weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos Learn More HI_KAERCHER_COOP Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Autorip GC FS16
Profil für Dieter Drewitz > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Dieter Drewitz
Top-Rezensenten Rang: 1.489
Hilfreiche Bewertungen: 908

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Dieter Drewitz (Magdeburg)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Unterleuten: Roman
Unterleuten: Roman
von Juli Zeh
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,99

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auch wir sind unter (den) Leuten in Unterleuten, 19. April 2016
Rezension bezieht sich auf: Unterleuten: Roman (Gebundene Ausgabe)
Zehn Jahre hat Juli Zeh an ihrem Roman gearbeitet, der die Themen und Motive unserer unmittelbaren Gegenwart aufgreift:
Kapitalismuskritik, Land- und Stadtflucht, die sogenannte Energiewende, die unbewältigte DDR-Geschichte, der Überwachungsstaat, Geschlechter- und Generationskonflikte,
Häufig kommt der Vorwurf, dass diese Zeitfragen im Text oberflächlich behandelt und als bloßes Handlungselement benutzt werden.
Manchen Kritikern erscheint der Text auch sprachlich zu konventionell.
Für mich ist Juli Zeh ist im guten Sinne eine politische Schriftstellerin, die die Traditionen des Realismus aufgreift, um von den großen Konflikte im Kleinen mit Sachkenntnis und fast kriminalistischer Spannung zu erzählen.
Die Autorin, 1974 in Bonn geboren, Juristin und Absolventin des Literaturinstituts in Leipzig, weiß, worüber sie schreibt:
Seit Jahren lebt sie mit Mann und Kind in einem Dorf in Brandenburg.
"Dieses Dorf war für mich eine Befreiung. Wäre ich in Leipzig geblieben, hätte ich garantiert eine Schreibkrise und eine Depression bekommen."

Eine nur scheinbar allwissende fiktive Erzählerin (von manchen Kritikern mit der Autorin verwechselt!) erzählt uns vom brandenburgischen Dorf Unterleuten im Gürtel der Hauptstadt Berlin.
Die Gegenwartshandlung des Romans umfasst den Zeitraum von etwa zwei Monaten im Juli und August 2010.
Danach ist im Dorf Unterleuten nichts mehr wie es war.
Die weit in die DDR - Vergangenheit zurückreichenden Dorfintrigen der Alteingesessenen haben sich zu so einem unübersichtlichen Knäuel verwirrt , das kein Mittel hilft, das Chaos aufzulösen.
Und da sind die Neubürger, die in die vermeintliche ländliche Idylle entflohenen Großstädter, in denen oft ein verdrängter Konflikt schwelt.
Es prallen die verschiedenen Vorstellungen und Lebensentwürfe der Menschen aufeinander.

Es gibt in diesem 630 Seiten starken Buch keine Haupt- und Nebenfiguren, sondern ein Dutzend gleichberechtigter Erzählstimmen, die das Geschehen abwechselnd aus ihrer ganz eigenen Sicht beleuchten.
'Eine Geschichte wird nicht klarer dadurch, dass viele Leute sie erzählen.' (Zitat: Juli Zeh)

Kommunikation dient in Unterleuten nicht notwendig zur Verständigung und zum Verständnis, sondern führt zu Missverständnissen , Abstoßung und Hass.
'Die schlimmsten Übel wurden nicht von Bösen Menschen bewirkt, viel gefährlicher waren Leute, die sich im Recht glaubten; sie kannten keine Gnade,' (Zitat: Juli Zeh)
Jeder unterstellt seinem Gegenüber etwas.
°Wenn ich eins in Unterleuten gelernt habe, dann dass jeder Mensch ein eigenes Universum bewohnt, in dem er von morgens bis abends recht hat.' (Zitat: Juli Zeh)

Der ständiger Perspektivenwechsel machen den eigentlichen Reiz des Romans aus.
Bei der Frage nach Schuld und Sühne bleibt vieles unausgesprochen.
Und ich als Leser bin die einzige Person, die vielleicht enträtseln kann, was wirklich unter diesen Leuten passiert.
Oder es geht mir wie einer der Figuren im Roman, denn für Frederik
"verwandelte sich das Dorf in einen Dostojewski-Roman, bei dem jede Figur von der Frage begleitet wurde: Wer war das denn noch mal?' (Zitat Juli Zeh)

"'Unterleuten' ist ein unterhaltsam und handwerklich raffiniert geschriebener Gesellschaftsroman.
Es ist ein Roman über ein Dorf, in dessen Mikrokosmos sich gesellschaftliche Phänomene dieses Landes und das Menschliche, all zu Menschliche offenbaren, also auch ganz viel über uns selbst.
'Das 21 Jahrhundert das Zeitalter der Egozentrik°(Zitat: Juli Zeh)

Gern auch 6 Sterne!!! Oder bescheidene 5!


