Profil für S. Michael > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von S. Michael
Top-Rezensenten Rang: 551
Hilfreiche Bewertungen: 1590

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
S. Michael
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
3M Virtua AP Schutzbrille VirtuaA0, AS, UV, PC, klar, wiegt nur 26 g
3M Virtua AP Schutzbrille VirtuaA0, AS, UV, PC, klar, wiegt nur 26 g
Preis: EUR 3,49

5.0 von 5 Sternen 3M Virtua AP Schutzbrille, 26. Dezember 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Die 3M Virtua AP Schutzbrille wird in einem einfachen Folienbeutel geliefert. Sie ist nicht verstellbar, es gibt keine gummierten oder gepolsterten Teile an der Brille.

Sie ist (auch im Hinblick auf den Preis) sehr stabil (Sturztest überstanden und quetschen im Overall, Hosentasche) und schützt zuverlässig bei der Arbeit mit Trennschleifer, Schleifbock und Co. Kratzfest genug ist sie und angenehm leicht.

Vom Preis-Leistungs-Verhältnis her gesehen: Sinnvolles und praktischen Zubehör für meine Arbeiten daheim, in der Werkstatt oder auf der Baustelle. Fünf Sterne von meiner Seite.


Brothers - Spotlight Pack
Brothers - Spotlight Pack
Wird angeboten von -uniqueplace-
Preis: EUR 14,96

5.0 von 5 Sternen Brothers - Spotlight Pack, 22. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Brothers - Spotlight Pack (Computerspiel)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Bei Brothers - Spotlight Pack bekommt man einen nur einen Key, das Herunterladen der Dateien erfolgt dann über das Internet. Die Installation danach klappte einwandfrei. Über Steam kann man denken, was man will, bisher hatte ich keine Probleme damit (auch wenn ich es lieber habe, wenn ich eine DVD bekomme und die Möglichkeit des Downloads).

Ein Controller erleichtert das Spielen wirklich (man steuert beide Brüder), es geht zur Not auch mit der Tastatur.

Das Spiel an sich ist sehr schön gezeichnet, die Bilder sind wunderschön. Es gibt eine Audioausgabe, allerdings in keiner verständlichen Sprache.

Brothers ist - obwohl es wie ein Märchen wirkt - ist ab einem bestimmten Grad (ich möchte nicht spoilern) - nicht für Kinder geeignet. Das Ende ist leider traurig.

Insgesamt wird man gut unterhalten in den wenigen Stunden, die das Spiel dauert. Volle Sternezahl von meiner Seite aus.


Tenson F500020 Konzertgitarre Classic
Tenson F500020 Konzertgitarre Classic
Wird angeboten von MusikMarkt - Plauen GmbH
Preis: EUR 49,00

4.0 von 5 Sternen Tenson F500020 - Konzertgitarre für den Einsteiger, 22. Dezember 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Die Tenson F500020 Konzertgitarre Classic richtet sich an Einsteiger, genauer gesagt durch die Baugröße 1/2 an Kinder von ca. 7 bis 9 Jahre. Allerdings kann sie auch locker als Reise- oder Zweitgitarre eingesetzt werden.

Im Lieferumfang ist nur die Gitarre selbst, ein Stimmgerät oder eine Hülle muss man gesondert einplanen, falls man das braucht. Von der Verarbeitung her ist die Tenson dem Preis angemessen. Der Klang ist erstaunlich gut. Sie hält nach dem Stimmen den Klang auch ausreichend lange. Selbst bin ich auch nur ein Einsteiger, vorher habe ich "nur" Geige und Orgel gespielt. Gute Anleitungen und Videos für Gitarre gibt es viele im Internet und zum Probieren oder eben als Zweitgitarre macht man mit der Tenson wenig falsch. Daher vergebe ich vier gute Sterne.


ASS Altenburger 22502061 - Shuffle, Trivial Pursuit
ASS Altenburger 22502061 - Shuffle, Trivial Pursuit
Wird angeboten von huebscherbuch
Preis: EUR 7,99

4.0 von 5 Sternen ASS Altenburger 22502061 - Shuffle, Trivial Pursuit, 22. Dezember 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Wofür eignet sich diese Version von Trivial Pursuit? Zum Mitnehmen in Bus oder Bahn, als Spiel für Zwischendurch. Leider gibt es ein Problem, welches meine Mitrezensenten schon erwähnt haben: Die Fragen kennt man relativ schnell und damit auch die richtigen Lösungen. Die "größere" Version von Trivial Pursuit hat klar dieses Problem nicht, ist dafür schlecht transportabel.

