Profil für Hans-Juergen Philippi > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Hans-Juergen P...
Top-Rezensenten Rang: 1.650
Hilfreiche Bewertungen: 2498

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Hans-Juergen Philippi (Weiterstadt, Deutschland)
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-12
pixel
NAVIGON Mobile Navigator 5 Deutschland ADAC-Edition + PNA Transonic 4000
NAVIGON Mobile Navigator 5 Deutschland ADAC-Edition + PNA Transonic 4000

58 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Value for Money: Transonic PNA 4000 versus Garmin iQue 3600, 31. Januar 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Oder um es auf Deutsch zu sagen: Das Gerät ist sein Geld wert, denn tatsächlich erhält man fürs Geld eine ganze Menge Gegenwert - wenn auch mit kleinen Schwächen... Ich fasse mich so kurz es geht und verdichte das, was in den anderen Rezensionen steht, mit meinen Erfahrungen der letzten beiden Monate:
Das Gerät *ist* de facto langsam, verglichen mit anderen Navis, auch mit dem aktuellen Release 5.1 noch (Stand Jan. 2006). Bei sehr vielen Aktionen zeigt der hinter den Kulissen werkelnde Windows CE-Kern die berüchtigte Sanduhr und man hat immer wieder einige Sekunden zu warten. Der Garmin iQue 3600 etwa, ein Palm OS basiertes Navi das ich schon länger besitze, ist dagegen blitzschnell und führt jeden Befehl geradezu verzögerungsfrei aus (außer der rechenintensiven Routenberechnung an sich, versteht sich).
Die Auswahl einzelner Fahrziele und auch das planen von Routen sind beim Transonic halbwegs intuitiv gelöst, wobei auch hier wieder der o.g. Garmin deutlich besser geeignet ist, mal eben die Route zu ändern und ein Zwischenziel einzubauen etc. - nicht zuletzt wieder wegen dessen schon genannter Schnelligkeit, aber auch wegen des Handlings an sich.
Hat man die Planung hinter sich und beginnt mit der Navigation, schlägt die große Stunde des Transonic. Europa komplett als Daten babei -in bester Qualität, da (wie beim iQue auch) von NAVTEQ- sind schonmal ein dicker Pluspunkt, und die Führung zu den Zielen ist wirklich spitze. Auch hier wieder der Vergleich: Im Straßenverkehr besser als beim iQue! Und das gebe ich nur ungern zu, da ich nun wirklich bekennender Palm OS und iQue Fan bin... ;-)
Die Sprachansagen kommen auf den Punkt, es sind nicht zuviele und nicht zu wenige, sie werden unterstützt von durchdachten, kompakten Bildschirmanzeigen. Auf Autobahnen z.B. wird nicht nur der Wechsel auf die neue AB angezeigt sondern auch die Richtung, die dabei einzuschlagen ist. Etwa "A3 in Richtung Köln" oder "A3 in Richtung Frankfurt", wobei diese Vorgabe immer der obersten Ortsangabe auf den Autobahnschildern entspricht. Wirklich sehr, sehr fein gelöst.
Auch innerorts bietet das Helferlein alles, was das Herz begehrt: Anzeige und Ansage der richtigen Ausfahrt im Kreisel, Entfernungsbalken bis zur nächsten Abbiegung, Zeit- und Entfernungsangaben der nächsten Aktion usw.
Ein richtig tolles Schmankerl sind die im Navi vorhandenen Infos über Tempolimits. Das Display zeigt einem an, wenn z.B. außerorts 80 km/h ausgeflaggt sind und warnt sogar per "Achtung!" Sprachhinweis, wenn man dieses Tempo überschreitet. Hierbei ist die tolerierte Überschreitung des Tempolimits konfigurierbar oder das Feature auch einzeln für Straßentypen abschaltbar. Wirklich eine sehr nette Dreingabe.
Die Menge an Sonderzielen (POIs = Points of Interest) ist gut. Ich habe beispielsweise bisher jede Tankstelle oder jeden McDonalds in der Karte eingezeichnet gesehen, die zuletzt besuchten Hotels waren auch alle drin usw. Was will man mehr?
Alles in allem kann man dem Transonic PNA 4000 auch 5 Sterne geben, Preis/Leistung stimmen jedenfalls. Nur eben durch die zum Teil doch etwas nervige Zähigkeit ("Hat er meinen Screen-Tap jetzt registriert oder nicht...?") büßt es bei mir einen Stern ein.
P.S.: Der Garmin iQue 3600 ist übrigens ein Immer-dabei-Navigations-PDA und hat als solcher Funktionen und Möglichkeiten, die deutlich über reine Straßennavigation wie beim Transonic hinaus gehen - das erledigt er quasi "nebenbei". Der iQue ist und bleibt in meinen Augen das Maß aller Dinge in seinem Segment, im Punkt "Straßennavigation" muss er sich dem Transonic jedoch geschlagen geben.


