ARRAY(0xa29bb264)
 
Profil für bill > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von bill
Top-Rezensenten Rang: 106
Hilfreiche Bewertungen: 2403

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
bill
(TOP 500 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Tinxi 2.HDD/SSD Adapter für SATA Festplatte und alle Notebook mit SATA 12,7mm Laufwerkschacht z.B. HP Pavilion DV4 DV5 DV6 DV7,CompaQ 620 625 635,Samsung R560 ,NP Serie, Acer Aspire ,Extensa 5230E 7630G, TravelMate 7740G 5740Z,Toshiba Qosmio X300 Tecra M10,Satellite A660 L650D,Asus M N F G B X Serie,Fujitsu Siemens Esprimo Mobile,Sony Vaio VGN-BZ26M,VPC Serie
Tinxi 2.HDD/SSD Adapter für SATA Festplatte und alle Notebook mit SATA 12,7mm Laufwerkschacht z.B. HP Pavilion DV4 DV5 DV6 DV7,CompaQ 620 625 635,Samsung R560 ,NP Serie, Acer Aspire ,Extensa 5230E 7630G, TravelMate 7740G 5740Z,Toshiba Qosmio X300 Tecra M10,Satellite A660 L650D,Asus M N F G B X Serie,Fujitsu Siemens Esprimo Mobile,Sony Vaio VGN-BZ26M,VPC Serie
Wird angeboten von tinxi-shop versandkostenfrei
Preis: EUR 12,99

5.0 von 5 Sternen Mit kleinen Nachteilen beim Packard Bell Easynote LM85, 15. April 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Funktioniert super bei meinem Packard Bell Easynote LM85. Beim Ausbau des DVD-Laufwerkes sollte man darauf achten, auch die Schraube auf der Unterseite des Notebooks zu lösen. Etwa da, wo das DVD- Laufwerk aufhört. Dann Festplatte in den Adapter einbauen. Bei mir eine flache SSD, aber es gehen auch höhere Festplatten rein.

Beim Neustart mit F2 im BIOS die Festplatte auswählen, mit der gestartet werden soll, das DVD-Laufwerk existiert ja jetzt nicht mehr. Nach Neustart funktioniert alles super und ich kann ein Backup von Laufwerk C auf dem nun neuen Laufwerk D ziehen. Früher musste ich immer eine externe Festplatte rumschleppen.

Kleiner Nachteil: Der Adapter sitzt sehr fest und lässt sich kaum wieder herauszuziehen, da es sehr tief eingeschoben werden muss. Schnell mal ausbauen geht also nicht. Deshalb habe ich nun eine kleine Schraube in die Front eingeschraubt (da wo ein Loch vorhanden war), damit es überhaupt etwas gibt, woran man den Adapter wieder herauszuziehen kann. Die Blende vom DVD- Laufwerk würde hier auch nicht viel helfen. Außerdem möchte ich die Blende auf dem DVD-Laufwerk lassen, wenn ich das mal wieder benötige.

Öfter mal Wechseln würde ich auch vermeiden. Der auf der Platine aufgelötete Anschluss im Notebook könnte sehr schnell abbrechen, da er nicht für diese ständigen Druck und Zug-Belastungen ausgelegt ist. Also hier immer mit Vorsicht herangehen.

Ansonsten ein super Teil wenn es fest verbaut bleibt. Da der Nutzen höher ist als die kleinen Nachteile gebe ich trotzdem 5 Sterne.


Kitchenaid KSM150PSEER + MVSA Kitchenaid 5KSM150PSEER Küchenmaschine Serie "Artisan" plus Zubehör für Gemüseschneider / Schnitzelwerk mit 3 Trommeln, rot
Kitchenaid KSM150PSEER + MVSA Kitchenaid 5KSM150PSEER Küchenmaschine Serie "Artisan" plus Zubehör für Gemüseschneider / Schnitzelwerk mit 3 Trommeln, rot
Preis: EUR 619,26

5.0 von 5 Sternen KitchenAid oder die neue UltraMix von AEG, 15. April 2014
Da ich vor kurzem die UltraMix von AEG getestet habe, möchte ich die Bewertung auch hier bei der KitchenAid als Vergleichstest einbauen.

Schon seit vielen Jahren besitzen wir eine KitchenAid Artisan und sind mit dieser sehr zufrieden. Hat sie doch noch nie einen Aussetzer gehabt oder war für die vorgesehene Knetarbeit zu schwach. Nun ist die UltraMix von AEG in unser Haus geflattert und ich habe gleich einen großen Vergleichstest gestartet. Da fällt schon auf, das sich die UltraMix schon sehr an ihr Vorbild, der KitchenAid, gehalten hat, nur das die Bedienelemente spiegelverkehrt angebracht sind. Ich gebe 1-10 Punkte für die jeweiligen Bewertungsbereiche.

