Profil für Stefan Küsters > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Stefan Küsters
Top-Rezensenten Rang: 17.334
Hilfreiche Bewertungen: 439

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Stefan Küsters (Irgendwo zwischen Rhein & Weser)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1-10 | 11 | 12
pixel
Payable on Death
Payable on Death
Wird angeboten von TKR-Medienvertrieb
Preis: EUR 11,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Keine Durschlagskraft, 6. Januar 2004
Rezension bezieht sich auf: Payable on Death (Audio CD)
Zwar beginnt das Album mit "Wildfire",Execute the Sounds" Find my Way",sowie der aktuellen Single"Will You" gewohnt fett und schmissig,kann diesen hohen Level aber gerade im hinteren Drittel nicht halten.Relativ belanglose Liedchen wie"The Reasons","Freedom Fighters",oder"Waiting on Today" hat es auf THE FUNDAMENTAL ELEMENTS OF SOUTHTOWN(1999) oder SATELLITE nicht gegeben.Sound-technisch ist dem von Howard Benson aufgenommenen Werk nichts anzulasten-aber die Hitfabrik P.O.D. produziert eben nicht mehr am Fließband.So bleibt PAYABLE ON DEATH ein überdurchschnittliches Album mit einigen Schwachpunkten und daher das bislang angreifbarste P.O.D.-Werk.


Red Hot Chili Peppers - Live at Slane Castle
Red Hot Chili Peppers - Live at Slane Castle
DVD ~ Red Hot Chili Peppers
Wird angeboten von Jasuli
Preis: EUR 14,44

5.0 von 5 Sternen Schönes Konzert, 5. Januar 2004
Genialer Live-Mitschnitt der letztjährigen Europa-Tour, auf der sich die Peppers in bestechender Form zeigten. Eben, weil die Herren Kiedis, Flea, Frusciante und Smith mit Ende 30 so ausgeruht und frisch waren, wie noch nie in ihrer langen, bewegten Karriere. Weil sie viel bessere Performer geworden sind und über ein derart Hit-gespicktes Repertoire verfügen, dass es ein Leichtes ist, daraus ein spannendes 90-Minuten-Set zusammenzustellen. Genau das ist den Vier an jenem 23. August in Dublin gelungen: Mit 18 Stücken, die sich vorwiegend aus den letzten drei Alben "By the way", "Californication" und "Blood sugar sex magik" rekrutieren (und Ohrwürmer wie "Scar tissue", "Otherside", "Give it away" oder "Under the bridge" enthalten), sowie einer kleinen, aber feinen Auswahl an Coverversionen. Etwa "Havana affair" (Ramones) oder "Right on time" (The Clash). Eine Hommage an gute alte Freunde, die in den letzten Jahren das Zeitliche segneten, während sie selbst auf dem Zenit ihrer 20jährigen Karriere stehen. "Live at Slane Castle" ist das Dokument eines wunderbaren Konzertabends - und einer Band, von der noch viel zu erwarten ist.


Take a Look in the Mirror
Take a Look in the Mirror
Preis: EUR 6,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Groove Monster, 4. Januar 2004
Rezension bezieht sich auf: Take a Look in the Mirror (Audio CD)
Korn haben auch nach über zehn Jahren ihren Biss noch nicht verloren,mit dem Groove-Monster Take a Look in the Mirror können die Fünf,schlechte Verkäufe von UNTOUCHABLES hin oder her,immer noch zu Recht als die Anführer der neuen Metal-Schule bezeichnet werden.Die limitierte Fassung des Albums ist mit 30-minütiger Bonus-DVD,auf der unter anderem Impressionen von der letzten Tour und das"Right Now Mirror Mix"-Video zu sehen sind.Eine Überraschung gibt es auch noch zu endtecken:Zum ersten Mal ist kein Kind auf dem Cover zu sehen.Was das wohl zu bedeuten hat?


