Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel indie-bücher Cloud Drive Photos Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Learn More Fire Indefectible Sculpt Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY
Profil für Pepe4711 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Pepe4711
Top-Rezensenten Rang: 490.549
Hilfreiche Bewertungen: 315

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Pepe4711 (Winterthur, Schweiz)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
Duden - Die Deutsche Rechtschreibung 3.0
Duden - Die Deutsche Rechtschreibung 3.0

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich ohne Kopierschutz!, 22. September 2004
Für jeden PC-Vielschreiber ist die PC-Bibliothek von Duden ein MUSS! Nie mehr in Büchern blättern, kein langes Suchen, sondern mit der PC-Bibliothek die gesuchten Wörter schnell finden. Mit Hilfe der schreibtoleranten Suche werden sogar Wörter gefunden, bei denen man die genaue Schreibweise nicht kennt. Und die Volltextsuche durchkämmt den gesamten Inhalt aller installierten Bücher (Platzhalter und Wort-Verküpfungen sind ebenfalls möglich etc.). -- Ich kenne nichts besseres.
Aber das schönste: Die neuste Version (3.0, Rev. 6) von PC-Bibliothek kennt keinen Schreibschutz mehr! (Früher musste man beim Start immer wieder irgendeine Original-CD einlegen, was vor allem unterwegs sehr unpraktisch war.) -- Um den Schreibschutz loszuwerden, zuerst die alte Applikation deinstallieren (inkl. Bücher), anschliessend die neue Software installieren, alle Bücher wieder hinzufügen, und ab jetzt fragt PC-Bibliothek nicht mehr nach CDs. -- Danke, Duden-Verlag, Ihre Software ist unschlagbar geworden!


Junges Licht: Roman
Junges Licht: Roman
von Ralf Rothmann
  Gebundene Ausgabe

12 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gorny (der Kleingeist), Marusha (die Falle)., 14. September 2004
Rezension bezieht sich auf: Junges Licht: Roman (Gebundene Ausgabe)
Julian, ein 12-jähriger Knabe, wird von seiner Mutter oft (lächerlich) hart bestraft, und dies vermutlich nur deswegen, weil sie mit ihrem Leben nicht zufrieden ist oder weil Julian seinem Vater gleicht. Julian selbst liebt seine jüngere Schwester Sophie und seinen Vater (auch wenn er das nie zugegen würde, aber seine Handlungen und Gedanken lassen darauf schliessen). Der Vater ist stolz auf seinen Sohn (und liebt ihn vermutlich auch), aber er spricht kaum ein Wort und behindert auf diese Weise jede Beziehung.
Herr Gorny, Kleingeist und Hausbesitzer, schleicht um Julian herum und belästigt diesen mit anzüglichen (bzw. homosexuellen) Bemerkungen, und Marusha, ein 15-jähriges Mädchen, bezirzt alle anwesenden Männer (Julian, den Vater, einen Freund des Vaters) und wird schliesslich wegen ihrer Minderjährigkeit zur heimtükischen Falle. -- Und wenn ich das richtig interpretiert habe, dann sprengt sich ein Bergmann wegen Marusha beschämt in den Tod ...
Ralf Rothmann schreibt knapp, nüchtern, aber auch humorvoll und warm, er deutet nur an, lässt Stimmungen entstehen. Trotz des traurigen Stoffs wirkt das Buch nicht bedrückend, denn die Figuren wissen sich zu helfen, sind keine wehrlosen Wesen. -- Ein ausgesprochen erfreuliches Buch, und Rothmann gehört für mich zu den besten deutschsprachigen Autoren.


Eine so schöne Zukunft
Eine so schöne Zukunft
von Véronique Olmi
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,90

15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schauspieler, Regisseure, Eltern, Kinder., 11. September 2004
Rezension bezieht sich auf: Eine so schöne Zukunft (Gebundene Ausgabe)
Eine Schauspielerin (Mutter von 2 Kindern) wartet schon länger auf ein interessantes Rollenangebot, eine Journalistin sucht nach ihrer Grossmutter, ein Schauspieler verpasst den Tod seines unbekannten Vaters und hat Angst vor seiner nächsten grossen Rolle, ein Regisseur hintergeht seine Frau und vergnügt sich mit einer lausigen Schauspielerin ...
In diesem Buch passiert viel, und die Autorin fliegt über die einzelnen Szenen, lässt keine Stimmung aufkommen. Im Buch begegnen uns ungezählte Vorurteile, platte Darstellung und triefendes Selbstmitleid, und bei Seite 160 beginnt mein Exemplar wieder mit der Seite 129 (= Fabrikationsfehler; ich hoffe, dass nur mein Exemplar fehlerhaft ist und nicht noch 10000 andere). Ich werde das Buch nicht fertig lesen, nicht durch ein korrektes eintauschen, sondern ich werde es irgendwo liegen lassen ... -- Alles in allem ein oberflächliches, bedeutungsloses Buch, das man sich getrost sparen kann.


