Profil für M.R.W. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von M.R.W.
Top-Rezensenten Rang: 2.923
Hilfreiche Bewertungen: 531

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
M.R.W.

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Küchenprofi Tea-Boy Pinguin mit Timer
Küchenprofi Tea-Boy Pinguin mit Timer

4.0 von 5 Sternen Witzig, 21. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Gerät ist nett gemacht und funktioniert auch wie gedacht, womit es als kleiner Gag für die Küche taugt; der Pinguin war ein Geschenk zum Einzug in die neue Wohnung, doch ehrlich gesagt kam es in den letzten Jahren noch keine 10 mal zum Einsatz.


Krups KP2000 SW/SR KAFFEEAUTOMAT NESCAFE DOLCE GUSTO schwarz/silber
Krups KP2000 SW/SR KAFFEEAUTOMAT NESCAFE DOLCE GUSTO schwarz/silber

3.0 von 5 Sternen Durchwachsen, 21. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Gerät sollte bei mir lediglich an den Wochenenden ein paar Tassen Kaffee brühen (i.d.R. nur 3 bis 5 Tassen pro Woche), sodass es zwar regelmäßig aber im Verhältnis doch sehr wenig genutzt wurde. Der Kaffee, den es in diversen Sorten zu kaufen gibt, und auch andere "Heißgetränke-Kreationen" der Dolce Gusto Reihe waren geschmacklich gut und heiß genug.

Die Kaffee-Kapseln sind groß und aus Kunststoff, und deren Innenleben ist recht aufwändig; das schlägt sich nicht nur im Preis pro Portion Kaffee nieder, sondern dem einen oder anderen Umwelt(schutz)bewussten auch auf den Magen, was man bei häufigerem Gebrauch des Geräts nicht außer Acht lassen sollte.

Leider ist das Gerät etwa ein 3/4 Jahr nach Ablauf der Garantiezeit kaputt gegangen, obwohl ich die regelmäßigen Entkalkungen mit wohldosierter Zitronensäure durchgeführt hatte. Erst bildete sich während des Brühvorgangs ein kleines Pfützchen unter dem Automaten, zuletzt lief das Wasser als dünnes Rinnsal unter der Maschine raus, sobald der Wassertank aufgesetzt wurde.

Da die Dichtung im Wassertank in Ordnung war, musste das Leck irgendwo im Inneren der Maschine sein, doch diese ließ sich dank sonderbar tief versenkter Spezialschrauben nicht für einen technisch versierten Blick öffnen.

Eine Reparatur kam aus Kostengründen nicht in Frage - und auch wegen der o.g. Betriebskosten und aus Umweltgedanken war eine Kaffee-Pad Maschine für meinen spartanischen wochenendlichen Gebrauch die nächste Wahl. Der Kaffeeautomat ging in den Elektroschrott, ohne dass ich ihm eine Träne hätte nachweinen müssen.


Canon PIXMA iP5200R Tintenstrahldrucker
Canon PIXMA iP5200R Tintenstrahldrucker

5.0 von 5 Sternen Alles bestens, 21. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe diesen Drucker nun schon seit einigen Jahren in Betrieb; er wird nicht viel benutzt, aber doch regelmäßig sowohl für Text- als auch Fotodrucke.

Zunächst hatte ich den Drucker über USB angeschlossen und eingerichtet, die ersten 1 1/2 Jahre lief er wegen der Entfernung zum PC über WLAN; seither hängt er über einen Router + Switch am LAN Kabel und tut nach wie vor gute Dienste am PC und über WLAN ebenso am Laptop.

Die Foto-Qualität finde ich hervorragend, die Text-Qualität ist sehr gut, die Treiber für Windows 7 / 64 Bit und auch Linux lassen keine Wünsche offen, zumindest ist noch kein Druckauftrag stecken geblieben.

