Profil für Erizo > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Erizo
Top-Rezensenten Rang: 827.414
Hilfreiche Bewertungen: 33

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Erizo

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Lincoln
Lincoln
DVD ~ Daniel Day-Lewis
Preis: EUR 7,99

33 von 48 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Porträt der Politik, 31. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Lincoln (DVD)
Mit "Lincoln" wagt sich der Star-Regisseur Steven Spielberg an eine komplizierte Aufgabe heran: Wie verfilmt man ein historisches Stück Politik, deren Ausgang zudem gut bekannt ist, so dass es einerseits authentisch bleibt, gleichzeitig aber sein Publikum zu unterhalten vermag? Er scheint jedoch das perfekte Rezept dafür gefunden zu haben. Der Film fängt die Atmosphäre der Zeit um die Wiederwahl des 16 US-Präsidenten perfekt ein: Die Unstimmigkeit im Kabinett des Präsidenten (damals noch kein Oval Office), die Unstimmigkeit im Repräsentantenhaus, die Unstimmigkeit und Unsicherheit des Volkes, die Unstimmigkeit und der daraus resultierende Sezessionskrieg zwischen Norden und Süden.

Der Akzent liegt hier klar auf den Ereignissen in Washington Ende 1864 bis Anfang 1865. Kriegs und Actionszenen gibt es nur wenige, und diese wenige sind auch noch kurz. Der Kulissen sind hauptsächlich enge, teilweise spärlich belichtete (mangels der Elektrizität zur damaliger Zeit) Räume, und die Action besteht zum überwiegendem Teil aus scharf und präzise geschriebenen Dialogen. Das hat zur Folge dass die Handlung hauptsächlich von Schauspielern getragen wird, und diese sind alle hervorragend, alle bis auf den Hauptdarsteller Daniel Day-Lewis. In seinem Fall ist "hervorragend" nämlich immer noch untertrieben. Das was Day-Lewis hier abliefert ist schlicht eine der besten Darstellungen einer historischen Person die die Kinematografie je gesehen hat. Einen weiteren Highlight liefert Tommy Lee-Jones ab, mit seiner Darstellung des radikalen Republikaner Thaddeus Stevens.

Die Handlung: Der kürzlich wiedergewählter republikanischer US-Präsident Abraham Lincoln versucht ein Gesetz zu verabschieden, der der Sklaverei in der USA ein Ende macht, während er gleichzeitig den Krieg mit den Konföderierten Staaten von Amerika, deren Hauptanlässe sich abzuspalten die Wahl von Abraham Lincoln zum Präsidenten und sein Gesetz zur Abschaffung der Sklaverei sind, beenden muss um diese in die USA wieder einzugliedern. Zusätzliche Probleme bereiten ihm die fehlende 2/3 Mehrheit im Repräsentantenhaus die er nur dann erreichen kann, wenn mehrere Mitglieder der Demokratischen Partei, die eigentlich für den Erhalt der Sklaverei stimmen, sich ihm anschließen. Der Erlass eines solches Gesetzes würde jedoch das Ende des Krieges hinauszögern...

Der Film zeigt wunderbar mit welchen Methoden ein hochrangiger Politiker arbeiten muss, um in einer demokratischen Politik eine wichtige Entscheidung zu Stande zu bringen. Aus diesem Grund bleibt dieser Film wohl noch eine sehr lange Zeit aktuell, und sollte von Menschen die sich für die Politik, Geschichte oder die Person Abraham Lincoln interessieren unbedingt angeschaut werden. Aber auch alle Anderen, solche die sich nicht von mangelnder Action, vorhandenem Tiefgang und 152 Minuten Spielzeit abschrecken lassen, sollten sich diesen Meisterwerk nicht entgehen lassen.


Seite: 1