ARRAY(0xa685eeac)
 
Profil für B. Hoffmeister > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von B. Hoffmeister
Top-Rezensenten Rang: 143.441
Hilfreiche Bewertungen: 68

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
B. Hoffmeister
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Eine andere Liga: Der Tod in Paris. Roman &  Stories, bei denen man auf die Knie geht und vor Freude in die Fußmatte beißt
Eine andere Liga: Der Tod in Paris. Roman & Stories, bei denen man auf die Knie geht und vor Freude in die Fußmatte beißt
von Carl Weissner
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,90

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was ein Buch sein kann, 13. August 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Es ist schon erstaunlich wie viel literarische Sachen jedes Jahr auf den Markt geworfen werden und diese sich äußerlich nur mit einer Lupe auseinander halten lassen. Langweiliger Satz, uninspirierte Typographie und ja keine Unbequemlichkeiten für den Leser bei der Gestaltung. Die Aufmachung eines Buches soll heutzutage möglichst komplett hinter dem Inhalt verschwinden. Was für ein Quatsch. Wie soll Literatur unbequem sein, wenn sie von der Aufmachung her wie ein Steuerhandbuch aussieht?
Dieses Buch vereinigt hingegen nochmals einige großartige Sachen von Weissners eigenem Œuvre und weiß dies auch formal toll aufzubereiten. Das merkt man in der Anordnung der Texte, sowie auch an der teils sehr innovativen Gestaltung wohltuend an. Das Buch ist zweigeteilt: Zum einen zeigt es viele kurze Sachen von und über Weissner und beinhaltet zudem das Romanfragment "Death in Paris". Es macht einen Streifzug über verschiedenste Schaffensperioden von Weissner, lässt aber auch Raum für großartige Texte über Weissner. Ebenfalls finden sich Auszüge aus der Korrespondenz zwischen Weissner und Bukowski. An seinen eignen Texten wird aber auch immer wieder der starke Einfluss von Burroughs deutlich. Kurze Interview-Einschübe mit Weissner werfen immer wieder spannende neue Fragen und Bereiche auf. Dieses Buch ist also im Grunde eine Bonus-DVD mit Extras, die man sich nur wünschen kann. Zwar gab es wohl einige Ungereimtheiten zwischen Walter Hartmann dem Übersetzer des Romans und den Herausgebern bzgl. einer Kürzung des Romans, aber das fällt dem normalen Leser in keinster Weise auf. Dafür ist der Gesamteindruck zu herausragend.
Das Buch zeigt was für ein großartiger sowie uneitler Literat-(Liebhaber)Carl Weissner einfach gewesen ist. Leider ist er letztes Jahr unerwartet verstorben, weshalb er sich über diese tolle Lobhymne von Buch nicht mehr ärgern konnte. Er hätte sich wohl niemals so sehr in einen Mittelpunkt stellen wollen. Doch es ist gut für uns, dass das Andere scheinbar unbedingt wollten.


Ich, Oskar Schindler: Die persönlichen Aufzeichnungen, Briefe und Dokumente
Ich, Oskar Schindler: Die persönlichen Aufzeichnungen, Briefe und Dokumente
von Oskar Schindler
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,99

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gut, als Quellenstudie geeignet, 4. Januar 2011
Wer dieses Buch als Autobiographie versteht, der wird sicherlich enttäuscht sein. Nur mit einer adäquaten Einordnung der Quellen macht dieses Buch sinn, dann aber sehr viel. Dieses Buch eignet sich sehr gut für die Analyse von Oscar Schindlers Geschichte. Anhand der eigenen Aufzeichnugen wird deutlich wie Schindler sich nach dem Krieg selber als Held inszenieren wollte.
So sind die Zahlen von geretteten Juden teilweise von ihm geschönt und sein Bestreben einfach nur billige Arbeitskräfte für seine damalige Fima zu gewinnen wird deutlich von ihm selber heruntergespielt.
So eignet sich dieses Buch sehr schön für quellenkritische herangehensweisen. Alleine zum kennenlernen von Schindlers Gescichte ist es aber so nich geeignet.