Kraft: Obwohl die UltraMix mit 1000 Watt wirbt (gegenüber der KitchenAid mit gerade mal 300 Watt) konnten wir, meine Frau und ich, keinen Unterschied feststellen. Selbst bei sehr fester Knetmasse über einen längeren Zeitraum. Hier scheint wohl das Getriebe von besonderer Bedeutung zu sein, das bei der KitchenAid wohl „effektiver“ funktioniert. 1000 Watt bedeutet ja auch, mehr Stromverbrauch.
Bewertung: UltraMix 8 Punkte, KitchenAid 10 Punkte (weniger Stromverbrauch, gleiche Kraft).

Geschwindigkeit: Die UltraMax ist in allen Einstellungsstufen (1-10) immer etwas langsamer als die Kitchenaid. Dieses wirkt sich natürlich bei Sahne besonders gut aus. Besser und schneller fertig wird sie bei höherer Drehzahl. Also ist hier die KitchenAid wieder mal im Vorteil.
Bewertung: UltraMix 9 Punkte, KitchenAid 10 Punkte (schnelleres Arbeiten durch schnellere Drehzahl in allen Einstellstufen).

Ausstattung: Beide Geräte wurden mit der gleichen Ausstattung ausgeliefert (nur bei der UltraMix gibt es eine Schüssel mehr), dass absolut identisch in Aussehen und Qualität ist. Wer hat da wohl von wem abgeguckt? Komischerweise haben beide Küchenmaschinen den gleichen Anschluss für das Zubehör. Sogar der Vierkant für den Fleischwolf ist gleich. Aber Vorsicht: Niemals das Zubehör austauschen. Es kommt z.B zu Kratzgeräuschen, wenn man die Schüssel der KitchenAid an der UltraMix verwendet (ist doch ein paar Millimeter kleiner).
Beide 10 Punkte

Design: Hier scheiden sich sicher die Geister. Die UltraMix ist klobiger und wirkt in der Küche auch größer als die KitchenAid. Die UltraMix ist eckiger, die KitchenAid runder. Die UltraMix passt eher in eine Designerküche, die KitchenAid eher in eine Manufaktur. Grundsätzlich gefallen mir beide sehr gut, deshalb gebe ich hier auch keine Bewertung ab.

Verarbeitung: Beide Maschinen sind erstklassig verarbeitet. Lackschicht, Anschlüsse, Schalter, Elektronik und der Kippmechanismus sind tadellos. Hier hat mir der Schalter der UltraMax sogar etwas besser gefallen, als die der KitchenAid, der dort etwas „einfach“ wirkt. Aber wie gesagt, die KitchenAid ist viele Jahre alt und auch der Schalter hat es überstanden.
Bewertung: UltraMix 10 Punkte, KitchenAid 9

Handhabung: Hier gibt es tatsächlich ein paar Unterschiede. Die UltraMix ist mit einer LED ausgestattet. Steht die Maschine also in einer dunklen Küchenecke, sieht man, was sich schon in der Rührschüssel befindet. Auch der Schalter ist mit einer LED ausgestattet und läßt sich auch von oben ablesen (KitchenAid nur von der Seite). Gefällt mir sehr gut. Hier kann natürlich die KitchenAid nicht mithalten, dafür kann aber auch nichts kaputt gehen. Was mir an der UltraMix allerdings negativ aufgefallen ist. Versucht man mit einer Hand den Rührhaken anzustecken, kippt die Maschine nach hinten, da der Fuß wohl zu leicht ist. Hier muss man also mit der anderen Hand die Maschine festhalten, was bei der KitchenAid nicht so ist (sind dann wohl doch die langjährigen Erfahrungen).
Bewertung: Beide Geräte bekommen nicht 10 aber 9 Punkte

Lärm: Ja, das machen Sie beide und doch sehr unterschiedlich. Die UltraMix klingt eher wie ein etwas pfeifender Elektromotor, die KitchenAid wie ein rumpelndes Getriebe.
Bewertung: Beide könnten leiser sein, also 8 Punkte

Haltbarkeit: Die kann ich natürlich bei der UltraMix noch nicht beurteilen, da sie noch neu ist. Ich werde aber auf jeden Fall davon berichten, wenn sich mal eine Schwachstelle ergibt , da sie wohl in nächster Zeit erst mal für die KitchenAid einspringen muss. Für beide ist leider kein Platz da.
Keine Bewertung

Abmessungen: Die UltraMix (47 cm) ist etwas höher als die Kitchenaid (44,5 cm). Mit aufgeklappten Oberteil sind dann beide nochmal um einiges höher. Erwähne das hier, weil wir selber die Maschine unter einen Hängeschrank stellen wollten, was aber leider nicht passte.
Keine Bewertung.