Einziges Manko: Der Drucker braucht doch eine gewisse Zeit, bis er aus dem Stand-By aufwacht und die erste Seite ausdruckt, doch dann geht's ziemlich zügig. Nach der einstellbaren Zeitspanne geht er wieder in den Stand-By, sodass ich bzgl. Drucken nur daran denken muss, das Papierfach für die Druckausgabe zu öffnen; das Ein- und Ausschalten des Druckers geht von selbst.

Das 5-Patronen-Farbsystem ist sehr nützlich, d.h., es schont den Geldbeutel, da man die Patronen einzeln tauschen kann und die Anzeige zum Patronenwechsel erst dann erfolgt, wenn die Patrone kurz vor "leer" ist; dazu erfolgt eine Warnung per Pop-Up vom Druckermanager, doch den Ausdruck verweigert das Gerät erst, wenn die entspr. Patrone nahezu trocken ist.

Auch der beidseitige Druck funktioniert einwandfrei, Papierstau hatte ich noch keinen, weder aus der Papierkassette, noch aus dem selten benutzten hinteren Papiereinzug. Die CD / DVD Label Druckfunktion hatte ich bisher nur einmal genutzt, aber auch diese hat prima funktioniert.

Noch heute kaufe ich Patronen im 3-er Pack (Farben) und die Foto- bzw. Text-Schwarz Patronen gesondert bei Bedarf. Obgleich ich dem Drucker noch keinen Service angedeihen ließ (außer einmal im Jahr "feucht rauswischen"), ist das Druckbild nach wie vor einwandfrei.

Auch wenn das Modell in die Jahre gekommen ist und vermutlich garnicht mehr hergestellt / vertrieben wird, hatte ich bisher noch niemals Grund zur Klage; wenn der nächste "Tintenspritzer" ansteht, wird es wieder ein Canon mit Netzwerkschnittstelle und dem 5-Patronen-Farbsystem werden.


3.3V / 5V USBasp Downloader ISP AVR Programmer Adapter
3.3V / 5V USBasp Downloader ISP AVR Programmer Adapter
Wird angeboten von Stephen2013
Preis: EUR 8,96

4.0 von 5 Sternen Funktioniert für meinen Zweck, 28. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hatte den USBasp Programmer bestellt, um mein HobbyKing Multirotor Control Board V3 mit der passenden Firmware für einen Eigenbau Quadrocopter in X-Konfiguration zu flashen.

Nach dem Download des USBasp Windows Treibers von fischl.de ließ sich der Programmer in Betrieb nehmen, das HK Control Board konnte damit, nach dem Zusammenlöten eines 10-in-6 ISP Adapters, fehlerfrei geflasht werden.

Das eine Sternchen Abzug gibt's, weil ich mir ein Programmierkabel mit dem 10-poligen und der Reduzierung auf den 6-poligen ISP Adapter gewünscht hätte, wie er bei den "baugleichen China-Produkten" selbst zum kleineren Preis erhältlich ist.

Insofern: Alles bestens. Der Programmer kam direkt aus China, war aber mit dem realen Wert und der geschönten Bezeichnung "Warenprobe" auf dem Umschlag für den Zoll deklariert, sodass die Lieferung direkt nach Hause kam.


Sangean RCR-22 Uhrenradio (MW/UKW- Tuner, LCD) weiß
Sangean RCR-22 Uhrenradio (MW/UKW- Tuner, LCD) weiß
Wird angeboten von KEIMFUNK
Preis: EUR 57,40

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen einstecken, einstellen, läuft, 8. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem mein unhandlicher Grundig Radiowecker nach nur 6 Jahren den Geist aufgegeben hat, musste ein neuer und zuverlässiger Wecker her.

