Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Inspiration Shop Learn More Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für terencehill > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von terencehill
Top-Rezensenten Rang: 54.779
Hilfreiche Bewertungen: 730

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
terencehill

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Der Raub der Sabinerinnen
Der Raub der Sabinerinnen
DVD ~ Roger Moore

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Il Ratto delle Sabine, 27. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Der Raub der Sabinerinnen (DVD)
Story: Die Römer, Banditen, Mörder und sonstiges Gesindel, haben sich zu einem Staat unter der Führung von Romulus zusammengeschlossen. Doch im Staate gibt es keine Frauen und als die Anfrage nach Frauen bei den Sabinern erfolglos ausgeht, und das trotz dem Wandel des Raufbolden zum Gentleman, entschliesst Romulus sich die Sabinerinnen zu stehlen. Dies kommt ihm sehr gelegen, denn Romulus hat bereits eine Frau, die er jedoch in einer Höhle vor seinen Untertanen versteckt hält. Bei den Sabinern angekommen verliebt er sich jedoch sofort in die hübsche Prinzessin, diese ist zwar den Göttern versprochen, aber wie dem so ist, ist sie der Liebe auch nicht abgeneigt. Zurück in Rom übernehmen die Sabinerinnen die Macht und wollen selbst entscheiden, wen sie als ihren Zukünftigen wählen. Romulus hat allerdings noch ein weiteres Problem, seine Geliebte in der Höhle ist gar nicht einverstanden damit, dass er sich in die Prinzessin verliebt hat. Sie verhilft ihr zur Flucht und die Sabiner Rücken zum Krieg aus. Wird die Liebe siegen oder ist Tod und verderben das Schicksal der Römer?

Bild/Ton: Der Ton liegt in deutsch DD 2.0 Mono. Das Bild ist Widescreen 1,85:1. Der Ton ist klar und ohne Schwächen es gibt allerdings ein paar Musiksprünge, das Bild hat leichte weisse Hintergrundverschmutzungen, die aber aufgrund der schwäche nicht weiter auffallen.

Kritik:
Auch dieser Film der Cinema Colossal Edition liegt nicht in Originallänge vor. Die deutsche Version hat 86min, das italienische Original ca. 92min. Dies erklärt auch die Musiksprünge und den leicht unlogische Kampf mit dem Sabiner - Romulus kämpft mit einem Sabiner, dieser steht nach einem Schlag plötzlich am Baum. Die Schnitte fallen aber nicht sonderlich auf, da ich allerdings nicht weiss, was alles geschnitten wurde kann ich nur den vorliegenden Inhalt beurteilen. Diese Version hier ist die einzige auf dem deutschen und auch dem italienischen Markt, eine komplette italienische DVD gibt es nicht. Roger Moore hat hier eine seiner ersten Hauptrollen und seinen 25igsten Auftritt in einem Film bzw. TV-Serie. Dementsprechend ist auch seine schauspielerische Leistung, die aber Angesichts der Einfachheit des Films auf einem halbwegs hohem Niveau ist. Spezialeffekte gibt es keine, Kostüme und Kulissen sind Low Budget, trotzdem passen sie zum Filmabiente und wirken keinesfalls billig. Trotz der Kürzung ist der Film insbesondere für Roger Moore Fans, aber auch für Fans von Historienfilmen interessant.


Kein Titel verfügbar

4.0 von 5 Sternen Homers weltberühmter Heldenepos, 27. April 2011
Story: Odysseus, Held im Trojakrieg verspottete Poseidon indem er in wilder Übermut den Tempel des Gottes schändete. Verflucht von der Priesterin Kassandra will sich Odysseus mit seiner Mannschaft zurück in ihre Heimat, Itaka begeben. Doch Poseidon lässt ihn in alle Ewigkeit über die Weltmeere irren. Als Odysseus eines Tages ohne Erinnerung an den Strand von Phaiaken gespült wird, verliebt er sich dort in die schöne Prinzessin. Kurz vor der Hochzeit erinnert sich Odysseus jedoch an die großen und gefährlichen Abenteuer. Zuerst wird seine halbe Mannschaft auf der Insel des Zyklopen aufgegessen - Odysseus hatte vergessen zu fragen, ob er die Essenskammer des Zyklopen plündern darf, dieser wurde daraufhin selbstverständlich sauer und als er sich als den Sohn des Poseidons vorstellt fürchten die Griechen um ihr Leben. Weitere Abenteuer muss bei den Sirenen erleben und die Verführung der Zauberin Circe wäre beinahe geglückt. Doch nun kehrt Odysseus zurück nach Itaka.
Währenddessen haben sich lauter reiche Schmarotzer und Möchtegernkönige im Hause des Odysseus eingenistet um endlich nach Jahre langer Wartezeit zum neuen Ehemann Penepoles, Odysseus Frau zu werden. Doch Penepole will keinen der Verehrer heiraten und hofft, das Odysseus noch lebt. Ihr Sohn Telemach hasst die Schmarotzer und wird immer wieder von ihnen gehänselt, zu schwach ist er um es mit ihnen aufnehmen zu können. Doch der Tag der Entscheidung ist nahe, denn Odysseus kommt nach Hause.

Extras: Trailer, Bio-/Filmografien, Bilder

Ton/Bild: Das Bild ist in 1.44:1 Widescreen, der Ton deutsch DD 2.0 Mono. Beides ist nahezu frei von Schwächen, beim Bild gibt ganz leichte Verschmutzungen.

Kritik:
Leider ist dies nur die Kurzform des Film, die restaurierte Fassung hat ganze 11min mehr. Trotzdem ist dies die deutsche Urfassung, welche nun schon in dieser Form bereits auf VHS erschienen ist, allerdings mit einem schlechteren Bild. Zudem liegen die 11min in der restaurieten Fassung nur in italiensch vor und sind mehr oder weniger belanglose Dialogszenen, die allerdings etwas mehr Hintergrundstory liefern. Doch auch diese deutsche Original Fassung kann überzeugen. Die Schaupielkunst ist auf einem sehr hohem Niveau, die Kostüme und Spezialeffekte sind hervorragend, insbesondere da dieser Film von 1954 ist, was auch den Ton DD 2.0 Mono erklärt. Das Heldenepos des Odysseus ist relativ nahe am Original und ist somit empfehlenswert.