Kabellänge: Ja was ist das denn? Die UltraMix hat leider nur eine Kabellänge von 97 cm, die KitchenAid von 130 cm. Finde schon, so ein Kabel kann nicht lang genug sein, vor allem, wenn die nächste Steckdose doch etwas weiter weg ist. Da es sich hierbei auch nur um eine Information handelt, keine Bewertung.

Fazit: Die UltraMix muss sich erst noch beweisen, wie schlägt sie sich im Alltag und wie anfällig ist sie für Störungen. Sie wirkt modern und hat trotzdem viele klassische Elemente der KitchenAid übernommen. Was auch gut so ist. Versehen mit LED und einem moderneren Design kann sie es zu etwas bringen. Die Qualität ist überragend. Kein Plastik, alles aus schwerem Metall. Perfekt. Mir fällt auf Anhieb keine wesentliche Schwachstelle auf und auch die 2 Punkte unterschied (habt ihr mitgerechnet?) zur KitchenAid lassen sich verkraften. Da auch der Preis stimmt gebe ich der UltraMix 5 Sterne und eine wirkliche Kaufempfehlung. Die KitchenAid bleibt die gute alte Küchenmaschine, der ich hier leider keine 6 Sterne geben kann.

Toll das so was heute im Plastikzeitalter noch hergestellt wird.

Gruß Bill


AEG Küchenmaschine UltraMix KM 4000 / 1000 Watt / 4,8 + 2,9 Liter Edelstahl-Rührschüssel / 10 Geschwindigkeitsstufen / Robustes Vollmetall-Gehäuse / Inkl. umfangreiches Zubehör / Watermelon Rot
AEG Küchenmaschine UltraMix KM 4000 / 1000 Watt / 4,8 + 2,9 Liter Edelstahl-Rührschüssel / 10 Geschwindigkeitsstufen / Robustes Vollmetall-Gehäuse / Inkl. umfangreiches Zubehör / Watermelon Rot
Preis: EUR 349,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen UltraMix oder KitchenAid?, 15. April 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Schon seit vielen Jahren besitzen wir eine KitchenAid Artisan und sind mit dieser sehr zufrieden. Hat sie doch noch nie einen Aussetzer gehabt oder war für die vorgesehene Knetarbeit zu schwach. Nun ist die UltraMix von AEG in unser Haus geflattert und ich habe gleich einen großen Vergleichstest gestartet. Da fällt schon auf, dass sich die UltraMix schon sehr an ihr Vorbild, der KitchenAid, gehalten hat, nur dass die Bedienelemente spiegelverkehrt angebracht sind. Ich gebe 1-10 Punkte für die jeweiligen Bewertungsbereiche.

Kraft: Obwohl die UltraMix mit 1000 Watt wirbt (gegenüber der KitchenAid mit gerade mal 300 Watt) konnten wir, meine Frau und ich, keinen Unterschied feststellen. Selbst bei sehr fester Knetmasse über einen längeren Zeitraum. Hier scheint wohl das Getriebe von besonderer Bedeutung zu sein, das bei der KitchenAid wohl „effektiver“ funktioniert. 1000 Watt bedeutet ja auch mehr Stromverbrauch.
Bewertung: UltraMix 8 Punkte, KitchenAid 10 Punkte (weniger Stromverbrauch, gleiche Kraft).

Geschwindigkeit: Die UltraMix ist in allen Einstellungsstufen (1-10) immer etwas langsamer als die Kitchenaid. Dieses wirkt sich natürlich bei Sahne besonders gut aus. Besser und schneller fertig wird sie bei höherer Drehzahl. Also ist hier die KitchenAid wieder mal im Vorteil.
Bewertung: UltraMix 9 Punkte, KitchenAid 10 Punkte (schnelleres Arbeiten durch schnellere Drehzahl in allen Einstellstufen).

Ausstattung: Beide Geräte wurden mit der gleichen Ausstattung ausgeliefert (nur bei der UltraMix gibt es eine Schüssel mehr), das absolut identisch in Aussehen und Qualität ist. Wer hat da wohl von wem abgeguckt? Komischerweise haben beide Küchenmaschinen den gleichen Anschluss für das Zubehör. Sogar der Vierkant für den Fleischwolf ist gleich. Aber Vorsicht: Niemals das Zubehör austauschen. Es kommt z.B zu Kratzgeräuschen, wenn man die Schüssel der KitchenAid an der UltraMix verwendet (ist doch ein paar Millimeter kleiner).
Beide 10 Punkte

Design: Hier scheiden sich sicher die Geister. Die UltraMix ist klobiger und wirkt in der Küche auch größer als die KitchenAid. Die UltraMix ist eckiger, die KitchenAid runder. Die UltraMix passt eher in eine Designerküche, die KitchenAid eher in eine Manufaktur. Grundsätzlich gefallen mir beide sehr gut, deshalb gebe ich hier auch keine Bewertung ab.

