ARRAY(0xb59d5348)
 
Profil für A. Semeliker > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von A. Semeliker
Top-Rezensenten Rang: 91.307
Hilfreiche Bewertungen: 19

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
A. Semeliker "Caldrin" (Wien)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
The End: der Nummer-Eins-Bestseller aus Amerika - Endzeit-Thriller: Die neue Welt
The End: der Nummer-Eins-Bestseller aus Amerika - Endzeit-Thriller: Die neue Welt
Preis: EUR 4,99

3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Langweilig und mit Trivialitäten gespickt. Das Buch ist eine größere Katastrophe als die darin geschilderte., 17. März 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Mag schon sein, dass sich die meisten bei einer globalen Katastrophe zum egoistischen Schweinehund entwickeln und lassen wir mal die Möglichkeit die halbe bis ganze Welt mit dem EMP von 2-3 A-Bomben lahm legen zu können außer acht. Egal ob dies möglich ist oder nicht, wenn es gut geschrieben ist, warum nicht? Leider ist es nicht gut geschrieben, sondern ganz im Gegenteil....

Das Buch ertrinkt in langatmig geschilderten Trivialitäten und strotzt mit unlogischen Handlungsdetails. Man wagt sich wegen einer Terrorwelle im Lande nicht vor die Haustür, geht aber drei Seiten später munter und fröhlich joggen. Man ist auf die riesige Katastrophe nicht vorbereitet, da man ja nicht der illustren Gesellschaft der Prepers angehört, lagert aber mal so zur Sicherheit
75.000$ am Dachboden für schlechte Zeiten und falls doch eine Katastrophe passiert.

Die einzige Ausdrucksform die der Autor anscheinend kennt ist die des Dialogs. Fast alles wird aus der Sicht zwei Personen geschildert die gerade miteinander sprechen. Darin enthaltene triviale Details, die nichts zur Handlung beitragen tauchen in bestürzender Menge in diesen Gesprächen auf und langweilen einen fast zu Tode. So werden Situationen die man in 1-2 Absätzen abhandeln könnte auf 3-4 Seiten aufgebauscht und die Geschichte künstlich verlängert.

Dass der Autor anscheinend nur die direkte Rede kennt und ihm die indirekte Rede unbekannt sein dürfte, verschlimmert die ganze Sache. So wirken alle Dialoge platt und hölzern. Zum farbenfrohen und abwechslungsreichen Erzählen braucht es nun mal mehr, unter anderem auch die sogenannte die indirekte Rede.

Da Buch ist es nicht wert gelesen zu werden, auch nicht wen man den günstigen Preis von 4,99 Euro berücksichtigt und wie es ein Bestseller werden konnte entzieht sich meinem Verständnis. Aber vielleicht handelt es sich auch nur um eine der schlechtesten Übersetzungen die ich jemals lesen durfte. Da mir aber die deutsche Ausgabe vollkommen reicht und ich mir das englische Original lieber ersparen werden, muss dies jemand anders beurteilen. Die deutsche Ausgabe ist auf jeden fall eine größere Katastrophe als die darin geschilderte,


Planetenkrieg - Das letzte Tor: Roman
Planetenkrieg - Das letzte Tor: Roman
Preis: EUR 8,99

2.0 von 5 Sternen Auch der dritte Teil plätschert so dahin...., 24. Januar 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
....und schildert eine flache Handlung mit immer wieder auftretenden Längen.

Über drei Bände schildert Ringo wie die bösen Aliens nicht aufgeben die Erde und die Menschen zu attackieren und der gewitzte Held ihnen natürlich immer um eine Nasenlänge voraus ist.
Auch wenn dieses mal am Ende des Buches die Nase eher als kurz dargestellt wird.

Dem Ende zu wollte ich nur mehr fertig werden, da ich vom den Hauptprotagonisten, aber auch von dem ewigen geschildertem Gigantismus (total übertrieben große Raumfestungen, etc....), bereits stark gelangweilt war.


