. Aber am meisten gefällt mir eben diese Sprache. Ein Mischmasch aus Deutsch, Holländisch und englisch wie z.B. "Die Kinder! Die Zeit fern in Bett is nau" (siehe Seite 13)

Abschließend kann ich sagen, dass ich Kate und den Amischen richtig verfallen bin und kann schon kaum den Nachfolgeband erwarten.


Das Teufelskraut. Ein Krimi aus dem Mittelalter (Zeitdetektive, Band 4)
Das Teufelskraut. Ein Krimi aus dem Mittelalter (Zeitdetektive, Band 4)
von Fabian Lenk
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen Mein Leseeindruck, 28. Juni 2016
In diesem Band, dem Vierten übrigens, dreht sich alles um das Reichskloster Lorsch. Mittels einer sehr interessanten Krimigeschichte aus dem Mittelalter lernt der (Jung) Leser einiges über das Kloster und über Kräuter.

Uns hat die Geschichte sehr gut gefallen, so dass die Rufe nach dem nächsten Band auch schon laut geworden sind.


Wenn du mich tötest: Psychothriller
Wenn du mich tötest: Psychothriller
von Karen Winter
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

2.0 von 5 Sternen Mein Leseeindruck, 18. Juni 2016
Schon das Cover drückt eine gewisse Kälte aus. Nicht warmes, nettes, freundliches. sondern schwarz und hellblau. Eine Eiseskälte!

Der Klappentext und der Hinweis auf einen Psychothriller hatten mich sehr neugierig gemacht. Jedoch musste ich schon nach ein paar Seiten feststellen, dass es wohl doch keine sehr spektakuläre Geschichte ist. Vielmehr wurden immer und immer wieder die Eheprobleme beleuchtet. Von vorne nach hinten, von rechts nach links... immer nur die Eheprobleme. Wo war der Thrill, der doch genau einen Psychothriller ausmacht? Wo war die Spannung? Wo war der Nervenkitzel?

Gut, zugegeben, zum Schluss erhält alles nochmal eine interessante Wendung, dennoch würde ich dieses Buch eher in das Genre: Krimi einreihen.

Die einzelnen Szenen oder Orte waren sehr gut dargestellt, so dass ich mir beim lesen sehr genau die Lokalität, die Menschen und da Umfeld vorstellen konnte.

Die Protagonisten hingegen fand ich eher farblos dargestellt.

Abschließend kann ich sagen, dass ich wesentlich mehr Pepp erwartet habe. Eine Empfehlung werde ich für dieses Buch nicht aussprechen.


Die Reise der Amy Snow
Die Reise der Amy Snow
von Tracy Rees
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

4.0 von 5 Sternen Mein Leseeindruck, 17. Juni 2016
Rezension bezieht sich auf: Die Reise der Amy Snow (Broschiert)
Schon das Cover hatte mich fasziniert. Eine Frau im roten Kleid läuft durch Laub auf ein altes Haus zu. Dieses Farbenspiel gefällt mir sehr gut. Es strahlt eine gewisse Wärme aus, jedoch wirkt es gleichzeitig auch mysteriös, zweifeln und unbeständig.

Anfangs war ich etwas irritiert, aber gleichzeitig auch neugierig. Warum? Na ja, Aurelia findet ein Baby und rennt los. Hier fehlte mir ein bisschen der Gedanke warum, weshalb, und vor allem, wer genau ist Aurelia. Dennoch hatte ich den Drang unbedingt weiterlesen zu wollen, nein weiterlesen zu müssen.

Schon nach wenigen Sätzen war in gefangen. Gefangen inmitten einer sehr beeindruckenden Geschichte aus der Zeit des viktorianischen Englands.

Die Autorin versteht es, den Leser gedanklich mit eine ganz eigene Welt zu entführen. Eine Welt voller Entbehrung aber auch Hoffnung. Eine Geschichte voller Emotionen. Nun muss ich jedoch auf einen negativen Punkt ansprechen. Teilweise waren mir die Emotionen und Gedanken viel zu seitenfüllend. Ein bisschen Weniger wäre meines Erachtens hier viel Mehr gewesen. Stellenweise zog sich die Geschichte sehr in die Länge. Sie war nicht uninteressant, nein, hatte aber dennoch gewisse Längen.

