Profil für Kulin > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Kulin
Top-Rezensenten Rang: 97.911
Hilfreiche Bewertungen: 112

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Kulin

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Tefal CB 2100 BBQ EasyGrill Contact
Tefal CB 2100 BBQ EasyGrill Contact
Wird angeboten von mapshop
Preis: EUR 59,99

26 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Der Grill entspricht nicht mehr der Abbildung, 4. Dezember 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Tefal dachte sich wohl, dass es schlau wäre dem Artikel eine neue Grillplatte zu spendieren, die auch in anderen Grills verbaut ist, die ich aus GUTEM Grund nicht gekauft hat. Der Grill hat nicht mehr den abgebildeten engstehenden Rost, der für klar definierte Zeichnung und vor allem von der eigentlichen Platte abgehobenes Grillgut sorgt. Nein, er hat nun den Rost des CB 2300 Easygrill Cuisine. Dort ist der Rost viel zu flach, so dass das Grillgut beinahe wie in einer Pfanne aufliegt. Das sorgt für ein komplett anderen Grillergebnis, dass für meinen Geschmack zu stark an eine Pfanne oder einen Teppan Yaki Grill erinnert.


Playstation 3 RGB Scart Kabel
Playstation 3 RGB Scart Kabel
Preis: EUR 9,99

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einwandfrei., 1. Dezember 2008
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Playstation 3 RGB Scart Kabel (Zubehör)
Hallo,

ich nutze dieses Kabel seit etwa nem halben Jahr dauernd und habe keine Probleme damit. Anfänglich hab ich mich gewundert, dass meine Videos damit grün sind, bis ich den entsprechenden Umschalter auf dem Kabel gefunden habe.

Sonst klappt alles anstandslos.


Schulte-Ufer 6659-36 i Wok Bo-lang, inkl. Zubehör, 36 cm, 5,00 l
Schulte-Ufer 6659-36 i Wok Bo-lang, inkl. Zubehör, 36 cm, 5,00 l
Preis: EUR 52,69

16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alles Top!, 1. Dezember 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe den Wok nun etwa 4-5 Monate und bin vollauf zufrieden.

Der Wok ist leicht zu reinigen, hat ein großes Volumen und vor allem den notwendigen, nicht so steilen Winkel am Pfannenrand(wo man da Bratgut, dass nicht so schnell garen soll, hinschiebt). Der Wok ist zudem sehr schnell heiss und eignet sich dabei auch zum heissen, scharfen anbraten, wobei sich die Hitze - wie es richtig ist(zum hitze-abgestuften garen) - in der Mitte fokusiert.

Hab einiges an Woks durchprobiert und finde diesen hier den besten für Herdplatten, vor allem - wie gesagt - wegen dem verhältnismäsig flachen Rand. Bei den meisten andere Woks für Herdplatten hat man wegen diesem Rand oft eher einen überdimensionierten Schmortopf, als einen Wok.


Tefal D3850832 EFFICIA THERMO-SPOT ARMATAL EFFICIA Pfanne ohne Deckel 32 cm
Tefal D3850832 EFFICIA THERMO-SPOT ARMATAL EFFICIA Pfanne ohne Deckel 32 cm

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Leider zum Braten eher unbrauchbar., 1. Dezember 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Es ist nicht ganz leicht eine Pfanne in dieser Größenordnung zu bekommen, die einerseits etwas taugt und andererseits nicht gleich 100€ kostet. Deshalb habe ich zu dieser hier gegriffen. Ein großer Fehler, wie ich leider feststellen musste:

1. Der Pfannenboden ist nach innen gewölbt. Wenn man nicht unverhältnis mäsig viel Öl hineinschüttet, hat man in der Pfannenmitte immer eine Insel ohne Öl, während es sich am Rand wie in einer Rinne sammelt.

2. Die Pfanne wird nicht wirklich gut heiss. Scharfes Anbraten ist beinahe unmöglich. Nach 10 Minuten auf meiner Kochplatte hatte sich da immer noch nichts getan.

3. Die Pfanne fühlt sich recht dünn und blechern an. Nur eine Frage der Zeit bis diese sich noch zusätzlich wölbt.

Mein Fazit: lieber etwas mehr für ne schöne Guss- oder Edelstahlpfanne bezahlen, die man dann 10 Jahre nutzen kann und so auf lange Frist wahrscheinlich sogar spart.