Digitaler Alkohol Tester mit LCD
Digitaler Alkohol Tester mit LCD
Wird angeboten von Topnethandel5
Preis: EUR 5,96

21 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für den Preis echt okay, 28. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Digitaler Alkohol Tester mit LCD
Der Alkoholtester ist für den Gebrauch auf einer Party oder zum Spaß vollkommen okay. Er eignet sich auf keinen Fall für verlässliche Zahlen, ob man noch Auto fahren könnte oder nicht.
Aber er zeigt zumindest recht zuverlässig an, ob der Eine etwas mehr getrunken hat als der Andere.
Ich habe das Gerät für eine Theateraufführungen gebruacht und dafür hat es gut funktioniert.
Das Problem bei solchen Alkoholtestern ist, dass die Bedingungen unter denen das Gerät benutzt wird nicht immer optimal sind. Schon wenn man einen Schluck Wein, Bier etc. vor dem reinpsuten trinkt ist es schon nicht mehr sonderlich zuverlässig. So etwas können halt dann wirklich nur geeichte Geräte von der Polizei.
Auf der anderen Seite empfehle ich aber auch nichht die halbe Stunde Wartezeit, die in der Gebrauchsanweisung für den Abstand zwischem letzten Alkoholverzehr und Benutzung des Testers stehen soll.
Meine Empfehlung: Nach dem letzten Schluck etwa 5 Minuten warten und dann pusten. Zum groben Vergleich mit anderen kommen dann recht gute Ergebnisse bei raus.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 3, 2013 6:49 PM CET


Blood Diamond [Blu-ray]
Blood Diamond [Blu-ray]
DVD ~ Leonardo DiCaprio
Preis: EUR 9,97

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Blut und Diamanten, 15. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Blood Diamond [Blu-ray] (Blu-ray)
Zu dem Film selber wurde von meinen Vorredner schon zu genüge etwas gesagt.
Für mich wird besonders deutlich, das Leonardo DiCaprio durchaus zu den besten Schauspielern seiner Generation gehört. Für Titanic lange belächelt hat er unter anderem mit diesem Film gezeigt was in ihm steckt. Der afrikanische Akzent und das ambitionierte Spiel lassen eine rundum sehr gute schauspielerische Leistung bestaunen.
Es ist zudem erstaunlich, wie ausgefeilt das Drehbuch und die Inszenierung sind. Dieser Film besitzt trotz seiner Länge einen enormen Drive und vollzieht eine Gratwanderung zwischen Aufklärung und Unterhaltung.

Zur Blu-Ray: Das Bild ist durchweg auf hohem Niveau. Es kommt zwar nicht an die höchst Werte wie von "The Dark Knight" und "Benjamin Button" ran. So sind in einigen dunklen Szenen die Schwarzwerte nicht so gut. Aber insgesamt ist das Bild noch im oberen Drittel was Blu-Rays zu bieten haben. Der Sound macht auch ein durchweg gute Figur. Er könnte vielleicht noch ein wenig voluminöser sein und mehr Räumlichkeit. Die Extras sind auch zu empfehlen und lassen auch nicht viel Platz nach oben. Besonders der günstige Preis ist bei dieser Bu-Ray dann auch ausschlaggebend für ein sehr sehr gutes Preis/Leistungs Verhältnis.


Philosophie des Films: Grundlagentexte
Philosophie des Films: Grundlagentexte
von Dimitri Liebsch
  Taschenbuch
Preis: EUR 19,80

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gute Einführung, 15. Februar 2010
Das Buch gibt einen guten Überblick über die gängisten Filmphilosophien unserer Zeit.
Die Texte sind allesamt eher kurz gehalten, wobei aber immer ein guter Einblick in die jeweiligen Theorien gegeben wird.
In einem Einführenden Beitrag des Herrausgebers wird deutlich die Differenz zu verwandeten Disziplinen wie der Fimtheorie aufgemacht. Außerdem wird zu der Frage was unter einer "Philosophie des Films" zu verstehen sein könnte eine einschlägige Perspektive aufgemacht.
Letztlich sind die einzelnen Beiträge ziemlich unterschiedlich gut zu lesen. Aber allen ist der eher wissenschaftliche Hintergrund der Texte anzumerken. Deshalb ist das Buch auch wohl eher nichts für den Hobby-Philosophen oder Filmfreak, sondern für eine sehr ernsthafte und anspruchsvolle Auseinandersetzung mit der Philosophie des Films gedacht.
Auch zu gute halten muss man dem Buch, dass es einige Texte neu (besser) und andere sogar erstmalig ins Deutsche übersetzt hat. Ich hätte mir vielleicht noch einige weitere Texte gewünscht, z.b. von Bela Balazs, aber die Nützlichkeit des Werkes mindert es dadurch trotzdem nicht.

Das Buch bietet also grundlegenden Einblick in einige Philosophien des Films und regt an sich mit einigen Autoren dann auch ausführlicher Auseinander zu setzen.
Das sollten Einführungswerke leisten und von daher uneingeschränkte Kaufempfehlung.


