summersale2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden studentsignup Cloud Drive Photos Learn More ssvgarden Fire HD 6 Shop Kindle Artist Spotlight SummerSale
Profil für Munich > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Munich
Top-Rezensenten Rang: 91.310
Hilfreiche Bewertungen: 88

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Munich "SuperRalle"

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Oral-B Pro 2500 Black Elektrische Zahnbürste mit Reiseetui
Oral-B Pro 2500 Black Elektrische Zahnbürste mit Reiseetui
Preis: EUR 66,75

6 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Gutes Beispiel für "Verschlimmbesserung"..., 8. Mai 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nutz(t)e seit über 15 Jahren Braun Zahnbürsten und war mit den ersten Geräten immer sehr zufrieden.

Doch schon bei dem Vorgänger (der Pro-1000) störte mich ein plötzlich stotternder „Timer“, der immer mal wieder 3 kurze Streikpausen beim Putzen einlegte. Na ja, kann man mit leben. Aber diesmal wurde bei der aktuellen Pro-2500 zusätzlich eine 2-stufige Zahnfleisch-Massage eingebaut, sodass ich nun beim Ausschalten leider 2x auf den Knopf drücken muss. Haaaalloooo? Wieso gibt es die Zahnbürste nicht OHNE diese Funktion zu kaufen? Noch schlimmer wird es dann mit der "Sound-Connectivity": da hör ich nix!! Ganz verweifelt wäre ich mit Bluetooth, einer Smartphone-App, Multimedia-Überwachung oder dem Online-Tagebuch...

Ich wünsche eine Zahnbürste, die mir schnell und gründlich die Zähne putzt, Ende! Ich habe nie die Sehnsucht verspürt, dass meine Zahnbürste plötzlich mit mir redet, mich jede 30 Sekunden mit einem Putzstreik vorlaut an den "Quadrant-Wechsel" erinnert, oder nach getaner Arbeit zweistufig mein Zahnfleisch massiert. Ganz zu schweigen von einer Bluetooth-Verbindung mit meinem iPhone.

Die Akkuleistung ist eine weitere enorme Schwäche: Während die "alten" Modelle damals 1-2 Wochen mit einer Akkuladung auskamen, musste ich bei dieser Bürste bereits von Beginn an nach 2 Tagen nachladen (was den Akku noch weiter belastet). Jetzt nach einem halben Jahr muss ich die Bürste sogar dauerhaft in der Ladestation belassen, da sie direkt nach jedem Putzvorgang leer ist. Auf kurzen Geschäftsreisen muss ich also ein weiteres Ladegerät zu all den anderen tausend Ladegeräten in den Koffer packen, Juuchuuh.

Kommen wir zum "Reise-Etui": Plastik-Müll, der mir die Frage aufzwingt: Warum nur? Ich habe bisher meine Zahnbürste immer ohne Probleme auf Reisen nehmen können. Warum benötige ich für meine Zahnbürste plötzlich diese übergroße Kryoschlaf-Kabine im Reiseformat, die unterwegs jedoch nur unnötig Platz und Gewicht wegnimmt? Und warum wurde im Gegenzug auf einen wirklich brauchbaren Bürstenkopf verzichtet?

Ja, richtig gelesen: es ist KEIN Bürstenkopf dabei!

Man kauft also eine Zahnbürste, die jede Minute absichtlich 3x streikt, deren Akku maximal 1 Tag durchhält, bei der beim Ausschalten immer erst der "Reg-Dich-nicht-auf-sondern-Entspann-Dich" Modus aktiviert wird... Ach, und bei der der Zahnbürstenkopf FEHLT! Aber hey, dafür gibt es 'nen gratis "Travel Case" und die "Sound-Connectivity" (WTF???). In der Schule hieß sowas früher "Völlig Thema verfehlt....Sechs! Setzen!".

Fazit: Ärgerlicher Fehlkauf und Wechsel zu Phillips! Diese Pro-2500 ist nur im Angebot zu 30,- lohnenswert. Mit voller Leistung putzt sie zwar sehr gründlich, doch sind die "neuen Features" völlig überflüssig und gehen zu Lasten der Akkuleistung. Die Plastikhülle ist Umweltverschmutzung und der fehlende Bürstenkopf ist… einfach nur ärgerlich!