Minotaurus
Minotaurus
DVD ~ Tom Hardy

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Halb Mensch, Halb Biest - ein Mythos erwacht zum Leben, 23. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Minotaurus (DVD)
Story:
Eines Tages im alten Griechenland wird Theos Geliebte von den Häschern des Minotaurus entführt.
Theo (eigentlich: Theseus, Gründer von Athen, Sohn von Poseidon und Aegeus) lebt in einem noch ärmlichen und kleinen Athen. Der Minotaurus fordert regelmäßig Menschenopfer und so werden in Abständen immer wieder 8 Jünglinge aus den jeweiligen Dörfern "entführt" (manche kommen freiwillig mit). Ein mächtiges Orakel (Alte Frau in einer Hütte) erzählt Theo, dass seine Geliebte noch lebt, er sie befreien und dabei den Minotaurus töten muss. Theo macht sich also auf den Weg, und nimmt den Platz einer der 8 entführten Jugendlichen aus seinem Dorf ein. In Minos angekommen erzählt ihm der drogensüchtige König Deucalion, was es für eine Ehre ist zu sterben und dass das Fleisch besser schmeckt, wenn es sexuell angeregt wurde. Dafür ist die Schwester und Königin des Königs Raphaella (eigentlich: Ariadne) zuständig, welche sich sogleich ans Werk macht und 2 der entführten jungen Damen verführt, aber auch Theo darf/muss ran. Als sie dann endlich ins das Labyrinth geworfen wurden, erwartet sie die Hölle. Doch anstatt sich zusammenzuraufen, rennen sie schreiend und lärmend durchs Labyrinth und werden dabei einer nach dem anderen vom Minotaurus aufgespiesst. Die Königin Raphaella stürtzt sich ebenfalls ins Labyrinth, nachdem ihr Bruder sie zuerst an alle Soldaten zum, Zwecke einer Massenorgie geben bzw. zwingen will, doch dann selbst ran möchte. Sie führt die restlichen Überlebenden zu einer Tür, in der Hoffung, dass diese von ihrer Sklavin geöffnet wurde, doch es ist bereits zu spät. Als Theo und sein Bruder, sowie dessen zuerst Stumme Freundin auf einen Überlebenden (Turag) treffen, dreht Theo durch und schreit und lärmt noch mehr herum, der Minotaurus Metzelt weiter, Theos Freunde sterben teils durch seine Schuld. Wird Theo den Minotaurus doch noch töten können?, Ist seine Geliebte noch am Leben?, Was hat es mit dem Gas und der heiligen Droge auf sich?, Ist Theo eigentlich nicht auch ein Gott? All dies in diesen historisch-mythologisch nicht korrekten Werk.

Extras: Trailer (vom Film und anderer Filme), Audiokommentar, Deleted Scenes, Visual Effect Montage

Bild/Ton: Das Bild ist sehr gut, es gibt kaum Schwächen, selbst die Nachtszenen sind relativ scharf und kontrastreich (16:9; 1:1,85). Der Ton ist ebenfalls sehr gut, und zwar im Orginial wie in der Synchronisation. Der Deutsche Ton ist etwas kraftvoller und die Töne sind besser separiert. Deutsch liegt in DTS, DD 5.1 und englisch in DD 5.1 vor.

Kritik:
Sicher wurden einige historisch-mythologische Fakten weggelassen, doch der Film kann trotzdem überzeugen, die Effekte sind äußerst gut, der Minotaurus ist 1a gerendert, er passt in die Umgebung und es entsteht kein Unterschied zwischen Realität und CGi, streckenweise wurde zudem ein "Puppe" verwendet, so das der Übergang fliessend ist, was wir der Special-Effects Crew von Herr der Ringe, die Mumie, Harry Potter zu verdanken haben. Die Darsteller brauchen kein wirkliches Talent, sie müssen bloß Rumschreien und Rennen können, was sie auch sehr gut rüberbringen. Der Film stellt das Gefühl des Ausgeliefertseins hervorragend dar. Doch gerade hier liegt die Schwäche des Films, Theseus bzw. Theo ist eigentlich ein Göttersohn (Poseidon war neben dem sterblichen Aegeus sein Vater - beide hatte gleichzeitig mit seiner Mutter geschlafen) und sollte dem Minotaurus ebenbürtig sein, was er aber nicht ist (hier ist er der Sohn von Cyrnan dem Bürgermeister gespielt von Rutger Hauer), stattdessen verhält er sich wie ein Idiot, dem seine Freunde, ja sogar sein eigener Bruder egal sind, auch der Minotaurus spielt in Theos Quest eine Nebenrolle, denn er will seine Geliebte wiederfinden und setzt dabei das Leben aller aufs Spiel. Theo's Charakter wird so unglaubwürdig dargestellt, dass es einem Schwerfällt in ihm den späteren Gründervater Athens zu sehen. Im Film selbst spielt dies allerdings keine Rolle, Theo ist ein Bauernjunge vom Lande, zu dem seine jugendlichen Freunde Anfangs aufblicken, ihn dann jedoch aufgrund seines Verhaltens schnell verlassen. Das im Film andere Elemente, wie der Hintergrund des Minotaurus fehlten, darüber bin ich ganz froh, man sieht die Geburt und bekommt den späteren Werdegang des Ungeheuers in halbwegs korrekter Kurzform erzählt. Dädalus (Baumeister des Labyrinths und Baumeister der Holzkuh, in die die Königin Pasiphaë hineinstieg um sich vom Stier schwängern zu lassen) ist für den Film unnötig, und die Schwängerung der Königin durch den weissen Oxen will ich gar nicht sehen. Weiterhin fehlt der Faden, den Ariadne ihm im Mythos übergibt, stattdessen schliesst sie sich im Film Theo an und zeigt ihm den Weg selber, welcher hier versperrt bleibt. Auch bekommt Theo das Labyrinth nicht von Dädalus erklärt, welcher wie bereits erwähnt hier fehlt, sondern von Turag (nicht Turok) dem im Labyrinth Lebenden. Theo prügelt ihn, bis er alles erzählt. Turag kommt in keiner mir bekannten Version des Originals vor. Die Tötung des Bullen stimmt selbstverständlich auch nicht mit dem Original überein, trotzdem ist sie Effektvoll und glaubhaft dargestellt, da es für Theo dem Dorfjungen wohl kaum möglich gewesen wäre den Stier mit blossen Händen niederzuringen. Zudem ist der Minotaurus hier auch nicht wirklich Halb Mensch, Halb Biest, sondern eher ein weisser deformierter Stier mit Reisszähnen. Seltamerweise bzw. unverzeihlicher Weise wurde Deucalion hier als Raphaelas/Ariadnes Bruder dargestellt. Deucalion, welcher nun gar nichts mit der Minotaurus Saga zu tun hat, sondern neben Noah und Utnapishtim einer der Überlebenden der sumerischen Flut war (die Flut aus der Bibel bzw. Originalerweise aus dem Gilgameshepos; genaugenommen könnte es auch Noah selbst gewesen sein, denn er baute sich auch eine Arche nach der Warnung des Prometheus, bloss nahm er keine Tiere mit an Bord). Aber mal abgesehen von den mythologischen Fehlern, konnte der Film doch unterhalten, der Film stimmt mit dem Prinzip der Metzelkannibalenfilme neuerer Zeit (z.B. Wrong Turn, Texaskettensägenmassaker usw.) überein. Ein paar Jugendliche, werden in eine furchtbare Situation gebracht, in der sie von x-beliebigen Monstern/Mördern/Kannibalen verfolgt werden, die sie dann nacheinander niedermetzeln und aufessen. Der Held überwindet dann seine Furcht und vernichtet das Monster/Mörder/Kannibale. Und genau hier kann der Film punkten, denn die Umsetzung dieser Story ist gelungen, es kommen keine langweiligen Momente auf, die Kamerafahrten sind professionell umgesetzt und die Regie verstand auch ihr Handwerk. Die DVD selbst ist schön gestaltet, es gibt einen Pappschuber für die DVD-Hülle. Das Menü ist übersichtlich und professionell, die Extras sind gut gelungen und relativ informativ. Für jemanden, der über die Geschichtsverfälschung hinwegblicken kann ist dies ein guter und gelunger Tierhorror Film.


