Profil für Stefan Bartl > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Stefan Bartl
Top-Rezensenten Rang: 37.226
Hilfreiche Bewertungen: 276

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Stefan Bartl
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
Elgar:Cello Concertos
Elgar:Cello Concertos
Wird angeboten von Music-Shop
Preis: EUR 44,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Definition des Cello, 15. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: Elgar:Cello Concertos (Audio CD)
Es ist immer schwer, derart gehörtes in Worte zu fassen. Jaqueline du Pré ist für mich die Definition des Cello und die hier vorliegende Aufnahme, so jung sie auch war, ist wohl das Intensivste, was man von Elgars Cello Concerto vernehmen darf. Manchmal traut man sich sich gar nicht zu atmen während der Aufnahme. Es gibt eine Live-Aufnahme mit Daniel Barenboim, aber das hier ist um Klassen besser. Wie gesagt, es ist die Definition des Cello, und mehr will ich hier nicht preisgeben. Eine Aufnahme für die die Ewigkeit.


Bells, Boots and Shambles
Bells, Boots and Shambles
Preis: EUR 9,29

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Masterpiece !, 9. September 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bells, Boots and Shambles (Audio CD)
Es gibt Bands, die kennt kaum ein Mensch, und die machten Platten, die kennt sowieso fast kaum einer. Hinter Spirogyra steckte vornehmlich Martin Cockerham, der für die meisten Gitarrenparts und Kompositionen der Band verantwortlich war. Aber es gehörte auch die Sängerin Barbara Gaskin dazu (bekannt geworden aber erst durch die Zusammenarbeit mit Dave Stewart von den Eurythmics). Da man eigentlich keinen Drummer in der Truppe hatte wurde Dave Mattacks engagiert. Mattacks ist wohl einer der besten Session-Musiker, den es gibt. Er spielte schon bei fast allen Größen mit, ob sie nun Paul McCartney oder Chris Rea heissen. Aber zurück zur Platte:
Bells, boots and shambles ist das letzte Album der Band, quasi das Ende einer Trilogie. Und diese Platte war auch der absolute Höhepunkt der Band, das Masterpiece sozusagen. Hatten die beiden ersten Platten noch kompositorische Schwächen, hier stimmt schlichtweg alles und führt einen beim Hören quasi in eine andere Welt, Gaskins Stimme verzaubert wie noch nirgendwo gehört, ohne überphrasiert zu wirken, man verliebt sich sofort in diesen Ausdruck von Reinheit und Schönheit. Überhaupt liegt über dieser Platte ein Gestus von Wahrheit und Sinnlichkeit, wie ich es sonst nirgendwo vernommen habe, und das, obwohl ich dem Folkrock sonst ja nicht sooo viel ab kann. Auch wenn man das Jahr 1973 schreibt und Konzeptalben zu jener Zeit ja Gang und Gäbe waren, im Folkrock waren sie die Ausnahme und Spirogyra trat diese musikalische Reise auch mit außergewöhnlicher Reife an. Irgenwie, wenn ich jetzt so darüber nachdenke, könnte man diese Platte auch als "dark side of the moon" des Folkrock ansehen, rein schon von der zeitlichen Parallele. Ich geb zu, diese Platte hat mein Leben beeinflusst.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 6, 2014 2:06 AM MEST


