Profil für Falk Müller > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Falk Müller
Top-Rezensenten Rang: 30
Hilfreiche Bewertungen: 13113

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Falk Müller
(TOP 50 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Aufgewachsen in der DDR - Wir vom Jahrgang 1964 - Kindheit und Jugend
Aufgewachsen in der DDR - Wir vom Jahrgang 1964 - Kindheit und Jugend
von Rainer Küster
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schönes Erinnerungsbuch, 10. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe das Buch gekauft als Geschenk für meine Schwägerin zum 50. Geburtstag, die ja auch in der DDR aufgewachsen ist. Und es ist sehr gut angekommen. Klar, der Preis für das kleine Büchlein von 64 Seiten ist ganz schön happig. Aber man zahlt ja auch sozusagen einen Liebhaberpreis. Denn der Autor ist ja auch Jahrgang 1964, in der DDR aufgewachsen und beschreibt sehr liebe-, und humorvoll die Sorgen und Nöte, die seine Generation als Kinder und Jugendliche damals hatte.

Damals in der DDR war ja alles ziemlich einheitlich, so dass fast alle mit den gleichen Niethosen rumgelaufen sind, die gleichen Schallplatten gehört haben oder mit den gleichen Fahrrädern und Mopeds durch die Gegend gefahren sind. Meine Schwägerin hat jedenfalls alles im Buch sofort wiedererkannt, und sich richtig gefreut.


Ostpaket Keks - Süßwaren Spezialitäten Nr. 2
Ostpaket Keks - Süßwaren Spezialitäten Nr. 2
Wird angeboten von meinostprodukteladen
Preis: EUR 18,95

4.0 von 5 Sternen Erinnerung an die Kindheit, 9. November 2014
Ich habe das Ostpaket als Geburtstagsgeschenk bestellt und war mit dem Inhalt recht zufrieden. Gut, einige Süßigkeiten kann man auch normal in vielen Supermärkten kaufen, wie etwa den Cottbuser Keks, aber andere Sachen, wie etwa das Puffreis oder die Brocken-Splitter, habe ich seit meiner Kindheit in der DDR zum ersten Mal wiedergesehen und habe mich echt gefreut, dass es das noch gibt.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 10, 2014 2:15 PM CET


Fest im Herzen lebt ihr weiter: Wie wir drei Kinder verloren und den Kampf um ihre Würde gewannen. Ein Ratgeber für Eltern von Sternenkindern.
Fest im Herzen lebt ihr weiter: Wie wir drei Kinder verloren und den Kampf um ihre Würde gewannen. Ein Ratgeber für Eltern von Sternenkindern.
von Barbara Martin
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mehr als ein "Betroffenen-Buch", 5. November 2014
Auf den ersten Blick könnte man meinen, es ist eine Art "Betroffenenbuch" , also ein Buch nur für Menschen, die das gleiche schlimme Schicksal erfahren haben, wie Barbara und Mario Martin. Und ja, es ist natürlich auch ein Buch für die Betroffenen, denn diese erzählen im ersten Teil ihre Geschiche, die wahrscheinlich ohnehin nur die vollständig nachfühlen können, die selbst so was erlebt haben. Denen macht das Autorenpaar Mut und gibt ihnen im zweiten Teil auch Empfehlungen, wie sie mit der Trauer umgehen können und sollen, welche Anlaufstellen es gibt. Und es gibt auch medizinische Ratschläge für die, die in eine solche Situation der Fehlgeburt kommen könnten aber noch die Chance haben, es zu verhindern - also etwa was eine Mutter bei auftretenden Komplikationen während ihrer Schwangerschaft tun kann.

Aber wie bereits erwähnt, es ist weit mehr als ein Ratgeber-Buch. Denn es sagt viel aus über unsere Gesellschaft, ihre Vorstellungen von dem, was wir als Leben, als Menschen ansehen - und wie sich diese Vorstellung zum Glück in den letzten Jahren gewandelt hat. Wenn man liest, dass bis vor wenigen Jahren Todgeburten unter 500 g noch zusammen mit amputierten Körperteilen als Klinikmüll zu Grundstoffen "recycelt " worden, dann ist man nur noch fassungslos. Wie müssen sich Eltern gefühlt haben, denen durch diese unsägliche 500 - Gramm-Grenze mitgeteilt wurde: ihr hat kein Leben geschaffen, sondern nur Stoff, Materie?