Splinter
Splinter
Preis: EUR 6,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Party on!, 4. Januar 2004
Rezension bezieht sich auf: Splinter (Audio CD)
Nach langen 3 Jahren des Wartens ist es endlich da und... das Warten hat sich gelohnt,jedenfalls für die, denen auch die Conspiracy gefallen hat. Splinter ist zwar mit ner Spielzeit von ner halben Stunde nicht gerade das umfangreichste Werk, das Dex und Co. jemals unters Volk geworfen haben, aber dennoch seinen Kauf mehr als wert. Großartiger Sound, Lyrics die bewegen, einen zum Lachen, aber auch zum Nachdenken bringen...... alles in allem:KAUFT ES,ES IST SEIN GELD AUF ALLE FÄLLE WERT!!!!!


The Glorious Burden/Ltd.
The Glorious Burden/Ltd.
Wird angeboten von MEDIMOPS
Preis: EUR 8,48

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Supergruppe auf dem Feld, 28. Dezember 2003
Rezension bezieht sich auf: The Glorious Burden/Ltd. (Audio CD)
Jon Schaffer bezeichnet"The Glorious Burden"als die beste Scheibe seiner Karriere,Neuzugang Tim Owens als die größte Chance
seiner post-Judas-Priest-Lebens.Einzig Ex-Sänger Matthew Barlow,jetzt schon vergessen und damit um den Lohn seiner Verdienste bei Iced Earth gebracht,steht im Regen.Ob seine Version tatsächlich so viel schwächer war als die von Owens?Wir werden es wohl nie erfahren.Fakt dagegen ist,dass Bandchef Schaffer seit jeh her ein fanatischer Militärfan und Devotionaliensammler ist,noch nie derat konsequent sein privates Faible für die amerkanische Geschichte umgesetzt hat wie den dreiteiligen Epos"Gettysburg" eine metallische Monumentalschlacht mit 32 Minuten Spannweite.Allein in dieser Übernummer kommt all das zusammen,was Schaffer als Markenzeichen der Band etabliert hat:Gitarren die sich in das Fleisch der Zuhörer brennen,Schlagzeug -Pats die das Trommelfell zerfetzten wollen und nun auch noch der schneidene Gesang des neu gekrönten Metal-Königs Owens.Wer soll diese Band aufhalten?


She Loves Me Not
She Loves Me Not
Wird angeboten von Music-CD-Connect-Store_Germany
Preis: EUR 9,89

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gut, 20. Mai 2002
Rezension bezieht sich auf: She Loves Me Not (Audio CD)
Endlich wieder was neues von Papa Roach.Die Singleauskopplung"She loves me not" von dem neuen Album"Lovehatetragedy" ist sehr gut.Papa Roach beweisen einmal mehr das Sie ordentliche Musik machen.Sie knüpfen mit"Lovehatetragedy"an ihr tolles Debütalbum"Infest"an.


Untouchables
Untouchables
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 6,49

5.0 von 5 Sternen Starkes Album, 19. Mai 2002
Rezension bezieht sich auf: Untouchables (Audio CD)
Korn orientieren sich auf ihrem fünften Album "Untouchables" ein wenig mehr in Richtung Mainstream, die aggressive Härte der Vorgänger bleibt dabei allerdings keineswegs auf der Strecke. Brettharte Riffs und bemerkenswerte Shouts von Sänger Jonathan Davis bestimmen nach wie vor das akustische Bild der Nu-Metal-Ikonen Korn, die sich mit Geniestreichen wie "Thoughtless", "Hating" und "Here To Stay" auch wieder einen Eintrag in die Bestenliste des Metal sichern dürfte.


Black Sun
Black Sun

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Riffen bis zum Kollaps!, 29. April 2002
Rezension bezieht sich auf: Black Sun (Audio CD)
Ein Album wie "Nuclear Fire", den mönströsen Vorgänger von"Black Sun",zu toppen,ist ein schwieriges Unterfangen,wenn nicht unmöglich.Primal Fear begehen daher nicht den Fehler und versuchen das erfolgreiche Album neu aufzulegen."Black Sun" bewegt sich Qualitativ auf dem gleichen hohen Level,klingt aber insgesamt abwechslungsreicher,variabler,ohne das die typische Stärken der Band verloren gehen würden.Nach einem kurzen Intro steigt das German Metal Commando um Gesangsgott Ralf Scheepers mit dem treibenden Albumstitel"Black Sun"ein,dass man umgehend zur Hymne erklären muss!Ein weiters Metal Monster aus dem Hause Primal Fear,die letztendlich als die besseren Judas Priest outen,auch wenn man das nicht gerne hört.


