Profil für Pantalaimon > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Pantalaimon
Top-Rezensenten Rang: 296.399
Hilfreiche Bewertungen: 813

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Pantalaimon "Pantalaimon"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
pixel
Kein Titel verfügbar

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Doppelmoral, 28. Dezember 2010
Zitat: "...Wenn ihr mal genauer hingeschaut hättet, dann wär euch aufgefallen, dass dieser Pulli nicht von Amazon.de verkauft wird sondern von einem Drittanbieter! Ich bin auch Wikileaks-Anhänger, aber solche dummen Kommentare muss ich leider richtigstellen! "

- Na ja, aber so ganz umsonst wird dieser Drittanbieter seine Produkte hier auch nicht anbieten/verkaufen dürfen, oder was glaubst du?? ;-)


Kein Titel verfügbar

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schlechter Scherz ..., 28. Dezember 2010
HA HA, das ist echt geil: WL von den eigenen Servern verbannen, aber Verkäufe von WL-Support-Geraffels sind ok!

Ob wohl die im Frühjahr 2011 erscheinende Autobiografie von Julian Assange auch hier erhältlich sein wird?
Kann ich die dann auch mit Visa/Mastercard/Paypal bezahlen? - Ach nee, ich kauf sie dann doch lieber im Buchladen! ;-)


Die Marseille-Trilogie: Total Cheops / Chourmo / Solea
Die Marseille-Trilogie: Total Cheops / Chourmo / Solea
von Jean-Claude Izzo
  Taschenbuch

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Marseille-Trilogie", 12. Juli 2007
Die Marseille-Trilogie" umfasst die Kriminalromane Total Cheops", Chourmo" und Soleia" des aus Marseille stammenden und im Jahr 2000 verstorbenen Autors Jean-Claude Izzo. Alle drei Bände spielen in Marseille und handeln letztendlich von Mord und Verbrechen - mindestens ebenso wichtig sind Izzo jedoch die gesellschaftspolitischen Aspekte der multikulturellen Mittelmeermetropole. So spielen seine Geschichten bevorzugt im Milieu der trostlosen, von Einwandererfamilien dominierten Vorstädte, in denen Arbeitslosigkeit, Fremdenhass, Fundamentalismus, Kriminalität und Perspektivlosigkeit den Alltag bestimmen.

Inmitten dieses kulturellen Schmelztiegels geht der desillusionierte (Ex-) Polizist Fabio Montale seinen Ermittlungen nach, lässt den Leser an blutigen Schießereien und wilden Verfolgungsjagden teilnehmen und versinkt dabei immer tiefer im tödlichen Sumpf der mafiös geprägten Marseiller Unterwelt. Doch trotz all der Gewalt geht es in den Geschichten auch um Freundschaft, Liebe und die Sehnsucht nach einem harmonischen Miteinander.

Eigentliche Hauptfigur der drei Romane jedoch ist die Stadt selbst. Selten gelingt es einem Autor, neben einer spannenden Erzählung die Licht- und Schattenseiten des Handlungsortes so realitätsnah und poetisch, so schonungslos und liebevoll zugleich darzustellen wie in dieser Trilogie. Izzo führt den Leser durch pulsierende Hauptverkehrsstraßen, dunkle Gassen, in versteckte Szenekneipen und zuweilen auch einfach zum Fischen hinaus aufs Meer. Dazu gibt es immer wieder leckere Gerichte aus der regionalen Küche und den einen oder anderen Tropfen Pastis.

Fazit: Drei spannende, nicht ganz triviale Kriminalfälle und eine Liebeserklärung an Marseille und seine Menschen!


Brazzaville Beach: Roman
Brazzaville Beach: Roman
von William Boyd
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,50

8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Packendes Afrikaabenteuer, 28. März 2007
Rezension bezieht sich auf: Brazzaville Beach: Roman (Taschenbuch)
Hope Clearwater lebt am Brazzaville Beach und erzählt rückblickend ihre aus zwei Handlungssträngen aufgebaute Geschichte, die in Afrika und England spielt. So berichtet sie von ihrer gescheiterten Ehe mit einem Mathematiker, die sie nach Afrika fliehen lässt, von ihrer leidenschaftlichen Affäre mit einem Ägypter, vor allem aber von ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit in einem Forschungscamp mitten im afrikanischen Urwald, wo sie das Zusammenleben wilder Schimpansen untersucht. Das Land leidet seit längerem unter einem Bürgerkrieg und auch im Mikrokosmos des Camps gestaltet sich die Lage alles andere als entspannt. Die Situation verschärft sich, als die Erkenntnisse, die Hope aus ihren Feldstudien gewinnt, den Aussagen des renommierten Schimpansenforschers Eugene Mallabar, dem Gründer und Leiter des Forschungscamps, zuwiderlaufen. Der von ihr beobachtete, auf Eifersucht und Missgunst beruhende, grausame Schimpansenkrieg spiegelt sich dabei sowohl in den zunehmenden zwischenmenschlichen Konflikten als auch im Bürgerkriegsgeschehen wider.