WMF 1873196040 Dosenöffner Tin Up
WMF 1873196040 Dosenöffner Tin Up
Preis: EUR 22,95

70 von 72 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen State of the Art des Dosenöffnens, 5. Januar 2006
Eine Rezension zu so etwas profanem wie einem Dosenöffner zu schreiben, erscheint schon skurril... Fakt ist: Beinah jeder hat Erfahrung mit untauglichen Murksteilen, die man wirklich besser keines Wortes würdigen sollte. Dieser hier hat dagegen einen Wikipedia-Eintrag verdient!

Es gibt zahllose Öffnerkonzepte die alle oben ansetzen, einpieken, quetschen, drücken und schneiden und den armen Menschen am Griff kurbeln, pendelnde Pumpbewegungen vollziehen oder auf's Knöpfchen drücken lassen. Wer hat dabei nicht schon Dosen bis zur Unkenntlichkeit verbogen, an halb geöffneten Deckeln herumgezogen, mehrfach angesetzt, ist abgerutscht, hat sich schlimmstenfalls sogar die Finger blutig aufgeschnitten? Alles schon passiert, eben bei so etwas banalem wie dem Öffnen einer Raviolidose.
Und dann kommt da jemand mit der genialen Idee, den Dosenschnitt an der Seite anzusetzen, und alles wird gut.

Man setzt den Öffner oben am Dosenrand an und drückt die Zange zusammen, dabei presst sich ein Schneidrad seitlich in den Deckelfalz (auch von zarten Frauenhänden mit minimalem Kraftaufwand zu schaffen). Nun dreht man am Flügelgriff und rotiert die Dose unter dem fest gehaltenen Öffner hindurch. Ist man einmal um die Dose rum, lässt der Widerstand spürbar nach und man hat's geschafft - Deckel mit dem seitlichen "Zangenschnabel" abnehmen, fertig.
Dreifacher Bonus dabei: Der Öffner bleibt absolut sauber, es enststeht keine scharfe Schneidkante und der Schnitt ist sogar so gleichmäßig, dass man den Deckel wieder voll dichtend auf die Dose setzten kann! Kein Witz, einfach mal ausprobieren: In die leere Dose ein wenig Wasser einfüllen und Deckel mit etwas Kraft wieder bündig aufdrücken. Richtig gemacht kann man anschließend sogar die Dose schütteln, ohne den Deckel festzuhalten und es kommt nix raus! (Ohne Gewähr gegen Tomatenspritzer, dieser Test ;-)

Fazit: 5 von 5 Sternen und den Titel "Genialste Erneuerung eines seit 100 Jahren bestehenden Haushaltsgerätes"!
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 29, 2013 9:38 AM CET


Siemens Gigaset SX440 isdn, silber, Schnurloses Telefon
Siemens Gigaset SX440 isdn, silber, Schnurloses Telefon

