Profil für chatty68 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von chatty68
Top-Rezensenten Rang: 14.974
Hilfreiche Bewertungen: 426

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
chatty68

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Lux Aeterna ... und das ewige Licht leuchte ihnen: Thriller
Lux Aeterna ... und das ewige Licht leuchte ihnen: Thriller
Preis: EUR 0,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meine Meinung zum Buch, 14. März 2015
Zum Inhalt:

Die Münchner Kommissare Viola Basler und Bastian Straub werden zu einem Leichenfundort gerufen. Gefunden wurde eine Frau, der bei lebendigem Leib. große Teile der Haut entfernt wurden. Man findet heraus, dass die Frau durch jede Menge Drogen vor den Folterungen ruhig gestellt wurde, aber dennoch alles bei vollem Bewusstsein miterlebt haben musste. Während die Ermittlungen auf Hochtouren laufen, wird eine weitere Leiche gefunden. Man vermutet eine Spur zu einem vier Jahre zurück liegenden Mordfall.

Janka hatte schon immer das Gefühl einer inneren Einsamkeit. Sie fühlt sich amputiert, so als würde ihr ein zweites Ich, möglicherweise ein Zwilling, fehlen. Nach einer Recherche für einen Zeitungsartikel über Zwillinge, fasst sie den Entschluss, ihren Zwilling zu suchen. Sie macht sich auf den Weg nach Budapest, um bei dem Heim nachzuforschen, in dem sie aufgewachsen ist.

Meine Meinung:

Spannend, aber auch unterhaltsam lässt die Autorin beide oben beschriebenen Handlungsstränge lange Zeit parallel laufen, um sie dann gekonnt ineinander zu verflechten. Ich hatte zwar den Täter und das Motiv geahnt, jedoch war ich mir unsicher. Die Autorin Daniela Arnold versteht es, dem Leser einen durchaus spannenden Thriller, aber auch eine Art Roman mit Vergangenheitsbewältigung, zu präsentieren.

Die Protagonisten sind detailliert beschrieben, so dass sich der Leser sofort in die Charakteren versetzen kann. Man fühlt sich stellenweise nicht nur als Leser, sondern vielmehr als Zuschauer. Zuschauer einer abgeglichen Tat, aber auch Zuschauer einer Recherchereise. Beides, wie bereits erwähnt, geschickt miteinander verknüpft.

Fazit:

Ein Thriller, der mich von der ersten bis zur letzten Seite begeistert hat und den ich uneingeschränkt empfehlen kann.


Hebammenmord - Ostfrieslandkrimi
Hebammenmord - Ostfrieslandkrimi
Preis: EUR 3,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Meine Meinung zum Buch, 13. März 2015
Zum Inhalt:

Annika Harm hatte sich zur Polizei nach Leer, Ostfriesland, versetzen lassen. Dort arbeitet sie nun mit ihrem Vater, Hauptkommissar Werner Harms, zusammen.

Sie werden zu einem Leichenfundort gerufen. Eine Frau wurde in Nachthemd und Morgenmantel in einem entfernten Wald aufgefunden. Nach ersten Ermittlungen handelt es sich um die behinderte ehemalige Hebamme Gesa Krüger. Frau Krüger hatte kurz vor ihrem Tod noch eine Diebstahlsanzeige gegen Unbekannt aufgegeben. Verdächtigt wird jedoch die häusliche Krankenpflege, sowie der polnische Gärtner. Aber auch der plötzlich aufgetauchte Enkel gehört zum Kreis der Verdächtigen. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren, da wird eine weitere Dame überfallen.

Meine Meinung:

Obwohl ich schon viele Krimis gelesen habe, habe ich mich hiermit wieder auf absolutes Neuland begeben. Eine buntgemischte Truppe aus Landwirten, Schafsbesitzern hat den Anhang zum kriminalistische Spürsinn. Und diese Gruppe nennt sich "Spinngruppe". Eine originelle Mischung verschiedener Charakteren treffen dort aufeinander. Während kleiner humoristischen Einlagen, werden Morde aufgeklärt. Eine sehr gelungene Mischung. Da das Buch nicht so umfangreich und der Krimi sehr kurzweilig ist, kann man sehr nette Stunden beim Ermitteln verbringen. Die wahre Lösung kommt erst am Ende.