William Boyd führt beide Handlungsstränge gekonnt zu einem packenden Afrikaabenteuer zusammen, in dem neben spannenden Erkenntnissen aus der Primatenforschung auch interessante Exkurse in die Mathematik, Botanik und die Philosophie ihren Platz finden.


Myanmar: Birma /Burma
Myanmar: Birma /Burma
von Andrea Markand
  Taschenbuch

11 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mit dem Loose durch Myanmar, 18. März 2007
Rezension bezieht sich auf: Myanmar: Birma /Burma (Taschenbuch)
Wir waren im Februar 2007 mit der aktuellen Ausgabe von 2006 unterwegs. Obwohl angeblich "frisch" aktualisiert sind nach wie vor etliche Informationen überholt, so z.B. zu Restaurants in Yangon, die vor Ort nicht aufzufinden waren etc... Auch das Auffinden relevanter Punkte wie Hotels, Restaurants etc. in den Stadtplänen ist nach wie vor sehr mühselig und erfordert ein ständiges Hin- und Herblättern - eine alphabetische Reihenfolge oder irgendeine andere logische Sortierung täte hier dringend Not.

Alles in allem aber dennoch ein brauchbarer und sehr informativer Reisebegleiter, v.a. die so genannten "Exkurse" vermitteln einiges an interessantem Hintergrundwissen über Land, Leute, Politik und Kultur.

Was ich unterwegs auch immer ganz praktisch finde bei den Loose-Reiseführern ist der Klapp-Einband vorne und hinten, den man gut als Lesezeichen nutzen kann.

Ach ja - die Fotos könnten auch mal ein update vertragen. Im Zeitalter der digitalen Fotografie sind die Bilder im Loose qualitativ ziemlich mau (da mach ich ja bessere Bilder), von der Motivauswahl teilweise ganz zu schweigen ...


Die Straße der Ölsardinen: Roman
Die Straße der Ölsardinen: Roman
von John Steinbeck
  Sondereinband
Preis: EUR 6,90

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alltag der "kleinen" Leute im Monrey der Dreißger Jahre, 12. Januar 2007
"Die Straße der Ölsardinen" ist eine liebevolle Beschreibung des Alltags der einfachen Leute im Fischerstädtchen Monterey der Dreißiger Jahre - Trinker, Gelegenheitsarbeiter, leichte Mädchen und Lebenskünstler lassen den Leser an ihrem Sorgen und Nöten, aber auch an ihren Freuden und Lebensphilosophien teilhaben, wobei die Charaktere so liebenswert beschrieben sind, dass man sofort mit ihnen sympathisiert.

Auch ist die umgebende Natur so anschaulich beschrieben, dass man meinen könnte, die salzige Meeresluft samt Fisch und sonstigem Meeresgetier zu riechen bzw. den Carmel-Fluss vor sich hinplätschern zu hören. Und nicht zuletzt regen so manche der genau beobachtete Details vielfach zum Schmunzeln an. Das Ende des Romans kommt dann leider viel zu früh, so dass man beim Zuklappen des Buches denkt "Schade, schon aus" ...

Der Schauplatz der Geschichte, Monterey, war seinerzeit Kaliforniens Zentrum der Sardinenfischerei und seine Hauptstraße entlang der Küste Standort Dutzender Fisch verarbeitender Industrien und Konservenfabriken (canneries"). Seitdem die Gewässer jedoch so gut wie leer gefischt sind, leben die Bewohner Montereys zunehmend vom Tourismus. Dementsprechend ist vom früheren Charme" der Cannery Row heute leider nichts mehr übrig. Die einstige "Straße der Ölsardinen" ist heute ein modernes Touristenzentrum, bestehend aus Galerien, Souvenirläden, Cafés, Restaurants, einem Wachsfigurenkabinett sowie dem bekannten Monterey Bay Aquarium, das jährlich Millionen von Besuchern aus aller Welt anzieht.


Mond über den Reisfeldern. Auf den Spuren meiner Familie durch Vietnam.
Mond über den Reisfeldern. Auf den Spuren meiner Familie durch Vietnam.
von Andrew X. Pham
  Taschenbuch

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vielschichtiger Reisebericht und idealer Reisebegleiter, 13. September 2006
An, ein junger Amerikaner vietnamesischer Herkunft, flüchtete einst mit seinen Eltern und Geschwistern als „Boat-People“ vor dem kommunistischen Regime in die Vereinigten Staaten. Nun, zwanzig Jahre später, zieht es ihn über Nord-Kalifornien und Japan zurück in das Land seiner Kindheit. Auf der Suche nach seinen Wurzeln reist er von Saigon nach Hanoi und wieder zurück, größtenteils auf dem Fahrrad. Parallel zu seinen Erlebnissen und Begegnungen unterwegs erzählt er in Rückblicken die Geschichte seiner Familie, seiner Kindheit, der Flucht aus Vietnam und den Problemen als Immigrant in den USA.

