Profil für drdisaster > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von drdisaster
Top-Rezensenten Rang: 2.631.128
Hilfreiche Bewertungen: 40

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
drdisaster "drdisaster"

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Magica & Killing the Dragon
Magica & Killing the Dragon
Preis: EUR 9,52

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DIO auf Tolkien's Pfaden - muß man haben!, 10. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: Magica & Killing the Dragon (Audio CD)
Dieses geniale Doppelpack - 2 Alben in einem Doppel-CD Jewel-Case - erinnert mich immer wieder daran, den Rezensionen Anderer nicht unvoreingenommen zu vertrauen.

Nachdem der Meister Mitte bis Ende der 90er eine Durststrecke hatte - DIO sagte selbst einmal in einem Interview, daß er mit Angry Machines unzufrieden ist - habe ich lange einen Boden um den als schwierig geltendem Nachfolger Magica und das anschließende Album Killing the Dragon gemacht. Erst als beide in diesem Sandwich-Angebot vorlagen, entschloss ich mich zum Kauf, vorwiegend wegen Killing the Dragon mit Magica als Bonus-Bonbon.

Killing the Dragon ist insgesamt auch richtig gut, sie kommt fast an die Klassiker Holy Diver und Last in Line heran. Ganz reicht es nicht, weil ein paar Stücke der zweiten Hälfte - besonders Push und Before the Fall - etwas zu sehr auf Mainstream gemacht sind. Aber sonst: sehr ordentlich, zeigen auch die Rezensionen des Einzel-Albums.

Als Nachtisch gab's dann Magica. Das erste Anhören verschreckt zuerst aber arg durch eine Mischung aus Computer-Stimme und Keyboards, die einem entgegenschlägt und dazwischen sehr melodische Stücke, aber nur wenig Metal. Was hat sich DIO denn dabei gedacht??

Die Auflösung des Rätsels kommt mit dem Schlußstück auf Magica: Magica Story, eine 18 1/2 Minute lange, von DIO vorgetragene und wahrscheinlich auch selbst erdachte Once-Upon-A-Time Fantasy-Story. Und da macht's dann endlich PLING!

Magica ist kein einfaches Konzept-Album, es ist ein Soundtrack basierend auf die erzählte Geschichte. Hat man die Story erstmal gehört und verstanden, faltet sich Magica für den Hörer auseinander wie eine Orchidee in James Cameron's nächtlichem Pandora-Wald. Einfach nur genial! Meiner Meinung nach das Beste, was DIO je gemacht hat; sein Herr der Ringe.

Leider konnte DIO die 2009 angefangene Magica 2 nicht mehr vollenden. Nach der vorab veröffentlichten Single Elektra bekam man aber eine Ahnung, was für einen gigantischen Hammer er da vorbereitet hat! Das ist einfach nicht fair ..


Battle hymns 2011
Battle hymns 2011
Preis: EUR 19,99

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen eher durchwachsen, 10. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: Battle hymns 2011 (Audio CD)
In letzter Zeit ist es bei den Metal Bands, die schon länger dabei sind, Mode geworden, daß sie ihre alten Sachen neu aufnehmen. Dagegen ist im Prinzip nix zu sagen, wenn's zum Beispiel eine komplette Top-Live-Einspielung wird wie DIO's Holy Diver - may he Rock In Heaven forever!

Aber wenn es nur 'ne reine Studiofassung wird wie eben Battle Hymns 2011 .. tja dann hat man als Hörer der ersten Stunde, der die Original LP im Schrank stehen hat, nunmal entsprechende Vergleichsmöglichkeiten. Wem das unfair erscheint, dem sein gesagt, daß Band-Boss DeMaio mächtig auf die neuen technischen Möglichkeiten hinweißt, die er jetzt ja habe. Da man's wegen der Studioeinspielung hier auch nachprüfen kann, tu ich es auch. Also dann!

