Profil für r&r piano man > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von r&r piano man
Top-Rezensenten Rang: 209.725
Hilfreiche Bewertungen: 479

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
r&r piano man "r&r piano man"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
pixel
Many Colored Kite
Many Colored Kite
Preis: EUR 16,09

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 1 A Neo-Folk Americana Album mit perfekten Gesangsharmonien, 11. August 2010
Rezension bezieht sich auf: Many Colored Kite (Audio CD)
Mark Olson veröffentlicht mit "Many Colored Kite" sein zweites Solo-Album. Auf dem Vorgänger The Salvation Blues hatte er sich mit sich selbst und seiner zerbrochenen Ehe auseinandergesetzt, die Stimmung war melancholisch, aber nicht hoffnungslos, das Arrangement Country-mäßiger. Das anscheinend verarbeitet schaut er nun wieder froher in die Welt, und das spiegelt sich sowohl in Titeln, Themen, Tempo, Instrumentierung, Kraft und Vielfalt des neuen Albums wider. Manche amerikanischen Kritiker heben "Many Colored Kite" auf eine Ebene wie Hollywood Town Hall und Tomorrow the Green Grass, die beiden Erfolgsalben der Jayhawks, der von Mark Olson und Gary Louris gegründeten Americana Band.

Das Songwriting sowieso über jeden Zweifel erhaben, sind diesmal auch Arrangements und Produktion (Beau Raymond) differenzierter und geben Mark Olson und seinen Songs den nötigen Raum und Sound. Sein Gesang klingt einfach besser, wozu auch die perfekten Gesangsharmonien mit Ingunn Ringvold (alias Sailorine) und Jolie Holland (bei Little Bird of Freedom) beitragen. Mit dabei sind unter anderem auch Neal Casal und Danny Frankel. Der Sound erinnert insgesamt an Folk-Pop der 60er, The Mamas & The Papas, mal mit Streichern, mal mit Country-Gitarre akzentuiert. Gerade das Titelstück Many Colored Kite und Little Bird of Freedom klingen beschwingt und auch Bluebell Song macht mächtig Laune. Morning Dove ist purer Olson, melodisch, poetisch und sehr reduziert produziert, Beehive ebenso plus ein schöner Streichersatz, das einfach schöne Liebeslied No Time to Live Without Her erinnert musikalisch an seine Zeit mit den Creekdippers, Scholastica ein wenig an die späten Beatles, Kingsnake mit den effektiven Streichern ist genauso raffiniert gemacht, auch Wind And Rain mit seinen Tempowechseln. More Hours beschließt das Album, ein weiterer puristischer Song von Mark und Ingunn, die einfach gut harmonieren und sich so wohl auch auf Ihrer Europatournee im Herbst präsentieren werden (Deutschland 1.-3. und 8.-16. Oktober 2010).

Ein liebevolles gemachtes, dezent produziertes Album mit elf neuen Mark Olson-Kompositionen, erstklassigem Harmoniegesang und Sound.

Weitere Hintergrundinformationen zu den Songs und der Entstehung des Albums auf Mark Olsons myspace- und facebook-Seiten.

The Salvation Blues Ready for the Flood Hollywood Town Hall Tomorrow the Green Grass
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 20, 2010 11:29 AM MEST


Larry Jon Wilson
Larry Jon Wilson
Wird angeboten von dodax-online
Preis: EUR 6,35