Die erste Vorstellung
Die erste Vorstellung
DVD ~ Gena Rowlands

5.0 von 5 Sternen Eines von John Cassavetes unsterblichen Meisterwerken, 23. Februar 2016
Rezension bezieht sich auf: Die erste Vorstellung (DVD)
"Opening Night" ( Die erste Vorstellung) von John Cassavetes aus dem Jahr 1977 erzählt die Geschichte einer alkoholkranken Schauspielerin im finalen Stadium des Absturzes.
New Havenist ist eine der Provinzstädte, in denen Inszenierungen, die zum Broadway wollen, vor Publikum ausprobiert werden.
Die fünfundsechzigjährige erfolgreichen Dramatikerin Sarah Goode (Joan Blondell) zeigt in ihrem durch persönliche Erfahrungen geprägten Stück "The Second Woman" eine Frau, die im Prozess des Alterns zerbricht.
Die erfolgsverwöhnte Schauspielerin Myrtle Gordon (Gena Rowlands) gerät während der Proben zu dem Stück in eine tiefe Krise.
Myrtle ist selbst eine Frau in mittleren Jahren und deshalb auch mit dem Älterwerden konfrontiert.
Sie hat Angst, in Zukunft auf solche Charaktere festgelegt zu werden.
“Alt sein ist langweilig.“ (Zitat Myrtle)
Myrtles innerer Konflikt verstärkt sich, als eine junge Verehrerin von ihr (Laura Johnson), die den Wagen der Diva verfolgt, tödlich verunglückt.
Sie erkennt in dem Mädchen, das ihr immer häufiger in ihren Halluzination erscheint, ihre eigene. verlorene Jugend wieder, die selbstbewusste, rebellische, jungen Myrtle.
Myrtle versucht in den Proben zusehends den von der Autorin festgelegten Charakter durch totale Unberechenbarkeit und Grenzüberschreitungen zu unterlaufen.
Sie begehrt gegen den Verlust an Gefühls- und Lebensintensitäten auf: „Vielleicht habe ich nie geliebt. Ich empfinde gar nichts!“.
Unter Alkoholeinfluss sucht Myrtle ihre Freiheit in der Abkehr von der Realität und verfällt immer stärker Wahnvorstellungen und Wahrnehmungsstörungen:
„Es fällt mir schwerer und schwerer den Kontakt zur Wirklichkeit zu halten.“
Die Autorin, der Produzent, das Team und der von Ben Gazzara gespielte Theaterregisseur Manny geraten in den Rand des Nervenzusammenbruchs ...
Zugleich rückt der Tag der Premiere in New York immer näher...

Mit diesem Film verarbeitet Cassavetes drei Realitätsebenen bis zur Unentwirrbarkeit:
Seine Ehe mit der Schauspielerin Gena Rowlands ...
Die filmische Realität der beiden von ihnen gespielten Schauspieler ..
und das Theaterstück, in dem beide wiederum ein Ehepaar spielen.
Der Film endet schließlich in eine ebenso groteske, wie schreiend komische Schlussszene im Theater.

„ OPENING NIGHT“ war der letzte Film, den der Begründers des amerikanischen Interdependent-Kinos mit seiner eigenen Produktionsfirma unabhängig produziert und vertrieben hat.
Der drei Jahre zuvor entstandene und thematisch verwandte Film „ EINE FRAU UNTER EINFLUSS“ (1974) war noch sowohl bei der Kritik als auch beim Publikum ein großer Erfolg.
In seiner Heimat hatte Cassavetes mit dem neuen Film sein Publikum verloren, obwohl Gena Rowlands als Beste Hauptdarstellerin – Drama und Joan Blondell als Beste Nebendarstellerin für den Golden Globe Award nominiert waren .
- und Gena Rowlands 1978 den Silbernen Bären auf den Internationalen Filmfestspielen Berlin gewann. John Cassavetes war für den Goldenen Bären nominiert.
Zwölf Jahre später starb der alkoholkranke Künstler an Leberzierrose.
„ DIE ERSTE VORSTELLUNG“ ist eines von John Cassavetes unsterblichen Meisterwerken, einer seiner extrem wahrhaftigen Film, den man immer wieder ganz neu entdecken kann.
Das spürt man auch an der äußerst modern wirkenden Inszenierung.
Der Beginn mit frontalen Totalen auf die Bühne wird zunehmend zerstört durch eine hektischen Folge von Großaufnahmen und abrupten Schnitten. Was als Nächstes passiert, ist so unberechenbar wie das Verhalten der Hauptfigur.
In fast gewalttätigen Montagen folgen Katastrophen, Zusammenbrüche und unerwartete Auferstehung.
Großes Kino!