Dieser sollte stabil stehen (einhändige Bedienung), eine Funkuhr haben, bei Stromausfall die Weckzeit auch ohne Stützbatterie nicht vergessen, und das Display müsste in seiner Helligkeit einstellbar sein; wenn das Radio einen digitalen Tuner und einen guten Sound hätte, wäre der Wecker hervorragend, wenn der Wecker zwei Weckzeiten hätte, wäre er spitze, und wenn man dann die Weckzeit sowohl vorwärts als auch rückwärts stellen könnte (nicht nur vorwärts, bis man "einmal rum" ist), wäre der Wecker für mich perfekt.

Die Firma Sangean hatte ich bis dato überhaupt nicht auf dem Schirm, doch die guten Rezensionen zu diesem Produkt haben mir die Scheu genommen; also habe ich das Gerät bestellt... Ich habe es nicht bereut, denn der Wecker ist, gemessen an meinen o.g. Ansprüchen, perfekt!

Die als Stab ausgeführte Funkuhr-Antenne hinten am Wecker kann bei Bedarf abgenommen und an dem etwa 1 m langen Kabel woanders hin verlegt werden; ich habe sie einfach drangelassen. Die ebenfalls etwa 1 m lange Wurfantenne für den Radioempfang sollte geeignet ausgerichtet werden, auch wenn ich der Meinung war, dass man für den UKW Empfang nur einen Ferritstab im Gerät und keine externe Antenne bräuchte?

Nach dem Einstecken lauscht der Wecker eine Zeit lang in den Äther, um Datum und Uhrzeit aufs DCF77 Funksignal einzustellen; das kann je nach Empfangsstärke und Sendeintervall ein bissel dauern, aber es funktionierte bei mir einwandfrei; es ging sogar ein "Sonne"-Symbol zur Anzeige der Sommerzeit an.

Das Einstellen des Weckers ansich musste ich anfangs üben, da man neben zwei unterschiedlichen Weckzeiten und deren jeweils aktive Wochentage auch die Weckart (Piepsen, Radio, externe Quelle[?]) vorgeben kann, und weil es geschickte Abkürzungen beim Ein-/Ausschalten und Werte-Setzen (z.B. durch längeres Drücken eines Tasters) gibt, sodass man nicht unnötig viel Rumdrücken muss.

Das erste Wecken verlief ein bissel anders, als erwartet; ich hatte doch einen Radiosender eingestellt und mich aufs digital ge-tune-te, wohlklingende Gedudel gefreut, doch der Wecker piepste mir hartnäckig ins Ohr... Schreck, wieso das denn?!

Nun, weil ich beim Einrichten des Weckers im Wohnzimmer einen Sender eingestellt hatte, den ich im Schlafzimmer nicht empfangen kann, und bevor der Wecker nur mit statischem Rauschen oder garnicht weckt, nimmt er alternativ das HWS (Humane Waking System). Soll man hier "humane" mit "menschenwürdig" oder "barmherzig" übersetzen? - Egal, ich war jedenfalls glockenwach, und die nächste Amtshandlung war das Einstellen eines anderen Radiosenders.

Allerweil sollte man sich in den ersten Nächten ggf. einen kleinen Schraubendreher mit ans Bett nehmen, denn die gedimmte Helligkeit des Displays kann nur über ein Poti auf der Unterseite des Geräts eingestellt werden, und das geht bei meinem Gerät so schwer, dass ich es mit den Fingern nicht drehen kann.

Ist das Display eingeschaltet, hat's stets die volle Helligkeit, man kann nur die Helligkeit im gedimmten Zustand einstellen; das ist tagsüber / bei Licht schwer zu beurteilen, so musste ich anfangs hin und wieder nachstellen, bis ich des nachts eine angenehme Display-Helligkeit gefunden hatte.

Achso, dann kam der Test mit dem "Stromausfall"... Nachdem ich alles eingestellt hatte, habe ich einfach mal den Stecker gezogen und ein paar Minuten gewartet; nach dem erneuten Einstecken suchte sich der Wecker das DCF Zeitsignal, und als er es gefunden hatte, war alles wieder gut: Die eingestellten Weckzeiten waren noch da, und das ohne Stützbatterie; hurra!