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen der Wilson-izer: Bass-Stimme und Gitarre - Emotionen pur - wie der alte Johnny Cash, 25. Juli 2008
Rezension bezieht sich auf: Larry Jon Wilson (Audio CD)
Nach 28 Jahren hat Larry Jon Wilson eine neue Scheibe herausgebracht. Larry Jon wer? Der Mann brachte in der zweiten Hälfte der 1970er vier LPs auf Monument Rec heraus: New Beginnings, Let Me Sing My Song To You, Loose Change und Sojourner, und war im 1975 entstandenen Film Heartworn Highways mit Ohooppee River Bottomland vertreten, einem funkig-groovenden Südstaaten-BluesRockSoulCountry-Song. Und das war sein Problem: Er ließ sich in keine Schublade stecken und folglich auch nicht vermarkten. Wer ohnehin keinen Erfolg hat, braucht auch keine Kompromisse zu machen, und so spielte Larry Jon fortan als ewiger Geheimtipp ein paar Gigs, wann immer er Geld brauchte.
Freunde und Weggefährten wie Townes Van Zandt, Guy Clark, Billy Joe Shaver, Mickey Newberry/Newbury, Kris Kristofferson und Tony Joe White redeten ihm zu, er solle wieder Platten machen, aber er lebte zurückgezogen in Augusta, Georgia. Anfang dieses Jahrtausends war er dann auf Country Got Soul, Volume 1 und 2 zu finden mit zwei alten Songs, und dann mit zwei neuen, Sapelo und Friday Night Fight At Al's, auf der von Dan Penn produzierten The Country Soul Revue - Testifying.
2007 schliesslich holten ihn ein paar Engländer wieder aus der selbst gewählten Versenkung, und die hier vorliegende CD Larry Jon Wilson entstand. Der Funk ist nicht mehr zu finden, aber das tut der Sache keinen Abbruch. Mit seiner in Würde und Alkohol gealterten Bass-Stimme singt, knurrt, leidet Larry sich beseelt durch 12 Stücke, nur begleitet von seiner Akustik-Gitarre und ein paar Violinen-Einsprengseln.
Eigenkompositionen wie Shoulders, Me With No You, Throw My Hands Up, Where From wechseln mit Kompositionen seines besten Freundes Mickey Newberry, Dave Loggins, Stuart Wright und Bob Dylan/Willie Nelsons Farm Aid Klassikers Heartland. Alle Songs vereinigt nicht nur die soulvolle Vortragsweise und das puristische Arrangement (keins), sondern auch Larrys Warmherzigkeit, Mitgefühl und Lebensweisheit.
Wer Johnny Cashs Spätwerk American Recordings 1 - 5 ergreifend fand oder Kris Kristoffersons This Old Road, ist hier sehr gut aufgehoben.
Absolut empfehlenswert!!!

Fan-page: [...]

Um einen Eindruck zu gewinnen, 30 min Videon von Larry Jon Wilson live im 12 Bar Club, London, 16.07.08 unter: [...]

American Recordings
Unchained
American 3-Solitary Man
The Man Comes Around
This Old Road
Heartworn Highways
Country Got Soul
Country Got Soul Vol.2
One Hot July
The Beginning
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 8, 2008 8:08 PM MEST


Jerry Lee Lewis - Breathless
Jerry Lee Lewis - Breathless
DVD ~ Jerry Lee Lewis
Wird angeboten von book-service
Preis: EUR 4,95

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Livestationen aus den ersten 25 Bühnenjahren des Killers, 8. November 2007
Rezension bezieht sich auf: Jerry Lee Lewis - Breathless (DVD)
Die Liveaufzeichnungen dieser DVD stammen vom Toronto Peace Festival 1969, einem von der BBC aufgezeichneten Konzertblock in Bristol 1983, den drei Solonummern vom Rockin' Pianos Gastauftritt bei Fats Domino von 1985 und dem legendären Breathless Auftritt im US Fernsehen 1958 im schwarzen Anzug mit dem Leopardenkragen.

Toronto Peace Festival: 02 Don't Be Cruel 03 Hound Dog 04 I Got A Woman 05 Mystery Train 06 Jailhouse Rock
Diese Aufnahmen kenn man schon, waren sämtlich in der "Story of Rock'n'Roll"-Doku von Pennebaker enthalten. Von Sound und Bild keine Verbesserung des Materials, war ja auch gut.

Bristol: 07 Down The Line 08 I Don't Want To Be Lonely Tonight 09 Mona Lisa 10 Lucille 11 Chantilly Lace 12 Me And Bobby McGee 13 Medley: - It's True, So True - Little Queenie
Diese Aufnahmen sind wohl erstmalig auf DVD erhältlich. Jerry Lee und Piano sind gut zu hören uns zu sehen, der Rest ist eher etwas im Hintergrund. Die Bildqualität ist gut, etwas dunkel, Kameraführung fast nur auf den Killer. Der unterhält sich in den Pausen immer wieder amüsiert mit dem Publikum, erzählt, dass er eigentlich dachte, er hätte einen freien Abend und jagt temporeich durch seinen Programmblock, allerdings nicht so facettenreich wie an den besten Tagen.

Rockin' Pianos - Fats and Friends: 14 I Am What I Am 15 Great Balls Of Fire 16 Whole Lotta Shakin' Goin' On
Ein damals recht aktueller Song und seine zwei größten Hits, die er schon besser brachte, hier mit Unterstützung vom Stones Gitarristen Ron Wood. Nichts Neues.

