weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos HP Spectre Learn More Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Autorip GC FS16
Profil für Mysterya > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Mysterya
Top-Rezensenten Rang: 14.385
Hilfreiche Bewertungen: 495

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Mysterya "caro16hp" (Berlin)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Lego 41062 - Disney Princess-Elsa's funkelnder Eispalast
Lego 41062 - Disney Princess-Elsa's funkelnder Eispalast
Wird angeboten von toys-woerld
Preis: EUR 40,70

24 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Empfehlenswerter Lego-Artikel für kleine Eisköniginnen, 3. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Auf dem Wunschzettel unserer beiden Mädchen (6 und 7 J.) waren in diesem Jahr Elsa, Olaf und Anna aufgemalt. Kurzum gewünscht war Zitat "Alles von der Eiskönigin so richtig zum Spielen. Am liebsten hätte ich das ganze Eisschloss."

Nun ja, man kann nun - das war unser erster Gedanke - jedem Kind eine Puppe schenken, da ist man mit 30. Euro aufwärts pro Puppe so in etwa mit dabei. Haben wir gemacht - bis ich kurz vor Weihnachten darauf stieß, dass Elsas Eispalast in Lego-Edition in den Handel kommt.

Der Artikel ist nach wie vor schwierig zu bekommen und kostet eigentlich 39,99 Euro. Wir haben das Eisschloss dennoch in die Finger bekommen und so viel kann ich sagen, es war DAS Geschenk unterm Tannenbaum.

Es ist nicht besonders groß - halt Lego, aber sehr liebevoll gestaltet und es lädt durch viele kleine Feinheiten und Details zum Spielen ein. Unsere Mädchen spielen zur Zeit ganz viel damit, denn hier haben sie nicht nur die wichtigsten Figuren: Königin Elsa, Prinzessin Anna und Schneemann Olaf, sondern auch gleich die dazu passende Kulisse.

Die Kinder konnten das Eisschloss mit etwas drüber schauen ;) selber aufbauen. Und hatten das in meinen Augen ideale Alter dazu.

------------------------

ZUM INHALT

Das Eisschloss besteht aus einer Etage und 2 Stockwerken und enthält eine ausrollbare Wendeltreppe. Zum Spielen ein absoluter Clou, da man die Treppe nach belieben ein- und ausfahren kann. Im Erdgeschoss befindet sich ein Ankleidezimmer, wo man ein Paar Skier stapeln kann und getreu dem Motto Eis - eine kleine Eisbar, mit Spielzeug- Stiel und Waffeleis. Im 1. Stock ist das Schlafgemach mit Balkon. Es enthält ein Bett und eine Ablagefläche für Zepter und Krone. Ganz oben haben wir quasi ein kleines Turmzimmer. Als Gadgets gibts ein aufklappbares alt und kostbar aussehendes Legobuch, Schlittschuhe, einen Brief mit Siegel, 2 Kronen, Juwelen, den Schlitten aus dem Film mit einem kleinen Mini-Schneehügel aus Lego zum runter sausen. Im aufklappbaren Schneehügel ist ein Geheimfach. Außerdem ist eine Picknickdecke mit Keksen und Sandwich für Olaf enthalten.

FAZIT:

Wilden Verfolgungsjagden mit dem Legoschlitten und dramatischen Rollenspielen zwischen Elsa und Anna im Eisschloss steht nun nichts mehr im Weg. Für kleine Fans der Eiskönigin ein empfehlenswertes Lego-Set.


Ravensburger 25006 - Wort für Wort
Ravensburger 25006 - Wort für Wort
Preis: EUR 15,79

38 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gutes Spiel zum Lesen und Schreiben LERNEN!, 21. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich gehe mal gleich mit den etwas negativeren Rezensionen ins Gericht.
----------------------------------------------------------
Kritikpunkt: Zu langweilig? - Hier meine Altersempfehlung!

Das Spiel ist ganz eindeutig für Kinder in Klasse 1 bis zirka 2. Klasse 1. Halbjahr konzipiert, also für Leseanfänger, eben Kinder, die lesen und schreiben LERNEN und es noch NICHT so mir nichts dir nichts perfekt können.

Achtung: Wenn ihr Kind schon vor der Schule ganze Bücher liest und eine ausgereifte Wort-und Lauterkennung hat, wird es dieses Spiel vermutlich schnell langweilig finden. Ebenso bei Kindern, die das Spiel vielleicht erst zum Ende der 2. Klasse oder 3. oder noch später bekommen. Wer hochbegabte Kinder hat, die sich nicht erst fragen müssen, woraus das Wort Hase oder Tomate zusammengesetzt wird, der wird seine Kinder vermutlich ebenfalls nicht lange beschäftigt damit wissen.