Ich bin rundum zufrieden mit dem Gerät, die Bedienung beherrsche ich inzwischen im (Halb-)Schlaf, der Radiowecker übererfüllt meine Erwartungen, und obendrein finde ich das Teil ziemlich schick; wenn der Wecker jetzt noch mind. 10 Jahre funktioniert, finde ich keine Kritikpunkte. ;o)


Jamara 31547 - E-Rix 450 ARF Motor,Regler und Servos
Jamara 31547 - E-Rix 450 ARF Motor,Regler und Servos

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nacharbeit und Ersatzteile, 20. Juli 2012
= Haltbarkeit:3.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Heli wurde schnell geliefert und kam fertig montiert an, und entgegen dem Produktbild bestehen Rahmen und Heckrohr aus blau eloxiertem Alu, wie auf der Jamara Homepage zu sehen.

Löblich finde ich die Warnhinweise auf der Schachtel und der beigefügten Doku zu Regler und Heli, worin auf die in vielen Ländern, so auch in Deutschland herrschende Pflicht zur Modellflugversicherung hingewiesen wird.

Allerdings wollte ich den Heli sowieso komplett zerlegen und neu aufbauen, erstens um was zu lernen, und zweitens weil die Foren und andere Rezensionen von Nacharbeit sprachen, um den Heli sicher und sauber flugfähig zu machen.

Da bei der ARF (almost ready to fly) Variante kein Gyro und kein Empfänger dabei sind, kamen das ehemalige Gyro und ein Spektrum 6-Kanal Empfänger von meinem aufgerüsteten Blade 450 zum Einsatz, was mit den Jamara Komponenten einwandfrei zusammenspielt.

Bei der Demontage des Helis musste ich feststellen, dass einige Schrauben lose, andere zu fest, manche (doch nicht alle) Schraube-in-Metall Verbindungen mit LocTite gesichert, aber auch eine handvoll Schrauben am Innensechskant schon rundgedreht waren... Eine Schraube vom Motorträger ließ sich daher garnicht lösen, andere Schrauben habe ich gleich ersetzt, weil sie sich trotz guten Werkzeugs nicht mehr anziehen ließen.

Beim Zerlegen / Wiederaufbauen ist mir aufgefallen, dass sich in der Explosionszeichnung des Helis an wichtigen Stellen Kugellager erahnen lassen, die in Wirklichkeit als "Messinghülse in Messingbuchse" ausgeführt sind; auch sind zahlreiche U-Scheiben abgebildet, um z.B. Mischer- und Kompensatorhebel leichtgängig zu machen, doch diese fehlen am Heli, und das aus gutem Grund: Setzt man die wenigen vorhandenen U-Scheiben an den wichtigeren Stellen ein, streift z.B. der (von vornherein rautenförmig verzogene) Paddelstangenrahmen am Schraubenkopf vom Mischerhebel.

Insgesamt macht die Mechanik keinen guten Eindruck, vornehmlich weil die ganze Hebelei von der Taumelscheibe bis zu den Blatthaltern nur entweder mit etwas Spiel, oder schwergängig verschraubt werden kann; auch einen langen Bohrspan musste ich erst noch aus der Taumelscheibe entfernen, die übrigens einen leichten Schlag hat, ebenso wie die Hauptrotorwelle. Doch mit viel Gefühl und Geduld - und, in Anbetracht des kleinen Preises, einem wohlwollend zugedrückten Auge - kriegt man die Mechanik einigermaßen ordentlich hin.

Beim angestrebten "Zero Setup" und dem Einstellen der Blattspuren bin ich dann gescheitert, weil im Gegensatz zum Vorbild, dem T-Rex 450, keine verstellbaren Anlenkstangen vom Mischer zu den Blatthaltern verbaut sind, sondern fixe Kunststoffteile, die in diesem Fall ein bissel zu kurz sind; bei 0° Collective Pitch und waagerechten Mischerarmen landet die Taumelscheibe etwa 4 mm oberhalb ihrer Mittellage, und das führt zu einem verminderten positiven Collective Pitch beim Knüppeln.