20 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Knaller für ISDN, 15. Dezember 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein wenig Kritik vorweg: Das Gehäuseplastik des SX440 fühlt sich nicht so wertig an wie das des SL74 (welches wir auch besitzen), die Tasten sind ein wenig schwammig und das Display strahlt bei weitem nicht so kraftvoll und scharf. Und dafür gibt es in der Summe einen Stern Abzug.
Andererseits sollte man sich mal eines klar machen: Leute, das ist hier de facto eine richtige kleine ISDN Telefonanlage für gerade mal knapp über 100 Euro! Man kann weitere Handteile anmelden, intern frei telefonieren (im sogenannten Walkie-Talkie-Modus sogar ohne Basisstation, nur zwischen den Handteilen!!!), weiterleiten und makeln und und und. Für vergleichbare ISDN Funktionalität hat man bei Siemens noch vor wenigen Jahren locker DM 600,- auf den Tisch gelegt, etwa mit der seligen Gigaset 3000 (die wohlgemerkt noch heute tadellos bei uns läuft :-). Wer rechnen kann, erkennt hier den Faktor 3: Dreimal mehr Geld für die historische Anlage, ohne Farbdisplay und X weitere Nettigkeiten des SX440.
Und da schimpfen alle über den (T)Euro...
Der wahre Clou ist der optional erhältliche USB Datendongle M34, wegen dem ich die SX440 Anlage eigentlich gekauft habe. Hiermit kann man ein Notebook quasi als Endgerät an die Anlage anschließen, um auch dann drahtlos über ISDN ins Internet zu gelangen wenn DSL mal lahmt, was bei mir ein paar mal vorkam. Der Clou beim M34: Ich erhalte im Notebook eine Audio-Brücke zu Skype und kann kostenlose VoIP-Gespräche (Voice over IP) am S44 Handteil führen. Wirklich eine sehr, sehr feine Sache!
Ich sage nur: Einmal Siemens, immer Siemens. Auch wenn die Materialqualität etwas nachgelassen hat (der Preis fordert seinen Tribut): Es hat einfach Klasse, wenn 10 Jahre alte Handteile -genannte Gigaset 3000er Serie- auch an der neuesten Basisstation problemlos funktionieren und alle Funktionen konsistent und schlüssig bleiben.


Microsoft Visual C#. Schritt für Schritt.
Microsoft Visual C#. Schritt für Schritt.
von John Sharp
  Taschenbuch

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Titel trifft ins Schwarze, 22. September 2005
Ich habe einige Jahre Programmiererfahrung (nicht Systemnah aber sehr viel aus dem Windows-GUI-Umfeld) und wollte/musste jetzt in die C# Welt eintauchen. Da ich andere Titel der "Schritt für Schritt"-Reihe schon kannte und für gut halte, wurde es nach kurzer Lese-Stichprobe dieses Buch zum Selbststudium.
Nach dem Durcharbeiten der ersten Kapitel war ich ziemlich überrascht. Hatte ich eigentlich mit einer eher "weichen" Hinführung zum Thema gerechnet, geht es tatsächlich schnell ans Eingemachte, werden etwa Speicherspezialitäten wie Stack und Heap und die Hintergründe des Boxing/Unboxing skizziert. Zuerst fand ich das ein wenig enttäuschend, zumal -was an anderer Stelle schon gesagt wurde- das eigentliche Schreiben von Code sehr kurz kommt und oft mit einfachen "Mach jetzt dieses oder jenes"-Anweisungen erschlagen wird.
Nach einiger Zeit jedoch habe ich mich auf diese Art der Darstellung eingestellt und sie als durchaus wirkungsvoll empfunden. Man muss hier zwar konzentriert am Ball bleiben, um die vielen Infos zu verinnerlichen. Tatsächlich aber entspricht die Vorgehensweise exakt dem Titel des Buches, man hangelt sich wirklich Schritt für Schritt durch alle relevanten Sprachmerkmale von C# und der Programmierumgebung Visual Studio.Net. Dabei ergeht sich der Autor zum Glück nicht in Prosa, wie toll die Sprachkonzepte oder die elitäre Kunst des Programmierens sind - was in anderen Werken viele Seiten zur Selbst-Beweihräucherung unserer Gilde verschwendet. Sehr angenehm!
Eine Schwäche des Buches ist, dass zwischen den Schritten der "Kleber" fehlt, die einzelnen Themen also häufig kaum Bezug zueinander haben. Ein durchgehendes didaktisches Konzept, der Aufbau eines Demoprojektes zum Beispiel, fehlt. Außerdem wird nur ansatzweise auf die konkrete Syntax ("Wo tippe ich jetzt wie und warum welches Zeichen?") sondern viel mehr auf semantische Fragen eingegangen ("Was leistet die Klasse XY und wie wende ich sie an?").
Das vermittelt zwar insgesamt viel Wissen, das Buch ist dadurch jedoch kaum für absolute Laien und echte Programmiereinsteiger geeignet. Leute mit ein wenig Programmiererfahrung hingegen, etwa durch Scripting aus dem Web-Umfeld, sind mit dem Buch gut bedient.


