Profil für Lars Perner (Media-Mania) > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Lars Perner (M...
Top-Rezensenten Rang: 1.726
Hilfreiche Bewertungen: 658

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Lars Perner (Media-Mania)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-15
pixel
tiptoi® Lernen: tiptoi® Grundschulwörterbuch Englisch
tiptoi® Lernen: tiptoi® Grundschulwörterbuch Englisch
von Kirstin Jebautzke
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bedeutend abwechslungsreicher als normale Wörterbücher, 30. November 2013
Dieses ist thematisch aufgebaut. Beginnend mit dem Leben zu Hause über die Schule und Shoppen bis hin zur Freizeitgestaltung und Wetter sind viele Alltagsthemen darin zu finden. Jedes Themengebiet beginnt mit einer doppelseitigen Grafik, die viele Szenen enthält. Bereits hier lassen sich mit dem TipToi-Stift viele Dinge entdecken. Dabei werden nicht nur einzelne Vokabeln vermittelt, sondern diese in kurze Sätze eingebaut. Zusätzlich wird jeweils ein Vokabelspiel angeboten. Nach dieser Einführung in das Thema folgen die dazu passenden Vokabeln alphabetisch aufgelistet auf den nächsten Seiten. Auch diese werden nicht nur einfach aufgezählt, sondern zusätzlich in kurzen Sätzen eingebaut. Neben dem geschriebenen Wort und der deutschen Übersetzung findet man zu jeder Vokabel ein kleines Bild, welches diese darstellt. Auch die Sprachausgabe ist zweisprachig, zu jedem Wort und Satz lässt sich mühelos die entsprechende Übersetzung anhören.

Das verbindende Element zwischen den Themen ist das kleine Mädchen Emma, welche dem Leser immer wieder begegnet. Wechselt der Leser vom Entdecken- in den Erzählmodus, kann er an kleinen Alltagsszenen teilhaben, die Emma und die anderen abgebildeten Personen erleben. Der Hörer hat sehr gute Vorbilder für das Erlernen der Sprache, da alle Tonaufzeichnungen von englischen Muttersprachlern eingesprochen wurden. Aussprachefehler können somit vermieden werden. Die Grafiken werden der Altersgruppe der jüngeren Grundschüler gerecht – nicht zu verspielt, aber immer wieder auch etwas lustig. Die Gestaltung nach Themen macht das Schmökern im Buch abwechslungsreich. Es bleibt jedoch festzuhalten, dass das vorliegende Buch in erster Linie ein Wörterbuch ist und damit nicht primär als Lehrbuch genutzt werden kann. Die Funktion des Wörterbuches wird aber perfekt erfüllt. Aufgrund der Technologie und der vielen Grafiken kommen auch bereits Kindergartenkinder prima mit dem Buch zurecht und entpuppen sich sogar als die eigentliche Zielgruppe, da diese noch zwanglos an die Sprache herangehen.

In einem Glossar am Ende des Buches sind alle Vokabeln nochmals alphabetisch in Englisch-Deutsch und Deutsch-Englisch aufgelistet. Hier hat sich leider ein kleiner Druckfehler eingeschlichen, denn die Seitenangabe stimmt nicht mit den aufgeführten Vokabeln überein. Die Kennzeichnung, dass der Leser sich jetzt auf den Seiten mit den Vokabeln mit den Anfangsbuchstaben D bis E befindet, zieht sich bis zum Ende des Buches hin, obwohl natürlich dann auch die Vokabeln mit den Anfangsbuchstaben F-Z aufgeführt sind. Da sich jedoch die Anzahl der Vokabeln in Grenzen hält, findet sich der Leser auch ohne Orientierung am Seitenrand zurecht. Leider ist der TipToi-Stift hier aber deaktiviert. Will der Leser eine Vokabel hören, muss er zu den im Glossar angegebenen Seiten wechseln.