Wird die Taumelscheibe mittig ausgerichtet und das Zero Setup wie üblich von unten nach oben durchgezogen, stehen bei 0° Pitch jedoch die Mischerarme schief. Also habe ich das Setup von oben nach unten gemacht, doch wegen der hochverschobenen Taumelscheibe musste ich zudem die Anlenkstangen von den TS-Servos zur TS so lang machen, dass die Kugelpfannen nur noch in den letzten 2 Gewindegängen hingen; das war mir zu labil.

Richtig enttäuscht war ich von den GFK Rotorblättern... Ein Blatt war nach unten durchgebogen, das andere Blatt in sich verdreht, und obwohl sie recht gut ausgewogen waren und bei einem vorsichtigen Spool Up keine Vibrationen erzeugten, lagen die Blattspuren bei Schwebe-Pitch etwa 1 cm (!) auseinander; deshalb, und trotz der -2° bis +8° Coll. Pitch (in Flugphase 0) und einer hohen Kopfdrehzahl, kam kein richtiger Auftrieb zustande. :o\

- Das Gestänge zu kurz bzw. teilweise nicht verstellbar für ein Zero Setup, die Blätter verbogen / verdreht und daher zu wenig Auftrieb trotz guter Werte, dann hatten die Foren wohl doch Recht: "Man sollte die Blätter und das Gestänge gleich mit den T-Rex 450 Teilen ersetzen", und das habe ich nun gemacht (CFK Blätter 15 €, Gestänge-Set komplett 5 €).

Die T-Rex Gestänge waren um ein paar entscheidende Millimeter länger, auch das Gestänge zu den Blatthaltern ist da verstellbar (obgleich ich hier die Kugelpfannen um je 1 mm kürzen musste), und so klappte das Zero Setup auf Anhieb (von unten nach oben); die Blattspuren stimmen exakt, und selbst mit reduzierter Kopfdrehzahl geht der Heli mit ordentlich Auftrieb nach oben. :o)

Nun schwebt sich der Vogel ganz zahm auf der Stelle, reagiert aber zügig auf zyklische Kommandos und kann daher auch etwas agiler geflogen werden; zum CP-Heli fliegen Lernen, Kampfschweben und Rundfliegen ist der E-Rix 450 durchaus geeignet, aber meiner Meinung nach nicht für Anfänger, technisch Ahnungslose, oder Bastelscheue.

Langer Rede kurzer Sinn: Man sollte sich grundlegend mit der Hubschraubermechanik auskennen, einen gewissen Basteltrieb und das Fingergeschick dazu haben, den Heli genau prüfen und ggf. neu aufbauen, und sich nicht scheuen, Teile von Anfang an zu ersetzen, wenn sie einem "komisch" vorkommen.

Der Jamara E-Rix 450 ist mit einiger Nacharbeit (drei verregnete Nachmittage) ein sehr günstiger und durchaus tauglicher Heli, dessen Flugeigenschaften und Spaßpotential ich auf der großen Wiese ausprobieren werde, sobald es mal aufhört zu regnen...

Meines Bruders E-Rix 450, der ebenfalls ein paar Tauschteile verpasst bekommen hatte, habe ich schon ein paar Akkus lang zügig über die Wiese gekreiselt - und ich fand ihn so entspannt zu fliegen, dass ich neben meinem Blade 450 noch einen eigenen E-Rix 450 als Übungs- und Bastel-Heli haben wollte! ;o)


PlayStation 3 - Konsole Slim Black 320GB (K-Model) + 2 DualShock 3 Wireless Controller + Gran Turismo 5
PlayStation 3 - Konsole Slim Black 320GB (K-Model) + 2 DualShock 3 Wireless Controller + Gran Turismo 5

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was könnte man zur "Playsi" noch schreiben?, 29. Mai 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem jede Spielekonsole ihre Vor- und Nachteile hat, mag ich darauf garnicht weiter eingehen...

