Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos Microsoft Surface Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für llloMedley > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von llloMedley
Top-Rezensenten Rang: 1.646.424
Hilfreiche Bewertungen: 7

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
llloMedley (NRW)
(VINE®-PRODUKTTESTER)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Oral-B PRO 5800 CrossAction wiederaufladbare elektrische Zahnbürste mit Bluetooth
Oral-B PRO 5800 CrossAction wiederaufladbare elektrische Zahnbürste mit Bluetooth
Preis: EUR 99,95

4.0 von 5 Sternen Gewohnt gute Qualität mit Schnick-Schnack, 9. August 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Die Oral-B PRO 5800 CrossAction ist jetzt meine vierte elektrische Zahnbürste von Braun.

Die Putzleistung ist wie gewohnt gut; die Zähne fühlen sich wirklich sauber und glatt nach dem putzen an. Von meinen elektrischen Zahnbürsten der Fa. Braun bin ich auch nichts anderes gewohnt.

Die unterschiedlichen - auf verschiedene Bürstenaufsätze abgestimmten - Putzmodi sind ganz nett, aber für mich persönlich kaum von Belang. Ich nutze zu 99,9 % den Standardmodus "Reinigen".

Die Bluetoothfunktion mit Handy-App ist ganz nett, aber in meinen Augen Spielkram.
Mein Zahnarzt hat auch kein Interesse daran, dass ich ihm die Ergebnisse meiner Zahnbürste maile...Die Funktion ist im Prinzip ein netter Marketing-Gag.

Akkutechnisch ist es bei Braun seit Jahren das gleiche Spiel: Das Aufladen dauert ca. 24 Std (zu lang!) und der Akku hält dann ca. 7-10 Tage. Der Akku ist nicht austauschbar und erfahrungsgemäß lässt nach 1 1/2-2 Jahren die Akkuleistung spürbar nach. Wie es bei dieser Zahnbürste sein wird - abwarten. Ich erwarte aber keine signifikante bzw. überhaupt eine Verbesserung.

Großer Nachteil: Der Akku ist nicht wechselbar. Dafür ziehe ich einen Stern ab.


Bosch TDA5028010 Dampfbügeleisen Sensixx'x (2800 Watt max., Dampfstoß 180 g/min., Dampfleistung 45 g/min., CeraniumGlissée Bügelsohle) weiß/blau
Bosch TDA5028010 Dampfbügeleisen Sensixx'x (2800 Watt max., Dampfstoß 180 g/min., Dampfleistung 45 g/min., CeraniumGlissée Bügelsohle) weiß/blau
Preis: EUR 47,34

4.0 von 5 Sternen Gut, 2. August 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Dieses Bügeleisen von Bosch ist gut verarbeitet, allerdings auch deutlich schwerer als mein bisheriges Bügeleisen von Philipps.
Positiv fallen das besonders lange Kabel und der große Wassertank auf.
Die Bügelsohle gleitet sehr gut über die Kleidung.

Alles in allem empfehlenswert.


Braun Oral-B Pro 5000 wiederaufladbare elektrische Zahnbürste
Braun Oral-B Pro 5000 wiederaufladbare elektrische Zahnbürste
Wird angeboten von my-ankauf
Preis: EUR 110,00

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Putzleistung gut - Akku mies, 25. Juni 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Die Braun Oral-B Pro Cross Action 5000 ist mittlerweile meine 3. elektrische Zahnbürste von Oral-B.

Mit der Putzleistung bin ich weiterhin sehr zufrieden: Die Zähne fühlen sich nach dem putzen wirklich sehr sauber und glatt an. Die unterschiedlichen Putzmodi halte ich persönlich für Spielerei - ich nutze stets den "Standard" Modus.
Was mir gegenüber einer ca. 5 Jahre alten Triumph 5000 auffällt: Die Putzmodi müssen selbst eingestellt werden, bei älteren Modellen hat die Zahnbürste den Aufsatz erkannt und direkt den dazugehörigen Putzmodus eingestellt!