Planetenkrieg - Lebende Festung: Roman
Planetenkrieg - Lebende Festung: Roman
Preis: EUR 8,99

3.0 von 5 Sternen Etwas besser als der ersteTeil, 24. Januar 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Eine leichte Steigerung zum ersten Teil.
Trotzdem hatte dieses Buch für mich wieder einige Längen.

Dieses mal ist "Komet" die Pilotin eines Shuttles die Hauptprotagonistin der Handlung.

SF auf durchschnittlichem Niveau, die an seine früheren Werke Invasion und Nanokriege nicht herankommt.


Planetenkrieg - Feindliche Übernahme: Roman
Planetenkrieg - Feindliche Übernahme: Roman
Preis: EUR 7,99

2.0 von 5 Sternen Military SF mit zieeeeeeemliiiiiieeeeechen Läääääängen in der Story, 24. Januar 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Man hätte aus dem Konzept einiges machen könne, leider hat John Ringo nicht viel daraus gemacht.
Ein typisches Machwerk der Military SF, von der er selber schon bessere geschrieben hat.

Zeitweise zieht sich der Handlungsablauf eher zäh dahin und bleibt über das gesamte Buch eher flach.


Vom alten Schlag: Der Zweite Weltkrieg am anderen Ende der Welt. Erinnerungen
Vom alten Schlag: Der Zweite Weltkrieg am anderen Ende der Welt. Erinnerungen
Preis: EUR 15,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragende Schilderung der Schlachten um Peleliu und Okinawa aus der Sicht eines einfachen Soldaten, 24. Januar 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Eine ziemlich akkurate Übersetzung des englischen Originals http://www.amazon.de/Old-Breed-World-Pacific-Classic-ebook/dp/B003U9W3GM/ref=sr_1_1?s=books-intl-de&ie=UTF8&qid=1390573591&sr=1-1&keywords=with+the+old+breed

Wie bereits in der Rezension für die englische Ausgabe erwähnt, einfach und unpathetisch beschreibt E.B. Sledge die Schrecken des Krieges und beschönigt dabei auch nichts.
Im Gegensatz zu vielen anderen Büchern die über militärische Operationen geschrieben wurden, wird man kaum mit "strategischen und taktischen" Informationen konfrontiert und bekommt auch kein Kartenmaterial vorgesetzt, sondern es wird alles aus der Sicht des kleinen Soldaten erzählt, der hauptsächlich nur das mitbekommt, dass um ihm herum passiert.

Für WWII-Interessierte sehr zu empfehlen.


With the Old Breed: The World War Two Pacific Classic
With the Old Breed: The World War Two Pacific Classic
Preis: EUR 5,51

5.0 von 5 Sternen Hervorragende Schilderung der schrechlichen Schlachten auf Peleliu und Okinawa, 24. Januar 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
In ehrlicher und unpathetischer Form schildert der Autor seine Erlebnisse auf Peleliu und Okinawa während des Pazifikkrieges im WWII.
Teilweise wurden dieses Buch auch als Vorlage für die HBO-Miniserie "The Paciic" herangezogen (ebenfalls sehr zu empfehlen)

Gibt es auch für den Kindle in deutscher Sprache.

http://www.amazon.de/Vom-alten-Schlag-Weltkrieg-Erinnerungen-ebook/dp/B00CU317SO/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1390573622&sr=8-3&keywords=vom+altem+schlag


Die Reise in die Dunkelheit: METRO 2033-Universum-Roman
Die Reise in die Dunkelheit: METRO 2033-Universum-Roman
Preis: EUR 11,99

4.0 von 5 Sternen Trivialliteratur - aber gut und kurzweilig geschrieben...., 18. November 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Eigentlich wurde bei den anderen Rezensionen schon alles gesagt, darum nur kurz erwähnt.

Nette Endzeitgeschichte im Metro2033-Szenario.
Da ist sicher eines der besseren SpinnOffs von Metro2033.

Auf Experimente wie paranormalen Mystizismus wurde komplett verzichtet, was dem Szenario ziemlich gut tut.
Das Buch hatte für mich kaum Längen und wirkt ziemlich kurzweilig, was die Lust am Lesen doch sehr fördert.

Freunde des Metro2033-Univesums wird es wahrscheinlich gefallen.