Fazit:

Obwohl es sich bei dem vorliegenden Buch um den fünften Band der Spinngruppe handelt, habe ich mich sehr gut unterhalten gefühlt. Jedoch habe ich bei einigen kleinen Anspielungen die Rückblenden vermisst, so dass es wohl ratsamer wäre, die Reihe von Anfang an zu lesen.

Die Reihe umfasst folgende Krimis: Grünlandmord, Hexenmord, Wiekenmord, Rosenmord und Hebammenmord

Susanne Ptak, Hebammenmord, ISBN: 978-3-95573-210-3, Klarant Verlag


Kellerkind: Roman
Kellerkind: Roman
von Nicole Neubauer
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Solider Krimi, 8. März 2015
Rezension bezieht sich auf: Kellerkind: Roman (Taschenbuch)
Dieses alte Haus inmitten des Grüns hat schon etwas bedrückendes und man kann sich sehr gut vorstellen, dass dieses Haus eine sehr interessante Geschichte zu erzählen hat. Etwa auch die Geschichte eines Kellerkinds?

Zum Inhalt:

Der Münchner Hauptkommissar Waechter und sein Kollege Hannes Brandl. werden zu einem ganz besonderen Fall gerufen. Im Keller einer toten Rechtsanwältin wird ein Junge gefunden. Seine Hände sind blutverschmiert und sein Körper mit Blutergüssen übersät. Jedoch spricht der Junge nicht über das Erlebte. Hat er etwas mit der toten Anwältin zu tun? Warum hat er einen französischen Pass?

Im Laufe der Ermittlungen stoßen Waechter und Brandl immer wieder an Ungereimtheiten. Was hat der Vater mit der Geschichte zu tun?

Meine Meinung:

Die Autorin, Nicole Neubauer, hat mit ihrem Krimidebut einen sehr interessanten Kommissar geschaffen. Ein Ermittler, Waechter, der eine ganz besondere Macke hat: er ist sehr unordentlich. Da türmen sich die Zeitungen im Flur, die Aktenberge auf dem Schreibtisch. Aber all das macht ihn sympathisch. Er ist kein übereifriger Kommissar, sondern ein ganz normaler Mensch, der auch mal fünfe grade sein lässt.

Die Story selbst hat mir sehr gut gefallen. Jedoch wusste ich, als langjährige Krimileserin von Anfang an, wer der Täter war und konnte mir auch das Motiv denken. Unter diesen Gesichtspunkten zogen sich die über 400 Seiten doch gelegentlich sehr. Ab und an gab es auch gewisse Langen oder Hänger, an denen ich mir überlegt hatte, ein paar Seiten zu überspringen. Jedoch hat die Neugier gesiegt, so dass ich dann doch nicht überblättert habe.

Auffällig ist auch, dass jede Kapitelüberschrift mit Schnee bzw. den Schneearten zu tun hat. z.B. Firnschnee, Büßerschnee oder Pappschnee.

Die Protagonisten hätten meiner Meinung nach, etwas detaillierter dargestellt werden dürfen. Wobei auf Äußerlichkeiten allgemein keinen Wert gelegt wurde. Aber klar, im Fokus steht ja auch die Geschichte.

Fazit:

Ein solider, interessanter Krimi, der noch etwas Luft nach oben bietet.


Fangermandl
Fangermandl
von Susanne Rößner
  Broschiert
Preis: EUR 11,90

5.0 von 5 Sternen Lesetip, 7. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fangermandl (Broschiert)
... denn heute kommt der Sensenmann, mit dem wird's Dir angst und bang ... (aus Fangermandl)

**************************************************

Zum Inhalt:

Eva, hatte kürzlich kommissarisch die Leitung der Abteilung für Gewaltverbrechen übernommen, nachdem ihr Chef krankheitsbedingt ausgefallen ist.

Bevor sie sich jedoch richtig mit den neuen Aufgaben befassen kann, wird eine tote Frau in einer Heuraufe am See gefunden. Eine, der Stimme nach ältere Anruferin, hatte den Fund anonym gemeldet. Eva und Kollegen finden am Fundort die Leiche eingezwängt in das Kreuzgitter der Raufen. Der Körper war voller Messerstiche, nur das Gesicht war unverletzt und offensichtlich frisch geschminkt. Geschminkt und frisiert.

Die Ermittlungen beginnen.

