summersale2015 Hier klicken mrp_family Liebeserklärung Learn More Cloud Drive Photos Kühlen und Gefrieren Fire HD 6 Shop Kindle SummerSale
Profil für erew-institut > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von erew-institut
Top-Rezensenten Rang: 7.282
Hilfreiche Bewertungen: 5384

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
erew-institut "erew-institut" (Viersen, D)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Empathische Konfrontation in der Schematherapie: Mit E-Book inside und Arbeitsmaterial
Empathische Konfrontation in der Schematherapie: Mit E-Book inside und Arbeitsmaterial
von Neele Reiss
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 36,95

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ..., 10. Mai 2014
Konfrontationen sind das Kerngeschäft in der Förderschule für Sozial-Emotionale Förderung. Keine Schulstunde vergeht, in der nicht mindestens einmal jede Lehrperson verbal – oder sogar körperlich – eingreifen muss, um zu schlichten oder zu beschützen. Manche Kollegen finden erst nach Einarbeitung und Ermutigung dazu, Schüler mit Schüler, Lehrer mit Schülern zu konfrontieren – „und fühlen sich im Nachhinein schlecht“. Das Studium der E-Pädagogik (= Erziehungshilfe-Pädagogik) ist vornehmlich vorlesungs- und seminarorientiert, oft nur auf Hören und Diskutieren ausgerichtet: Man streitet sich eher in Für und Wider von Praxis und Theorie, die „alle was für sich haben“, jedoch noch nicht von jedem handhabbar (geworden) sind. Da horchten die Teilnehmer des „Interaktiven Workshops: „Gelingende Kommunikation“ (i.S.v. „Gewaltfreie Kommunikation“, M.Rosenberg) auf, als die das o.g. Buch vorgestellt bekamen und anhand der dort nachzulesenden zahlreichen Beispiele Modelle zu lesen oder zu hören bekamen, was in der Schematherapie an Kommunikationsstil wirksam eingebracht wird: Workshop –Moderiert und 3x26 Teilnehmer ermutigen sich, unter Video-Bewältigungsmodi der Autorinnen auf die Arbeit im Unterricht, im Therapieraum oder in der Elternarbeit zu transportieren. Der Zugang der „Lehrer-Azubis“ zu diesem Ansatz wurde den Teilnehmern dadurch ermöglicht, dass in diesem Grundlagenwert ausführlich Fallbeispiele und konkrete Handlungsanweisungen zu finden sind und sich anhand einiger Alltagserkenntnisse diskutieren ließen. Zuerst im Workshop und anschließend in der Lernwerkstatt erprobten sich die Lehramtsstudenten im Entwickeln und Einbringen empathisch angelegter Konfrontationen. Ermutigt und erfolgreich kehrten viele dann „ins Semester“ zurück.
Von Vorteil für die Annahme der von den Autoren eingebrachten Vorschläge, erwies sich u.a., das vom Schema im Denken und Verhalten der Klienten die Rede ist – und nicht von Verhaltensauffälligen - gestörten die Rede ist.
Wenn diese Veröffentlichung primär für den Therapeutenberuf gedacht und angelegt ist, können Kenner und Könner dieses Ansatzes achtsam und gesund in ihrem Beruf wirken.
Mit dieser Art empathischer Konfrontationshaltung und Bewältigungschance sowie Auflösen von Bewältigung von Problemkonstruktionen lassen sich auf Gewalt angelegte Beziehungsmuster übertragen und Schüler-Schüler sowie Lehrer-Schüler-Konflikte neu bewerten bzw. kognitive umdeuten.

Auszug aus dem Inhaltsverzeichnis:
• Einführung
• Empathische Konfrontation
• Schematherapeutische Supervision

Für die EG BIBLIO-KOM Dr. Karl-J. Kluge


Der systemische Lehrer: Ressourcen nutzen, Lösungen finden (Spickzettel für Lehrer)
Der systemische Lehrer: Ressourcen nutzen, Lösungen finden (Spickzettel für Lehrer)
von Jürgen Pfannmöller
  Broschiert
Preis: EUR 8,95

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ..., 10. Mai 2014
Pfannmöller, Jürgen
Der systemische Lehrer
Ressourcen nutzen, Lösungen finden
96 Seiten, kart.: € 8,95
Carl Auer Verlag, Heidelberg 2013
ISBN 978-38497-0012-6