Die App für die Version von ASS funktioniert für iOS und Android, leider nicht für Windows Phone. Persönlich finde ich, dass man die App ruhig etwas aufbohren könnte (regelmäßige neue Fragen als Updaten, Bonusfunktionen).

Insgesamt finde ich ASS Altenburger 22502061 - Shuffle, Trivial Pursuit gut, daher vier Sterne (mit einem Trend zu drei).


Microsoft Surface Pro3 30,4 cm (12 Zoll) Tablet-PC (Intel Core-i5 4300U, 1,5GHz, 8GB RAM, 256GB SSD, Win 8, Touchscreen) silber
Microsoft Surface Pro3 30,4 cm (12 Zoll) Tablet-PC (Intel Core-i5 4300U, 1,5GHz, 8GB RAM, 256GB SSD, Win 8, Touchscreen) silber
Wird angeboten von Mediadeal
Preis: EUR 1.276,88

4.0 von 5 Sternen Microsoft Surface Pro 3, 20. Dezember 2014
Vorbemerkung:
Ich nutze das Surface Pro 3 (danach nur kurz SP3 genannt) für Internetanwendungen, Office, Skizzen, Videos und Musik und zum Lesen. Das SP3 ist (mit kleinen Einschränkungen) ein "normaler" PC.

Lieferumfang:
Egal welche Version des SP3 man bestellt, in der Schachtel ist immer das Tablet an sich, das Netzteil mit Kabel, etwas "Papierkram" und der Stift samt Batterie(n). Wichtig für mich war, dass der Stift schon dabei ist, wenn er auch nicht immer im Lieferumfang erwähnt wird. Sonstige Peripherie wie eine Hülle, die Tastatur oder Recoverymedien gibt es nicht mit dazu.

Ersteinrichtung des Systems:
Diese stellt keine Probleme dar. Man klickt und tippt sich einfach durch und gibt die notwendigen Informationen ein. Für Schon-Windows-8-Tablet-Besitzer: Wer Gerätesicherungen über OneDrive gemacht hat kann das neue Gerät so wie das alte einrichten lassen (Einstellungen, z.B. bei den E-Mails, Hintergründe etc.), da diese Dinge über das Microsoftkonto gesynct wurden.

Anschlüsse:
Diese sind sehr übersichtlich in der Anzahl und Lage. Es gibt einen Kopfhöreranschluss und die Lautstärkewippe auf der linken Seite (SP3 im Porträtmodus, Windowstaste rechts) des Geräts, oben ist der Ein-/Ausschalter, auf der rechten Seite der mini-Display-Port, der einzige USB 3.0-Port und der Anschluss für das Netzteil. Auf der Unterseite wird das Type Cover magnetisch angedockt. Der Kartenleser für microSDXC befindet sich auf der Rückseite des SP3, meine 64 GB-Karten wurden alle einwandfrei erkannt.

Display:
Die sichtbare Bildschirmfläche habe ich bisher nirgends gelesen, daher: Sie ist ca. 253 mm x 168 mm. Das ganze Tablet ist etwas kleiner als ein DIN-A4-Blatt. Die Auflösung des 12"-Display beträgt 2160 x 1440 Pixel, die Pixeldichte damit 216 ppi. Schrift wirkt somit fast wie gedruckt, Windows 8.1 kann mit Scaling besser umgehen als Windows 7 und damit sind die meisten Elemente des OS scharf dargestellt. Die Farben des Displays sind kräftig, die Blickwinkel stabil. Egal von welcher Seite man darauf schaut, es sieht immer gut aus. Leider hat mein Gerät Probleme mit Lichthöfen, bei dunklen Hintergründen scheint die Bildschirmbeleuchtung durch. Die mögliche maximale Helligkeit des Bildschirms ist ausreichend, um die Spiegelungen des nicht matten Displays zu überdecken. Im Sommer könnte es allerdings im Freien eng werden, bisher (dank Winter und weniger Sonne)n gab es keine Probleme damit.