Teases & Dares
Teases & Dares
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 43,95

17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Träumen Androiden von elektrischen Schafen?, 20. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Teases & Dares (Audio CD)
Der legendäre Science Fiction-Autor Philip K. Dick setzte sich in seinen Büchern häufig mit der Frage auseinander, ob und wie Androiden (also Menschen-ähnliche Roboter) ein eigenes Bewusstsein entwickeln und träumen können. Die hochinteressanten Überlegungen verdichteten sich schließlich zu seiner berühmten, 1968 erschienenen Novelle, " Do androids dream of electric sheep?".
Doch was hat das mit Kim Wilde zu tun?
Auf der "Teases & Dares" gibt es einen Track, der "Bladerunner" heißt. Nun, "Bladerunner" ist auch der Titel jenes Filmklassikers, der eben auf besagter Novelle basiert und wer den Film kennt, der kennt auch dessen faszinierende Story - mit der bitteren, gewaltigen und zynischen Erkenntnis, dass die Androiden nicht nur ein eigenes Bewusstsein haben sondern am Ende das Leben als solches sogar mehr schätzen als wir Menschen!
Man hört der "Teases & Dares" an, dass sie aus den 80ern stammt, so wie der "Bladerunner" ein Film der 80er ist, mit seiner typischen Atmosphäre der Einsamkeit und Hilflosigkeit in der Suche nach Antwort auf Sinnfragen. Und obwohl die Scheibe nicht Soundtrack zum (früher erschienenen) Film war, sie hätte es perfekt sein können.
Songs wie "The touch", "The second time" oder eben gerade auch "Bladerunner" haben mitreißende Melodien und Texte, wirken jedoch heute ein wenig steril, konstruiert, als Popsongs am Computer designed wie eben menschen-ähliche Roboter am Rechner designed werden. Songs und Roboter, die nicht leben aber leben wollen - und es am Ende dann doch tun, fast ohne es zu merken. Das schafft eine Atmosphäre und Authentizität für oben genannte Weltschmerz-Fragen, die unglaublich intensiv sein kann. Zumindest für Leute wie mich, die in den 80ern groß wurden und dieses Lebensgefühl mitgelebt haben.
Die "Teases & Dares" ist ein absoluter Klassiker und ein Manifest des 80er Zeitgeists, so wie vielleicht ein Eminem das Lebensgefühl des aufbrechenden 21. Jahrhunderts manifestierte. Es gibt nur eine Handvoll CDs resp. damals LPs, die dies schaffen.
Das ist nie Musik für Jedermann's Geschmack, aber trotzdem immer ein großes Stück ihrer Zeit verhafteter Popkultur. Und davon gibt es nicht viel, damals wie heute nicht!
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 22, 2010 4:15 PM MEST