Sinbads Abenteuer
Sinbads Abenteuer
DVD ~ Bo Svenson
Preis: EUR 7,57

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der wahre Prinz von Persien, 9. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Sinbads Abenteuer (DVD)
Story: Mr. Sinbad, reicher Redereiunternehmer hat in zwei neue Prokjete investiert, einmal ein Superölbohrschiff und in ein hochmodernes Bergungs-U-Boot. Leider wird das Ölschiff von somalischen Piraten gekappert, welche nun Lösegeld verlangen. Mr. Sinbad will die Angelegenheit diplomatisch lösen und macht sich mit seinen 2 Assistenten per Helikopter auf zur Geldübergabe. Doch es gibt ein Problem, mehrere um genau zu sein. Erstens befindet sich das Schiff in der Trumanspalte, die ist angeblich für alle mysteriösen Schiffsunfälle verantwortlich und zweitens greift gerade ein Riesenkrake das Schiff an. Unglücklicherweise stürtzt dabei der Helikopter ab und Sinbad wird an eine mysteriöse Insel angespült, auf der er auch gleich gegen eine Riesenkrabbe kämpfen muss. Doch die Monster der Insel sind nicht die eigentliche Gefahr, denn es droht der Weltuntergang. Da Sinbad der Nachkomme der großen Sinbadfamilie ist, hat er ein Schicksal zu erfüllen, er muss 7 Aufgaben lösen um die Welt vorm Untergang zu retten, die mittlerweile bereits von Erdbeben und Explosionen heimgesucht wird, alles wird zerstört, überall fallen Hochhäuser zusammen. Sinbad trifft derweil auf der Insel Loa, eine "Eingeborene", die ihm alles erklärt und auch seine Assistentin, der Kapitän und ein Pirat haben überlebt. Doch es gibt nicht nur Monster auf der Insel, sondern auch islamische Jihad Krieger, die die heiligen Steine aus dem Vulkan (vorletzte Aufgabe) anbeten. Und zu guter Letzt wird das untergegangene Schiff in 48 Stunden explodieren und 1,5 Milliarden Tonnen Öl in die Ozeane fliessen. Alles Leben ist bedroht!! Wird es Sinbad schaffen die Welt zu retten? Kommt all seine neue Technik zum Einsatz? Wie kann man ultraschnell von einem Ort zum anderen gelangen, obwohl das gar nicht möglich ist? Wie lange sind 48 Stunden?

Extras: Making of, Bilder, Originaltrailer, Outtakes, Blooper reel, noch mehr Trailer

Bild/Ton: Das Bild ist sehr gut, es gibt kaum Schwächen, die Tagszenen ist äußerst scharf, nur die Nacht und Höhlenszenen haben leichte Unschärfen, was aber relativ normal ist. Bildformat 16:9. Der Ton ist ebenfalls sehr gut, beide vorliegenden Tonspuren konnten überzeugen. Englisch DD 2.0 und deutsch DD 5.1. Der O-Ton ist etwas kräftiger, während der deutsche Ton leicht heller ist. Die Synchronisation ist überraschenderweise gelungen, die Sprecher haben sich deutlich hörbar mehr Mühe gegeben, als bei den anderen Asylum Filmen und können durchaus überzeugen. Die Übersetzung ist ebenfalls sehr nah am Original.

