Profil für Kaprice > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Kaprice
Top-Rezensenten Rang: 2.238.186
Hilfreiche Bewertungen: 10

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Kaprice

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Hundeherz
Hundeherz
von Kerstin Ekman
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Leise Worte die begeistern, 29. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Hundeherz (Taschenbuch)
Man muss keinen Hund haben, um mit diesem Vierbeiner auf die Reise zu gehen und Höhen wie Tiefen zu erleben. Allerdings sollte man einen Draht zu Hunden und/oder anderen Tieren haben - denn wer Tieren jeglichen Verstand abspricht, wird mit diesem Buch keine Freude haben. Dabei geht es nicht um Gedanken sondern um Gefühle und darum, wie Instinkte und Lebenswillen Überleben ermöglichen. Ein kleines feines, stilles Buch, das man am Ende zufrieden zur Seite legt und das, wie die Zeit schon sagt, beglückt.


Furchtbar lieb: Roman
Furchtbar lieb: Roman
von Helen Fitzgerald
  Broschiert
Preis: EUR 14,95

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Krass und mit Sogwirkung, 29. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Furchtbar lieb: Roman (Broschiert)
Dieses Buch ist schon etwas Besonderes, in jedem Fall anders die meisten anderen. Krissie, die Hauptfigur, ist ein echter Freak, wie überhaupt alle Figuren einen Knacks weghaben. Aber genau das macht furchtbar lieb" aus - man möchte wissen, warum die Personen so sind wie sie sind. Während sich das Buch anfangs noch ganz gut zur Seite lässt um etwas anderes zu machen, möchte man es ab einem bestimmten Punkt nicht mehr aus der Hand geben. Je weiter der Leser in die Psyche der Personen vordringt und ahnt, dass da mehr ist als grundlos durchgeknallte Charaktere, umso stärker wird die Sogwirkung dieses Romans. In jedem Fall ein lesenwertes Buch, das, je nach Gemütszustand, ganz schön aufwühlen kann. Ach ja, und entgegen dem Neon-Zitat auf dem Klappentext ist es alles andere als witzig. Es ist sehr tiefgründig und an der einen oder anderen Stelle durchaus komisch - aber immer mit einem bitteren Beigeschmack und das, wie sich am Ende herausstellt, nicht ohne Grund.


Unland
Unland
von Antje Wagner
  Taschenbuch

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Leseereignis im Reich der Schatten / Spannend bis zur letzten Seite, 1. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Unland (Taschenbuch)
Mir war schlecht" - die Worte, mit denen ihr Roman beginnt, entsprechen in etwa den Gefühlen des Lesers, wenn dieser das Buch nach 379 Seiten zuschlägt. Nicht weil das Buch schlecht ist - das Gegenteil ist der Fall, es ist Antje Wagners bisher stärkster und dichtester Roman -,sondern weil es endet wie es endet. Düster und hoffnungslos.

Wie ein Sog zieht es den Leser durch die Geschichte der vierzehnjährigen Franka, dem Neuzugang" im Haus Eulenruh, einem Wohnprojekt für sieben Kinder und Jugendliche, in dem kleinen piefigen Elbdorf Waldburgen. Franka wiegt nicht nur zu viel, sie will auch zu viel wissen. Zum Beispiel, was es mit dem benachbarten verlassenen Dorf Unland auf sich hat: Warum ist die düstere Ruinenlandschaft mit einem Elektrozaun gesichert? Was hat es mit den sonntäglichen Stromausfällen auf sich? Was ist in den blauen Kühlboxen, die Nachbar Siemann regelmäßig nach Unland fährt? Wer schickte ihr den hochauflösenden Feldstecher? Und warum fühlt sie sich ständig beobachtet?

Freundschaft und Liebe, Misstrauen und Vorurteile - Antje Wagner bringt Licht in das Leben von Franka, lässt sie sich öffnen, aufblühen und erstmals als akzeptierten Teil eines Ganzen fühlen. Doch das Leben verläuft selten nach Plan und kennt oft kein Happy End. Darum wäre Unland auch kein Buch von Antje Wagner, würde sie eines dazudichten. Stattdessen lässt sie die Schatten frei.


Die Tribute von Panem. Flammender Zorn
Die Tribute von Panem. Flammender Zorn
von Suzanne Collins
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,95

6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Es kommt wie es kommen muss / kein Jugendbuch, 1. Februar 2011
So sehr der Schluss entzweit, er beendet die Trilogie mit - so das Ergebnis einer mehrtägigen Bedenkpause meinerseits -dem einzig logischen und daher von vielen Fans ungeliebtem Schluss. Kriege kennen keine Sieger.

Rein emotional wäre mir ein anderes Ende (insb. ein anderer Mann an Katniss' Seite) lieber gewesen. Aber in diesem Buch geht es nicht darum, was die Fans wollen sondern darum, welche Konsequenzen schwere Traumata haben (können) und wie man trotz dieser sein kleines Glück finden kann.

So sehr sich viele über die doch recht umfangreichen Kriegsszenen aufregen, sie sind nicht weniger grausam als die Hungerspiele der Teile 1 und 2. Vielmehr wird ihre Brutalität jetzt noch deutlicher. Der Blick des Lesers wird von dem des unschuldigen Kindes IN der Arena auf den eines Mitwissers und -täters (?) AUßERHALB der Arena gelenkt.

Eltern, deren Kinder dieses Buch lesen, sollten ihnen unbedingt als Ansprechpartner zur Verfügung stehen!!!

Der dritte Teil schockiert und berührt anders als seine Vorgänger, hier kann man sich nicht durch eine Liebesgeschichte" ablenken lassen.

Dieses Buch verdient dennoch vier Sterne!

SPOILER: Die meisten Leser haben sich sicher ein anderes Ende gewünscht. Auch ich hätte mich gefreut, wenn Katniss und Gale in den Wald abgehauen währen... Aber dieser Schluss wäre nach allem was passiert ist nicht mehr ehrlich - weder den Haupthelden noch den Lesern gegenüber. Katniss ist kaputt, körperlich und geistig, sie ist gebrochen und sicher nie mehr in der Lage irgendwelche (Beziehungs-)Leidenschaften zu entwickeln. Gale hätte sie geliebt aber nie verstehen können was in ihr vorgeht, Peeta hingegen (ich konnte ihn nie leiden) hat Ähnliches erlitten... Wenn sie jemand verstehen kann, dann er. Und so leiden alle... Immerhin empfinde ich die späten Kinder und die Freude, die sie Katniss bereiten, als kleinen Trost.


Seite: 1