Wer die Scheibe kennt weiß, daß die erste Hälfte bzw. LP-Seite für Manowar-Verhältnisse eher gemäßigt daherkommen und mehr zum Aufwärmen geeignet ist, um dann in der 2. Halbzeit so richtig abzugehen. Daher merkt man BH 2011 den ersten 3 Stücken Death Tone, Metal Daze und Fast Taker auch sofort an, daß diesen die Neu-Einspielung gutgetan hat. Wesentlich mehr Druck im Kessel als vorher und das nicht nur lautstärke-mässig! Das läßt sich also schonmal gut an und macht Lust auf mehr!
Shell Shock - letztes Stück der ersten Halbzeit - kommt auch absolut sauber daher, hört sich aber irgendwie dünner an als die 3 Vorgänger; so wirklich sprang der Funke da nicht über. Na egal, CD umdrehen und weiter ;-)

Manowar - der Song - ist ganz klar das Einpeitscherstück der 2. Hälfte .. bzw. er sollte es sein. Leider kommt hier erneut der gleiche Effekt auf wie schon bei Shell Shock. Trotz anerkennenswerter Variation der Solo-Parts klingts irgendwie dünner, als würde sich der Gitarist nur 'ne freudlose Pflichtübung abreißen. Da ist nicht wirklich Spielfreude dahinter, die man vom Original oder gar live kennt. Auch fällt unangenehm auf, daß Eric Adams sich sangesmässig nicht so recht ins Zeug legt wie in den alten Tagen. Eher laue Interpretation :-/

Dark Avenger - das dunkle Meisterstück des Albums - beginnt mit einem Fauxpas, der auch eisern durchgehalten wird: es ist viel zu schnell! Übersehen wir diverse Spielfehler - die könnten ja gewollt sein - kommen wir zum Mittelteil: der Narration, von Sir Christopher Lee höchstselbst gesprochen. Dieser erledigt seinen Job grandios, doch leider folgt hier ein zweiter Fauxpas: Lee wird durch den um keinen Deut langsameren oder gar leiseren Instrumentalteil regelrecht durchgehechelt und dabei noch fast überlagert! Danach geht's nur leicht schneller weiter, so daß der ursprüngliche Tempowechsel, der dem Stück im Original einen ganz gewaltigen Kick verpaßt und es zu besagtem Meisterstück macht, fast komplett ausbleibt - inkl. des erwähnten Kicks - und Adams scheint wieder nicht so ganz bei der Sache zu sein. Mein persönliches Fazit: voll versaut :-((

William's Tale als instrumentales Intermetzo zum Finale des Albums wird sauber vorgetragen, kommt mir aber auch leicht schneller vor als das Original.

Der Höhepunkt der Scheibe: Battle Hymn. Hier bekommt man - zum Gluck - wieder den gleichen Drive wie bei den ersten 3 Stücken geboten. Tempo und Interpretations sind gut, nur Eric ist schon wieder nicht ganz dabei, so daß das Stück letztendlich nicht an den ursprünglichen Glanz rankommt. Das zusätzliche darangehängt langgezogene Ende hingegen - in der Live-Version Plicht! - kommt beim Studio-Stück unangemessen und völlig künstlich rüber. Naja ..

Dann noch 2 Live-Tracks von anno 82 - sound-mässig leider sehr mager - und die CD ist durch.

Insgesamt betrachtet hinterläßt die Scheibe ein ziemlich gemischtes Gefühl. Müßte ich mich zwischen Original und BH 2011 entscheiden wäre meine Wahl:
- Death Tone, Metal Daze und Fast Taker: Vorteil für die BH 2011 Version
- Shell Shock: die BH 2011 Version, aber nur, weil sie sauberer gespielt ist
- Manowar, Dark Avenger, William's Tale und Battle Hymn: absolut unangefochten das Original, wobei es mir um die Vergeudung des Talents eines Sir Christopher Lee am meisten leid tut.
- Live Bonus-Tracks: sorry, aber so nicht!

Fazit: besserer Durchschnitt, aber für Kenner des Originals eher enttäuschend. Nur für Hardcore Fans, die das Original nicht haben und nirgends herkriegen.