Fazit: Das sprechende TipToi-Grundschulwörterbuch erweist sich als bedeutend abwechslungsreicher als normale Wörterbücher. Es ist aber nur als Ergänzung und nicht als Lehrbuch zu verstehen.


tiptoi® Expedition Wissen: tiptoi® Musik
tiptoi® Expedition Wissen: tiptoi® Musik
von THiLO
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eine schöne Komposition aus spannender Detektivgeschichte und lexikalischen Informationen, 12. November 2013
Was mit einem Haufen Papierschnipsel beginnt, entwickelt sich rasch zu einem Katz- und Maus-Spiel zwischen den Kindern, die tatkräftige Unterstützung von Professor Pfefferkorn erhalten, und dem Unbekannten, der unbedingt verhindern will, dass die neugierigen Gören hinter sein Geheimnis kommen. In diesem Spiel übernimmt der Leser eine wichtige Rolle. Anstatt passiv das Geschehen zu verfolgen, muss er mittels des TipToi-Stiftes aktiv in die Geschichte eingreifen und zahlreiche Rätsel lösen. Zunächst dient der Stift ganz einfach nur als Geschichtenerzähler. So kann man sich jede beliebige Stelle des Textes einfach vorlesen lassen. Zusätzlich können die vielen farbigen Grafiken auch mit dem Stift berührt werden. Dabei erhält der Hörer nicht nur Zusatzinformationen zur Geschichte, denn Geräusche und Lieder spielen in diesem Buch natürlich eine große Rolle. Bei ihrer Suche nach dem Unbekannten nehmen Ben und Juli den Leser mit auf eine Reise in die Musik. Vom Musikgeschäft geht es zu einem Instrumentenbauer. Zu dritt besucht man eine Kirche und eine Opernvorführung, und auch ein modernes Tonstudio und ein Jazz-Cafe sind Teil des Reiseplans. Das titelgebende Thema Musik wird in vielen Aspekten behandelt. Trotz einiger moderner Einschübe stehen dabei die klassische Musik und deren Instrumente (einschließlich eines ganzen Orchesters) klar im Mittelpunkt. Auch wenn der King of Pop Michael Jackson ebenso wie Madonna erwähnt wird, gibt es doch die tieferen Einblicke bei Bach, Beethoven und insbesondere Mozart. Die musikalischen Rätsel, die es zu knacken gilt, erfordern einige Erfahrung und ein gewisses musikalisches Hörvermögen. Es müssen zum Beispiel Töne erkannt und bestimmt werden, indem die Tasten des Klaviers korrekt mit dem Stift angetippt werden. Auf der C-Dur-Tonleiter sollten die Noten richtig erkannt und wieder mit dem Stift angetippt werden. Das erfordert neben einem gewissen Maß Fingerfertigkeit auch eine gute musiktheoretische Kenntnis. Glücklicherweise ist vom Lösen der Rätsel der weitere Verlauf der Geschichte aber nicht abhängig, so dass der Hörer nicht verzweifelt, wenn etwas mal nicht klappen sollte.

Fazit: Eine schöne Komposition aus spannender Detektivgeschichte zum Miträtseln und aus lexikalischen Informationen zu Musiktheorie und –geschichte für musikinteressierte, wissbegierige Kinder. Andere könnten von der Geschichte angesprochen, von den theoretischen Informationen und Aufgaben aber eher abgeschreckt werden. Da bedarf es einer gehörigen Portion Experimentierfreude und Entdeckermut.


Mahjong 3D: Die Krieger des Kaisers - [Nintendo 3DS]
Mahjong 3D: Die Krieger des Kaisers - [Nintendo 3DS]
Wird angeboten von Game World
Preis: EUR 19,95