Virtua Tennis 3
Virtua Tennis 3

0 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Könnte stärker sein..., 22. April 2007
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Virtua Tennis 3 (Computerspiel)
...wenn die Steuerung auf dem PC richtig funktionieren würde. Sie wirkt trotz Gamepad sehr schwammig und unpräzise. Einen Aufschlag an die Stelle hinzubekommen wo man möchte scheint beinahe unmöglich und sehr Spitze Winkel sind ebenfalls eher Glückssache.

Die Minispiele, welche man später im Spiel zum Training und Ausbau der Fertigkeiten braucht, frustrieren dank der kruden Steuerung nicht selten. Auch die Menusteuerung ist ziemlich umständlich. Als Beispiel: wenn man ein Minispiel starten muss man es erst anwählen(dazu muss man zwischen allen Minispielen durchschalten), dann Enter drück, dann den Schwierigkeitsgrad wählen und dann nochmal die Frage beantworten, ob man das Minispiel wirklich starten will. Wenn man das Spiel dann spielt und ein Minispiel nicht schafft, muss man raus, wieder Enter drücken, wieder Schwierigkeitsgrad eingeben, wieder bestätigen das man wirklich will und das auch noch mit der Tastatur, weil das Gamepad im Menu nicht funktioniert.

Trotzdem hat das Spiel auch seine Lichtseiten. Die Turniere und Matches sind sehr spannend und der Karrieremodus dank der genannten Minispiele und Trainingspiele gegen anderen Tennisspieler sehr abwechslungsreich.

Fazit: das Spiel könnte wirklich Spass machen, wenn die Steuerung nur nicht so abgrundtief frustig wäre.


Gangland
Gangland
Wird angeboten von online-shop
Preis: EUR 29,95

9 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Interessant aber nicht wirklich das wahre., 21. Mai 2004
Rezension bezieht sich auf: Gangland (Computerspiel)
Dank zahlreicher Previews war meine Vorfreude auf das Spiel gross. Schon in den ersten Missionen erfolgte jedoch die Grosse Ernüchterung, durch ein etwas extrem in Action aussartendes Missionsdesign, was so gut wie immer auf das Abmurksen aller "Konkurrenten" hinausläuft. Erst ab Mission 4 oder 5 wirds dann allmählich wieder interessanter, da man dann seine eigene Familie aufbauen und entsprechend mit Schutzgelderpressung und ähnlichem herumschlagen darf. Dabei wird das ganze immer wieder durch Missionen aufgelockert, die zumeist auf Töte diesen und Sprenge jenes begrenzt sind.
Hier mal nur die nervigen Aspekte(Zum positiven wurde schon genug gesagt):
1. Das andauernd klingelnde Telefon, dass man zwar abstellen kann, dann aber wichtige Personalangebote u.Ä. verpasst. Hier währe eine etwas ausgeklügeltere Variante, wie z.B. ein Personal-/Auto-/Warenmarkt oder ein Log das erlaubt - wenn man mal eine ruhige Minute hat - alle eingegangenen Anrufe zu beantworten, besser und übersichtlicher gewesen.
2. Die Kämpfe sind zwar actionreich, haben jedoch nur äusserst minimalistische Anforderungen an Taktik und sind zudem oft hektisch und unübersichtlich. Hier ist die Masse gleich Klasse. Ein wenig mehr taktische Tiefe wie bei Jagged Alliance, Fallout, UFO: Aftermath oder Baldurs Gate wäre fein gewesen.
3. Die Steuerung ist in der Eingewöhnungsphase ziemlich schlecht gelöst. Auch später wirkt Sie an vielen Stellen unlogisch.
4. Die Speicherpunkte sind teilweise enorm enervierend. Nicht nur, dass dabei nicht alles gespeichert wird(z.B. sind plötzlich weniger Zivilisten auf der Strasse, oder das Telefon klingelt statt wie vorher alle 2 Sekunden nur noch alle 2 Minuten), nein, es wird zumeist gespeichert wenn man ein bestimmtes Gebiet betritt. Was daran negativ ist? Beispiel: ich erkunde mit meinem Sportwagen die Gegend, komme in die nähe des GegnerHQs und schon wird gespeichert. Allerdings nur einmal. Wenn ich später mit meinen Mannen zum Angriff Blase kann mitunter schonmal eine oder mehrere Stunden Aufbauarbeit im Eimer sein, wenn dabei etwas schief geht.
5. Durch die unlogische Steuerung, das dauernd klingelnde Telefon und wahllos wirkende Gegnerangriffe verkommt das ganze später oft zu einem heillos wirkenden Durcheinander. Desweiteren wird einem auf seltsame Weise klargemacht, dass man gerade angegriffen wird. Z.B. ändert plötzlich die Musik. Wo und was angegriffen wird, muss man aber selbst erörtern. Manchmal bebt auch einfach nur der Bildschirm, obwohl die Schlägerei(!) 2 km entfernt stattfindet.
6. Durch zumeist fehlende Sprachausgabe bei den "Dialogen" und Zwischensequenzen(sie aus einem Bild mit ein bissl Text bestehen) und ebenso spärlich gesähte Tooltips/Texte, die z.B. informationen zum Gegenüber geben, vergibt das Spiel eine Menge an Atmosphäre. Man weiss einfach nichts vom Gegenüber. Zumeist ist der nur ein Farbiger Punkt auf der Map den man austilgen soll. Dazu kommt, dass die Welt nicht unbedingt glaubwürdig wirkt. Man ist in keiner Stadt unterwegs, sondern bestenfalls einem kleinen Teil, wobei die Grenzen von grossen Roten Xen markiert sind. wirklich sehr atmosphärisch...
Ansonsten kommt aber bisweilen dennoch spielspass auf. Deswegen 3 Punkte. Wer auf Gangsteratmosphäre und Action steht, dem sei die GTA Reihe oder Mafia ans Herz gelegt.