Warriors of the World (Limited Edition)
Warriors of the World (Limited Edition)
Wird angeboten von Music-Club
Preis: EUR 43,87

5.0 von 5 Sternen Die Kriegstrommeln schlagen wieder, 23. April 2002
Direkt voran muss ich sagen: Ich finde, dass dieses Album besonders von echten Manowar-Fans oftmals unterbewertet wird. Gut, nach sechs Jahren Wartezeit HÄTTE man eventuell Größeres erwarten dürfen, aber wirklich schlechte Kritiken verdient das Langeisen nicht.
Allein die Einleitung, "Call To Arms", rechtfertigt eine Vier-Sterne-Bewertung. Ein monströses Werk, das den Kings durchaus mehr als gelungen ist. Ab jetzt wird es leider für die nächsten sechs Tracks etwas zu seicht. Eine ruhige Nummer folgt der nächsten. Darunter wissen noch "The Fight For Freedom", vor allem aber "Swords In The Wind" zu überzeugen, "Nessun Dorma", ein Opernstück, "Valhalla", das kürzeste Stück der Bandgeschichte, das eigentlich nur als Intro dienen düfte, "An American Trilogy" und am meisten "The March" hätte man sich getrost sparen können.
Erst hier wird das ALbum wieder richtig interessant: Mit dem Titelsong, "Warriors Of The World United", liefern die Amerikaner ein absolut grandioses Stück feinsten True Metals ab. GEIL!!! Auch die nun noch folgenden Tracks könnten wahrlich von niemandem sonst denn den Kings höchst persönlich stammen: "Hand Of Doom" ist dermaßen gigantisch gut und agressiv, da hautŽs einen einfach aus den Socken! "House Of Death" verwöhnt die Ohren mit einem zwar mehr als bündigen, aber trotzdem einprägsamen Chorus. Klasse Riffs fehlen hier auch nicht. Ähnlich gut ballert dann noch die Uptempo-Nummer "Fight Until We Die" aus den Boxen. Der Titel sagt alles: Stellt euch einfach was vor, was dazu passen könnte, dann habt ihrŽs!
Diese Scheibe gehört in die Sammlung JEDES Metalheads!!!


A Night at the Opera
A Night at the Opera
Preis: EUR 22,99

6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spitzenalbum, 12. Februar 2002
Rezension bezieht sich auf: A Night at the Opera (Audio CD)
Im Großen und Ganzen ein typisches BG-Album geworden, ohne eines der früheren Werke zu kopieren. Es ist sehr abwechslungsreich, extrem ' vielleicht sogar zu ' fett produziert und dürfte alle Fans der Band mindestens zufriedenstellen.
Dass die Fans der Krefelder Bombastmetaller kein kalorienarmes Fastfood-Album erwarten durften, wusste die Öffentlichkeit nicht erst seit Veröffentlichung der Vorab-Single "And then there was silence". Auch anno 2002 stehen Blind Guardian für Bombast in Reinkultur, für Stücke mit epischem Zeitmaß, für opulente Chorgesänge, prall gefüllte Arrangements und jede Menge technischer Kabinettstückchen. Sicherlich, auch bei "A night at the opera" (übrigens nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Queen-Album) benötigt der Zuhörer mehr als nur zwei oder drei Anläufe, um die innere Logik der Stücke zu begreifen. Wer Musik nur als Nebenbeschäftigung konsumiert, sollte unbedingt einen großen Bogen um Blind Guardian machen. Wer jedoch - um im kulinarischen Jargon zu bleiben - so richtig reichhaltig dinieren möchte, wird mit "A night at the opera" garantiert satt. Da verschmerzt man dann auch gerne die Tatsache, dass es bis zur nächsten Scheibe garantiert wieder vier Jahre dauern wird


Seite: 1-10 | 11 | 12