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mahjong-Mania mit spannender Hintergrundgeschichte, 12. Februar 2013
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Steine verschwinden lassen - Das Spiel
In Mahjong 3D schlüpft der Spieler in die Rolle Ying Zhengs und macht sich daran die streitenden Reiche zu einen. Dies gelingt aber nicht durch kriegerische Gewalt, sondern durch ein Mahjong-Spiel. Das Spielprinzip ist dabei sehr einfach. Die in unterschiedlichen Mustern und zufällig aufgetürmten Spielsteine müssen abgetragen werden. Dies geschieht, indem zwei gleichartige Steine, die frei liegen, angeklickt werden. Dadurch verschwinden diese beiden Steine. So baut der Spieler mit der Zeit den Steinehaufen ab.
Die Mahjong-Spiele sind eingebettet in die Geschichte des Ying Zheng, welche der Spieler in kurzen Zwischensequenzen mitverfolgen darf. Dabei stehen grundsätzlich drei verschiedene Aufgaben an, die es immer wieder zu erfüllen gibt: Kämpfe sind siegreich zu bestehen, Gebäude zu bauen und Debatten müssen geführt werden. Trotz dieses Hintergrundes geht es grundsätzlich aber immer wieder darum, ein Mahjong-Spiel erfolgreich zu meistern. In späteren Spielen kommen erhebliche Schwierigkeiten auf den Spieler zu. Zunächst muss dann unter Zeitdruck der Steinstapel abgeräumt werden. Später muss der Spieler dann gleichzeitig gegen einen virtuellen Gegner antreten. Dabei versuchen beide gleichzeitig denselben Stapel abzutragen. Problematisch hierbei ist, dass der von der Konsole gesteuerte Gegner mitunter nicht strategisch planvoll vorgeht und obendrein die Power-Ups zu frühzeitig einsetzt. Dadurch kommt es regelmässig dazu, dass das Spiel in einer Sackgasse endet, wenn sich Steine gegenseitig blockieren und nicht mehr beseitigt werden können. Dann hilft nur ein Neustart. Da dies aber allzu häufig passiert sind diese Spiele sehr anstrengend und zehren an der Motivation.

Gewöhnungsbedürftig – die Bedienung
Im oberen 3D-Bidschirm ist die eigentliche Spielfläche zu sehen. Den ebenfalls dort zu findenden Cursor steuert der Spieler mittels Touchpen auf dem unteren, leeren Bildschirm. Hat der Spieler sich an diesen ungewöhnlichen Umstand erst einmal gewöhnt, geht die Steuerung leicht von der Hand. Äusserst hilfreich dabei ist, dass ein Stein bereits ausgeählt wird, wenn der Cursor sich darüber befindet, ohne dass noch einmal ein zusätzliches Tippen mit dem Pen erforderlich ist. Tippt der Spieler dann den zweiten Stein an, verschwinden beide.

Ansprechend – die Grafik
Mitunter sind die Spielfelder schon recht umfangreich, so dass es eigentlich ein Nintendo 3DS XL sein sollte auf dem gespielt wird. Sonst kann es passieren, dass bestimmte Kombinationen trotz größter Anstrengung nicht zu sehen sind, da mit forschreitendem Spiel die Komplexität, Farben und Vielfalt der Spielsteine zunimmt. Zwischensequenzen und Spielhintergrund sind detailreich gestaltet und sorgen für das gewisse Extra auch wenn es nur rein optischer Natur ist.

Extras
Neben dem Kampagnenmodus im Modus Eroberung sind natürlich auch Einzelspiele verfügbar. Durch den Fortschritt im Kampagnenmodus werden zum Beispiel weitere Level in den Einzelspielen freigespielt. Für nahezu unbegrenzten Spielspaß steht der Leveleditor. Hier kann jeder nach Lust und Laune eigene kniffelige Mahjong-Spiele zusammen basteln. Die selbst kreierten Level können dann auch zum Beispiel mittels Streetpass mit anderen Nintendobesitzern ausgetauscht werden.

Fazit: Mahjong-Mania in einer schicken und spannenden Hintergrundgeschichte eingebettet.


Mein Nachbar Totoro
Mein Nachbar Totoro
DVD ~ Yasuyoshi Tokuma
Preis: EUR 9,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Film, der berührt, 4. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Mein Nachbar Totoro (DVD)
Der Film wartet nicht mit actiongeladenen Sequenzen auf. Dramatik geschieht im kleinen Rahmen. Alltägliche familiäre Probleme sind die Haupttreiber, dabei wird nichts schön gezeichnet. Die Schwestern verstehen sich eigentlich gut, doch kommt es auch zwischen ihnen zu Zank und Streit und einem großen Zerwürfnis. Dieses basiert eigentlich auf der gemeinsamen Angst der beiden vor dem Verlust der Mutter, was die Kinder erst später erkennen und wieder zueinander finden lässt. Kindliche Ängste und deren Bewältigung ist sicher ein Schwerpunkt des Films. Einfühlsam werden auch Erwachsenen diese kleinen Ängste anschaulich vorgeführt: Die Angst vor der Dunkelheit, dem Alleinsein und vor allem dem Verlust eines geliebten Menschen. Doch auch wenn gerade der Vater stets Verständnis für diese Sorgen und Nöte der Töchter zeigt, schwingt doch immer etwas Unglauben mit, wenn die Mädchen von den Fabelwesen erzählen. Die Erwachsenen, insbesondere die Großmutter und der Vater, geben zwar immer Anregungen, wie die Kinder mit den Angst- und Streßsituationen umgehen sollen, letztendlich sind es aber immer die Fantasiewesen, die ihnen wirklich bei der Bewältigung der Probleme helfen. Allerdings fehlt im Film immer wieder die letzte Gewissheit, dass es Totoro und seine felligen Freunde wirklich gibt. Alles könnte doch nur ein Traum gewesen sein.