Für alle anderen Kinder - zum richtigen Zeitpunkt eingesetzt - ist dieses Spiel eine super Sache. Durchdacht, ausgereift, spaßig, mit Erfolgserlebnissen, verschiedenen Spielvarianten, die das Kind auf dem jeweiligen Lernstand abholen und dadurch ist auch die Möglichkeit gegeben das Spiel individuell auf den Lesestand des Kindes anzupassen. Das Kind kann spielerisch gefördert werden, sowohl in der Lauterkennung, im Silbenlesen, als auch in der Rechtschreibung.

Das Spiel kann ungefähr ab dem Zeitpunkt ergänzend zum Unterricht eingesetzt werden, an dem die Kinder die meisten Buchstaben als Laute heraushören und zum richtigen Schreibsymbol zuordnen können, ohne dass sie sie perfekt schreiben können müssten oder schon bombig lesen können müssen. Allererste Silben sollten dennoch gelesen werden können, z.B. H und A = Ha, S und E = SE.
----------------------------------------------------------

Zum Kritikpunkt: Zu wenig Buchstaben - Meine Empfehlung: Beschreibung lesen...

Der Spielaufbau ist im Groben in der Hauptvariante so, dass es verschiedene Bildkarten gibt, zu dem, nach bestimmten Regeln, das richtige Wort gelegt werden soll. Wurde das Wort gelegt, gibt es auf der Rückseite der Bildkarte eine Möglichkeit zur Selbstkontrolle, weil unter jedem Buchstaben ein buntes Symbol steht, das mit den Symbolen auf der Bildrückseite abgeglichen werden kann. Wurde das Wort richtig gelegt, kann die Bildkarte behalten werden.

Gewonnen hat, wer als erstes 4 Bildkarten (auch auf mehr steigerbar) erspielt hat. Das Legen des Wortes, ist also nur die Voraussetzung, um die Bildkarte und somit den Sieg zu bekommen. Das Kind beschäftigt sich einige Minuten mit einem Wort und geht dann zu einem neuen Wort über. Es ist nicht angedacht, dass alle gelegten Worte das ganze Spiel über liegen bleiben.

Nun kann man darüber meckern und sagen, ja... wenn ich das gelegt habe, will ich auch dass das liegen bleibt und das man sich das die ganze Zeit ansehen kann und trotzdem noch Unmengen an Buchstaben da sind. Aber wer schon mal Kinder beim Lesen lernen unterstützt hat, der weiß, der größte Lesekiller ist - gerade am Anfang - das Auswendiglernen!

Und darum halte ich es gar nicht für sinnvoll das alles liegen bleibt. Die Kinder lernen die Worte schlicht auswendig. Es macht viel mehr Sinn nach dem erfolgreichen Legen eines Wortes, der Selbstkontrolle und dem lauten Vorlesen, das Wort wieder in die Kiste zu packen. Dann hat man auch auf Garantie nie zu wenig Buchstaben und wenn das Kind dieses Wort in einer 2. Partie wieder bekommt, wird es auch wieder neu überlegen müssen, welche Buchstaben in diesem Wort vorkommen und somit auch wieder neu den eigentlichen Prozess des Lesens üben.

Daher bin ich der Meinung. Es sind NICHT zu wenig Buchstaben, wenn man sich an die Spiel-Intention hält.

Außerdem gibt es bei der Spielversion mit der Drehscheibe ein Feld, wo man beim Gegenspieler einen Buchstaben, den man selber braucht, klauen kann. Diese Funktion wäre reichlich sinnlos, wenn alles in rauen Mengen zur Verfügung steht. Manchmal muss man es auch auf einen bestimmten Buchstaben absehen, um ans Ziel zu kommen. Das macht eigentlich sogar Spaß und die Sache durchaus ab und an spannend.

----------------------------------------------------------

Darüber hinaus, hat mir POSITIV gefallen, dass es verschiedene Spielvarianten gibt.

Einfachste Variante: Anlaute, Laute heraushören

Bei dieser Spielvariante wird auf die Drehscheibe verzichtet. Man nimmt sich 3-4 Bildkarten und lässt das Kind einen Buchstaben ziehen und dann muss das Kind herausfinden, welches Wort z.B. mit diesem Buchstaben beginnt oder in welchem Wort der Buchstabe vorkommt. Hat es die Zuordnung richtig, bekommt es die Bildkarte.

Hauptvariante mit Drehscheibe:

Wer als erstes 4 Bildkarten schafft, weil er die richtigen Worte gelegt hat, gewinnt. ABER: An die Buchstaben kommt man nicht einfach so. Es gibt eine Drehscheibe mit einem Papageien und 4 Feldern. Ein Feld, bei dem man einen Buchstaben auswählen kann, ein Feld bei dem man zwei Buchstaben auswählen kann, ein Feld bei dem alle ganz schnell auf den Stapel hauen müssen und wer das zuerst tut, darf 3 Buchstaben ziehen. Außerdem gibt es ein Räuberfeld, wo man sich einen Gegenspieler aussuchen kann, bei dem man einen Buchstaben klaut. Wählt man einen Buchstaben, der nicht passt, hat man Pech gehabt und eine Chance vertan. Man sollte also genau überlegen, welche Buchstaben in dem Wort vorkommen. Dadurch wird vor allem das Laute heraushören geschult. Am Ende muss man überlegen, ob die Buchstaben richtig angeordnet sind und versuchen zu lesen. Dafür gibt es wie gesagt eine Selbstkontrolle-Funktion, die ich sehr schön gemacht finde.

