newseasonhw2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden lagercrantz Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More praktisch Siemens Shop Kindle Shop Kindle Autorip
Profil für Nobody > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Nobody
Top-Rezensenten Rang: 101.020
Hilfreiche Bewertungen: 65

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Nobody

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Dragonball Xenoverse - [PlayStation 3]
Dragonball Xenoverse - [PlayStation 3]
Preis: EUR 51,09

5 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schlechter als Battle of Z, 15. März 2015
Ich kann die meisten Bewertungen hier mit 5 Sternen oder 10 von 10 Punkten einfach nicht mehr verstehen.

Dragonball Xenoverse mag auf den ersten Blick wie ein solides Dragonball mit hübscher Grafik aussehen aber es ist eine Mogelpackung vom feinsten und man sollte sich nicht auschließlich auf die Meinung von Fans verlassen, die jeden Mist mit einer Top Berwertung ausstatten weil es ja schließlich Dragonball heißt.

Pro
- sehr hübsche Grafik
- guter Soundtrack
- neue Charaktere
- selbstersteller Charakter
- über 400 Objekte zu sammeln
- Mr. Satan endlich wieder spielbar

Contra
- grauenhaftes Zielsystem
Auch wenn man den Gegner anvisiert, gehen mehr als 80% aller Nahkampfangriffe daneben oder in die falche Richtung. Auch die meisten Super sowie Ultras treffen kaum den Gegner. Selbst wenn man direkt davor steht, kann es passieren das ein Kamehameha oder ein Finalflash durch den Gegner hindurchgeht oder diesen treffen aber kein Schaden verursacht wird. Große Ulras wie die Gendikama oder Supernova fliegen teilweise zum Himmel anstatt nach unten zum Boden.

- sehr schlechtes Beutesystem
Das Beutesystem oder loot bzw. drop System ist nicht nur schrecklich sondern unter aller Sau. Da die Chance eine Super oder Ultrafähigkeit zu bekommen bei gerade mal 1 % liegt. heißt das für den Spieler immer wieder die gleiche Mission zu spielen teilweise mehr als 30 mal in der Hoffnung überhaupt einen Gegenstand zu erhalten. Bei mir sowie vielen anderen Spielern auch die mittlerweile stinksauer auf die Entwickler sind, sind es mittlerweile über 500 Quests geworden obwohl es nur 55 gibt da man alles ständig wiederholen muß.

- neue Charaktere nicht spielbar
Ich weiß nicht, was sich die Entwickler dabei gedacht haben aber die neuen Charaktere wie Toki, Towa und Demigra sind nicht spielbar ! Ich könnte mir aber vorstellen das die irgendwann in einem DLC Paket erscheinen um den Leuten nochmal das Geld aus der Tasche zu ziehen. Pfui kann ich dazu nur sagen.

- Transformationen sind nutzlos
Transformationen in einen SSJ verbrauchen derartig viel KI, das man sich nach bereits 10 Sekunden wieder zurückverwandelt.

- Karten nicht zerstörbar
Mich persönlich stört es nicht, das man die Karten selber kaum zerstören kann aber es wirkt schon ziemlich lächerlich wenn die Genkidama an einen simplen Baum hängenbleibt und der Gegner dadurch nicht getroffen wird.

- Dragonballs kaum findbar
Auch hier kann man Dragonballs finden die man von den Zeitsoldaten während einer Mission gewinnen kann da aber auch hier die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist, kann es mehrere Stunden sogar Tage dauern bis man den letzten gefunden hat um sich etwas zu wünschen. Danach geht der ganze Spaß wieder von vorne los da man den Drachen mindestens 7 mal beschwören muß um alles im Spiel nutzen zu können.

Fazit:
Die Geschichte von Dragonball auf der Konsole ist seit Jahren beendet und es geht trotzt schöner Grafik weiter bergab. Ich gebe dem Spiel auch nur deswegen 2 Sterne, weil die TokiToki Stadt, der selbsterstellte und die neuen Charatktere eine nette Idee sind.

Allen anderen kann ich nur raten, sich vorher im Netzt gut zu informieren ob sich der Kauf wirklich lohnt, denn hübsche Grafik allein kann nur noch Kinder erfreuen doch gute Spieler die wissen was ein Spiel ausmacht werden durch nervige Wiederholungen und ein sehr schlechtes Belohnungsystem sowie Kampfsystem abgeschreckt.


Akibas Trip 2: Undead & Undressed - [Playstation 3]
Akibas Trip 2: Undead & Undressed - [Playstation 3]
Wird angeboten von Cmal2_GmbH
Preis: EUR 49,90

13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Darf ich dein Unterhöschen sehen ? ^^, 12. Oktober 2014
Japan und NIS America sind ja bekannt, für einige ziemlich Interessante Dinge aber Akibas Trip: Undead and Undressed setzt dem allen noch eins drauf.^^

Ich habe es bis jetzt nur 4 Stunden gespielt, kann daher nicht wirklich etwas über den Verlauf der Story berichten trotzdem möchte ich euch einen kleinen Eindruck vom Spiel bieten. Das Spiel ist komplett in Englisch man hat jedoch die Möglichkeit zur japanischen Sprachausgabe zur wechseln.

Das Smartphone
Der Spieler besitzt ein Smartphone, das sozusagen das eigentliche Menu des Spiels ersetzen soll. Wird es mit Start geöffnet, bietet es allerhand Optionen wie Status, Kleidung, Sammelobjekte und Charaktere.