Der Film ist im typischen 80er Jahre Anime-Stil gezeichnet. Ein deutscher Betrachter ist sofort mit den Figuren vertraut, erinnern diese und die Hintergründe doch an die japanische Zeichentrickserie "Heidi". Abweichend davon arbeitet der Film aber mit einer düsteren Grundstimmung, welche die einzige Bedrohung darstellt. Der Ton beeindruckt durch eine stimmungsvolle Sounduntermalung, während die Dialoge kurz und knapp gehalten sind und auch von jüngeren Kindern problemlos verfolgt werden können.

Leider ist die DVD mit keinen Extras ausgestattet. Wer möchte, kann allerdings den Film in der japanischen Originalversion ansehen, was nochmal ein ganz eigenes Erlebnis ist.

Fazit: Viel tiefgreifender als beim ersten Ansehen vermutet, berührt der Film über die Alltagsängste der Kinder die Gemüter der Menschen - vom jüngsten bis zum ältesten.


Hotel Transsilvanien - [Nintendo 3DS]
Hotel Transsilvanien - [Nintendo 3DS]
Wird angeboten von ImLaden
Preis: EUR 19,36

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Geringer Schwierigkeitsgrad und gruselig-lustige Atmosphäre - ideal für Anfänger, 24. Januar 2013
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Hüpfen und Rennen
Im Spiel übernimmt der Spieler die Rolle von Mavis, die sich gegen allerlei Monster durchsetzen muss, um Jonathan zu retten. Da Hotel Transsylvanien ein Jump-and-Run-Spiel ist, muss der Spieler durch viele Sprünge und noch mehr Laufarbeit an das Ziel gelangen. Mavis kann Monstern auf den Kopf springen, um diese auszuschalten. Sie kann auch Wände erklimmen und sich natürlich in eine Fledermaus verwandeln und umher fliegen. Dabei ist der Spieler stets auf der Suche nach Kristallen, die eingesammelt werden können. Da es sich um ein herkömmliches zweidimensionales Spiel handelt, ist der 3D-Modus nicht unbedingt notwendig, sorgt aber noch einmal für das gewisse Extra. Denn im oberen 3D-Bidlschirm sieht der Spieler Mavis und ihre unmittelbare Umgebung während auf dem unteren Bildschirm immer eine Karte des Hotels eingeblendet ist, auf der zu sehen ist, in welchem Teil des Schlosses sich Mavis gerade befindet. Zusätzlich erhält man kleine Aufgaben, die zu erfüllen sind, wie zum Beispiel die Zimmerschlüssel zu den einzelnen Gästen bringen. Auf diese Art lernt der Spieler das Hotel auch kennen. Wobei hier der Wiedererkennungseffekt groß ist, da die Orte des Films eingebunden wurden.
Die Steuerung mittels Steuerkreuz oder Schiebepad geht leicht von der Hand. Mavis reagiert gut auf die Bewegungen der Finger. Generell ist der Schwierigkeitsgrad des Spieles gering. Absolute Anfänger werden zwar einige Übung brauchen, um das Spiel zu meistern, jedoch sollte dies problemlos funktionieren.

Schaurig-Schön
Die Grafiken sind sowohl in zwei- wie auch dreidimensionaler Ansicht für ein Jump-and-Run-Spiel abwechslungsreich und den Originalschauplätzen nachempfunden. Manchmal wird der Spieler durch Zierpfeiler und Pflanzen in die Irre geführt, die sich als nicht begehbar entpuppen und Mavis in den Abgrund fallen lassen. Trotz der vielen Gruselelemente bleibt das Spiel doch immer lustig und auch der fürchterlichste Zombie ist eher eine Lachnummer als wirklich zum Fürchten. Der Sound passt gut zu dieser humorvollen Monsterhatz und unterstreicht die leicht gruselige Atmosphäre des Schauplatzes.

