newseasonhw2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden lagercrantz Cloud Drive Photos Professionelle Fotografie2 Learn More praktisch HI_PROJECT Shop Kindle Shop Kindle Sparpaket Autorip SummerSale
Profil für Falk Kuebler > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Falk Kuebler
Top-Rezensenten Rang: 76.846
Hilfreiche Bewertungen: 328

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Falk Kuebler (Bonn)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
Houston [Blu-ray]
Houston [Blu-ray]
DVD ~ Ulrich Tukur
Preis: EUR 10,97

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Film geht einem vielleicht gerade deshalb nicht aus dem Kopf, weil er so vieles offen lässt..., 26. Juli 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Houston [Blu-ray] (Blu-ray)
Ist es mehr eine Charakter- oder eine Milieu-Studie? Hat das Milieu Tukur in den Alkohol abrutschen lassen, ist seine Charakterfestigkeit zu "schwach" für dieses - manchmal (oder oft?) ganz sicher erbarmungslose - High-Performance-Umfeld, in dem wir zu Grenzleistungen getrieben werden, für die unsere evolutionär entstandene Menschlichkeit nicht gebaut wurde? Ist der Film insofern eher eine Milieu-Kritik? Oder sehen wir das persönliche Problem eines Menschen, der im Alkohol Zuflucht sucht in seinen unerfüllten Beziehungen, Wünschen, und Erlösungs-Sehnsüchten? Und last not least: wieviel von "Ein Deutscher in USA" vermittelt der Film?

In meiner Empfindung war es gerade die Ambivalenz des Films in all diesen Fragen, die ihn mir nicht aus dem Kopf gehen lässt... Und das rechne ich ihm hoch an. Nirgendwo habe ich einen (z.B. gesellschaftlichen) Zeigefinger empfunden, dem man leicht - und zufrieden - zustimmen könnte.

Aber dadurch ist er auch anstrengend, ganz sicher das krasse Gegenteil eines Films für den Popcorn-Abend... Und wieviel Milieu-Kenntnis braucht man, um diese Ambivalenz überhaupt nachvollziehen zu können? Sicher nicht allzu wenig...

Warum nach einigem Zögern "nur" 4 Sterne? Weil der Film eben sicher nicht jeden ansprechen kann und will, und den einen oder anderen sicher unzufrieden lassen wird, weil es in einer Rezension schwer ist, eine "passgenaue" Empfehlung zu geben.

Aber mit den obigen Charakterisierungen eine klare Kauf-Empfehlung.


Sony SRS-X77 Wireless Multi-room Lautsprecher (AUX-Eingang, 40 Watt, 1x 62mm Subwoofer, USB, NFC, Bluetooth, WiFi, bis zu 10 Stunden Akkulaufzeit) weiß
Sony SRS-X77 Wireless Multi-room Lautsprecher (AUX-Eingang, 40 Watt, 1x 62mm Subwoofer, USB, NFC, Bluetooth, WiFi, bis zu 10 Stunden Akkulaufzeit) weiß
Preis: EUR 279,32

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Lausige Batterie, nervige Gimmicks, aber schöner Klang, und am Macbook eine geradezu göttliche Wide-Stereo-Option!, 16. Juli 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Jede Rezension nimmt eine subjektive Perspektive ein, ohne die der Leser nicht wissen kann, was - oder ob überhaupt etwas - für ihn relevant sein könnte. Hier also meine: Früher war ich ein Hifi-Freak, dem allein schon beim Angucken eines Beryllium-Titanit-Krypton-beschichteten Bändchenhochtöners einer abging... Diese Zeiten liegen aber Gott-sei-Dank Jahre zurück, und nachdem ich den Highend-Krempel schon lange los bin, geht es mir beim Musikhören nur noch darum, ein wenig (oder auch etwas mehr) Spass zu haben. Ausserdem lässt mein Hörgerät sowieso nur noch knapp das 1kHz-2kHz-Spektrum durch. Hahaha...

In weiterer Einengung der Perspektive habe ich einen Lautsprecher genau für einen einzigen Einsatzzweck gesucht: nämlich für subjektiv schöne Hintergrundmusik auf der Terrasse, auf dem Tisch direkt neben dem Macbook beim Internet-Surfen. Mein Favorit braucht also nicht (wie in manchen Youtube-Tests) deutsche Wälder so zu beschallen, dass die Borkenkäfer aus der Rinde geblasen werden. Ansonsten würden wohl sowieso die Nachbarn etwas Ähnliches mit mir machen...