Grafik
Die Grafik gefällt mir sehr gut und kann sich durchaus sehen lassen. Sie ist für solch ein Spiel auf den neuesten Stand wobei man es natürlich nicht mit absoluten Blockbustern vergleichen kann aber das muß auch nicht sein.

Die Welt
Wie in der Beschreibung erwähnt, besitzt dieses Spiel eine Open World und die ist ziemlich groß gestaltet. Angefangen vom kleinen Laden bis hin zur riesigen Bank hat man wirklich das Gefühl, man würde sich in einer typischen Stadt wie Tokio befinden.

Neben Autos und Bussen, trifft man allerhand Leute mit denen man sich Unterhalten kann die gelegentlich wichtige Tipps geben oder einfach nur einen kurzen Kommentar abgeben. Ob man nun durch die Stadt spazieren geht, einkauft oder auf großen Bildschirmen den einen oder anderen kleinen Anime sieht, für jeden Anime Liebhaber ist etwas dabei. Gelegentlich darf man sogar Werbungen für andere Produkte von NIS America sowie diverse japanische Animes betrachten wie Disgaea, ein Gundam Cafe oder richtige Musikvideos mit echten japanischen Mädchen.^^

Kampfsystem
Uuuuund hier wird es interessant oder sollte man besser sagen schmutzig.^^
Wenn man Unterwegs jemanden getroffen hat, braucht man diesen nur kurz anstoßen und schon beginnt der Kampf. Ziel ist es die drei Schwachpunkte des Gegners so lange zu treffen, bis diese anfangen zu leuchten.

Kopf - Hüte, Stirnband, Helm
Brust - T-Shirt, Pullover, Jacke
Hose - Jeans, Rock

Falls dies der Fall sein sollte kann man die Kleidung des Gegners vom Leib reißen so das dieser in Unterwäsche rumsteht, vom Sonnenlicht getroffen wird und sich auflöst. Klingt merkwürdig, macht aber extrem viel Spaß und man möchte gar nicht mehr aufhören die Leute "nackig" zu machen. Es gibt über 450 Kleidungsstücke plus Waffen wie Regenschirme, Fußbälle, Baseballschläger und Laptops. Aber vorsicht, während des Kampfes können sich neue Passanten im Kampf einmischen und sogar die Polizei rufen die dann ordentlich eins drauf geben und eine ziemlich hohe Verteidigung haben.

Das Inventar
Nun das ist mitunter eine der besten Idee überhaupt denn die Kleidungsstücke der Gegner dürfen hin und wieder selber getragen werden. Wobei auch diese eine besondere Form der Haltbarkeit besitzen, denn sollte es dem Gegner gelingen euch die Hose zu zerstören oder zu entfernen ist diese auch für immer weg. Sollte dies der Fall sein, kann man sich im Laden eine neue Hose kaufen oder einfach eine neue im Kampf gewinnen.

Die KI Partner
Ja das Spiel hat Ki Partner, die man während das Spiel auswechseln kann was neue Routen in der Story bringen denn diese ist nicht unbedingt Linear und führt zu alternativen Enden. Doch keine Panik, die KI ist nicht dumm im Gegenteil sie haut ordentlich zu und ist eine sehr gute Hilfe. Doch aufgepasst, auch diese kann ausgezogen werden und man steht plötzlich im Kampf ganz alleine da.

Fazit
Akibas Trip ist ein lustiges, buntes und sehr man möchte schon fast behaupten durchgeknalltes Spiel das von und für Anime Fans gemacht wurde. Solch eine Open World mit herumlaufenden Gegner würde ich mir sehr gerne für ein Yu-Gi-Oh oder Detektiv Conan wünschen.

Otakus und welche dies noch werden möchten, können hier ruhig zugreifen es lohnt sich auf jeden Fall.

In diesem Sinne beende ich diese Rezension mit den Worten Brooks aus One Piece...
Darf ich dein Unterhöschen sehen ?
;)
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 1, 2015 4:25 PM MEST


Mirror's Edge
Mirror's Edge
Wird angeboten von games.empire
Preis: EUR 12,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Eine unfaire Steuerung und extrem harte Herausforderungen, 9. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mirror's Edge (CD-ROM)
Ich habe mich immer geweigert Mirros Edge zu spielen und nun weiß ich auch warum. Das Spiel ist nicht nur unfair sondern auch voller absurder Herausforderungen.

Allein die Steuerung ist schrecklich. Man muß den Stick nur leicht antippen und schon rennt Faith in eine komplett andere Richtung oder springt an das Ziel vorbei und somit in den Tod.

Als Hilfe dienen diverse rote Punkte, von denen es aber nur eine Handvoll gibt die auch noch im letzten Moment erscheinen, so das man immer wiede völlig hilflos rumsteht weil man den Weg nicht findet. Natürlich hat man keine Zeit nach einen zu suchen, weil man überall von Polizisten verfolgt wird, die anscheind alle über den schwarzen Gürtel verfügen und jede Nahkampfaktion kontern. Man muß schon viel Glück haben, das man überhaupt zuschlagen kann denn diese Typen sind sogar noch schnellere Runner als unsere Heldin und schießen derartig viele Kugel ab, das man glaubt sie hätten einen unendlichen Munitionsvorrat.