Der Herr der Ringe - Die zwei Türme (Special Extended Edition) [4 DVDs]
Der Herr der Ringe - Die zwei Türme (Special Extended Edition) [4 DVDs]
DVD ~ Elijah Wood
Wird angeboten von Music-Shop
Preis: EUR 59,99

12 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Enttäuschende Bildqualität :-((, 19. November 2003
Da hat man nun extra die normale DVD-Version im Laden stehen lassen und auf die Special Extended Edition von Teil 2 gewarten, freut sich auf den um ganze 42(!) Minuten längeren Film und dann sowas! Ich dachte zuerst, mein 72cm Fernseher wäre irgendwie staubig. Ok, einen Lappen geholt, mit Glasrein drübergewischt und nochmal hingekuckt ... nein, das war's nicht, der Film ist immer noch leicht unscharf und bei großen Flächen wird's sogar pixelig(!), z.B. direkt am Filmanfang beim Flug über das Gebirge von Moria.
Also, die DVD in den PC rein (hier sind die gleichen Qualitätsfehler schon mit einem 17" Schirm zu sehen) und mal den Inhalt gecheckt. Ja und da sehen wir auch schon den Salat! Im Gegensatz zur ersten Special Extended Edition, wo der Film nur zweimal pro DVD drauf ist, wurde bei der zweiten SEE der Film ganze fünfmal(5!) auf die DVD gepreßt! Einmal mit deutschen und englischen Tonspur im 5.1 und 6.1 Sound und viermal(4!) mit den Kommentaren von a) Regisseur und Drehbuchautoren b) der Darstellern c) des Design-Teams und d) des Produktions- und Postproduktions-Teams.
Damit das Ganze dann noch auf die beiden DVDs drauf paßte, hat man den Film entsprechend stark komprimiert und heraus kam eine unter VHS-Niveau liegende, diesem Werk absolut unwürdige Bildqualität. Der Genuß ist dahin, selbst die Mega-Überlänge reißt da nichts mehr raus. 40 Euro in den Sand gesetzt.
Einzig des Tolkien-Epos und der schauspielerischen Leistungen wegen gibts noch 3 Sterne.


Matrix Reloaded (2 DVDs)
Matrix Reloaded (2 DVDs)
DVD ~ Keanu Reeves
Wird angeboten von MK-Entertainment
Preis: EUR 8,20

18 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eine Luftnummer, 11. August 2003
Rezension bezieht sich auf: Matrix Reloaded (2 DVDs) (DVD)
Heißersehnt war die Fortsetzung von Matrix. Mit Knalleffekten kam sie dann auch ... und das war's auch schon. Zugegeben, die Special Effekts sind erstklassig, zum Teil würde ich sogar wegweisend sagen. Aber hat man sich daran mal sattgesehen, was leider recht schnell passiert, fallen die zum Teil sehr langatmigen und manchmal auch langweiligen Dialogsequenzen als Nervtöter auf. Den Kurzbesuch in Zion zu Beginn des Films hätte man sich komplett schenken können; man ist hinterher nur um einige schöne Bilder und ein abgekautes Ohr reicher.
Die spärliche Handlung beginnt erst nach rund einer halben Stunde, als Ex-Agent Smith wieder auftaucht und einen von Neo's Freunden übernimmt. Insgesamt hat der Film nur Handlung für 10, maximal 15 Minuten, die restliche Zeit wurde mit Special Effekts gestreckt. Innerhalb dieser Zeit bekommt man dann aber doch einige wichtige Hintergrundinfos, welche die Welt von Matrix durchschaubarer machen. Leider werden gleichzeitig mit den Antworten auch neue Fragen aufgeworfen, für deren Beantwortung man dann schließlich nach 2 Stunden auf den dritten Teil vertröstet wird. Somit muß sich der zweite Teil die Einstufung als "Ultra-langer Vorfilm für Matrix Revolution" gefallen lassen.
Einmal kucken ist ok, zweimal kucken werden den Film die, welche alle Effekte nochmal genau sehen wollen und ab dreimal kucken tun sich das nur noch Hardcore Fans an. Und nur für die lohnt sich der Kauf, alle anderen warten, bis er im Fernsehen kommt.
3 Sterne, aber nur wegen der Effekte.


Seite: 1