Von Angesicht zu Angesicht
Von Angesicht zu Angesicht
DVD ~ Liv Ullmann
Wird angeboten von dividi01
Preis: EUR 9,89

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Gesicht als Spiegel unserer Seele, 22. Februar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Von Angesicht zu Angesicht (DVD)
Von Angesicht zu Angesicht (Originaltitel: Ansikte mot ansikte) wurde 1976 als vierteilige Fernsehserie (177 Minuten) und in einer
135 - minütiger Kinofassung produziert.
Der Titel des Films greift den ersten Brief des Paulus an die Korinther auf: „Wir sehen jetzt durch einen Spiegel ein dunkles Bild; dann aber von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich stückweise; dann aber werde ich erkennen, wie ich erkannt bin.“
Die erfolgreiche Psychiaterin Dr. Jenny Isaksson (Liv Ullmann) arbeitet in einen Stockholmer Krankenhaus.
Ihr Mann, ebenfalls Psychiater, weilt zu einem Kongress in den USA, ihre 14-jährige Tochter Anna macht Ferien auf einem Reiterhof.
Das neue Haus ist noch nicht bezugsfertig. Deshalb lebt Jenny wieder bei ihren Großeltern, bei denen sie ihre Kindheit verbrachte
nachdem ihre Eltern bei einem Verkehrsunfall ums Leben kamen.
Visionen, Halluzinationen und Alpträumen zwingen sie dort, sich mit den verdrängten Traumata ihrer Vergangenheit auseinander zu setzen.
Sie spürt, dass sie selbst ein hilfloses Opfer der psychischen Erkrankungen wird, die sie als Ärztin heilen soll.
In einer Traumsequenz wird sie von ihren zahllosen Patienten umzingelt, die ihr anvertraut wurden, und denen sie nicht wirklich geholfen hat.
„Nehmt Eure Tabletten und zählt bis zehn!“
Eines Morgens findet Jenny in ihrem neuen Haus ihre Patientin Maria und wird von zwei unbekannte Männern vergewaltigt.
Anschließend unternimmt sie einen Selbstmordversuch.
Das ganze Gebäude ihres bürgerlichen Familienlebens bricht zusammen. Vielleicht war es ja ohnehin auf Sand gebaut.
Mit grausamer Schonungslosigkeit bekennt die Tochter am Krankenbett, dass sie sich vor ihrer labilen Mutter, deren Wunden aus der Kindheit unheilbar sind, schützen muss, indem sie ihr entflieht.
Jennys Satz am Schluss des Films, dass Liebe und die Hoffnung ein sinnvolles Leben erst ermöglichen, gibt uns einen nur vagen Optimismus mit auf den Weg in unsere eigene Realität.

Bergman ist in den 1970-Jahre auf Erden angekommen und schlägt sich nicht mehr mit Gott herum wie etwa in „Licht im Winter“ (1962).
Aber bleibt ohne Glaube eigentlich Hoffnung?
Wieder wird man mit einer Fülle Bergmanscher Motive konfrontiert:
Der Alptraum, in dem Jenny ihr zweites Ich im Sarg betrachtet, (Wilde Erdbeeren / 1957)
einer Patientin wird die Haut vom Gesicht gerissen
und Jennys Schilderung, wie sie als Kind im Schrank eingesperrt wurde( Die Stunde des Wolfs / 1968).
Was Bergmans Film so erschütternd macht, ist die Schauspielkunst Liv Ullmanns, durch die der Zusammenbruch Jennys so überzeugend und für den Zuschauer geradezu beängstigend nahe wirkt.
Bergman, der Magier des Kinos und Erforscher des menschlichen Gesichts aus größtmöglicher Nähe, hat in den Schauspielern Liv Ullmann, Erland Josephson, Gunnar Björnstrand, Aino Taube und seinem Kameramann Sven Nynquist kongeniale Begleiter gefunden.
Ein großer, wenn auch quälender Film!
Und eine DVD mit sehr mageren Extras – aber in guter technischer Qualität.