Kritik: Nun der typische Sinbad Film ist dieses Werk hier nicht. Die Thematik wurde in die Moderne übertragen, was meiner Meinung nach recht gut gelungen ist. Die CGi Effekte sind nicht unbedingt super, aber für eine B-Movie Produktion und insbesondere für Asylum äußerst gut, man kann aber immer noch den Unterschied Realität-CGi erkennen. Doch wäre ein Stopmotion Film alla Harryhausen heute wohl auch nicht mehr angemessen bzw. zu aufwendig für eine Direct-to-DVD Produktion. Leider fehlen einige Texturen bei den Monstern, besonders die Krabbe sieht sehr künstlich aus, genauso das Schiff, der Kraken, der Zyklop und das Balrogmonster, auch die Gewehrfeuer sind mangelhaft, nur die Harpien und die Schildkrötenwalinsel konnten überzeugen. Trotzdem bügelt die Story diese Schwächen aus, auch das Vorwissen, des geringen Budgets sorgt für Verständnis. Auf jeden Fall ist sie gut genug für einen B-Movie, zumindest hier. Die Story selbst ist eigentlich ok, sobald man sich damit abgefunden hat, das dies der Sinbad der Moderne ist, wobei er die meisten Aufgaben gar nicht selber löst, sondern einer seiner Mithelfer. Z.B. tötet Loa die Furien, der Pirat kümmert sich um die Jihadkrieger und die anderen Aufgaben, wie Angriff der Harpien oder der Zyklop können sie nur gemeinsam lösen (relativ gesehen). Ich finde die Aufgaben kommen nicht genug zur Geltung, z.B. ist die Riesenkrabbe bereits eine Aufgabe. Ein paar kleinere Logikfehler gibt es auch, die man aber guten Willens übersehen kann, da sie nicht gravierend sind. In den Outtakes wurde eine weitere Aufgabe vorgeführt, die aber zum Glück gelöscht wurde, da diese nicht nur absolut unglaubwürdig ist, sondern auch extrem lächerlich aussah. Die Schauspielkunst ist gut genug um überzeugen zu können, besonders da einige der Darsteller zum erstem Mal vor der Kamera standen, sie wirken weder platt noch aufgesetzt, sondern kommen natürlich rüber. Die Extras sind ausser dem Bloober reel ("lustige" Pannen beim Dreh, wie winken vor der Kamera und Textvergessen) sehr gut, das Making of war einigermassen interessant und die Outtakes (deleted Scenes) wurden zu recht rausgeschnitten. Die Bilder sind professionell gemacht und die Trailer auch. Dies ist der erste Asylum Film der mir richtig gut gefallen hat, und ich habe alle gesehen, der Zuschauer sollte seine Erwartungen natürlich etwas herunterschrauben, immerhin ist dies kein Blockbuster und zu recht eine Direct-to-DVD Produktion. Was einem erwartet, ist bereits auf dem Cover zu sehen. Jede Menge Monster, die auch alle vorkamen und Waffen der Moderne, die nicht alle vorkamen, Sinbad hatte keine Automatikpistolen, seine Glock hat er bereits während der ersten Aufgabe verloren, stattdessen kämpft er mit Worten und Seilen. Im Großen und Ganzen eine gelungene Produktion mit guter Bildqualität, überraschenderweise guter deutscher Synchronisation, überzeugenden Ton-Effekte, nicht so guten, aber akzeptablen CGi-Effekten und einer halbwegs logikfreien Story. Auch wenn die 48 Stunden schon lange rum sind, immerhin waren sie 2 Tage auf der Insel, eine Tag im Ballon, einen Tag auf dem Schiff und mind. einen Tag in der Stadt um das U-Boot per Schiff zu holen, was mind. nochmal 5 Tage gedauert hätte (im Film aber nur wenige Minuten bzw. Stunden).


Blood Monkey
Blood Monkey
DVD ~ F. Murray Abraham

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Im Dschungel hört dich niemand schreien, 24. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Blood Monkey (DVD)
Story: 6 Studenten (3 Mädchen, 3 Jungs) besuchen ihren Professor im Dschungel Thailands. Doch was sie nicht wissen, der Professor hat eine neue Affenart entdeckt, das fehlende Glied zwischen Mensch und Primat. Leider ist diese Affenart äußerst intelligent und es fehlt ihr auch nicht an Vorstellungskraft. Diese Affen haben nun die anderen Forschungsmitglieder niedergeschnetztelt und der Professor will nun die Studenten als Köder einsetzen. Dies kann er auch sehr gut durchsetzen, denn seine Ziele werden von einer ultraharten Thai-Dschungelkriegerin durchgesetzt. So läßt sie die blonde Barbie "verschwinden", nach dem diese heulend nach Hause wollte. Auch die anderen Studenten werden von ihr nicht mit Samthandschuhen angefasst. Der Professor kann die Studenten jedoch noch beruhigen und sie Folgen ihm trotz bedenken in das Herz des Affenterritoriums. Als sie endlich die Wahrheit erfahren, ist es bereits zu spät. Die Jagd der Affen hat begonnen, die Beute der Mensch.

Extras: Trailer vom Film und weitere Trailer anderer DVDs

Bild/Ton: Das Bild ist sehr gut, hat kaum Schächen. Es kann für eine DVD und insbesondere für einen B-Movie mehr als nur überzeugen. Die Szenen haben eine hervorrangende Schärfe, nur bei den etwas größeren Landschaftsaufnahmen, werden diese leicht weicher. Format 1:1,85. Die deutsche Synchronisation ist durchaus gelungen, könnte jedoch etwas mehr Realismus bzgl. der Szenen gebrauchen, soll heissen die Studioaufnahme ist herauszuhören. Zudem wurden ein paar Extrasätze in die deutsche Übersetzung mit ein geschleusst, wie z.B. Frau schaut sich Affenschädel an und sagt im Original nichts, in der deutschen Version jedoch "man ist der schwer". Trotzdem ist der Rest der Übersetzung nahe am Original. Beide Vertonungen DD 5.1 und DTS sind hervorragend, DTS ist zwar deutlich besser als DD 5.1, doch auch DD 5.1 kann überzeugen, sämtliche Geräusche wurden 1a übertragen, der Ton ist kräftiger und leicht heller als der O-Ton. Der Originalton, englisch DD 5.1 ist jedoch nicht optimal und zwar aus folgendem Grund, immer wieder gibt es Tonspurenüberlagerungen, d.h. man hört den Ton der nächsten Szene bereits vorher, zwar befindet der Extraton im Hintergrund, im Vordergrund ist immer noch die richtige Tonspur, doch die Unterhaltung bzw. das Geschreie in der nächsten Szene ist ebenfall mitzuhören. Dies ist nicht allzu oft, ca. 5mal im ganzen Film, dafür allerdings über eine längere Dauer von jeweils ca. 1-2min. Der restliche Ton ist im Original ebenfalls sehr gut, kommt aber Aussnahmsweise nicht an die deutsche Vertonung ran, abgesehen von der Synchronisation, welche im O-Ton realistischer klingt.