Es war also höchste Zeit, dass die beiden Autoren aufgrund eigener schlimmer Erfahrungen durch ihre Petition dass ändern konnten. Auch davon berichten sie im Buch. Und dass die Zeit reif für diesen notwendigen Bewusstseinswandel war, sah man daran, dass sie die Unterstützung von den Bundestagsabgeordneten aller Parteien, ja sogar der Kanzlerin selbst bekamen. Und dass sie vielen Eltern, die bisher nur still und anonym um ihr todes Kind getrauert haben, einen wertvollen Dienst erwiesen sieht man im Buch an den 1400 Vornahmen, die dort in goldener Schrift stehen. Es sind die Namen von Sternenkindern, die zuvor nicht existieren durften - und die durch dieses wichtige Buch jetzt im wahrsten Sinne jetzt einen Namen bekommen haben.


Der Sturm vor der Stille: Warum Menschen den Kontakt abbrechen
Der Sturm vor der Stille: Warum Menschen den Kontakt abbrechen
von Tina Soliman
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,95

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die unterschiedliche Wahrnehmung des anderen zulassen, 5. November 2014
Mit dem Thema plötzlicher Kontaktabruch berührt die Autorin sicher einen sensiblen Punkt bei vielen Betroffenen, weil die meisten ungern darüber reden, obwohl es sie schmerzt und beschäftigt - oft jahrzehntelang . Deshalb ist es sehr zu loben, dass es dieses Buch überhaupt gibt.

Doch ist die Autorin für dieses schwierige Thema überhaupt die Richtige - denn sie ist ja wohlgemerkt TV-Journalistin und nicht etwa Psychologin oder Beziehungsberaterin? Aus meiner Sicht durchaus. Denn wenn ihr auch eine wissenschaftliches Ausbildung oder eigene Praxiserfahrung auf diesem Gebiet fehlen mag, so bringt sie in das Buch die von ihr gesammelten Erfahrungen von vielen Beteiligten mit ein, seien es die Kontaktabrecher, die Verlassenen oder Angehörige und Freunde der Betroffenen. Und das ergibt ein vielschichtiges Bild und liest sich sehr spannend.

Wie gesagt, es kommen beide Seiten zu Wort. Bei den Kontaktabrechenden spielt meist das Gefühl des Sich-nicht-Verstandenfühlens die zentrale Rolle. Insofern kann es für sie wirklich eine Befreiung sein, aus einem Kreislauf auszubrechen, in dem sie sich gefangen fühlten. Die Verlassenen reagieren zwar meist mit Enttäuschung und Ratlosigkeit. Aber auch für sie kann es eine Befreiung sein, schreibt die Autorin. Weil nämlich auch sie oft in einem Stillstand gefangen waren - obwohl sie das nicht, oder nicht so deutlich wahrgenommen haben, wie die Kontaktabrecher. Auch sie können ihren inneren Frieden finden, wenn sie es schaffen, loszulassen und abzuschließen - statt nach dem Auslöser der Funkstille zu suchen, nach dem Gründen, nach ihren eigenen Fehlern.

Und das ist der Rat der Autorin an Menschen, die jemanden verlassen haben oder verlassen wurden. Nämlich an das Gute zu zurück zu denken, dass man mit dem anderen Menschen erlebt hat und es wert zu schätzen. Und vor allem akzeptieren, dass der andere eine andere Wahrnehmung, eine andere Wahrheit hatte, als man selbst.


Das Delfin-Prinzip: Gute Erziehung - glückliche und starke Kinder
Das Delfin-Prinzip: Gute Erziehung - glückliche und starke Kinder
von Dr. Shimi Kang
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Den goldenen Mittelweg bei der Erziehung finden, 28. Oktober 2014
Den Zwiespalt kennen wohl alle Eltern: selbst tagtäglich unter Leistungsdruck stehend wissen sie, dass dies auch ihren Kindern irgendwann in irgendeiner Form bevorstehen wird. Und so fühlen sie sich zwar einerseits dazu verpflichtet, ihren Nachwuchs genau darauf vorzubereiten. Auf der anderen Seite wollen sie aber natürlich nicht, dass ihre Kinder schon schon in jungen Jahren ins Hamsterrad der Leistungs-, und Konsumgesellschaft geraten und ihnen damit ihre Kindheit gestohlen wird. Doch wo ist der Ausweg aus dem Dilemma? Kang plädiert in ihrem Buch für eine Art goldenen Mittelweg und nennt ihn Delfin-Prinzip.