Der seltsame Fall des Benjamin Button (Special Edition inklusive hochwertigem Filmbooklet, 2 Discs) [Blu-ray]
Der seltsame Fall des Benjamin Button (Special Edition inklusive hochwertigem Filmbooklet, 2 Discs) [Blu-ray]
DVD ~ Brad Pitt
Wird angeboten von NaschLager
Preis: EUR 19,99

20 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auf der Höhe der Zeit, 5. Juli 2009
Dieser Film ist definitiv der Film des Jahres. Da mag noch kommen was will.
Als ich vor knapp einem Jahr die Kurzgeschichte von F.Scott Fitzgerald las war ich erst ein wenig irrtiert. Fitzgerald ist einer der Großen und ich liebe seine Sachen wie "Der Große Gatsby" und "Zärtlich ist die Nacht". Aber diese kurze sehr satirische Geschichte lies mich doch sehr verwundert zurück und es passte nicht so richtig zu dem Bild, was mir der Trailer vermittelte.
Der Film selber geht weit über die Kurzgeschichte hinaus. Unglaublich was daraus gemacht wurde.
Es ist eigentlich keine klassische Liebesgeschichte, sondern eher eine Geschichte über Tod und Zeit.
Wie wichtig es ist zu trauern, damit man weiß wie wichtig einem dieser Mensch war.
Das Möglichkeiten unser Leben bestimmen, auch die, die wir nicht nutzen.
Ein immer wieder kehrender Ort im Film sind das Auf und Ab auf den Treppen.
Sie zeigen wie unterschiedlich die Blickwinkel zueinander sein können und wie wichtig es ist, auf Augenhöhe zu sein.
Als Daisy für Benjamin tanzt blickt er zu ihr auf und bekommt es mit der Angst. Als Benjamin Daisy später im Krankenhaus besucht, blickt sie zu ihm hinauf. Erst dann können sie zueinander finden und sind auf gleicher Höhe.
Auch das fast schon zu einer Plattitüde verkommene "Ich liebe dich" kommt in dem Film nicht vor. Stattdessen sagt man sich "Gute Nacht". Bemerkenswert !
Es ist auch erstaunlich, wie ein sonst so zynischer und düsterer Regisseur wie David Fincher eines der großen, emotionalen epochalen Werke unserer Zeit geschaffen hat. Wahrscheinlich brauchte es einen solchen Anti-Romantiker um ein so schönes Sonett an die Liebe zu schaffen.
Es ist mir wirklich schleierhaft, dass er so vernachlässigt wurde bei den Oscars.

Zur Blu-Ray: Auch hier reiht sich der Film zu den ganz Großen ein. Das Bild ist das wohl Beste was Auf Blu-Ray gebannt wurde. Meiner Meinung nach noch besser als bei "The Dark Knight". Beim Ton gibt es auch nix zu meckern. Mit einer entsprechenden hochwertigen Anlage ist auch sicherlich noch einiges rauszuholen.
Das Bonus Material ist, wie bei Fincher üblich, sehr üppig. Tolle Hintergrundinfos. Alles was man sich so wünscht. Interaktivität wäre noch die Krönung gewesen.
Auf jeden Fall ist die Blu-Ray die Sinnvollere Alternative als die DVD SE. Vorallem da sie nur unwesentlich günstiger ist.


Kein Titel verfügbar

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Einstiegsgerät, 25. Mai 2009
Ich wollte nun endlich mal in die Flachbild-Welt einsteigen. Zwei Faktoren waren besonders wichtig:
Größe und Preis.
Und hier ist dieser Samsung unschlagbar. 42 Zoll ist eine seehr ordentliche Größe und der Preis sehr klein dafür. (Beim Preis empfiehlt es sich über einige Zeit zu vergleichen. Der Preis ist ziemlich schwankend bei dem Modell)
Sicherliche sollte das Bild kein Pixel-Kino werden, aber auch hier überzeugt der Samsung. Selbst normales Analog-Fernseh ist aus 2m Entfernung noch sehr ordentlich.
Sicherlich in Sachen DVB-T und Anschlüsse ist er noch ausbaufähig. Auch Internet und 200 Hertz hat er nicht. Aber das sind alles Features die den Preis unglaublich in die Höhe schnellen lassen und die nicht exestentiell notwendig sind.
Meiner Meinung nach ist dieser Fernseh über 300 Euro mehr Wert als er kostet. In Vergleich zum sonstigen Markt.