Leistung:
Das SP3 ist nicht aufrüstbar, vom Kunden können keine Teile getauscht werden. Den Platz für Daten kann man nur über die Speicherkarte (bis 128 GB) erweitern. Daher habe ich mich für das Modell mit 8 GB RAM und 256 GB SSD entschieden. Der i5 reicht für meine Anwendungen locker aus. Beim Einspielen der Updates und des ersten Firmwareupdates drehte der Lüfter schön auf, beruhigte sich dann wieder und ist jetzt relativ ruhig. Nur bei rechenintensiven Anwendungen dreht er hörbar auf. Da man bei einem Tablet oder Notebook halt näher am Lüfter ist als bei einem Desktop-PC hört man ihn halt auch eher. Richtig störend ist er jetzt jedenfalls nicht. Ruckler oder Hänger im System gab es bisher nicht, meine ganze Software läuft astrein, so wie ich es gewohnt bin. Da man am Anfang neue Geräte stärker nutzt als im Verlauf der weiteren Nutzung komme ich auch auf nur ca. 6 Stunden Akkulaufleistung. Zum Laden muss das SP3 ca. 2 bis 4 Stunden an die Steckdose. Am Ladestecker des Netzteils gibt es zwar eine weiße LED, die zeigt aber nicht an, wie voll der Akku ist oder dass er geladen ist.

Lautsprecher und Kamera:
Die beiden Lautsprecher sind nach vorne gerichtet und für ein Tablet laut genug, der Klang per Kopfhörerbuchse ist sehr gut (bei guten Kopfhörern). Die verbauten Kameras haben zwar 5 Megapixel, brauchen allerdings viel Licht und machen dann immer noch keine richtig scharfen oder gute Bilder. Für Skype reicht die Frontkamera jedoch aus. Für alles andere sollte man auf eine bessere Kamera zurück greifen, mein Lumia 730 macht da z.B. eindeutig bessere Bilder.

Kickstand:
Das System des Aufstellens des Tablet mit dem eingebauten Ständer war für mich neu, funktioniert erstaunlich gut und steht stabil da. Auf den Knien ist es gewöhnungsbedürftig, geht dennoch ganz gut. Der Neigungswinkel ist in einem breiten Spektrum veränderbar, so kann das SP3 sehr steil stehen (wie ein Notebook), aber auch liegen wie ein Buch. Sehr gut soweit.

Eingabestift:
Die N-trig-Technik funktioniert gut, zwei Knopfzellen sind schon voreingesetzt, man muss noch eine kleine AAAA-Batterie einlegen. Der Stift verfügt über 256 Druckstufen, die für mich und meine wenigen Skizzen mehr als ausreichen. Vorne sind zwei Tasten zum Markieren bzw. Löschen, die lila Taste oben auf dem Stift ist für OneNote (das ist vorinstalliert). Notizen, Skizzen etc. können so einfach auf verschiedenen Geräten zur Verfügung stehen (synchronisiert über OneDrive). Die Genauigkeit, auch am Rand des Bildschirms, ist gut. Beim stärkeren Aufdrücken des Stifts schlägt das Display leider Wellen, das Glas müsste steifer sein. Das Glas ist auch etwas zu glatt, Schreiben auf Papier fühlt sich eindeutig anders an. Wer also mit dem SP3 viel zeichnen oder schreiben will sollte das schon vorher mal ausprobiert haben.

Tastatur:
Ich habe mir diese gleich mit dazu bestellt. Ohne kann ich nur schwerer arbeiten, gerade bei längeren Texten (wie hier z.B., der komplett auf dem SP3 entstand). Das Andocken des Type Covers klappt einwandfrei, man kann sie magnetisch etwas höher andocken, falls man einen kleinen Neigungswinkel möchte. Die Tastatur ist beleuchtet und es lässt sich darauf mit etwas Übung gut tippen. Aufgestellt federt sie leider etwas stark und sie ist lauter als sie vielleicht sein müsste (stört mich wahrscheinlich weniger als die Mitreisenden). Das Touchpad des Type Covers ist multitouchfähig und hinreichend groß. Manche Eingaben gehen halt über den Bildschirm einfacher, manche mit dem Touchpad. Negativ fällt mir auf, das das Type Cover den Schmutz wie magnetisch anzieht. Ansonsten würde ich es immer wieder dazu bestellen (habe es in blau genommen).

Gewicht:
Im Paket (SP3 und Tastatur) kommt man auf gut 1,1 kg Gewicht. Das Netzteil (mit USB-Port zum Laden eines Telefons z.B.) ist klein und leicht (mit Stift und Kabel 220 Gramm), leider gibt es da kein Kabelmanagement wie bei Apple.