Kein Titel verfügbar

3.0 von 5 Sternen Erfüllt seinen Zweck..., 18. November 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Was man am Bild nicht sieht (und vielleicht auch gar nicht bei jedem vorhanden ist) ist das Gummiband mit dem man die Hülle "geschlossen" oder "aufgeschlagen" halten kann.
Das erleichtert das einhändige Lesen enorm, besonders wenn man die "Handschlaufe" der Innenausstattung verwendet.

Allerdings ist das Gummiband von eher geringer Qualität und wir werden sehen wie lange es genug Spannung haltet um seinen Zweck zu erfüllen.

Vom Preis her wäre Leder wohl bereits drinnen gewesen.

Im Grossen und Ganzen ein zufriedensteleldnes Produkt.


Totes Meer: Roman
Totes Meer: Roman
von Brian Keene
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

4.0 von 5 Sternen Guter Horrorroman mit Höhen und Tiefen., 22. Juli 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Totes Meer: Roman (Taschenbuch)
Brian Keenes Werk "Totes Meer" ist gut gemachtes Schriftsteller-Handwerk mit Unterhaltungswert!

Lediglich in der Mitte des Romans läßt die Spannung und der Unterhaltungswert ein wenig nach. Die dort erwähnte Gesellschaftskritik verläuft eher ins Leere, da diese viel zu flach und klischeehaft und zu kurz behandelt wird.

Schön wird der Konflikt des Hauptprotagonistgen geschildert, den er in seinem inneren durchlebt. Warum weitermachen, warum um das Überleben kämpfen, wenn es doch so erscheint, dass die Menscheit eine aussterbende Rasse ist. Welchen Sinn hat ein weiterleben?? OK - Das Thema ist für einen Zombieroman vielleicht schon ein wenig zu philosophisch, aber Keene erwähnt es gerade in dem Umfang, dass es eben nicht langweilig wird und wenigstens der Hauptperson der Geschichte eine wenig Tiefe gibt, den die anderen Charaktäre sind eher flach gehalten.

Das in dem Roman Tierzombies auftauchen ist manchmal ein wenig gewöhnungsbedürfig, den durch diese erscheinen einige Szenen ein wenig aufgesetzt und übertrieben. Hier musste Keene sicher aufpassen, dass er nicht ins lächerliche abtriftet. Aber mit den Tierzombies, mit dem Hinweis das die Seuche von einer Art auf die Andere überspringt, erschafft er auch die Hoffnungslosigkeit der Situation, den so ist es gesichert, dass die Menscheit mit größter Wahrscheinlichkeit "austirbt".

Trotz aller Kritikpunkte, ist der Roman am Anfang und am Ende spannend, flacht in der Mitte - ohne je komplett langweilig zu werden - etwas ab. Wer Zombiegeschichte mag, dem wird das Buch gefallen und wahrscheinlich einige kurzweilige Stunden damit verbringen können


Der Knochenbrecher (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller, Band 3)
Der Knochenbrecher (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller, Band 3)
von Chris Carter
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Massenware für den Mainstream, 20. Juli 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Achtung weiter untern sind Spoiler enthalten.

Eines vorne weg, nichts gegen Massenware für den Mainstream, wenn diese gut ist. Dieses Buch ist es aber leider nicht. Carter versucht Konzepte aus TV und Kino auf ein Buch zu übertragen, man kann sagen der Versuch schlug fehl.

Warum das Buch so positiv Beurteilt wird ist mir persönlich ein Rätsel, vielleicht hat es was mit dem Aufkleber "Spiegel Bestesellerautor" zu tun...das muss es ja wohl gut sein???
Aber wenn es dem Mainstream gefällt, mir soll es recht sein. Wer aber ein Werk wie Red Dragon von Tom Harris erwartet, der soll lieber das Buch meiden.

Geschrieben ist das Buch ca. im Stile und der Qualität eines Jerry Cotton Roman.

Den zweiten Stern gebe ich deswegen, weil so schlecht wie die Doc Savage Bücher ist dieses Werk nun auch wieder nicht.