Als nächstes die Sprünge an sich, denn aus irgendwelchen Gründen kann man sich nicht überall festhalten ja bleibt sogar an einen einfachen Rohr hängen, das sich nur 10 cm übern Boden befindet. Einfach lächerlich für ein Runner Spiel. Immer wieder greift man ins Leere oder kann sich nicht an einen Vorsprung festhalten obwohl man direkt daran gesprungen ist.

Desweiteren hat die Zeit bei den Time Trails einen sehr gemeinen Bug, der dazu führt, das sie nicht richtig angezeigt wird was sich auf den Stand zum Schluß auswirkt. Rennt man mit 25 kmh durch einen Punkt, wird die Zeit grün vermerkt, sind es aber 29 kmh wird die Zeit plötzlich rot das heißt das man plötzlich langsamer ist.

Es kotzt einen einfach nur an, wenn selbst der einfachste 0815 Sprung in einem Speed Run nicht funktioniert weil plötzlich die Steuerung versagt und man vor dem Schluß in den Tod stürzt.

Dummerweise hat EA vergessen das Spiel für die PS3 umzustellen, das heißt es gibt Punkte die man nur auf den PC erreichen kann weil dort andere Sprünge möglich sind.

Es ist einfach frustrierend, wenn man mit dem Kopf gegen eine Wand rennt, bloß weil die Spielfigur einfach nicht reagiert und es nicht für nötig hält sich hochzuziehen obwohl man auf die Taste drückt.

Mirrors Edge sieht ganz nett aus, aber die Steuerung und extrem unfairen Zeitvorgaben ruinieren dieses doch interessante Spiel.


Dragon Ball Z: Battle of Z D1 Edition - [PlayStation 3]
Dragon Ball Z: Battle of Z D1 Edition - [PlayStation 3]
Wird angeboten von games.empire
Preis: EUR 29,95

13 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Bitte Lesen - Nur etwas für echte DBZ Hardcore Fans, 24. Januar 2014
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
WICHTIG -- BITTE LESEN

Dragonball Z - Battle of Z ist nur etwas für echte Hardcore Fans der DBZ Serie.

Alle anderen, die bereits "Raging Blast" oder "Ultimate Tenkaichi" für schlecht empfanden kann ich nur folgendes sagen... Finger weg.

Die Grafik der Charaktere und Umgebung ist unter aller Sau und auf einen sehr billigen Niveau wie man es noch nie gesehen hat. Weitaus schlechter als auf der PS2.
Battle of Z ist in Wahrheit eine andere Version des japanischen Spiels "Dragonball Zenkai Battle Royal".

Erstaunlicherweise ist das japanische Battle Royal von 2011 in einer sehr guten Grafik während man in Europa mit einer sehr billigen Battle of Z Version abgespeist wird. Anscheinend macht sich Bandei hier wieder einmal über die Europäer lustig wie auch schon in der zensierten HD Collection.

Es ist daher sehr empfehlenswert, sich vor der Bestellung oder Kauf die kostenlose Demo in den jeweiligen Shops runterzuladen oder ggf. ein Paar Videos auf Youtube anzusehen.

Denkt gut drüber nach, ob sich das Spiel auch wirklich für euch lohnt, denn wie gesagt, es ist optisch sehr schlecht und auch die kompletten Combos wurden entfernt und nur durch einen einzigen Angriff ersetzt.

Ich hatte es am Anfang mit 5 Sternen vergeben aber mittlerweile sind es nur noch 3.

Nach nun 2 Tagen muß ich sagen, das die Umsetzung eine absolute Katastrophe ist. Die KI ist derartig dumm wie man es sonst nur in RE Raccoon City kennt. Man wird kaum widerbelebt und trotz den Befehl der Verteidigung werden Angriffe nicht geblockt stattdessen bleibt die KI auf Abstand und kassiert trotzdem Schaden.

Desweiteren sind die CPU derartig agressiv und der Schwierigkeit so hoch, das man nach einer Weile die Lust verliert. Besonders einfache KI Explosionen verursachen extrem viel Schaden. Man hat 20.000 Lebenspunkte und kassiert direkt 5 Ki Explosionen für jeweils 3.000 Punkte so das man am Anfang 15.000 Lebenspunkte verloren hat........ Oje

Ultimative Angriffe wie die Genkidama sind nicht mehr einsetzbar. Erstens braucht man eine besondere Karte und zweitens benötigt es eine Ewigkeit um das Genki System zu nutzen. Das dumme daran ist, das man in dem Moment nichts machen kann und der CPU gnadenlos zuschlägt. Damit werden sämtliche ultimativen Angriffe dank einer extrem agressiven CPU nicht mehr durchführbar.

___________________________________________

Die Story
Hier gibt es keine Sterne zu vergeben, weil es halt die typische Dragonball Story ist die man schon tausendfach durchgekaut hat. Die einzigen neuen Elemente, die hinzugefügt wurden stammen aus dem neuen Film DBZ - Battle of Gods.
___________________________________________

Die Grafik - 1 Stern
Wie ich bereits sagte, ist die Grafik das schlechteste was jemals in einem DBZ Game hervorgebracht wurde. Sogar auf älteren Konsolen wie die PS1 sieht es besser aus. Da ich noch zur alten SNES Generation gehöre, stört mich persönlich eine schlechte Grafik nicht so sehr. Doch viele andere werden hier wahrscheinlich eine sehr böse Überraschung erleben.
___________________________________________

Das Kampfsystem - 3 Sterne
Es gibt keine Combos mehr, das heißt ähnlich wie in den ersten Budokai Spielen für die PS2 gibt es einen Knopf für Angriff, Verteidigung, Fliegen und Senken. Spezielle Angriffe werden mit Hilfe von L und R ausgeführt. Auch die Sprint Attacken von Raging Blast wurden komplett entfernt und durch eine "Jagd" ersetzt wobei man hier nur 1 Knopf drücken kann und das war es auch schon.