Kritik: Die Story ist nicht allzu Innovativ, doch noch akzeptabel. Der Film jedoch wird sehr stark in die Länge gezogen, 3min Autoanfahrt, 5min Flughafenkennlernszene, insgesamt 10min durch den Dschungel laufen ohne Sinn, zig künstlerische Pausen in den Gesprächen (ich hatte manchmal den Eindruck die Darsteller haben ihren Text vergessen, müssen kurz jetzt überlegen und ziehen deshalb die gesprochenen Sätze in die Länge) usw.. Der Film hätte also um gute 20min gekürzt werden können. Das Nächste ist die Umsetzung der Story. Die Studenten denken nur an Sex und ihre Dialoge drehen sich auch hauptsächlich um dieses Thema, bis sie dann mehr oder weniger nur noch rumschreien. Den Charaktern wird weder Tiefe noch Relevanz gegeben, keiner in diesem Film spielt eine wichtige Rolle, weder der Professor, noch die Studenten oder die Thaikriegerin. Die CGi Effekte sind minderwertig, weshalb man auch darauf verzichtet hat, den Affen überhaupt richtig darzustellen (ausser in 2 Szenen, einmal am Anfang, wo er durchs Bild huscht und einmal ganz am Ende), d.h. der Blood Monkey kommt im ganzen Film ca. 10 Sekunden lang vor. Man hat zwar Schatten des Affen in die Bäume eingefügt und 2mal zwei leuchtende "Augenpaare" präsentiert, doch das ist meiner Meinung nach für einen Tierhorror nicht genug. Es wäre besser gewesen, wenn man einen Darsteller in ein Affenkostüm gesteckt hätte, dies wäre realistischer gewesen, als eine billige CGi Animation. Also fassen wir zusammen, Blood Monkey ist ein nicht gruseliger in die Länge gezogener Film mit unnötigen Splattereffekten (2-3 Szenen), schlechter CGi, schlechter O-Ton Abmischung, dafür relativ guter deutscher Vertonung und einer nicht mitreissenden Story, in der der Blutaffe selbst fast gar nicht vorkommt, dafür sein Schatten umso mehr.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 8, 2012 5:40 PM CET


Kein Titel verfügbar

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Hier ist wikipedia drin, 11. Februar 2011
Das Buch fasst ein paar Begriffe des Cyberwar zusammen, die allesamt in Wikipedia stehen. Ich finde es einfach nur eine Frechheit für freizugängliche und kostenlose Artikel Geld zu verlangen, insbesondere da das Buch nicht hochwertig ist. Wer also einen Computer hat kann sich alle Artikel dort selber anschauen ohne einen Wucherpreis dafür ausgeben zu müssen. Das Vorwort des Heraussgebers ist belanglos, und drückt nur aus, das der Cyberkrieg zugenommen hat. Leider haben die darauffolgenden Artikel teils nur am Rande mit dem Cyberwar zu tun. Die meisten Artikel bieten nur eineBegriffserklaerung und im seltenen Fall ein paar geschichtliche Hintergruende.

Die Wikipedia Artikel sind:
Cyberwar, Cyber-Terrorismus, Krieg, Revolution in Military Affairs, Cyberspace, Netzwerksicherheit, Defacement, Brute-Force-Methode, Cross-Site Scritping, Denial of Service, Social Engineering (Sicherheit), Sabotage, Van-Eck-Phreaking, Internetkriminalität, Informationskrieg, signals Intelligence, Elektronische Aufklärung, Elektronische Schutzmaßnahme, Elektronische Kampfführung, Elektronische Gegenmaßnahme, electronic Counter Counter Measures, Bataillon elektronische Kampfführung 932, Fernmeldetruppe EloKa, Computer Emergency Response Team, Bundesamt für Informationsmanagement und Informationstechnik der Bundeswehr, Europäische Agentur für Netz- und Informationssicherheit.

Die Artikel wurden in dieser Reihenfolge 1zu1 übernommen. Das Ganze sieht zwar nach einer Menge aus, ist es aber nicht, da viele der Artikel auf einer Seite abgedruckt werden konnten. Das Buch selbst umfasst ca. 100 Seiten, von denen mindestens 30 Quellennachweise sind, die Artikel sind in einer sehr kleinen Schriftgröße abgedruckt worden, müsste Windows Word Größe 8 sein. Den Kauf des Buches kann man sich also sparen, auch diejenigen, die vielleicht die Artikel lieber in Papierform lesen als am Computerbildschirm würden billiger davon kommen, wenn sie sich die Artikel irgendwo selbst ausdrucken und/oder zusammenfassen z.B. via Copy&Paste in ein Worddokument. Was anderes wurde hier bestimmt auch nicht gemacht.


Nackter Tango
Nackter Tango
DVD ~ Mathilda May

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Leidenschaft bis in den Tod, 11. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Nackter Tango (DVD)
Story: Stephanie befindet sich auf einer Kreuzfahrt mit ihrem 40 Jahre älteren reichen Ehemann, Richter Torres, der sie über alles liebt. Doch Stephanie sehnt sich nach etwas mehr Freiheit und als Alba sich auf dem Schiff umbringt, übernimmt sie deren Identität. In Argentinien angekommen (dort wohnt der Richter), wartet bereits ihr neuer Ehemann. Alba eine Polin wurde per "Post" bestellt um Zico's Frau zu werden. Alles fängt für Stephanie relativ romantisch an, bis zur Hochzeitsnacht. Da Zico ihren Ehering nicht bezahlen konnte, soll Stephanie die Nacht mit dem Juwelier verbringen. Doch die versuchte Vergewaltigung endet mit dem Tod des Juweliers. Zico und seine Mutter sind ausser sich und wollen Stephanie töten lassen durch Cholo. Doch der Killer Cholo, welcher mit den Pferden schläft, verliebt sich in Stephanie und sieht in ihr von nun an seine neue Tango-Tanzpartnerin. Cholo mag keinen Sex, denn der Tango ist für ihn die höhere Form der körperlichen Liebe. Stephanie darf also weiter Leben, muss dafür aber nun in Zico's Bordell arbeiten. Zico läßt wie zig andere in Argentinien junge Mädchen aus den Ostblockstaaten einschiffen und verkauft sie dann in die Sklaverei bzw. hält sie in seinem Bordell gefangen. Stephanie versucht vergeblich zu fliehen, und mit der Zeit ist sie sich nicht mehr sicher, ob sie überhaupt aus Zico's und Cholo's Gesellschaft fort will. Sie kann der Haßliebe selbst dann nicht entfliehen, als sie es zurück zu ihrem richtigem Ehemann Richter Torres schafft.

Extras: Trailer, Fotogalerie

Bild/Ton: Leider liegt der Ton nur in deutsch vor DD 2.0 Stereo. Der englische Originalton fehlt. Das Bild ist 4:3 Vollbild. Und ist mit kaum sichtbare Schwächen sehr gut.