WLAN/Bluetooth:
Laufen bei mir beide problemlos. Der WLAN-Empfang ist stark und stabil (im Vergleich zu meinen bisherigen Rechnern mindestens genauso gut).

Mein Fazit:
Mit Windows 8.1 und dem SP3 kann man gut arbeiten. Die Kombination aus Tablet und Ultrabook ist erstaunlich gut gelungen. Leistungsmäßig und vom Bildschirm her bin ich überzeugt. USB-Anschlüsse dürften mehr sein. Ein hochauflösender Bildschirm kann extern angeschlossen werden (Adapter von mDP auf HDMI oder VGA laufen bei mir einwandfrei). Der Stift wertet das System auf, Fingereingaben klappen wie gewohnt. Die Verknüpfung der Systeme (OneDrive, Office, das hier leider nicht vorinstalliert ist, OneNote samt Sync, Outlook) klappt einwandfrei. Ich sehe für das Surface Pro 3 vier gute Sterne. Vermisst wird immer noch LTE.


Mad Catz S.T.R.I.K.E.TE mechanisches Gaming Tastatur (QWERTZ, USB) für PC matt schwarz
Mad Catz S.T.R.I.K.E.TE mechanisches Gaming Tastatur (QWERTZ, USB) für PC matt schwarz
Preis: EUR 129,90

4.0 von 5 Sternen Mad Catz S.T.R.I.K.E.TE mechanisches Gaming Tastatur, 7. Dezember 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Nach dem Auspacken der Tastatur versetzte es mir erst einmal einen Schlag. Nicht nur das hohe Gewicht fiel mir auf, sondern auch, dass auf dem Nummerblock Tasten fehlten (!). Diese lagen dann noch in der Verpackungsfolie. Die Montage der Tasten war zwar kein Problem, das sollte aber dennoch nicht vorkommen. Die übrige Verarbeitung ist so la la. Auf der Rückseite lassen sich die Grate vom Herstellungsprozess sehen und ein paar Kratzer sind auch schon dagewesen.

Na gut, das Aussehen ist die ein Sache, aber trotzdem. Die Tastatur sieht ansonsten recht gut aus, die Teilung am Nummernblock ist Show. Ob jedem der asymmetrische Stil gefällt kann ich nicht beurteilen. Das USB-Kabel ist tastaturseitig fest montiert, weitere Anschlüsse für Headset oder USB-Ports gibt es nicht. Die Handballenauflage kann je nach Gusto genutzt werden oder nicht. Sie kann angeklippst werden.

Die herunterzuladende Software gibt es nur für Windows. Unter MacOS funktioniert die Regelung der Tastaturbeleuchtung einwandfrei und mit der FN-Taste kann auch die Lautstärke reguliert werden.

Die Tasten WASD und die Cursortasten bleiben immer beleuchtet, ansonsten sind fünf Stufen möglich. Die Windowstaste lässt sich abschalten und es gibt ausreichend (leicht programmierbare) Makrotasten.

Wichtig ist natürlich bei einer Tastatur der Druckpunkt, der in meinen Augen etwas weich ausfällt - ich hätte ihn mir härter vorgestellt, er ist recht linear. Die STRIKE TE ist vom Tippen auf jeden Fall lauter als meine anderen (alten) Tastaturen, was ich allerdings nicht unangenehm empfinde.

Warum nur vier Sterne? Anti-Ghosting und Makrotasten alleine dürfen eine Tastatur nicht so stark verteuern. Die Beleuchtung empfinde ich zugegebenermaßen als sehr angenehm, das fehlt mir bei anderen Tastaturen. Das Design ist wirklich nur Design und man hätte die Tastatur ruhig kleiner (und flacher) bauen können.

Wie sich die STRIKE TE auf Dauer schlägt z.B. im Hinblick auf die Beschriftung der Tasten kann erst die Zeit zeigen. Insgesamt finde ich sie gut und werde sie regelmäßig einsetzen, obwohl ich nur ein Gelegenheitsspieler bin - aber auch der freut sich über gute Hardware.