Mit anderen Worten die meisten 08/15 Spieler werden mit viel Button Smaching zum Sieg geführt. Um trotzdem eine Combo durchzuführen, muß man sehr sehr viel experimentieren.

Bei Piccolo hätten wir z.B.

7 x Dreieck
R2
7 x Dreieck
L1 + Dreieck
1 x Dreieck
3 x Kreis
L1 und Kreis

Man sieht, das dies mehr an eine Combos Challenge von Street Fighter erinnert als an Dragonball wie man es sonst kennt. Daher werden die meisten drauf verzichten und lieber Button Smashing durchführen.

Neben normalen Missionen, werden auch große Bosskämpfe durchgeführt z.B. gegen Wehraffen, Metal Cooler oder den Drachen Hildegarn.
_____________________________________________

Das Klassen und Kartensystem - 5 Sterne
Die jeweiligen Kämpfer werden nun in Klassen wie in einem Rollenspiel unterteilt. Da hätten wir unter anderem Nahkämpfer, Heiler, KI Unterstützung usw.
Wie bei den Vorgängern hat man die Möglichkeit seine Charaktere individuell anzupassen doch anstatt wie früher mit Kapseln oder Bauklötzchen sind es jetzt Karten ähnlich wie bei Yu-Gi-Oh.

Jede Standardkarte hat ihre eigenen Werte für Leben, Ki, Angriff, Spezial usw.
Desweiteren gibt es Charakterkarten die einen besonderen Bonus beeinhalten plus goldene Premiumkarten die sehr teuer sind und sich daher nicht alle Spieler leisten können. Diese goldenen Karten sind zu vergleichen mit den 3 ägyptischen Götterkarten.

Also ähnlich wie die stupide Goldsuche nach 5 Millionen wie in Diablo 3 wird das auch so werden um die nötigen Premium Punkte zu bekommen.
____________________________________________

Die Charaktere - 4 Sterne
Es stehen ca. 70 spielbare Charaktere zur Verfügung. Leider bin ich über die Aufstellung der einzelnen Kämpfer etwas enttäuscht.
Ich frage mich hier wieder einmal, warum man nicht mehr Frauen ins Spiel einfügt wie Zangya oder Fasha und stattdessen lieber völlig unwichtige nimmt die kein Schwein haben will.

Nicht das ich hier die Frauenqoute verteidigen will aber wenn ich schon Stundenlang auf den Bildschirm starre, und die Wahl hätte zwischen den Hintern von Goku und Andorid 18 zu entscheiden ist für mich das Ergebnis sehr leicht... Goku ( kleiner Scherz ).

Ne jetzt aber mal ernsthaft, ich kann nicht verstehen wieso man unbedingt Saibamen oder Cell jr. in ein solches Spiel setzt während andere noch nie vertreten waren oder bekannte die seit der ersten Stunde dabei sind entfernt wurden. Wie wäre es mal mit einem Bio Broly oder zumindest als alternatives Kostüm ??? Auch ein Mr. Satan hätte ich gerne mal wieder gehabt. Auch wenn der nix kann, so waren seine Angriffe wie "Geschenk für dich" oder "Wunder Bomber" ein absoluter Hingucker in Budokai gewesen.
_______________________________________________

Online - 5 Sterne
Es gibt mehrere Spielmodie die man mit Freunden oder gegen andere Spieler wetlweit spielen kann.

Ein 4 vs. 4 Punkte Spiel bei dem das Team gewinnt, was die meisten Punkte erzielt.

Ein 4 vs. 4 KO Spiel bei dem das Team gewinnt, was die meisten KOs schafft.

Eine 8 Spieler Battle Royal bei sozusagen Alle gegen Alle spielen.

Eine 4 vs. 4 Dragonballsuche bei der man das anderen Team hindern muß die Dragonball zu suchen und sie selber einsammelt.

Man kann zwar Online in einem 4 vs. 4 Spiel spielen aber welcher Idiot hat sich hier ausgerechnet für die 4 entschieden ? Hätte man 5 vs. 5 gemacht, könnte man die komplette Ginyu Force auswählen aber nein, stattdessen wird immer ein Mitglied fehlen. Schwachköpfe wo es nur geht.

Trotzdem kann es sehr viel Spaß machen sich mit anderen in einem Team zu prügeln und man doch sehr schnell die schlechte Grafik vergisst.
________________________________________________

Fazit:
Ich hoffe, das euch dieser kleine Einblick in Dragonball Z - Battle of Z etwas geholfen hat.

Mir persönlich macht es sehr viel Spaß wenn es denn im Team funktioniert aber einige werden mit der schlechten Grafik und den extrem schnellen Moves so ihre Probleme haben. Besonders Leute die anfällig für blinkende und schnell wechselnde Bilder sind sollten hier aufpassen weil es in einem Kampf schon derartig schnell und chaotisch zur Sache geht, das man öfters den Überblick verliert.