Für diese gewünschte schöne Hintergrundmusik auf der Terrasse hatte ich zunächst also den Sony-SRS-X33 bestellt, und um zu gucken, ob mehr Geld auch mehr Spass bringt, auch den X77. Der X33 in Grau ist ein wunderbar unauffälliges kleines Klötzchen. Sein warmer Sound hatte mir in oluv's ("clavinetjunkie" suchen, auch seine phänomenale Internet-Vergleichsdatenbank) hervorragenden YouTube-Tests bei leisen Lautstärken sehr gut gegen den sicher nicht gerade schlechten JBL Charge 2 (und die Boses) gefallen. Die Kritik an der bei höheren Lautstärken früh einsetzenden Kompression und Intermodulation betraf mich nicht. Mein erster Eindruck unter den beschriebenen Einsatzbedingungen war recht positiv, und auch meine Frau, technisch zwar unbeleckt, aber eine hervorragende Klavierspielerin, war ziemlich angetan. Zum Test des X77 hatte ich also eigentlich gar keine grosse Lust mehr, aber vor dem Zurückschicken war halt doch noch etwas Disziplin angesagt...

So habe ich den X77 dann auch installiert, und im Vergleich zum X33 war es kein Vergnügen. Vieles kriegt man erstmal nur mit der iPhone-Sony-App SongPal hin, die anscheinend - sagen wir es mal vorsichtig - einem japanischen Entwicklergehirn mit gänzlich uneuropäischen Windungen entsprungen zu sein scheint... Auch die Idee, dem X77 im Dunkeln überhaupt nicht und auch im Licht nur schwer zu identifizierende Touch-Tasten für alle Einstellungen ausser Ein/Aus zu "spendieren", hat wohl ähnliche Gründe...

Aber nach der Installationsplage dann der Sound: schon mal gar nicht schlecht... Und obwohl der X77 relativ viel grösser als das Wunder-Klötzchen X33 ist (was meine Frau schon störte), fand ich ihn wegen seines völlig unauffälligen klassischen Schachteldesigns auf dem Tisch angenehm unauffällig. Ich empfehle die "weisse" Version, die de facto dunkelgrau mit silbernem Gitter ist. Man nimmt ihn kaum wahr, weil er äusserlich keinerlei aufdringliche Design-Merkmale hat, ganz anders als die Rohrbomben-Designs von JBL et.al., und auch deutlich unauffälliger ist als die Boses.

Zurück zum Sound: Zunächst war es interessant, den Bass im Vergleich zum X33 zu sehen. Subjektiv auf den ersten Blick zwar recht ähnlich, aber wenn man per Equalizer tiefe Frequenzen um 75Hz anhebt, dann ergibt sich beim X33 praktisch kein wahrnehmbarer Unterschied (was heissen könnte, dass er der Physik folgend nur die Grundton-Vielfachen ausnutzt, das aber elektronisch geschickt manipuliert). Beim X77 gibt es dabei aber deutliche Unterschiede, und man kann dann den Bass auch "spüren". Anerkennenswert, bei Grösse und Preis aber erwartbar. Höhen sind beim X77 auch etwas prägnanter, aber nicht aufdringlich. Insgesamt war der Unterschied zum X33 im Gesamteindruck - auf subjektiv gutem Niveau - allerdings noch nicht allzu gross. So dass ich mich etwas unschlüssig am Kopf kratzte...

Dann habe ich mit dem reinen Massstab "Lustgewinn" auf Teufel-komm-raus ganz un-Hifi-mässig alle möglichen Klang-"Verbesserer" auf Macbook und X77 ausprobiert (immerhin kann man über SongPal übrigens auch einen im X77 vorhandenen Equalizer parametrieren, so dass er danach unabhängig von SongPal "personalisiert" ist).

Dabei entdeckte ich in einem SongPal-Untermenü auch die Wide-Stereo-Option. Dafür muss man zwar das von Sony nachdrücklich empfohlene "ClearAudio+" (whatever this is...) ausschalten, aber die Wirkung hat mich geradezu weggeblasen...

