Profil für AKD > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von AKD
Top-Rezensenten Rang: 1.236.043
Hilfreiche Bewertungen: 405

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
AKD "adrezn"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
Der Bund des Raben,1: Dieb der Dämmerung
Der Bund des Raben,1: Dieb der Dämmerung
von James Barclay
  Broschiert
Preis: EUR 9,95

3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Simpel, vorhersehbar und unausgegoren, 30. Juni 2011
Liebe Raben Fans nicht böse sein, ist nur eine Meinung.

Ich bin ja ziemlich enttäuscht und weiß nicht, wo ich anfangen soll zu beschreiben, was meiner Meinung nach mit diesem Buch nicht stimmt.

Es kommt ein Barbar, ein Elf und ein Gestaltwandler vor. Und ich hatte das Gefühl sie sind die einzigen ihrer Art auf dieser Welt. Dienen sie nur dazu der Geschichte einen noch stärkeren Fantasyanstrich zu geben?
Ich hatte das Gefühl alle 5 Seiten geschieht ein plötzliches und unerklärliches Ereignis das der Geschichte eine Wendung bringt. Es lässt die Geschichte unrund wirken und nicht durchdacht. Es wirkt alles so gerafft, wobei ich kein Freund von ausschweifender Erzählweise bin.
Die Figuren erleben nur scheinbar Gewissenskonflikte, wobei sie nach einer halben Seite schon in "Na gut, du hast ja recht"-stil nachgeben. Ein Mutter, deren innig geliebten Zwillinge getötet werden und die deswegen keinen Sinn im Leben mehr sieht, lässt sich wenige Tage danach mit dem nächsten Mann ein, weil gerade ein günstiger Zeitpunkt ist schwanger zu werden.
Jede noch so ausweglose Situation wird gelöst. Hier spare ich mir ein Beispiel, um nicht das Ende vom Buch zu verraten. Vielleicht gibt es ja Leute, die das Buch wirklich lesen wollen.
Über das Mana-Magie-System und die ganzen unnötigen Dimensionstheorien werde ich hier auch nichts sagen. Einfach nur billig.
Und die Sprache wirkt die ganze zeit so, als wären es Personen aus unserer Zeit. Frage: "Wohin geht ihr, wenn ihr auf der anderen Seite der Berge im Feindesland seid?" Antwort:"In Richtung Wüste. Wir melden uns..." Fehlen nur noch die Worte Handy, Twitter und Co.

Ein Rollenspielabenteuer wie ich es mit 14 mit Freunden durchgespielt habe, mehr nicht. Nicht lesenswert.


Maxfield Max Jam  MP3-/Video-Player 2 GB schwarz
Maxfield Max Jam MP3-/Video-Player 2 GB schwarz

17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, aber nur bedingt zu empfehlen, 24. Juli 2007
Ein Mp3 Player mit 2 GB und farbigem Display, der Fotos und Videos anzeigen kann und dann noch für nur 49 Euro - da musste ich sofort zugreifen.

Und er zeigt Bilder auch wirklich annehmbarer Qualität. Es sind drei nette kleine Spiele drauf (unter anderem das alte Snkae Spiel das man von alten Nokia Handys kennt). Die Audioqualität ist annehmbar. Nicht überragend, aber für das Durchschnitts-Ohr sehr gut. Verarbeitung wikrt gut.

Nun aber die Gründe die mich dazu bewegt haben den Player doch wieder zurückzugeben. Die Menuführung finde ich sehr schlecht. Sie ist nicht kompliziert zu verstehen und man findet schnell heraus wie alles funktioniert. Aber bei seiner eigentlichen Aufgabe, der Musikwiedergabe, versagt der Player in meinen Augen einfach. Man kann keine Playlisten erstellen. Schlimmer noch, alle Mp3 Stücke auf dem Player werden im Abspielmodus hintereinander gelistet und abgespielt egal was für eine Unterteilung in verschiedene Ordner man vorgenommen hat. Hörbücher und Musikstücke werden also hintereinanderweg abgespielt. Man kann also icht einstellen das nur ein bestimmter Album abgespielt wird. Auf umständliche Weise kann man die gewünschten Ordner ansteuern und so auf der langen Abspielliste an die richtige Stelle kommen. Aber für mich war das ein zu gravierender Nachteil gegenüber dem sehr guten Preis-Leistungs-Umfang.