*********************************************

Meine Meinung:

Bereits der Titel hatte mich schon sehr neugierig gemacht. Nach einigen Recherchen war klar, dass es sich um das Kinderspiel :Fangen handeln musste. Somit war meine Neugier geweckt.

Die Autorin versteht es mit einer sehr leichten aber präzisen Sprache, den Leser an die Geschichte zu fesseln. Am Ende jedes Kapitels möchte man einfach mehr. Mehr wissen, mehr lesen!

Einmal angefangen, konnte ich das Buch nicht aus den Händen legen, da es schon einen gewissen Suchtfaktor besitzt.

Ich hoffe auf eine Fortsetzung mit dem Ermittlerteam.

**********************************************

Fazit:

Wer regionale Krimis liebt, wird hier voll und ganz auf seine Kosten kommen.


Töte und lebe!
Töte und lebe!
von Laura Wulff
  Broschiert
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Mein Lesetip, 6. März 2015
Rezension bezieht sich auf: Töte und lebe! (Broschiert)
"Auch unter feinen Häusern verlaufen Abwasserkanäle." (aus dem Film "Saw")

****************************

Zum Inhalt:

Daniel, inzwischen bekannt als der Rollstuhlkommissar wird zu einem Leichenfundort gerufen. In einem militärischen Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg, wird eine männliche, nackte Leiche mit verdrehten Gliedmaßen gefunden. An dem Toten werden zudem noch zahlreiche Kratzer, offene Wunden, Bisse und Brandwunden gefunden. Auch der Oberkörper ist eingerückt, so dass wohl rohe Gewalt die einzelnen Rippen und Organe beschädigt hat. Man findet heraus, dass der Tote unter dem Downsyndrom "Trisome 21" litt. Im Sprachgebrauch auch Mongolismus genannt. Er hatte dem Jungen das angetan? Daniel wird aufgrund seiner Behinderung mit dem Fall betraut und beginnt zu ermitteln.

*****************************

Meine Meinung:

Obwohl ich die beiden Vorgängerbände nicht kenne, habe ich mich sofort in der Geschichte und mit den Protagonisten zurecht gefunden. Die Autorin versteht es, durch ihre bildhafte Sprache, den Leser nahezu in die Geschichte zu beamen. Ich habe mich zumindest oft nicht nur als Leser, sondern fast schon als Zuschauer gefühlt.
Ich muss auch dazu sagen, dass es mein erster Thriller oder Krimi war, in dem der Ermittler eine körperliche Behinderung hat. Durch die kleinen Einwürfe, wie z.B. das Vor- und Zurückfahren mit dem Rollstuhl bei Nervosität zeugt schon sehr davon, dass sich die Autorin sehr genau mit der körperlichen Behinderung auseinander gesetzt hat.

Aber auch die kleinen humorvollen Einlagen möchte ich nicht unerwähnt lassen. Da wäre beispielsweise die beiden älteren Herrschaften aus dem Altenheim, die ihr Sexleben nochmal ausleben möchten. Aber auch die lustigen Umschreibungen des Rollstuhls fand ich sehr gelungen. Hierzu findet man eine Erläuterung im Nachwort.

********************************

Fazit:

Wer einen ganz besonderen spannungsgeladenen Thriller sucht, wird mit diesem Buch bestens bedient sein. Spannung, Action und ein etwas anderer Ermittler - für mich die perfekte Mischung.


Die Ratsherrentochter
Die Ratsherrentochter
von Petra Waldherr
  Broschiert
Preis: EUR 12,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Meine Meinung, 5. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Ratsherrentochter (Broschiert)
Untertitel: Die Freibitte des Wymphener Henker

Zum Inhalt:

Anna zieht mit ihrem Bruder, der Mutter und dem Stiefvater nach Wymphen. Der Stiefvater Steffen Brel ist dort ein angesehener Bürger und Ratsherr.

Auf dem Weg dorthin begegnen sie Michael Kremer, dem Sohn des Scharfrichters. Michael verliebt sich Hals-über-Kopf in die Bürgerstochter.

Anna wird kurze Zeit später Opfer einer Intrige und zum Tode verurteilt. Michael steht zu ihr und hilft, den Täter ausfindig zu machen.

Meine Meinung:

Die Autorin schafft es durch einfühlsame Worten eine wunderschöne Liebesgeschichte zu erzählen, die bedingt durch die historischen Gepflogenheiten jedoch schon wieder grausam waren.