Harry ausser sich
Harry ausser sich
DVD ~ Caroline Aaron

5.0 von 5 Sternen Eine wunderbar leichte und kluge Komödie mit schönen cineastischen Spielereien, 18. Februar 2016
Rezension bezieht sich auf: Harry ausser sich (DVD)
Harry außer sich (Deconstructing Harry) ist eine hintersinnige, böse Filmkomödie von Woody Allen aus dem Jahr 1997.
Harry Block (Woody Allen), ein in Manhattan lebender Schriftsteller, soll von seiner früheren Universität für sein literarisches Werk geehrt werden.
Seine erfolgreichen Bücher spiegeln, oft unverhüllt, seine eigenen intimen Erlebnissen wieder.
Dies führt zur Konfrontationen mit den Betroffenen, die sich wiedererkennen oder mit bisher unbekannten peinlichen Details überrascht werden.
Da niemand von den wutentbrannten Verflossenen ihn zur Preisverleihung begleiten will, muss Harry mit der Gesellschaft seines herzkranken, alten Freundes Richard (Bob Balaban) und einer Prostituierten (Hazalle Goodman) Vorlieb nehmen.
Außerdem entführt er für die Reise seinen neunjährigen Sohn aus einer früheren Ehe.
Im Film 'Harry außer sich' mischen sich ständig Realität und Vorstellung: Episoden aus seinem realen Lebens und Passagen aus seinen Büchern wechseln sich ab.
Personen, die unter seinen Allüren und sexuellen Eskapaden zu leiden hatten, und die nach ihnen gestalteten fiktiven Charakteren verfolgen ihn und stellen den Sinn seines Lebens in Frage.
'Harry außer sich' spiegelt den gesamten, komplexen Kosmos der Komik Woody Allens wider und ist damit einer seiner provokantesten und anspruchsvollsten Filme.
Allen veralbert wieder einmal diverse Ausdrucksformen neurotischer Zwänge, jüdische Komplexe, Religion und Sex, hasserfüllte Psychiater zwischen Macht und Ohnmacht und natürlich seine eigene Paranoia.
Bei aller Schärfe und Bösartigkeit seines Witzes hat Allen aber eine wunderbar leichte und kluge Komödie mit schönen cineastischen Spielereien gezaubert.
So wird z.B. in einer der Kurzgeschichten, ein Schauspieler (Robbin Williams!) plötzlich unscharf ' und Harry widerfährt das später in der Realität ebenfalls.
Allen hat wieder zahlreichen, brillante Schauspieler, auch in kleineren Rollen, für sein Vorhaben begeistern können.
Also: Unbedingt empfehlenswert!
Auch die technische Qualität der DVD ist hervorragend.
Der Film ist einer von acht Filmen der ' Woody Allen Collection' (Gesamte Laufzeit 768 Minuten !) und das Ganze für zwanzig Euro! Zugreifen!!


Die Zauberflöte (OmU)
Die Zauberflöte (OmU)
DVD ~ Josef Köstlinger

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Magier des Kinos und der Zauber Mozarts vereint!, 11. November 2015
Rezension bezieht sich auf: Die Zauberflöte (OmU) (DVD)
„Die Zauberflöte“, mit fast 4 Millionen Kronen die bis dahin teuerste schwedische Fernsehproduktion, entstand 1974 in neun Monaten Produktionszeit anlässlich des fünfzigjährige Bestehen des Schwedischen Rundfunks.
Am 1. Januar 1975 wurde die Oper im schwedischen Fernsehen gezeigt, am 10. Oktober desselben Jahres war die schwedische und am 16. September 1976 die BRD - Kinopremiere.
Ingmar Bergman erfüllte sich damit seinen Lebenstraum, Mozarts Oper, die er seit seiner Kindheit liebte, zu verfilmen: „Die Zauberflöte“ ist eines der wunderbarsten Werke der gesamten Kulturgeschichte ... Was wir hier erleben, ist die wunderbare Realität des Märchens und des Traums … Keine Musik besitzt soviel Tiefe und Geist wie die Mozarts.“

Bergman wollte Schikaneders Aufführung aus dem Jahr 1791 in Wien möglichst originalgetreu mit der damals üblichen Theatermaschinerie wieder aufleben lassen und den Film im historischen Drottningholmer Schlosstheater, einem der wenigen noch existierenden Barocktheater, drehen. Letztlich sind nur einige Außenaufnahmen in Drottningholm entstanden, ansonsten wurde die Bühne bis ins Detail, komplett in den Studios des Schwedischen Filminstituts nachgebaut.

Bergman zeigt während der Ouvertüre die Gesichter der Zuschauer aller Altersstufen und Rassen.
Der Zauber Mozarts verbrüdert die unterschiedlichsten Menschen.
Es gibt Theaterabenteuer und Theaterwahrheiten, die dem Kind das Gleiche sagen, was sie dem erwachsenen Zuschauer deshalb nicht augenzwinkernd verschweigen müssen.
Bergman suchte für seinen Film keine großen, sondern warme, sinnliche, persönliche Stimmen.
Pamina, Tamino, Papageno und Papagena sind junge Interpreten, die die jähen Umschwünge von Freude in Schmerz, Gefühl und Leidenschaft zeigen.
Die drei jungen Damen sind attraktiv und voll sinnlicher Ausstrahlung, die drei Knaben echte Lausbuben.
So entstand der ganz besondere Charme der Filmfassung - Zauberei und Wunder vollziehen sich wie nebenbei.
Auf die Freimaurersymbolik wird weitgehend verzichtet: Sarastro ist der Vater Paminas, der seine Tochter aus untadeligen Gründen in seine Obhut nimmt. Es ist die Geschichte verfeindeter Eheleute.
Die Königin der Nacht ist keine Koloraturmaschine, sondern eine alternde Frau.
Ihr Drama mit Sarastro ist ein Ehedrama und resultieren aus der Unkontrollierbarkeit von Gefühlen.
Bergmans exzellentes Spiel mit den Mitteln des Theaters und des Films wird von einem der großartigsten Kameramännern der Filmgeschichte Sven Nykvist in aufregende Bilder umgesetzt
„Die Zauberflöte“ beweist wie viel Liebesfähigkeit, Zärtlichkeit, ja wie viel Optimismus und Heiterkeit in dem uns so oft vergrübelt erscheinenden größten Magiers des Kinos liegt.