Jürgen Pfannmöller lädt ein, eine andere Sichtweise einzunehmen: Vom Problem auf die Lösung zu wechseln, statt Defizite Ressourcen ins Auge zu fassen. Meine Studenten berichten mir fast ausnahmslos, dass Sie mit der Anwendung Pfannmöllers „Spickzettel sich ihr Schulleben anders - oft auch leichter - gestalten lernten. Ihre Lust auf das Experimentieren mit diesen 10x20 cm Buch(lein) wächst noch stärker, wenn die Lesenden ihre systemische Aufmerksamkeit“ stärken und sich mehr auf die Fähigkeiten und Ressourcen des Betroffenen richten.
Die vom Autor in diesem Buch eingestellten Beispiele nutze ich für Lehrer-Workshops, deren Inhalte die Teilnehmenden zu dritt abwechselnd lesen und dann nach der „Plus-Minus-Frage Methode“ diskutieren. Heiß bis kühl wird der "Fall" und dessen Ausgang diskutiert. Nicht nur Ideologien kommen zur Sprache, sondern vor allem die Frage nach der Wirksamkeit des Lehrerverhaltens. Äußerst lebendige und anregende Diskussion, die noch in Prüfungen als Beispiele eingebracht werden und anhand von Lehrmeinungen und pro & contra vorgestellt werden.
Das Inhaltsverzeichnis besteht aus "kleinen Geschichten" die sich in Fächern Deutsch, Religion u.a.m. lesen und diskutieren lassen.

Für die EG BIBLIO-KOM Dr. Karl-J. Kluge


Es ist nie zu spät, eine glückliche Kindheit zu haben
Es ist nie zu spät, eine glückliche Kindheit zu haben
von Ben Furman
  Broschiert
Preis: EUR 15,30

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ..., 10. Mai 2014
Furman, Ben
Es ist nie zu spät, eine glückliche Kindheit zu haben
104 Seiten, kart. €: 15,30
Borgmann publishing, Dortmund 2013, 7.Auflage
ISBN 978-3-86145-173-0

Eltern und Jugendliche atmen auf, wenn in der Eltern-Uni in Köln oder Bad Bentheim dieses Buch zur Sprache kommt: Kindheit prägt – muss aber nicht zu einer nachhaltig prägenden schweren Kindheit werden. Eltern & Jugendliche atmen auf zu lesen oder zu hören, dass belastende Kindheitserlebnisse überstanden werden können, wenn.....
Ja, wenn verstehende Erzieher, Freunde, Lehrer, Partner in das Leben Betroffener eintreten und hoffend begleiten. Da die Eltern-Uni eine "Slow-open-Gruppe" (füllt sich nach jedem Jahr neu auf) die mit Ben Furmans Gedankengut und seinem Beziehungsansatz der Ressourcen-Erneuerung und der positiven Erstärkung des Menschen zur Sprache und zur Umsetzung in der Gruppe vor Ort kommt.
Niemand muss in seiner „schrecklichen Kindheit“ eingesperrt bleiben, sondern kann aus Kraft eigener Entscheidung „seine abgelaufene Sanduhr“ umdrehen. In dem andere Menschen zu Wort kommen, Lesen und Schreiben genutzt werden, Unterdrückte geliebt werden. Wenn Zärtlichkeit geschenkt und angenommen wird, wenn nicht mehr beschuldigt wird und verstehende Nahestehende an Spezialisten glauben. Positive Zuwendungen können traumatische Kindheitserlebnisse durch „kognitive Neubewertung“ überbrücken und zu erstarktem Selbstwerterleben führen.
Dieses Buch in den Händen und mit humanpsychologischem Auge bewirkt, im Nacherleben noch eine glückliche Kindheit als Erwachsener - ob Student oder teilnehmende Eltern.