----------------------------------------------------------

Bei dieser Hauptvariante gibt es 3 Schwierigkeitsgrade:

Bildkarten mit grünem Rand - einfache Worte aus 4-5 Buchstaben, bei denen die Laute sehr leicht und klar herausgehört werden können z.B. Hase, Lupe, Ufo.

Bildkarten mit blauem Rand - mittelschwere Wörter aus 4-6 Buchstaben, bei denen mitunter auch zusammengezogene Lautsysteme wie sch, ei, ch, au, pf erkannt werden müssen z.B. Auto, Pfau, Tomate

Bildkarten mit orangem Rand - schwere Wörter aus 5-8 Buchstaben, mitunter mit Lautsystemen wie tz, sp und st, sowie Doppelkonsonannten z.B. Bagger, Katze, Kastanie etc.

Das heißt:

Je nachdem auf welchem individuellen Lernstand das Kind gerade ist, kann man also zielgerichtet bestimmte Bildkartensets nutzen. Am Anfang spielt man natürlich mit den grünen Karten. Ist das Kind schon geübter kann auch mit den anderen Sets oder allen Kartensätzen gespielt werden. Man kann auch einfach selber im Vorfeld eine Reihe von Wörtern auswählen, die man für geeignet hält. Dadurch schließt man ev. zu hohe Frustfaktoren von vorne herein aus (à la: Das haben wir noch gar nicht gehabt. Das kann ich noch gar nicht.) und ermutigt das Kind so individuell zum Lesen.

----------------------------------------------------------

FAZIT:

Das Spiel ist sicher ein Spiel, dass sich sehr eignet, um als Erwachsener mit seinem Kind spielerisch und spaßig zu üben (man sollte das Gegeneinander spielen aber dann nicht zu verbissen sehen und als Lesender auch mal Tipps geben ;). Wer seine Ruhe haben will und hofft, mehrere Kinder spielen hier brav allein, wird vielleicht nicht so zufrieden mit dem Spiel sein. Ich denke zum Ende der ersten Klasse bzw. in der zweiten Klasse ist das sicher langsam möglich. Ich verstehe das Spiel eher als tolle Anregung und Brücke um miteinander zu Lesen und die Rechtschreibung zu üben.

Meiner Tochter (6) und mir gefällt dieses Spiel daher sehr gut. Und wir spielen phasenweise durchaus täglich mal eine Runde mit sichtbarem Erfolg. Das Spiel ist auch eine schöne Geschenkidee zur Einschulung (wenn man es dann im Trubel aller anderen Geschenke noch ein paar Wochen im Regel stehen lässt, bis das Kind so in etwa ab den ersten Herbstferien das Silbenlesen erlernt hat).


Taschenspiegel quadratisch mit braunem Teddybären
Taschenspiegel quadratisch mit braunem Teddybären
Wird angeboten von Westland GmbH
Preis: EUR 5,95

5.0 von 5 Sternen Hübscher Taschenspiegel für Mädchen, 20. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Meine Tochter (6) hat diesen quadratischen Taschenspiegel für die Schule bekommen. Er sollte quadratisch sein, damit die Kinder, den Spiegel an ein Blatt anlegen können um z.B. Spiegelschrift zu erkennen. Das Motiv des Spiegels hat meiner Tochter sehr gut gefallen. Auch die Qualität ist überzeugend. Ich bin auch mehrfach angesprochen worden, wo wir denn diesen hübschen Taschenspiegel her haben. Der Spiegel passt ins Federmäppchen und lässt sich gut öffnen und schließen. Ich würde ihn wieder kaufen.


Motorola Moto G Smartphone (11,4 cm (4,5 Zoll) HD-Display, 5 Megapixel Kamera, 1,2 GHz Quad-Core-Prozessor, 8 GB interner Speicher, Android 4.3 OS) schwarz
Motorola Moto G Smartphone (11,4 cm (4,5 Zoll) HD-Display, 5 Megapixel Kamera, 1,2 GHz Quad-Core-Prozessor, 8 GB interner Speicher, Android 4.3 OS) schwarz
Wird angeboten von WestCom
Preis: EUR 199,90

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gutes Smartphone! Wer am Moto G rummeckert, meckert auf zu hohem Niveau!, 20. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Einschätzung:

Dies ist mein drittes Smartphone, in der Preisklasse 120-180 Euro und es ist definitiv auch mein bisher bestes Smartphone.
Es erfüllt wirklich 95 % aller meiner persönlichen Wünsche an ein Smartphone und das für diesen humanen Preis. Einfach super!