Elysium [Special Edition]
Elysium [Special Edition]
DVD ~ Kwon Jae-woong
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 10,26

10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Falsche Antwort, 4. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Elysium [Special Edition] (DVD)
Als "Koreas Antwort auf Final Fantasy" bezeichnet die DVD sich selbst. Nun, bekanntermaßen kann man auf eine gestellte Frage auch die falsche Antwort geben...
Ich bin Fan von computeranimierten Filmen (CGI) allgemein und Science Fiction-Themen im Speziellen, habe die "Elysium"-DVD per Zufall entdeckt und sofort erstanden.
Nachdem ich die ersten 15 Minuten des Filmes überstanden hatte wusste ich nicht, ob ich lachen oder weinen sollte: Die Computeranimation ist ja noch ganz ordentlich, ihre Qualität schwankt allerdings von Szene zu Szene zwischen echter Reality-Klasse wie eben in Final Fantasy auf der einen und halbfertigen Semesterarbeiten von Grafik-Studenten auf der anderen Seite. Wirklich schlimm sind aber die ebenso abgelutschte wie unrund erzählte Story, die farblosen Charaktere und die Erzählweise, die unsicher zwischen nicht zündenden Gags, undramatisch wirkender Action und unbeholfenem Pathos umhereiert.
Nach weiteren 15 Minuten hatte ich mich dann entschieden, doch nicht vorzeitig abzuschalten sondern mich auf dieses Niveau einzustellen und mir alles zu geben. In diesem "view mode" wiederum war der Rest des Films ganz o.k., und dafür gibt es auch die 3 Sterne!
Um's nochmal klarzustellen: Elysium ist meilenweit von der Klasse eines Final Fantasy entfernt, in jeder Beziehung (Grafik, Story, Charaktere). Der Film hat viel mehr so einen trashigen Animé-Style, ist auf Knalleffekte, Bubblegum und Krach, Bumm, Peng getrimmt - und das wiederum auf höherem Niveau.
Nun, es mag Leute geben, die darauf stehen. Ich nicht, deshalb werde ich den Film gewiss kein zweites Mal ansehen - im Gegensatz zu FF, den ich schon mindestens 3 Mal gesehen habe und der immer wieder neu begeistert!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 16, 2013 9:56 AM MEST


Inside Microsoft® Visual Studio® .NET. Effizientes Programmieren mit dem Visual Studio .NET 2003
Inside Microsoft® Visual Studio® .NET. Effizientes Programmieren mit dem Visual Studio .NET 2003
von Brian Johnson
  Taschenbuch

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht schlecht - wenn man den Zweck begreift, 21. August 2005
Sinn und Zweck dieses Buches ist *nicht*, programmieren zu lernen sondern darzustellen, wie man aus Visual Studio.Net mehr als standardmäßig geboten herausholen kann! Das wird von vielen Leuten offenbar missverstanden, wenn man diverse Rezensionen im Web liest und sich mit denen unterhält, die mit dem Werk in die Arbeit mit VS.Net einsteigen wollten und jetzt enttäuscht sind. Dafür gibt es weitaus bessere Werke z.B. ganz besonders aus der "Schritt für Schritt"-Reihe, ebenfalls von Microsoft Press.
"Inside Microsoft Visual Studio.NET" richtet sich deutlich an fortgeschrittene Entwickler, die zum Beispiel wiederkehrende, spezielle Aufgaben zu lösen haben und dafür an eigene Erweiterungen der IDE (Entwicklungsumgebung) denken: Makros, Add-Ins, einbinden von Fremdtools in den Coding-Prozess mittels eigener Dialoge und dergleichen - das ist Thema des Buches und wird ganz ordentlich abgehandelt. Man kann den Autoren nun zwar nicht unbedingt überbordendes didaktisches Talent unterstellen, viel mehr als eine aneinander gereihte Aufzählung der Möglichkeiten samt Beispielcode ist das alles nicht. Aber nochmal: Es richtet sich *nicht* an Einsteiger sondern an Leute mit Erfahrung, denen man nicht alles von Adam + Eva an haarklein erklären muss.
Insofern kann man das Buch durchaus empfehlen, zumal es auf diesem speziellen Gebiet das Einzige seiner Art ist!


