Profil für Plattenfreak > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Plattenfreak
Top-Rezensenten Rang: 4.537
Hilfreiche Bewertungen: 427

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Plattenfreak "angu" (Österreich)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
pixel
Underground
Underground

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht revolutionär - aber gut!, 3. April 2006
Rezension bezieht sich auf: Underground (Audio CD)
Kurz und gut: "Underground" bewegt sich zwischen Funk und Lyrik - groovige Stücke wechseln sich mit langsamen Klangexkursionen ab - und am Ende steht eine kurze und poetische Interpretation des Beatles-Klassikers "Yesterday" - es ist schon seit Jahren hip, dass Jazzer sich aus dem Lennon/McCartney-Fundus bedienen. Das ist aber hier kein Schaden. Bemerkenswert am Line-up ist, dass hier kein Bassist zu finden ist - die tiefen Töne stammen vom Keyboarder Craig Taborn an seinem Fender Rhodes. Das Ergebnis ist ein klarer, heller und knackiger Sound. Wer also den x-fach durchgekauten Mainstream vermeiden will, aber trotzdem nicht auf schräge Experimente steht, ist mit dieser Platte bestens bedient.


American III: Solitary Man
American III: Solitary Man
Preis: EUR 14,38

34 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Meisterwerk des "Man in Black", 27. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: American III: Solitary Man (Audio CD)
Ich bin kein Fan von Country-Musik. Wahrscheinlich kenne ich auch zu wenig davon und denke bei Country an schmalzige, zuckersüße und verlogene Trucker-Songs. Auch kenne ich das Gesamtwerk von Johnny Cash viel zu wenig. Aber was der alte Mann mit dieser Platte (und auch den anderen American Recordings von Rick Rubin) geschaffen hat, darf schlichtweg als genial bezeichnet werden.
Das Geheimnis liegt in der Reduktion auf das Notwendigste. Stimme, akustische Gitarre und Klavier bilden die Hauptzutaten. Manchmal dürfen es auch noch Geige, Harmonium und Orgel sein. Johnny Cashs Stimme klingt dunkel und gebrochen. Man hat das Gefühl: Hier ist alles echt. Neben eigenen Liedern beeindruckt auch die Auswahl der Songs, die andere geschrieben haben. Songs u. a. von Tom Petty, Neil Diamond, U2 und Nick Cave macht Cash zu seinen eigenen und singt und spielt, als ob sie speziell für ihn geschrieben worden wären.
Durch wiederholtes Hören entdeckt man nach und nach die Feinheiten dieses nur vordergründig einfachen Albums – das auch mit einer exzellenten Soundqualität aufwarten kann.
Mein Anspieltipp "Country Trash" – man achte auf den Text!
Ich verleihe dieser Platte 6 von 5 Sternen!


Vietnam: Reflections
Vietnam: Reflections
Preis: EUR 14,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Vietnam, die Zweite, 17. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Vietnam: Reflections (Audio CD)
Der ehemalige Vietnam-Veteran legt mit "Vietnam: Reflections" das zweite Album vor, das sich dem Krieg in diesem südostasiatischen Land widmet, beziehungsweise der persönlichen Aufarbeitung seiner Erfahrungen.
War "Vietnam - The Aftermath" stilistisch sehr vielseitig (Einflüsse von Funk, Blues, Modern Jazz, Free Jazz), schlägt "Reflections" eine etwas andere Richtung ein. Etliche Stücke lehnen sich stark an traditionelle vietnamesische Musik an (z. T. mit Gesang), der Rest besteht aus Modern Jazz, durchsetzt mit Balladen.
Das Album ist klingt sehr homogen und bietet Musik auf hohem Niveau. Der einzige Kritikpunkt: Ein paar Nummern sind fast etwas zu langatmig kämen kürzer besser.
Das ist aber auch schon alles, was man an diesem großartigen Stück Musik kritisieren kann.