Die Hauptprotagonisten hat mir sehr gut gefallen. Sehr gut charakterisiert, so dass ich sie bei ihren Handlungen bildlich vor mir sehen konnte. Auch ihre Gedanken konnte ich, zumindest größtenteils, nachvollziehen.

Abschließend kann ich sagen, dass mir das Buch sehr gut gefallen hat. Eine tolle Unterhaltung für ruhige Lesestunden.


1504 - Die Chronik des Georg Schwarzerdt: Eine Stadt lebt ihre Geschichte
1504 - Die Chronik des Georg Schwarzerdt: Eine Stadt lebt ihre Geschichte
von Leo Vogt
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,00

5.0 von 5 Sternen Mein Leseeindruck, 17. Juni 2016
Da ich aus Bretten komme, also die Stadt und ihre Chronik auch sehr gut kenne, war mir natürlich die Familie Schwarzerdt ebenfalls ein Begriff.

Georg Schwarzerdt, Bruder des berühmten Philipp Melanchthons, zählt ebenfalls wie sein Bruder als einer der größten Söhne der Stadt.

In seiner Chronik, aus der das jährliche Peter-und-Paul Fest entspringt, findet man sehr interessante historische Ereignisse, wie zum Beispiel den Landshuter Erbfolgekrieg und welche Bedeutung er für die Stadt hatte.

Die tollen Fotos verdeutlichen die Szenarien der Chronik und machen Lust auf Mittelalter.

Besonders gelungen finde ich das kleine Wörterbuch, in dem beispielsweise folgende Übersetzungen stehen:

After = Rauchloch, Bauch = Kutelwanst, Wampe, Dichter = Reinigt

Ein tolles Buch, nicht nur für Bretten Kenner


Der Kaffeedieb: Roman
Der Kaffeedieb: Roman
von Tom Hillenbrand
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

3.0 von 5 Sternen Mein Leseeindruck, 14. Juni 2016
Rezension bezieht sich auf: Der Kaffeedieb: Roman (Gebundene Ausgabe)
Zugegeben, ich bin ein Kaffeegenießer, deshalb ist mir wohl auch dieses Buch sofort ins Auge gestoßen. Oder lag es doch am Cover, auf dem es unendlich viel zu sehen und erkennen gibt? Sehr schön wird eine Schiffsszene dargestellt, die den Leser schon etwas in das Kommende einstimmt.

Das Kommende? Na ja, wie sollte es anders bei dem Titel auch sein, geht es natürlich um Kaffee.

Wir versetzen uns in die Zeit um das 17. Jahrhundert. Kahve ist gerade erst richtig in Mode gekommen. Aufgrund des Klimas gibt es jedoch nur bestimmt Regionen in denen die Pflanze richtig wachsen kann.

Obediah, der seinen Lebensunterhalb mit Diebstählen bestreitet landet in einem Gefängnis und lässt sich dort von der Ostindien-Kompanie anwerben, um die Kaffeepflanzen den Osmanen zu stehlen. Er gerät dabei in unliebsame Gefilde und hat einige Abenteuer und Gefahren zu bestreiten. Und am Ende ....

Na ja, dieses Ende erzähle ich jetzt nicht. Es soll ja spannend bleiben.

Tja, und da wäre ich auch schon bei meiner ersten und dringlichsten Kritik: Die Spannung. Es ist eine durchaus nette Geschichte, mit allerlei historischer Begebenheiten, aber leider ist die Spannung etwas auf der Strecke geblieben.

Ein durchaus netter Abenteuerroman mit historischem Hintergrund erwartet den Leser auf den fast 500 Seiten.

Nachdem ich mich an den Schreibstil gewöhnt hatte, stolperte ich immer wieder über sehr langatmige und ausschweifende Szenen, die den Lesegenuss bzw. - spaß doch sehr getrübt haben.