Aufgrund der gesellschaftlichen Stellung des Scharfrichters, war es für diese Familien kaum möglich, eine Beziehung außerhalb der Scharfrichterdynastie zu führen. Für den Leser wird dieses Leben des Unehrbaren sehr detailliert dargestellt, so dass man die Abgrenzung deutlich spüren konnte. Allein an der Szene mit der Brosche, die die kleine Nichte Michaels von der Straße aufhebt wird deutlich, mit welchen Ängsten oder Feindschaften die Leute im späten Mittelalters Umzügen hatten. Übrigens, für alle die das Buch oder die Szene nicht kennen: die Brosche wurde durch die Kinderhand sozusagen "entbehrt".

Sehr gut fand ich die altdeutschen Namen die im Roman verwendet wurden. Haydelberch (Heidelberg), Wymphen (Bad Wimpern) etc. Durch diese Begrifflichkeiten wird der Leser noch mehr in die Geschichte eingebunden.

Fazit:

Trotz einiger kleiner Schwächen (zähe Hänger und einige langatmig Dialoge) habe ich dieses Buches sehr genossen und werde es historisch begeisterten Lesern auf jeden Fall empfehlen.

Ich hoffe auf eine baldige Fortsetzung der Geschichte.


Bike Hunting (Marko Gehmaier Krimi 1)
Bike Hunting (Marko Gehmaier Krimi 1)
Preis: EUR 2,99

4.0 von 5 Sternen Krimi, Roman oder Tourenguide?, 27. Februar 2015
Zwischen Mut und Leichtsinn liegt nur ein schmaler Grat (Aristoteles)

Zum Inhalt

Markus Gehmaier, genannt Marko, arbeitet bei der Motorradstaffel der Landespolizei in Klagenfurt. (Österreich) Als leidenschaftlicher Motorradfahrer hat er mit einem ganz besonderen Fall zu tun. Im Internet grasieren Videos, die zeigen, wie ein rücksichtsloser Motorradfahrer andere Biker nötigt und vom Kurs abbringt. So, dass diese dann einen tödlichen Unfall erleiden. Schnell ist eine Sonderkommission gegründet: Bike-Hunting. Marko und Kollegen wollen und müssen diesen wahnsinnigen Fahrer stoppen. Die Ermittlungen beginnen.

Meine Meinung

Vielleicht liegt es am gemeinsamen Hobby, oder an der nervenaufreibenden Geschichte - ich fand den Krimi einfach toll. Beim Lesen wird man sofort feststellen, dass dem Autor das Biken nicht fremd sein kann. Die detaillierten Abläufe, die exakten Beschreibungen, all das lässt auf einen erfahrenen Biker schließen. Auch die herrlichen Beschreibungen vieler Motorradstrecken prägen dieses Buch. Stellenweise könnte es sich sogar um einen Tourenatlas handeln. Nicht zu vergessen ist aber die Handlung. Eine Geschichte, wie wir sie alle schon mal gehört haben: Motorradfahrer wurde abgedrängt. Für jeden Biker der Alptraum schlechthin.

Ich bin mir nicht ganz sicher, in welchen Genre ich dieses Buch einordnen soll. Krimi, Roman oder beides gepaart mit Tourenguide? Für Krimi fehlt mir so ein bisschen die Spannung. Für einen Roman wird in der Story wiederum zu viel ermittelt. Wahrscheinlich ist es einfach eine Mischung aus beidem.

Ich könnte mir vorstellen, dass dieses Buch in jedem Bikerhotel ausliegt und dort absolut sein Klientel finden wird.

Fazit

Wer gerne Motorrad fährt und auch noch eine Leseratte ist, dem kann ich dieses Buch wärmstens empfehlen.
Ach ja, ein Stern habe ich abgezogen, weil ich das Wort "Bulle" im Zusammenhang mit unserer Polizei nicht mag.


Endstation. Kriminalroman: Gerda und Otto Königs dritter Fall: Schwabenkrimi
Endstation. Kriminalroman: Gerda und Otto Königs dritter Fall: Schwabenkrimi
Preis: EUR 3,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pures Lesevergnügen, 27. Februar 2015
Das Cover vermittelt den Eindruck, von einem heimeligen, warmen Wohnzimmer. Ein Zimmer, in dem man sich einfach warm und gebogen fühlt. Dazu noch ein Foto aus vergangenen Zeiten und schon ist Zurücklehnen und den Krimi genießen angesagt.