US TV 1958: 17 Breathless
Ein Klassiker, der sonst eher auf den Dokumentationen zu finden ist.

Fazit: Nicht sehr originelle Zusammenstellung, aber ohne Kommentare hintereinandergereihte, vollständige Versionen seiner Songs aus verschiedenen Karrierephasen in meist guter Ton- und Bildqualität. Wegen des erstmals erhältichen Bristol-Sets alleine schon den Kauf wert.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 26, 2010 4:22 PM MEST


Jerry Lee Lewis - Jerry Lee Lewis and Friends
Jerry Lee Lewis - Jerry Lee Lewis and Friends
DVD ~ Jerry Lee Lewis
Preis: EUR 11,04

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen des einen Freu(n)d, des anderen Leid, 6. Oktober 2007
That's what Friends are for? Wohl eher nicht. Jerry Lee Lewis und seine Roadband wurden 1989 im Hammersmith Odeon in London von einer Wagenladung wohlmeinender britischer Gitarristen (Brian May, Stuart Adamson) und einem dicken Van Morrison ohne Stimme an einem guten Konzert gehindert. Der Killer, kein Freund großer Soundchecks oder Proben, spielt sein für die Zeit übliches Programm, aber die Gitarristen hätten vielleicht nach einander bei je einem oder zwei Songs mittun sollen, und Van The Man Tee mit Honig trinken.

Die Bildqualität und Kameraeinstellungen sind gut und zum Glück hört man das Klavier über weite Strecken ganz gut, aber der Gitarrenbrei ist auf Dauer nervig, und Jerry Lee hat das wohl auch erkannt, denn sein Gesicht spricht Bände.

Ein Konzert in Paris im selben Jahr aufgenommen vom französichen Fernsehen ist Klassen besser, aber noch nicht veröffentlicht.


Jerry Lee Lewis - Last Man Standing Live
Jerry Lee Lewis - Last Man Standing Live
DVD ~ Jerry Lee Lewis
Preis: EUR 23,73

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen liebevolle Würdigung des größten alten Rock'n'Roll-Veteranen, 6. Oktober 2007
Hier hat man sich von Seiten der Produzenten viel Mühe gegeben, alle Gaststars geben ihr Bestes - und Jerry Lee Lewis sicherlich auch, aber es gilt wohl: Der Geist ist willig, das Fleisch ist schwach. Das zügellose, von Pillen und Alkohol jahrzehntelang bestimmte Leben, das er sich zugemutet hat und das zu seiner Legende entscheidend beigetragen hat, ist nicht spurlos vorüber gegangen an dem Mann, den sie noch immer Killer nennen. Wie der späte Johnny Cash ist er mit seinen 71 Jahren ein Wrack, er ist bei genauer Betrachtung der "Last Man Sitting" und die Würdigung auf DVD kommt 10 Jahre zu spät.

Wofür also 5 Sterne? Weil die meisten Songs immer noch funktionieren, weil er immer noch rockt, seinen Namen einbaut in fast jedes Lied, weil er immer noch erstaunlich gut Klavier spielt, weil es Spaß macht zu sehen, wie er sich freut, wenn er einen Song auf den Punkt gebracht hat, weil er gut mit den Gästen harmoniert, die er hier - im Gegensatz zur CD - braucht und die ihn sanft unterstützen und weil Norah Jones ihn mag :) Und weil er bis auf eine oder zwei Ausnahmen (What'd I Say), vollkommen Herr der Lage ist und kein bischen lächerlich. Ein authentischer Veteran.

Und auch weil diese DVD sehr liebevoll und zurückhaltend und gut produziert ist, die Band klasse spielt, das Ganze immer in einem oder maximal 2 Takes aufgenommen wurde, also nichts gefaked ist.

Vollkommen zu empfehlen.


Jerry Lee Lewis - Live From Austin,TX
Jerry Lee Lewis - Live From Austin,TX
DVD ~ Jerry Lee Lewis
Preis: EUR 23,02

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Killer 1983 live bei Austin City Limits, 6. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Jerry Lee Lewis - Live From Austin,TX (DVD)
In der legendären Austin City Limits Serie darf natürlich auch Jerry Lee Lewis nicht fehlen. Dieser Auftritt vom 17. Oktober 1983 ist allerdings recht zahm für den Wild Man of Rock'n'Roll. Smoking und Fliege werden zwar irgendwann abgelegt und die Ärmel hochgekrempelt, aber er wirkt insgesamt weniger engagiert als sonst. Vielleicht hängt es damit zusammen, dass seine 5. Ehefrau nur Wochen vorher bei einem Schwimmunfall ums Leben kam, wie man den Linernotes entnehmen kann. Dennoch legt er eine professionelle Performance hin.