Die Oper wird nicht wie im Original deutsch , sondern auf schwedisch gesungen und gesprochen.
Dies ist für den Kenner der Oper Mozarts kein Manko, sondern einen der besonderen Reize der Verfilmung.
Daneben verfolgt die Kamera immer wieder das Geschehen hinter der Bühne: Sarastro liest in der „Parsifal“-Partitur, ein Junge im Narrenkostüm ein Comic-Heft .Pamina und Tamino spielen Schach im Umkleideraum und die Königin der Nacht raucht eine Zigarette direkt vor einem Schild „Rauchen polizeilich verboten!“
Neben der traditionellen Theatermaschinerie fügt Bergman immer wieder bewusst filmische Effekte ein. So wird dass Bildnis von Pamina, das Tamino bewundernd besingt, lebendig.
Beim Klang des Glockenspiels wechselt die Szenerie vom Winter zum Sommer während Papagena und Papageno sich gegenseitig freudestrahlend ihre Winterkleidung abstreifen, sich umarmen und küssen.
Schließlich wird das Paar von einer Gruppe kleiner Papagenas und Papagenos umkreist.
Die Hauptrolle im Film spielt wie so oft bei Bergman jedoch das GESICHT.
Die Kamera kriecht mit Nahaufnahmen sozusagen in die Psyche der Gesichter der Zuschauer und Darsteller hinein.

Neben den deutschen Untertitel bietet die DVD-Fassung in der Ingmar - Bergman - Edition den sehenswerten Dokumentarfilm „Bergman in Island“an.
Der Regisseur war 1986 als Ehrengast beim Kunstfestival dort. Er traf dort nicht nur den Literatur – Nobelpreisträger Haldor Laxness, sondern gab auch ein langes, aufschlussreiches Interview zu seiner künstlerischen Arbeit in Theater und Film.
Ein wunderbares Geschenk für Mozart- und Bergman-Fans - und die, die es werden wollen!


Schatten und Nebel
Schatten und Nebel
DVD ~ Woody Allen
Preis: EUR 12,41

5.0 von 5 Sternen Rätselraten für Cineasten, 3. November 2015
Rezension bezieht sich auf: Schatten und Nebel (DVD)
Der Film "Shadows an Frog" (1992) war selbst mit seinen äußerst geringen Produktionskosten von 2,7 Millionen Dollar an den Kinokassen der USA ein Desaster. Er spielte nur 1,2 Millionen Dollar ein.
Dabei hatte Allen die erste Riege des Hollywood Kinos für seinen Fim gewonnen:
Neben Mia Farrow und John Makloviich spielten Stars wie Madonna, Jody Forsten, John Cusack und Kathy Bates.

Kameramann Carlo di Palma schuf eine schwarz-weiß-graue Welt aus Nebel und Schatten, die an die großen Stummfilme und frühen Toinfilme aus Babelsberg erinnert - insbesondere an Fritz Langs "M" (1931), in dem sich ebenfalls eine Stadt auf die Suche nach dem Mörder macht.
Die Geschichte des Clows (John Malkovich) und der Schwertschluckerin (Mia Farrow) erinnert an den frühen Bergman-Film "Abend der Gaukler" (1953).

Der Unterschied zu diesen Filmen jedoch ist der böse, sarkastische Humor Woody Allens, der den Haupthelden Kleinmann natürtlich selbst spielt.
Dies ist wahrscheinlich ein Humor und damit ein Film für Cineasten, das heißt: NIcht Jedermanns Sache!
Clown : "Nichts ist schrecklicher, als Menschen zum Lachen bringen zu wollen und zu versagen."