Ich liebe es und habe nicht mehr das Gefühl meinen Freunden mit ihren super teuren Dingern in was nachzustehen. Jedenfalls in nichts, was für mich wichtig wäre. Oft denke ich: "Hättet ihr euch mal das Moto G geholt ;), wenn sie über ihre Smartphones jammern."

Ich bin der Meinung, wer über das Moto G jammert, für diesen Preis und dafür nur 1 oder 2 Sterne vergibt, der jammert auf zu hohem Niveau und sollte vielleicht mal darüber nachdenken, dass es eierlegende Wollmilchsäue zum Nulltarif in dieser Welt nicht gibt.

Das Moto G ist eine ziemlich durchdachte, selbsterklärende Sache und ich habe mich in die Bedienung schneller eingefunden, als bei meinen anderen Smartphones (Samsung Galaxy S II)und ich kann definitiv verstehen, wenn hier Leute von viel teureren Phones auf das Moto G umsteigen. Es läuft super und flüssig und es gab bisher nichts, was rumgesponnen hat. Das Moto G liegt gut in der Hand, sieht gut aus, arbeitet super. Ich bin wirklich sehr zufrieden.

Dennoch sollte man einige Sachen vor dem Kauf einfach wissen (ev. Kritikpunkte):

1. Das Akku ist fest eingebaut und nicht einfach so auswechselbar.

Anmerkung: Allerdings bin ich der Meinung, dass Ersatzakkus von anderen Herstellern in 90% aller Fälle qualitativ mies sind und wenn mein ein neues Originalakku kauft, kann man sich quasi schon ein neues Phone bestellen, also sollte man einfach gut mit seinem Akku umgehen, dass es möglichst lange hält. Daher ist der Punkt für mich zweitrangig, auch weil ich mit der Akkulaufzeit des Moto G sehr zufrieden bin. Es hält 1-2 Tage durch, je nach Nutzung und auch bei intensiver Nutzung, musste ich es nicht mehrmals täglich aufladen. Außerdem finde ich das Akku Ansagesystem, dass man Aufladen muss, sehr diskret und nicht so furchtbar nervtötend.

2. Das Phone hat keinen SD-Karten Zugang, d.h. man kann keinen Extra Speicherplatz hinzufügen.

Anmerkung: Das sehe ich als großen, aber auch einzigen Schwachpunkt des Moto G. Ich hätte mir sicherheitshalber so einen Zugang gewünscht, auch wenn ich ihn aktuell nicht brauche. Daher: Wenn man Angst vor zu wenig Speicherplatz hat, sollte man das 16 GB Model nehmen. Ich bin ein Wenig- bis Durchschnittsnutzer und habe die 8 GB Version. Für mich reicht sie völlig, weil ich das Moto G auch nicht ständig als Kamera für alles mögliche nutze. Ich habe jetzt etwa 60 Bilder drauf, mit Apps ist dagegen fast alles zugepflastert, was der kostenlose Google Playstore Bereich an sinnvollen Apps hergibt ^^, ich nutze auch sehr viel Whatsapp und habe auch viele kleine Spiele für mich und mein Kind. Trotzdem habe ich noch fast 4,5 GB frei und das ist doch eine ganze Menge. Es kommt halt drauf an. Wenn ich sehr datenreiche Online-Spiele oder so unbedingt brauche, sollte ich eben mehr Geld in den Speicherplatz investieren. Alle anderen Normal-Nutzer würde ich behaupten, kommen mit den 8 GB bestens hin. Daher ist es einfach eine Sache, die man sich vorher überlegen muss und ich verzichte darauf einen Stern abzuziehen.

3. Kamera - Viele sagen sie sei zu schwach

Ich finde sie für diese Preisklasse zufriedenstellend. Es ist jetzt keine Hochleistungskamera, aber ich habe genug vernünftige Bilder damit Zustande gebracht. Schön finde ich den integrierten Bildbearbeitungsmodus, wo man ein bisschen das Bild aufpeppen kann, wenn die Farben durch die Kamera mal nicht 100%ig sind. Aber dadurch das man das hat und machen kann, finde ich, dass die Kamera hier bei Amazon in den Bewertungen zu schlecht wegkommt. Da muss ich ganz ehrlich sagen, hat mich die Kamera bei den günstigeren Samsung Modellen, die ich vorher hatte noch viel weniger überzeugt und da wars mit Bildbearbeitung ohne Zusatzapps bei weitem nicht so doll. Wer wirklich nur astreine Fotos schießen will, sollte eben dann in ein anderes teures Smartphone investieren.