Auszug aus dem Inhaltsverzeichnis:
„Beugt sich, aber bricht nicht“
„Das Verstehen hilft“
„Der Stolz desjenigen, der es geschafft hat“
„Die Möglichkeit des Wachens“

Für die EG BIBLIO-KOM Dr. Karl-J. Kluge


Scriptor Praxis: Lernwirksam unterrichten: Im Schulalltag von der Lernforschung profitieren. Buch
Scriptor Praxis: Lernwirksam unterrichten: Im Schulalltag von der Lernforschung profitieren. Buch
von Michael Felten
  Taschenbuch
Preis: EUR 19,95

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ..., 10. Mai 2014
Felten, Michael / Stern, Elsbeth
Lernwirksam unterrichten
Im Schulalltag von der Lernforschung profitieren
151 Seiten, Brosch., € 19,95
Cornelsen Verlag, Berlin 2012 (2. Auflage)

Erst saß Daniel 2 Jahre in der Orientierungsklasse eines Gymnasiums. Danach wurde derselbe in die Hauptschule überwiesen. Klassenlehrer und Eltern verzweifeln auch hier, weil er in keinem Fach mündliche und/oder schriftliche Leistungen erbrachte bzw. erbringt. Ein erziehungspsychologisches Eltern- und Familientraining von wöchentlich 2 Stunden bereitete seine Eltern auf das vor, was beide Eltern wieder elternfähig machte: Sich in ihren Emotionen zu regeln und für Daniel ein anderes Vorbild „in Sachen Emotionsregulierung“ zu werden: statt sich in eine Sache hineinzusteigern, fragen sich Eltern und Daniel, ob eine Sache wirklich so wichtig wäre: „Cognitive Reappraisal (= geistige Neubewertung) übte dann der (Sonder-)Pädagoge mit Daniel und seinen Eltern täglich 30’, um eine Wende in der Beziehung des Jungen zu sich selbst und zu seinen Hauptbezugspersonen anzubahnen. Erklärtes Ziel: Familien- und Schulumgebung lernwirksam umzugestalten, emotional attraktive Beziehungen zwischen Daniel und den Eltern neu anzubahnen und in den Hauptschullehrern eine pädagogisch-emotionale Neubewertung zwischen Lernperson und Daniel zu initiieren. Diese Absicht wurde zur Wirklichkeit aufgrund der genauen Buchkenntnis. „Lernwirksam unterrichten...“
Familie und Schule anders zu denken und handlungswirksam kontrolliert im Unterricht und Familie „schulalltäglichfähig“ zu werden, ist das Verdienst der Autoren M. Felten und E. Stern. Das o.g. Prädikat hier einzubringen ist insofern berechtigt, weil dort die Lernforschung pragmatisch auf den Schulalltag vorgestellt wird und andere lernpsychologische Ergebnisse sich auch auf den Familienalltag beim Hausaufgaben-Begleiten transferieren ließen.
„Trailer“ waren auch die Buchkapitel:

• Keine Angst vor Elternarbeit
• Über Störungen, Strafen und Wunder im Klassenzimmer
• Über Fehlerfreundlichkeit
• Über dynamische Begabungsvorstellungen

M. Felten und E. Stern unterstützen mit jeder Seite ihres Buches Eltern und Lehrer, die transferfähig, kontaktreich, systemoffen, lebendig, personzentriert wirksam arbeiten (wollen) und an die persönliche Entfaltung in Familien und Schule unerschütterlich glauben und schülerresilient zu lehren verstehen.

Für die EG BIBLIO-KOM Dr. Karl-J. Kluge


Wie finde ich mich als Lehrer?: Rolle und Wirkung im Schulalltag gestalten (Beltz Praxis)
Wie finde ich mich als Lehrer?: Rolle und Wirkung im Schulalltag gestalten (Beltz Praxis)
von Charlotte Sinha
  Taschenbuch
Preis: EUR 16,95