Verarbeitung: Beide Maschinen sind erstklassig verarbeitet. Lackschicht, Anschlüsse, Schalter, Elektronik und der Kippmechanismus sind tadellos. Hier hat mir der Schalter der UltraMix sogar etwas besser gefallen, als der Schalter der KitchenAid, der dort etwas „einfach“ wirkt. Aber wie gesagt, die KitchenAid ist viele Jahre alt und auch der Schalter hat es überstanden.
Bewertung: UltraMix 10 Punkte, KitchenAid 9

Handhabung: Hier gibt es tatsächlich ein paar Unterschiede. Die UltraMix ist mit einer LED ausgestattet. Steht die Maschine also in einer dunklen Küchenecke, sieht man, was sich schon in der Rührschüssel befindet. Auch der Schalter ist mit einer LED ausgestattet und läßt sich auch von oben ablesen (KitchenAid nur von der Seite). Gefällt mir sehr gut. Hier kann natürlich die KitchenAid nicht mithalten, dafür kann aber auch nichts kaputt gehen. Was mir an der UltraMix allerdings negativ aufgefallen ist. Versucht man mit einer Hand den Rührhaken anzustecken, kippt die Maschine nach hinten, da der Fuß wohl zu leicht ist. Hier muss man also mit der anderen Hand die Maschine festhalten, was bei der KitchenAid nicht so ist (sind dann wohl doch die langjährigen Erfahrungen).
Bewertung: Beide Geräte bekommen nicht 10 aber 9 Punkte

Lärm: Ja, das machen Sie beide und doch sehr unterschiedlich. Die UltraMix klingt eher wie ein etwas pfeifender Elektromotor, die KitchenAid wie ein rumpelndes Getriebe.
Bewertung: Beide könnten leiser sein, also 8 Punkte

Haltbarkeit: Die kann ich natürlich bei der UltraMix noch nicht beurteilen, da sie noch neu ist. Ich werde aber auf jeden Fall davon berichten, wenn sich mal eine Schwachstelle ergibt , da sie wohl in nächster Zeit erst mal für die KitchenAid einspringen muss. Für beide ist leider kein Platz da.
Keine Bewertung

Abmessungen: Die UltraMix (47 cm) ist etwas höher als die Kitchenaid (44,5 cm). Mit aufgeklappten Oberteil sind dann beide nochmal um einiges höher. Erwähne das hier, weil wir selber die Maschine unter einen Hängeschrank stellen wollten, was aber leider nicht passte.
Keine Bewertung.

Kabellänge: Ja was ist das denn? Die UltraMix hat leider nur eine Kabellänge von 97 cm, die KitchenAid von 130 cm. Finde schon, so ein Kabel kann nicht lang genug sein, vor allem, wenn die nächste Steckdose doch etwas weiter weg ist. Da es sich hierbei auch nur um eine Information handelt, keine Bewertung.

Fazit: Die UltraMix muss sich erst noch beweisen, wie schlägt sie sich im Alltag und wie anfällig ist sie für Störungen. Sie wirkt modern und hat trotzdem viele klassische Elemente der KitchenAid übernommen. Was auch gut so ist. Versehen mit LED und einem moderneren Design kann sie es zu etwas bringen. Die Qualität ist überragend. Kein Plastik, alles aus schwerem Metall. Perfekt. Mir fällt auf Anhieb keine wesentliche Schwachstelle auf und auch die 2 Punkte Unterschied (habt ihr mitgerechnet?) zur KitchenAid lassen sich verkraften. Da auch der Preis stimmt gebe ich der UltraMix 5 Sterne und eine wirkliche Kaufempfehlung.

Toll das so was heute im Plastikzeitalter noch hergestellt wird.

Gruß Bill


Philips HC5440/80 Haarschneider Dual Cut Technologie, metallic-schwarz
Philips HC5440/80 Haarschneider Dual Cut Technologie, metallic-schwarz
Preis: EUR 37,92

5.0 von 5 Sternen Philips HC5440/80 oder Philips HC3420/15?, 15. April 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Ich habe bisher einige Haarschneide-Prozeduren hinter mich gebracht. Hier meine Beurteilung.

Ich finde den Haarschneider deutlich besser als den Philips HC3420/15, obwohl er momentan laut Rezensionsbeurteilung besser dasteht als der Philips HC5440/80. Was ich allerdings nicht ganz nachvollziehen kann, da ich beide getestet habe.