Kathys Tochter
Kathys Tochter
von Tim Krabbé
  Gebundene Ausgabe

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mutter und Tocher, Tim damals und heute., 11. September 2004
Rezension bezieht sich auf: Kathys Tochter (Gebundene Ausgabe)
Der Protagonist (= Tim Krabbé) schildert in einer zarten Liebesgeschichte, wie er mit 19 seine Traumfrau Kathy getroffen hat, um sie bereits ein paar wenige Wochen später wieder zu verlassen. Er verlässt sie, weil er sich einbildet, sie nicht mehr zu lieben, und seine Liebste akzeptiert die Trennung ohne Diskussion, beide sind traurig ... später wird ihm klar, dass er sie nur aus einer allgemeinen Orientierungslosigkeit verlassen hat, und er leidet unter dieser Trennung sein Leben lang. -- Heute ist er 56, und Kathys Tochter Laura (sie ist 28) schreibt ihm in einer E-Mail, dass Kathy gestorben ist. -- Laura und Tim treffen sich, und sie gehen eine Beziehung ein, die 201 Tage dauert, und sie würde vermutlich viel länger dauern, wenn Tim 10 Jahre jünger wäre ... Am Schluss des Buches erfahren wir: Hätte Kathy damals die Trennung in Frage gestellt, wäre Tim wahrscheinlich wieder zur Vernunft gekommen.
Dieses Buch ist sicherlich autobiografisch; nur Tim Krabbé weiss vermutlich, wo die Autobiografie aufhört und die Fiktion anfängt. In seinen früheren Büchern kommt ein Motiv immer wieder vor: Zwei junge Leute treffen sich, lieben sich, gehen auseinander, und erst nach vielen Jahren treffen sie sich wieder ("Verspätung", "Die Grotte") oder erfahren, was aus der Liebsten geworden ist ("Das goldene Ei"). -- Ohne diese Liebesbeziehung wäre Tim Krabbé vielleicht nie ein bedeutender Autor geworden ...
Das Buch selbst ist sehr flüssig geschrieben, bei den Liebesszenen kommt jedoch manchmal etwas Langeweile auf (jedoch nur selten), denn das Schildern vom puren Glück ist generell eher eine Zustandsbeschreibung mit eher wenig packender Handlung. -- Dennoch: Sehr gut lesbar, insgesamt ein erfreuliches Buch!


Liebesperlen
Liebesperlen
von Mariana Leky
  Taschenbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Drei Perlen und ein paar Zuckerkugeln ..., 25. August 2004
Rezension bezieht sich auf: Liebesperlen (Taschenbuch)
Dieses Buch enthält ein paar sehr schöne Erzählungen: 1. "Lebensversicherung". Die Ich-Erzählerin wird von ihrem Geliebten verlassen und von ihrem besten Freund ermutigt, sich einen neuen Mann anzulachen. Sie wird auch gleich fündig. Der neue Kerl redet über Lebensversicherungen und hat ein paar abgegriffene Floskeln auf Lager ("gespannt wie eine Flitzebogen", "freut sich wie ein Schneekönig", "muss mal für kleine Königstiger"); da kommt natürlich wenig Freude auf. -- 2. "Hochzeitstage". Die Ich-Erzählerin trifft sich regelmässig mit einem Kerl namens "Bräutigam", den sie liebt (was sie aber nicht zugeben will). Sie schreiben sich Briefe, und jeder Brief des Bräutigams wird nach verborgenen Nachrichten abgesucht (daraus resultieren stundenlange Gespräche mit dem Bruder). -- 3. "Max lacht". Max schleicht um die Ich-Erzählerin herum, die in einer Buchhandlung arbeitet. Er kauft bei ihr ein Buch, lässt es sich von ihr einwickeln und schenkt es ihr schliesslich. Irgendwann übernachtet sie bei ihm (ohne sich zu berühren), aber sie können nicht einschlafen (einmal muss er aufs Klo, dann sie, dann hat er Durst, dann sie etc.), und schliesslich gehen sie in die Küche und unterhalten sich dort die halbe Nacht.
Diese drei Geschichten gehören für mich zu den absoluten Highlights des Buches, und trotz des nüchternen Tons wirkt die Ich-Erzählerin auf mich sehr warmherzig, melancholisch, liebesbedürftig, liebenswert. -- Die restlichen Geschichten sind ok, aber drei lassen mich ziemlich kalt (Geschichten "Mit Vergnügen", "Aus der Apotheke", "Mehr nicht"). Der Stil ist schlank und modern, die häufigen Wiederholungen gehen mir zeitweise auf die Nerven. Einige Schlüsse sind wunderbar (Geschichten "Hochzeitstage", "Hilfestellungen"), andere wiederum verstehe ich nicht oder wirken auf mich etwas erzwungen (Geschichten "Liebesperlen", "Mehr nicht"). -- Dennoch: LESEN! -- Und Sie, Mariana Leky: "SCHREIBEN!"