London 1986
London 1986

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Göttlich" trifft es am Besten, 5. September 2010
Rezension bezieht sich auf: London 1986 (Audio CD)
Nein, es war nicht das letzte Talk Talk - Konzert, liebe Gemeinde. Das lässt sich allein schon an der Tatsache erkennen, daß die mittlerweile erschienene "Live in Montreux"- DVD am 11. Juli 1986 mitgeschnitten wurde. Dennoch, an diesem 8. Mai 86 war alles perfect. Die Band spielte traumhaft mit perfekter Technik und absolut jeder Ton saß, man war im legendären Hammersmith Odeon in London und der Tontechniker musste wohl auch seinen besten Tag gehabt haben. Man hat den Eindruck, man sitzt FOH, eigentlich muß man nur die Augen schließen und schon kann man seinen eigenen Konzert-Film starten. Diese im Prinzip Best-of-Live-CD lässt einen sprachlos zurück. Eigentlich hat man heutzutage Talk Talk in Erinnerung als Synthie-Wave-Band mit zwei, drei Hits und einem experimentellen Ende, eigentlich wenig spektakulär. Nun, es gab schon in den seligen 80ern nicht wenige, die das Potenzial und die Genialität der Band erkannten, nicht nur nach "Eden", sondern auch schon davor. "London 1986" ist ein Traum von einer Platte und lässt uns in Traurigkeit zurück. Warum gibt es diese Band heute nicht mehr? Warum hat man die Größe der Band in den 80ern nicht so richtig erkannt? Diese Songs waren einfach nur göttlich.


Wings Over America
Wings Over America
Wird angeboten von jazzfred1975
Preis: EUR 32,75

14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Legendär !, 4. Juni 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wings Over America (Audio CD)
Man mag es kaum glauben: Dieses 1976 veröffentlichte Konzert wurde damals auf einer sogenannten Triple-LP herausgebracht und ist bis heute die am meisten verkaufte Triple-LP aller Zeiten. Die Wings waren damals zweifellos auf ihrem Höhepunkt angelangt und die Welttournee 1975/76 gilt noch heute als legendär. Selbst Herr McCartney schwärmt noch heute vom Line-up der 76er-Tour. Und all das hört man auf dieser wirklich fantastischen Doppel-CD. Hier stimmt fasst alles: Die Show hat ein stimmiges Konzept, McCartneys Stimme war nie besser und die Songs sprühen nur so voll Spielfreude. Neben den Eheleuten McCartney und Denny Laine waren im 76er-Line-up auch noch der ausgewiesene Live-Drummer Joe English und an der Lead-Gitarre Jimmy McCulloch, wie gesagt, es stimmte einfach alles an der Truppe. Und weil man in den 70er Jahren noch nicht so viel mit Synthis zu tun wusste stand auch noch die Bläsertruppe um Tony Dorsey auf der Bühne. Die Songs schlagen einen Bogen der Wings-Ära mit kleinen Ausrutschern in die 60er-Jahre.
Damals überraschte auch die Aufnahmequalität und die Spieltechnik dieses Wingskonzertes, doch man musste sage und schreibe bis zum Jahr 2013 warten um den auf Vinyl gepressten Sound wieder originalgetreu hören zu dürfen. EMI brachte das Album in den 80ern heraus und verhunzte alles, wenn man Glück hatte, besaß man die 1999er-Version von Toshiba, die zwar ausschließlich in Japan zu haben war, die dem Sound der Platte aber wesentlich näher kam, und nun, ja nun hat man sich endlich die Mühe gemacht, dieses hervorragende Zeitdokument klanglich einwandfrei heraus zu bringen. Wer die Deluxe-Edition besitzt wird aus dem Staunen ob der vielen Memorabilia nicht mehr heraus kommen, sowas nenn ich Deluxe-Edition! Absolute Kaufempfehlung also: Sowohl das Konzert, als auch der Sound, als auch die Edition: Alles 5 Punkte ! Absolut legendär, ja sogar magisch!


Running on Empty CD + DVD (Audio)
Running on Empty CD + DVD (Audio)

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Simply the best !!!, 15. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: Running on Empty CD + DVD (Audio) (Audio CD)
Nun gibts also ne Jubiläums-Ausgabe dieser wohl besten Jackson Browne-Platte. Eigentlich ist diese Scheibe ein Glücksfall, da sie nichts weniger dokumentiert als eine legendäre Tour in den 70ern, von einem Künstler, der damals einfach seinen größten kreativen Output hatte. Und so braucht man auch nicht weiter eingehen auf die songs, sie sind einfach wunderbar.
Aber, und deshalb tippe ich hier auf meinem PC, dies ist die Jubiläums-Ausgabe, und man hat "Running on empty" auf der Audio-DVD nochmals neu abgemischt und heraus kam ein fetter, sensationeller Sound, der einem die Platte nochmals ein Stück näher bringt, intensiver erleben lässt und die Klanggewohnheiten unserer mittlerweile verwöhnten Gehörgänge völlig neu umspült. Was für ein geiler Sound !