Meine Holde wollte nach Jahren der Spiele-Abstinenz wieder eine Spielekonsole haben, egal welche, und ich wollte zur Ergänzung unseres Heimkinos einen BluRay Player und einen netzwerkfähigen Media Client, um Fotos, Videos und Musik direkt vom NAS über HDMI auf den Fernseher bzw. über optischen TOSLink auf die Surround-Anlage zu kriegen.

Tja, und in der PS3 ist alles drin, womit ich garnicht weiter gesucht und verglichen habe.

Meine Holde ist tapfer am Daddeln, und wenn sie Pause macht, probiere ich verschiedene Foto- und Video-Formate auf den Fernseher bzw. den Beamer zu kriegen (über einen HDMI Matrix Switch); mit jpeg Bildern und mpeg4 Videos klappt das einwandfrei, auch in HD / Full HD, und sogar ein S3D Video (side by side) konnte direkt vom Twonky Media Server über die PS3 auf dem 3D fähigen Fernseher abgespielt werden.

CD, DVD und BluRay, auch Musik als mp3 und wav gehen natürlich ebenfalls, also waren meine Ansprüche voll erfüllt; und meine Holde beklagt sich allein über ihr Geschick beim Spielen, nicht über die Controller oder die Konsole.

Insofern: Alles in Butter!


Blade 120 SR BNF EU
Blade 120 SR BNF EU
Wird angeboten von microToys
Preis: EUR 99,90

23 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So hatte ich mir das vorgestellt!, 16. März 2012
= Haltbarkeit:5.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Blade 120 SR BNF EU (Spielzeug)
Als absoluter Neuling in Sachen Heli fliegen wollte ich nach ein paar Runden mit kleinen Coax Helis von Freunden und Bekannten nun meinen eigenen Modellhubschrauber haben.

Ein Coax Heli kam jedoch nicht in Frage, und einem großen Collective Pitch Heli fühlte ich mich bei weitem noch nicht gewachsen... Inzwischen steht auch ein Blade 450 3D für künftiges Flugvergnügen parat. ;o)

Nach langer Suche und vielen Recherchen in diversen Heli-/Modellflug-Foren sollte es ein Blade 120 SR werden; ich hatte zuvor ein anderes Modell mit Alu-Rahmen ausprobiert, das gleich groß aber schwerer war, und das trotz der mechanisch höher erscheinenden Robustheit leider nach kurzer Zeit den elektrischen Tod im Empfängermodul fand.

Im Vergleich dazu erschien mir der Blade 120 SR geradezu fragil, doch man sollte sich vom ersten Eindruck nicht täuschen lassen; also hoch damit!

Schon nach wenigen Versuchen konnte ich den Heli im sicheren Schwebeflug halten und je eine komplette Akkuladung im Wohnzimmer verfliegen, ohne anzuecken; naja, ich hatte zuvor mit dem Phoenix V3 Flugsimulator ein paar Stunden fleißig geübt, was sich offenbar gelohnt hat und mich nun mit dem Flieger nach draußen treibt.

Die Flugzeit beträgt mit dem 1S 500 mAh LiPo Originalakku stark 6 Min, mit meinen 600 mAh Zubehörakkus geht's rund 1 Min länger; dann macht der Regler zu und zwingt den Heli zur zügigen aber kontrollierten Landung, doch soweit sollte man es bei LiPo Akkus nicht kommen lassen; ein Timer (in der Fernsteuerung) macht Sinn.