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ..., 14. Januar 2013
Im ersten Moment dachte ich, dass Charlotte Sinha die Lesenden dafür gewinnen will, sich zu fragen, wie ich mich als Lehrer/Lehrerin finde (im Sinne von kompetent, neugierig, unsicher, zielstrebig, ziel- und methodensicher). Beim zweiten Blick sah ich mich schon auf dem Weg, meine Rolle als (Hochschul-) Lehrer in Augenschein zu nehmen. Wie fülle ich sie aus? Welche Voraussetzungen bringe ich mit?
Auch Sinha liefert keine vorgefertigten Antworten, weil sie keine zu geben vermag, denn zu unterschiedlich sind die verschiedenen Lehrerpersönlichkeiten angelegt, zu vielfältige Stolpersteine. Frau Sinha bezeichnet ihre Veröffentlichung selbst als ein Leitfaden, der sich bewusst am Alltag orientiert. Sie schreibt ihre Sätze und Kapitel ausgerichtet an Fragen und Problemfeldern, die jeder und jedem begegnen. Sie will dazu beitragen die Lesenden mit Stolpersteinen vertraut zu machen, Ursachen zu zeigen und mögliche Wege aufzuzeigen. Zugleich betont sie durchgehend: Der Weg, Ihr Weg, wird immer der eigene, ganz individuelle sein, und wie immer Ihr Weg sein wird: Ihr Beispiel wird Schule machen. Sie werden gebraucht."
Und wer Charlotte Sinha liest und deren Gedanken mit seinem Gedankengut verbindet, wird bestätigt oder macht sich auf, an einer guten Schule mitzuwirken bzw. zu denken, dass gute Schulen möglich sind. Denn eine Schule kann ein Wunderbarer Ort sein" an dem Sie mitwirken, kindgerechten Unterricht zu organisieren bzw. zu arrangieren. Wer seine Rolle als Lehrer und seine Würde und Verantwortung als Mensch wahrnimmt, der kommt selbst auf die Lösung schwieriger Situationen, weil er seine Rolle reflektiert, (wieder) annimmt und darüber hinaus den Mut aufbringt, sich zu korrigieren. Anhand zahlreicher Fallbeispiele belegt die Autorin, wie Lehrpersonen mit komplexen Situationen konfrontiert werden. Lesende finden Anregungen und Anleitungen, in aktiven Auseinandersetzungen mit der Person und Ihrer Verantwortung und Professionalität aufrichtig und bewusst um zu gehen.

Auszug aus dem Inhaltsverzeichnis:
- Sich selbst
- Ihr Gegenüber
- Lebensraum Schule
- Das Handwerk
- Was noch zu sagen bleibt

Für die EG-BIBLIO-KOM Dr. Karl-J. Kluge


Supervisions-Tools: Die Methodenvielfalt der Supervision in 55 Beiträgen renommierter Supervisorinnen und Supervisoren (Edition Training aktuell)
Supervisions-Tools: Die Methodenvielfalt der Supervision in 55 Beiträgen renommierter Supervisorinnen und Supervisoren (Edition Training aktuell)
von Heidi Neumann-Wirsig
  Broschiert
Preis: EUR 49,90

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ..., 18. Juni 2012
Der Gewinn, dieses Buch zu lesen, besteht für mich darin, dass mir eine variantenreiche Sammlung an Supervisions-Know-How renommierter Supervisoren aus unterschiedlichen Denkschulen an die Hand gegeben wird. Vor jeder Supervisionssitzung schaue ich ziellos" in diese Sammlung bis mir ein Satz oder eine Handreichung ins Auge fällt, von der ich mich begeistern lasse. Mit diesem Fund gestalte ich die nächste Supervisionssitzung. Die mir angebotenen Tools wurden von der Herausgeberin in sogenannte typische Fragen für Supervisionen" zugeordnet, sodass man" schnell Zugriff auf ein gesuchtes Tool nehmen kann. Die mir vorliegende Methodenvielfalt für die Supervisionsarbeit spricht Bände". Jede angebotene Idee in Verbindung mit einer Übung bietet Einsteigern und Alten Hasen" sowohl Vorschläge als auch erprobenswürdige didaktische Vorgehensweisen. Die Konzepte der Autoren sind zugleich ein Bekenntnis zur Entwicklung effizienter Supervisionen. Diese Veröffentlichung wird mit hoher Wahrscheinlichkeit reichen Absatz finden und positive Auswirkungen auf Supervisionsgruppen zeigen. Erprobungen werden im Ergebnis sehr überzeugend sein!