Am Hang: Roman
Am Hang: Roman
von Markus Werner
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zwei Männer entdecken die Wahrheit ..., 19. August 2004
Rezension bezieht sich auf: Am Hang: Roman (Gebundene Ausgabe)
Zwei Männer (35 und 50) treffen sich in einem Restaurant. Sie kommen ins Gespräch, philosophieren über die Liebe, den Verfall der Werte, den Fortschritt, über Windows 98 und 2000, die Street Parade, über Frauen -- und das tun sie während zwei Abenden ununterbrochen. -- Der Jüngere fühlt sich vom Älteren angezogen, aber es gibt immer wieder Phasen, in denen er sich über die Reaktionen des Älteren wundert und ein wenig Angst verspürt. -- Was sich am Anfang als Ahnung anschleicht, wird schliesslich zur Gewissheit: Die beiden Männer sind unwissentlich miteinander verbunden ...
Markus Werner beherrscht sein Metier, und das Buch ist meist sehr spannend, selten einmal langatmig (die langatmigen Passagen sind vor allem im 1. Teil zu finden). Leider sorgen die vielen indirekten Reden für Distanz zum Leser und werfen einen grauen Schleier über den sonst bunten Text. Für mich eher unglaubwürdig: 1. Die Szene beim Fotoautomaten und 2. Evas Verhalten heute und vor einem Jahr. --> Aus meiner Sicht verhalten sich Menschen im wirklichen Leben anders.


Frl. Ursula
Frl. Ursula
von Heiner Link
  Gebundene Ausgabe

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das Leben und seine Tücken ..., 13. August 2004
Rezension bezieht sich auf: Frl. Ursula (Gebundene Ausgabe)
In diesem Buch lernen wir einige Männer kennen, die alle erfolgreiche Berufsleute sind und nichts lieber tun als über Frauen zu reden. Sie kaufen Frauen, verführen Frauen, belügen Frauen, steigen ihnen (nicht immer erfolgreich) nach. Die eigenen Ehefrauen sind uninteressant geworden (sie schlafen mit offenen Mündern vor dem Fernseher und geben unangenehme Geräusche von sich) -- aber zum Glück gibt es da die Freunde der Ehemänner, die die Schönheit der Ehefrauen noch immer erkennen können.
Herrliche Szenen erleben wir beim Erlernen des Golfspiels, beim Auftauchen von Weisheiten auf Klokacheln, bei der Fahrt durchs Kornfeld (inkl. nachträglicher Reinigungsaktion des Wagens), beim Essen mit Frl. Ursula, bei den Telefonaten mit Frl. Ursula. Nachdenklicher wird die Geschichte in Kuba (der Alkoholkonsum des Ich-Erzählers steigt ins Unermessliche).
Heiner Link schreibt lebendig und sympathisch, sein Stil ist ohne jeden Ballast und unglaublich witzig -- und nicht einmal dann, wenn sich einer vor lauter Verzweiflung (oder Langeweile oder Ausweglosigkeit oder was auch immer) in den Mund schiesst, wird der Ton dramatisch. -- Das Leben hat eben so seine Tücken, und diese tragen wir mit Fassung.


Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran: Erzählung
Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran: Erzählung
von Eric E Schmitt
  Gebundene Ausgabe

6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Momo und der Herr der Konservendosen ..., 7. August 2004
Der 11-Jährige Moses (aka Momo aka Mohammed) ist dick wie ein "Zuckersack", sieht aus wie 16 und lässt sich von den Dirnen in die Geheimnisse der Liebe einführen, leidet unter seinem schwermütigen Vater und dem nie gesehenen Bruder Popol, stiehlt Monsieur Ibrahim Konservendosen (täglich reden sie einen Satz miteinander; ein ganzes Gespräch dauert so Wochen). Monsieur Ibrahim sieht alles, weiss alles, und eines Tages gibt er Momo Tipps zum Stehlen. Momo erschrickt, und die beiden werden die besten Freunde. Monsieur Ibrahim ist weise und gütig, und er macht Momos Leben erst lebenswert.
Dieses Buch ist humorvoll geschrieben, die Sätze sind lebendig und bunt, alles in allem ein sehr erfreuliches Buch. -- Warum gerade dieses Buch ein Bestseller geworden ist, ist mir zwar schleierhaft, aber ich freue mich für Autor und Verlag ...


Ein perfekter Freund (detebe)
Ein perfekter Freund (detebe)
von Martin Suter
  Taschenbuch
Preis: EUR 13,00

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zähflüssiges Plätschern ..., 7. August 2004
Rezension bezieht sich auf: Ein perfekter Freund (detebe) (Taschenbuch)
Fabio erwacht, und in seinem Hirn klafft eine Lücke von 50 Tagen. Während dieser Zeit war er offenbar ein Schweinehund, und Fabio kann sich das nicht erklären. Seine geliebte Freundin Norina will nichts mehr von ihm wissen, seinem besten Freund Lucas misstraut er tüchtig, und der Weg zur Wahrheit ist anstrengend. -- Fabio telefoniert ständig herum, leider sind da nur die Telefonbeantworter dran, und auch die Leute um ihn herum sind sehr wortkarg, rücken nicht mit der Wahrheit heraus. Eine ziemlich zähflüssige Geschichte ...
Martin Suters Schreibstil ist kärglich und unraffiniert (um nicht dürftig zu sagen), die beschriebenen Sexszenen unerotisch (die Leute gehen eher grob miteinander um, von Genuss keine Spur), die Personen leiden allesamt an Kommunikationsstörungen und verfügen über die seelische Reife von 11-Jährigen, die Geschichte plätschert dahin ... das Ende ist nicht unspannend, aber es dauert und dauert, bis man als Leser endlich die Wahrheit erfährt (Suter hätte 100 Seiten streichen sollen). -- Interessantes Detail: Fabio sorgt zwar dafür, dass die Gerechtigkeit siegt, aber die unsauberen 800000 USD behält er gern.


Die dunkle Seite des Mondes. Roman (detebe)
Die dunkle Seite des Mondes. Roman (detebe)
von Martin Suter
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Thriller und nicht mehr ..., 25. Juli 2004
Der Staranwalt Dr. Urs Blank, ein knallharter, rücksichtsloser Rechtsanwalt, strebsam und bereit, für Geld alles zu tun, gerät in die Hölle, indem er ein paar halluzinogene Pilze verspeist und sich dadurch seine Persönlichkeit stark verändert. -- Er bring Leute um, kommt mit der Gesellschaft nicht mehr klar, täuscht einen Selbstmord vor und flieht für Wochen in den Wald, sucht nach dem Giftpilz, der sein Problem herbeigeführt hat (und hofft, mit ihm seinen aktuellen Zustand wieder rückgängig machen zu können). Ein paar Industrielle und Rechtsanwälte wollen ihm an den Kragen (denn er ist Träger heiklen Wissens), die Polizei jagt hinter ihm her (Mordverdacht), und irgendwann ist eben jedes Buch mal zu Ende ... (doch das Ende ist gut, das gebe ich gerne zu).
Martin Suters Stil ist altbacken, Eleganz und Humor (gemäss "Frankfurter Allgemeine Zeitung") kann ich nicht entdecken, auch der schwarze Humor (gemäss "Spiegel Report") ist mir völlig entgangen. -- Dieses Buch ist ok, wenn man es als Thriller liest (Spannung und Pilzkunde inbegriffen), mehr sollte man aber nicht erwarten.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5