Der Smart-Guide ist ebenfalls nett und gut durchdacht in Punkto Anbindung an die Badezimmerwand. Die Andruckkontrolle ist ebenfalls gut.

Mies ist aber - seit eh und je - die veraltete Akku-Technik die Braun bei seinen elektrischen Zahnbürsten einsetzt.

Die Ladezeit beträgt inakzeptable 22 Stunden (!) für ca. 7-10 Tage Zähneputzen (2x am Tag). Das ist schon schwach. Wirklich schwach ist: Der Akku lässt sich nicht tauschen und bei meinen beiden bisherigen Braun Zahnbürsten war der Akku nach ca. 1 1/2 Jahren jeweils Schrott: Hielt maximal 8 Putzvorgänge und verlor dann rapide an Leistung und schaltete sich einfach aus.
Ich befürchte, auch bei diesem Modell wird es nicht anders sein (identische Akkutechnik). Daher ziehe ich auch einen Stern ab; fast wären es sogar 2 geworden.

Die Putzleistung, die Verarbeitung, das Reise-etui, die verschiedenen Aufsteckbürsten und Gimmicks wie Andruckkontrolle überzeugen, der Akku aber leider nicht.


Belkin USB-Ladegerät Netzladegerät (2.1A, 10 Watt, geeignet für iPhone 6/6s/6 Plus/6s Plus, iPhone SE, iPad Air 1+2, iPad Pro, iPad mini 1-4, Smartphones und Tablets) schwarz
Belkin USB-Ladegerät Netzladegerät (2.1A, 10 Watt, geeignet für iPhone 6/6s/6 Plus/6s Plus, iPhone SE, iPad Air 1+2, iPad Pro, iPad mini 1-4, Smartphones und Tablets) schwarz
Preis: EUR 19,35

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Praktisch & gut, 21. Juni 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Schönes und massives Markenladegerät. Getestet an iPhone 5s und iPad mini 2. die Geräte werden schnell aufgeladen. Das Lsdegerät überhitzt auch nicht (bei no-Name Produkten andere Erfahrungen gemacht...)
Das Gerät ist ideal für zu Hause und unterwegs und der Preis ist mehr als fair.


Rowenta TN2310 Bartschneider Nomad
Rowenta TN2310 Bartschneider Nomad
Preis: EUR 24,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut & günstig, 19. November 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Dieser Bartschneider ist für seinen Preis ok.

Positiv:

Ladestation dabei
Lädt recht flott
1 Std akkubetrieb
In 1 mm Schritten einstellbar

Negativ

Lediglich Längen zwischen 3 und 7 mm einstellbar

die Bedienung ist kinderleicht und der Preis ok, aber leider sind nur 5 Längen einstellbar. Für den persönlichen Gebrauch bevorzuge ich daher weiterhin ein anderes Gerät, welches mehrere Einstellungen bietet


Nivea Dusche Creme Coconut Cremedusche, 4er Pack (4 x 250 ml)
Nivea Dusche Creme Coconut Cremedusche, 4er Pack (4 x 250 ml)

5.0 von 5 Sternen Sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis, 25. Juli 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Schön kühlendes und gut riechendes Shampoo von Nivea. Das Shampoo schäumt schön und ruft zumindest bei mir keinerlei hautirritationen vor. Der Cocos Geruch ist schön kräftig wahrnehmbar, aber keinesfalls aufdringlich.


Axe Anarchy Shampoo, 3er Pack (3 x 300ml)
Axe Anarchy Shampoo, 3er Pack (3 x 300ml)

4.0 von 5 Sternen Angenehmer Duft, 26. Juni 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Schön kühlendes und gut riechendes Shampoo von axe. Das Shampoo schäumt schön und ruft zumindest bei mir keinerlei hautirritationen vor.