Fazit: Durch den geringen Schwierigkeitsgrad und die gruselig-lustige Atmosphäre ist das Spiel ideal für kleinere Kinder und Anfänger.


Aubrey-Maturin 21. Der unvollendete Band 21: Aubrey und Maturin
Aubrey-Maturin 21. Der unvollendete Band 21: Aubrey und Maturin
von Patrick O'Brian
  Broschiert
Preis: EUR 8,95

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Romanfragment, das einen tieferen Einblick in die Arbeit des Autors gewährt als es der vollendete Roman je hätte tun können, 17. Januar 2013
Der letzte, unvollendete Band der maritimen Reihe um Jack Aubrey und Stephen Maturin ist aus den Fragmenten zusammengesetzt, die der Autor nach seinem Tode hinterließ. Insofern darf der Leser hier nicht erwarten, ein vollständig ausgearbeitetes Buch in Händen zu halten. Es ist vielmehr ein Werkstück – eine Art aufbereitetes Rohmaterial. Aber auch wenn die Dialoge nicht so geschliffen sind, die Handlung doch eher seicht dahin plätschert, bekommt der Leser ein letztes Mal einen Einblick in das Denken und Handeln der Personen zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Die humorvollen Wortduelle zwischen den beiden Freunden, ihre Sorgen und Nöte, die gesellschaftlichen Restriktionen, denen sie unterliegen, all dies sorgt doch noch für ein kurzweiliges Vergnügen. So hat auch dieses letzte Stück von allem etwas, das diese Serie ausmacht.

Sogar der dichte Pulverdampf der schweren Schiffsgeschütze legt sich ein letztes Mal vor die Augen der Protagonisten und Leser. Geht der Leser also mit einem eingeschränkten Maß an Anforderung an diese wenigen Romanseiten, so wird es ihm trotz aller Unzulänglichkeiten Spaß bereiten, Stephen und Jack auf ihren letzten Schritten zu begleiten. Einzig die etwas zu häufig auftretenden Rechtschreibfehler trüben das Vergnügen ein wenig. Dies hätte selbst für ein unvollendetes Werk nicht sein müssen.

Ergänzend zum Romanfragment erhält der Leser eine Fülle an zusätzlichen Informationen. Zunächst sind da die Anmerkungen des Übersetzers Uwe D. Minge, einem echten maritimen Kenner. Weiterhin sind die einleitenden Worte des Herausgebers der amerikanischen Ausgabe und das Nachwort von Richard Snow dabei. Ein wahrer Schatz ist aber das handschriftliche Manuskript des Autors, welches zwar etwas klein aber vollständig abgedruckt ist, einschließlich seiner privaten Anmerkungen und Gedächtnisstützen. Leider ist die Handschrift Patrick O‘Brians mitunter etwas schwer lesbar, doch erhält der Leser so einen Eindruck von der Arbeit des Autors und des Übersetzers. Selten bekommt ein Buchkonsument einen so tiefen Einblick in die Entstehung und Umsetzung eines Romans. Somit ist dieses Buch gerade für Menschen, die selber schreiben wollen, ein perfektes und beeindruckendes Anschauungsmaterial.

Fazit: Ein Romanfragment, das einen tieferen Einblick in die Arbeit des Autors gewährt als es der vollendete Roman je hätte tun können.