Der hier angebotene Kandidat Philips HC5440/80 hat doch ein paar Vorteile:

- Der Akku hält länger (75 Minuten statt 60 Minuten). Effektiv kam ich aber bei beiden Modellen auf eine etwas kürzere Akklaufzeit (hier scheint man wohl immer etwas zu übertreiben). Leider wird der Ladezustand des Akkus nicht angegeben, hätte ich aber auch in der Preisklasse nicht erwartet.
- Er hat zwei 1-23 mm Aufsätze im Lieferumfang. Da diese Aufsätze schon eine ziemlich instabile Konstruktion sind, hat man hier wohl erkannt, gleich zwei dazuzulegen. Man kann die Kämme nämlich nach beiden Seiten ohne Kraftaufwand verbiegen und wartet regelrecht darauf, das es plötzlich "Knacks" macht.

Für ein paar Euro mehr, würde ich also lieber den hier angebotenen HC5440/80 kaufen.

Fazit: Ein gutes Gerät mit toller Standardfunktion. Ich berichte davon, wenn mir der erste Kamm abgebrochen ist.

Gruß Bill


Philips HC3420/15 Haarschneider (Dual Cut Technologie) Akku/Netz, schwarz-rot
Philips HC3420/15 Haarschneider (Dual Cut Technologie) Akku/Netz, schwarz-rot
Wird angeboten von BUYLLOON
Preis: EUR 41,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Haarschneider mit Schwachstelle, 15. April 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Ich habe bisher drei Haarschneide-Prozeduren hinter mich gebracht. Hier meine Beurteilung.

Die Schnittmesser sind wirklich von sehr hoher Qualität und das merkt man auch. Ziepen oder Aussetzer sind mir nicht passiert. Leider wird der Ladezustand des Akkus nicht angegeben, hätte ich aber auch in der Preisklasse nicht erwartet.

Leider gibt es einen kleinen Nachteil: Der Aufsatz für 1-23 mm Schnittlänge ist schon eine ziemlich instabile Konstruktion und ich frage mich, wie lange da die einzelnen Kämme wohl halten? Man kann sie nach beiden Seiten ohne Kraftaufwand verbiegen und wartet regelrecht darauf, dass es plötzlich "Knacks" macht. Hier sehe ich die Schwachstelle am Philips HC3420/15. Weshalb ich dann nur 4 Sterne geben kann.

Fazit: Ein gutes Gerät mit toller Standardfunktion. Ich berichte davon, wenn mir der erste Kamm abgebrochen ist.

Gruß Bill


AEG Dampfbügeleisen 4Safety PRECISION DB 6130 / 3-fache Sicherheitsabschaltung / 2300 Watt / 150g Dampfstoß / Anti-Kalk System / Resilium Bügelsohle / blau/weiß
AEG Dampfbügeleisen 4Safety PRECISION DB 6130 / 3-fache Sicherheitsabschaltung / 2300 Watt / 150g Dampfstoß / Anti-Kalk System / Resilium Bügelsohle / blau/weiß
Wird angeboten von Voelkner
Preis: EUR 53,22

4.0 von 5 Sternen Gutes Bügeleisen mit etwas starrem Kabel, 16. März 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Hier meine Beurteilung zum AEG Dampfbügeleisen:
Was mir gleich aufgefallen ist, der Wasserbehälter lässt sich nicht mehr abbauen um ihn zu befüllen. Man muss also immer einen kleinen Behälter gefüllt mit Wasser als Zwischenlösung benutzen. Das Bügeln selber geht sehr einfach und durch das Gewicht muss man nicht so stark drücken. Die abgeflachte Kante der Bügelfläche ermöglicht es auch, gut an Knöpfen vorbei zu bügeln. Das Kabel ist sehr steif und bleibt auch so nach mehrmaliger Benutzung. Hoffe, das da nicht irgendwann Kabelbruch entsteht. Werde auf jeden Fall davon berichten. Der Dampfausstoß ist sehr gleichmäßig und sorgt für ein glattes Ergebnis. Wir haben auch ein Bügeleisen von Siemens in der Preisklasse, welches bis auf ein etwas anderes Design genauso gut funktioniert. Viel kann man hier ja auch nicht falsch machen. Wichtig war mir die automatische Abschaltung bei Nichtbenutzung. So ist man immer auf der sicheren Seite.

Fazit: Was soll ich sagen, es ist ein Bügeleisen und es funktioniert sehr gut. Einzig das etwas starre Kabel empfinde ich als Nachteil, weil es die Handlungsfreiheit ein wenig erschwert. Von mir gute 4 Sterne.