Mein Feedback an Braun: "Schuster, bleib' bei Deinem Leisten!". Baut Zahnbürsten! Keine Strom fressenden Multimedia-Dental-SPA-Vibratoren im Kryonik-Sarg mit digitaler Bluetooth-Smartphone-Oral-Navigator-Diary-App.


The Raven: Vermächtnis eines Meisterdiebs
The Raven: Vermächtnis eines Meisterdiebs
Wird angeboten von karunsode
Preis: EUR 12,69

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Endlich ein wunderschönes "Agatha Christie" Revival (ohne Steam-Zwang)!!, 13. Januar 2015
The Raven ist ein wundervolles 3D Point & Click Adventure im klassischsten Sinne: sowohl im Gameplay als auch in der Story!

Die Story ist eine Ode an die Krimis der ganz Großen wie z.B. Agatha Christie, Edgar Wallace & CO! Eine Verbeugung vor den klassischen "Whodunits" á la Miss Marple oder Hercule Poirot auf der Suche nach ihrem Übeltäter. Da bleiben bewusste Ähnlichkeiten mit Hercule Poirot und dem Orientexpress natürlich nicht aus. Die Umsetzung ist einfach sehr schön gelungen!

Vom Gameplay her versetzen wir uns die Lage des Protagonisten und "Hobby-Ermittler in Rente" Wachtmeister Zellner! Später wechselt die Spielfigur und wir schlüpfen auch in andere Charaktere, wobei wir gewisse zeitliche Abläufe parallel spielen, jedoch aus anderer Perspektive. Sehr spannend gelöst, dieses Stilmittel!

Besonders hervorzuheben ist die musikalische Untermalung d.h. der Soundtrack: Schon zu Beginn des Spiels im Orientexpress ist mir der Soundtrack sofort dadurch aufgefallen, dass er eine wundervolle erste Atmosphäre aufbaut. Fast schon Hollywood-reif! Die Musik ist perfekt passend, sehr schön melodisch und einprägsam. Chapeau, Herr Komponist! Für mich waren besonders die Szenen im Orientexpress durch die Schweizer Alpen einfach wunderschön!

Ebenfalls phantastisch sind die Leistungen der Sprecher: Besonders Wachtmeister Zellner bekommt allein durch seine Stimme seinen ganz eigenen Charakter, äußerst passend zu seinem Äußeren: senior, etwas kauzig, warm, herzig, optimistisch und stets hoch sympathisch. Es macht Spass, Wachtmeister Zellner zu sein und in seinen Fußstapfen zu rätseln!

Die Grafik ist ebenfalls sehr schön gelungen: hohe Auflösung mit zahlreichen Details (besonders in den Alpen), viel Dynamik, ausführliche Animationen lassen das Spiel wie einen interaktiven Spielfilm wirken. Die Atmosphäre ließ mich sofort eintauchen und alles um mich herum vergessen...So soll es sein!

Vorteilhaft: bei der DVD handelt es sich um eine DRM-freie Vollversion! Ein Steam-Account oder ein zusätzlicher Daten-Download ist NICHT notwendig! Disk einlegen, installieren, fertig! So wie früher :-)

Manchmal hat mich jedoch das Rätsel-Design geärgert: so gibt es häufig gewisse unlogische Abläufe, die eigentlich nicht passieren dürften, solang man die nötige Info dazu noch nicht kennt. Zum Beispiel entkam ich dem Museums-Keller durch "Zufall" ohne überhaupt zu wissen, dass das Entkommen mit einem umfangreichen Rätsel kombiniert war. Da habe ich also viel verpasst, was ich erst später in einem Let's Play gesehen habe... Und dies passierte wohl häufiger im Spiel, sehr merkwürdig!

Enttäuschend empfand ich auch beim Kauf die Verpackung: anders als beim Genre-Primus "Daedalic", wo aufwendig schöne Boxen mit Zusatzmaterial wie Karten, Würfel, Soundtrack, Poster, etc. produziert werden, wird hier bei "The Raven" nur eine relativ lieblose DVD in Plastikhülle verkauft. Und dafür 27,- EUR zu zahlen hat mich anfangs lange zögern lassen. Aber dann zu 17,- habe ich zugeschlagen und das Geld hat sich voll und ganz gelohnt.

