Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos yuneec Learn More Hier klicken saison Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für diegus > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von diegus
Top-Rezensenten Rang: 476.178
Hilfreiche Bewertungen: 126

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
diegus "diegus"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Revoni 14 Karat Weißgold Rundschliff Ring Topas mit Diamanten CW408314
Revoni 14 Karat Weißgold Rundschliff Ring Topas mit Diamanten CW408314
Wird angeboten von Revoni-DE
Preis: EUR 2.192,00

4.0 von 5 Sternen Ist seinen Preis wert, 28. Mai 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Ring kam mit ein paar kleinen Mängeln. Nach dem Rücksenden kam exakt der gleiche Ring kommentarlos zurück. Deshalb nur vier Punkte. Eine Nachfrage beim Juwelier ergab aber, dass der Wert im Laden gut und gerne 2000 Euro betragen kann. Er ist also auf jeden Fall sein Geld wert.


Sid Meier's Civilization V (Complete Edition)
Sid Meier's Civilization V (Complete Edition)
Preis: EUR 13,45

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Macht immer wieder süchtig, 31. Dezember 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mit den Erweiterungen ist auch dieser Teil von Civilization suchterzeugend. Mit den Zusätzen Archäologie, Spionage, Religion, Vereinte Nationen etc. bietet das Spiel ein weites Spektrum von Handlungsmöglichkeiten. Und: "Marathon" ist wirklich Marathon, man kann viel Zeit verbringen, bis die ersten Gebäude gebaut sind, für den persönlichen Geschmack ist es aber auch möglich, relativ kurze Matches zu starten.
Auch toll: Die Sprachausgabe der einzelnen Staatschefs.
Wer ein Fan von Civ IV war, wird auch dieses Spiel mögen.


Silent Hunter 4 Gold [Software Pyramide]
Silent Hunter 4 Gold [Software Pyramide]
Wird angeboten von skgames
Preis: EUR 12,49

4 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Einfach nur eine Frechheit, 31. März 2010
Ich habe es aufgegeben und das Spiel nach kurzer Zeit wieder vom Computer gelöscht. Es nennt sich U-Boot-Simulation, aber es sind so viele Fehler im Spiel, es ist alles so unrealistisch, dass man als U-Boot-Fan überhaupt nichts damit anfangen kann. Schade. Chance vertan...
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 19, 2012 6:36 PM CET


Berchtesgadener Alpen
Berchtesgadener Alpen
von Bernd Römmelt
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen So soll ein Bergbuch sein, 29. März 2010
Rezension bezieht sich auf: Berchtesgadener Alpen (Gebundene Ausgabe)
Volle fünf Punkte gibt es für diesen Bildband, denn der Autor liebt seine Berchtesgadener Alpen und das kommt auch rüber. Für mich als Bergsteiger ist die Ausrichtung die einzig richtige: Schwerpunkt auf den Bergen, Routentipps und hilfreiche Tipps für eigene Wanderungen. Dagegen kommen Kultur etc. etwas kürzer weg, aber so finde ich es auch okay. Die Fotos sind wunderschön. Das Buch macht Lust auf mehr.


Das grosse Alpenpanorama Sommer, Poster (Panoramen)
Das grosse Alpenpanorama Sommer, Poster (Panoramen)
von Hans Oberacher
  Taschenbuch
Preis: EUR 15,95

15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartige Übersicht, 10. Februar 2010
Das Hauptproblem war erst einmal, die Karte sauber an die Wand zu bekommen. Sie ist wirklich groß. Aber was man dann hängen hat, ermöglicht einem einen wunderschönen Überblick über die Alpen.

Sie ist übrigens nicht extrem detailreich. Der Grafiker hat sich für eine bessere Übersichtlich entschieden und dafür bei Gebirgsgruppen zum Beispiel nur die markantesten Gipfel gezeigt. Das ist also nicht Google Earth auf Papier.

Auf der anderen Seite behält man so den Überblick, kann gut erkennen, wo welche Gebirgsgruppe liegt, wo die Pässe sind etc. Und vor allem ist diese Karte schön.

Die Klebestelle stört übrigens wirklich nicht.


Aufstand. Widerstand gegen Fremdherrschaft: vom Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg bis zum Irak
Aufstand. Widerstand gegen Fremdherrschaft: vom Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg bis zum Irak
von William R. Polk
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 32,00

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es ist die Politik, die zählt, 13. Januar 2010
William R. Polk nimmt den Leser mit auf eine Reise zu verschiedenen Aufstandsbewegungen, wobei ironischerweise am Anfang der US-amerikanische Aufstand gegen die britische Fremdherrschaft und am Ende ein Überblick über heutige Aufstände gegen US-amerikanische Fremdherrschaft steht.