Ein paar Kleinigkeiten. Für mich persönlich war es etwas schwierig den Taskmanager zu finden, der ist bei Einstellungen unter Apps etwas sehr versteckt. Aber es gibt ja auch diverse Apps zur Kontrolle welche Programme aktiv sind, da habe ich mir die App Task Killer geholt und die Vorne rauf gepackt und das funktioniert super. Ich hätte mir persönlich noch 1-2 mehr von diesen scrollbaren Fenster auf die man die Apps ablegt und die Widgets einfügt (wie heißen die??) gewünscht. Es gibt 5 davon. Da ich es gern übersichtlich und nicht zu viel auf einem Haufen mag, hätte das Moto G da noch ein bisschen mehr Raum geben können. Ist aber im Prinzip in Ordnung.

Ansonsten habe ich wirklich nichts zu meckern. Es ist ein tolles Smartphone und wirklich wärmstens zu empfehlen. Es gibt keinen Punkt der mich - für meinen Nutzer-Typ - gravierend beeinträchtigt und daher sind es auch verdiente, eigentlich "4 ein halb" (wegen mangelndem SD Zugang), aufgerundet 5 Sterne ;)


Hasbro 05803100 - Rappel Zappel
Hasbro 05803100 - Rappel Zappel

4.0 von 5 Sternen Lustiges Spiel! Auch gutes Party-Spiel für Erwachsene ;), 3. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hasbro 05803100 - Rappel Zappel (Spielzeug)
In unserer Familie, sind viele junge Erwachsene, dafür ist meine Tochter das einzige Kind. Da ist es häufig so, dass bei solchen Kinder-Gesellschaftsspielen eher ich als Mama oder die lieben Großeltern herhalten müssen und da sind manche Spielerfahrungen, die mein Kind gut findet für uns als Erwachsene natürlich nicht immer sooo lustig. Ganz anders bei Rappel Zappel. Das ist nicht nur ein prima Kinderspiel, sondern es kann auch als Party-Spiel mit Familie und Freunden genutzt werden ;). Je später der Abend und je fröhlicher die Gäste ;) desto eher landet auch schon mal die Raupe auf dem Tisch und man lacht sich krum, wenn der 70 Jährige Opa die Bälle einsortiert, aber der etwas angetrunkene junge Onkel zum 30. mal die selbe Kugel versucht einzuspeisen ;). Und ja zu späten Abendstunden in lustiger Runde mit Freunden haben wir Rappel Zappel schon ein paar mal als witzigen Alkoholtest benutzt ;), aber pssst! Ein witziges Spiel, dass man zwar im Alltag vielleicht nicht ständig auspackt wegen der Musik, für Kindergeburtstag oder auch wenn Spielfreunde im Haus sind oder wenn es überhaupt zu geselligen Runden kommt, ist es aber ein super Spiel an dem alle Spaß haben - jung und alt.


Rechenrahmen
Rechenrahmen
Wird angeboten von KarensSpielewelt
Preis: EUR 9,54

3.0 von 5 Sternen Der Rechenrahmen ist in Ordnung, aber das Preis-Leistungsverhältnis ist mangelhaft, 3. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rechenrahmen (Spielzeug)
Ich bin der Ansicht, dass der Rechenrahmen schon in Ordnung ist und seinen Sinn erfüllt. Bei uns hat alles gut gehalten, nichts war lose und die Perlen waren vollzählig und richtig aufgereiht. Meiner Tochter (5) hat der Rechenrahmen sehr gut gefallen und sie konnte ihn gut handhaben. ABER Ich muss anmerken, dass meine Tochter grundsätzlich sehr achtsam mit ihren Dingen umgeht und wenn man ein lebhaftes Kind hat, dass gerne mal was fallen lässt und durch die Gegend semmelt, dann würde ich wohl auch eher zu einem robusteren Model raten. UND ich habe ihm im Sonderangebot für ca. 10 Euro gekauft und ich bin der Meinung mehr ist er auch nicht wert. Das verwendete Material ist zwar für unsere Zwecke und unseren bezahlten Preis ausreichend stabil, aber man könnte für ein Holzprodukt in dieser Preisklasse schon sehr viel hochwertigeres Holz erwarten. Ein Originalpreis von 32 Euro ist da wirklich ein schlechter Scherz. Das würde ich dafür nicht ausgeben, denn dann stimmt das Preis-Leistungsverhältnis wirklich nicht mehr. Wer also einen einfachen Rechenrahmen sucht, der vernüftig aussieht und schön leicht ist z.B. für die Schulmappe, wo er vielleicht auchnicht die nächsten 4 Generationen überstehen muss ;), der kann beim Sonderpreis von bis zu 10 Euro durchaus zuschlagen, bei einem höheren Preis würde ich mich doch weiter umsehen.