Pro:
+ die Hauptrotorwelle und das Heckrohr sind aus Kohlefaser-Verbundwerkstoff, also leicht und robust;
zudem sind sämtliche Teile des Helis bei Beschädigung einzeln austauschbar

+ es gibt ein großes Angebot von Ersatz- und Tuningteilen im leistbaren Preisrahmen;
wer z.B. bei youtube reinschaut, wird hunderte Videos mit Tipps & Tricks und Flugvorführungen finden

+ Zubehörakkus kriegt man woanders im 3-er, 5-er oder gar 10-er Pack für relativ wenig Geld;
weil hier die Meinungen weit auseinandergehen, verrate ich nicht, mit welchen Akkus ich zufrieden bin

+ die Spektrum 2.4 GHz Empfängeranlage ist kompatibel mit Spektrum DSM2/DSMX Fernsteuerungen;
ich habe den Heli in der BNF (bind and fly) Variante gekauft und an meine Spektrum DX6i (Mode 2) gebunden

+ der Heli hat bei meinen ersten Hüpfern einige Anstöße an der Zimmerdecke und anderen Hindernissen überstanden;
außer feinen Kratzern an der Oberfläche der Rotorblätter hat er dabei nichts abbekommen

+ das Gyro funktioniert hervorragend, und mit der richtigen Trimmung steht der Heli wie eine Eins in der Luft;
jedoch ändert sich das geringfügig je nach Ladezustand des Flugakkus, aber man ist ja eh ständig am Steuern

+ das Flugverhalten lässt sich über die Funke anpassen, ich fliege z.B. gemütlich mit 80% Travel und 25% Expo;
zudem kann eine aggressivere Auslenkung über andere Steuerpunkte an der Taumelscheibe eingestellt werden

Neutral:
= die Haube macht einen flapsigen Eindruck, ich würde sie eher als "Folie" denn als "Canopy" bezeichnen;
aber das kann bei leichten Crashes auch von Vorteil sein, sofern sie nicht einreisst

= der Hauptrahmen aus Kunststoff ist relativ flexibel, was Abstürze verdaut aber zu Schwingungen führen kann;
ich habe den Motor mittels Kabelbinder gegen den Rahmen gezurrt, was die Sache etwas stabiler macht

Contra:
- ich komme kaum mit Akkus laden hinterher, weil ich ständig fliegen will;
das Teil macht mir als Anfänger derart viel Spaß, dass ich hier den Suchtfaktor zur Abwertung anführe ;o)


ACME - Tuning-Akku für zoopa 350er, Akku 7,4V (2S) 1000mAh LiPo Akku, zoopa 350/zoopa 350BL/zoopa Q 650 (AA0350-X)
ACME - Tuning-Akku für zoopa 350er, Akku 7,4V (2S) 1000mAh LiPo Akku, zoopa 350/zoopa 350BL/zoopa Q 650 (AA0350-X)
Wird angeboten von micro|machines - Westwood
Preis: EUR 16,99

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Passt fast, 16. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Akku war ein klein wenig zu dick für die Akku-Aufnahme in meinem ACME zoopa 350 Heli; der Akku ließ sich auch nicht "zurechtknautschen", und die Akku-Aufnahme bot keine alternative Montagemöglichkeit.

Nachdem ich vorsichtig zwei kleine Kunststoffstege in der Akku-Aufnahme des Helis herausgeraspelt hatte, passte der Energiespender straff in den Heli und gab dort in Summe etwa 8 Min Flugzeit ab; für eine allererste Aufladung und nur im Schwebeflug (mit Unterbrechungen durch die Schrankwand o.ä.) ist das wohl eine akzeptable Flugzeit.

Leider war noch vor dem nächsten Einsatz dieses Akkus, also nach dem 6. oder 7. Flug mit dem Originalakku, die Empfänger-Elektronik des Helis verstorben, womit ich den Flieger zurückgeschickt und mir ein anderes Modell dieser Preisklasse mit guter Ersatzteilversorgung zugelegt habe.