Im Namen des Königs. Sternenkrone 2
Im Namen des Königs. Sternenkrone 2
von Kate Elliott
  Taschenbuch

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zweiter Teil einer interessanten Serie, 22. September 2005
Im zweiten Buch der Serie "Sternenkrone" wird es interessanter und ein wenig komplexer. Es werden mehr Personen eingeführt, es gibt erste Intrigen. Magie kommt in kleinen Maßen ins Spiel und die beiden Hauptfiguren Alain und Liath werden in Geschehnisse ihrer sich gerade verändernden Welt hineingesogen. Das Königreich der Menschen hat mit einer inneren Rebellion zu kämpfen und gleichzeitig der Bedrohung von außen durch die Aikha, die mittlerweile nicht mehr nur ihre üblichen kleinen Überfälle starten, sondern einen geplanten und koordinierten Großangriff gelenkt durch einen unbekannten Anführer mit ungeahnten Fähigkeiten. Der König muß sich nun entscheiden ob er die Rebellion niederschlägt oder seinem geliebten Bastardsohn in der von Aikha belagerten Stadt Gent zu Hilfe eilt.
Ein immer wieder spannendes Buch mit den gleichen Schwächen wie im ersten Buch (zu viele Details und Beschreibungen, die die Geschichte nicht weiterbringen, sondern den Fluss stören und langweilig sind), weswegen es sich noch immer nicht mit den ganz großen der Zunft messen kann und nur ver Sterne bekommt.


Erben der Nacht. Sternenkrone 01.
Erben der Nacht. Sternenkrone 01.
von Kate Elliott
  Taschenbuch

4.0 von 5 Sternen Netter Auftakt mit leichten Abstrichen, 22. September 2005
Das Buch stellt klar den Auftakt zu einer Serie dar die zu einer epischen Geschichte werden könnte. Die Geschichte ist interessant mit vielen guten Ideen und zum weiterlesen anregenden Geschehnissen. Der Auftakt dreht sich um zwei geheimnisumwitterte Kinder, die aber nichts miteinander zu tun haben. Es ist eine mittelalterliche Welt i9n der noch zwei Fremde Rassen vorkommen. Einmal eine Art Elfen, die aber nur im Prolog in Form einer Person vorkommen und ansonsten nur als geschichtliche Erinnerung erwähnt werden (das vergessene Volk). Und die Aikha, eine etwas wilde Rasse aus dem Norden, die immer wieder Plünderungsfeldzüge veranstaltet.
Nicht so gut gefallen hat mir das Religionssystem. Es ähnelt zu sehr dem Christentum, nur das hier Gleichberechtigung herrscht (bzw. sind Frauen in der Machthierachie bevorzugt). Mein Problem damit ist aber das es mir zu sehr gezwungen vorkommt mit der Gleichberechtigung, es kommt ein bißchen zu perfekt rüber. Außerdem verliert sich die Autorin zu gerne in viele kleine Details und Beschreibungen, die der Geschichte nicht dienen und sie nicht voranbringen. So gibt es ein paar kleine Stellen, die ich aus Langeweile übersprungen habe ohne das Gefühl gehabt zu haben, etwas verpasst zu haben. Zu guter letzt muß ich noch erwähnen, das das Lesen manchmal etwas holprig wurde (was man aber wohl auf eine schlechte Übersetzung zurückführen kann).
Aber insgesamt trotzdem 4 Sterne, denn trotz der negativen Dinge, war es eine recht interessante Geschichte, die ich gerne gelesen habe und wo ich mich freue die Fortsetzungen zu lesen, auch wenn es sich mit den ganz großen wie George R.R. Martin, Tad Williams usw. nicht messen kann.


Der dunkle Mönch: Roman
Der dunkle Mönch: Roman
von R. A. Salvatore
  Taschenbuch

23 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Rückkehr auf die Welt der Dämonendämmerung + Schattenelf, 25. Februar 2005
Rezension bezieht sich auf: Der dunkle Mönch: Roman (Taschenbuch)
Bei diesem Buch handelt es sich um so etwas wie die Vorgeschichte von den Bücherreihen "Dämonendämmerung" und "Schattenelf". Es spielt zumindest auf der gleichen, vom Autor selbst entworfenen Welt und zwar in einer Zeit vor den oben erwähnten Geschichten.
Mir hat das Buch nur mäßig gefallen, den von Anfang an wirkt der Mönch zu sehr wie ein Robin Hood Abklatsch. Zuviel kam mir bekannt vor. Und dann waren da schwer verdauliche Dinge wie als sich die Hauptfigur das Lesen einer ihm unbekannten Sprache selbstbeibringt.
Zu gute halte ich dem Autor seine Actionszenen. Die schreibt Salvatore wie kaum ein anderer. Und sie sind das einzige was das Buch interessant gemacht hat.
Insgesamt lässt sich sagen, das Buch ist nur etwas für Leute die Salvatore wegen seiner Actionszenen mag oder einfach fasziniert ist von dieser Welt. Wer aber neue Impluse für die Fantasy erwartet oder eine interessante Geschichte, sollte zu anderen Büchern greifen. Das Buch gehört sicher nicht zu Salvatores Besten.


