weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos Kamera16 Learn More bruzzzl Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16
Profil für Frank Rausche > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Frank Rausche
Top-Rezensenten Rang: 5.174.771
Hilfreiche Bewertungen: 159

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Frank Rausche "Rausche"

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Das Lied von Eis und Feuer 01: Die Herren von Winterfell
Das Lied von Eis und Feuer 01: Die Herren von Winterfell
von George R. R. Martin
  Taschenbuch

52 von 62 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die wirklich allerbeste Fantsy-Reihe die es gibt, 10. Januar 2006
Also ich muss sagen ich habe als ich Tad Williams hervorragende Saga um das Sagenhafte Land Osten Ard gelesen habe diese für die beste Fantasy Serie gehalten. Doch nun, da ich sechs von den geplanten zwölf Büchern des Zyklus "Das Lied von Eis und Feuer" von George R. R. Martin gelesen habe, muss ich sagen, dass diese fast noch besser sind als die Romane von Williams. Der Band "Die Herren von Winterfell" ist der Erste dieser herrausragenden Saga.
Der Autor entführt hier in eine bedrückende Welt voller Grausamkeiten und Intrigen, in denen hart gezeigt wird, wie grausam die Menschen gegeneinander sind, wie erbarmungslos die Machtspiele an den Höfen dieser Mittelalter-Fantasy-Welt ausgetragen werden, ohne dass grausame Monster oder Fabelwesen die Bösewichte sein müssten. Zu beginnn verzichtet Martin fast vollständig auf Fantsy Elemente und schreibt die Intrigen und Kriege einer mittelalterlichen Parallelwelt nieder. Dabei springt er bei jedem neuen Kapitel in den Körper eines seiner zahlreichen wichtigen Personen in dieser so komplexen Erzählung und schildert aus dessen Sichtweise die Ereignisse. Dabei arbeitet er psychologisch sehr feinfühlig und lässt uns die Ängste und Wünsche diser Pesonen miterleben. Die Bücher bestehen aus vielen verschiedenen Handlungssträngen und Personen an vielen verschiedenen weit voneinander entferneten Orten, die nach und nach zusammenführen.
George Martin scheut nicht vor Gewaltdarstellungen wie blutigen Schlachten oder Vergewaltigungen zurück. Auch lässt er nicht immer alle dem Leser liebgewordenen Charaktere überleben, was die Bücher noch spannender macht - man weiß nie wie es weitergehen wird, von happy End ist nicht die Rede. Auch ist nicht die Rede von Gut oder Böse - Es gibt keine strahlenden Helden oder dunklen Bösewichter, keine höfische Seele bleibt bei den Machtspielen an den Königshöfen unbefleckt.
Die Handlungsfläche ist unglaublich groß - von immerdunklen Eisregionen ganz im Norden über die Königslande, die der Hauptschauplatz sind, bis hin zu Wüsten auf fernen südlichen Kontinenten.
Wer epische, komplexe und anspruchsvolle Fantasy für Erwachsene mag der wird diesen Zyklus lieben! Meine absoluten Favoriten, diese Bücher des Lieds von Eis und Feuer!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 20, 2013 10:25 PM MEST


Vincent van Gogh
Vincent van Gogh
von Ingo F. Walther
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,99

35 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sehr gutes und informatives Buch, 22. April 2005
Rezension bezieht sich auf: Vincent van Gogh (Taschenbuch)
Das Buch schildert schön und detailiert die Lebensgeschichte und den künstlerischen Werdegang dieses großen Malers. Van Gogh, zuerst Kunsthändler, dann Laienprediger, dann überzeugter Sozialist und zum Schluss der große Maler, der den Expressionismus begründete. Seine Kariere als Maler war relativ kurz, nur etwa die letzten 10 Jahre seines kurzen Lebens. Mit nur 37 Jahren starb er. Die verschiedenen Etappen und Stile seiner Kariere werden erläutert und sein Werdegang somit verständlich: Von traditionellen holländischen Landschaftsbildern über Bilder von Bauern und Arbeitern mit sozialistischem Hintergrund nach Paris, wo er mit Impressionismus, Pointillismus und Japonisme in Berührung kam und arbeitete. In Arles wurden seine Farben immer kräftiger und reiner und waren Ausdrucksträger, in Saint-Rémy und Auvers wurde die Farbkraft oft dann wieder etwas zurückgenommen und von der mitreißenden, wellenförmigen oder zackigen Pinselführung van Goghs ersetzt. In Auvers fand sein kurzes, tragisches Leben auch sein dramatisches Ende.
Das Buch ist einen Kauf auf alle Fälle Wert. Man erfährt sehr viel über den Künstler, dessen Leben und Kunst, wie auch über Kunstgeschichte im Allgmeinen.