FAZIT: Ein wunderschönes Adventure mit phantastischem Soundtrack, spitzen Sprechern und toller Atmosphäre! SEHR zu empfehlen für gemütliche und spannende Krimistunden bei Tee & Gebäck! Meinen großen Dank an die Entwickler "King Art" für diese tolle Umsetzung! Bitte beim Rätseldesign etwas mehr punkten und eine schönere Verpackung anbieten, dann gibt es auch 5 Sterne :-)


Geheimakte Sam Peters
Geheimakte Sam Peters
Preis: EUR 9,99

18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Endlich wieder gut! Wenn auch nur als "Snack" zwischendurch..., 18. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Geheimakte Sam Peters (Computerspiel)
Ich habe Geheimakte 1+2 geliebt aber war von Teil 3 einfach nur schockiert. Mit "Sam Peters" zeigen Animation Arts, dass sie es doch nicht verlernt haben!

Ich habe das Spiel (trotz der herben Enttäuschung von GA3 damals) heute am Tag der Veröffentlichung gekauft und sofort durchgespielt. Da es als kurzes Budget-Spiel angekündigt war, habe ich auch keine zu hohe Erwartung gehabt: ich war ohne Hilfe in 2 std. durch! Die Rätsel sind zudem anspruchsvoller als bei GA3, dennoch nicht zu schwer, als dass man zur Lösung greifen muss. Alles machbar und vor allem: spannend! Ich hatte richtig Freude am Spiel und wollte stets weiterrätseln. So soll es sein!

Die Story ist diesmal stringent und nicht so sprunghaft wie bei GA3: sie ist durch die beiden Comics auf der Webseite der Entwickler sehr nett eingebettet in die gesamte Geheimakte-Umgebung und führt entlang an einem roten Faden. Nervöse Kritiker würden jetzt zwar sagen: bääh, das ist viel zu linear. Aber dafür ist sie mitreißend und spannend. Besonders den Dschungel habe ich durch all seine guten Rätsel als sehr unterhaltsam in Erinnerung. Einziges Manko: es ist wieder einmal eine One-Man-Show bzw. One-Woman-Show mit nur sehr wenigen Nebencharakteren. Aber anders als bei GA3 ist Sam Peter's Alleingang diesmal kein großes Problem für die Storyline: Sam Peters treibt die Geschichte mit Charme und viel gutem Witz voran. Es macht einfach Freude, ihr zu folgen und das nächste Rätsel zu erwarten!

Die Grafik wurde ebenfalls im Vergleich zu GA3 stark aufpoliert: ein Augenschmaus - wirklich sehr schön, Danke Animation Arts! Sehr viele Details, hochauflösende Hintergrundbilder (die an "Uncharted" erinnern), viel Dynamik im Bild (Vögel, Staubkörner, Blätter, Wellenrauschen, Wasser, Wind, etc.). Einfach schön anzusehen und zu hören! Besonders erfreut haben mich diesmal wieder die animierten Video-Zwischensequenzen: schöne Animationen, die bei GA3 ja völlig gefehlt hatten! Zudem wird überall eine sehr passende Geräuschkulisse untermalt, die stets eine richtig spannende und vor allem glaubhafte Atmosphäre aufrechterhält.

Die Musik und der Soundtrack ist diesmal deutlich besser gelungen als beim Vorgänger: sehr schöne und passende Hintergrundmusik, immer an die jeweilige Szene angepasst. Afrikanische Rhythmen in Ghana und IndianaJones-Feeling in den Höhlen, herrlich! Ambient-Geräusche sind auch vielfältig und sehr gut, die Sprecher wie gewohnt perfekt und schauspielerisch nicht übertrieben!

Mir fällt also tatsächlich wenig Negatives ein, da muss ich echt suchen, daher hier einige "Nice-to-Haves":
- keine 3. Maustaste zum Scrollen der Inventar-Gegenstände
- wenige Nebencharaktere, kein Charakter Wechsel zum spielen
- Rätsel immer noch sehr schrittweise, Bild nach Bild.