Zudem waren dies meine ersten Flugversuche mit einem Single-Rotor Sub-Micro Heli, sonst bin ich nur mit kleineren Coax Helis in der Stube rumgeschwirrt, womit jede weitere Beurteilung des Akkus bzgl. Spannungslage, Stromabgabe, Flugzeiten, Leistungsfähigkeit oder Haltbarkeit nicht angebracht wäre.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 9, 2012 2:42 PM MEST


AirAce AA0350 - Helikopter, Zoopa 350 2.4 GHz
AirAce AA0350 - Helikopter, Zoopa 350 2.4 GHz
Wird angeboten von micro|machines - Westwood
Preis: EUR 99,00

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Viel Spaß - von kurzer Dauer..., 17. Februar 2012
= Haltbarkeit:4.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hatte mich als Heli Neuling nach vielen langen Recherchen für den ACME zoopa 350 entschieden, weil er eine "coole Optik" hat, durch den Alu-Korpus sehr robust aussieht, nicht zu klein ist, und preislich natürlich hervorsticht; ein Micro oder Coax Heli kam garnicht erst in Frage... Wenn schon, denn schon! ;o)

Mir war bewusst, dass ich mich mit dem zoopa 350 Heli anfangs vielleicht ein bissel übernehmen würde, doch "ich lerne schnell" und suchte die Herausforderung, an dem Heli zu wachsen und über Monate hinweg viel Spaß daran zu haben, bis ein nächst größeres Modell in Frage kommt.

Die ersten Flüge gingen erstaunlich gut, wenn auch nur kurz, da der Heli sehr gutmütig in der Luft hing; nach ein paar Klicks an den Trimmungen konnte ich den Heli aus der Hand starten und allein mittels Throttle quasi an Ort und Stelle halten. Die leichten Drifts ließen sich durch vorsichtiges Gegensteuern ausgleichen, das Heckschweben (im 5 x 3 qm großen Schlafzimmer) hatte ich nach dem vierten Flug schon ungefähr im Griff; alles bestens! :oD

Also hatte ich mir einen ACME 1000 mAh Tuningakku bestellt, der leider nur zu einem einzigen Einsatz kam; denn als dieser Akku leergeflogen war (etwa 12 Min), habe ich den frisch geladenen 850 mAh Originalakku wieder eingesetzt und wollte starten, doch beim Wollen ist es geblieben... :o~

Der Heli konnte sich nach dem Einschalten nicht mehr initialisieren, d.h., die Bug-LED leuchtete hell, die Empfänger LED leuchtete rot, doch die Servos an der Taumelscheibe fuhren in ihre jeweilige Anschlagposition, woraufhin der Heli auf keinen Steuerbefehl mehr reagierte; mechanisch war alles super, doch der Empfänger bzw. die Elektronik hatte schon nach dem siebten oder achten Flug den Geist aufgegeben... Schade, schade! :o\

Auch ein frischer Akku im Heli, neue Batterien in der Fernsteuerung und mehrfaches Aus-/Einschalten haben nichts geholfen, der Heli wollte einfach nicht mehr; außer einem Zucken an den Servos beim Einschalten ließ sich dem Heli nichts weiter entlocken.

Also habe ich mich per eMail an den Support von ACME gewandt, der sofort und sehr freundlich reagiert und mir die Telefonnummer eines Technikers gesendet hat; hierfür ein großes Lob!, obgleich ich mich in der Zwischenzeit (übers Wochenende) dann doch entschieden hatte, den Heli zurückzuschicken und auf ein anderes Modell der selben Preisklasse umzusteigen, für das es einen großen Ersatz- und Tuningteile Markt gibt.

Sollte es jedoch möglich sein, den zoopa 350 mit einem anderen Empfänger-Modul auszustatten, sodass ich ihn auch mit meiner Spektrum DX6i Fernsteuerung fliegen kann, steht einem erneuten Kauf nichts im Wege, denn seine Optik, Mechanik, Größe und Flugeigenschaften gefallen mir nach wie vor sehr! :o)


Seite: 1 | 2 | 3 | 4