White Nights 1942090 - Aquarellfarbe, 24-er Kunststoffkasten
White Nights 1942090 - Aquarellfarbe, 24-er Kunststoffkasten
Preis: EUR 40,38

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Weiße Nächte in 24 leuchtenden Aquarellfarben, 23. Oktober 2015
Das Preis-Leistungsverhältnis ist einfach Klasse! Da sollte man zugreifen!
Und ein wenig Nostalgie kommt auch auf.
Zu DDR-Zeiten reisten die Künstler extra in die SU , um diese tollen, leuchtenden Farben zu bekommen. Ich habe den Kasten um 8 weitere Farben ergänzt, für die auch noch Platz ist.
Gut ist es, wenn man die Farbskala dazulegt.
Wennn die Farben einmal in Benutzung sind, kann man sie im Kasten oft nicht mehr identifizieren.
Also: Eine echte preisgünstige Alternative zu Luckas oder Schminke.


Unschuld
Unschuld
von Jonathan Franzen
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 26,95

8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auf der Suche nach dem Vater oder der verweigenderten Identität, 11. Oktober 2015
Rezension bezieht sich auf: Unschuld (Gebundene Ausgabe)
Wie verrückt muss eine Mutter sein, um ihre Tochter "Purity" zu nennen?
Der neue Roman Jonathan Franzens heißt wie seine Hauptheldin: "Purity", was man mit 'Reinheit' statt mit 'Unschuld' übersetzen sollte.
'Wir sind alle Besudelte.' (Zitat Franzen)
Unsere Sehnsucht nach Reinheit bleibt in dieser Welt eine Illusion.
Wir können aus dem Schlamassel unseres unreinen Begehrens nicht herauskommen.
Anspruch und Wirklichkeit klaffen weit auseinander, da schon alles beschmutzt ist; - der Kapitalismus ebenso wie die Ideen des Sozialismus.
Und auch die Ikonen der Netzaktivisten sind der Ruhmsucht und ihren Eitelkeiten verfallen.

Das eigentliche Zentrum von Franzens Roman bilden jedoch die schmerzhaften Leerstelle in der Biografie seiner literarischen Hauthelden Purity, Andreas und Annagret: DER ABWESENDE VATER .

1989 befindet sich der amerikanische Reporter Tom Aberant in Berlin und trifft dort auf den jungen ostdeutschen Oppositionellen Andreas Wolf, einen Verwandten des berühmten Spions Markus Wolf.
Dieser offenbart ihm ein schreckliches Geheimnis.
Wolfs Vater gehört als Staatssekretär der politischen Elite der DDR an. Weil Andreas ein paar unartige Gedichte veröffentlicht hat, muss er sein Zuhause verlassen und landet im Keller einer Kirche, in der er sich um Jugendliche in Not kümmern soll. Nebenbei verführt er all die willigen jungen Mädchen, die im Schoß der Kirche Freiheit und Gerechtigkeit suchen.
Dort lernt er auch Annagret kennen, die von ihrem Stiefvater (einem bösen Stasispitzel) sexuell missbraucht wurde und erlöst sie.
Zur Wende sucht Andreas die Stasi-Zentrale auf, um seine Akte verschwinden zu lassen, und wird unversehnens zum durch westliche Medien gefeierten Dissidenten.
Andreas Wolf steigt nach dem Zusammenbruch des reral existierenden Sozialismus zum weltbekannten Whistleblower auf, um den sich in Bolivien schöne und kluge, junge Frauen mit Weltverbesserungsbedürfnis scharen, die ihn ausnahmslos sexuell begehren.
Wolf manipuliert nicht nur sein Imperium von Hackern, die internationale, politische Skandale entlarven ' sondern auch die Figuren von Franzens Roman; - vor allem die Titelgestalt Purity wird (nichts ahnend) von ihm gelenkt .
Wolf verführt sie, die bisher von Gelegenheitsjobs und in einer heruntergekommenen WG lebte, nicht nur nach Bolivien zu kommen, sondern führt sie zielstrebig zur Lösung ihres Lebensrätsels, nämlich der Frage, wer ihr Vater ist.
Sowohl Puritys als auch Andreas Wolfs Familiengeschichten haben ihren Ursprung in der DDR, der " Republik des schlechten Geschmacks" (Zitat Franzen), das Reich der Bespitzelung und der erzwungenen Offenbarung des Privatesten vom Wunsch beseelt, noch über die feinsten Geheimnisse seine Bürger informiert zu sein.
Franzen, der in den achtziger Jahren in West-Berlin lebte: ' Die DDR hat mich seit langem gereizt, das ist einfach ein großes Thema, die Stasi, das ist alles extrem. Sehr deutsch.'
'Sie hatten all die Jahre Zeit alles noch hässlicher zu machen, - vierzig schrecklich vergeudeter Jahre ' Ein ganzes Land voll vergeudeter Existenzen,'(Zitat Franzen)
Ein Kritiker nannte Franzen den 'Tolstoi der Gegenwart'.
Bei aller Hochachtung vor dem beachtenswerten, klugen Autor Franzen ist dies wohl ein unangemessener Vergleich.
Franzen bietet ein fast sechs Jahrzehnte umfassendes Panorama mit Nachkriegsdeutschland, DDR, USA Wende, digitaler Revolution.
Die kühne Konstruktion des Romans, das Aufbrechen der Chronologie, zieht den Leser in den Sog des Ungewissen, das sich erst nach und nach enträtselt.
Franzens Roman enthält mehrere kleine Romane, die zunächst ihre eigene unabhängige Geschichte zu erzählen scheinen
Man kann sich jedoch heftig darüber streiten, ob alle gelungen sind.
In einem dieser ausufernden Romane im Roman sind es Puritys Eltern, die sich bis aufs Blut reizen, belauern, bespitzeln, verhören und verraten.(Und sie leben in den USA, nicht in der DDR!).
Diese quälende Geschichte der Ehe soll eines der emotionales Zentren des Buches sein.
Franzen bekennt sich in einem Interview zum autobiografischen Hintergrund dieses (Für mich!), unnötig breit und den Leser nervenden Teil des 'Purity'Opus.
' Eine solche Liebe lässt sich nicht aus der Distanz beschwören.'(Zitat Franzen)
Diese Liebe scheitert, aber übt weiter ihren Terror aus und droht auch das Leben der Kinder zu zerstören.
Das Mädchen Purity, von allen aber nur Pip genannt (Wie der Held in Charles Dickens Roman ) ist mit ihren 'Großen Erwartungen' für mich unserer Sehnsucht nach Reinheit am Nächsten - und das Ganze mit einem bezaubernde, humorvollen Sicht auf diese schlimme Welt.
Im Übrigen würde ich, der ich vierzig Jahre in der DDR leben mußte, trotz allem nicht von einer "vergeudeten Existenz" (Zitat Franzen) reden.
Wir haben sogar unnötige Hoffnungen in dieses Land investiert. Die natürlich oft enttäuscht wurden.
Die fünf Sterne heißen laut Überschrift " Gefällt mir sehr" - trotz alle dem
- nicht "Dieses dicke Buch ist auch ein großes Buch!"