Celebrations Box, 1 Packung (1 x 1,5 kg)
Celebrations Box, 1 Packung (1 x 1,5 kg)
Wird angeboten von TaRa Shopping
Preis: EUR 20,52

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super, 21. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Tolles Teil für Naschkatzen. Besonders zum Angebotspreis war es natürlich ein Pflichtaufkauf :)

Es stimmt, die einzelnen schokosorten waren nicht gut durchmischt, aber das macht man zur mit selbst. Der Geschmack ist jedenfalls top.


Kein Titel verfügbar

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ganz sicher ein starker Actionfilm,, 24. Juli 2007
aber kein richtiger "Stirb Langsam". So muss man es wohl sagen, wenn man die beiden kultigen Anfangsteile "Die Hard" 1 + 2 kennt. Hatte bereits "Die Hard 3" mit nahezu allen Traditionen der ersten beiden Teile gebrochen (Handlung spielt nicht an Weihnachten, McClane ist nicht mehr der reine Einzelgänger, kein Kampf gegen die Terroristen an einem einzigen, klaustrophobisch wirkenden Ort etc.) entfernt sich "Stirb Langsam 4.0" noch weiter vom ersten Teil. Dies muss nicht schlecht sein, ist es auch letztendlich nicht. Es war schon beim - im übrigen ebenfalls sehr gelungenen - dritten Teil richtig der Geschichte um den ultra-coolen Cop John McClane ein neues Gewand zu geben und nicht nahezu die selbe Geschichte das dritte Mal zu erzählen. Irgendwann wird es schließlich ermüdend.

Auch diesmal nahm man also weitere Änderungen am Ursprungsprodukt vor und verfrachtet den altmodischen "Mann vs Mann"-Einzelkämpfer McClane schonungslos ins 21. Jahrhundert, wo der Feind nicht mehr der Terrorist mit der Kalaschnikov hinter jeder x-beliebigen Ecke ist. Diesmal sind die Terroristen weitesgehend "unsichtbar", für McCLane lange Zeit unnahbar; denn Aufenthaltsort unbekannt. Aus der Ferne und mit der Hilfe von allerlei - mehr oder wenigen realistischen - Computertricks heizen sie McClane mächtig ein und hetzen ihn durch die halbe USA.

Es wird also eine neue Bedrohung geschaffen der sich Willis mit seinen mittlweilen 52 Lenzen stellen muss und geschadet hat es nicht.

Zur Handlung:

Der in Ungnade gefallene ehemalige Sicherheitsexperte des Heimatschutzministeriums Thomas Gabriel schart eine Gruppe von internationalen Hackern und Terroristen umsich um die komplette Infrastruktur - Strom, Kommunikation, Verkehr - der USA zum Erliegen zu bringen.

Begonnen wird mit einer Attacke auf das FBI-Netzwerk, woraufhin der New Yorker Cop John McClane den Hacker Matt Farrell abholen und zum Verhör bringen soll. Doch soweit kommt es nicht: Die Terroristen verüben einen Anschlag auf Farrell und McClane kann ihn und sich nur mit Mühe und Not retten.

Nach und nach durschaut McClane mit Hilfe des jungen Hackers an seiner Seite, dass den USA ein "digitaler Anschlag" bevorsteht und Farrell irgendetwas damit zu tun haben muss. Da McClane mit dem verstörten Farrell unterwegs ist, dauert es nicht lange bis auch McClane in das Fadenkreuz der Terroristen gerät.

Scheint so, als würde es wieder einmal nicht McClanes Tag werden...

Wie bereits oben erwähnt, ist "Stirb Langsam 4.0" kein richtiger "Stirb Langsam" mehr. Dennoch ist er ein starker Film.

Gewaltige Explosionen, rasante Verfolgungsjagden und Schläger- sowie Schießerein ohne Ende - genauso stellt man sich doch einen richtigen Actionfilm vor. Nach dem Anschlag auf McClane und Farrell in der Wohnung des letzeren gibt es Action Non-Stop für gut 2 Stunden lang. Ein Hubschrauber wird mit Hilfe eines Autos vom Himmel geschossen, eine Brücke wird zerlegt, Fight Jet "kämpft" gegen LKW etc. pp.
Zeit zum luftholen bleibt hier nicht.