Das Lied von Eis und Feuer / Königsfehde
Das Lied von Eis und Feuer / Königsfehde
von George Martin
  Gebundene Ausgabe

67 von 74 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Lied von Eis & Feuer 3+4 in einem Buch, 20. Juni 2004
Bei diesem Buch handelt es sich um eine Sammlerausgabe von George R.R. Martins "Lied von Eis und Feuer". FanPro bringt die Reihe als Hardcover nochmal in geringer Stückzahl heraus (1200 Stk.). Im ersten Band "Eisenthron" waren die ersten beiden Taschenbuchausgaben (Die Herren von Winterfell + Die Erben von Winterfell) vereint, so wie es im englischen Orginal auch ist. In diesem Band nun sind der dritte und vierte Teil (Der Thron der Sieben Königreiche + Die Saat des goldenen Löwen) vereint. Es ist eine schöne Ausgabe mit einer herausnehmbaren auffaltbaren Karte und einem Lesezeichen (wo die Herrscherhäuser der Welt drauf sind). Das erste Buch war in Blau gehalten, dieses Buch nun ist in Rot gehalten und hat als Bild wieder eine passende Szene aus der Geschichte vorne drauf, so wie es beim ersten Buch die Mauer aus dem Norden war.
Ausserdem wurde der Text etwas überarbeitet, aber nur so, dass Übersetzungsfehler ausgebügelt wurden. Zum Inhalt brauche ich denke ich nichts sagen. Wer die Serie kennt, wird sowieso restlos begeistert sein. Wer sie noch nicht kennt, der sollte diese Lücke umgehend schließen. Diese Serie gehört wirklich zu dem besten was man im Bereich Fantasy finden kann. Sie fängt zwar fast komplett ohne Magie, fremde Wesen und andere Fantasy-übliche Dinge an, aber im Laufe der Serie steigert sich das Maß an Magie etc. immer mehr. Ausserdem sind hier nicht nur Superhelden, die schlau, stark und schön (wie irgendwelche Übermenschen) sind unterwegs. Nein, eine der tragenden Rollen nimmt z.B. ein etwas kleinwüchsiger, mit einer Behinderung lebender Prinzenbruder ein, der sehr schön sarkastisch gehalten ist und gelegentlich etwas verbittert wirkt. Insgesamt sind die Charaktere wunderbar ausgestaltet und tief. Es ist ein wirklich episches Werk. Einziges Manko: es ist noch nicht abgeschlossen und der Autor lässt sich Zeit. Er hat sechs Bände (also 12 deutsche TB-Ausgaben, von denen 6 erschienen sind) angekündigt, aber nach Jahren des Wartens ist nun endlich der vierte Band im orginal erschienen.
Ich kann nur sagen, holt euch das Buch bevor es weg ist (und das wird es), denn es wird sicher einen gewissen Sammlerwert erlangen. Ich habe mir den ersten Band schon geleistet und bin sehr froh das ich mich nicht vom Preis habe abschrecken lassen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 22, 2012 7:10 PM MEST


Schattenjagd. Der Kreis der Krähen 01.
Schattenjagd. Der Kreis der Krähen 01.
von K. J. Parker
  Taschenbuch

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So muß Fantasy sein!, 27. März 2004
Hier wird gezeigt wie aus einer einfachen Fantasystory eine Meisterwerk an glaubhafter und unterhaltender Fantasy werden kann.
Die Geschichte fängt mit der Hauptfigur Poldarn an, der mitten in der Wildnis erwacht und nicht weiß wer oder wo er ist. Aber statt ihn jetzt auf ein belangloses Abenteuer zu schicken an dessen Ende er herausfindet, dass er der Thronerbe eines großen Reiches ist, das gerade zufällig unter der Herrschaft eines bösen Tyrannen leidet, schickt Parker seinen Helden hinaus, damit dieser sich durchschlägt und verschiedene Probleme bewältigt in dieser Welt, in der er sich wiedergefunden hat. Dies macht der Autor sehr überzeugend. Immer wieder scheint im Hintergrund ein Plot durch der (nur) andeutet welche Gefahren in Zukunft auf Poldarn warten könnten und was diese Reise soll. Auch hält sich der Autor nicht mit ewigen Ausschmückungen von Landschaften oder ähnlichen Dingen auf. Nein, er beschreibt alles so wie es ist und wie der Hauptdarsteller es wahrnimmt. Alles in allem ist es sehr unterhaltend und gut geschrieben. Die geschichte kommt voran. Aber am Ende bleiben doch Fragen offen, was aber ok ist das es ja der erste Teil einer Trilogie ist.