Peach PL740 Laminiergerät A4, inklusiv 10-teiligem Starterset
Peach PL740 Laminiergerät A4, inklusiv 10-teiligem Starterset
Preis: EUR 25,13

5.0 von 5 Sternen PL740, 7. Dezember 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Das PL740 ist ein unkompliziertes Laminiergerät. In der Schachtel finden sich die Anleitung, ein Starterset mit Folien zum Heißlaminieren und das Laminiergerät selbst.

Die Bedienelemente sind sehr übersichtlich: Es gibt den Ein-/Ausschalter und den Schalter zum Umschalten zwischen Heiß- und Kaltlaminieren. Auf der Rückseite des Gerät gibt es noch einen Schieber, mit dem sich versehentlich schief eingezogene Folien wieder befreien lassen.

Die Aufheizzeit liegt beim Heißlaminieren bei etwa drei bis vier Minuten, man soll nach der Anleitung (und das ist auch sinnvoll) ein bis zwei Minuten länger warten, damit das Gerät wirklich ausreichend warm ist. Die Heizleistung beträgt 600 Watt.

Das Laminiergerät selbst ist sehr klein und leicht, bis DIN A4 laminieren ist kein Problem (125 Mikron).

Mir gefällt das Peach PL740 Laminiergerät sehr gut, der Preis ist fair, die Leistung sehr gut. Damit hat es sich die fünf Sterne verdient. Sollten sich im weiteren Gebrauch noch Punkte zeigen, die die Bewertung verändern sollten, werde ich diese entsprechend anpassen.


Mike Ellis New York Herren-Armbanduhr XL Analog Quarz Textilband 17993/2
Mike Ellis New York Herren-Armbanduhr XL Analog Quarz Textilband 17993/2
Preis: EUR 36,99

4.0 von 5 Sternen Mike Ellis New York Herren-Armbanduhr, 4. Dezember 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Lieferumfang:
In einer etwas zerdrückten Pappschachtel wurde mir die Mike Ellis New York Herren-Armbanduhr mit einer kurzen Anleitung (die für mehrere Uhrenmodelle von Mike Ellis gilt) geliefert.

Funktion:
Die Uhr ist ein klassischer "Quarzer" mit Datumsanzeige, leider gibt es keinen Wochentag (mag ich immer sehr gerne). Das Einstellen der Uhrzeit geht sehr leicht, die Krone ist bei Lieferung mit einem Kunststoffring fixiert, damit die Batterie nicht schon vorher leerläuft. Dank dem Quarzwerk ist die Genauigkeit nach dem Einstellen der Uhrzeit gut.

Design:
Die Uhr hat den Zusatz XL wohl verdient, sie ist recht groß (ca. 44 mm ohne Krone) und recht dick (ca. 11 mm). Nach meiner Küchenwaage wiegt sie 66 Gramm. Das schwarz-rot-orange-graue-Uhrarmband ist 22 mm breit und verfügt über eine normale Dornschließe.

Die Farbe silber des Gehäuses hat einen guten Kontrast zum schwarzen Ziffernblatt. Mir gefällt sie soweit gut, wobei sicher ein Lederarmband eine gute Alternative gewesen wäre. Zudem bin ich ein Freund von Sicherheitsverschlüssen geworden (Faltschließen).

Fazit:
Die Mike Ellis New York Herren-Armbanduhr ist für mich eine Uhr für die Freizeit. Im Beruf trage ich meine Automatikuhren von Seiko oder Orient, privat (im Garten oder Hobby) ist der Quarzer hier eine gute Wahl (man muss auch den Preis beachten, die gebotene Leistung kann überzeugen!). Vier Sterne von meiner Seite. Ich hoffe, dass die Batterie lange hält, da das ein oder andere Modell von Mike Ellis das Problem hat, dass diese schnell leer wird (siehe auch die Rezensionen hier auf Amazon).


Nivea Visage Q10 porenverfeinernde Tagespflege, Gesichtspflege, 1er Pack (1 x 50 ml)
Nivea Visage Q10 porenverfeinernde Tagespflege, Gesichtspflege, 1er Pack (1 x 50 ml)
Preis: EUR 9,99

3.0 von 5 Sternen Nivea Visage Q10, 4. Dezember 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Positiv an der Nivea Visage Q10 ist, dass der Geruch nicht unangenehm (nicht zu aufdringlich) ist und die Konsistenz passt. Die Schachtel ist zwar etwas überdimensioniert für die 50 ml, da man pro Anwendung nicht so viel Creme braucht sollte sie schon länger halten (gerade bei dem hohen Preis).

