Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Prime Photos Sony Learn More sommer2016 saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Profil für Le philosophe > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Le philosophe
Top-Rezensenten Rang: 562.916
Hilfreiche Bewertungen: 136

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Le philosophe

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Kinder brauchen Religion: Orientierung für Erziehung und Bildung
Kinder brauchen Religion: Orientierung für Erziehung und Bildung
von Georg Langenhorst
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nichts Neues aus dem "Theotop", 23. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wer sich von diesem Buch eine möglichst objektive, umfassende und differenzierte Auseinandersetzung mit der Frage, ob und wieso Kinder Religion brauchen, erwartet, wird zweifelsohne enttäuscht werden. Die Hauptthese des Autors, nämlich dass Kinder ohne Religion "weder ein stimmiges Weltbild aufbauen noch eine umfassende Identität ausbilden können", wird nicht überzeugend begründet. Insofern ist der Titel des Buches irreführend. Erst der Blick auf die Rückseite gibt Aufschluss, worum es sich in Wirklichkeit handelt: um eine apologetische Orientierungshilfe von einem Katholiken für Katholiken, die ihre Kinder im katholischen Glauben erziehen möchten. Es ist an diesen Menschen, zu entscheiden, ob die im Buch enthaltenen didaktischen Überlegungen, die mitunter recht theoretisch sind, ihnen hilfreich sind oder nicht. Wahrscheinlich richtet das Buch sich noch am ehesten an angehende Katecheten. Agnostiker oder Atheisten werden mit dem Buch jedenfalls kaum etwas anfangen können.


Generalisierte Angststörung: Ein Ratgeber für übermäßig besorgte und ängstliche Menschen
Generalisierte Angststörung: Ein Ratgeber für übermäßig besorgte und ängstliche Menschen
von Sigrun Schmidt-Traub
  Broschiert
Preis: EUR 15,95

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Exzellente und komplette Darstellung, 29. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Anders als viele andere Ratgeber, die das Thema Angst recht allgemein behandeln, geht es in diesem Buch ausschließlich um die Generalisierte Angststörung, die im Gegensatz zu bestimmten Phobien eine frei flottierende Angst ist und die Betroffenen in der Bewältigung ihres Alltags erheblich einschränken. Der Betroffene erfährt zunächst etwas über die Ursachen sowie über die Symptome, und anschließend konkrete Methoden der Bewältigung. Der Ansatz ist konsequent verhaltenstherapeutisch.


Johannes Paul II. und Benedikt XVI.: Kontinuität oder Wandel
Johannes Paul II. und Benedikt XVI.: Kontinuität oder Wandel
von Mathias Schiltz
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen Ausgezeichneter Kenner, 20. Januar 2013
Mathias Schiltz, langjähriger Generalvikar der Erzdiözese Luxemburg, ist ein ausgezeichneter Kenner der Konzilsgeschichte. Als begeisterter Verfechter des "Aggiornamento" ist er es ebenso für die Zeit nach dem Konzil. Sein Name bürgt für spannende Lesbarkeit und Verlässlichkeit und Qualität zugleich.


Der Jesuswahn: Wie die Christen sich ihren Gott erschufen. Die Entzauberung einer Weltreligion durch die wissenschaftliche Forschung
Der Jesuswahn: Wie die Christen sich ihren Gott erschufen. Die Entzauberung einer Weltreligion durch die wissenschaftliche Forschung
von Heinz-Werner Kubitza
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,90

26 von 56 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nichts Neues unter der Sonne, 19. April 2011
Der polemische Ton mag ein wenig stören, er wäre aber nicht notwendig gewesen, da der Autor eigentlich nichts anderes tut als die Ergebnisse der historisch-kritischen Bibelforschung gebündelt zu präsentieren - Ergebnisse, die aber längst in das Theologiestudium eingegangen sind. Es ist absolut nichts Neues, wenn wir erfahren, dass es in der Bibel verschiedene, sich widersprechende Gottesbilder gibt, und es ist auch absolut nichtss Neues, wenn wir erfahren, dass Jesus selbst erst nach seinem Tod von Menschen zum Sohn Gottes erhöht worden ist und selber nie diesen messianischen Anspruch gehabt hat. Kein sensationelles Enthüllungsbuch, aber immerhin ein verständliches Kompendium der historisch-kritischen Bibelforschung.
Kommentar Kommentare (12) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 17, 2014 3:50 AM CET


Deutsch-deutsche Erinnerungen
Deutsch-deutsche Erinnerungen
von Alexander Schalck-Golodkowski
  Taschenbuch

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ehrliche und sachliche Autobiographie!, 26. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Deutsch-deutsche Erinnerungen (Taschenbuch)
Dieses Buch ist ein Muss für alle, die sich schon immer die Fragen gestellt haben: SED-Politiker in Führungsetagen, was waren das für Menschen? Waren sie überzeugt von dem, was sie damals taten? Wie sehen sie ihre Tätigkeit im Nachhinein? Grossen Respekt vor der ehrlichen, selbstkritischen und zugleich sachlichen autobiographischen Darstellung dieses umstrittenen DDR-Spitzenfunktionärs!