Alarm für Cobra 11 3D
Alarm für Cobra 11 3D
Wird angeboten von software and more
Preis: EUR 29,99

3.0 von 5 Sternen Nettes Autorennspiel mit kleiner Zusatzmotiviation, 17. Dezember 2012
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Alarm für Cobra 11 3D (Computerspiel)
Gib Gas! – Das Spiel
Mit Alarm für Cobra 11 hat der Spieler ein typisches Autorennspiel in den Händen, welches in Deutsch, Englisch und Französisch gespielt werden darf. Zunächst hilft es, sich mit der Steuerung und Tastenbelegung vertraut zu machen. Hier stehen zwei verschiedene Varianten zur Verfügung, welche aber individuell angepasst werden können. Standard ist, dass mit dem Steuerkreuz oder Schiebepad gelenkt wird und für die übrigen Funktionen wie zum Beispiel Gas geben, Bremsen und Ausrüstung nutzen, die verschiedenen Knöpfe belegt werden können. Zum Üben steht der Einsatz-Modus zur Verfügung. Hier kann ein schnelles Spiel absolviert werden. Allerdings stehen nicht alle Autos, Strecken und Modi zur Verfügung. Diese müssen erst im Kampagnenmodus freigespielt werden. Also muss der Spieler sich zunächst in der Kampagne bewähren, damit er auch im Einzelspiel Spaß haben kann.

Hau die Bremse rein! – Der Spielspaß
Grundsätzlich handelt es sich bei den Fahrtstrecken um Rundkurse, die in einer Endlosschleife am Spieler vorüberziehen. Damit diese Eintönigkeit etwas abwechslungsreicher gestaltet wird, müssen verschiedene Missionen absolviert werden. Hat der Spieler sich ein Auto ausgesucht, muss er mit diesem bei einer bestimmten Anzahl Checkpoints anhalten, ein verdächtiges Auto muss verfolgt werden, und einige Missionen mehr gilt es zu absolvieren. Die Steuerung ist auch in der höchsten der drei Schwierigkeitsstufen äußerst gutmütig und lässt bereits Anfänger einfach einsteigen.
Neben der Rennstrecke hat der Spieler stets auch Geschwindigkeit, Kursstrecke, Missionsziel und einige weitere Informationen vor Augen. Der Perspektivenwechsel (Cockpit oder Außenansicht) ist in einigen Missionen nicht unwichtig.

Sound und Grafik
Der Sound bietet, was ein Spieler eines Autorennspiels erwartet: quietschende Reifen und röhrende Motoren dazu Heavy Metal. Natürlich im Rahmen des für einen Nintendo Möglichen. Die Grafik sorgt zwar nicht gerade für viel Aufmerksamkeit, ist aber für ein Spiel dieses Genres ausreichend. Die sportlichen Flitzer können über Autobahnen und durch Tunnel gelenkt werden. Leider lässt die 3D-Darstellung zu wünschen übrig; zu verwaschen und undeutlich sind die Bilder, so dass im 2D-Modus einfacher gespielt werden kann.

Fazit: Ein nettes Autorennspiel mit Zusatzmotiviation aufgrund der Missionen und freischaltbaren Extras.


Hunde & Katzen 3D: Tierisch verspielt!
Hunde & Katzen 3D: Tierisch verspielt!
Wird angeboten von digigames (Preise inkl. MwSt. Impressum & AGBs unter Verkäuferinfo)
Preis: EUR 14,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kann den Vergleich mit Nintendos Original gut mithalten., 17. Dezember 2012
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Tiere machen Spaß und Arbeit
Zunächst darf sich der Spieler entscheiden, ob er einen männlichen oder weiblichen Avatar haben möchte, um dann noch einige weitere Einstellungen vorzunehmen, wie den Namen einzugeben. Seinem ersten Haustier, welches aus jeweils vier Katzen- und Hunderassen ausgesucht wird, darf man natürlich auch einen Namen geben. Ab sofort ist der Spieler also begeisterter Besitzer eines niedlichen Fellknäuels, um den es sich aufopferungsvoll zu kümmern gilt. Gassi gehen und die tägliche Pflege stehen dabei ganz oben auf der Liste. Aber mit den Kleinen darf auch völlig ungefährlich gespielt werden. Dass die tägliche Tierpflege schnell in Arbeit ausartet, merkt der Spieler sehr schnell. Hat der Hund Hunger, dann muss die Dose geöffnet und deren Inhalt in den Fressnapf geschüttet werden. Doch leider werden die lieben Vierbeiner auch einmal krank, ob nun durch unzureichende Pflege oder einfach nur so. Da muss der junge Tierliebhaber sich natürlich ganz besonders um den Liebling kümmern. Medikamente sind teuer, müssen also erst einmal gekauft werden, bevor man in Eigenregie das Tier heilen kann. Das dazu notwendige Geld muss erst einmal verdient werden. Wer aufmerksam Gassi geht, findet es aber auch auf der Straße. Wurde genügend Geld angehäuft, darf auch ein weiteres Tier gekauft werden. Bis zu zwei Vierbeiner leben in der luxuriösen Villa. Wer mehr haben möchte, muss diese in ein Hotel zur Aufbewahrung abgeben, was zwar etwas unrealistisch aber für das Spiel sehr praktisch ist.