Ida [Blu-ray] [UK Import]
Ida [Blu-ray] [UK Import]
DVD ~ Agata Kulesza
Wird angeboten von dodax-shop
Preis: EUR 7,70

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein stilles Filmkunstwerk über Identität, Schuld und Antisemitismus, 3. September 2015
Rezension bezieht sich auf: Ida [Blu-ray] [UK Import] (Blu-ray)
1962 in der Volksrepublik Polen:
Mit neugierigen Augen schaut Anna durch das Autofenster des „Wartburg 311“ in die Welt, als ob sie sie zum ersten Mal sähe. Sie trägt die Tracht einer Novizin.
Kurz vor ihrem Gelübde hat die Waise Anna hat ihre einzige lebende Verwandte kennengelernt, die das Leben gierig auskostende Tante Wanda.
Ihre gemeinsame Familie sei jüdisch und ihr richtiger Name Ida, erzählt die als "Rote Wanda" bekannt gewordene Richterin Anna.
Als Kleinkind habe man sie in ein Kloster gegeben.
Beide begeben sich auf die Suche nach dem Grab von Idas Eltern.
Es ist die Suche nach Idas Identität – eine Reise, die viel über Schuld und Sühne offenbart, und auch über all das, was eigentlich verborgen bleiben sollte.
"Manche Filme sind für die Oscars gemacht, dieser hier nicht", sagte der Regisseur von "Ida", Pawel Pawlikowski, beim Interview in Riga, wo ihm fünf europäische Filmpreise verliehen wurden: Für den besten Film, das beste Drehbuch, die beste Regie, die beste Kamera. Den Publikumspreis gab es sowieso.
Inzwischen hat der in schwarz-weiß gedrehte Film über 50 internationale Filmpreise gewonnen, darunter auch den OSCAR als bester fremdsprachiger Film. Damit erreichte der verblüffende, weltweite Triumphzug seinen Höhepunkt.
In Frankreich hatte er über 600.000 Zuschauer, in den USA spielte er bemerkenswerte 3,7 Millionen US-Dollar ein. Nur in Deutschlands Kinolandschaft ging der Film mit knapp 20.000 Zuschauer total unter.
Mit der DVD- und Blu-ray-Veröffentlichung ist es an der Zeit , dass ein Film auch hierzulande entdeckt wird, der auf beiläufige Weise scheinbar alles anders macht, aber doch an große Traditionen der Filmkunst anknüpft.
"Würde man den fertigen Film wieder in ein Drehbuch zurückverwandeln, wäre es nicht länger als 25 Seiten", sagt der Regisseure Pawlikowski. "Die Auswahl der Schauspieler, die Umgebung, die Akustik - das erzählt viel mehr. Die Dialoge können höchstens Zusatzinformationen liefern ...."
Die Kameramännern Lukasz Zal und Ryszard Lenczewski haben in stillen, ruhigen, nahezu quadratischen monocromen Bildern die Bildinhalte stark konzentriert.
Auch das ungewöhnliche Format 1:1.33 erinnert nicht von ungefähr an die Filme der „Nouvelle Vague“ .
Die Tristesse des sozialistischen Alltags wird wie nebenbei schonungslos eingefangen
Gesichter und Körper werden oft im unteren Drittel des Bildes oder einer der unteren Ecke platziert, sodass der Zuschauer zu einer besonderen, neuen Sicht angeregt wird.
Schmerzhaft vermisst man bei diesem großartigen Film ein "Making off " oder Interviews mit dem Schöpfern (DVD-Fassung!).
Trotzdem natürlich 5 Sterne!