In Summe ist mein Frust nach GA3 mit "Sam Peters" wieder ausgeglichen worden! Es ist mit ca. 2 Std. ein gemütlicher aber sehr spannender Knobel-Abend garantiert! Es ist natürlich kein Vollpreis-Adventure, aber das soll es mit EUR 9,99 auch nicht sein. Warum ich dennoch keine 5 Sterne gebe: die volle Punktzahl zu vergeben wäre den Kaiser-Adventures wie z.B. Deponia gegenüber nicht gerecht. "Sam Peters" ist eher als "Snack für den kleinen Hunger zwischendurch" zu sehen, und dafür ist es ein sehr angenehmer Zeitvertreib, der sich zu kaufen lohnt! Hat Spass gemacht, Danke Koch Media!


Leifheit 27955 Isolierkanne Metropol 1.2 Liter
Leifheit 27955 Isolierkanne Metropol 1.2 Liter

2.0 von 5 Sternen Super Hingucker, wenn man nur Eistee mag..., 22. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe die Kanne sehr günstig als Weihnachtsangebot bei Amazon erworben. Sieht toll aus, die Edelstahlkanne kann auch wunderbar als Sekt-/Weißweinkühler verwendet werden, da der obere Kopf vollständig abnehmbar ist. Allerdings endet damit schon die Liste der positiven Eigenschaften!

Der Verschluss ist nicht wirklich vertrauenserweckend: will sagen, wenn dort kochend heißes Wasser in der Kanne ist, muss man gefährlich viel ruckeln und drücken, damit der Verschluß drauf sitzt. Ich habe immer Angst, dass ich mich verbrühe oder ausrutsche. Eine mühseelige Frickelarbeit! In Punkto Hygiene hakt es auch deutlich, da der gesamte Kopf-Meschanismus in einem Stück ist und somit nur schwer waschbar ist. Man muss mit einem kleinen Tuch und Finger in die Öffnung fummeln, um den Verschluß sauber zu halten...

Aber das schlimmste ist die mäßig bis schlechte Thermowirkung: Während die Kanne optisch super ist, kommt sie ihrer eigentlichen Aufgabe "Thermo" überhaupt nicht nach. Denn nach ca. 2 Stunden beginnt der Inhalt deutlich abzukühlen. Nach ca. 3-4 Stunden besitzt der Tee Zimmertemperatur, im Winter ist es dann "Eistee". Für alle Eistee Trinker sicherlich eine super Sache, aber auch die müssen sich beeilen, da auch der Eistee nach 3-4 Stunden sich im Sommer rasch aufwärmt und wieder Zimmertemperatur angenommen hat :-)

Damit ist diese Kanne für mich der absolute Flopp der Wintersaison! Für eine schnelle Kanne Tee für 4 Personen sicherlich gut geeignet. Aber um den Tee dann längere Zeit warm zu halten, völlig unbrauchbar! In der Schule hieß das damals: "Thema verfehlt, sechs - setzen!" - daher eigtl. nur ein Punkt! Aber ich vergebe noch einen Gnadenpunkt für das schöne Design...


Alter Ego
Alter Ego

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schönes Spiel! Die 5,- EUR waren's voll wert!, 26. November 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Alter Ego (Computerspiel)
Vorab: ich habe dieses klassische Point-N-Click Adventure für nur 5,- EUR im Ausverkauf ergattert. Wohl wissend, dass es hier bei den Amazon Rezensionen nicht so gut abgeschnitten hat. Aber ich dachte mir: probier's mal und mach Dir selbst ein Bild!

FAZIT: Auch wenn Alter Ego nicht der hellste Polarstern am 3rd-Person Adventure-Himmel ist, so hat es durchaus viel Strahlkraft in Puncto Unterhaltung und vor allem Atmosphäre! Es hat mir sehr viel Spaß bereitet und mich gute 10-12 Std. spannend unterhalten.... wenn man einmal von den wirklich vielen technischen Mängeln mit einem wohlwollenden Schmunzeln absieht!