Age of Wonders II: Der Zirkel der Zauberer
Age of Wonders II: Der Zirkel der Zauberer

17 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kann mich der Euphorie nicht ganz anschliessen., 23. Juli 2003
Leider kann ich mich der anscheinend vorhandenen Euphorie unter der HOMM Fangemeinde bzw. den Anhängern von rundenbasierten Strategiespielen nicht vollkommen anschliessen:
1. Die Kämpfe sind an unzähligen Stellen unlogisch. Z.B. verstehe ich bis jetzt noch nicht - nachdem ich das Spiel durch habe - warum zur Hölle gegnerische Fernkämpfer immer besser treffen und meine selbst in vorteilhaften Situationen dauernd daneben ballern(mein Rekord liegt bei 5 Bogenschützen die von der Mauer herab(höhenboni) auf ein 2 Felder entferntes gleichweritges Ziel 3 Kampfrunden mit insgesammt 15 Schuss(3 pro Runde hintereinander keinen Treffer gelandet haben). Das nur als Beispiel, für die nicht selten vorhandenen Situationen die frustrieren und zum haareausraufen animieren. Gibt unzählige solcher Kleinigkeiten die zusammen ein negatives Gesamtbild ergeben. Auch die Unübersichtlichkeit, dank Bäumen und Gebäuden die gegnerische Einheiten oft komplett verdecken bzw. Einheiten in Untergrundfarbe - macht die Kämpfe nicht imposanter.
2. Der enorme Jäger und Sammlertrieb der bei Heroes durch unzählige Schätze und Artefakte ausgelöst wird, muss hier kräftig zurückstecken. Es gibt wesentlich weniger zu entdecken. Wenn man schon ein Spiel kopiert, sollte man wesentliche - Spielspassförderliche - Teile nicht weglassen oder nur dürftig imitieren.
3. Die Story ist kitschig und nicht selten absolut unlogisch. Zitat(in etwa): "Wir, die letzten Menschen..." und einige Missionen Später: "Die hier lebenden Menschen sind...".
4. Der Wiederspielwert ist lange nicht so gut wie der der HOMM Reihe. Vor allem im Multiplayermodus kommt AoW lange nicht an HOMM heran.
5. Statt sich helden heranzüchten zu können, fängt man meistens alle 2 Missionen sozusagen wieder von Null an. Respekt! Anstatt richtig mächtige Helden zu unterstützen und entsprechende Herausforderungen ins Spiel zu bringen, macht man sie lieber dauernd aufs neue zu blutigen Anfängern(Hauptheld) bzw. entfernt sie einfach. Erleichtert das Spieldesign wohl ungemein.
6. Die meisten Missionen sind zum Ende hin nicht wirklich schwerer, sondern ziehen sich statt grössere Herausforderungen zu bieten zäh stundenlang hin.
Anscheinend wurde das Spiel zu sehr nach seinen äusseren Werten beurteilt. Unübersichtliche Kämpfe gewürzt mit unlogischem Kampfsystem sowie unlogischer und langweiliger Story können mich jedenfalls nicht vom hocker reissen. Und das ein Heroes Klon den Spass am Jäger- und Sammlertrieb so jäh in den Hintergrund rückt ist schon fast unglaublich. Denn genau dieser hat dazu beigetragen, das Heroes so enorm fesselnd und suchterregend wirkt. Für mich also eher Flopp als Topp.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 20, 2014 7:57 PM MEST


Seite: 1 | 2