Glauben macht den Unterschied: Das Credo
Glauben macht den Unterschied: Das Credo
von Thomas Ruster
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,95

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hilfreiches Buch für alle, die ihre Entscheidung bereits getroffen haben., 20. Dezember 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Aufgrund der (nicht begründeten, weil nicht begründbaren) epistemologischen Voraussetzung, dass Gott existiert (und zwar der biblische Gott), möchte Ruster die Menschen einführen in das Wirklichkeitsverständnis der Bibel, das sich ihm zufolge von dem Wirklichkeitsverständnis der Naturwissenschaften grundsätzlich unterscheidet - in erster Linie dadurch, dass ein Gott vorausgesetzt wird, der prinzipiell in der Lage ist, die Naturgesetze ausser Kraft zu setzen, so dass eine tatsächliche Jungfrauengeburt und ein historisch leeres Grab prinzipiell möglich scheinen. In diesem Kontext versucht er, die einzelnen Artikel des Apostolischen Glaubensbekenntnisses zu erläutern. Derjenige, der Rusters Grundvoraussetzung annimmt, wird die Erläuterungen mit Gewinn lesen. Den Agnostiker und den Atheisten wird Ruster aber wohl kaum überzeugen können, denn zu problematisch ist seine nicht hinterfragte und nicht näher begründete Voraussetzung am Anfang des Buches: "Gott existiert. Das ist eine Tatsache." Zudem bleiben viele Fragen offen, in erster Linie die Frage nach dem Verhältnis von Naturwissenschaft und biblischen Glauben, wenn er beispielsweise schreibt: "Kann man als Christ noch in der Naturwissenschaft tätig werden...? Ich halte das für problematisch... Der christliche Haupteinwand gegen ein naturwissenschaftliches Weltverständnis ist schliesslich, dass die Wissenschaften nichts über den Himmel wissen... Wie kann man etwas von der Erde verstehen, wenn man die Mächte, die sie bestimmen, also die himmlischen Mächte, nicht kennt?"


Im Namen Gottes? Der mysteriöse Tod des 33- Tage- Papstes Johannes Paul I. Tatsachen und Hintergründe
Im Namen Gottes? Der mysteriöse Tod des 33- Tage- Papstes Johannes Paul I. Tatsachen und Hintergründe
von David A. Yallop
  Taschenbuch

3 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Yallops Verschwörungstheorie entbehrt jeglicher Grundlage., 27. Januar 2010
So wie ich den Forschungsstand in dieser Sache überblicke, ist die These, dass Papst Johannes Paul I. vergiftet worden sei, weil er die Kirche grundlegend reformieren wollte, nicht haltbar und entbehrt jeder Grundlage. Wohl schwebte ihm eine Kirche der Armen und für die Armen vor, jedoch war er ein ruhiger und versöhnlicher Mensch, der nichts Revoluzzerhaftes an sich hatte, sondern im Gegenteil sogar eher konservativ eingestellt war. Er hatte am Vorabend schon über Grippesymptome (Husten und Schmerzattacken) geklagt und ausserdem war er seit längerem herzkrank. Es ist davon auszugehen, dass er dem Amt nicht gewachsen war und eines natürlichen frühzeitigen Todes gestorben ist. Einige der Thesen Yallops sind mittlerweile widerlegt und zum Teil sogar als bewusste Falschdarstellungen entlarvt worden. Sensationsliteratur gefällt den Leuten, aber man sollte sich nicht blenden lassen.