Mein X77 steht in lediglich 50 cm Hörentfernung, und wegen seiner Breite von 35 cm hat er sowieso schon eine bessere Stereo-Basis als der X33. Aber mit der Wide-Stereo-Option wird der Klang fast kopfhörerartig-sphärisch. Der subjektive Musik-"Einhüllungsgrad" erinnert durchaus an ein gutes 5.1-System (natürlich ohne die Wucht), und das gesamte Musikgeschehen löst sich in ganz erstaunlicher Weise völlig von der Box. Allerdings nie so, dass Stimmen oder Gesang negativ beeinflusst werden. Es wirkt nur auf den Gesamteindruck der Musik. "Spektakulär" ist meiner Meinung nach eine fast schon sachliche Bewertung... Man kann das mit Worten leider nur schwer vermitteln. Die beim X33 auch vorhandene Wide-Option leistet höchstens 10% dessen. Später noch etwas mehr zur (für den Gebrauch einschränkenden) technischen Basis des von mir beobachteten Effekts.

Nach der Erfahrung dieses "göttlichen" Wide-Stereos war der Fall für mich derart klar gelaufen, dass ich die Präferenz meiner Frau für den X33 schlicht ignoriert und diesen zurückgeschickt habe. Hoffentlich ohne negative Langzeitfolgen... ;-)

Meine mittlerweile entwickelte - hier sicher spürbare - Begeisterung für den X77 hat auch den den einzigen wirklich ganz harten Drawback ausgehalten (nach der Bedienung, an die man sich aber zähneknirschend gewöhnen kann): nämlich die Batterie und die damit verbundene Laufzeit. Die ist eine Frechheit ersten Ranges. Bei mässiger Hintergrundlautstärke sind es exakt 4 Stunden! Zu einem Test bei höheren Lautstärken hatte ich keine Lust. Die von Sony angegebenen 10 Stunden müssen wohl auf einem Zwergplaneten mit Turbo-Umdrehungsgeschwindigkeit gemessen worden sein... Und um diesen Umstand zusätzlich noch (erheblich!) zu verschlimmern, kann man den X77 nicht etwa per USB-Kabel zum Nachladen an den Computer hängen (der bei mir ja sowieso direkt nebenan stünde), sondern braucht das spezielle Sony-Extra-Netzteil, das Sony-typisch inkompatibel zum Rest der Welt ist, und von dem ein Zusatz-Exemplar 65 Euro kostet. Das Mitgelieferte habe ich mir dann zähneknirschend auf der Terrasse installiert.

Dafür gibt es einen dicken Punkt Abzug, und wer sich den X77 in den Rucksack packen will (vielleicht für die Borkenkäfer-Rausblasversuche im Wald?), für den taugt der X77 einfach nichts. Das muss man ganz klar so sagen. Er ist also trotz seines angenehmen Formfaktors und Gewichts eigentlich eher ein semi-stationäres Gerät. Trotzdem würde ich den auch von vielen gelobten voll-stationären X88 nicht erwägen, weil der eben ganz fest am Netzkabel hängt und nicht mal für kurze Zeit irgendwohin in der Wohnung mitgenommen werden kann, z.B. neben das Macbook am Frühstückstisch... ;-).

Aber zurück zur Kaufentscheidung: Für den Grund-Klang unter meinen speziellen Einsatzbedingungen mit der - bei mir ausnahmslos immer benutzten - Wide-Stereo-Option nehme ich diesen Drawback in Kauf, weil letztere im Gesamtergebnis einfach göttlich ist. Es gibt sie sonst schlicht nirgendwo, nicht mal in Ansätzen... Alternativlos wie die Griechen-Rettung, würden sarkastische Geister vielleicht sagen... ;-)

Falls sich jemand von meiner Wide-Stereo-Begeisterung hat anstecken lassen, dann muss ich hier leider noch ein wenig Essig in den Wein tun... Wie ich bei späterer Analyse feststellte, wurde Wide-Stereo bei mir nämlich erst so "göttlich" durch die Kombination des Wide-Stereo-Parameters im X77 UND der eingeschalteten Raumklang-Option in der Global-Delight-Software "Boom 2" auf meinem Macbook. Wide-Stereo auf dem X77, aber Raumklang aus in Boom 2, oder Boom-2-Raumklang ein und X77-Wide-Stereo aus, und schon verschwindet die Musik wieder in der Box. Zwar mit immer noch ein bisschen erweiterter Stereo-Basis, aber die "Göttlichkeit" ist dann leider wieder weg... Und damit auch mein Kaufgrund... Ich sollte auch noch erwähnen, dass die Perfektion des Wide-Stereo nur erreicht wird, wenn man den X77 auf dem Tisch so gestellt hat, dass die Hörachse zwischen 85..95 Grad liegt. Das ist problemlos, und man tut es meistens intuitiv sowieso, aber es sollte erwähnt werden, denn es führt zu einem weiteren Nebeneffekt: Andere Leute am Tisch kriegen nichts von dem völlig losgelösten Klang mit, sondern hören nur einen stinknormalen Bluetooth-Lautsprecher. Aber mit der im Alter progressierenden Egozentrik sage ich mir, dass die anderen ja schliesslich auch nicht die 300 Euro bezahlt haben... Ausserdem führt andere beeindrucken zu wollen in der Regel sowieso nur zu Risiken & Nebenwirkungen, und so beeindrucke ich ganz bescheiden am liebsten nur mich selbst... ;-)