Becker Transit 70 LMU Navigationsgerät WiFi (17,8 cm (7 Zoll) kapazitives Display, 45 Länder Europas, Lebenslange Kartenupdates) schwarz
Becker Transit 70 LMU Navigationsgerät WiFi (17,8 cm (7 Zoll) kapazitives Display, 45 Länder Europas, Lebenslange Kartenupdates) schwarz
Preis: EUR 374,58

4.0 von 5 Sternen Gut aber teuer! Keine Diebstahlsicherung!, 16. März 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Ich habe bisher schon einige Navigationsgeräte getestet und bin auch viel mit ihnen herumgefahren. Natürlich kann ich nicht alle Strecken in Europa kennen und deshalb nur meine speziellen Routen beurteilen. Hier funktioniert aber mit dem Becker Transit 70 LMU alles hervorragend. Hier nun die einzelnen Bewertungspunkte:

Die Navigation: Es ist schon erstaunlich, was man bei diesem Gerät alles einstellen kann (und auch sollte). Besonders die Bereiche: unbefestigte Straße, Durchfahrthöhe, Brückenlasten und Kertwenden müssen bei LKW's (Wohnmobile, Busse) natürlich genaustens eingestellt werden. Dann kommt es auch nicht zu den vielen Problemen, über die hier andere berichten. Im PKW geht es natürlich nicht so streng zu. Eine kleine Holperpiste oder ein Tunnel sind hier weniger problematisch wie für einen LKW. Aber wie soll so ein Navi sonst wissen, in welchem Fahrzeug es sich gerade befindet? Grundsetzlich gibt es unterschiedliche Profile, die man benutzerdefiniert einstellen kann: Wohnmobil, LKW, Motorrad, Fahrrad, Fußgänger, Kfz Geschw. Profile und Bus. Staumeldungen nutze ich nur über TMC und das reicht mir auch. Unter eine halbe Stunde benutze ich die Alternativrouten nicht, weil es sich einfach nicht lohnt und man oftmals von der Autobahn runter und kreuz und quer durch Kleinstädte gelotst wird und dann am Schluss wieder auf die gleiche Autobahn zurückfährt, von der man gekommen ist. Habe ich schon unzählige Male erlebt. Dann gibt es das Problem, dass viele kleine Straßen mittlerweile zu Anliegerstraßen geworden sind, weil das Navi hier den günstigsten Weg ausgewählt hat, was den Anwohnern natürlich dann nicht passte. Schon eine komische Welt. Unterm Strich bin ich mit der Navigation beim Becker Transit sehr zufrieden. Fehler verursache ich meist selber. Ist man doch als Fahrer oft mit der Straßenlage in fremden Städten überfordert. Da hilft so ein Navi wirklich erfolgreich weiter. Bisher bin ich immer ans Ziel gekommen.

Die Hardware: Das Anbauen des Navis an die Scheibe geht ohne Probleme und auch das kurzzeitige Abnehmen ist kinderleicht. Vorbei sind die Zeiten, wo man Kabel in Buchsen stecken musste, die nur schwer zu erreichen waren. Das Display ist nicht unbedingt hochauflösend, da hat so manches Handy mit einem kleineren Display mehr zu bieten, aber für die normale Anwendung im Auto, reichen die 800 x 480 bei 7 Zoll wohl aus. Eine Rückfahrkamera kann angebaut werden. Diese gibt es von Becker oder von anderen Herstellern. Für heikle Parksituationen ein schöne zusätzliche Option.

Zusätzliche Merkmale: Ganz toll finde ich die vielen Informationen, die man zum Standort bekommt. Außerdem finde ich die Höhenangabe ganz praktisch, vor allem, wenn man das Navi im Fahrradbetrieb benutzt. Auch USA Kartenmaterial kann man für 99 Euro nachkaufen oder (kleiner Tipp von mir) man kauft sich in den USA ein einfaches Navi für genau den selben Preis, hat dann natürlich nicht den Funktionsumfang.

Nachteile: Die dürfen natürlich auch nicht fehlen.
- Mir fehlt, gerade in der Preisklasse, ein Diebstahlschutz, in welcher Form auch immer.
- Blitzerwarner gibt es optional, sind aber in Deutschland nicht erlaubt.
- Es gibt zwar ein lebenslanges Kartenupdate, aber nur solange, wie das Gerät selber hält. Finde ich schon etwas irreführend.

Fazit: Tolles Navi mit vielen zusätzlichen Funktionen und Informationen. Leider viel zu teuer und ohne Diebstahlschutz. Deshalb von mir gute 4 Sterne.