Zum Inhalt

Polizeihauptkommissar Georg Haller erhält einen anonymen Anruf, in dem auf grosse Gefahr hingewiesen wird. Die Anrufern berichtet von einem LKW, der geheimnisvolle Fracht geladen hat. Haller macht sich sofort auf den Weg und kann auch den LKW stoppen. Der Fahrer zeigt sich nicht sehr kooperativ und tritt nach Haller. Lisa-Marie, Hallers Kollegin und Freundin eilt zu Hilfe. Als sie die Ladung unter Augenschein nehmen. entdecken sie fünf Leichen in Kühlfächern. Der Fahrer gibt zu, dass er seine Ladung im Altersheim Gertrudenstift abgeholt hat und morgen wieder dort anliefern soll. Da Hallers Mutter in dem genannten Seniorenheim lebt, machen sich die beiden Kommissare sofort an die Arbeit. Hierbei werden sie von Hallers Mutter und vom Frisörehepaar König unterstützt.

Meine Meinung

Selten habe ich bei einem regionalen Krimi so geschmunzelt. Die Autorin beschreibt ein Örtchen in dem jeder jeden kennt und die kleine Welt noch in Ordnung ist. Friede, Freude, Eierkuchen. Wenn da nicht ein ganz ernsthaftes Thema wäre. Krankenkassenbetrug! Und das im großen Stil. Da werden Abrechnungen gefälscht, Ausgangsrechnungen falsch bzw. doppelt ausgestellt etc. Ich hatte öfter mal den Gedanken, ob so was wirklich vorkommen kann. Ist diese Geschichte wirklich frei erfunden? Obwohl es ein ziemlich ernsthaftes Thema ist, hat mir der locker leichte Schreibstil der Autorin doch immer wieder ein Grinsen gezaubert. Allein bei der Vorstellung diverser Personen musste ich stellenweise schon sehr an mich halten, um noch laut raus zu prusten. Ich denke hier zum Beispiel an die Beschreibung von Frau Schäufele in ihrem geblümtem Morgenmantel mit Lockenwicklern. Bei diesen Beschreibungen von Örtlichkeiten und Protagonisten ist absolutes Kopfkino angesagt. Hervorragend!

Fazit

Wer gerne einen unblutigen regionalen Krimi lesen möchte, ist mit diesem Buch wirklich sehr gut bedient. Hier ist einfach alles enthalten: Humor, Spannung, Lokalkolorit und viiiel Unterhaltung.

Ich möchte noch anmerken, dass es sich bei dem vorliegenden Buch um den dritten Band einer Serie handelt, der aber völlig eigenständig gelesen werden kann.

Band 1: Mordwoche

Band 2: Todesfuge


Flammenschatten: Roman (Romane im GMEINER-Verlag)
Flammenschatten: Roman (Romane im GMEINER-Verlag)
Preis: EUR 6,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Roman oder Krimi?, 27. Februar 2015
Mein erster Blick galt natürlich dem Cover, das mich magisch angezogen hatte. Viele Erinnerungen an traumhafte Urlaube in Schottland kamen hoch, so dass der Blick auf den Klappentext ein absolutes Muss war.

Zum Inhalt:

Dorothea Berger ist mit Leib und Seele Lehrerin in einem schottischen Internat. Dort leben Schüler gut betuchter Eltern, die beispielsweise bei der Weltbank, bei Ölfirmen oder bei der britischen Armee arbeiten. Nun steht das Internat jedoch vor finanziellen Schwierigkeiten, da die Neuanmeldungen ausbleiben.
Aber auch unter den Schülern gibt es Probleme. Da wäre nämlich die 16jährige Annie, die sich vor ihren gewalttätigen Vater versteckt. Der Direktor des Internate, hält über die Schülerin seine schützende Hand, was auch zu Gerede führt, da der alleinstehende Schuldirektor die minderjährige Millionenerbin in den Ferien bei sich wohnen lässt. Dorothea genießt das Vertrauen der Schüler und bemerkt Annies Veränderung. Dorothea möchte wissen was dahinter steckt.