Man wünscht sich in einer Rezension normalerweise eine technisch/sachlich fundierte "Bestes-vom-Besten"-Empfehlung, damit man ohne kompliziertes Nachdenken reuelos bestellen kann. Ich normalerweise auch. Aber manchmal gibt es das einfach nicht, zumindest kann ich es hier nicht bieten. Dann muss man die Güterabwägung halt selbst machen. Meine Güterabwägung hat sich klar für den X77 entschieden, trotz der 300 Euro. Im Grunde stellt der X77 in meiner Nutzungsart ja fast nur eine Erweiterung des MacBooks dar. Aber wenn ich mir die Frage stelle, ob ich bei der Bestellung des MacBooks eine hypothetische Zusatzoption auf einen solchen Klang für 300 Euro mitbestellt hätte, dann heisst die Antwort: Ja, ohne zu zögern!

Wenn einer der Sony-Ingenieure in seiner unergründlichen Denkwelt beim nächsten Firmware-Update auf die Idee käme, die Wide-Stereo-Option wegzumachen (oder zu verschlimmbessern), oder die Boom-2-Leute das Entsprechende mit ihrer Raumklang-Option, dann stünde mein X77 am nächsten Tag wieder hier auf Amazon im Gebrauchtverkauf. Den guten Grundklang würde man auch von so etwas wie dem JBL Extreme, dem HK Onyx Studio, oder von einer der besseren Boses kriegen. Aber auf die Gefahr, langweilig zu werden: halt nicht die Wide-Stereo-Option am Mac... ;-)

UPDATE:

a) nach mittlerweile 4 Wochen bin ich vom Klang immer noch beeindruckt. Auch bei höheren Lautstärken, wo der X77 Vitalität und Druck bietet.

b) die Batterie-Laufzeit steigt auf ca. 6..7 Stunden, wenn man den Network-Schalter an der Geräterückseite auf "Off" stellt. Für Bluetooth-Ankopplung braucht man das Netzwerk ja nicht mehr, wenn man anfangs mit der SongPal-App die Parameter eingestellt hat (z.B. auf Wide-Stereo).

c) ein wenig geht mir auf die Nerven, dass die Lautstärkeeinstellung bei Bluetooth-Kopplung manchmal etwas "hakelig" sein kann. Damit meine ich, dass bei niedrigen Lautstärken ein Tick auf dem X77-Regler, aber auch schon ein Tick auf dem Macbook einen gewissen Lautstärkesprung ausmacht. Und die naheliegende Lösung, auf dem beiden der Geräte, das man nicht zur Lautstärkeeinstellung verwendet, die Lautstärke niedrig zu setzen, damit man auf dem Bedienungsgerät Bedienungsreserven hat, diese Lösung funktioniert nicht, weil es irgendeine geheime Kopplung zwischen den beiden gibt. Allerdings löst ein Re-Boot des Macbook das Problem. Ich nix viel verstehen... Egal ob Bluetooth-Eigenschaft oder eine des vom X77 verwendeten Bluetooth-Profils, es gilt: Auf Hoher See, vor Gericht, bei Frauen, und in allen Softwaredingen ist man in Gottes Hand...

d) weil meine Sucht nach dem "göttlichen" Wide-Stereo-Erlebnis so ja nur in Kombination mit dem Macbook befriedigt wird, habe ich für das Abspielen von Musik vom iPhone in der Zwischenzeit eine der Boom 2 Software vergleichbare App fürs iPhone gesucht. Wirklich fündig geworden bin ich auf meinem hohen Erwartungs-Niveau nicht, aber (in dieser Reihenfolge) die Apps "SonicMax Pro" (1 Euro), "jetAudio" (mit den in-App-Käufen "jetAudio Sound Effects" oder "AM3D Audio Enhancer" für je 3 Euro), oder "Stereophonic - Equalizer & 3D Sound" bieten in Kombination mit Wide-Stereo im X77 wenigstens noch eine gewisse Verbesserung. Die zwar nicht an das mit Boom 2 erreichte herankommt, aber deutlich besser ist als nichts...