Zunächst beschreibt sie die beiden Extreme, die sich als Erziehungsstil aus den gerade beschriebenen gegensätzlichen Positionen ergeben und die man unbedingt vermeiden sollte. Da ist auf der einen Seite der autoritäre, vor allem in China verbreitete Ansatz, dass nur Kontrolle und Disziplin Kinder auf die Leistungsgesellschaft vorbereitet. Auch wenn dieser von den reinen Resultaten, also Noten her erfolgreich scheint, rät sie dringend davon ab, weil sie als Kinderpsychologin tagtäglich die Schattenseiten erlebt: fehlende Kreativität, mangelndes Kommunikationsvermögen mit anderen und als Folge Isolation oder sogar Hang zur Depression.

Auch das andere Extrem ist für die Autorin nicht wünschenswert. Und zwar ist damit gemeint, wenn wir unsere Kinder zu sehr verwöhnen mit Sach-, und Geldgeschenken, sie für den kleinsten Fortschritt mit Lob überschütten. Denn dann nehmen wir ihnen den Anreiz, für etwas richtig zu kämpfen, Hinternisse zu überwinden und auf diese Art echte Erfolgserlebnisse zu haben. Und das ist auch nicht hilfreich.Denn das Bedürfnis, sich und die eigenen Leistungen mit Gleichaltrigen zu messen, ist bei Kindern durchaus natürlich, deshalb sollte man es auch nicht künstlich unterdrücken.

Die eigentliche Kunst besteht nun darin, Kindern diesen Leistungsgedanken nicht aufzudrängen, sondern ihre Selbstmotivation zu stärken, ihre Neugier zu wecken, um neue Dinge auszuprobieren. Und hier kommt nun das "Delfin-Prinzip" ins Spiel, denn diese Tiere erwerben ihre Fähigkeiten genau auf die gerade beschriebene Weise. Die Autorin beschreibt vor allem die emotionale Intelligenz von Delfinen, also dass diese in der Lage sind, Selbstbewusstsein und Emotionen zu entwickeln, sich in eine Gruppe zu integrieren und von ihr zu profitieren. Und dies kann man eben auch auf unsere heutige Lebenswelt übertragen, in der die sogenannten "social skills" immer wichtiger werden - und nicht nur mehr Erfolg, sondern vor allem auch mehr Zufriedenheit versprechen.


Nikon Coolpix S9600 Digitalkamera (16 Megapixel, 22-fach optischer Super-Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) LCD-Monitor, 5-Achsen-Bildstabilisator (VR), Dynamic Fine Zoom, Full-HD-Videofunktion, Wi-Fi) rot
Nikon Coolpix S9600 Digitalkamera (16 Megapixel, 22-fach optischer Super-Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) LCD-Monitor, 5-Achsen-Bildstabilisator (VR), Dynamic Fine Zoom, Full-HD-Videofunktion, Wi-Fi) rot
Wird angeboten von die TECHNIK-PROFIS
Preis: EUR 176,12

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ist seinen Preis wert, 19. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da ich fotomäßig ein Laie bin und eine neue Kamera für eine Fernreise brauchte, habe ich es mir so einfach wie möglich gemacht: ich habe einfach in die letzte Stiftung Warentest geschaut und dann dass billigste Gerät gekauft, was noch ein "gut" bekommen hat. Und so ist es dann halt die Coolpix S9600 von Nikon geworden.

Aber ich muss zugeben: aus dieser "Vernunftsehe" ist inzwischen sogar ein Stück weit Liebe geworden. Denn erstens sieht die Kamera wirklich edel aus. Die dunkelrote Ausführung wirkt sehr werthaltig, und hebt sich ab vom üblichen Einheits-Schwarz. Zweitens ist die Bedienung wirklich intuitiv und einfach. Man kann sich voll aufs Motiv konzentrieren. Dritter Pluspunkt ist der Akku. Es dauert nach einem Aufladung wohltuend lange, bis der Balken, der den Ladezustand zeigt, wieder kleiner wird.