Bild- und Tonqualität sind wie immer bei Austin City Limits-DVDs bestens.


The London Rock And Roll Show [UK Import]
The London Rock And Roll Show [UK Import]

4.0 von 5 Sternen Rock'n'Roll Gipfel in London 1972, 6. Oktober 2007
Auf dem Programm stehen u.a. Bo Diddley, Jerry Lee Lewis, Bill Haley & The Comets, Little Richard und als Krönung Chuck Berry, die ihre Hits spielen. Jerry Lee Lewis spielt hier anders als beim Toronto Peace Festival doch auch 2 Nummern seiner Kollegen, die diese später auch bringen: Good Golly Miss Molly und Sweet Little Sixteen. Purer Rock'nRoll, nur bei Cuck Berry wird es auch mal etwas bluesig.

Bildqualität ist gut, Tonaufnahmen sind unausgewogen abgemischt. Dass der Killer Klavier spielt, sieht man leider meist nur.


Kein Titel verfügbar

5.0 von 5 Sternen Klasse Doku über den Killer 1958 - 1969, 6. Oktober 2007
Bezieht sich auf eine andere Ausgabe!
Das meiste Material dieser DVD stammt aus einer Rockumentary von D.A.Pennebaker, aufgenommen beim Toronto Peace Festival 1969. Der Killer spielt seinen Rock'n'Roll Set mit etlichen Elvis-Covern, da sowohl Chuck Berry als auch Little Richard im Programm waren und er deren Lieder nicht bringen durfte/wollte. Eigestreut in die 60 Minuten ist Archivmaterial von diversen legendären Jerry Lee Lewis TV-Auftritten 1958 (US-TV) - 1963 (England), keine Interviews.

Bidl ist sehr gut, der Sound ist deutlich besser als z.B. bei der London Rock'n'Roll Show von 1972.

Eine liebevollgemachte, qualitativ gute Doku über den jüngeren Jerry Lee
Lewis.


Jerry Lee Lewis - The Story of Rock'n Roll
Jerry Lee Lewis - The Story of Rock'n Roll
DVD ~ Jerry Lee Lewis
Wird angeboten von plattenguru, Preise incl. Mwst.
Preis: EUR 10,00

5.0 von 5 Sternen Klasse Doku über den Killer 1958 - 1969, 6. Oktober 2007
Das meiste Material dieser DVD stammt aus einer Rockumentary von D.A.Pennebaker, aufgenommen beim Toronto Peace Festival 1969. Der Killer spielt seinen Rock'n'Roll Set mit etlichen Elvis-Covern, da sowohl Chuck Berry als auch Little Richard im Programm waren und er deren Lieder nicht bringen durfte/wollte. Eigestreut in die 60 Minuten ist Archivmaterial von diversen legendären Jerry Lee Lewis TV-Auftritten 1958 (US-TV) - 1963 (England), keine Interviews.

Bidl ist sehr gut, der Sound ist deutlich besser als z.B. bei der London Rock'n'Roll Show von 1972.

Eine liebevollgemachte, qualitativ gute Doku über den jüngeren Jerry Lee Lewis.


Jerry Lee Lewis [UK Import]
Jerry Lee Lewis [UK Import]
DVD ~ Jerry Lee Lewis

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Doku über den Killer 1958 - 1969, 6. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Jerry Lee Lewis [UK Import] (DVD)
Das meiste Material dieser DVD stammt aus einer Rockumentary von D.A.Pennebaker, aufgenommen beim Toronto Peace Festival 1969. Der Killer spielt seinen Rock'n'Roll Set mit etlichen Elvis-Covern, da sowohl Chuck Berry als auch Little Richard im Programm waren und er deren Lieder nicht bringen durfte/wollte. Eigestreut in die 60 Minuten ist Archivmaterial von diversen legendären Jerry Lee Lewis TV-Auftritten 1958 (US-TV) - 1963 (England), keine Interviews.

Bidl ist sehr gut, der Sound ist deutlich besser als z.B. bei der London Rock'n'Roll Show von 1972.

Eine liebevollgemachte, qualitativ gute Doku über den jüngeren Jerry Lee Lewis.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10