Grafik und Sound
Umgebung und Tiere sind schön gestaltet und animiert. Ein Spaziergang ist schnell erledigt und richtige Freude haben die Augen, wenn die Tiere spielen oder gebürstet werden. Geräusche und Hintergrundmusik sind stimmig, wenn auch nicht so variantenreich wie die Grafik, welche auch in der 3D-Ansicht einen guten Eindruck vermittelt.

Original und Kopie
Spiele, Wettbewerbe und niedliche Tiere klingen ganz nach dem Original Nintendogs und tatsächlich gleichen sich die Spiele auch sehr. Allerdings ist Hunde und Katzen 3D um einiges leichter als Nintendos Original. Benötigt man bei letzterem Tage um wirkliche Erfolge zu erzielen oder sich ein neues Tier zu leisten, so ist dies bei Hunden und Katzen 3D in wenigen Spielstunden zu schaffen. Hier liegt das Geld buchstäblich auf der Straße. Beim Spazierengehen müssen einfach nur Münzen gesammelt werden und schon steht dem nächsten Einkaufsbummel nichts im Weg. Damit ist das Spiel schon für bedeutend jüngere Kinder geeignet. Lesekenntnisse sind hilfreich aber nicht erforderlich, da viele Handlungen schnell erlernt werden können. Hunde und Katzen 3D braucht den Vergleich also nicht zu scheuen.

Fazit: Wer kein Tier haben kann oder darf, hält sich halt einen virtuellen Freund zum Beispiel mit Hunde und Katzen 3D.


Junior Games 3D
Junior Games 3D
Wird angeboten von games.empire
Preis: EUR 29,95

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine gute Sammlung für ein Spielchen zwischendurch., 17. Dezember 2012
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Junior Games 3D (Videospiel)
Was darf‘s denn sein – die Spiele
Neben bekannten und zugegeben etwas angestaubten Spieleklassikern wie Schach werden auch neuere Klassiker wie Sudoku angeboten. Die Spiele gliedern sich in vier Kategorien: Brettspiele, Kartenspiele, Actiongames und Puzzles. Die Anzahl der Spiele in den einzelnen Kategorien variiert dabei stark. Am wenigsten Auswahl besteht bei den Kartenspielen. Die meiste Vielfalt bietet zahlenmäßig der Bereich Puzzles, wobei sich hier einige Arten in unterschiedlichem Gewand wiederholen, was die Anzahl dann doch wieder deutlich reduziert. Oft findet der Spieler ältere Spiele wie zum Beispiel Pong unter anderem Namen wieder. Die Spiele lassen sich wie gewohnt mit dem Touchpen steuern. Da nicht jedes Spiel selbsterklärend ist, gibt es zu jedem eine kurze Anleitung, in der grundlegende Spielabläufe erklärt werden. So kann auch jemand ohne Vorkenntnisse eine Partie Backgammon spielen. Die Spiele zeigen sich ganz europäisch in der Auswahl der Sprachen. Neben Deutsch, Englisch und Französisch sind auch Spanisch, Italienisch und Niederländisch wählbar. Auch wenn keine Spielfortschritte abgespeichert werden müssen und man eine Highscore-Tabelle vermisst, so existieren doch drei unterschiedliche Speicherplätze, die belegt werden können.

Ziemlich bunt - Grafik und Sound
Die Hintergrundmusik lässt sich glücklicherweise leiser stellen, was zum Beispiel Schachliebhaber freut. Die dreidimensionale Darstellung ist, selbst im Spiel Drei gewinnt 3D nicht unbedingt erforderlich und auch nicht hilfreich, da die Umsetzung einige Wünsche offen lässt. Zu oft sind die Bilder verwischt und irritieren mehr. Sonst bekommt der Spieler im wahrsten Sinne des Wortes eine bunte Mischung an Spielen präsentiert.