Die Kämpfe sind ein primitives Hack'n Slay geworden bei der simples Button Smaching zum Ziel führt.
Kommentar Kommentare (9) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 27, 2014 9:11 AM CET


Resident Evil - Operation Raccoon City
Resident Evil - Operation Raccoon City
Wird angeboten von svalv
Preis: EUR 14,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Vorsicht Cheater !, 8. Januar 2014
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Bringen wir die Sache schnell zu Ende.

Resident Evil Operation Raccoon City ist Online nicht vernünftig spielbar weil es nur so von Cheatern wimmelt. Entweder wird man durch 1 Treffer getötet oder andere sind dauerhaft unverwundbar so das es unmöglich ist das gegnerische Team zu besiegen.

Zum kotzen, das Sony nichts gegen solche Arschlöcher unternimmt. Ich schieße ein komplettes Magazin plus Handgranaten auf einen feindlichen Spieler und der steht friedlich da, dreht sich langsam rum, geht zu mir hin und killt mich mit nur 1 Treffer.

Ein anderes mal schieße ich mit einer Schrotflinte aus direkter Nähe auf einen anderen Spieler und es passiert einfach nichts. Ich hingegen werde mit nur 2 Treffern aus mehreren Metern ! Entfernung von einer getötet. Was soll der Mist ?

Die Verbindungen zum Server sind nicht nur schlecht sondern fürn Arsch. Erstens dauert es mehrere Minuten bis es endlich zu einer Sitzung kommt und dann dauert das Match weniger als 3 Minuten weil andere Spieler spurlos verschwinden sind oder einfach so das Spiel unterbrochen wird.

Die Karten sind derartig dunkel, das man nichts erkennen kann. Ich bin permament auf der Stelle gelaufen, weil direkt vor mir eine kleine Kiste stand die ich trotz hoher Helligkeit des Fernsehers nicht sehen konnte.

Überall auf den Karten laufen Zombies herum, die aufgrund ihrer extrem dummen KI einfach nur zum kotzen sind und permament die Sicht versperren. Aber nicht nur das, einmal wurde ich das komplette Spiel lang von einem Hunter verfolgt der mich nicht in Ruhe lassen wollte. Somit war das Team Match für mich gelaufen weil ich dank dieses S**** Hunters einfach nicht spielen konnte. Eine derartig agressive KI ist mir noch nicht begegnet.

Scharfschützengewehre sind völlig nutzlos weil man dank der extremen Dunkelheit überhaupt nichts erkennen kann. Danke Capcom wirklich sehr clever. Idioten.
Was uns zu einen weiteren Punkt bringt nämlich die Waffen. Präzision gibt es hier nicht, denn alle Waffen sind scheiße. Rund 90 % der Munition ballert man in die Umgebung anstatt vernünftig zu treffen.

Fazit:
Dieses Spiel ist nicht mal 1 € Wert.

Am Besten kauft man alle Exemplare auf und schickt sie in die Presse, das wäre das vernünftigste, was man mit solch einen Dreck machen kann.

DAS SPIEL IST S****** !!!

Ich kann nur hoffen, das Sony irgendwann genug Eier in der Hose hat und endlich anfängt Spieler die anfangen ihre Spielstände zu manipulieren oder das System gezielt beeinflussen dauerhaft zu sperren.


Dead or Alive 5 Ultimate - [PlayStation 3]
Dead or Alive 5 Ultimate - [PlayStation 3]

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht schlecht, 12. Dezember 2013
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe zuerst mit dem Tutorial angefangen.... Da war die Welt noch in Ordnung.

Das Tutorial soll dem Spieler die Steuerung mit den dazugehörigen Combos erklären aber ihn nicht direkt zur Sau machen doch genau das passiert hier. Der CPU ist derartig agressiv, das man nicht mal in der Lage ist auch nur die leichtesten Angriffe durchzuführen und Combos schon gar nicht. Man wird förmlich mit Würfen und kritischen Treffern zuges*******, die einen betäuben und hilflos rumstehen lassen.

Besonders das Tutorial 7.2 und 13.1 sind so schwer, das dies bei MK, SF oder Tekken bereits die höchste Stufe im Arcade Modus ist.

WARUM MUß IMMER ALLES SO VERDAMMT SCHWER SEIN ?

Klar soll man Combos lernen, aber doch nicht so, das man keine Chance hat irgendwas zu machen.

Das Problem besteht wohl darin, das alle Konsolenversionen auf die alten Automaten abgestimmt sind und somit auch die Combos mit Sticks leichter durchzuführen sind als mit einen normalen PS3 oder XBOX Controller.

Mittlerweile habe ich nach einigen Stunden ! das Tutorial erfolgreich abgeschlossen was für meinen Geschmack viel zu übertrieben dargestellt ist. Hier ist keinerlei Logik zu finden, denn die Vorraussetzungen für Fortgeschrittene sind weitaus schwerer als für Experten. Hier und da 1 - 2 Schläge und man ist weiter, während man bei Beginner eine ganze Reihe von Combos durchkauen muss.

Ansonnsten ist das Spiel nicht schlecht zumindest viel besser als Tekken. Trotz dieses verdammten jonglierens sind die Bewegungen flüssig und es gibt reichlich Abwechslung während des kämpfens. Und natürlich die reichliche Auzswahl an DLC Paketen, Kostümen und zusätzlichen Extras aus dem Online Shop.