Grafik: Man merkt deutlich die Parallelen zu den Vorgängern Black Mirror 1 und NiBiRu. Die Grafik ist ansprechend gemütlich und verbreitet eine schöne düstere Stimmung des alten Englands. Man taucht wundervoll in die dunkle Krimi-Atmosphäre á la Jack-The-Ripper ein. Die Charaktere wirken zwar etwas hölzern und deren Animationen sind überhaupt nicht auf der Höhe der Zeit! Es tut aber dem gesamt atmosphärischen Wohlfühlfaktor kaum Abriss und ist somit nicht wirklich schlimm... Eine gute und passende Musik Untermalung rundet die düstere Atmosphäre sehr schön ab. Ideal also für ein trist-graues Herbst/Winter Wochenende :-)

Unverzeihlich hingegen sind die groben technischen Probleme, die auch nach Installieren des Patches nicht verschwinden: Das Spiel arbeitet mit Performance intensiven Grafik-Shadern, auch wenn diese bei einem solchen Spiel nicht wirklich nötig sind. Aber ohne Shader laufen die Charaktere nun einmal lustig durch Wände oder sind plötzlich völlig unsichtbar und man redet wortwörtlich in Leere :-) Das geht wirklich gar nicht, Leute! Auch im Audiobereich sind Mängel: Sprachausgabe und Bild sind da selten synchron! Die Gesichter sind bereits verstummt, da quasseln die Stimme fleissig weiter. Noch besser: die Text-Untertitel sowie deren Übersetzungen zeigen öfter mal Programmier-Quellcode und Regie-Anweisungen in Tschechisch. Das ist fast schon lustig anzuschaun.

Die Synchronstimmen sind wirklich sehr bekannt und natürlich professionell produziert, wie bei Black Mirror 1 auch schon! Das macht also wirklich Spaß, den bekannten Sprechern zuzuhören! Die Storyline ist zwar eher linear zu bewerten, aber dafür sehr spannend und alle Rätsel gut eingebettet und in sich schlüssig. Für erfahrene Abenteurer vielleicht etwas zu einfach, aber dafür ohne Frust-Faktor und für Krimi-Einsteiger gut geeignet.

Ich habe schöne Erinnerungen an das Spiel, vor allem an die dichte Atmosphäre im vernebelten alten England! Das Spiel ist nicht ganz auf dem atmosphärischen Niveau wie Black Mirror 1, aber kurz dahinter. Und erst Recht ist es bei weitem nicht so schlecht, wie es in vielen der Rezensionen hier dargestellt wurde.

Also, für EUR 5,- kann ich es auch jetzt noch jedem Grusel-Sherlock-Krimi-Agatha-Christie-Miss-Marple-Hitchcock-Poe-Fan wärmstens ans Herz legen!! :-)


Geheimakte 3
Geheimakte 3
Preis: EUR 8,49

44 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Größter Mist! Eine Beleidigung an das Genre!, 25. September 2012
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Geheimakte 3 (Computerspiel)
Ich bin sehr verärgert über Geheimakte 3! Auch verstehe ich die überragend positive Presseresonanz nicht. Ich fühle mich nicht unterhalten, sondern gelangweilt und meiner kostbaren Freizeit beraubt. Und im direkten Vergleich zu Black Mirror oder Memento Mori 2 verdient GA3 erst Recht keine 4-5 Sterne!

Die Story ist hanebüchen und sehr sprunghaft! Dank der "professionellen Kino-Drehbuchautoren" (von denen Animation Arts ja so geschwärmt hatte) springt der Spieler gleichzeitig durch Jahrhunderte und über mehrere Kontinente. Ich habe schon sehr früh den Überblick verloren: eben noch im Flugzeug nach San Franzisco, befinde ich mich gleichzeitig träumend im 15. Jahrhundert in Italien. Auf Alcatraz angekommen, bin ich urplötzlich vor der spanischen Küste auf einem Flugzeugträger, welcher mich rechts aus dem Bild laufend direkt ins CERN in die Schweiz bringt! Wie ich wann wohin gekommen bin und warum? Ich hab absolut keine Ahnung...!