Einen Stern musste ich aber doch abziehen. Denn die Klappe für die Ladebuchse geht manchmal nicht richtig zu. Man braucht mehrere Versuche, ehe sie sich richtig schließt. Aber zum Glück muss man ja nicht so oft laden - siehe oben. Auch hätte ich mich schon gefreut, wenn zumindest eine einfache Hülle und eine Speicherkarte mitgeliefert worden wäre. (es hätten ja nicht gleich 64 GB sein müssen, 4 GB hätten fürs erste auch gereicht) So muss man die beiden Sachen erstmal dazukaufen, bevor die Kamera wirklich einsatzbereit ist.

Fazit: Trotz der kleinen Mängel ist es doch eine wertig aussehende, leicht zu bedienende Kamera, die gute Bilder macht - wie ja auch Stiftung Warentest festgestellt hat.


Knoblauch gegen Krebs und Blaubeeren für das Herz: Mit den richtigen Lebensmitteln das Immunsystem stärken und Krankheiten vermeiden
Knoblauch gegen Krebs und Blaubeeren für das Herz: Mit den richtigen Lebensmitteln das Immunsystem stärken und Krankheiten vermeiden
von Jo Robinson
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicola und Mountain Rose statt Linda und Siglinde, 18. Oktober 2014
Die Autorin stellt im Buch einen Ernährungsgrundsatz in Frage: dass je mehr Obst und Gemüse man isst, man um so gesünder lebt. Das gilt so nicht mehr, denn entscheidend ist, welches Obst und Gemüse man isst. Um dies zu erklären, geht Robinson weit zurück in die Geschichte der Evolution. Der Mensch ist nämlich die einzige Spezies auf dem Planeten, die nicht mehr das isst, was es in der Natur vorfindet, sondern das, was es sich in vielen Jahrhunderten selbst gezüchtet hat. Das schmeckt zwar in der Regel angenehmer und besser als die wilden Naturprodukte, hat aber bei weitem nicht mehr so viel wertvolle Nährstoffe. Der Grund dafür ist recht einfach: Natürlich wachsende Pflanzen brauchen und haben mehr Nährstoffe, um sich gegen ihre Feinde schützen zu können, vor denen sie sich im Gegensatz zu ihren gezüchteten Artgenossen sonst nicht schützen könnten: seien es Insekten, Pflanzen, Strahlungen oder extreme Wetterbedingungen.

Doch sollten wir jetzt auf die Wiese und in den Wald gehen und nur noch wilde Pflanzen essen? Natürlich nicht, schreibt die Autorin. Der Ansatz des Buches ist, beides (Geschmack und Nährwert) zu bekommen, in dem wir gezielt Sorten kaufen, in denen noch relativ viel vom Nährwert ihrer Vorfahren steckt. Und das Buch ist so konzipiert, dass Kapitel für Kapitel für einzelne Gemüse,- und Obstsorten gezeigt wird, was für Arten das sind, und was man tun kann, um möglichst viel Nährwert zu erhalten. Hier nur ein Beispiel aus dem Buch: das Kapitel über Kartoffeln. Es beginnt mit einem kurzem Abriss über die Geschichte der Kartoffel. Dann gibt es Einkaufstipps, welche Arten man im Supermarkt suchen sollte - diese sind dann in einer Tabelle dargestellt. Bekannte Arten, wie Linda und Siglinde sind nicht dabei, sondern eher (für mich) gänzlich unbekannte wie
Nicola oder Mountain Rose. Am Schluss des Kapitels dann nochmal eine Zusammenfassung, die auch wichtige Hinweise enthält, etwa, dass man Frühkartoffeln den Spätkartoffeln vorziehen, oder dass man immer mit Schale essen sollte, weil diese oft die Hälfte aller Nährstoffe enthält.

FAZIT
Ein wichtiges Buch, dass das Bewusstsein dafür schärft, dass Gemüse nicht gleich Gemüse ist, sondern man genauer hinschauen sollte. Die Autorin erwähnt zum Beispiel, dass im Supermarkt manche Tomatenart oft 10 mal mehr Nährstoffe enthält, als die Sorte, die direkt daneben liegt. Solche
"Ernährungsjuwelen" liegen also oft sogar im Regal des Supermarktes, man muss sie nur suchen und finden. Das Buch hilft einem dabei.