Religion gemeinsam lernen: Anstoß zu einer überfälligen Reform
Religion gemeinsam lernen: Anstoß zu einer überfälligen Reform
von Gerd Laudert-Ruhm
  Broschiert
Preis: EUR 16,90

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ehrliche Analyse und gute Gesamtdarstellung, 9. Januar 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Laudert-Ruhm befasst sich in dieser Veröffentlichung mit der Frage nach der Zukunftsfähigkeit des konfessionsgebundenen Religionsunterrichts. Seine Position ist klar: Der konfessionelle Religionsunterricht hat längerfristig keine Zukunft mehr und sollte durch einen für alle Schüler (gleich welcher Religion und Weltanschauung) verpflichtendes Fach "Religion und Ethik" (in Bezug auf die genaue Bezeichnung hält der Autor sich zurück) ersetzt werden. Als wichtigste Gründe nennt der die zunehmende religiöse Pluralisierung unserer Gesellschaft, das integrative Selbstverständnis der Schule sowie die Tatsache, dass das Christentum für viele bereits zur "Fremdreligion" geworden sind.

Für Kenner der Materie sind Laudert-Ruhms Argumente sicherlich nicht neu. Er ist auch nicht der erste Vertreter von kirchlicher Seite, der sich für einen gemeinsamen Unterricht für alle ausspricht. Ihm kommt nun allerdings das Verdienst zu, ausgehend von einer langjährigen Berufserfahrung einerseits und einer intensiven Beschäftigung mit neueren didaktischen Modellen andererseits, eine ehrliche, ideologiefreie und angstfreie Ist-Analyse zu liefern sowie eine allgemein verständliche und zugleich umfassende Gesamtdarstellung der wichtigsten Argumente, die aus pädagogischen Gründen für die Einführung eines einheitlichen Unterrichts für alle sprechen, vorzulegen.

Bezieht sich das Buch auf den konfessionellen Religionsunterricht in der Grundschule in Deutschland, sind etliche seiner Thesen auch für Länder bzw. Schulstufen interessant, in denen die Vertreter des Religionsunterrichts sich mittlerweile dezidiert von einer katechetischen Ausrichtung verabschiedet haben und sich trotzdem aus verschiedenen (politischen? psychologischen?) Gründen bisher gegen einen gemeinsamen Unterricht für alle, wie er bereits in Schweden, Liechtenstein, Teilen der Schweiz, Teilen Nord-Ost-Deutschlands, Teilen Großbritanniens und Kanada existiert, wehren.


Philosophische Ethik
Philosophische Ethik
von Karl Hepfer
  Taschenbuch

5.0 von 5 Sternen Gute Einführung!, 7. Januar 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Philosophische Ethik (Taschenbuch)
Das Buch bietet eine leicht verständliche und zugleich solide Einführung in die philosophische Ethik und erfüllt damit das, was es verspricht. Am Ende der jeweiligen Kapitel gibt es Fragen, die sich zur Wiederholung des Stoffes eignen. Das Buch regt zur Vertiefung einzelner Themen an und bietet eine gute Basis für die Auseinandersetzung mit aktuellen Fragen der Moralphilosophie.


Ohne Gott?: Glaube und Moral
Ohne Gott?: Glaube und Moral
von Werner Theobald
  Gebundene Ausgabe

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen So kann man es sich einfach machen!, 30. Dezember 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wenn auch manches, was der Verfasser schreibt, sicherlich nicht falsch ist oder zumindest zum Nachdenken anregt, sind seine Hauptthesen, die wir in seinem Buch, in dem er alle Themen der (Bio)Ethik die ihm wichtig zu sein scheinen kurz anreisst, ausfindig machen, doch recht zweifelhaft. So vertritt er beispielsweise die These, dass der islamistische Fundamentalismus und dessen Kampf gegen die "Unmoral" des Westens am besten dadurch eingedämmt werden kann, dass der der Westen seine christlichen Wurzeln wieder deutlicher bekennt, um den islamischen Ländern zu verstehen zu geben, dass wir nicht das gottlose und insofern masslose Volk sind, für das sie uns halten. Hier wäre zu fragen, ob der islamistische Fundamentalismus und Terrorismus sich nicht gleichermassen gegen andere Religionen als gegen eine agnostische oder atheistische Weltanschauung richtet. Ferner versucht der Verfasser darzulegen, dass nur eine Ethik die sich auf Gott und auf die Gottebenbildlichkeit des Menschen beruft, tragfähig ist, da eine Ethik ohne metaphysisch-religiöse Rückbindung nur zu Widersprüchen führt, da es aus rein antropozentrischer Perspektive immer gleichgewichtige Argumente für und gegen eine Position (z.B. im Fall der Abtreibung oder der Sterbehilfe) gibt. So kann man sich die Sache einfach machen. Aber ob es den Leser überzeugt?
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 2, 2010 9:18 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3