Kein Titel verfügbar

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Klasse für unterwegs, 28. Februar 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Der Logitech Powershell Controller erweitert beim Gamen mit dem Ipod /iPhone die Spieleigenschaften auf echte Knöpfe. Dabei wirkt es nicht klobig und ist sehr gut verarbeitet. Der Druckpunkt ist eigentlich das größte Problem. Das geht bei Sony PSP-Knöpfen sehr viel einfacher. Finde ich etwas schade, da mir das Teil eigentlich sonst sehr gut gefällt und man endlich eine einigermaßen ausgereifte Lösung bekommt. Selbst nach dem Anbau sind die Knöpfe des iPod/iPhone noch gut erreichbar, Anrufe kann man problemlos entgegennehmen und auch die Kamera funktioniert durch die Aussparung im Controller. Im App-Store werden Controller-kompatible Spiele besonders gekennzeichnet. Apple hat hier wohl mit Logitech besonders gut zusammengearbeitet um dieses System zu entwickeln.

Fazit: Toll gemachte Erweiterung, leider zu kräftiger Druckpunkt, deshalb einen Stern Abzug.


F-Secure Mobile Security - 1 Jahr / 1 Handy
F-Secure Mobile Security - 1 Jahr / 1 Handy
Preis: EUR 19,95

4.0 von 5 Sternen Schutz vor dem Schutz, 21. Februar 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Natürlich begibt man sich mit so einem Security-Programm auf einem Pfad, der zum einen Schützen soll, zum anderen aber auch Datenzugriffe erlaubt. So muss dieses Programm Zugriff auf den Standort, Benachrichtigungen, WLAN, Telefonnummern, andere Apps, Kontakte usw. haben. Wie sonst soll es davor schützen? Wenn ich mir ein Tresor in mein Haus einbauen lasse, dann weiß die Firma, die ihn einbaut auch alles über den Standort, den Besitzer, vielleicht sogar über den Inhalt. Also muss ich auch mit der F-Secure Mobile Security Installation ein wenig von meinen Daten preisgeben. Man hofft hier natürlich, dass diese Daten trotzdem nicht an die Öffentlichkeit geraten. Jedes Virenschutzprogramm auf einem Computer übernimmt die gleichen Rechte und Zugriffe. Nur, dass sie nicht so offensichtlich sind wie bei einem App, das man auf einem Smartphone installiert und darüber genauestens Auskunft geben muss, wie sich die Installation auswirkt.

Fazit: Mein Sony Xperia Z ist nicht langsamer geworden seit der Installation. Ansonsten kann ich mich wohl nur darauf verlassen, das die Firma F-Secure auch wirklich sicher ist, wenn es um meine Daten geht. Aber wie will man das als normaler Kunde herausfinden? Ich gebe mal 4 Sterne. Immerhin macht die Software dass, was sie tun soll und wenn mir wirklich mal jemand mein Smartphone entwendet, habe ich vielleicht nur 20 Euro investiert und nicht den Preis eines neuen Gerätes.


Panasonic SC-NA10EG-A Stereo Bluetooth Lautsprecher silber inkl. Cover in marineblau
Panasonic SC-NA10EG-A Stereo Bluetooth Lautsprecher silber inkl. Cover in marineblau
Preis: EUR 104,14

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lange Akkudauer und toller Sound, 15. Februar 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Zuerst war ich etwas skeptisch über den Panasonic SC-NA10EG-A Lautsprecher, als ich hier die anderen Rezension lass, aber es ist alles nicht so schlimm, wie es aussieht.

Natürlich sollte man nicht sämtliche Einstellungen an seinem Mediaplayer oder Smartphone auf Bass trimmen. Den Equalizer-Bass bis zum Anschlag, dann vielleicht noch Bassbost und Superbass und was es sonst noch alles gibt. Selbst meine 3000 Euro Stereoanlage verträgt diese Einstellungen nicht und die Tieftöner brummen irgendwann vor sich hin. Ich teste den Panasonic also mit neutralen Einstellungen. Bassverstärkung wird ausgeschaltet und alle Equalizereinstellungen (bei meinem Zuspieler dem Xperia Z von Sony) auf 0 gestellt.

Hier klingt der Panasonic wirklich sehr gut und ich bin absolut überrascht, was aus diesem kleinen VHS-Cassetten großen Teil herauskommt. Einzig in den Höhenbereich würde ich ihm noch ein Tick mehr gönnen. Aber das ist allein meinem Hörempfinden, jeder andere wird andere Einstellungen bevorzugen, was sich aber mit dem Equalizer im Walkman-Menu dann benutzerdefiniert einstellen lässt. Ich besitze auch den Sony SRSBTS50B.EU8, den ich im Büro verwende. Er klingt ein wenig „anders“ ob jetzt besser oder schlechter, kann ich nicht sagen. Sagen wir mal so, er ist etwas aufdringlicher und das kann auf Dauer auch ein wenig nerven. Natürlich habe ich auch einen Freund eingeladen, seinen Bose ® SoundLink Bluetooth mitzubringen, damit wir vergleichen können. Was soll ich sagen. Als der Akku vom Bose leer war, spielte der Panasonic noch stundenlang weiter, außerdem gelang es uns, den Klang mittels Equalitzereinstellungen fast identisch zu machen. Ohne Equalitzer klingt der Panasonic etwas zurückhaltender, dafür kann man ihn aber viele Stunden „ertragen“. Ihr seht, wie schwierig es ist, Klang zu beurteilen. Natürlich hat die Bauweise bezüglich des Klangvolumens schon seine Einschränkungen, aber das ist leider physikalisch bedingt. Bei uns kommt der kleine Lautsprecher in der Küche zum Einsatz. Dort ist natürlich der Lautstärkepegel im mittleren bis unteren Bereich und soll nicht stören. Wenn mir dann doch mal ein Titel gefällt, darf es aber auch mal etwas lauter werden.