Auszug aus dem Inhaltsverzeichnis:

Teil 1: Einstieg gestalten, Anwärmen ermöglichen und Kontakt aufnehmen
Ankommen und kennenlernen
Von 0 bis 10
Übergänge gestalten (Kontext wechseln)
Paparazzi (Monika Reichert)
Teil 2: Themenfindung, Problembeschreibung, Zielklärung
Schwerpunkte erkennen und Fokussierungen verdeutlichen
Schlagzeilen (Siegmud Zimmermann)
Teamdynamiken erfahrbar machen
Unser Team als Schiffsbesatzung (Mechthild Herzer)
Teil 3: Bearbeiten, Intervenieren
Konflikte bearbeiten, Entscheidungen vorbereiten
Virtuelle Fragen (Hans Gerd Schulte)
Perspektiven wechseln, Muster unterbrechen
Ferien vom Ich (Jutta Borck)
Arbeitsbeziehungen klären, Prozesse steuern
Märchen als Metapher (Ueli-Bartley Brönnimann)
Projekte planen
Walt-Disney-Strategie (Annegret Sirringhaus-Bünder)
Fälle bearbeiten
Ich seh etwas.... (Heidi Rieger)
Teil 4: Auswerten, abschließen, evaluieren
Nachhaltigkeit sichern (Transfer)
Pegelstände-Auswertung flüssig (Karl-Peter Kisch)
Wirksamkeit überprüfen (Evaluation)
Bewertungsbogen für Team- und Gruppensupervisionsprozesse
(Erwin Merz)

Für die EG-BIBLIO-KOM Dr. Karl-J. Kluge


Classroom-Management: Wie Lehrer, Eltern und Schüler guten Unterricht gestalten
Classroom-Management: Wie Lehrer, Eltern und Schüler guten Unterricht gestalten
von Christoph Eichhorn
  Broschiert
Preis: EUR 16,95

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ..., 18. Juni 2012
Der Trick besteht darin, die Kids dazu zu bringen, dass sie lernen sollen, bevor man versucht, ihnen irgendetwas beizubringen." Wichtig für den Schulerfolg sind mehr die Eltern als die Lehrer. Diesen zweiten Satz an den Anfang zu bringen, halte ich insofern für berechtigt, weil die größte Angst" eines Lehrers in dem Gefühl besteht, seiner Klasse nicht mehr gewachsen zu sein!"( M. Schuhmann). Diese Aussage zeigt mir an, mit welchem Unbehagen manche Lehrer unterrichten. Für viele Lehrer ist die Fähigkeit, ihre Klasse unter angemessener Kontrolle bzw. angemessener Führung zu halten, von hoher Bedeutung. Es sind, die kleinen Störungen" wie Dazwischenrufen, mit anderen schwatzen oder die Unruhe im Klassenzimmer, die Lehrpersonen das pädagogische Kerngeschäft erschweren, Schülern und Eltern auf Dauer ebenfalls. Chr. Eichhorn schafft es, mit seinen Texten lebendige Vorstellungen zu entwickeln, die deutlich machen, dass Konzepte für die Schule von Morgen bereits vorliegen, jedes Miteinanderlernen setzt klare Spielregeln voraus. Dass Beziehungsstörungen behoben sein müssen, bevor sie zum Beziehungsproblem zwischen Schülern bzw. Lehrer und Schüler werden, ist überzeugend.
Die Notwendigkeit eines adäquaten Classroom-Managements ist für Schüler, Lehrpersonen und Eltern sowie für andere Institutionen gegeben, die die Verpflichtung übernahmen, an der Erziehung und Bildung von Kindern, Schülern und Jugendlichen mitzuwirken. Deshalb ist der hier vorgelegte Band nicht nur für Lehrer, sondern auch für Eltern und Mitarbeiter in sozialen Institutionen von hoher Bedeutung. Aufgrund zahlreicher Besuche in US-Schulen erlaube ich mir zu sagen, dass Chr. EichhornŽs Classroom-Management auch in Deutschland voll praktikabel ist: Classroom-Management bringt Eltern, Schüler und Lehrer vorwärts", ermöglicht Lehrpersonen, Leistungen optimal zu erbringen, und Schülern, ihre Ressourcen zu entfalten und kompetent zu werden.