Es startet also mit dem Unabhängigskeitskrieg ab 1775, behandelt dann den Aufstand der Spanier gegen Napoleon, geht über zum Widerstand der Philippinen gegen Spanien und die USA. Es folgt der Kampf der Jugoslawen unter Tito gegen die Deutschen, der griechische Widerstand gegen die Deutschen und dann zwei Kolonialkriege: Mau-Mau in Kenia gegen die Briten und der algerische Unabhängigskeitskrieg gegen die Franzosen. Weiter geht's in Vietnam, zuerst gegen die Franzosen, dann gegen die USA. Als letzter Aufstandsort wird Afghanistan unter die Lupe genommen. Zunächst ging es gegen die Briten, dann gegen die Russen. Am Schluss folgt ein Ausblick auf heutige Konfliktorte wie Irak und Afghanistan sowie potenzielle Konfliktherde.

Polks Hauptthese: Eine fremde Macht ist nicht in der Lage, einen entschlossen geführten Aufstand militärisch niederzuschlagen - es sei denn durch einen Genozid. Polk hatte - nach eigenen Angaben - schon 1963 in einem Vortrag vor künftigen hohen Militärs vorhergesagt, dass der Vietnamkrieg für die USA nicht zu gewinnen sei. Warum? Bei seinen Studien hatte er erkannt, dass Aufstände gegen Fremde (oder als fremd Empfundene) zu 80 Prozent aus Politik bestehen. Damals war Ho Chi Minh aber schon in ganz Vietnam eine Verkörperung des vietnamesischen Nationalbewusstseins geworden.

Weitere 15 Prozent macht laut Polk die Verwaltung aus. Zu diesem Zeitpunkt waren aber schon tausende von südvietnamesischen Verwaltungsbeamten getötet worden, der Staat konnte seine elementaren Aufgaben nicht mehr erfüllen. Die Vietminh hingegen bauten bereits in den Dörfern eigene Verwaltungsstrukturen auf.

Nur die restlichen fünf Prozent eines Aufstandes seien durchs Militär zu entscheiden. Das führte zu seiner frühen Erkenntnis, dass der Krieg in Vietnam nicht zu gewinnen sei.

Auch die verschiedenen Aufstände, die Polk vorstellt, zeigen ein ähnliches Bild: Aufstände konnten nur erfolgreich beendet werden, wenn Fremdherrschaft endete oder einheimische Führer die Kontrolle übernahmen.

Am Schluss des Buches skizziert Polk die aktuellen Krisenherde (die vor allem die USA betreffen) und warnt die amerikanische Politik. Der von den Neokonservativen als der "lange Krieg" bezeichnete Kampf gegen den Terror sei "kostspielig, langandauernd und nicht zu gewinnen". Es warnt auch davor, noch zusätzliche Kriege zum Beispiel im Iran und in Somalia zu beginnen, da jeglicher (langfristige) Erfolg für eine fremde Macht unwahrscheinlich sei.

Das Buch ist relativ kurz und gut zu lesen. Uneingeschränkt zu empfehlen.


Arm und Reich: Die Schicksale menschlicher Gesellschaften
Arm und Reich: Die Schicksale menschlicher Gesellschaften
von Jared Diamond
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,95

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut gelungen, 8. Januar 2010
Der deutsche Titel "Arm und Reich" ist leider ziemlich irreführend; bedauerlicherweise hat das auch bei einigen Rezensenten zur Verwirrung geführt. Der englische Originaltitel trifft es viel besser. Außer ganz am Schluss geht es doch gar nicht darum, warum heute einige Gesellschaften arm und andere reich sind. Vielmehr erklärt Diamond, wie die Entwicklung der Landwirtschaft und vor allem die unterschiedliche Ausstattung mit natürlichen Schätzen einigen Völkern einen erheblichen Vorsprung verschafft haben. Die Verlierer wurden meist "überrollt".

Bis zur Zeitenwende halte ich seine Theorie für absolut plausibel. An diesem Werk wird man als am Thema Interessierter kaum vorbeikommen (selbst wenn Einzelheiten vielleicht noch revidiert werden). Das Gesamtbild stimmt sicher.

Bei der Erklärung, warum heute Länder unterschiedlich reich sind, werden seine Thesen ein wenig dünn. Hier sei die ergänzende Lektüre von David Landes' Wohlstand und Armut der Nationen: Warum die einen reich und die anderen arm sind und von Paul Kennedys Aufstieg und Fall der großen Mächte: Ökonomischer Wandel und militärischer Konflikt von 1500 bis 2000 empfohlen. Die ganze Wahrheit ist vielleicht sowieso noch nicht erzählt. Aber Jared Diamond hat uns ein ganzes Stück weitergebracht.