Happy Listening... ;-)
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 11, 2015 2:08 PM MEST


10X G9 Halogen Licht Leuchte Beleuchtung Lampe Warmweiß 40 Watt
10X G9 Halogen Licht Leuchte Beleuchtung Lampe Warmweiß 40 Watt
Wird angeboten von lepowde
Preis: EUR 2,79

5.0 von 5 Sternen Bei etwas Geduld und Planung geradezu atemberaubend unschlagbar ;-), 21. Juni 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem unsere Badezimmerspiegel-Beleuchtung nur noch asymmetrisch auf 1 von 4 Birnchen funzelte, musste ich endlich den Hintern hochkriegen und etwas tun. Aber jetzt konnte es mir auf einmal gar nicht schnell genug gehen... Nachdem ich die Birnchen bei Amazon für ca. 4 Euro incl. Versand aus China (!) gesehen hatte, aber mit sehr gemischten Rezensionen, da dachte ich, dass ich vielleicht lieber ein paar Cent mehr ausgebe und sofort ein Birnchen von OBI mitbringe.

Pustekuchen! Für das gleiche Geld kriege ich bei OBI genau EIN EINZIGES Birnchen, also 900% teurer.

Jetzt setzte meine Haushaltsdisziplin ein, ich bestellte bei Amazon, und wartete geduldig 10 Tage. Die China-Birnchen mögen ja etwas weniger haltbar sein, aber meine Birnchen-Reservekiste ist jetzt mit 7 G9-Birnchen vermutlich bis ans selige Ende meiner Tage (oder dieses Badezimmer-Spiegels) ausreichend gefüllt.

Es ist schon ebenso unglaublich wie auch ein Stück weit beängstigend, was die Brüder (und Schwestern) aus China da so machen... Aber das ist ein anderes Thema...


Exodus - Götter und Könige [Blu-ray]
Exodus - Götter und Könige [Blu-ray]
DVD ~ Indira Varma
Wird angeboten von GMFT
Preis: EUR 12,50

4 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen "Gladiator" war soweit ok, aber "Exodus" ist es definitiv nicht, 5. April 2015
Bestenfalls eine Edel-Schmonzette, und wenn der Liebe Gott nach einem derart schrecklich verquasten Drehbuch hätte handeln sollen, dann hätte er entweder den Drehbuch-Autor feuern oder das auserwählte Volk lieber doch nicht aus dem Exil führen sollen...

In meiner - zugegeben lange zurückliegenden - Erinnerung an die Bibel war die Geschichte des Auszugs der Israeliten aus Ägypten beeindruckend, stringent und nachvollziehbar. Die Geschehnisse im Film sind zwar stellenweise visuell beindruckend verfilmt, die dahinter liegende Story ist es aber in einem derartigen Masse nicht, dass die Bilder dafür überhaupt nicht mehr entschädigen.

Vielleicht sollte man sich nicht an die Verfilmung von Gleichnissen wagen. Das im Gleichnis liegende "Erhabene", wenn ich es mal so nennen darf, ist hier in eine banal aufgeblasene und vordergründig rührselige Story abgerutscht. Etwas härter formuliert: verkommen.

Im Vergleich ist zu konstatieren, dass der Film "Gladiator" bei einer sehr ähnlichen Grundstruktur ("guter Sohn" kämpft gegen "bösen Sohn") zwar überhaupt nicht frei von Melodramatik und Rührseligkeit, aber insgesamt doch wesentlich besser war. Nun musste er sich allerdings auch nicht mit etwas messen, was wohl doch einen Platz in unserer kollektiven kulturellen Sozialisation hat. Zumindest sehe ich das auch als Agnostiker so...

