Profil für Tommy > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Tommy
Top-Rezensenten Rang: 227.635
Hilfreiche Bewertungen: 27

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Tommy

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Game Boy - Gerät Color Lila
Game Boy - Gerät Color Lila

5.0 von 5 Sternen Eine gute Investition in die Nostalgie, 24. Juli 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Game Boy - Gerät Color Lila (Videospiel)
Das Gerät hat zwar leicht Gebrauchsspuren, aber sowas ist bei einem zig Jahre alten Gameboy Color zu erwarten, alles andere wäre suspekt. ;)

Ansonsten ein tolles Teil, was mir schon häufig geholfen hat, meine Kindheit nachzuholen. *g*


Heilige Hetzjagd: Eine Ideologiegeschichte des Antikommunismus
Heilige Hetzjagd: Eine Ideologiegeschichte des Antikommunismus
von Wolfgang Wippermann
  Broschiert
Preis: EUR 9,95

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Informativ und Übersichtlich, 24. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein sehr informationsreiches Buch über die Antikommunistische Ideologien in der BRD und Weltweit, von gemäßigt bis radikal. Auch für Geschichts-Einsteiger größtenteils zu empfehlen.


IKEA Besteck-Set "FÖRNUFT" 24 teiliges Besteck aus massivem Edelstahl
IKEA Besteck-Set "FÖRNUFT" 24 teiliges Besteck aus massivem Edelstahl
Wird angeboten von Elchversand
Preis: EUR 13,80

5.0 von 5 Sternen Preis-Leistung gut, 30. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Besteck ist scharf, erfüllt definitiv gut seinen Zweck und sieht hygienisch und nicht billig aus. Mehr habe ich für diesen Preis auch gar nicht erwartet. Dazu noch die Masse (6 Teile je Sorte). 5 Sterne und eine definitive Kaufempfehlung meinerseits. :)


Volle Pulle. Mein Doppelleben als Fußballprofi und Alkoholiker
Volle Pulle. Mein Doppelleben als Fußballprofi und Alkoholiker
von Uli Borowka
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vergleichsweise hohe Erwartungen wurden nicht enttäuscht., 5. Januar 2013
Die Biographie besteht hauptsächlich aus Borowkas Fussball- und späterer Alkoholkarriere, sowie dem Leben nach dem Alkohol und den steinigen Weg heraus. Dazu zum Einstieg ins Buch eine Brise Kindheit.
Klingt soweit ziemlich schlicht und ein bisschen zu wenig für eine wirkliche Biographie, aber man muss auch nicht mehr aus seinem Leben machen, als da wirklich war. Für mich (23 Jahre als, seit 1995/96 Fussballfan) bietet das Buch wirklich spannende Einblicke in den deutschen Profifussballalltag der 80er und frühen 90er Jahre (Borowka hatte immerhin das Glück, unter Heynkes und Rehagel zu arbeiten und sowohl mit dem starken Gladbach der 80er als auch mit Bremen in seiner stärksten Phase Ende der 80er bis Mitte der 90er Jahre zu arbeiten und jeweils Stammspieler zu sein und sich einen Namen zu machen. Was kann ein Fussballer mäßigen Talents mehr verlangen;)), die dazugehörigen Anekdoten sind interessant bis lustig, der Abschnitt seiner exkalierenden Alkoholkarriere geht teilweise gut unter die Haut. Borowka (bzw. Alex Raack) verstehen es, schonungslos gegenüber sich selbst zu schreiben, ohne einerseits in zu viel Pathos abzugleiten oder auf der anderen Seite zu verharmlosen.
Auch wenn mich das Buch mich nicht komplett umgehauen und fasziniert hat, las ich es (ca 300 Seiten) doch innerhalb von 2 Tagen komplett durch und fühlte mich durchweg unterhalten und hatte nie das Gefühl, meine Zeit zu verschwenden. Das ist in Zeiten des von Dieter Bohlen eingeleiteten Biographie-Wahns durchaus bemerkenswert. Auch wenn Luft nach oben besteht (es gibt aus Lesersicht halt doch noch interessantere Berufsgruppen, als Fussballspieler;)), gebe ich 5 Sterne.