Ich fühle mich nicht in die Story integriert und bewege mich in jeder Szene fast immer alleine. Die Szene verweilt nicht lange an einem Ort, sondern springt sofort weiter. Es gibt nur wenig zu tun und kaum Non-playable Characters (NPC), mit denen man vernünftig reden oder interagieren kann. Rätsel sind schrittweise pro Bild/Szene zu lösen, keine "übergreifenden" langfristig eingebetteten Story-Rätsel! (Raum: Rätsel, fertig, weiter) Es gibt nur sehr wenig zu Klicken, bestimmte Räume werden absichtlich vorenthalten, bis zuerst das Rätsel gelöst wurde, dann geht es erst weiter. Völlig dämlich wurde es dann, als ein Rätsel absichtlich 5x von vorne begann, weil Nina "ach so unaufmerksam war" und die Zeit zurückgedreht wurde, Blödsinn! Die zahlreichen Mini-Spiele haben das Fass dann zum Überlaufen gebracht: ich wusste nie, was ich eigentlich tun sollte und war immer schneller mittels "Try-and-Error" am Ziel, z.B. beim Kachelboden im Nabelberg, dem Container-Touchscreen oder ganz schlimm: dem albernen Roboter-Kampf (völlig unnötig!).

Ich messe ein Spiel an den Erinnerungen und Gefühlen, die ich währenddessen und im Nachgang empfinde (siehe Black Mirror, spitze)! Aber hier bei GA3 ist einfach keine Szene des Spiels wirklich im Kopf hängen geblieben...! Ich möchte gerne versinken in eine packende Story, umfangreiche Szenen mit vielen Persönlichkeiten und knackiger Interaktion, doch all das bietet GA3 nicht! Landschaften sind ohne Detail, lieblos und kalt. Die Perspektive ist fast immer Nahaufnahme, wenig Raum-Ambiente, was in mir kein Gefühl der "virtuellen Realität" erzeugt. Es ist keine Dynamik im Bild (Vögel, Blätter, Wasser, Regen, Tiere, etc.), z.B. eine Katze sitzt einfach nur stumpf herum - als ich das Rätsel mit der Katze löse, ist sie *hexhex* plötzlich futsch! Keine Animation oder Dynamik! Das Benutzen des Inventars wird ebenfalls nicht animiert: z.B. Man montiert aufwendig einen Kampf-Roboter zusammen, doch man sieht NICHTS davon! Schwups, weg & fertig!

Grafik und Sound sind professionell produziert. Dennoch hat sich die Grafik im Vergleich zu GA1/2 nicht weiterentwickelt. Black Mirror 2+3 sind da Meilen detailreicher und hochauflösender. Der Sound ist zwar tadellos: sehr gute Sprecher, guter Soundtrack. Aber die Titelmelodie plätschert diesmal unscheinbar dahin, während die ersten beiden Titel-Themen auch noch nachhaltig pompös im Ohr blieben.

Die Spielzeit ist eine Frechheit: ich gehöre zu den Adventure "Genießern" und spiele wirklich langsam, ohne Lupe und ohne Lösung. War aber in 4:52h durch. Ich hatte bis zum CERN das Gefühl, gerade erst begonnen zu haben, da kam plötzlich der Abspann und ich schrak sprachlos vom Monitor zurück. ENDE?? Ich dachte, es sei das Ende des 1. Kapitels, aber GANZ VORBEI?

In Summe bin ich verärgert EUR 33,- bezahlt zu haben! Da dies ein Spiel auf Elite-Niveau sein möchte, ist meine Erwartung im Vergleich zu anderen Top-Adventures nicht erfüllt worden. Ich sehe dieses Spiel als wirklichen Ladenhüter auf dem Grabbeltisch für 5,- EUR beim Elektrogroßhandel. Oder um eine Analogie zum Auto herzustellen: Ich wartete sehnsüchtig auf den neusten Ferrari unter den Adventures und bekomme aber einen auf Hochglanz polierten VW-Polo Baujahr 2004, dem auf der Überholspur der Sprit ausgegangen ist...!
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 5, 2014 2:03 PM CET


FUJITSU Display L22T-3 LED 54,6cm 21,5 Zoll Wide 1.000:1 5ms 170/160 250cd/m2 16:9 1920x1080 analog+digital 2x2Watt hochglanzschwarz
FUJITSU Display L22T-3 LED 54,6cm 21,5 Zoll Wide 1.000:1 5ms 170/160 250cd/m2 16:9 1920x1080 analog+digital 2x2Watt hochglanzschwarz

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spitze Preis/Leistung! Zu empfehlen!, 8. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir diesen Monitor gekauft, weil ich vor allem auf Preis/Leistung und Marke geachtet habe, zum anderen mich aber auch die 3-Jahre Garantie überzeugt haben.