König der Träume
König der Träume
von Robert Silverberg
  Taschenbuch

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hoffentlich nicht das Ende..., 27. März 2004
Rezension bezieht sich auf: König der Träume (Taschenbuch)
Mit diesem Buch schließt Silverberg die Trilogie der Legenden von Majipoor. Und es hat Spaß gemacht es zu lesen. nur weiß ich nicht was ich davon halten soll.
Das fängt ziemlich langsam an, die Geschichte kommt schwer voran. Und dann ist das Ende plötzlich da und alles überschlägt sich. Der Autor hat sich leider zu wenig Zeit genommen die Dinge ein wenig auszuführen und zu erklären. Immerhin wurde ein Krieg geführt, wichtige Charaktere sterben, eine vierte Macht entsteht - und alles ohne rechte Erklärung. So bleibt nur zu hoffen, das die Geschichte doch fortgesetzt wird.


Das Königreich der Schatten. Diablo 03.
Das Königreich der Schatten. Diablo 03.
von Richard A. Knaak
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein weiteres Abenteuer!, 26. März 2004
In der untergegangenen Stadt Ureh sehen viele das ursprüngliche Tor zu den himmlischen Sphären. Eine Legende nach wird die Stadt alle zweitausend Jahre wieder auferstehen. Und große Reichtümer warten in ihr.
Söldnerhauptmann Kentril Dumon ist genau zur richtigen Zeit zur Stelle und mit zu erleben wie die Stadt wieder aufersteht. Er sieht sich auch schon wahnsinnige Schätze bergen. Nur ist die Stadt auf einmal mit unheimlichen Leben erfüllt. Wiedermal ist nicht alles so, wie es scheint...
Ein weiteres schönes Abenteuer, das nicht die ganze große Fantasykunst darstellt, aber auch an keiner Stelle diesen Anspruch erhebt. Dafür ist das Buch umso mehr geeignet gut 400 Seiten Kurzweil zu bieten.


Die fünfte Zauberin. Die Chroniken von Blut und Stein 01.
Die fünfte Zauberin. Die Chroniken von Blut und Stein 01.
von Robert Newcomb
  Taschenbuch

13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Geweckte Erwartungen werden nicht erfüllt, 26. März 2004
Als die Entdeckung des Jahres gepriesen war das Buch eine Enttäuschung. Und je weiter man sich im Buch voranarbeitet, desto mehr sinkt die Meinung über das Buch.
In diesem Buch gibt es mal wieder eine Menge vertrauter Dinge wie z.B. einen extrem Gandalf-ähnlichen Zauberer und Magie die eine Lichtseite und eine Schattenseite hat und einen Hauptdarsteller, der wahnsinnig taleniert ist (genau wie seine Zwillingsschwester).
Dann kommen dazu einige Unstimmigkeiten im Entwurf der Welt. Z.B. gibt es ein Königreich, das völlig isoliert ist und keinen Kontakt zu anderen Nationen und selbst keine Religion hat. Und doch wissen sie was Religion ist und haben ein Wort dafür.
Zu gute muß man dem Buch seine interessanten und orginellen Monster halten. Deswegen habe ich auch den zweiten Stern vergeben.
Aber negativ fällt die sehr arg unausgewogene Gestaltung der Geschlechter. Männliche Zauberer sind alle gut und nobel, weibliche Zauberer sind böse und verrückt. Die Hauptfigur reagiert im Angesicht der Gefahr mutig und aktiv, wo hingegen seine genauso magisch-talentierte Zwillingsschwester in solchen Situationen hilflos und passiv wird. Alles etwas zu platt verteilt die Rollen.
Ganz besonders fällt dabei ein Kampf zwischen einer bösen Zauberin und dem Helden ins Auge. Wo er sein spezielles ausfahrbares Schwert genau im richtigen Moment zur vollen Länge ausfährt um sie zu erstechen. Hat der Autor hier mit Absicht gehandelt oder ist er nur wahnsinnig naiv?
Eigentlich sollte man meinen, die Zeit in der gute Frauen schwach und starke Frauen was schlechtes sind, wären vorbei.
Dieses Buch ist nicht wirklich zu empfehlen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6