Gauguin: Kleine Reihe - Kunst
Gauguin: Kleine Reihe - Kunst
von Ingo F Walther
  Taschenbuch

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen gutes und informatives Buch, 7. April 2005
Rezension bezieht sich auf: Gauguin: Kleine Reihe - Kunst (Taschenbuch)
Dieses Buch schildert ausführlich die Lebensgeschichte von Paul Gauguin, allerdings fängt Ingo Walther erst über ihn an zu berichten, als Gauguins Malerkarierre beginnt. Das ist aber nicht weiter schlimm, denn am Ende des Buches steht eine Übersicht über Gauguins Leben und Werk, in der man auch über dessen Jugendjahre informiert wird. Im Buch selbst macht Herr Walther sonst manchmal kurze Bemerkungen über den Teil Gauguins Lebens, den er nicht beschrieben hat. Gauguin, eine der Schlüsselfiguren des 20. Jahrhunderts. Er war Wegbereiter des Jungendstils wie des Expressionismus. Das Buch zeigt schön die Verthältnisse und Hintergründe auf. Es sind viele große, schöne Farbabbildungen der Gemälde Gauguins vorhanden, sie machen etwa die Hälfte der 90 Seiten des Buches aus. Einen sehr großen Teil des Textes geht der Author dann auch auf diese gezeigten Bilder ein, allerdings vorallem in Hinsicht auf deren Bedeutung und Sinn und Aussage in Zusammenhang mit Gauguins Leben. Über das ansich künstlerische, malerische, über die Besonderheiten, Pinselführung und die Stile und so weiter Gauguins schreibt Herr Walther natürlich auch einiges, aber doch weit weniger als über die Hintergründe und manchmal auch meiner Meinung etwas zu knapp. Diese Kunstreihe vom Taschenverlag ist allgemein sehr schön, aber dieses Phänomen, dass über das rein ästhetische-künstlerische etwas zu wenig berichtet wird, ist in ihr verbreitet. Andererseits macht es die Bücher dafür vielleicht auch für Menschen, die sich allgemein in Kunst, Kunstgeschichte und Kultur weiterbilden wollen und nicht in der Materie des Künstlers sind, interessanter.
Insgesamt also ein sehr schönes Buch, sicherlich lesenswert, das auf dem Feld des rein künstlerisch-ästhetischen Aspekts von Gauguins Kunst noch etwas genauer hätte sein können, doch trotzdem sehr nett und interessant.


Rastafari - Von Babylon nach Afrika
Rastafari - Von Babylon nach Afrika
von Volker Barsch
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,90

60 von 63 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sehr gut, 23. Januar 2004
Das Buch Rastafari-Von Babylon nach Afrika ist sehr informativ und interessant. Man erfährt über die Ansichten der Rastas zu der westlichen Gesellschaft, "Babylon". Es beschreibt die Gebräuche der Rastas sehr gut und berichtet über ihre Sakramente (z.B.Marihuana), Ansichten, Zeremonien (darunter auch Nyabinghi), Rituale und Symbole (z.B. Dreadlocks). Es wird auch über die teils biblischen Ursprünge ihrer Ansichten berichtet, und was die Zentralen Lehren der Rastas sind. Genauso über ihre Stellung in der jamaikanischen Gesellschaft, die Entwicklung und Geschichte der Bewegung und den Einfluss der Rastas auf die jamaikanische Kultur. Außerdem wird über die Rasta-Bewegung außerhalb Jamaikas berichtet. Das Buch ist gut zu verstehen und nicht sehr schwer oder kompliziert geschrieben. Volker Barsch zitiert oft Stellen aus Reggae-Liedern, weniger aus Texten/Sprüchen von Rasta-"Weisen", was ich ein wenig unproffensionell finde, aber das macht ja nichts weiter. So werden auch immer wieder Reggae-Sänger erwähnt, wie z.B. Bob Marley oder auch aus dem neueren Consciousness-Reggae Sizzla. Ich hatte das Buch in 2, 3 Tagen durchgelesen, will heißen: Es ist wirklich sehr informativ und für jeden, der sich für Reggae, Rastafari oder Jamaika interessiert ist es auch sehr spannend. Sehr zu empfehlen.


Der kleine Hobbit (Allemand)
Der kleine Hobbit (Allemand)
von J.R.R. Tolkien
  Taschenbuch

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nette Vorgeschichte zum Herrn der Ringe, 6. November 2003
Rezension bezieht sich auf: Der kleine Hobbit (Allemand) (Taschenbuch)
Der kleine Hobbit ist eine schöne Geschichte um Bilbo Beutlin und die Suche der Zwerge nach ihrem verlorenen Schatz. Für Herr-der-Ringe-Kenner ist es besonders interessant zu erfahren, wie die Vorgeschichte zu dem Meisterwerk Tolkiens lautet, wie Bilbo den einen Ring fand, wie er durch die Nebelberge kam und wie er Gollum kennen lernte. Eine spannende Fantasy Geschichte, manchmal erinnert es ziemlich an ein Märchen. Der Stil des Buches ist größtenteils eher unkompliziert, man könnte fast meinen, Tolkien hat das Buch für Kinder geschrieben. Natürlich erwartet Sie ein happy end. Das Buch stellt eher eine leichte Kost dar, relativ unbeschwert, ohne kompliziert oder gewalttätig zu werden, weshalb es durchaus für Kinder geeignet ist. Somit ist es anders als der Herr der Ringe, der ja durchaus schwierig zu lesen ist und eher für Erwachsene oder doch zumindest Jugendliche zu empfehlen ist. Insgesamt ist das Buch nett und spannend, allerdings sollte man nicht erwarten, dass es ein übermäßig anspruchsvolles und fesselndes Buch ist. Aber trotzdem ist es schön zu lesen und für jeden, der mehr über Mittelerde erfahren möchte zu empfehlen


Seite: 1