Über Bruce Willis und seine Leistung muss man sicherlich nicht viele Worte verlieren, spielt er doch erneut seine Paraderolle. McClane ist und bleibt die coolste Sau unter den Polizisten dieser Welt und hat nach jeder noch so nervenaufreibenden Schlacht noch einen trockenen Spruch parat - auch wenn er bereits blutverschmiert und mit zahllosen Narben nach Luft röchelnd in der Ecke liegt.

Die meisten anderen Schauspieler - u.a. Justin Long als Matt Farrell und Cliff Curtis als FBI Sicherheitschef Bowman - agieren gut und weitesgehend überzeugend. Groß meckern kann man nicht, auch wenn besonders die Rolle des Hackers Farrell ab und an mit seinen ewig verwundert-geschockten Nachfragen ("Warst du das?", "Hast du das schon mal gemacht?", "Hast du das gesehen?", "Was war das?" etc) nervt, erfährt seine Figur im Laufe des Films doch eine spürbare Wandlung und es überwiegt ein insgesamt positiver Gesamteindruck.

Groß meckern kann man eigentlich auch nicht über Timothy Olyphant der den Terroristenanführer Thomas Gabriel mimt, denn seine Rolle macht es ihm auch wirklich schwer. Anders als in den vorangegangen drei Teilen darf Olyphant eben nicht bewaffnet durch die Gegend laufen und um sich schießen, oder Gebäude in die Luft jagen. Nein, seine "Anschläge" verübt er quasi per Mausklick und lässt mal eben sämtliche Verkehrsampeln der Stadt Washington D.C. verrückt spielen. Das wirkt auf uns Zuschauer eben nicht so bedrohlich und "böse" wie das Sprengen eines Einkaufzentrums, aber so agieren die Terroristen im vierten Teil der "Stirb Langsam" Saga nun mal nicht vordergründig. Wobei auch diese Terroristen hier reichlich morden und ein wenig das Landschaftsbild "umkrempeln".

Somit wirkt Olyphant natürlich nicht so böse und gefährlich wie Alan Rickman oder Jeremy Irons, aber so schlimm und blaß - wie es ihm in vielen Kritiken angekreidet wurde - habe ich seine Leistung nun wahrlich nicht empfunden. Er spielt nun mal eine andere, neue Art von Terrorist und dies durchaus überzeugend.

Durch die zahlreichen Making Ofs und Vorschauen im Fernsehen hatte ich mir beim Betreten des Kinosaals von "Stirb Langsam 4.0" eine reine Materialschlacht erhofft und diese habe ich auch bekommen. Der Film hält quasi sein Versprechen und macht keine Kompromisse mit einer - leider sonst so häufigen - unnötigen Liebesgeschichte oder anderer Gefühlsdueselei.

Dass ich nur 4 statt 5 Sterne vergebe, hat nichts mit dem Umstand zu tun, dass es sich bei dem Film um m.M.n. keinen richtigen "Die Hard" mehr handelt, sondern vielmehr mit einigen Logiklöchern, einer nicht ganz packenden Atmosphäre und dem Fehlen einer gewissen Härte.

Ich gehöre nicht zu den Filmfans die ultrabrutale Gewaltszenen brauchen (Filme wie "Hostel", "The Hills have Eyes" oder ähnliches schaue mir wegen dem Vorhandensein solcher Szenen gar nicht erst an), aber bei einem reinem Actioner, der zudem auch noch "Stirb Langsam" heißt, erwarte ich dann doch etwas Blut.

Man merkt dem Film deutlich an, dass die Studiobosse mit ihm unbedingt so eine niedrige Altersfreigabe wie möglich haben wollten um ein möglichst großes Publikum erreichen und dementsprechend abkassieren zu können. Aus Sicht der Macher natürlich verständlich, aber mich ärgern diese auf Hochglanz polierten, "sauberen" Actionfilme / Thriller. Das mögen viele anders sehen, aber bei Actionfilmen darf und soll es ruhig mal eine Spur härter zu gehen. Wenn nicht hier, wo dann? Ekelstreifenn à la Hostel sind nun mal nicht jedermanns Geschmack (meiner gewiss nicht).