Eden (detebe)
Eden (detebe)
von Yael Hedaya
  Broschiert
Preis: EUR 12,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine wunderbare Reise in das Universum der menschlichen Seele!, 2. Juni 2015
Rezension bezieht sich auf: Eden (detebe) (Broschiert)
Manchmal entdeckt der Leser nur durch Zufall wirklich große Literatur.
Für mich ist solch eine Entdeckung der Roman „Eden“ der Autorin Yael Hedaya.
Die kurz nach der Unabhängigkeit Israels gegründete Siedlung „Eden“ ist zu Beginn des neuen Jahrtausends zu einem begehrten Wohnort der bürgerlichen Gesellschaft in der Nähe Tel Avivs und Jerusalems geworden.
Doch den paradiesischen Garten beackern heute für die Bewohner thailändische Gastarbeiter.
Der 932 Seiten umfassende Roman Yael Hedayas erzählt von unerfüllter Sehnsucht nach Liebe und Geborgenheit und von Leidenschaften unter Eheleuten, Eltern und Kindern, Freunden und Nachbarn.
Zwei Ehepaare stehen im Mittelpunkt des Romans.
Dafna und Eli sind seit sieben Jahre bemüht durch eine künstlichen Befruchtung ein Kind zu zeugen.
Die vielen gescheiterten Versuche zerstören ihre Beziehung, - rufen Frust, Misstrauen und Neid hervor.
Eli flieht in eine leidenschaftliche Affäre mit der sechzehnjährige Ronny. "Alles ist fantastisch, wenn eine es dir macht, alles.“
Die Eheleute Alona und Mark leben seit längerem getrennt
- Alona, eine Verlagslektorin, mit ihren zwei kleine Kinder
- Mark, Besitzer einer Gaststätte lebt mit seiner Tochter Ronny aus der ersten Ehe mit Jane, einer amerikanischen Bildhauerin, die nach dem missglückten Versuch, in Israel zu leben, in die USA zurückkehrte.
Alona und Mark können sich nicht wirklich loslassen.
Nebenfiguren sind Alonas Mutter, Nechama, sowie der der Gründergeneration angehörende, von erotische Fantasien besessene Ruben.

Nicht umsonst stattet Yael Hedaya ihre Lieblingsgestalt, das literarisch ambitionierte Mädchen Ronny, mit einer unstillbaren Neugier für die Großen der Weltliteratur aus - Literatur um sich zu verlieren oder zu verlieben
Ronny ist ruhelos - getrieben. Sie möchte alles über das Leben, die Liebe und die Leidenschaft wissen.
Ihre zahlreichen Eskapaden mit älteren Männern haben jedoch zumeist einen bitterer Beigeschmack.
" EDEN" ist kein politisches Buch, und doch ist das Politische im Alltag Israels immer anwesend; in der Angst vor Attentaten, Einbrüchen,
- in Verdächtigungen gegenüber Gastarbeitern und Arabern, - wenn Kinder missbraucht, Autos gestohlen oder Hunde vergiftet werden.

In Yael Hedaya Roman sind Geburt, Leben und Tod untrennbar miteinander verbunden.
Die Kapitel des Buches sind mit den Namen der Hauptpersonen überschrieben: Dafna, Alona, Ronny, Mark, Eli usw.
Das jeweils in der dritten Person Erzählte gibt den Bewusstseinsstrom der Personen wieder.
Yael Hedayas realistische, detailbesessene Prosa verlangt vom Leser großes Interesse und ungeteilte Aufmerksamkeit.
Durch den assoziativen Gedankenstrom entstehen komplizierte, lange Sätze.
Hin und wieder muss man nachschlagen, in welcher Zeitebene man sich gerade befindet.
Doch für seine Mühen wird der interessierte Leser mit einer wunderbaren, tief berührenden Reise in das Universum der menschlichen Seele belohnt!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20