Ballast der Republik (inkl. Jubiläums-Album Die Geister, die wir riefen)
Ballast der Republik (inkl. Jubiläums-Album Die Geister, die wir riefen)
Preis: EUR 15,99

18 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ballast der Republik oder "Die Antwort auf die Frage, ob man Unsterblich noch unterbieten kann", 14. November 2012
Mir ist absolut schleierhaft, warum dieses Album tatsächlich noch so gut wegkommt. Klar gibt es einige Kritiker, aber anscheinend findet die Mehrheit an geneigten Höhrern diesen seichten Bullshit gut und wenn mans kritisiert, muss man sich in die "Die alten Sachen fand ich gut, die neuen nicht"-Ecke schieben lassen und sich hohle Phrasen a la "die Band hat sich halt weiterentwickelt" anhöhren. Thema verfehlt.
Ich gehöre garantiert nicht zu denen, die etwas dagegen haben, wenn Bands ihren Stil weiterentwickeln. "Auswärtsspiel" hat mir gefallen, obwohl es mit den Outputs der 80er Jahre nix zu tun hat, die ich übrigens nicht so toll finde, die manch anderer. Und "In aller Stille" ist ein Paradebeispiel dafür, dass die Hosen gute Alben machen können, obwohl sie "nicht mehr Punkrock sind" und die Vergangenheit quasi abgeschworen haben. Meine Kritik hat also mit Alt werden nix zu tun. Nein, das neue Hosen-Album ist einfach nur schlecht und ich muss mir an dieser Stelle zum 5. Mal die Fäkalsprache verkneifen.
"Drei Kreuze" mag ja noch ein cooler Einstieg ins Album sein und "Ballast der Republik" hat zwar einen wirklich schwachen, weil bieder-belanglosen Songtext, knallt jedoch musikalisch halbwegs rein. Aber danach kam fast nur noch Mist.
"Tage wie diese" genau wie "Altes Fieber" sind billige Versuche, Sentimentalität mit offensichtlichsten Mitteln zu erzeugen und könnten genauso gut von Rosenstolz oder Xavier Naidoo kommen. Auch bei "alles hat seinen Grund" kommt dieses penetrante Rosenstolz-Feeling auf.
"Traurig einen Sommer lang", genau wie "Schade, wie kann das passiern" und "das ist der Moment", ist(so leid es mir tut, aber der Ausdruck passt perfekt) einfach nur ein Haufen Bierzeltsch****.
"Zwei Drittel Liebe", "Reiß dich los", "ein guter tag zu fliegen"... - Hier fehlt zwar der Bierzelt-Faktor, aber trotzdem sind die Songs belanglos.
"Draussen vor der Tür" - Manche vergleichen dieses Lied ja mit "Nur zu Besuch". Jedoch kränkelt es wie die große Mehrheit des Albums an einem wirklich schwachen Text, vor allem für so ein persönliches Thema und es berührt mich kein bisschen. Der Vergleich mit einem der besten Hosen-Songs überhaupt ist aber in der Tat eine unfaire Bewertungsvorrausetzung. Da kann man fast nur verlieren.
Um nicht als Hater oder Basher oder was auch immer dazustehen komme ich zu einigen positiven Sachen des Albums:
"Europa" - Ein Song der sich vor allem in einem entscheidenden Punkt vom Großteil des Albums abhebt: Er hat einen relevanten Songtext. Der Song lässt mich nicht kalt und ist das Highlight des Albums und wurde nach nicht mal 3 Minuten quasi abgewürgt. Schade.
"Drei Worte" - Wie so oft auf diesem Album geht mir der Songtext sonstwo vorbei. Dafür ist die Mucke gut.
"Oberhausen" - Njoaaah... der Song hat schon irgendwas. Erinnert mich an "er denkt, sie denkt". Aber auch nicht überragend.
"Vogelfrei" - Klasse Sound, gute Mucke, ordentlicher Text, auch wenn das Thema Tod und Religiösität nichts neues in Hosen-Texten ist und der Refrain das Niveau nicht wirklich halten kann. Trotzdem ein guter Song.
Das macht zusammen mit dem "Intro" 5 von 16 Song, die nicht sehr gut, aber gut bis okay sind. Und auf der anderen Seite ungefährt genauso viele Titel mit dem Prädikat "unerträglich".
Wertung: 1 Stern ist noch zu viel des Guten.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 12, 2012 7:35 PM CET


Black Sabbath Vol.4 (Remastered)
Black Sabbath Vol.4 (Remastered)
Preis: EUR 8,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine Enttäuschung auf hohem Niveau, 14. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Black Sabbath Vol.4 (Remastered) (Audio CD)
Dieses Album geht zwischen den Besten der Band unter, egal ob es um die Geschlossenheit oder um die allgemeine Songqualität geht. 3-4 Übersongs hiefen die Platte, welche keinen wirklichen Fluss zwischen den Songs entwickelt, dann doch auf die 4 Sterne-Wertung: "Wheels of Confusion" und "Snowblind" sind einfach göttlich, "Supernaut" haut kräftig rein und "Changes" ist eine wunderbare, einfache, aber leider etwas abgenutzte Ballade. Jedoch bevorzuge ich an ruhigen Sabbath-Songs eher "Solitude" und "Planet Caravan".
"Tomorrows Dream", "Laguna Sunrise" und "Cornucopia" sind ebenfalls gut, würden es bei "Sabbath Bloody Sabbath" aber wohl gar nicht erst aufs Album schaffen. Und "FX" hat was, zumindest für die ersten Sekunden, gehört aber nicht so unfertig aufs Album geworfen und wirkt wie ein verlegener Versuch, zwischen 2 Songs zu überbrücken, die sich nacheinander gespielt beißen. Und der Rest... naja, Durchschnitt halt.
Man hört jedem einzelnen Song wirklich den Drogenkonsum der Bandmitglieder an und das macht tatsächlicht auch den Charme der Platte mit aus. Aber auch in dieser Kategorie steht das Album nicht alleine da. ;)