5 am
5 am
Wird angeboten von thebookcommunity
Preis: EUR 44,04

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Soul der allerhöchsten Güte!, 10. Februar 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 5 am (Audio CD)
Quintessence haben es geschafft, dem sehr guten Vorgängeralbum "Talk less listen more" noch eins draufzusetzen. "5 am" hat einfach alles: Wunderschöne Melodien, die überhaupt nicht kitschig sind, eine zarte Frauenstimme, die nicht wie die tausendfach elektronisch modifizierten Stimmen im Mainstream-Pop klingt, warme, aber zupackende Streicher (wie 4hero), moderne Grooves und eine Verwurzelung in der Soulmusik der 70er-Jahre (viel Fender-Rhodes-Piano).
Schon der Opener "30th hour" schlägt sofort in den Bann. In sieben Minuten baut sich aus einem leisen und hypnotischen Percussion-Motiv langsam aber sicher eine unglaublich vorwärts treibende Nummer auf. Das muss man einfach selbst gehört haben. "Burn on with a bitter flame" bietet das Spannungsfeld zwischen zart und intensiv. "Dig Deeper" – Midtempo, der sofort ins Ohr geht (wird in Track 13 in einer anderen Version wiederholt). Und der Bogen findet ein Ende mit "5 am", feinstem Elektronik-Soul, dessen Melodie man sich nicht entziehen kann.
Wer diese Platte besitzt sollte möglichst viel Mundpropaganda betreiben – es gibt wirklich noch gute Musik heutzutage!


Cook: Die Entdeckung eines Entdeckers
Cook: Die Entdeckung eines Entdeckers
von Tony Horwitz
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,99

45 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Annäherung an eine Legende!, 6. Februar 2006
Das Begeisternde an diesem Buch ist, dass es KEINE Biographie im üblichen Sinn ist, sondern wie es im Subtitel heißt, die Entdeckung eines Entdeckers! Tony Horwitz arbeitet hier weniger als Biograph, sondern selbst als Entdecker. Dabei ist seine Begeisterung keine Heldenverehrung - er bemüht sich, das Phänomen Cook und seine Taten von verschiedenen Seiten her zu beleuchten.
Das Besondere an seiner Arbeitsweise: Als Journalist hat er sich selbst auf Spurensuche begeben (Reisen im Pazifischen Raum, eine Woche als Matrose auf einem Nachbau der "Endeavor", dem Schiff, mit dem Cook seine erste Pazifikreise unternahm ...). So erzählt er zwei Geschichten: die Reisen von Cook und seine Reise zu Cook. Besonders interessant daran ist, dass er nachvollzieht, was europäische "Entedeckungen" im Zusammenhang mit Großmachtstreben hinterlassen haben, und welche oft schlimmen Konsequenzen die Kolonisierung für die Menschen und deren Kultur in dieser Weltregion nach sich sich zogen. Durch Horwitz' Arbeitsweise begreift man, dass Geschichte nichts Abgeschlossenes ist, sondern etwas, was bis heute wirkt und ohne die wir Gegenwärtiges nicht begreifen könnten.
Dieses ernste und zugleich auch humorvolle Buch ist es absolut wert, gelesen zu werden!


Sofa Surfers
Sofa Surfers
Preis: EUR 11,21

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Rock-Platte 2005!, 22. November 2005
Rezension bezieht sich auf: Sofa Surfers (Audio CD)
Wie schon verschiedentlich zu lesen war, verstanden sich die Sofa Surfers immer schon als Band und nicht nur als Elektronik-Projekt. Mit der neuen Platte scheinen sie sich einen Traum verwirklicht zu haben - Rock, Funk und Soul mit Bass, Gitarre, Stimme und Schlagzeug (und nur ganz wenigen anderen Zutaten).
Die Musik ist geradlinig, die Gitarren meist unverzerrt und metallisch, der Bass klar und das Schlagzeug knackig und die Stimme von Mani Obeya ist der Tupfen auf dem i! Wenn man diese Platte hört, dann fällt einem nichts ein, was man zu dieser Musik noch hinzufügen könnte. Meine persönlichen Favoriten: "White Noise" (aus einer langsam gespielten Oktave auf der Gitarre aufbauend), "Softly", "Believer" und "Love as a theory" (jazzige Akkorde).
Obwohl ich diese Musik bewusst nicht mit anderen Platten vergleichen möchte, wage ich folgende Behauptung (ungeachtet der Musikrichtungen):
Wem "Mezzanine" von Massive Attack, "Colleidoscope" von Living Colour und "Bluefunk is a fact" von Keziah Jones gefällt, der wird die neue von den Sofa Surfers lieben. Ein Dauerplatz in meinem CD-Player ist ihr jedenfals sicher!