Kritik: Der Film wurde sehr schön dargestellt, die Kulissen und das Ambiente sind exzellent in Szene gesetzt. Auch die Kameraführung ist sehr gut. Aber die Dialoge und die ganze Story selbst sind sehr platt und unoriginell. Die schönen Bilder sind einfach nicht fesselnd genug, um über die schwache Story und die schwache schauspielerische Darstellung hinwegsehen zu können. Der Film soll die Essenz des Tango einfangen, schön dargestellt in dunklen geheimnisvoll anmutenden ausgeleuchteten Szenen, doch da ich mir nicht sicher bin was die Essenz des Tango überhaupt ist, kann ich nur das wiedergeben, wie der Film es darstellt, nämlich als erotische Hassliebe, brutal, hart und leidenschaftlich, einer Art Kampf der Geschlechter, dem Sex ähnlich. Sex und Nacktheit ist auch das Hauptthema der Bilder, die Darstellerin M. May (Stephanie) wird meist in erotischen Bildern gezeigt, während Cholo als der geheimnisvolle Fremde auftritt; Stefanies Ehemann Zico als das brutale doch geliebtes Schwein, zu dem die Ehefrauen immer wieder zurücklaufen. Und genau das porträtiert der Film in seinem Bildern, mit einer schwachen Story, schlechten Dialogen, aber guten Tango-Tanzszenen, die jedoch aufgrund der dargestellten Gewalt (sexueller, aber auch körperlicher Art) in den Hintergrund rücken. Trotz der Nacktheit des Film, mangelt es doch an Erotik. Die Kulissen haben alle die richtige Voraussetzung um eine interessante Atmosphäre zu schaffen, doch die Darsteller können sie nicht rüber bringen. Die Darstellung ist zu schwülstig, zu realitätsfern um den Nicht-Tango tanzenden Zuschauer den ganzen Film über zu unterhalten. Leider ist das Skript nicht weiter auf die interessanten Storyelemente eingegangen, die der Film immer wieder im Ansatz präsentiert - der Mädchenhandel, die italienische Mafia und das Drama der Argentinier in den 1920igern, dass die Männer in einem Verhältnis von 50:1 den Frauen zahlenmäßig Überlegen waren.


Company Man
Company Man
DVD ~ Frank Zagarino
Wird angeboten von brandsseller
Preis: EUR 7,69

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Tödliche Abrechnung, 10. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Company Man (DVD)
Story: Ernest betreibt mit seiner 12-jährigen Tochter in Amerika ein Buchgeschäft. Bis eines schönen Tages Van Glider mit seiner Bande aus stahlharten Killerterroristen (Der Zelle) auftaucht um ihn zu töten. Doch was seine Tochter nicht weiss, und der Zuschauer auch noch nicht, ausser er hat die Coverbeschreibung vorher gelesen, Ernest ist der beste der Besten, ein Elite Top Spion der CIA, allerdings im Ruhestand. Denn nachdem er Van Glider und seine Bande wegen Waffenschmuggels in Russland für 10 Jahre hinter Gittern brachte, wollte die CIA ihn an die Russen verraten. Es ist also nicht nur Van Glider hinter ihm her, sondern auch sein ehemaliger Boss Control 5 (so heisst der).
Ernest hatte vor seiner Pensionierung eine geheime Diskette mitgehen lassen, auf der alle Geheimagenten der ganzen USA gespeichert sind, diese will nun Control 5 wieder haben. Doch nicht um die Agenten zu schützen, sondern um die Diskette an den Höchstbietenden zu verkaufen. Control 5 hat sich deshalb mit Van Gliders Bande zusammengetan um Ernest zu vernichten. Doch Ernest muss nicht alleine gegen Van Glider und dessen Ninjas (ja es kommen Ninjas vor) kämpfen, zur Seite stehen ihm Lewis, ultrageheimer Spionfreund der CIA und Marina, Ex-Geliebte und ultrageheime Spiondetektivin.

Extras: Bilder

Bild/Ton: Der Ton liegt leider nur in deutsch DD 2.0 vor. Leider, weil er absolut nicht optimal ist. Die Synchronisation ist einigermassen gelungen, auch wenn einige Stimme, insbesondere von Jennifer (Ernest Tochter) stark nerven. Über den Originalton wurde eine zu laute deutsche Synchronisation gelegt, die zudem einen starken Nachhall hat, d.h. die Charaktere sind fertig mit sprechen, doch der Ton vibriert noch etwas nach. Da die Hintergrundgeräusche wohl nicht neu mit abgemischt wurden, sind sie nicht nur zu leise, sondern wirken auch unpassend, besonders bei den Schussgeräuschen ist dies zu erhöhren, schliesslich sollten diese lauter sein als die Stimmen und nicht andersherum, sie klingen zudem sehr stumpf.
Das Bild ist relativ gut, ist allerdings nur 4:3, kann aber ohne Probleme und ohne Verzerrung auf 16:9 gestreckt werden. Es gibt einige Unschärfen, teils wurden wohl Handkameras verwendet, was die unterschiedliche Qualität im Film erklärt, da einige Einstellung äußerst detailreich sind, andere jedoch nicht.

Kritik:
Die Story ist totaler Murks, aber das wusste ich auch schon bevor ich mir den Film ansah, doch leider ist die schaupielerische Leistung und die der Regie ebenfalls unterstes Niveau. Einzig allein Rebecca Ayre Doughty (Ernest Tochter) kann etwas überzeugen, trotz der nervigen Stimme und der Vermutung, dass sie ihren Text abliest. Der Schwerpunkt des Films liegt auf den Schiessereien, die immer wieder mit Storyelemente unterbrochen werden. Unterbrochen im wahrsten Sinne, denn wenn Van Glider und Ernest kämpfen, dreht sich irgendwann mitten im Kampf der Eine um und weg ist der Andere, dieser setzt sich dann mit seinen Kumpanen irgendwo hin (Restaurant, Parkbank) und erzählt wieso die Bösewichter angreifen oder warum sie Ernest töten wollen. Die Regie ist also unter aller Sau. Die Actionszenen sind teils in einer unlogischen Reihenfolge, z.B. Ninjas rennen auf Ernest's Haus rum, sind auf dem Balkon und sonst wo, Ernest schläft immer noch, nach einer total unnötigen Sexszene bei der man noch nicht mal Nacktheit sieht; in der nächste Szene, Ernest und Kumpanen stehen vollangezogen im Park vorm Haus und die Ninjas kommen gerade erst an. Das alle unendlich Munition haben fällt leider auch negativ auf. Robert Vaughn's Rolle als Control 5 ist total unnötig, wenigstens kann Matthias Hues seinen Charakter, den er mittlerweile bereits zum x-ten Mal gespielt hat treu bleiben. Muskelshirt an, Arme etwas aufpumpen, Pistole in die Hand und fertig ist der Standard Hues, wie wir ihn kennen (und lieben). Die Vertonung ist wie oben erwähnt furchtbar, besonders der Nachhall nervt. Doch am schlimmsten war das Violinenstück der Tochter, welches nicht von einer Violine gespielt wurde, sondern aus dem Synthesizer eines Keyboards kam, allerdings wurde dieses Stück auch an die deutsche Synchro angepasst, d.h. es ist sehr laut, und hat einen Nachhall. Die Kulissen sind ebenfalls nicht nennenswert, leere Gänge irgendeines Lagerhauses, welches mehrmals für zig verschiedene Einstellungen benutzt wurde, ein Buchladen, ein Sommerhaus mit Park, Strandpromenade mit dem örtlichen Restaurant und dem Pier. Der nächste negativ Punkt (gibts überhaupt was positives an diesem Film?) ist das Menü, es gibt zwar eins, doch ist es erst nach Filmende verfügbar und kann so nicht vor oder mitten im Film angewählt werden. Der Film ist übrigens unter einem weiterem Titel erschienen, Deadly Reckoning - Tödliche Abrechnung. Actionfilme brauchen nicht unbedingt ein großes Budget, doch leider kann der Film auf ganzer Länge nicht überzeugen, er ist einfach zu langweilig.