Andrew X. Pham beschreibt sowohl das Leben in Vietnam als auch seine Reise durch das Land so eindrücklich, das man beim Lesen meinen möchte, als heimlicher Mitreisender auf seinem Gepäckträger zu sitzen und ihm über die Schulter zu schauen oder ihn durch die Straßen Saigons mit ihren zahllosen winzigen Esslokalen und Garküchen zu begleiten und den Geruch von Reis, frischen Backwaren und Gewürzen zu atmen.

Ein schönes und vielschichtiges Buch über Vietnam, das Reisebericht, Familiengeschichte und Selbstfindungsroman zugleich ist – ein idealer Reisebegleiter.


Brazzaville Beach
Brazzaville Beach
von William Boyd
  Gebundene Ausgabe

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schimpansenkriege, 7. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Brazzaville Beach (Gebundene Ausgabe)
Hope Clearwater lebt am Brazzaville Beach und erzählt rückblickend ihre aus zwei Handlungssträngen aufgebaute Geschichte, die in Afrika und England spielt.

So berichtet sie von ihrer gescheiterten Ehe mit einem Mathematiker, die sie nach Afrika fliehen lässt, von ihrer leidenschaftlichen Affäre mit einem Ägypter, vor allem aber von ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit in einem Forschungscamp mitten im afrikanischen Urwald, wo sie das Zusammenleben wilder Schimpansen untersucht. Das Land leidet seit längerem unter einem Bürgerkrieg und auch im Mikrokosmos des Camps gestaltet sich die Lage alles andere als entspannt. Die Situation verschärft sich, als die Erkenntnisse, die Hope aus ihren Feldstudien gewinnt, den Aussagen des renommierten Schimpansenforschers Eugene Mallabar, dem Gründer und Leiter des Forschungscamps, zuwiderlaufen. Der von ihr beobachtete, auf Eifersucht und Missgunst beruhende, grausame Schimpansenkrieg spiegelt sich dabei sowohl in den zunehmenden zwischenmenschlichen Konflikten als auch im Bürgerkriegsgeschehen wider.

William Boyd führt beide Handlungsstränge gekonnt zu einem packenden Afrikaabenteuer zusammen, in dem neben spannenden Erkenntnissen aus der Primatenforschung auch interessante Exkurse in die Mathematik, Botanik und die Philosophie ihren Platz finden.


Die Lassie Singers Helfen Dir
Die Lassie Singers Helfen Dir
Wird angeboten von scotty46
Preis: EUR 56,95

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Und sie helfen wirklich!, 5. August 2006
Rezension bezieht sich auf: Die Lassie Singers Helfen Dir (Audio CD)
Die wohl beste CD der Lassie Singers. Man kann sie einfach so durchhören und Spaß haben, wenn man eben Lust hat auf fröhliche Lieder zum Mitsingen mit lustigen/origenellen/netten Texten und bei der Musik an sich und dem Sound Abstriche verkraften kann - oder aber wenn man sich gerade schlecht fühlt und etwas Aufmunterung gut tut, die Lassie Singers helfen!


Der Liebessalat: Roman
Der Liebessalat: Roman
von Joseph von Westphalen
  Taschenbuch

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Laaaaangeweile ..., 27. April 2006
Rezension bezieht sich auf: Der Liebessalat: Roman (Taschenbuch)
oder viel Gefasel um Nichts, könnte man es auch nennen. Was soll das? Wo ist die Handlung? Warum ähnelt der Prot so sehr dem Duckwitz von früher? Ist dem Autor wohl nichts mehr eingefallen?? - Hätte er dann nur "geschwiegen"... Wir hatten das Buch im Urlaub dabei, hätte eigentlich passen können als einfach zu lesende Strandlektüre bei 45 Grad. Schließlich war es als letztes unserer Reisebücher übrig und keiner von uns kam beim Lesen so richtig voran (und wir sind sonst eher Bücherverschlinger - wenn sie einigermassen gut sind). Da war es noch spannender, den ganzen Tag aufs Meer zu starren als diese öde Geschichte über den selbstverliebten Schriftsteller Viktor und seine Midlife-Crisis zu lesen. Überflüssig, langweilig, Geldverschwendung. Das Buch trat die Heimreise übrigens nicht mehr an.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9