One Word
One Word
Wird angeboten von Discount CDs
Preis: EUR 9,89

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Visage Anno 2005, 14. Juni 2005
Rezension bezieht sich auf: One Word (Audio CD)
Hola, das hätte nun wirklich keiner gedacht: Kühl minimalistische Synthi-Ästhetik aus den ganz frühen 80ern (man höre "Mind of a Toy" von Visage und ähnlich Stilprägendes) schlägt auf der lupenreinen Pop-Produktionsmaschine des Osbourne Clans auf und Kelly, deren größtes Talent eigentlich "Tochter-von-Ozzy-Osbourne-sein" ist und die sich bislang mit mittelprächtigen Rock-Liedchen verdingt hat, wird von hier auf jetzt richtig cool!
Die vollfett oszillierenden Sägezahn-Streicher, der oktavierte Synhtibass, der Chorus mit zarten Flanger-Effekten, sogar die folgerichtig blaugepausten französischen Textfragmente (wie gesagt: Visage!)... Mensch, seit Air hat sich nix mehr so auf den Punkt perfekt aus den 80ern in die Neuzeit geborgt angehört wie das hier. Dazu noch ein superstylisches Schwarz-Weiß-Video und somit -tja, was soll ich sagen- volle Punktzahl.
*So* geht das, Gracia! :-)


Fijacion Oral (CD+Dvd)
Fijacion Oral (CD+Dvd)
Wird angeboten von komplett-allesguenstig
Preis: EUR 8,75