Manche Dinge kann man vielleicht nicht verfilmen... Oder Ridley Scott kann es nicht... Schade... Auf jeden Fall rate ich von diesem Film ab.
Kommentar Kommentare (9) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 21, 2015 1:40 PM MEST


IMC Toys 205000SF - Sofias Mikrofon mit Aufnahmefunktion
IMC Toys 205000SF - Sofias Mikrofon mit Aufnahmefunktion
Wird angeboten von Buy 4 Less
Preis: EUR 17,78

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für den Preis unschlagbar, und mit vielen Funktionen, 24. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wir hatten zunächst das "Violetta VIJ001Z - Karaoke Mikrofon und App" gekauft und waren sehr enttäuscht (vgl. meine Rezension).

Nach einiger "Forschung" haben wir für unsere 8-jährige dann dieses hier gekauft. Dem spektakulär niedrigen Preis (ohne Batterien) entspricht zwar eine nicht gerade Sennheiser-kompatible Optik, und der Lautstärkeregler ist auch nicht gerade auf Studio-Niveau. Auch die Klangqualität passt nicht in eine Highend-Anlage, aber man kann Männlein und Weiblein gut unterscheiden. Ausserdem kann es beim Singen direkt verstärken, aber auch das Gesungene aufnehmen und anschliessend wiedergeben. Dabei kann man dann sogar noch Geräusche und ein Musikstückchen überblenden.

Unsere Tochter war hochzufrieden, und so waren wir es dann auch... ;-)


Violetta VIJ001Z - Karaoke Mikrofon und App
Violetta VIJ001Z - Karaoke Mikrofon und App
Wird angeboten von QUICK FIX SL
Preis: EUR 24,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Tut mir leid: Gehäuse schön, alles andere ziemlicher Mist, 24. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich wunderte mich schon , dass keine Batterien dabei waren. Bei dem Preis eigentlich zu erwarten, aber das war nicht das Entscheidende.

Entscheidend war, dass man mit dem Mikrofon nicht aufnehmen kann. Mit einem halben Tag Forschung vor der Bestellung hätte man das vielleicht herauskriegen können, aber so intelligent war ich nicht.

Ausserdem ist das Mikrofon weder mit iPhone noch mit iPad kompatibel, so dass auch eine indirekte Aufnahmefunktion oder Karaoke de facto nicht gehen. Auf der Webseite des Anbieters findet man nur praktisch nur (wenige) spanische Texte. Das hilft auch nicht weiter.

Also haben wir das Mikrofon zurückgeschickt und stattdessen das "IMC Toys 205000SF - Sofias Mikrofon mit Aufnahmefunktion" gekauft. Das kostet fast nur die Hälfte, kann aufnehmen, und hat noch ein paar einblendbare Geräusche und Musikstückchen. Damit ist unsere Tochter auch sehr zufrieden.

Für Violetta gibt's knapp 2 Sterne für die Ästhetik, ansonsten wäre ein Stern genau das Richtige.


Die Boxtrolls  (inkl. 2D-Version) [3D Blu-ray]
Die Boxtrolls (inkl. 2D-Version) [3D Blu-ray]
DVD ~ Graham Annable
Preis: EUR 14,99

3 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Warnung: Keine Ähnlichkeit mit Coraline, aber den Kindern hat's immerhin gefallen, 21. März 2015
Ich hatte mich von der Werbung "Von den Machern von Coraline" motivieren lassen, weil ich (und die Kinder, 7 und 9) Coraline sehr schön fanden. Als wir den Film jetzt in der Familie geguckt haben, konnte die Divergenz kaum grösser sein: sowohl meine Frau als auch ich haben nur aus Familien-Disziplin bis zum Ende durchgehalten. Den Kindern hat der Film aber gut gefallen, wie sie hinterher glaubhaft sagten. Das mag allerdings teilweise auch daran gelegen haben, dass wir nicht so oft Animationsfilme im Familienkreis auf der Leinwand gucken. Der "Event" an sich mag also zum positiven Gefühl der Kinder beigetragen haben.

Was hat uns Erwachsene gestört? Ganz simpel zwei Dinge: die Story fanden wir dünn und langweilig, und Gags zum Lachen und echte Situationskomik gab es auch kaum. Was ich persönlich aber fast schon schrecklich fand, das war die Hässlichkeit praktisch aller Figuren. Richtig unangenehm beim Angucken. Damit man mich nicht missversteht: es hat mich nicht gestört, dass die Figuren wegen der Plastilin-Animation nicht Disney-artig hochglanzpoliert waren (wenn ich das als Laie so ausdrücken darf), denn das fand ich bei Coraline, oder bei Hochzeit mit einer Leiche, oder bei Shaun das Schaf auch nie störend. Nein, die Hässlichkeit der Gestalten, insbesondere der Menschen, ist bei Boxtrolls derart überzeichnet, dass ich das Hingucken regelrecht unangenehm fand.