Auszug aus dem Inhaltsverzeichnis:

-Was ist Classroom-Management
Warum ist Classroom-Management so wichtig?
-Ein Guter Start
Die Vorbereitung des ersten Schultags
-Beziehung
Wie Sie eine Beziehung zu Ihren Schülern aufbauen
-Motivationssysteme
Zeit für bevorzugte Aktivitäten
-Den Unterricht leiten
Verfahrensabläufe
-Die Pflege des Classroom-Management-Systems
-Regeln und Konsequenzen

Für die EG-BIBLIO-KOM Dr. Karl-J. Kluge


Zum Selbstkonzept im Lebensbereich Beruf bei Lehrern für Sonderpädagogik: Am Beispiel von Lehrern für Sonderpädagogik in Rheinland-Pfalz
Zum Selbstkonzept im Lebensbereich Beruf bei Lehrern für Sonderpädagogik: Am Beispiel von Lehrern für Sonderpädagogik in Rheinland-Pfalz
von Roland Stein
  Broschiert

5.0 von 5 Sternen ..., 18. März 2012
Solange der Rezensent im Lehr- und Forschungsbereich Sonderpaedagpgik tätig ist, erlebt er die Sonder- bzw. Heilpädagogik nur in einer einzigen Phase: In der der erheblichen Veränderung. Separation, Integration und jetzt Inklusion sind Vorgaben, die das Sonderpädagogische Handlungsfeld zum Handeln zwingen. Und so wundert sich der Rezensent, dass erst Roland Stein kommen musste, um mit dieser bedeutenden Forschungsarbeit den sonderpädagogischen Markt" zu sensibilisieren. Gleichwertig neben den herausgearbeiteten Forschungsergebnissen sind aus meiner Sicht seine Schlussfolgerungen und Empfehlungen zur Realisierung dessen, was der Autor als besonders praxsisrelevant betrachtet und zur Vermeidung von Unzufriedenheit und BurnOut eingeleitet werden muss. Diese Dimensionen müssen aus der Sicht des Rezensenten in der Universitären Ausbildung zum Sonderschullehrer /Sonderpädagogen dringend eingebracht und trainiert werden.
SteinŽs Schlussfolgerungen im Hinblick auf die Schulorganisation lauten unter anderem: Die Schulische Sonderpädagogik (in Rheinland-Pfalz) erweist sich insgesamt als Feld von Arbeitsbereicherung und Selbstverwirklichung.

Auszug aus dem Inhaltsverzeichnis
Zu zentralen Bestimmungsmomenten
Inhalte des Selbstkonzepts
Das präsentierte" Selbst
Arbeit und Beruf
Zur Rolle von Lehrern und Lehrern in der Sonderpädagogik
Zielsetzung und Fragestellung der eigenen Untersuchung
Methode und Stichprobe
Ergebnisse
Diskussion und Schlussfolgerung

Für die EG-BIBLIO-KOM Dr. Karl-J. Kluge


LernCafé  - JobPate - Alpha-Team: Neue Ideen für die Grundbildung
LernCafé - JobPate - Alpha-Team: Neue Ideen für die Grundbildung
von Tuija Schulte-Hyytiäinen
  Broschiert
Preis: EUR 29,90

5.0 von 5 Sternen ..., 18. März 2012
In diesem Buch wird das LernCafé wird als ein Lernort und ein Lernsetting für die individuelle computergestützte Arbeit mit spezieller Lernbegleitung favorisiert. Die offene Atmosphäre in ungezwungenen Lerngruppen erleichtert sowohl bildungserfahrenen Erwachsenen das Lernen als auch Jugendlichen mit belastenden Lernerfahrungen. Der JobPate" ist eine Person, die Lernende hochpersönlich unterstützt und lösungsorientiert berät. In den Beratungen werden gemeinsam Fähigkeiten und berufliche Möglichkeiten des Lernenwollenden ermittelt und zugleich Defizite in der Selbsteinschätzung, in den Präsentationstechniken und in den Bewerbungsunterlagen identifiziert und anschließend lektoriert. Im Alpha-Team" kommt die Prämisse: Lernen durch Handeln" zum Tragen, die zugleich die Lernenden aktiv in die Entwicklung von Grundbildungsangeboten und Öffentlichkeitsarbeit einbezieht. Erhofft wird auf diese Weise, dass die Expertise in eigener Sache andere potenzielle Lernende motiviert, die eigenen Kompetenzen offenlegt und schult sowie das Selbstbewusstsein stärkt. Da der Rezensent diesen Grundannahmen der Autorin und ihren Settings und Methoden sehr nahe steht, glaubt er zutiefst daran, dass das Einbringen und Erproben dieser Grundbildung vielen Beteiligten Freude machen wird und das Lernen um ein wichtiges Element bereichert. Fortbildung und Lebenslanges Lernen erhalten auch in diesem Buch ihren besonderen Stellenwert. Ein Einblick in faktorielle Konzepte und Praktiken des Lernens zeigen auf, welche Gegenwartsperspektiven sich für benachteiligte Lernende eröffnen und wie sich erarbeitete pädagogische Vorschläge wirkungsvoll transferieren lassen.