Ob es besser als DoA 5 ist kann ich nicht sagen, da ich direkt die Ultimate Version gekauft habe.


Lego Marvel: Super Heroes - [PlayStation 3]
Lego Marvel: Super Heroes - [PlayStation 3]
Wird angeboten von boomstore
Preis: EUR 36,46

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hulk Smash Lego DC..., 22. November 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
... so und nicht anders müßte es lauten, denn was Lego und Marvel hier gemeinsam bieten, ist ein spektakuläres und extrem witziges Abenteuer voller Ideen.

Nicht das ich Lego Batman 2 so schlecht fand im Gegenteil, nur mag ich dieses dunkle Gotham einfach nicht so richtig. Ich meine, gibt es in der Stadt eigentlich Sonnenschein ? Da kann man hin und wieder auch mal durchdrehen.

Nicht so wie hier, denn in Marvel Super Heroes ist alles hell, bunt, liebevoll und vor allem witzig. Neben der Hauptstory, warten jede Menge Nebenmissionen, Rennen, Rätsel und natürlich die bekanntesten Orte des Marvel Universums auf ihre Entdeckung.

Story:
Galactus hat hunger, und mampft sich mal wieder quer durch das Universum. Doch nach unzähligen Welten, spürt er immer noch eine Leere in seinem Magen und so befiehlt er seinen Diener dem Silver Surfer nach weiteren Planeten zu suchen die seinen Hunger stillen.

Schließlich findet der Surfer eine äußerst schmackhafte Welt namens Erde doch die Bewohner der Erde wollen sich natürlich nicht fressen lassen und so stellen sich Helden und Schurken dem Surfer entgegen wobei sein Surfbrett in mehrere Einzelteile zerspringt, die nun verzweifelt von allen gesucht werden. Gemeinsam oder sollte man besser sagen gegeneinander versuchen nun alle die Erde vor der Vernichtung zu bewahren oder zu erobern je nachdem was zuerst eintrifft.

Grafik 5 von 5
Ja ok, man kann es nicht mit Blockbusters vergleichen, aber das muß es auch nicht, denn das hat Lego Marvel hier nicht nötig. Die Figuren sowie die Umgebung glänzen auf bemerkenswerte Art und Weise, die eine fröhliche Abwechslung neben den "dunklen" Spielen bietet.

Sound 4 von 5
Hier hätte durchaus mehr sein können. Die Musik ist sehr gut und passt zum jeweiligen Schauplatz aber Spieler von Batman 2 werden sich eventuell noch daran erinnern können, das in dem Moment wenn man mit Superman fliegt, sein berühmtes Titellied gespielt wird. Warum nicht hier ? So etwas ähnliches hätte ich mit gerne für Lego Marvel gewünscht. Läuft man mit Wolverine durch die Stadt würde man im Hintergrund die Titelmelodie der X-Men Zeichentrickserie hören. Wahrscheinlich wäre es einfach zu episch gewesen, wenn man mit Spider-Man durch die Gegend schwingt während im Hintergrund der Klassiker läuft: Spider-Man, Spider-Man....Does whatever a spider can.

Die Stadt 5 von 5
Oh ja die Stadt... Ich LIEBE die Stadt in Lego Marvel. Es gibt hunderte verschiedene Möglichkeiten die man hier unternehmen kann. Mittlerweile habe ich aufgehört die Story zu spielen und laufe nur noch durch die Stadt herum und schaue mir die Sehenswürdigkeiten an. Überall laufen kleine Lego Menschen herum die alltäglichen Berufen nachgehen wie Polizist, Feuerwehrmann, Bäcker, Mechaniker, Reporter, Bauarbeiter usw. Hin und wieder kann man mit ihnen sogar interagieren und diverse Missionen annehmen. Keine Lust zu Fuß ? Auch das ist kein Problem, denn es fahren ja genügend Autos herum. Angefangen vom Kleinwagen bis hin zum großen Truck kann man so gut wie alles fahren, fliegen und schwimmen lassen was es gibt. Doch am liebsten fliege ich hoch zum S.H.I.E.L.D. Helikopter der über der Stadt schwebt bloß um wieder von dort oben runterzuspringen.^^ Entweder genießt man den freien Fall oder öffnet den Fallschirm um und sanft zu Boden zu gleiten.

Die Steuerung 4 von 5
Hier gibt es eindeutig einen Punkt abzug denn die Steuerung beim fliegen ist manchmal etwas nervig weil man einfach nicht die Kurve kriegt oder plötzlich runterfällt wenn man zu nah am Boden ist. Das kann man den ganzen Flugrennen schon etwas haarig sein weil die auf Zeit setzen. Sonst hat sich nicht viel geändert. Im Grunde ist es die gleiche Steuerung wie auch bei Batman 2.

Fazit:
Lego Marvel bietet eine sehr große Spielwelt, mit sehr vielen Rätseln und hundeten verschiedenen Möglichkeiten die einen das Herz höcher schlagen lassen. Es steckt so viel Liebe in den Details, das man am liebsten gar nicht mehr aus der Stadt raus will.

Allein die riesige Auswahl an Charakteren ( über 100 ) mit unterschiedlichen Fähigkeiten, Bewegungen und Charisma bietet für jeden etwas.