Partie Traumatic
Partie Traumatic
Wird angeboten von sophies schatzkasterl
Preis: EUR 5,45

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Album des Jahres 2008?, 7. Mai 2009
Rezension bezieht sich auf: Partie Traumatic (Audio CD)
Es ist Sommer und man hat als Schüler so viel freie Zeit, dass man die Tage einfach nur genießen kann. Da kauft man sich auch gerne mal unverbunden eine neue Indie-Platte. So geschehen in diesem Sommer.

Das Debütalbum der Black Kids ist dabei nicht mal sonderlich innovativ und klingt eher wie The Cure" in einer Disco-Pop Variante. Jedoch sind es so lockere zehn Songs, dass man sich davon einfach nur angenehm einlullen lassen kann. Besonders der Song Love me already" schickt mich an manch kaltem Tag des Jahres zurück in den schönen Sommer 2008. Deswegen ist es auch für mich das beste Album des Jahres, da es mich mehr als jedes (Foto)album an die guten Zeiten im Jahr 2008 erinnert.


James Bond 007 - Ein Quantum Trost
James Bond 007 - Ein Quantum Trost
DVD ~ Daniel Craig
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 4,95

4 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Quantum Satis Bond, 7. Mai 2009
Rezension bezieht sich auf: James Bond 007 - Ein Quantum Trost (DVD)
James Bond ist nun endgültig im 21. Jahrhundert angekommen

1995 fragte man sich, was James Bond noch für eine Relevanz zum Weltgeschehen hat. James Bond sei immer ein Produkt des Kalten Krieges gewesen und könne nun in einer multilateralen Welt keine glaubhaften Feindbilder mehr kreieren. Tatsächlich blieben die Szenarien in der Brsonan-Ära immer bei dem selben überzeichneten Weltmacht Plattitüden und ließen aus ästhetischer Sicht einen Entertainment-Gigantismus herrschen.
Aus der post-9/11 Sicht spiegeln die Brosnan-Filme jedoch somit genau den Zeitgeist der 90er Jahre wieder. In einer Zeit in der sich der Westen als unantastbar vor kam, wurden auch nur unrealistische Bedrohungsszenarien generiert. Ästehtisch wird dieser Zeitgeist unterstrichen: Das Credo lautete: Höher, Weiter, Schneller und teurer.

James Bond wurde eine Denkpause verordnet

Die Produzenten der Bond Filme, Barbara Broccoli und Michael G. Wilson, erkannten jedoch den großen Umbruch in der Gesellschaftlichen Welt, der mit 9/11 einherging (Der letzte Brosnan` war lange vor dem 11 September 2001 geplant) und reagierten entsprechend.
Es musste ein Neuanfang her. Als mit Martin Campbell der Regiesseur vorgestellt wurde, der sich bereits für Golden Eye verantwortlich zeigte, gab es schon die ersten Zweifler an dem Projekt Rebooting Bond" und man vermutete eine Mogelpackung.
Den Schritt Daniel Craig als neuen Bond zu besetzen sorgte bei Kritikern und Publikum gleichermaßen für Gelächter. Ein so unbeschriebenes Blatt, der keinerlei chíc habe und zu alle dem auch noch Blond sei, als neuen Doppelnull Agenten zu etablieren, war für die meisten ein zum Scheitern verurteiltes Unterfangen. Fast schon Hollywood-Reif schlug dann Casino Royal" wie eine Bombe ein. Kritiker und Publikum gaben sich die Klinke in die Hand feierten den Film frenetisch.
Nur einigen Puristen schlug der Film sauer auf. Der Film brachte die James Bond Reihe auf ein realistischeres Niveau und zeigte im wahrsten Sinne des Wortes Verletzlichkeit. Er beschließt sich sogar einer Frau hinzugeben und seine Lizenz zum töten abzugeben.
Für die meisten Fans der Serie wurden aber zumindest einige der bisher lieb gewonnenen Anachronismen beibehalten. Martini wurde weiterhin getrunken (wenn auch ein wenig anders), Bond...," bleibt James Bond" und Aston Martin wird auch immer noch gefahren.
Jedoch blieb das Projekt nach diesem Schnitt nicht auf halber Strecke stehen sondern veränderte sich weiter. Mit Marc Foster wurde ein Regisseur beauftragt der eine sehr vielseitige Filmographie vorzuweisen hat, im Action-Genre bisher jedoch eher ein Unbekannter war. Er erwies sich jedoch als genau der richtige, der das Projekt James Bond" endgültig in die heutige Zeit übertragen sollte.