Echo Mountain
Echo Mountain
Preis: EUR 13,24

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zwischen solide und traumhaft, 13. April 2010
Rezension bezieht sich auf: Echo Mountain (Audio CD)
Na ja, allein die Tatsache, daß die belgischen Geschwister wieder zusammen ne Platte rausgebracht haben und auf Tour gehen verdient ein paar Sterne. Diese Comeback-CD macht deutlich, daß KS Choice einfach ne gute Band ist, ihre Songs irgendwo zwischen "solide" und "traumhaft" anzusiedeln sind und sie mit den zwei kurzen CDs sicherlich nicht in die Sparte "hätten sie es mal bleiben lassen" reinrutschen werden. Dafür sind sie einfach zu gut. Dennoch gibts keine 5 Sterne, denn CD 1 (die Kracher-CD)hat zwar schöne Hooks und auch sonst ein paar nette Einfälle, aber es fehlt mir die Rauheit und die Originalität von z.B. "Cocoon Crash", nebenbei meiner Lieblings-CD von Ks Choice. Aber dafür lässt einen CD 2 zuweilen wirklich träumen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 13, 2010 10:36 PM CET


Crime of the Century
Crime of the Century
Preis: EUR 7,99

12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Music for the century, 23. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Crime of the Century (Audio CD)
Nein, eigentlich will ich mich hier nicht über die Songs oder die Platte auslassen. Nach 35 Jahren dürfte sich herumgesprochen haben, daß dies hier Supertramps Sternstunde war, deshalb auch 5 Sterne, ganz klar.
Was wir hier haben ist die remasterte Version und da fühlt sich ein alter Sack, der mit analogem Gehör aufgewachsen ist wieder mal berufen, seinen Senf abzugeben. Nun, es gibt schlimmere Remasters. Positiv ist, daß hier nicht übersteuert wurde, die Instrumente klingen sehr viel differenzierter und man hört hier Sachen, die man vorher so nicht wahrgenommen hatte. Negativ: Es klingt halt digital, sehr hart und der Charme dieser Scheibe liegt auch darin, daß es eine Aufnahme aus dem Jahre 1974 ist, die zwar mit wunderbar transparentem Klang verewigt wurde, aber letztlich immer analogen Charakter hatte und der kommt bei den Remasters nich rüber, aber wie gesagt: es gibt schlimmere Remasters.


Reality Killed The Video Star
Reality Killed The Video Star
Wird angeboten von ZUMM31
Preis: EUR 4,98

18 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Die Platte zum 5-Uhr-Tee, 4. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Reality Killed The Video Star (Audio CD)
Herrschaften, nun seien wir mal ehrlich oder habt ihr die Scheiben von vor 10 Jahren schon vergessen? Dieses Album kann es mit keinem der ersten Robbie-Scheiben aufnehmen, das klingt alles doch sehr sehr harmlos und musikalisch konservativ und belanglos. Zugegeben, Trevor Horn ist ein begnadeter Produzent und er hat hier auch gute Arbeit abgeliefert, doch für mehr als die Hintergrundmusik zum 5-Uhr-Tee wenn meine Eltern zu Besuch kommen reichts bei mir nicht. Ich höre hier einen ziemlich verunsicherten, nach sich selbst suchenden 35-jährigen, der versucht aus den bitteren Erkenntnissen seiner Vergangenheit neuen musikalischen Lebensmut zu fassen, . . . aber er is eben noch nicht soweit. Am Besten gefällt mir noch der Song "Deceptacon", der auch vom Mix her so etwas wie Dichte und Atmosphäre vermittelt, der Rest ist eine Ansammlung von Outtakes (Wont do that), Peinlichkeiten (You know me) und bewährten Kompositionsstrukturen (Bodies). Hat mit der Klasse des einstigen Robbie Williams nichts mehr gemein. Sorry.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 4, 2009 6:58 PM CET