Negativ ist, dass bedenkliche Inhaltsstoffe enthalten sind (z.B. Parabene mit hormonähnlichen Eigenschaften) und dass selbst nach längerer Anwendung keine Effekt der Porenverfeinerung feststellbar ist. Nach der Anwendung wirkt die Haut zwar etwas glatter (liegt daran, dass die Haut etwas aufquillt), allerdings bleiben die Falten erhalten.

Insgesamt würde ich weiterhin eine gute normale Feuchtigkeitscreme der Nivea Visage Q10 vorziehen. Drei Sterne von meiner Seite aus, wahrscheinlich erhoffen sich viele Kunden zuviel von dem, was Q10-Produkte versprechen.


Parallels Desktop 10 für Mac
Parallels Desktop 10 für Mac
Preis: EUR 62,89

5.0 von 5 Sternen Parallels Desktop 10 für Mac, 29. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Parallels Desktop 10 für Mac (Lizenz)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Vorbemerkung:
Ich muss nun erst einmal eine Lanze für Parallels brechen. Klar ist es ärgerlich, wenn mit einer neuen Version von MacOS wieder eine neue Version von Parallels braucht. Allerdings habe ich gelesen, dass mit entsprechenden Updates von Parallels die alten Versionen häufig noch funktionieren, wenn sie auch Warnmeldungen ausgeben. Die Anschaffungsfrequenz wird allerdings auch dadurch bedingt, wie oft man seine Betriebssysteme auf die neueste Version pusht.

Lieferumfang:
In der Schachtel gibt es keinen Datenträger, sondern eine knappe Anleitung/Information, wo man die Software herunterlädt und den Aktivierungscode als Aufkleber auf der letzten Seite der Anleitung. Meiner Meinung nach hätte man schon noch einen Datenträger beilegen können oder eine Version anbieten können, bei der eine DVD dabei ist.

Installation und Funktion:
Die Installation verläuft (relativ) einfach. Als Betriebssystem nutze ich noch MacOS 10.9.5 (Mavericks). Warum wechseln, wenn das System läuft? Als Windowssystem war unter BootCamp schon Windows 7 64 Bit Ultimate installiert.

Parallels hat diese Installation erkannt und fehlerfrei eingebunden. Interessant finde ich vor allem den "Coherence-Modus". Programme starten aus dem Dock heraus, das Windows-Startmenü wird dabei angezeigt wie im Original. Noch besser ist der Vollbildmodus. Dabei läuft Windows auch als eigener Schreibtisch, mit der Vier-Finger-Geste kann man so von MacOS zu Windows wechseln. Das hat mir schon ein breites Grinsen auf das Gesicht gezaubert :D. Ich habe Windows 4 GB RAM zugewiesen, den Rest bei den Standardwerten von Parallels gelassen. Damit läuft Windows und die Programme (z.B. zur Abrechnung und für die Steuererklärung) darin sehr gut.

Am Anfang dauert es klar ein wenig, bis die Maschine gebootet wird, aber dann lässt sich Windows unter MacOS bedienen wie wenn es nativ laufen würde.

Als Programme nutze ich so Office, Opera, VLC, IrfanView, Adobe Acrobat Pro etc. wie gewohnt (manche Sachen gehen mit Freeware/OpenSource unter Windows leichter als unter MacOS, wenn das auch niemand gerne hört).

Einen Geschwindigkeitseinbruch des Gesamtsystems konnte ich nicht beobachten. Allerdings habe ich eine i7-CPU und 16 GB RAM. Zu Spielen kann ich leider nichts sagen, da ich keine aktuellen Grafikkracher besitze. "Normale" Spiele laufen jedoch wie gewohnt.

Mein Fazit:
Bereits unter Snow Leopard habe ich schon eine ältere Version von Parallels getestet, da ich zu der Zeit noch zwei Notebooks hatte, habe ich beide Systeme und damit auch Windows nativ genutzt. Mit meinem aktuellen MacBook habe ich nur noch ein System, dass ich dank Parallels booten muss und alles Programme laufen so, wie ich es gewohnt bin - egal ob Windows 7 oder MacOS. Der Komfort beim Arbeiten hat sich gesteigert, Datenträger und die Peripherie laufen wie immer (Drucker, Scanner). Daher vergebe ich die vollen fünf Sterne.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20