Ninabox rosegold Damen/Mädchen Kristall-Halskette SWAROVSKI ELEMENTS Anhänger Modeschmuck Rosegold vergoldet Legierung
Ninabox rosegold Damen/Mädchen Kristall-Halskette SWAROVSKI ELEMENTS Anhänger Modeschmuck Rosegold vergoldet Legierung
Wird angeboten von QIANSE JEWELLERY

13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderschön und sieht hochwertig aus, 3. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe diese Kette meiner Mutter zu Weihnachten geschenkt. Für den Preis von 21,99 Euro habe ich so auch mit kleinem Geldbeutel ein traumhaftes Geschenk machen können über das sich meine Mutter sehr gefreut hat. Die Kette fand auch in der Verwandtschaft/im Freundeskreis Anklang. Sie steht jedem egal ob jung oder in den höheren Semester ;), der gerne auffälligen Schmuck trägt und macht optisch wirklich etwas her. Sie funkelt angenehm. Dabei sieht sie aber nicht billig aus! Ein sehr empfehlenswertes Stück.


Ministeck 33714 - 48 Magnet Grossbuchstaben
Ministeck 33714 - 48 Magnet Grossbuchstaben

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht von negativen Bewertungen abschrecken lassen. Sie sind genauso gut, wie alle anderen Ministeck Magneten!, 12. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich schreibe diese Rezension, um auf die negativeren Rezensionen hier einzugehen. Sie sind in meinen Augen Unsinn.

1. Wir hatten sogar 3x ein großes A in der Packung, jeder Buchstabe war vorhanden, Buchstaben, die häufig in der deutschen Sprache genutzt werden, waren oft auch mehrmals vertreten. Wenn es im Einzelfall zu einer Fehllieferung kommt, kann man diese doch reklamieren. Es ist doch schon an der Packung zu sehen, dass ein A drin sein müsste. Und man kann die Vollständigkeit überprüfen ohne die Packung zu zerstören oder den Inhalt aus den Mustern zu brechen. Und müsste man bei der gut sichtbaren Angabe, dass 48 Buchstaben in der Packung sind, inklusive Ä Ö Ü nicht auch von alleine auf die Idee kommen, dass manche Buchstaben dann eben nur einmal in der Packung sind? Wer lesen und rechnen kann ist klar im Vorteil ;) Ergänzend kann man sich zudem, dass Set Kleinbuchstaben bestellen. Spätestens dann dürfte man keine Probleme mehr mit zu wenig Buchstaben haben.

2. Zum Punkt Qualität. Schon komisch, dass Ministeck Kleinbuchstaben und Zahlen viel positiver bewertet wurden und dort die Kunden zufrieden sind, aber hier bei den Großbuchstaben wird rumgemosert. Wer jetzt denkt, die Großbuchstaben sind schlechter verarbeitet, den kann ich beruhigen. Ich habe alle 3 Sets bestellt und sie sind alle gleichwertig aufgebaut, gestaltet und haben die selben Magnete. Die Großbuchstaben sind also nicht schlechter als die Kleinbuchstaben und die Zahlen.

3. Haftbarkeit. Ich würde behaupten, dass man wenn man Magnete kauft, sich auch über eine geeignete magnetische Fläche Gedanken machen muss. Das Buchstaben abfallen, spricht für mich eher dafür, dass die Fläche nicht so qualitativ ist. Bei mir halten sie sowohl an der Tafel, als auch am Kühlschrank ohne Probleme. Und irgendwie ist es doch logisch, dass bei Plastikbuchstaben, nicht die komplette Rückseite individuell magnetisch gestaltet ist, sondern dass der selbe Magnettyp in jeden Buchstaben eingearbeitet wird. Wäre ich die Produktionsfirma, würde ich es genauso machen, sonst bräuchte man ja 26 verschiedene Magnetformen. Also, kümmern sie sich um eine gute magnetische Fläche, dann klappt es auch mit den Buchstaben, genauso wie bei den Kunden der Zahlen und Kleinbuchstaben, die stellenweise auch nicht leichter sind als die Großbuchstaben und trotzdem offenbar zu haften scheinen ;).


Brillenetui HANDBAG FOR YOUR GLASSES red
Brillenetui HANDBAG FOR YOUR GLASSES red

5.0 von 5 Sternen Tolle Verarbeitung, einzigartig und unzerstörbar ;), 12. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Um meiner Tochter (5) ihre erste Brille schmackhaft zu machen, sollte es ein etwas außergewöhnliches Etui sein. Und passend zur roten Brille gabs dann dieses rote "Täschchen". Ganz egal, wo sie dies nun mitschleppt, immer wird es bewundert und gefragt, wo wir es denn her haben. Das Etui kam sowohl bei ihr, als auch bei uns sehr gut an. Es ist sehr gut verarbeitet, die Hülle ist so fest und stabil, dass es auch mal nicht schlimm ist, falls das Etui mit Brille aus dem Regalfach rutscht und runterfällt. Und es ist so auffällig, dass man garantiert niemals die Brille sucht, sollte man sie denn dort abgelegt haben. Außerdem hat das Etui genug "Staumraum", sodass wir im Schwimmbad auch schon mal meine und ihre Brille zusammen reinlegen konnten. Ein absolut tolles Teil vom Henkel bis zum Gehäuse. 5 Sterne!