Wer hier einfach nur durch die Gegend läuft um so schnell wie es geht die Platin Trophäe zu bekommen, hat nicht verstanden wobei es bei einem Spiel wirklich geht nämlich den Spielspaß und den bekommt man hier reichlich. Also fahrt mit dem Auto, fliegt über die Gebäude oder geht im Park spazieren um euch mit den anderen Legofiguren zu unterhalten.

Lego Marvel ist super.

When the bad guys are out, all you have to do is shout, now WHO'S GONNA HERO UP ?
Well they may not get along, but they're always fighting strong, now WHO'S GONNA HERO UP ?
Who'll save the day ? The Super Hero Squad. They'll hero up, again.
Super Hero Squad HERO UP ! Super Hero Squad HERO UP !

Wolverine and Hulk are fierce.
Doctor Doom is up in tears.
When Iron Man joins the fight.
Falcon bursts in from the sky.
Silver Surfer by his side.
Thor's Hammer has thunder's might.

Who'll save the day ? The Super Hero Squad.
They'll hero up, again.
Super Hero Squad HERO UP !
Super Hero Squad HERO UP !
Super Hero Squad HERO UP !
SUPER HERO SQUAD !!!

P.S.
Wie wäre es demnächst mit einem Lego One Piece ;) ?
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 1, 2013 9:10 AM CET


Batman: Arkham Origins - [PlayStation 3]
Batman: Arkham Origins - [PlayStation 3]
Preis: EUR 17,99

9 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen PS3 stürzt ständig ab, 1. November 2013
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Nun reicht es mir !

Dieses verdammte Spiel ist der Flopp des Jahres. Immer wieder stürzt die PS3 ab und dabei können nicht nur Spielstände sondern auch Daten anderer Spiele zerstört werden.

Tolle Grafiken und atemberaubende Atmopshären nützen nichts, wenn alles in Zeitlupe stattfindet oder man mal wieder nicht in der Lage war zu kontern weil genau in diesem Moment sofort der nächste Gegner zuschlägt und die Combo unterbricht.

Hier mal eine Liste von Bugs und Glitches die ich breits gefunden habe:

- PS3 stürzt ab.
- Das Spiel friert in einigen Situationen ein oder findet in Zeitlupe statt.
- Gegner und Batman bleiben in der Textur hängen.
- Gelöste Enigma Datensätze erscheinen wieder auf der Karte.
- Zerstörte Drogenlager von Black Mask sind wieder in ordnung.
- Schnellreise ohne Ton.
- Kamera im Nahkampf zu ungenau.
- Konter werden nicht richtig ausgeführt.
- Trefferzähler zählt nicht korrekt.
- Ausschalten funktioniert im Nahkampf nicht richtig.
- Stimmen hin und wieder in englisch.
- Alfred wurde fehlerhaft Synchronisiert.
- Multiplayermodus stürzt ständig ab.
- Keine Verbindung zur Lobby im Multiplayermodus möglich.

Fazit:
Batman Arkham Origins ist ein Kapitel des dunklen Ritters, das die Welt nicht braucht. Niemand will einen Batman der um ein Gebäude herum laufen muß, weil der Greifhaken nicht funktioniert oder ein kleiner Vorsprung im Weg ist.

Muß man mit aller Gewalt einen Multiplayermodus in ein Spiel einfügen wie es in GoW Ascensions passierte der dank ständiger Systemabstürze dazu führt, das Daten beschädigt werden ? Was soll dieser Mist ?

Dies ist wieder einmal der Beweis, das die Spieleindustrie aus lauter Geldgeilheit den Namen Batmans missbraucht um Profit aus einer Sache zu schlagen, die völlig unnötig ist.

Früher gab es Leute, die Spiele vor der Veröffentlichung getestet haben aber das waren halt die guten 80er und Anfang 90er Jahre.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 18, 2015 9:30 AM MEST


Gal*Gun (japan import)
Gal*Gun (japan import)

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Softcore Hentai ? Muß man haben.^^, 26. September 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Gal*Gun (japan import) (Videospiel)
Story:
Der Schüler Tenzou, befindet sich wie gewohnt früh morgens auf dem Weg zur Schule. Vom Dach eines benachbarten Gebäudes, wird Tenzou von einem süßen Engelmädchen beobachtet, das es sich zur Aufgabe gemacht hat Amor zu spielen.

Doch dummerweise geht etwas gewaltig schief, denn anstatt eines Pfeils, wird direkt ein ganzes Magazin auf den hilflosen Schüler abgeschossen, der im gleichen Moment unwiderstehlich für das weibliche Geschlecht wird.

Natürlich tut es dem Engel sehr leid und erzählt ihm, das er innerhalb einer bestimmten Zeit seine Seelenverwandte finden muß, sonst würde er für immer alleine leben müssen.

Gameplay:
Der Spieler besitzt ein Fadenkreuz und spaziert in Ego Shooter Perspektive durch die Schule. ( Nein ich will nix von euch hören, das ist ja schon Hysterie ) Wobei man hier nicht ganz von spazieren gehen sprechen kann. Viel mehr fährt die Kamera voll automatisch durch den Raum, unter Tische oder durch den Lüftungsschacht während dutzende junge Schulmädchen nur darauf warten ihre Liebe den armen Tenzou zu gestehen.

Ziel ist es nun, mit Pheromonschüssen auf die Verehrerinnen zu schießen um diese zum Orgasmus zu bringen die in völliger Hingabe und ganz erschöpft zu Boden fallen.

Natürlich gibt es für jedes beglückte Mädchen Punkte.