To Our Children's Children's Children
To Our Children's Children's Children
Preis: EUR 10,98

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen State of Art Musik !, 4. Oktober 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Im Jahr der Mondlandung machten die Moodies ihre eigene Mondlandung. Seit "Days of future passed" entwickelte sich ihr Sound von Platte zu Platte, doch dies hier ist in meinen Augen der kreative Höhepunkt, danach konnte man auf jeder Scheibe den Erfolgsdruck mithören. Childrens children ist ein Traum von einer Platte und wenn man den Bogen weit spannen will hört man hier auch (ich weiss, jetzt werden mich einige für verrückt erklären) die Grund-Essenzen von TripHop heraus. Ein traumwandlerischer Melodiebogen mit sehr dichter und intensiver Atmosphäre. Aber das Album ist 40 Jahre alt, man müsste es sicherlich kennen, drum will ich hier mal was ganz anderes ansprechen: Nämlich die Klangqualität und die gilt im Grunde für alle neu digital remasterten Moody-Platten: Sie ist schlichtweg sensationell. Ich hatte mir ja mal so goldene MFSL-Discs zugelegt weil ich diese Musik einfach mit entsprechender Klangqualität hören wollte, doch die neuen Remasters stellen alles in den Schatten was man bisher hörte: Was für ein fantastischer Sound, mit Worten kaum zu beschreiben und besser als jede andere digital remasterte Scheibe. Im Gegensatz zu den Beatles-Remasters kommt hier keine Diskussion über den Sound auf. Absolute Referenz-Quälität.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 10, 2010 3:50 PM CET


The Beatles Stereo - The Original Studio Recordings
The Beatles Stereo - The Original Studio Recordings
Wird angeboten von Obsessed-Records GmbH inkl-MwSt-Widerrufsbelehrung-AGB-unter-Verkäufer-Hilfe
Preis: EUR 224,75

11 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Liebevoll und digital !, 11. September 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Was habe ich 1987 geflucht als EMI die Beatles-Alben auf CD herausbrachten und es klang einfach nur grausam. Nun, 22 Jahre danach machte man endlich den richtigen Schritt und, mittlerweile besitzt man ja auch die technischen Möglichkeiten dazu, bringt ein digital remastertes Gesamtwerk heraus. Sollte man dies kaufen? Unbedingt. Zum Einen ist die Aufmachung mitsamten Booklets sehr liebevoll und aufwändig gestaltet, zum Anderen gibt es nun zum ersten Mal die ersten vier Alben in Stereo. 1987 fand man sich noch sehr gewitzt darin, diese nur in Mono herauszubringen. Über die Musik dieses "Evangeliums der Popmusik" verlier ich kein Wort, denn es ist und bleibt unerreicht. Also: Warum dann ein Stern Abzug? Man hört nun sicher Dinge, die man vorher nicht hörte, alles klingt mächtig, ja für 2009 gar "up to date" und vor allem die frühen Aufnahmen gewinnen durch das Remastering deutlich hinzu,
A B E R:
im Sound fehlt mir die Weichheit analoger Musik, und die Beatles nahmen nunmal ihre Lieder analog auf. Gerade bei Abbbey Road oder Let it be fällt das auf. Es klingt zu hart, zu digital und somit sind die neuen Scheiben für mich wahrlich nicht der audiophilen Weisheit letzter Schluss. Zwar ist der vielbesagte Schleier der Aufnahmen von 1987 weg, aber die Herrlichkeit von Vinylscheiben erreicht man dadurch nicht. Vielleicht hätte man das Remastern Geoff Emerick überlassen sollen und nicht Allen Rouse. Und ein Tip zum Schluss: Wenn man mal hören will wie ein digitales remastern von 60er Jahre-Aufnahmen richtig sensationell klingt, dann höre man den Moody Blues zu, die auch ihren gesamten Katalog neu auflegten. So muss das klingen! Dennoch: Die Box ist ein Muss, geb ich zu.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5