Auszug aus dem Inhaltsverzeichnis:
Einleitung zum Dreifachband
LernCafé" - Computergestützt Grundbildung nachholen
JobPate" - Schritte Richtung Arbeit
Eins, Zwei" - Viele Alpha-Teams!

Für die EG-BIBLIO-KOM Dr. Karl-J. Kluge


Fünfzig Jahre passé, Knigge ade, Schule oh je!: Vom Verlust von Gewöhnung und Disziplin.  Eine Streitschrift
Fünfzig Jahre passé, Knigge ade, Schule oh je!: Vom Verlust von Gewöhnung und Disziplin. Eine Streitschrift
von Cornelia Frech-Becker
  Taschenbuch

5.0 von 5 Sternen ..., 18. März 2012
Hier lernt der Leser Erziehungsmethoden der 50er Jahre mit den Erziehungsmethoden der vergangenen Jahre kritisch zu beäugen und jene kennenzulernen, die heute noch funktionieren und gar nicht so schwer umzusetzen sind." Disziplin soll es gewesen sein, womit es den Familien und den Unterrichtenden der 50er Jahre gelang, Voraussetzungen für`s Lernen zu schaffen. Disziplin, der Ruhe wegen, Disziplin um Erfahrungen zu sammeln." Die Autorinnen geben einen Überblick über die wichtigsten Tendenzen in den Pädagogischen Szenarien, die Lernen erst ermöglichen und durch die moderne Neurowissenschaft bestätigt werden. Die Überzeugung einer Autorin wird schnell deutlich: Die Größte Misere im Schulwesen liegt in der Leistungsunwilligkeit vieler Schüler und im Desinteresse der Eltern an Bildung und Erziehung." Die andere Autorin, S. Becker, setzte sich schon frühzeitig mit den modernen Theorien des Lehrens und Lernens im angelsächsischen Bereich auseinander und entdeckte Widersprüche und Auswüchse im Spiegel des deutschen Schulsystems, des englischen privaten Internatslebens, einer Elite Universität und englischer staatlicher Problemschulen." Ihrer Argumentation ist zu entnehmen, dass die von ihr favorisierte Pädagogik ein Lernen beabsichtigt, in welcher geistige Schwerarbeit, Fleiß und Disziplin Grundvoraussetzungen bilden, um kindgerechte Leistungen erbringen zu können.
Die moderne Gesellschaft fordert eine höhere Qualifikation an Kompetenzen. Dazu bedarf es eines lebensbegleitenden Lernens, in dem Werte und neue Angebote von Lernmethoden gesammelt und von Seiten der Lehrenden eingebracht werden müssen. In dem hier vorgestellten Konzept rücken Lehrer in die erste Position des Erziehenden und Lernbegleiters, die es Schülern - auch aus bildungsfernen Schichten und mit negativer Lernerfahrung - mehr aus sich zu machen". Dieses Konzept - behauptet der Rezensent - bindet Lehrende und Lernende an das erste Gebot der Stunde: Selbstmotivation aufzubauen und insbesondere Lehrende die Potenziale der Lernenden zu erkennen und zu fördern.

Auszug aus dem Inhaltsverzeichnis:
Wie widerwärtig heute das Benehmen ist
Warum Beten wieder neu gelernt werden muss
Warum es keine Bildung mehr gibt
Wie die Fächer damals und heute unterrichtet werden
Wie die vier Naturformen der Erziehung lauten
Warum der Lehrer mehr sein muss als nur ein Mensch

Für die EG-BIBLIO-KOM Dr. Karl-J. Kluge


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20