Hat man genügend Punkte gesammelt, sucht man sich ein Mädchen im Spiel aus und kann mit Dreieck ein besonders Event starten nämlich den Höhepunkt Generator bei dem es darum geht, verschiedene Punkte am Körper ( Beine, Hüfte, Brüste, Hals, Gesicht ) zu berühren die je nach Mädchen einen normalen oder sehr hohen Anstieg der Liebesleiste bedeuten.

Selbstverständlich kann man auch verlieren denn man besitzt wie sonst auch einen Lebensbalken. Bekommt man von einem Mädchen erfolgreich einen Liebesbrief geschenkt, oder kann sie ihre Liebe mit einen lauten Schrei zum Ausdruck bringen, verliert man Lebenspunkte. Besonders die Schreie sind gefährlich, denn es fliegen riesige Buchstaben auf den Spieler zu, die beträchtlichen Schaden anrichten können.

Angefangen von liebestollen Mädchen, verknallten Lehrerinnen und dem einen oder anderen Tentakelmonster bietet Gal Gun so ziemlich alles was sich ein echter Otaku wünscht.

Desweiteren bietet das Spiel auch eine Biographie / Gallery der Mädchen, die man bereits getroffen hat und kann sich diese in einer 3D Darstellung mit zusätzlichen Kostümen nochmals ansehen vorrausgesetzt, man hat diese freigeschaltet.

Fazit:
"Gal Gun" ist ein bunten durchgeknalltes Anime Spiel, mit einem leicht perversen Element, das in keiner Sammlung fehlen sollte.^^

Liebestolle Mädchen im Östrogenrausch, wer das überlebt, fürchtet auch kein Walking Dead mehr.


The Eye of Judgment
The Eye of Judgment
Wird angeboten von 711games
Preis: EUR 64,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Zukunft der Kartenspiele, 17. September 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: The Eye of Judgment (Videospiel)
Wir haben den 17.09.13 und ich spiele The Eye of Judgment immer noch.

The Eye of Judgment oder kurz EoJ genannt ist der beste Beweis was passiert, wenn ein geiles Spiel von Idioten vermarktet wird die es in den Sand setzen.

Ok, es gibt hin und wieder ein paar Probleme mit der Kamera, weil die sehr empfindlich gegenüber Lichtquellen ist. Das heißt das bei dunklen Wetter die Karten kaum noch lesbar sind. Selbst mit einer zusäzlichen Lampe funktioniert es nicht weil sich das Licht zu sehr auf den Karten spiegelt und die Kamera blendet.

Aber das sind alles Fehler, die man leicht und ohne Probleme beheben kann.

Ich finde, das es langsam an der Zeit ist EoJ eine zweite Chance zu geben in der Hoffnung das es erneut unter besseren Bedingungen auf den Markt kommt.

Zuerst ein paar Infos:
In EoJ geht es um einen gewaltigen Krieg und die Vorherrschaft um die Welt die von 5 verschiedenen Rassen ausgetragen wird.

Feuer
Wasser
Erde
Wald
Biolith ( Maschine )

Angefangen über einfache Fußsoldaten und Skelettkrieger bis hin zu wunderschönen Elfen, Zwergen, Drachen, Dämonen und riesenhaften Kampfmaschinen ist so gut wie alles vertreten was man sich vorstellen kann.

Das Spielfeld besteht aus 9 Feldern die je nach Einstellungen ein Element entsprechen. Das Ziel besteht nun darin 5 Felder zu erobern oder so lange durchzuhalten bis der Gegner keine Monster mehr beschwören kann. Dabei erhalten die Monster für das gewählte Feld entweder einen Bonus oder einen Abzug ihrer Attribute.

Zauberkarten geben mehr Mana, welches man zum beschwören der Monster bekommt oder lassen mächtige Zauber in Form von Naturkatastrophen über die Gegner hereinbrechen.

Die Technologie:
In dieser Hinsicht ist EoJ wirklich einzigartig denn die Monster werden unter dem Auge der Kamera auf den Karten zum Leben ! erweckt und können sogar interaktiv mit dem Spieler agieren. Auf dem Spielfeld, greifen die Kreaturen automatisch an wenn sich ein Monster in Reichweite befindet was man in einer sehr schönen Animation bewundern kann.

Magic: The Gathering – Duels of the Planeswalkers 2012 und 2014 sind aus den Jahren 2011 und 2013 und trotzdem ist deren Technologie im Vergleich zu EoJ 2007 veraltet und überholt.

Wie kann es sein, das ein Kartenspiel wie EoJ nicht weiterentwickelt wird ???????

Denken wir doch nur mal daran, was für ein unglaublich hoher Erfolg Yu-Gi-Oh erzielte.

Und nun stellen wir uns mal vor, was passieren könnte mann man EoJ mit Yu-Gi-Oh kombiniert.

In ein paar Jahren wären die Kreaturen nicht bloß auf den Karten sondern man würde wie in der Animeserie nach draußen gehen und könnte mitten in der Stadt seine Karten rausholen, auf eine kleine Platte legen während 1-2 Sensoren in der Nähe des Spielfelds die jetzt als Ersatz für die Kamera dienen dafür sorgen, das die Monster direkt vor einen stehen !

Kartenspiele mit Hologrammen sind die Zukunft, merkt euch das ihr verdammten Programmierer da draußen !


Seite: 1 | 2