Meine Meinung

Das Buch gliedert sich in zwei Handlungsstränge, die sich aber immer wieder kreuzen. Da wäre zum Einen die Schulgeschichte, aber auch Dorotheas Privatleben. Ein Ehemann, der aufgrund seiner Spielsucht Haus und Hof verspielt. Aber auch die Zuneigung zu John, dem Musiklehrer.
Beide Handlungen sind so detailliert und realistisch dargestellt, dass man Dorotheas Gefühle sehr gut nachvollziehen kann.

Beeindruckend fand ich, mit welch schönen Worten die Landschaft, das Schulgebäude beschrieben wurden. Da ist von dornröschenhaftem, verwildertem Charme die Rede. Oder auch mit ganz leichten, sanften und gefühlvollen Worten das zarte Anbändeln von Dorothea und John.

Fazit

Wer hier einen stillen Roman erwartet, wird leider etwas enttäuscht werden. Auch der Krimifan wird nicht ganz auf seine Kosten kommen. Es ist ein Roman mit Krimi-Elementen. Also die Mischung aus beiden.

Einen Stern muss ich leider abziehen, da ich lange Zeit nicht wusste, wohin dieses Buch führen möchte. Ist man dann aber mal in der Geschichte angekommen, möchte man gar nicht mehr aufhören zu lesen.

Anfangs ein Roman - Krimi gegen Ende.


Lotusblut: Thriller
Lotusblut: Thriller
von Judith Winter
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hat mich leider nicht überzeugt, 24. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: Lotusblut: Thriller (Taschenbuch)
Angezogen durch das Cover, musste ich unbedingt mehr von dem Buch wissen. Schnell noch den Klappentext gelesen, dann war klar, dieses Buch möchte ich unbedingt lesen.

Ich möchte noch anmerken, dass es sich bei dem vorliegenden Buch um den zweiten Fall mit Capelli und Zhou handelt. Vielleicht sollte man sich, bevor man zu diesem Buch greift, mit der Vorgeschichte "Siebenschön" befassen.

Doch kommend wir erst mal zur Geschichte: Die Ermittlerinnen Emilia Capelli und Mai Zhou, Abteilung für Kapitaldelikte, werden zu einem Leichenfundort in einem Hotel gerufen. Dort wurden die Leichen des Ehepaars Helmut und Sandra Grabowski gefunden. Jedoch stellt sich heraus, dass das Ehepaar unter falschen Namen im Hotel eingecheckt hatte. Es handelt sich nämlich um das Ehepaar Klatt. Allerdings hatte das Ehepaar beim Einchecken ein kleines Mädchen dabei, das nun verschwunden ist. Wie sich herausstellt, war das Ehepaar Klatt jedoch kinderlos, sie galten als skandalfrei und völlig makellos. Wessen Kind hatten sie also dabei? Wo und wer war das Kind? Je weiter Capello und Zhou im Fall einsteigen. um so deutlicher wird, dass es hier um Waffen, Drogen oder Kapital gehen musste. Die beiden geraten immer weiter in den Strudel.

Wie oben bereits erwähnt, habe ich mich vom Cover blenden lassen. Ich hatte einen superspannenden und mitreißenden Thriller erwartet - und wurde leider enttäuscht. Zum Thema Spannung war es leider ein ewiges Auf und Ab. Kaum wurde es etwas aktionreicher, flachte die Geschichte auch schon wieder ab. Es folgten ellenlangen nichtssagende Passagen. Die Geschichte um Kaylin fand ich sehr spannend und interessant, jedoch wurde sie durch das seitenweise Abdriften z.B. in Ems Vergangenheit. immer wieder langatmig. Stellenweise fühlte ich mich geneigt, einige Passagen zu überblättern. Aber dennoch habe ich durch gehalten. Möglicherweise lag es daran, dass ich den ersten Fall der beiden Ermittler nicht kenne, und somit auch Ems Vergangenheit nicht immer nachvollziehen kann. Im Großen und Ganzen hat mich aber die gesamte Geschichte nicht sonderlich gefesselt. Meiner Meinung nach, hätte das Randgeschehen, das dann zwar letztendlich um Schluss gehört hatte, etwas geringer ausfallen können. Meinen Fokus hätte ich mehr auf Kaylin gelegt. Sie kam seitenweise gar nicht vor, obwohl die Geschichte sich doch um sie dreht. Vielleicht wollte man den Leser auch nur ins Irre führen. Mich hat es leider nicht überzeugt. Schade!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20