Der Magier in uns: Wie wir mit Neugier und Vorstellungskraft unsere Welt verändern können
Der Magier in uns: Wie wir mit Neugier und Vorstellungskraft unsere Welt verändern können
von Thimon von Berlepsch
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das kindliche Staunen wiederentdecken, 16. Oktober 2014
Auf den ersten Blick wirkt das Buch wie eine Mischung aus Biografie, Reiseberichten und dem eigentlichen Thema des Autors: der Magie. Dabei hat alles miteinander zu tun, bedingt sich gegenseitig, so dass das Buch viel mehr ist, als die genannten 3 Bestandteile.

Seine eigene Biografie und seine vielen Reisen sind nämlich die Quellen, aus dem sich seine außergewöhnliche Fähigkeit speist, Menschen zu verzaubern und positiv zu verändern. So berichtet er etwa, wie er in einer Art Märchenschloss aufgewachsen ist, und wie er lernte, Grenzen zu überschreiten und sie zu hinterfragen. Und auch seine Reisen: Seine Inspiration und das Wissen um tief verborgene Kräfte schöpft der Autor nämlich vor allem aus seinen vielfältigen Erfahrungen mit anderen Kulturen - sei es der Schamane, der chinesische Zauberer oder die südafrikanische Medizinfrau. Magie, so seine Erkenntnis, ist überall um uns herum, es liegt an uns, sie wahrzunehmen.

Magie dient ihm aber keinesfalls als Selbstzweck oder nur zur reinen Unterhaltung. Er möchte seine Mitmenschen damit positiv verändern, indem er ihre Vorurteile durchbricht und vor allem ihre Skepsis gegenüber all den Dingen, die nicht rational erklärbar sind. Er schreibt: "Wir brauchen die rationale Wissenschaft, aber auch die mystische Welt, wo nicht alles erklärbar ist. Dadurch stellen wir neue Fragen, wecken unsere Fantasie - so wie ein Kind." Das Besondere an seiner Magie ist also für mich, dass er die Menschen in den Urzustand des Staunens zurück führt, und ihnen das Herz öffnet, so wie man das sonst nur bei Kindern kennt. Und so zeigt er mit diesem schönen Buch, dass es mit dem Wecken von Neugier und Vorstellungskraft möglich ist, die eigene Welt zu verändern.


Wake up!: Aufbruch in eine ausgeschlafene Gesellschaft
Wake up!: Aufbruch in eine ausgeschlafene Gesellschaft
von Peter Spork
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,90

15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auf die innere Uhr hören - nicht auf den Wecker !, 13. Oktober 2014
Wir haben es verlernt, im Einklang mit unserer biologischen Uhr zu leben - so in etwa könnte man vielleicht die Hauptthese von Peter Spork umschreiben. Mit biologischer Uhr meint er den täglichen Wechsel von Licht und Dunkelheit, der uns Menschen schon seit der Steinzeit prägt. Stattdessen wird einem Großteil der Bevölkerung in den westlichen Industriestaaten ein Zeitregime aufgezwungen, dass sich rücksichtslos über die innere Uhr hinweg setzt.

Und das kann dauerhaft unsere Gesundheit und Leistungsfähigkeit beeinträchtigen. Der Autor führt hierzu wissenschaftliche Studien an, dass Schlafmangel nicht nur Stoffwechselstörungen, Diabetes oder Krebs begünstigt, sondern auch Depressionen und Burnout. Um dies zu verdeutlichen, beschreibt Spork verschiedene, sehr wichtige Gehirnaktivitäten die normalerweise während des Schlafes erfolgen, aber bei Schlafstörungen eben nicht oder nur unzureichend. So zeigt er etwa, dass das Gehirn während des Schlafes hochaktiv ist. Es beschäftigt sich nachts mit den Ereignissen des Tages, verwaltet und verarbeitet sie, verfestigt wichtige Gedächtnisinhalte und verwirft unwichtige. Aber zu all dem braucht das Gehirn Zeit und die verschiedenen Schlafphasen. Und wenn es die nicht bekommt, kann es zu den bereits erwähnten Krankheiten kommen.