Rasanter, Realer, Weniger

Es ist angenehm, dass es in den neuen Bond-Filmen nicht um isolierte Witzfiguren geht, die mit absurden Apparaturen die Weltherrschaft anstreben. Die Bond-Bösewichte der neuen Generation sind authentisch wirkende, global agierende Ganoven, die sich den weltweiten Geld- und Datenfluss oder den drohenden Klimawandel als Profitquellen vornehmen - und dabei auch mit westlichen Regierungen und Geheimdiensten gemeinsame Sache machen. Zwar wird mit diesem Szenario kein direktes Abbild unserer Welt hergestellt, jedoch sind die Weltweiten Ressourcen das wichtigste Thema der Weltgemeinschaft im 21. Jahrhundert. Dieses Verhältnis steht aber leider auch nicht im Vordergrund des neuen Bonds. Vermutlich hängt das mit dem Autorenstreik im letzten Jahr zusammen, sodass die Story eher auf wackligen Beinen steht.
Beim Schnitt wurde neben Marc Fosters Stammcutter, Matt Chesse, auch der Cutter der Bourne Verschwörung", Richard Pearson, unter Vertrag genommen. Das merkt man dem Film auch deutlich an. Noch nie wurde ein James Bond Film so schnell geschnitten wie dieses mal. Leider leidet er auch unter den selben Kinderkrankheiten wie die Bourne Verschwörung". In Actionszene jeglicher Art ist es als Zuschauer das Wichtigste zu wissen wo wer ist"; Wer auf wen schießt, welches Auto im Abstand zu einem anderen steht und so weiter. Genau diese Übersichtlichkeit musste bei beiden Filmen aufgrund des schnellen Schnitts leiden. Das heißt nicht, dass es unmöglich ist diese Balance zu erreichen und das Prinzips der wackligen Kamera und des schnellen Schnittes grundsätzlich krankt. Das Bourne Ultimatum" beweist dies eindrucksvoll (wofür Christopher Rouse auch zurecht dieses Jahr den Oscar bekam).
Über den schnellen Schnitt monierten sich auch die meisten Fans in Internet-Foren. Wie kann ich gut gemachte Action genießen, wenn ich sie nicht erkennen kann?", wurde dort gefragt.
Der Schnitt ist aber zwingend notwendig, um das Konzept der durchgehenden Jagd greifbar zu machen. Der Schnitt löst bei dem Zuschauer selbst ein innere Haltlosigkeit aus, die der eines Gejagten durchaus nahe kommt. Der Schnitt kann auch durchaus noch eine ideologische Variante haben. So ist der schnelle Schnitt ein Verweis auf die immer schneller-werdende Gesellschaft in der wir leben.
Auch tut es dem Explosions-geplagten Auge wahrlich Wunder, wenn das in die Klippen-stürzende Auto nicht sofort explodiert. Dieser Realismus wird auch weitgehend beibehalten und zudem wir auch auf die früher üblichen Technik-Gagdets für Bond verzichtet. Der Kampf gegen eine globale Bedrohung wird Zahn um Zahn ausgetragen. Diese Bedrohung muss im echten nicht einmal von gewalttätiger Natur sein. Der eigene Job kann auch durch globale Konkurrenten bedroht sein und diese Bedrohung kann man meistens auch nur selbst bekämpfen.
An dem Profil von James Bond wurde auch weiter gefeilt: Daniel Craig ist weit weg vom Playboy mit der Lizenz zum Sprücheklopfen entfernt, das die Bond-Darsteller von Roger Moore bis Pierce Brosnan zementierten. Nie war ein Bond so grimmig und so voller Zorn wie dieses mal.
Das Daniel Craig trotz aller Menschlichkeit und Moralität noch ein James Bond ist, liegt an den wirklichen wichtigen Eigenschaften die an der Figur James Bond gelassen wurden:
James Bond strahlt immer noch eine Souveränität aus die einen vor Neid erblassen lässt. Niemand findet sich in fremden Kulturen und Situationen so genial zurecht wie er. Sein Wissen scheint schier unerschöpflich.
Er ist zum beneiden loyal und auch niemals bestechlich.
Letztlich wird aber niemand James Bond jemals durchschauen können, er behält sich immer eine letzte Undurchschaubarkeit vor, die in der heutigen Zeit beneidenswert wäre.
Es wird damit durchaus bewusst ein großer Teil der bisherigen Zielgruppe von Bond-Filmen verstoßen. Die Welt ändert sich. Es ist Zeit erwachsen zu werden.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 8, 2009 12:44 AM MEST


Seite: 1