Das erreichen einer geringen Altersfreigabe hat in den USA auch prima geklappt (ab 13), nur in Deutschland ist der Film erst ab 16 Jahren freigegeben und das verstehe wer will. Zusammen mit "In the Line of Fire" für mich der größte Witz der Filme, die ein FSK 16 "Prädikat" erhalten haben. Einen so blutleeren (sehen wir von den obligatorischen Schrammen und Wunden McClanes einmal ab) und fast schon "harmlos" zu nennenden Actionfilm mit der Altersfreigabe ab 16 hat es in den letzten 15 Jahren kaum gegeben.

Bei einem solchen Actionfilm kann und darf man es mit der Logik nicht so genau nehmen, aber einiges hat mich dann eben doch gestört: u.A. die Elimierung der sieben Hacker: Bombem im PC installieren, diese zünden wenn die Hacker am PC sind und dann trotzdem noch eine Grupppe Elitesöldner schicken? Und wenn man sich schon einschleicht um Bomben an PCs zu installieren, dann kann doch auch direkt als Supersöldner auf ein paar Computerkiddies warten und diese "von Hand erledigen", oder nicht?
Noch unrealistischer ist es, wenn es keine installierten Bomben an den PCs waren (wird im Film nicht wirlich klar) und die Terroristen sie per Virus explodieren lassen !?! Wie soll das denn gehen?

Ebenfalls negativ betrachte ich die doch etwas arg weithergeholten Möglichkeiten der Hacker. Das ganze hat irgendwie eine "3,2,1...meins"-Ebay Mentaliät. Zwei Mausklicks und schon greift ein Fight Jet mitten in Washington D.C. einen LKW auf einer öffentlichen Straße an...

Auch die Kameraführung war mir in manchen Kampfszenen etwas zu wirr und die Schnittfolge zu schnell. Teilweise wurden die Szenen nur schlecht eingefangen und man verlor etwas den Überblick, was den Sehspaß doch mindert.

Mein letzter Kritikpunkt: Mir fehlte ein bisschen die Endzeitstimmung; die hätte detaillierter eingefangen werden können / müssen. Die halbe USA erleidet einen Stromausfall, darunter nun auch mal Washington D.C., wo ohnehin schon alle Polizisten durch einen Anthraxalarm abgelenkt sind, das Verkehrswesen außer Rand und Band ist und es gibt keine Unruhen? Keine Plünderungen? Kein Chaos? Das zeigen solcher oder ähnlicher Szenen hätten die Atmosphäre des Films deutlich gesteigert und die Bedrohung realer wirken lassen. So bleibt das ganze Bedrohungsszenario etwas verschworbelt und wirkt fast schon ungefährlich.

Alles in allem bleibt "Stirb Langsam 4.0" ein richtiger Actioner wie es ihn in dieser kompromisslosen Art - Action sonst (fast) nichts - in den letzten Jahren viel zu selten gegeben hat.
Von daher sei dieser Film all jenen empfohlen, die Lust auf eine reine Materialschlacht haben. Denn das ist der Film nun mal in erster Linie: Eine reine, gigantische Materialschlacht.
Fans von Bruce Willis und seiner Paraderolle als John McClane werden ihn sich ohnehin anschauen und vermutlich auch die DVD kaufen.

Es bleibt zu wünschen, dass es in Zukunft wieder mehr solcher reinen Actionkracher wie "Stirb Langsam 4.0" gibt. Sollten diese Filme dann wieder mit Bruce Willis in der Hauptrolle sein und "Stirb Langsam 5" oder gar "Stirb Langsam 6" heißen, dann werde ich - und sicherlich auch viele andere Filmfans - nichts dagegen haben. Ganz im Gegenteil...


Seite: 1