Duden Lernsoftware Deutsch 1
Duden Lernsoftware Deutsch 1

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Im Prinzip gut, aber nicht so gut wie hier beschrieben, 25. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Duden Lernsoftware Deutsch 1 (CD-ROM)
Sachen von DUDEN sind hochwertig. Auch dieses Spiel macht auf den ersten Blick einen guten und verständlichen Eindruck. Leider finde ich aber auch, dass das Spiel einige Mängel hat.

Kritik Spielanreiz:

Der Spielanreiz liegt für das Kind darin Übungsspiele zu absolvieren, denn schafft man zu Beginn 7 Übungsaufgaben, bekommt man 7 Punkte für sein Sparschwein und darf in die schöne Spielecke gehen. Hier gibt es ein Bonusspiel, das denke ich den meisten Kindern gefallen dürfte. Das Problem ist jedoch, dass man den Punkt im Sparschwein für so ein Übungsspiel nur dann bekommt, wenn man die Niveaustufe, zu welcher das Übungsspiel gehört, zum ersten Mal geschafft hat. Verwirrend oder?

Übt man also Aufgaben mit verschiedenen Beispielen auf der selben Niveaustufe (egal wie oft), bekommt man trotz intensiver Übung keinen einzigen Punkt mehr für das Sparschwein. Das heißt: Sehr schnell kann das Kind nicht mehr in die Spielecke, auf die es sich doch eigentlich am meisten freut. Ihm bleibt dann nichts anderes mehr übrig als auch die ganz schweren Niveaustufen zum ersten Mal zu schaffen. Nur wie soll das möglich sein, wenn man z.B. noch gar nicht alle Buchstaben in der Schule gehabt hat? Das Spiel ist doch für Kinder in der 1. Klasse und sollte die Kinder dort auf ihren jeweiligen Lernniveau abholen und unterstützen und ihnen Mut machen Neues spielerisch zu lernen? Oder sehe ich das falsch?

Mein Kind war schon nach 3 Mal spielen richtig traurig und frustriert darüber und musste getröstet werden, weil es geübt und geübt hat und alles, was es bearbeiten konnte auch gut gelöst hat, aber trotzdem gab es schon bald keine Punkte mehr, nicht einmal einen Trostpunkt, weil es überhaupt übt! Es konnte dann einfach gar nicht mehr in die Spielecke. Dann hat es natürlich versucht, die Aufgaben zu lösen, die noch zu schwer waren und wurde da aber natürlich wieder enttäuscht.

Ich finde: Üben sollte belohnt werden, egal wie weit das Kind ist und auf welchem Lernniveau es ist. Und für das noch-nicht-Erreichen eines Niveaus sollte man nicht mit nicht-mehr-in-die-Spieleecke-dürfen bestraft werden! Das so zu konzipieren ist für das Kind unsinnig und frustrierend. Man sollte nicht dafür entmutigt werden, dass man etwas noch nicht weiß oder kann. Ein Kind aus Kl. 2 oder 3, das alle Aufgaben spielend kann, darf dann laufend in die Spielecke, aber ein Kind das Lesen lernt, wird dafür bestraft, dass es Lesen LERNT!

Es sollte nicht Sinn der Sache sein, alles schon zu können, um einen Bonus=Lob zu bekommen. Insbesondere nicht in einem 1. Klasse Spiel.

Kritik Lesen lernen:

Die meisten Kinder können schon vor der Schule einige Buchstaben und im Laufe der 1. Klasse lernen sie dann alle anderen. Wäre es da nicht sinnvoll, einen Bereich in ein Deutsch Spiel für Klasse 1 einzurichten, wo man mit den einzelnen Buchstaben spielerisch vertraut gemacht wird, falls man sie noch nicht kennt? Wo man sie selbst erleben kann, wenn man neugierig auf sie geworden ist?

Auch das fehlt leider komplett. Im Prinzip wird vorausgesetzt, dass man alle Buchstaben kennt mit den dazugehörigen Lauten und Lautbildern. Und wenn nicht... Ja, dann Pech gehabt! Zwar gibt es eine Lauttabelle in der alle Buchstaben stehen und mit einem Bild verknüpft sind, aber die ist nicht bei jeder Aufgabe immer so leicht zu finden und darüber hinaus irgendwie für ein Computerspiel ziemlich unkreativ gestaltet. Da ist leider nicht viel von "Multimedia" zu erkennen.

Ich fände es gut, wenn man unbekannte Buchstaben, die man nicht so häufig hat, wie X oder Z dort anklicken könnte und sie zum Beispiel vorgelesen bekommt, nachsprechen muss, Beispiele bekommt, eine Geschichte erzählt wird, wo diese Buchstaben vorkommen oder man aufgefordert wird diese Buchstaben nachzuzeichnen, sodass einem diese Buchstaben wirklich auf mehreren Sinnesebenen geläufig werden. Aber den einzelnen Buchstaben wird nur wenig Aufmerksamkeit im gesamten Spiel gezollt. Sie sind da und sollen verwendet werden und wenn man was nicht weiß, soll man in ein schnödes Lexikon gucken oder in die wenig anregende Lauttabelle. Mmmmh.... wie viele Erklässler kennt Duden die das von selbst wollen?