Aufgrund der vielen Nebenstränge, blieb meines Erachtens die Hauptgeschichte - der Diebstahl - leider etwas auf der Strecke. Schade, denn genau hierauf hatte ich mich am meisten gefreut.

Sehr schön fand ich allerdings die farbigen Karten zu Beginn und am Ende des Buches.

Abschließend kann ich nun sagen, dass mich das Buch bzw. die Geschichte etwas enttäuscht hat. Ich liebe historische Romane, aber ein bisschen mehr Struktur und die Eine oder Andere spannende Szene hätte diesem Buch bestimmt sehr gut getan.


Die Eismacher: Roman
Die Eismacher: Roman
von Ernest van der Kwast
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mein Leseeindruck, 11. Juni 2016
Rezension bezieht sich auf: Die Eismacher: Roman (Gebundene Ausgabe)
Was gehört zum Sommer? Na klar, Sonne und Eis. Deshalb ist mir dieses Buch auch sofort aufgefallen. Die Farben sind hervorragend gewählt und einfach sehr passend zum Titel.

Beim Anfassen des Buch fiel mir dann dieses samtig Gefühl auf. Zwar Papier, aber irgendwie nicht so glatt. Sehr interessant auf jeden Fall.

Klar, dass ich mich sofort "dem Eisgenuss" widmen wollte. Was mich dann erwartete ist kaum in Worten zu beschreiben. Es ist die Lebens- und auch ein bisschen die Liebesgeschichte der Familie Talamini. Eine Geschichte über fünf Generationen, die sich der Herstellung von Eis widmen. Ihr Leben wird von der Saison bestimmt.

Eine Geschichte, die stellenweise anrührend ist, traurig stimmt und zum Nachdenken anregt.

Es ist kein Roman, den man mal eben so nebenbei lesen kann. Nein, er ist sehr tiefgründig und man muss schon sehr genau lesen, um nichts zu verpassen.

An manchen Stellen war mir die Story doch etwas zu pathetisch und langatmig. Der Autor versetzt den Leser in eine etwas melancholische Stimmung, die zeitweise fast schon depressiv macht.

Die Protagonisten waren sehr gut charakterisiert, jedoch stellenweise auch sehr unnahbar.

Abschließend kann ich sagen, dass ich selten so einen tiefgründigen Roman gelesen habe. Man sollte sich viel Zeit für "Die Eismacher" Familie nehmen, dann kann die nächste Eissaison kommen.


Das Dunkel in dir: Psychothriller
Das Dunkel in dir: Psychothriller
von Samantha Hayes
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Mein Leseeindruck, 10. Juni 2016
Ein ziemlich düster wirkendes Cover, bedingt durch die farblichen Akzente, zusammen mit dem Klappentext haben mir gute Unterhaltung, Spannung und auch ein bisschen Nervenkitzel versprochen.

Doch ... weit gefehlt.

Schon nach dem doch sehr umfangreichen Prolog war ich etwas verwirrt. Die Motorradszene war zwar grausam, aber doch sehr vorhersehbar. Ich sag nur, mit Flipflops Motorrad fahren. 😒

Dann ging es weiter mit sehr unscheinbaren Personen, die bestimmt eine sehr interessante Geschichte hatten. Aber leider hat die Autor versäumt, etwas Spannung in den "Psychothriller" zu packen. Mehrmals habe ich auf das Cover gesehen, doch, da steht Psychothriller. Ich hatte bis zum Schluss gehofft, den Spannungsbogen irgendwo entdecken zu können. Dem war aber leider nicht so. Schade. 😒😒

Möglicherweise ist auch bei der Übersetzung etwas schief gegangenen, mich konnte das Buch jedenfalls nicht begeistern geschweige denn fesseln.

Abschließend kann ich sagen, dass dieses Buch wohl eher als Roman einzustufen wäre. Begeisterte Psychothrillerleser wird man hier wohl enttäuschen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20