Mesopotamien - Wiege der Zivilisation: 6000 Jahre Hochkulturen an Euphrat und Tigris
Mesopotamien - Wiege der Zivilisation: 6000 Jahre Hochkulturen an Euphrat und Tigris
von Wolfgang Korn
  Gebundene Ausgabe

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine geniale Übersicht, 11. Oktober 2008
Wolfgang Korn gelingt es, in diesem Buch über 10000 Jahre Menschheitsgeschichte zu erzählen. Er folgt den ersten Spuren der Zivilisation im "fruchtbaren Halbmond" und stellt Sumerer, Babylonier, Assyrer etc. vor. Für eine Übersicht über die Geschichte dieser Gegend - von der man in unseren Breiten meist nicht viel weiß - ein perfekter Einstieg.
Vor allem gelungen sind die Verknüpfung von chronologischen Erzählungen mit einzelnen Schwerpunkten zu wissenschaftlichen Diskussionen oder interessanten Einzelheiten, die farblich abgehoben den Lesefluss nicht stören. Auch ganz wichtig: Korn hat wunderschöne Bilder in diesem Band untergebracht.
Der Autor zeigt sich außerdem auf der Höhe der wissenschaftlichen Diskussion und schafft es, leicht und locker zu erzählen. Fünf Sterne ohne Einschränkungen.


Kampfkraft: Militärische Organisation und Leistung der deutschen und amerikanischen Armee 1939-1945
Kampfkraft: Militärische Organisation und Leistung der deutschen und amerikanischen Armee 1939-1945
von Martin van Creveld
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,90

19 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tatsächlich beeindruckend, 31. Mai 2007
Der hervorragenden Rezension von Valer Ambrus ist kaum noch etwas hinzuzufügen. Außer vielleicht, dass bei den Amerikanern im Zweiten Weltkrieg tendenziell die begabteren und intelligenteren Soldaten hinter der Front eingesetzt wurden, während sie bei den Deutschen vorne mitkämpften. Parallelen zur heutigen amerikanischen Armee (wer kämpft denn im Irak?) sind erkennbar. Noch immer müssen die "Mühseligen und Beladenen" ihren Kopf hinhalten.

Was leider in Crevelds Studie nicht vorkommt: Was hat die amerikanische Armee bis heute verändert? Hat sie Erfahrungen genutzt und etwas an ihrer Struktur geändert?

Allen, die meinen, dass die guten Leistungen und unbestreitbaren Stärken der Wehrmacht ihre Verstrickung in Verbrechen relativieren, möchte ich ein Zitat aus dem Vorwort mitgeben: "Zu meinem Ärger habe ich bemerkt, dass einige Teile der letzteren Gruppe [Anm: die das Buch mögen] einen hohen Prozentsatz jener einschließen, die es als eine Entlastung der Wehrmacht bezüglich ihrer Verwicklung in Kriegsverbrechen, den Holocaust, usw. sehen. Lassen Sie mich die Gelegenheit nutzen, diesen Leuten klar und deutlich zu sagen: Ich will weder mit ihrer Interpretation noch mit ihnen selbst etwas zu tun haben."


Iwans Krieg: Die Rote Armee 1939-1945
Iwans Krieg: Die Rote Armee 1939-1945
von Catherine Merridale
  Gebundene Ausgabe

5 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine eigene Generation, 31. Mai 2007
Zum Inhalt ist in den vorigen Rezensionen schon das Wichtigste gesagt. Was im Buch gut herauskommt ist, wie die Sowjetunion ihre Soldaten verheizt hat. (Ist das bei der heutigen russischen Armee so viel anders?)

Gleichzeitig wird auch der Lerneffekt der Armee gezeigt. Von den chaotischen Anfängen 1941 (Merridale schätzt, dass am Anfang der Operation Barbarossa auf jeden toten deutschen Soldaten 20 sowjetische kamen) bis zum Sturm auf Berlin (selbst da verloren die Sowjets noch immer mehr Soldaten als die Deutschen)hatte sich die Armee stark gewandelt.

Die Frontkämpfer selbst waren eine spezielle Generation. Merridale zeigt, dass sie an der Front eine gewisse Freiheit kennenlernten, deshalb wurden viele Soldaten möglichst schnell aus den besetzten (kapitalistischen) Ländern wieder abgezogen, bevor zu viel Freiheitserfahrung das System gefährdet. Eindrucksvoll beschreibt die Autorin, wie schwierig es für viele Soldaten nach dem krieg war, sich wieder in die zivile Gesellschaft zu integrieren.

Insgesamt versucht Merridale nach meinem Geschmack zu sehr, Literatur abzuliefern. Klarere Gliederung, mehr Fakten, mehr Konkretes wären wünschenswert gewesen. 3,5 Punkte werden aufgerundet.


Seite: 1 | 2