Die Hunde des Krieges
Die Hunde des Krieges
DVD ~ Christopher Walken
Wird angeboten von Flimmerbude
Preis: EUR 5,95

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Dogs of War, 2. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Die Hunde des Krieges (DVD)
Story: Der Söldner Jamie Shannon wird von einem Minenkonzern angeheuert das afrikanische Land Zangaro Auszukundschaften, um Informationen über die Möglichkeit zur Investition im Land zu sammeln. Jamie fliegt undercover als Vogelkundler ins Land, wird jedoch schnell von den örtlichen Militärs festgenommen, nachdem er mit der Misstress des Präsidenten einen Spaziergang durch Zangaros Hauptstadt unternahm und sie vor der Kaserne des Präsidenten fotografierte. Er wird gefoltert und des Landes verwiesen, kann aber noch einen Fotofilm des dortigen ermittelnden Journalistenteams aus dem Land schmuggeln. Zurück in Amerika will Jamie nicht mehr für den Konzern arbeiten, welcher ihm mittlerweile einen Großauftrag zur Stürzung des zangaroischen Präsidenten geben wollte. Jamie will stattdessen aufhören, sich einen regulären Job suchen und mit seiner Jugendliebe eine Familie gründen, schliesslich hat ihm der Doktor geraten es ruhiger anzugehen, eine weitere Foltertortur würde Jamie wohl nicht mehr überleben. Doch so ganz klappt es nicht mit seiner großen Liebe und er nimmt den Auftrag des Minenkonzerns an. Er soll eine Einheit zusammenstellen, einen neuen Präsidenten (bereits vom Konzern ausgesucht) einsetzten und des alten töten. Unterstützung erhält seine kleine Einheit von zangaroischen Exilsoldaten. Jamie hat jedoch mittlerweile Gewissensbisse bekommen, ob der neue ausgesuchte Präsident der richtige für Zangaro ist, da dieser nur das alten Übel durch das gleiche/neue Übel ersetzen würde.

Extras: Trailer

Bild/Ton: Das Bild ist sehr gut, es gibt kaum Schwächen. Ein ganz leichtes Hintergrundrauschen in den dunkleren Szenen. Doch für einen Film von 1981 ist die DVD Veröffentlichung mehr als gelungen. Der Ton ist ebenfalls sehr gut, kaum Hintergrundrauschen. Er liegt in leider in den folgenden Sprachen nur in Mono bzw. DD 1.0 vor - deutsch, englisch, spanisch, französisch, italienisch. Die deutsche Synchronisation ist ebenfalls gelungen.

Kritik: Sicherlich kommt der Film nicht an das Buch von Forsyth heran, das macht aber noch keinen schlechten Film aus. Zumal die Bücher Forsyth für einen Actionfilm eher ungeeignet sind. Vergleicht man den Film und das Buch, so ist der Film deutlich besser und porträtiert das Bild des Söldner glaubwürdiger als das Buch. Das Buch selbst ist schon alleine aufgrund seiner Struktur und schreibweise nicht in einen Film zu übertragen, zumindest nicht 1zu1. Mit dem Buch bzw. mit jedem Buch kann man sich mehrmals auseinander setzten; man kann mittendrin anhalten, die Sätze mehrmals lesen und so auch eine andere Sprache wählen. Für einen Film ist dies nicht möglich, erstens ist er zeitlich begrenzt, auf ca. 90-120min, alles darüber läßt die Aufmerksamkeit des Zuschauers deutlich sinken. Eine Kompremeirung des Themas ist also nötig. Hinzukommt, dass man in einem Actionfilm keine "Poetische Sprache" benutzen kann. Trotzdem ist der Film dem Buch relativ treu geblieben und wurde erstklassig umgesetzt. Die erste Hälfte des Film ist zudem weniger ein Actionfilm, sondern ein Spionagedrama, welches in der 2. Hälfte, nach dem Planen der Militäroperation in einer relativen Gewaltorgie endet. Die schaupspielerische Leistung ist phänomenal, insbesondere Christopher Walken, aber auch die restlichen Darsteller können mehr als überzeugen. Man kann dem Film eigentlich nur entgegenstellen, das er zu nahe am Buch ist, da insbesondere die erste Hälfte und auch später die Planung mehr oder weniger spannungsfrei bzw. Spannungsgleich sind und die wahre Dramatik (schauspielerisch gesehen) erst am Ende des Films entsteht. Die Hunde des Krieges ist ein sehenswerter Film, der sowohl die aktuellen Probleme der Welt bzgl. des Kaptitalismus des Einzelnen, der Konzere und der Staaten realistisch porträtiert, ohne sich dabei in Klischee's des Söldnertums zu verlieren.