Wäre es wirklich so schlimm gewesen, hier ein bisschen kreativ zu werden und auch mal was zu vermitteln, anstatt nur zu verlangen?

Und warum gibt es kein Spiel, wo z.B. das Silben lesen geübt wird? Immer wird nur vorausgesetzt, dass man es kann. Aber warum gibt es auf den niedrigen Niveaustufen nicht die Möglichkeit sich z.B. Laute vorlesen zu lassen oder das Wort, welches man Schreiben soll langsam vorgesprochen zu bekommem? Warum kann man nicht das Kind Silben lesen lassen und dann zur Selbstkontrolle, den Sprecher anschließend vorlesen lassen, damit das Kind hören kann, ob das was was es gelesen oder geschrieben hat richtig klingt?

Kritik Worte, Bilder und Wiederholungen:

Im Spiel ist es möglich bei der Einstellung "leicht" sich mit Reimen, Silben und dem Schreiben einfacher Wörter zu befassen. Das ist natürlich an und für sich super für Erstklässler. Aber! Beispiel: Das Kind bekommt ein Bild gezeigt und soll nun das Wort legen, was oben als Bild zu sehen ist. Leider war die Auswahl dieser Bilder/Wörter nicht immer sinnig, z.B. ist eine Sitzgelegenheit zu sehen, die für mein Kind ganz klar eine Couch war. Ja prima, nur war keine Couch gesucht, sondern ein Sofa. Da sitzt also das Kind, versucht Couch zu schreiben und dann ist es gar nicht gesucht. Mit einem Stuhl wäre das Problem sicher nicht aufgetaucht.
Selbes Problem: Zu sehen ist ein Drahtesel mit 2 Rädern, dass sich als Mofa herausstellt. Mein Kind hat keine Ahnung, was ein Mofa ist. Es sieht ein Fahrrad, was vermutlich jeder 6-Jährige gesagt hätte, denn welcher 1. Klässler kann schon bei einem Drahtesel mit 2 Rädern zwischen Mofa und Fahrrad unterscheiden? Nächstes Beispiel: Zu sehen ist eine grüne flache Schachtel mit 2 Streifen, die auch Schleifenbänder sein könnten. Ja, Pustekuchen. Keine Schachtel, sondern eine Dose soll es sein. Aha.....mmm.... Dosen sehen in meiner Vorstellung anders aus. So entstehen ständig Probleme beim Wörter bilden, weil die ausgewählten Bilder andere Assoziationen begünstigen und oft sehr stark mehrdeutig sind. Hier hätte man auf Dinge setzen können, die wirklich eindeutig sind und nicht solche seltsamen Begriffe wie Mofa einbauen sollen und wenn man Bilder nimmt, dann sollten diese auch als solche zu erkennen sein. Das war leider nicht immer der Fall.

Darüber hinaus ist mir aufgefallen, dass der Wortumfang in den Übungsspielen generell nicht der Größte ist. Mir und meiner Tochter sind schon 100 Sofas und Nasen begegnet, aber nicht ein Ball, keine Maus und auch kein Stein. Es gibt doch so viele einfache schöne Wörter, warum müssen es immer die selben 10 Begriffe sein?

Kritik Lexi:

Das Duden-Maskottchen Lexi ist ja ein echt süßes Tierchen, aber eigentlich sieht man es nur an den ewig gleichen, aufsteigenden Ballons schweben, wenn man etwas richtig gelöst hat, es begrüßt und verabschiedet einen und ja öhm.... eigentlich war es das auch schon mit Lexi. Schade! Lexi hätte wirklich mehr zum Spiel beitragen können. Zur Motivation des Kindes, zum näheren Erklären oder auch mal um etwas Lustiges zu machen und die Übungen aufzuheitern. Wieder mangelt es hier am Punkt "Spielerisch lernen" und an einer kreativen Spielgestaltung im Detail.

Fazit: Eigentlich ein nettes Lernspiel, aber leider mit einigen Frustfaktoren. Ich würde es eher gegen Ende der 1. Klasse einsetzen, aber nicht in einer Phase, in der man das Lesen selbst zwar schon ein bisschen kann, aber noch üben muss, da insgesamt einfach zu wenig erklärt und vermittelt wird und zu viel vorausgesetzt wird. Das Spiel festigt also eher bekannte Inhalte. Zum spielerischen Erkunden oder anregendem Dazulernen ist es nicht unbedingt geeignet. Da habe ich von Duden ehrlich gesagt etwas mehr erwartet.

Technischer Hinweis: Die Spielinstallation lief auch auf Windows 7 reibungslos.


Seite: 1 | 2 | 3