Technik:
========
Ein einwandfreier 22" Full-HD Monitor ohne technische Mankos: Kein Summen, Fiepen oder Brummen und keine "hot" Pixel! Ein sehr gutes und synchrones Bild, dass auch bei hellem Umgebungslicht sehr gut durchkommt. Sowohl über VGA (Laptop) als auch über DVI (Playstation3 mit HDMI-DVI Adapter) ein scharfes Bild. Allerdings nicht wirklich nutzbar sind die eingebauten 2 Watt Puupsi-Lautsprecherchen: Na ja, was soll man sagen... 2 Watt eben! Leise, ohne Klang, aber sind eben Lautsprecher. Dafür ist der Monitor äußerst stromsparend mit seinen gerademal 19 Watt.

Die Menüführung ist gut und einfach, muss aber kaum benutzt werden, da die Grundeinstellungen von Werk aus bereits sehr harmonisch abgestimmt sind! Nur die Lautstärke der eingebauten Speaker muss über die Menüsteuerung geregelt werden: das könnte nerven, wenn man denn ernsthaft die Speaker nutzen möchte...

Optisch:
========
Schönes, wenn auch konservatives Design im Klavierlack (Front) und Standard-Kunststoff (hinten). Klavierlack zieht Staub und Fingerabdrücke an, aber da hilft putzen! Der Monitor ist sehr flach und hat einen schönen Standfuß, ebenfalls im Klavierlack. Allerdings ist der Standfuss nicht höhenverstellbar. Aber: Großes Plus ist die VESA-Wandhalterung auf der Rückseite!! Daher habe ich den Monitor schön an der Wand hängen und die Kabel verschwinden im Kanalkanal! Saubere Sache!

FAZIT:
======
Ich habe mir diesen Monitor direkt ein 2. Mal hinterher gekauft, denn für ca. 110 EUR ist dies aus meiner Sicht der sicherlich beste 22" Full-HD MARKEN-Monitor mit 3 Jahren Garantie!


Trekstor tragbarer WLAN HotSpot Router silber
Trekstor tragbarer WLAN HotSpot Router silber

15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genau das, was ich gebraucht bzw. gesucht habe! SUPER, 18. Dezember 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zuerst meine Voraussetzungen für die Suche:

a.) bin im Ausland und brauche Internet!
b.) habe 2 Netbooks, 2 iPod-Touch & Blackberry!
b.) habe eine Prepaid Internet/Daten-SIM mit USB-Modemstick.

Doch wie geht ein "iPod-Touch" mit einem USB-Modem online??
Und wie vermeidet man lästiges Modem-Wechseln zwischen den Laptops, wenn beide gleichzeitig surfen wollen?

Ich habe dieses Gerät vor 3 Monaten blind gekauft und bin absolut begeistert!
Es ist DAS "Gadget" des Jahres 2010!!

ZUM GERÄT:
Es wird unter dem Namen "TrekStor" verkauft, doch es ist zu 100% von HUAWEI, einem chinesischen Hersteller. Auch die HTML-basierte Konfigurationssoftware ist ebenfalls HUAWEI, wurde lediglich von Trekstore angepasst und auf Deutsch übersetzt. Es existiert sogar eine iPod-Touch optimierte Interface-Version.

Das Gerät ist sehr klein (wie heutige Handys) und super leicht (Zigaretten Schachtel)! Der Akku bietet bei vollster Auslastung eine Laufzeit von mind. 5 Std. (!!!). Das heisst: es sind 5 Geräte gleichzeitig verbunden, sind online und surfen! 5 WiFi-Geräte gleichzeitig ist auch das Maximum, was das Gerät verkraftet. Für unterwegs mehr als ausreichend!