Von großem Vorteil ist natürlich die NFC Funktion, bei der ich mein Sony Xperia Z mit dem kleinen „Sender“ nur kurz an die rechte obere Ecke des Lautsprechers halte und schon ist der Kontakt hergestellt. Kein Gefummel in Untermenüs und nervende Konfigurationseinstellungen im Bluetooth-Menü. Der Kontakterfolg wird mir vom Smartphone mit einer kleinen Vibration bestätigt. Dann geht es los. Ich benutze meistens den Walkman im Xperia Z. Panasonic liefert auch eine eigene Abspielsoftware als App. Die funktioniert auch ganz gut, aber dort gibt es nicht so viele Einstellmöglichkeiten.

Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, das Smartphone an eine Stromquelle per USB an den Lautsprecher anzuschließen, das ist doch wirklich mal praktisch. So muss man nicht das Handy auch noch zusätzlich an die Steckdose anschließen. Mein Freund war dann schon etwas enttäuscht, weil er diese Funktion an seinem Bose-Lautsprecher nicht hat. Die USB Ladefunktion für das Handy funktioniert nur bei eingeschaltetem Lautsprecher aber auch im Akkubetrieb. Man kann also den Lautsprecher sozusagen noch als Stromspeicher für das Smartphone bezeichnen. Finde ich persönlich ziemlich gut.

Das metallanmutende Design (leider aber doch nur Plastik) gefällt mir gut. Ich mag so Retrosachen ohne viel Schnickschnack. Die Tasche, die auch komplett vom Lautsprecher getrennt werden kann, übernimmt gleich mehrere Funktionen auf einmal. Sie dient zugeklappt als Schutz, fungiert aufgeklappt als Ständer und entkoppelt die Klangvibrationen vom Untergrund. Die Ständerbauweise funktioniert einwandfrei. Anfangs befürchtete ich, dass der Lautsprecher mit der Zeit durch seine Vibrationen wegrutscht, aber nichts dergleichen.

Der Akku hält komplett aufgeladen bei leiser Musikwiedergabe fast 20h. Die Werbebotschaft stimmt also. Je lauter man aufdreht, desto schneller geht der Saft aus. Aber wenn ich wirklich laut Musik hören möchte, nehme ich dann doch die Stereoanlage. Die LP Taste sorgt dafür, das die Lautstärke nur bis zu einem bestimmten Level wiedergegeben wird, was dann natürlich Strom spart. Hier noch ein Tipp. Die Lautstärke stelle ich am Smartphone sehr laut ein und am Lautsprecher sehr leise. Umgekehrt (also Lautsprecher sehr laut und Smartphone sehr leise) muss ja der Verstärker im Lautsprecher mehr leisten um das leise Eingangssignal zu verstärken. Versteht ihr was ich meine?

Sollte es wirklich zu einem Anruf kommen, wird die Musikwiedergabe gestoppt und man kann den Lautsprecher als Freisprechanlage nutzen. Wirklich toll.

Leider gibt es auch noch zwei kleine Minuspunkte, von denen ich berichten möchte: 1. Das Netzteil ist wirklich schon sehr groß geraten. Das von meinem Acer Notebook ist genau so groß. 2. Der Akku ist fest verbaut, wenn der mal den Geist aufgibt ist die Mobiltauglichkeit leider vorbei, aber das ist ja auch bei den Konkurrenzmodellen nicht anders.

Fazit: Für meine Ohren ist der Klang wirklich sehr ausgewogen, wobei ich noch kleine Equalitzereinstellungen im Höhenbereich vorgenommen habe. Den Bass lasse ich neutral (also ohne Bassverstärkung in welcher Form auch immer) und selbst hier überzeugt der Lautsprecher mit einer sehr guten Wiedergabe. Das Design und die Tasche dürften jeden gefallen, der nichts für die Plastikkisten übrig hat die bunt und schrill daherkommen. Was soll ich sagen. Ich gebe 5 Sterne.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20