8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wow!!!, 14. Juni 2005
Rezension bezieht sich auf: Fijacion Oral (CD+Dvd) (Audio CD)
Shakira hat das Pech, als junges und unglücklicherweise auch noch hübsches Mädel mit der eingängigen Popmusik ihrer letzten CD "Laundry Service" einen weltweiten Millionseller veröffentlicht zu haben. "Pech" deshalb, weil das alleine schon ausreicht, von vielen oberflächlichen Musikkonsumenten sowie vom Gros der versnobten, selbsternannten "echten" Kritikerelite ohne weiteres Federlesen in die Schublade der belanglosen Hupfdohlen-Marionetten Marke Britney gesteckt zu werden.
Denn wer keinen postmodernen Jazz samt längst beerdigtem Hotelbar-Sujet zurück in die Neuzeit clont wie Norah Jones, sich nichtmal in krampfigen Anstrengungen um dadaistisch geistreiche Textgrütze für Wanderlieder windet wie Adam Green oder ähnliche Zeitgeistheroen, der fällt bei Spex & Co. eben per se durch...
Erst nach "Laundry Service" hatte ich Shakiras ältere Scheiben (noch in spanischer Sprache) erworben und war verblüfft, mit wieviel Singer/Songwriter Talent die Columbianerin darin aufwartet. Sie deckt eine riesige Spanne von tanzbaren wie gutlaunigen, aber auch melancholisch und nachdenklich tragenden Songs ab, was nicht zuletzt den Schlüssel für ihren großen Erfolg in Südamerika darstellte. Dazu gehört auch, dass sie in Interviews und Live-Performances wie etwa der frühen "MTV unplugged"-Aufzeichnung immer authentisch und natürlich wirkt und den Spaß am eigenen Werk auf der Bühne sichtbar auslebt.
Meiner bescheidenen Meinung nach haben wir z.B. im Pop Business in Deutschland keine Künstlerin mit diesem Potential und Unterhaltungswert. Oder es gibt sie doch und sie hat noch keinen Plattenvertrag? Würde mich nicht wundern bei unseren Major Labels, die ihre Kohle lieber in endlos ermüdende, unterirdisch schlechte Superstar-Suchen stecken als wirklich Talente in ihre Obhut zu nehmen...
Zurück zum Thema: Im Nachhinein erschien mir die "Laundry Service" -trotz vieler guter Songs- verglichen mit den beiden Erstlingswerken insgesamt recht durchgestylt und wirklich auf Erfolg getrimmt, nicht nur wegen der Englischen Sprache. Meine Erwartung war, das Shakira vor dem Hintergrund dieser Entwicklung auf dem eingeschlagenen Pfad wohl weiter gehen würde.
Doch weit gefehlt. Ihr neues Album enttäuscht diese Erwartung, und zwar so positiv wie ich es kaum zu hoffen gewagt hätte! Nicht nur, dass es wieder auf Spanisch eingesungen wurde. Die Songs haben insgesamt wieder mehr den kreativen Kick, die Experimentierfreude voller Stil- und Stimmungswechsel und die tief anrührenden Emotionen der frühen Shak. Einfach super.
Es ist müßig, jeden Song im einzelnen zu analysieren, zumal das Erleben von Musik ohnehin sehr subjektiv ist. Exemplarisch sei ein Eindruck genannt, den ich besonders erstaunlich fand: Die Offenbarung des südamerikanischen Rock-Chanson!
Wohl nicht ohne Hintergedanken fängt die CD mit einem französischen(!) Textteil an. Wer Mylène Farmer mag, die große französische Dame des epischen Pop-Chanson, sollte sich den zweiten Track, "La pared", anhören. Shak greift hier Elemente auf, die man aus Mylène-Stücken kennt - nicht als schnöde Kopie sondern in deutlich eigener Interpretation eingesetzte chromatische Tonartwechsel, dezent effektvoll Stimmung schaffende Synthisounds, dramatisch leidenschaftlicher Gesangspart und das Ganze gipfelt in einem spannungsgeladenen Rock-Refrain. Wow, das hat in meinen Augen richtig, richtig seltene Pop-Klasse!
Aber auch andere Songs wie "Dia Especial", "Escondite Inglés" oder "No" haben es in sich, gehen sofort ins Ohr und jonglieren gekonnt mit unterschiedlichsten Popmusik-Stilen und -Kompositionstechnik.
Wenn man übrigens immer wieder liest, "Escondite Inglés" sei bei den B52's geklaut... Leute, Leute, Leute - wer schreibt da eigentlich von wem diesen Unsinn ab?!? Das ist viel mehr Ska als nutzloser Overdrive-Fun-Rock aus USA und klingt vielleicht -wenn überhaupt- ein bisschen nach Madness, aber doch bitte nicht nach den (ohnehin vollkommen überschätzten) B52's!
Fazit: Shak rocks in ihrer eigenen, einzigartigen Art und hat jeden Cent verdient, den sie mit weiteren Millionenverkäufen ihren Scheiben machen wird!


Fijacion Oral
Fijacion Oral
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 6,49