Er
Er
Preis: EUR 10,99

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Vertraut und doch neu, 17. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Er (Audio CD)
Beim ersten Hinhören kommt einem das neue Album von NPM vertraut vor. Die atmenden, langgezogenen, klagenden und elektronisch verfremdeten Trompetentöne, die dunklen Klanglandschaften, das alles kennt man von den vorangegangenen Alben des Norwegers. Wenn man jedoch genauer hört, dann hat sich einiges verändert. Der Gesamtklang ist zwar immer noch dunkel, doch wirkt er irgendwie weicher, wärmer und vor allem verspielter. Viele Klangschnipsel, manche eher verhalten und verwaschen im Hintergrund, einige scharf und hell im Vordergrund machen Lust auf konzentriertes Verfolgen der Musik. Auch die Verwendung von Stimmen ist ein neuer Aspekt. Ein Stück sticht besonders heraus: "Only these things count" ist ein richtiger Song, sehr lyrisch, mit Sidsel Endresen am Mikrofon und Magne Furuholmen (A-ha!) am Piano. Kleines Detail am Rande: Dieses Stück ist auch das einzige der Platte, dessen Titel aus mehr als einem Wort besteht!


Not in Our Name
Not in Our Name
Preis: EUR 22,98

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Politisch, aber nicht kopflastig, 5. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Not in Our Name (Audio CD)
Ich muß zugeben, dass ich die Aufnahmen des Liberation Music Orchestras aus den späten 60ern nicht kenne. Als ich die Ankündigung deses Albums las, dachte ich an kopflastigen Freejazz. Aber das war ein totales Vorurteil. Das Anhören des Albums hat mich eines Besseren belehrt. "Not in our Name" ist als politisches Statement gemeint, das aber nicht verkopft oder pessimistisch ist, sondern auch Spaß am Zuhören macht.
Musikalisch fällt dieses Statement äußerst vielfältig aus. Von der heiteren Eigenkomposition Hadens (einen besseren Ausdruck finde ich nicht) "Not in our Name" über das Bowie/Metheny-Cover "This is not America" (im Reggaerhythmus), dem Spiritual "Amazing Grace" bis hin zur Bearbeitung des Largos aus Dvoraks Symphonie "Aus der Neuen Welt" spannt sich ein musikalisch anspruchsvoller, aber niemals langweiliger oder trockener Bogen. Schön das es so etwas gibt!


Miles-Gurtu
Miles-Gurtu
Wird angeboten von thebookcommunity
Preis: EUR 83,96

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kaum zu glauben!, 23. August 2005
Rezension bezieht sich auf: Miles-Gurtu (Audio CD)
Ich gestehe, Robert Miles hat mir nie gefallen - zuckersüßer Pseudo-House mit simplem Klaviergeklimper fürs Kommerzradio - für mich einfach schrecklich.
Aber der Mann kann auch anders! Zusammen mit dem indischen Percussionisten und Drummer Trilok Gurtu hat er ein kleines Meisterwerk der elektronischen Musik geschaffen. Markante akustische und elektrische Bässe, Breakbeats und Tablas, viel Fender Rhodes, Moog-Synthesizer (in memoriam Bob Moog) und auch einmal eine gestopfte Trompete sorgen für soliden NuJazz (so schrecklich auch diese Bezeichnung ist). Dabei lässt sich die Musik nicht nur auf einen Nenner bringen - die Einflüsse reichen von Jazz über Orientalisches und Filmmusik. Nur ab und zu sind ein paar Synthesizer-Flächen etwas zu zuckrig. Der gute Gesamteindruck des Albums wird dadurch aber nicht beeinträchtigt. Als illustre Gäste wirken u.a. mit: Nitin Sawhney und Toshinori Kondo. Für alle Liebhaber jazziger Elektronik daher eine Empfehlung: Kaufen!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 10, 2011 1:21 AM CET


Prototype
Prototype
Preis: EUR 21,71

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solide Arbeit, 8. August 2005
Rezension bezieht sich auf: Prototype (Audio CD)
Nach seinem sehr stark an Miles Davis orientierten Vorgängeralbum "No need for argument" klingt Wallace Roney auf "Prototype" stilistisch breiter. Natürlich ist Miles Davis zu hören, aber man hört auch den Sound Herbie Hancocks aus seiner "Mwandishi"-Periode, Einflüsse des Funk und Synthesizer-Sounds. Die Band agiert professionell, alles ordnet sich dem Sound unter. Als Gäste wirken u. a. mit: DJ Logic, der 3 Tracks mit seinen Turntables bereichert und Don Byron ist an der Klarinette auf "Shadow Dance" zu hören. Alles in allem nichts Revolutionäres - aber ein solides Modern-Jazz-Album, das verschiedene stilistische Richtungen aufsaugt und wiedergibt.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9