BEDIENUNG:
Das Gerät ist wirklich sehr einfach zu bedienen:
a.) SIM-Karte rein
b.) Power-Knopf drücken
c.) WLAN verbinden (Werkseinstellung offen)
d.) online gehen!

Das Gerät besitzt nur 3 Knöpfe:
1.) Power (An / Aus)
2.) Connect (direkte online Einwahl)
3.) WiFi/WPS Verschlüsselung

Das Display gibt eine klare und einfache Übersicht über:
1.) Netzstärke (in Balken - so wie beim Handy)
2.) eingewählter Provider
3.) Roaming-Warnung
4.) Anzahl der WiFi-Gäste auf dem Router (wertvoll!!)
5.) Akku Anzeige (sehr detailliert)
6.) WWW-Anzeige, ob online oder nur lokales LAN.
7.) 3G/2G Anzeige

Besonders hervorzuheben ist der Connect-Knopf: Einfach wie ein Telefonat per Knopfdruck den Router online schicken (dauert 1-2 Sek.) und später nach dem Surfen wieder per Knopfdruck offline gehen. Das ist sehr einfach, spart Traffic und kostbare online Zeit, während die Geräte alle weiter über WLAN verbunden bleiben.

Das Gerät bietet vollen UMTS Umfang, das heißt HSPA im Down- & Upload! Vorausgesetzt, der Provider bietet die dafür notwendige Netzwerk-Infrastruktur. Mit HSPA surft man mittlerweile bei mind. 3-6 Mbits, da spüre ich keinen Unterschied mehr zu meiner normalen DSL-Leitung zu Hause.

Auf dem Display sieht man sofort, sobald sich (m)ein Gerät per WiFi mit dem Router verbunden hat, und ich kann über ein einfaches Browser Interface beginnen, den Router zu konfigurieren und die Sicherheitsstufen entsprechend anpassen. Werkseinstellung ist eine simple WEP-Verschlüsselung. Es geht aber auch WPA/WPA2, MAC-Filter, Firewall, Port Weiterleitung, Broadcast verstecken, etc... (siehe techn. Details).

Das Gerät erzeugt ein eigenes kleines WLAN-Netz, mit dem sich all meine Geräte (iPhones, iPod, Laptops, PS3, etc...) verbinden lassen. Ich habe also immer mein eigenes LAN-Netzwerk bei mir und kann sogar - ohne online zu sein - zwischen meinen Geräten Daten austauschen oder im kleinen LAN meine Spiele mit anderen Freunden zocken! Die WLAN Reichweite beträgt aus Sicherheitsgründen nur max. 10 Meter, aber das reicht ja auch!

INTERNES ZÄHLWERK:
Da man mobil häufig nur einen begrenzten Traffic zur Verfügung hat (ich mit meiner Prepaid Daten-SIM habe 2GB im Monat), kommt mir der interne Daten-Zähler des Routers sehr entgegen: Jede Sitzung wird im Up- & Downlink mitgezählt und eine Gesamtübersicht zeigt mir an, wieviel ich bis Monatsende noch zur Verfügung habe. Am Anfang des neuen Monats setze ich das Zählwerk wieder zurück und der Router beginnt wieder von vorne.

Auch sehr schön ist das Umschalten von (A)utomatischer und (M)anueller Konfiguration: Bei (A) erkennt der Router alle großen Provider selbst und konfiguriert sich sofort von alleine! Da ich jedoch im Ausland mit einem unbekannten lokalen Provider verbunden bin, musste ich alles auf (M) manuell konfigurieren. Und auch das ging super einfach: 3 Schritte, die auch ich als Laie verstanden habe!

ALLES IN ALLEM: das perfekte Gadget des Jahres 2010!!

Für alle iPod Touch / iPhone / Netbook Freunde, die unterwegs surfen wollen. Leicht, klein, sehr einfach, benutzerfreundlich, gute Akku Laufzeit,

...und das aller Beste: ES FUNKTIONIERT ZU 100% (!!!)
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 30, 2010 7:33 PM CET


Seite: 1