Dark Wolf
Dark Wolf
DVD ~ Samaire Armstrong
Wird angeboten von chaosrecords
Preis: EUR 4,99

2.0 von 5 Sternen Bei Vollmond beginnt der Terror..., 23. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Dark Wolf (DVD)
Story: Steve, ein Polizist der örtlichen Anti-Werolf-Unit muss nachdem sein Partner vom Dark Werwolf bei einer Routine Festnahme getötet wurde, Jessie beschützen. Jessie, eine gute Werwölfin (Transformierung ist noch nicht vollständig) wurde ihr Leben lang von Marie der letzten der Wächter-Werwölfe beschützt. Doch der Dark Wolf tötet Marie und will sich mit Jessie paaren, um die guten Werwölfe für immer von der Erde zu verbannen. Steve schafft es Jessie zu retten, doch es gibt ein Problem, denn da Jessie gerade läufig ist, hinterlässt sie überall ihre Pheromone. Jessie ist allerdings Kellnerin und hat mittlerweile hunderte von Gästen angefasst und an denen kleben nun diese Pheromone, niemand ist mehr sicher. Auch Jessies Freund und dessen Modelfreundin sind behaftet. Diese nehmen das heilige Buch der Werwölfe an sich (Marie hat es verloren, als sie starb). Doch verstehen zuerst nicht recht was dort geschrieben steht (englisch ist ja auch so schwer zu lesen). So schauen sich erstmal die erotischen Bilder an. Zum Glück ist Jessies Freund mit seiner Modelfreundin gerade bei einem Photoshooting, also entscheiden sie sich ganz spontan ein erotisches lesbisches Werwolfshooting mit Anna, dem anderen Model, das gerade rein zufällig im Fotostudio ist zu machen. Der Dark Wolf riecht die Models natürlich (wegen den Pheromonen) und fängt dann langsam an alle niederzuschnetzeln (Warum kann der nicht zwischen Jessie und nem Typen unterscheiden?). Jessie versucht derweil ihre Freunde zu erreichen, doch da die gerade gejagt werden, haben sie keine Zeit zu telefonieren, doch dann endlich können sie in Kontakt treten und fliehen. Nachdem sie sich gesammelt haben, beschliessen sie den Dark Wolf zu töten, doch das ist nicht so einfach, Silberkugel reichen nicht aus, nein, direkt ins Auge muss man schiessen, sonst hilft da gar nichts. Bald kommt es also zum Endkampf, werden sie es schaffen? Gibt es einen 2. Teil? Warum ist der Vorspann mit den Stripperinnen nicht länger? All dies in diesem großartigen Meisterstück.

Extras: Making of/Interviews, Pannen beim Dreh

Bild/Ton: Das Bild ist recht gut gelungen, es gibt ein paar nicht nennenswerte Schwächen, da der Film hauptsächlich im Dunkeln gedreht wurde. Das Bild ist 16:9 (1.78:1). Der Ton liegt in deutsch und englisch jeweils DD 5.1 vor. Beide Tonspuren sind gut gelungen, es gibt kein Rauschen. Nur in der deutschen Synchronisation gibt es einen leichten Hall. Trotzdem ist auch die deutsche Synchronisation gelungen und nah am Original. Die CGi-Effekte sind äußerst billig, selbst für einen B-Movie der 2002 gedreht wurde, die Effekte waren vielleicht 1985 Top.

Kritik: Die Idee der Geschichte ist eigentlich nicht schlecht, gute Werwölfe kämpfen seit Jahrtausenden gegen die Dark Wölfe und beschützen die Menschheit im Geheimen. Doch erstens sind die Schauspieler nicht die besten, besonders der Hauptdarsteller Ryan Alosio kann nicht überzeugen. Die Nebendarstellerinnen brauchen eh nur gut aussehen, viel Text haben sie nicht und ihre Hauptaufgabe besteht darin sich nackig zu machen. Samaire Armstrong ist die beste Darstellerin, sie spielt Jessie und kann wenigstens einigermassen überzeugen. Doch selbst der gestandene und gute Darsteller Steven Williams wurde durch die schlechte Regie und der Kameraführung ins negative gerückt. Kane Hodder bekannt aus Freitag, der 13. (Jason) spielt den Dark Wolf in Menschenform, doch meiner Meinung nach hätte er besser die Maske aufgelassen. Zudem hoffe ich für ihn, das seine übermäßigen und unförmigen Schultern nur Make-up waren, und er sie nicht extra mit Synthol aufgespritzt hat um muskulöser zu sein, auf deutsch gesagt, seine Schauspielkunst ist nicht nur sch...., er sieht auch noch sch.... aus. Nun die CGI Effekte, mal ehrlich, dann lieber gar keine als so was. Das Billigste vom Billigen und das dann auch noch im Making of als das Beste vom Besten verkaufen. Ich hab ja wirklich keine Highendeffekte erwartet, doch im Jahre 2002 hätte man das durchaus besser hinbekommen, vorallem mit einem Budget von 2,5 Millionen Dollar. Die Effekte habe sicherlich nicht mal 10.000 Dollar gekostet. Es wurde leider nicht nur die komplette Werwolfverwandlung, sondern auch die Blutszenen und gelegentlich der Werwolf selbst in CGi dargestellt. Das Dark Wolf Kostüm stellt eigentlich auch gar keinen Werwolf dar, sondern ist ein Affenkostüm, und Rick MacCallum hat eine Faschingswolfsmaske drüber gestülpt bekommen. Die Extras sind recht ok, das Making of besteht teils aus Interviews und teils aus einem richtigen Making of. In den Interviews erzählt uns der Regisseur,Produzent und Autor, was für ein Meisterwerk sie abgeliefert haben, das sie die besten Darsteller hatten, die beste CGi usw. Die Darsteller erzählen über die Dreharbeiten, wie toll ihre Kollegen waren und stolz darauf sind in so einem Meisterwerk mitspielen zu dürfen. Die Pannen sind jedoch überraschenderweise einigermassen lustig, und bestehen nicht nur aus dämlichen Versprechern, wie in anderen Blooper Reels, die normalerweise nahezu niemand sehen will, aber ständig als Extrahighlight erscheinen. Trotz der grossen Schwächen bei der Story, der Schauspielkunst und der Regie war der Film einigermassen unterhaltsam. Dies lag wahrscheinlich daran, das a) die Damen sehr ansehlich sind, b) sie sich nackig machen und c) die Schauspieler, trotz der Amatuerhaftigkeit voll bei der Sache sind. Ein echter Werwolffilm ist das ganze leider nicht, ein Meisterwerk wie z.B. American Werwolf hatte ich zwar nicht erwartet, doch wenigstens etwas in die Richtung. Das beste am Ganzen sind also die Stripszenen ganz am Anfang, die erotischen Tanzszenen in der Mitte und dann ist es auch nicht mehr weit bis zum Ende, immerhin hat man nun schon dreiviertel vom Film geschafft.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20