Langeweile ade - Spielspaß
Die Spiele sind abwechslungsreich und somit hervorragend für Gelegenheitszocker geeignet. Ein schnelles Spiel für zwischendurch ist immer möglich und macht auch Spaß. Der Schwierigkeitsgrad schwankt dabei stark. So ist die Schachvariante durchaus anspruchsvoll und keineswegs ein Kinderschach, wie es im Menü aufgeführt ist. Andere Spiele werden aber schnell langweilig; wie zum Beispiel beim Spiel Drei gewinnt, welches ein Tic-Tac-Toe-Clon ist. Hier spielt die künstliche Intelligenz so gut, dass es höchstens ein Unentschieden gibt, was bereits nach einigen Spielen keinen Spaß macht. Deutlich variantenreicher ist die 3D-Variante desselben Spiels.

Fazit: Eine gute Sammlung für ein Spielchen zwischendurch. Die Schwierigkeit reicht dabei von kinderleicht bis hin zu expertenschwer. Nicht nur Junioren werden Spaß mit den vielen Spielen haben.


Winter Sports 2012: Feel the Spirit - [Nintendo 3DS]
Winter Sports 2012: Feel the Spirit - [Nintendo 3DS]
Wird angeboten von karunsode
Preis: EUR 18,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wintersport für Adrenalinjunkies, 26. Oktober 2012
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Ski oder Kufen
Neben den Dauerbrennern Abfahrtslauf, Skislalom und Skispringen kann der Wintersportler auch noch im Eisschnelllauf und Skicross seine Geschicklichkeit beweisen. Wer es etwas ausgefallener mag, bekommt mit Curling einen eher ruhigen Ausgleich. Oder der Spieler schwingt sich auf sein Motorrad und heizt in irrsinnigem Tempo auf vereisten Pisten herum. Damit bieten sich jedem Interessierten neben dem allgemeinen Standard auch einige ausgefallenere Herausforderungen an, was das Spiel abwechslungsreich gestaltet. Dazu gesellen sich noch allgemeine Feature wie die Sprachauswahl (Deutsch, Englisch, Französisch). Ebenso kann man einen eigenen Charakter benennen und sich für eine Nation entscheiden, für die man an den Start gehen will. Wer also einmal die Nationalhymnen andere Länder hören möchte, sollte sich für eine andere Nation als Deutschland entscheiden und ganz oben auf dem Treppchen bei der Siegerehrung landen. Die einzelnen Disziplinen können zu Cups zusammengestellt werden, um so den Wettkampffaktor zu erhöhen.

Die räumliche Darstellung ist gut gelungen. Auch bei rasanteren Abfahrten kann man das dreidimensionale Gefühl gut spüren. Die Grafik selber kommt zwar etwas spartanisch daher, aber schließlich kommt es ja auf die Bestzeit an. Kulissen und Sportler wirken sehr einheitlich und bestechen nicht gerade durch eine brillante Detailvielfalt. Wem die 3D-Ansicht nicht zusagt, kann sich aber auch mit einer guten zweidimensionalen Anzeige begnügen.

Die Finger am Puls der Zeit
… hat man mit diesem Spiel leider nicht. Die Lernkurve ist sehr steil. Zwar sind die zu bedienenden Elemente sehr überschaubar. Meist wird mit dem Schiebepad gesteuert und mit R- und L-Taste gebremst beziehungsweise beschleunigt, doch fallen die Reaktionen des Spiels auf die Bewegungen des Pads unterschiedlich aus. Und so dauert es schon einige Zeit, bis man sich an die mitunter schwerfällige, dann wieder hakelige Steuerung gewöhnt hat. Manchmal reagiert der gesteuerte Sportler gar nicht, ein anderes mal wieder so heftig, dass man in den Absperrungen hängen bleibt. Schade, raubt dies dem Gelegenheitsspieler leider schnell die Nerven.

Fazit: Nur etwas für Adrenalinjunkies
Die Steuerung verleidet demjenigen, der nur ab und zu spielt, leider schnell den Spaß am Spiel. Wer sich nicht absolut für das Genre Winterspiele begeistern kann, wird schnell frustriert das Spiel wieder weglegen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-15