17 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wow!!!, 9. Juni 2005
Rezension bezieht sich auf: Fijacion Oral (Audio CD)
Shakira hat das Pech, als junges und unglücklicherweise auch noch hübsches Mädel mit der eingängigen Popmusik ihrer letzten CD "Laundry Service" einen weltweiten Millionseller veröffentlicht zu haben. "Pech" deshalb, weil das alleine schon ausreicht, von vielen oberflächlichen Musikkonsumenten sowie vom Gros der versnobten, selbsternannten "echten" Kritikerelite ohne weiteres Federlesen in die Schublade der belanglosen Hupfdohlen-Marionetten Marke Britney gesteckt zu werden.
Denn wer keinen postmodernen Jazz samt längst beerdigtem Hotelbar-Sujet zurück in die Neuzeit clont wie Norah Jones, sich nichtmal in krampfigen Anstrengungen um dadaistisch geistreiche Textgrütze für Wanderlieder windet wie Adam Green oder ähnliche Zeitgeistheroen, der fällt bei Spex & Co. eben per se durch...
Erst nach "Laundry Service" hatte ich Shakiras ältere Scheiben (noch in spanischer Sprache) erworben und war verblüfft, mit wieviel Singer/Songwriter Talent die Columbianerin darin aufwartet. Sie deckt eine riesige Spanne von tanzbaren wie gutlaunigen, aber auch melancholisch und nachdenklich tragenden Songs ab, was nicht zuletzt den Schlüssel für ihren großen Erfolg in Südamerika darstellte. Dazu gehört auch, dass sie in Interviews und Live-Performances wie etwa der frühen "MTV unplugged"-Aufzeichnung immer authentisch und natürlich wirkt und den Spaß am eigenen Werk auf der Bühne sichtbar auslebt.
Meiner bescheidenen Meinung nach haben wir z.B. im Pop Business in Deutschland keine Künstlerin mit diesem Potential und Unterhaltungswert. Oder es gibt sie doch und sie hat noch keinen Plattenvertrag? Würde mich nicht wundern bei unseren Major Labels, die ihre Kohle lieber in endlos ermüdende, unterirdisch schlechte Superstar-Suchen stecken als wirklich Talente in ihre Obhut zu nehmen...
Zurück zum Thema: Im Nachhinein erschien mir die "Laundry Service" -trotz vieler guter Songs- verglichen mit den beiden Erstlingswerken insgesamt recht durchgestylt und wirklich auf Erfolg getrimmt, nicht nur wegen der Englischen Sprache. Meine Erwartung war, das Shakira vor dem Hintergrund dieser Entwicklung auf dem eingeschlagenen Pfad wohl weiter gehen würde.
Doch weit gefehlt. Ihr neues Album enttäuscht diese Erwartung, und zwar so positiv wie ich es kaum zu hoffen gewagt hätte! Nicht nur, dass es wieder auf Spanisch eingesungen wurde. Die Songs haben insgesamt wieder mehr den kreativen Kick, die Experimentierfreude voller Stil- und Stimmungswechsel und die tief anrührenden Emotionen der frühen Shak. Einfach super.
Es ist müßig, jeden Song im einzelnen zu analysieren, zumal das Erleben von Musik ohnehin sehr subjektiv ist. Exemplarisch sei ein Eindruck genannt, den ich besonders erstaunlich fand: Die Offenbarung des südamerikanischen Rock-Chanson!
Wohl nicht ohne Hintergedanken fängt die CD mit einem französischen(!) Textteil an. Wer Mylène Farmer mag, die große französische Dame des epischen Pop-Chanson, sollte sich den zweiten Track, "La pared", anhören. Shak greift hier Elemente auf, die man aus Mylène-Stücken kennt - nicht als schnöde Kopie sondern in deutlich eigener Interpretation eingesetzte chromatische Tonartwechsel, dezent effektvoll Stimmung schaffende Synthisounds, dramatisch leidenschaftlicher Gesangspart und das Ganze gipfelt in einem spannungsgeladenen Rock-Refrain. Wow, das hat in meinen Augen richtig, richtig seltene Pop-Klasse!
Aber auch andere Songs wie "Dia Especial", "Escondite Inglés" oder "No" haben es in sich, gehen sofort ins Ohr und jonglieren gekonnt mit unterschiedlichsten Popmusik-Stilen und -Kompositionstechnik.
Fazit: Shak rocks in ihrer eigenen, einzigartigen Art und hat jeden Cent verdient, den sie mit weiteren Millionenverkäufen ihren Scheiben machen wird!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-12