Aus den Bildern zur Bluray erkennt man das übrigens überhaupt nicht. Bei uns mag mitgespielt haben, dass der Effekt auf der grossen Leinwand noch mal ganz besonders stark herauskam.

Langer Rede kurzer Sinn: ich will nicht sagen, dass der Film schlecht ist oder was immer, und den Kindern hat er ja auch gefallen, aber sowohl meine Frau als auch ich selbst haben nur aus Familiendisziplin bis zum Ende geguckt, fanden es fast unerträglich.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 28, 2015 2:10 PM CET


LEGO® STAR WARS(TM) THE NEW YODA CHRONICLES
LEGO® STAR WARS(TM) THE NEW YODA CHRONICLES
Preis: EUR 0,00

4.0 von 5 Sternen Mein 9-Jähriger liebt es, 16. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Und damit ist der zentrale Zweck des Spieles ja schon voll erfüllt. Ich mag seine Starwars-Manie zwar nicht so sehr, aber als schädlich möchte ich es auch nicht sehen.


BASETECH LCD LADEGERÄT BTL 4
BASETECH LCD LADEGERÄT BTL 4

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach ein toller "Nachfolger" des Technoline BC700!, 12. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: BASETECH LCD LADEGERÄT BTL 4 (Elektronik)
Nach 4 zufriedenen Jahren mit dem BC700 und vielen Eneloop-Batterien habe ich mich gefragt, ob es mittlerweile technischen Fortschritt gibt. Nach einer Empfehlung in einem Rezensions-Kommentarthread habe ich mir das BTL4 bestellt und bin einfach begeistert.

Mir fehlt jegliches Ladegerät-Spezialisten-Knowhow, so dass ich hier nicht technisch argumentieren kann. Aber alleine schon die Beleuchtung und eine nach meinem ersten Eindruck weiter vereinfachte Bedienung haben mir sehr gefallen, und nach Aussagen der Spezialisten baut es ja auf der BC700-Technologie auf. Das BTL4 ist deutlich grösser als das BC700, aber das stört mich nicht. Zum Entnehmen einzelner Zellen hat das sicher auch Vorteile.

Und der Preis - obwohl bei meiner Suche nicht "kriegsentscheidend" - ist wohl auch unschlagbar.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 16, 2015 3:11 PM CET


Faltkarton 1000x600x(400)-600mm mit VARIABLER HÖHE, 2wellig / Maximalmaß für Österreichische und Schweizer Post Versand
Faltkarton 1000x600x(400)-600mm mit VARIABLER HÖHE, 2wellig / Maximalmaß für Österreichische und Schweizer Post Versand
Wird angeboten von Verpackungsteam
Preis: EUR 14,63

4.0 von 5 Sternen Für 40-kg-Sendungen per GLS oder per "Der Courier", 20. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
DHL hört bei 31,5 kg auf und ist ins Ausland zum Teil sehr teuer. GLS und "Der Courier" sind die günstigsten, wenn man bis 40 kg in die EU versenden will, auch mit Versicherung.

Aber sie nehmen nur maximal 100x60x40-cm-Kartons, und genau das leistet dieser Faltkarton. Er hält auch die kritische Bruttogrenze ein, also die Aussenmasse.

Allerdings ist Vorsicht geboten, wenn man die 40 kg auch nur annähernd wirklich ausnutzen will: Dafür ist der 2-wellige Karton letztlich zu schwach, und einen 3-welligen gibt es meines Wissens nicht.

Ich habe mir so geholfen: Den Verpackungskarton, mit dem dieser Faltkarton geliefert wird, kann man geeignet zur Innenverstärkung verwenden, dann noch kräftig Chips dazu geben, und am Ende das Konstrukt wie eine ägyptische Mumie mit dem günstigen Tesaband http://www.amazon.de/gp/product/B004W3O4PI/ref=oh_aui_detailpage_o02_s00?ie=UTF8&psc=1 umwickeln.

Keine 5 Sterne, weil die Lösung mühsam ist. Mehr als 3 Sterne, weil es für die beschriebene Art von Sendung de facto wohl keine brauchbare Alternative gibt.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5