Achtgung ab hier gibt es Spoiler.

Das Buch ist nach dem simpelsten Konzept geschrieben. Schreibe viele kurze Kapitel, die möglichst mit einem Kliffhänger enden um Spannung aufzubauen. Nur leider tun sie dieses nicht. Die gesamte Geschichte zieht sich langweilig und langsam dahin.

Da mit der Leser ja alles erklärt bekommt, sind alle dem Komissar begleitenden Pesonen ein wenig dämlich. Besonders die immer wieder auftauchende Vorgesetzte von ihm stellt Fragen die wohl jede halbwegs an Krimi/Thriller interessierte Person selbst beantworten kann. So verkommt das ganze Werk streckenweise zu einer Aufzählung bekannten Wissens aus TV, Literatur und Kino.

Das Konzept folgt aber weiter dem einfach gestrickten Muster mancher mehr oder weniger guten Horrorfilme (zB dem Muster von dem Film Scream), indem man möglichst vor Seite 320 ja nichts über den Killer verrät. Alles was man bis dahin von ihm mitbekommt sind zwei Entführungen die geschildert werden.
In einer der beiden Entführungen "erschreckt" er das Opfer noch mit den Worten "Du hast vergessen unter dem Bett nachzusehen" ... brrrr wie schockiernd und aus welchem Film kennen wir den Satz?? Statt Grauen ran mir Langweile den Rücken runter!!

Kein langsames Vorstellen des Killers, der uns mehr von der Psyche des Täters zeigt, der Killer taucht am Ende für ca- 40 Seiten auf und bleibt trotz Schilderung über die Entstehung seines Traumas eher eine flache, nicht sehr interessante Person.

Bevor der Killer "geschnappt" wird entführt er noch die Vorgesetzte des Kommissar und in einem furios langweiligen Endkampf, in dem der Kommisar verliert und um das Leben seiner Vorgestzten bettelt, läßt sich der Killer natürlich nicht erweichen und schneidet der Dame die Kehle durch. Das ganze findet im Dunkeln statt, sodass der Komissar erst nachdem sein Assistens den Killer erledigt hat und das Licht angeht, sieht dasss ja in wirklichkeit die Privatdetektivin umgebracht wurde, die eine mittlere Nebenrolle in diesem Roman ausfüllt. Deren Entführung wird auf der vorletzten Seite in zwei Sätzen erklärt (wurde am Airport abgefangen).
Dies soll einen Überraschungseffekt bringen nach dem Motto "Oh nein die arme Frau Captain des Kommissars" das in entsetzte Überraschung "Oh nein doch nicht die Vorgesetzte, es hat Myers erwischt" umschlagen soll. Auch das wurde sattsam in vielen Filmen gesehen und ist wohl nur bedingt auf Bücher übertragbar.

Aber der Gipfel der Verarschung ist... Über 300 Seiten verfolgen der Kommissar und sein Team eine falsche Spur nach der anderen, nehmen eine falsche Person fest. Nur der Kommissar bekommt natürlich nach 2 Minuten Verhör mit - Hoppla das ist der Falsche - der hat nur ZUFFÄLLIG auch eine Obsession auf die SELBE Person die der Killer als erstes umgebracht hat. Darum weist alles auf den Typen ... kennt man bereits aus vielen Krimis.
Aber nach 300 Seiten hat der Kommissar die Idee ... GOOGLE'N WIR DOCH MAL NACH ÄHNLICHEN VORKOMMNISSE ... und siehe da, da findet sich doch was, das in den Polizeiakten nicht auftaucht. Nicht nur ein Detail nein ein GANZER FALL taucht auf,weil halt die Polizeiakte noch nicht digitalisiert wurde. Der Fall verweist dann im Endeffekt auf die allerste Person die von den Ermittlern befragt wurde (ca. auf Seite 20), die ist dann auch der Täter - bis dahin KEIN EINZIGER HINWEIS auf diese Person. Wenn die Geschichte spannend wäre würde es nichts ausmachen, aber bei der schwachen Story fühlt man sich eher vergackeiert.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 12, 2012 5:56 PM MEST


Seite: 1 | 2