Wenn ausreichend Schlaf also so wichtig ist, warum gönnen wir ihn uns dann nicht in ausreichenden Maße? Spork führt hierfür vor allem auch gesellschaftliche Gründe an. Der Hang zum Frühaufstehen ist kulturell bedingt, denn wer früh wach ist, gilt in Deutschland als fleißig und leistungsbereit. Und ein falsch verstandener Arbeitsethos ist auch dafür verantwortlich, dass wir nicht nur den Schlaf zu früh und unnatürlich mit dem Wecker beenden, sondern ihn auch zu spät beginnen. Weil wir nämlich zu lange und zu viel arbeiten, verschieben wir dafür lieber den Schlaf - denn Freizeit wird ihm ungern geopfert.

Nachdem Spork also den gesellschaftlichen Hintergrund für unsere Schlafignoranz beschrieben hat, leitet er daraus auch gleich seine Vorschläge ab, wie man zu mehr Schlaf und damit mehr Gesundheit und Leistungsfähigkeit kommen kann. Er plädiert nämlich z.B. Für die Abschaffung der Sommerzeit, einen späteren Schulbeginn oder für die Einschränkung von Schichtarbeit und Anwesenheitspflicht am Arbeitsplatz. Hört sich sicher alles gut an, ist aber wohl nicht so schnell zu verwirklichen. Dafür braucht es schon ein generelles Umdenken der Gesellschaft in Bezug auf die Wichtigkeit von Schlaf. Immerhin leistet der Autor mit seinem Buch ja einen Beitrag dazu.

Aber er bringt auch Vorschläge, die jeder Einzelne relativ einfach und vor allem sofort umsetzen kann, um seinen Schlaf zu verbessern. Um nämlich dem natürlichen Licht-Dunkel-Rhythmus zu entsprechen empfiehlt er, das natürliche Tageslicht besser zu nutzen in dem man mehr Licht ins Büro bringt und öfters ins Freie geht. Und auch wenn es schwerfällt sollte man vermeiden, kurz vor dem Schlafengehen noch auf einen grellen Monitor oder ein Smartphone zu schauen, weil Licht den Zeitpunkt des Müdewerdens hinaus zögert.

Fazit: Ein lesenswertes Buch, das genau die richtige Balance zwischen wissenschaftlichen Grundlagen und praktischer Anwendung findet - zumindest aus meiner Sicht.


Ein Geschenk von Bob: Ein Wintermärchen mit dem Streuner
Ein Geschenk von Bob: Ein Wintermärchen mit dem Streuner
von James Bowen
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

26 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Buch weckt positive Gefühle, 9. Oktober 2014
Eigentlich ist es ja eher ein Weihnachtsbuch und passt noch nicht so recht zum derzeitigen Herbst-Feeling. Aber solche Bücher erzeugen einfach ein positives Gefühl - und das kann man immer gebrauchen, nicht nur zu Weihnachten.

Es ist nicht so, dass nicht auch ernstere Dinge im Buch zur Sprache kommen. Denn wie in den ersten beiden Büchern blickt James wieder zurück auf sein früheres Leben, als er auf der Straße lebte. Und er beschreibt, wie dann Kater Bob in sein Leben trat, ihm wieder Hoffnung gab und einen Grund, jeden Morgen aufzustehen und sein Leben in den Griff zu bekommen.

Natürlich gibt es auch wieder neue lustige Geschichten mit Kater Bob, gerade anlässlich des Weihnachtsfestes. Wenn Bob etwa den Weihnachtsbaum umreißt, weil er ihm verdächtig scheint, und eben so ganz anders ist, als die Bäume die er kennt, dann muss man einfach schmunzeln. Wer also glaubt, nach 2 Büchern waren schon alle Geschichten mit Bob erzählt, der wird eines besseren belehrt.

Fazit: Bücher wie dieses sind einfach schön, weil sie einen dazu bringen, das Leben aus einer anderen Perspektive zu sehen. Kater Bob lehrt den Autor, und den Leser gleich mit, die kleinen Dinge und Freuden um uns herum wahrzunehmen. Und das Buch lehrt uns, wie wichtig Freundschaften sind im Leben - egal ob menschliche oder tierische.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20