Black Sabbath [Digipack]
Black Sabbath [Digipack]
Preis: EUR 8,99

5.0 von 5 Sternen Ein Bilderbuchstart..., 13. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Black Sabbath [Digipack] (Audio CD)
... hat das Album bei mir vom ersten Hören an hingelegt. Black Sabbath haut mit ihren selbstbetitelten Song vom selbstbetitelten Album gleich mal einen richtigen Hammer raus, den ich mir immer wieder gerne anhöre und zu den 3 besten Songs der gesamten Bandkarriere zähle. Er bringt gleich alle typischen Elemente eine Sabbath-Songs mit und erfüllt gleich jede Vorerwartung, die man an die Band hat. Herrlich böse und mit einem genialen Finish.
Und auch die übrigen Songs brauchen sich nicht hinter den Highlights der Band zu verstecken. Im Gegenteil, ich sehe dieses Album auf Augenhöhe mit den beiden Nachfolgern und bis auf eine Ausnahme als besser an, als die übrige Sabbath-Diskographie. Es folgen 7 (oder 8, wenn man "Wicked World" hinzu zählt) gute bis sehr gute Songs, die zu erkennen geben, dass die Wurzel/Inspiration der Band im Blues/Hardrock und der schwarzen Musik liegen. Darunter sind mit "Warning" und "Evil Woman" 2 Coverversionen dabei, wobei "warning" neben "Back Sabbath" das Highlight des Albums darstellt, "Evil Woman" jedoch reicht nicht ganz ans Original heran. Auch N.I.B. ist eine verdammt starke Nummer.
Fazit: 5 Sterne für das interessanteste Album der Bandgeschichte.


Dirty Deeds Done Dirt Cheap (Special Edition Digipack)
Dirty Deeds Done Dirt Cheap (Special Edition Digipack)
Preis: EUR 11,98

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wird von Durchlauf zu Durchlauf besser., 2. November 2012
Dieses Album ist (sowohl in der Australischen als auch in der Internationalen Version) der bisherige Höhepunkt der Band und das erste Album, was sich die 5 Sterne-Wertung verdient hat.
Zwar sind auch auf dem Vorgänger u.a. mit "Long Way To The Top" und vor allem "Live Wire" einige Highlights der Bandgeschichte drauf, jedoch hat man auf "Dirty Deeds" die härtere Musik, einige der besten Rock'N'Roll-Texte der Musikgeschichte und großartige Songs wie "Dirty Deeds", "Problem Child" "Ain't No Fun", "Ride On" und "Jailbreak" vertreten.
Anfänglich hatte ich mit dem Album auch einige Anlaufschwierigkeiten, da ich einfach mit der Erwartung von "Back in Black" und "Highway to Hell" an das Album ging. 2 Alben, die, wie ich heute feststelle, nicht umbedingt deutlich besser sind, aber eben doch noch anders (glatter) klingen und von der ersten Sekunde an zünden, aber eben auch eine kürzere Halbwertszeit haben. Heute befinden sich diese 3 Alben auf beinahe gleichem Niveau in meinen persönlichen AC/DC-Top 5.
Deshalb würde ich einsteigern auch zu einem anderen Erstlingswerk, als Dirty Deeds raten. Wenn man die späteren Albem jedoch schon erkundet hat und 70er Jahre-Rockmusik was abgewinnen kann, dann kann man sich diesem Album widmen und mit ein wenig Geduld findet man an diesem Output bestimmt seinen Spaß.
Wertung: Trotz Startschwierigkeiten 5 Sterne.


Rocka Rolla
Rocka Rolla
Wird angeboten von ZOverstocksDE
Preis: EUR 5,38

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kommt viel zu schlecht weg, 1. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Rocka Rolla (Audio CD)
Um ehrlich zu sein, verstehe ich nicht ganz, warum dieses Album bei Fans und Kritikern so schlecht wegkommt. Es unterscheided sich stilistisch zwar von den späteren Werken der Band, und ein "Painkiller" ist hier ebenfalls nicht drauf zu finden. Aber abgesehen davon, dass das Album definitiv kein Metal ist, kann ich keine Qualitätsmängel feststellen und höre es mir immer wieder gerne an.
"One For The Road" und der Titelsong sind schön chillige, bluesige Rock-Nummern und letzterer hat einiges an Ohrwurmpotential. Die folgenden ineinander übergehenden Songs "Winter", "Deep Freeze" und "Winter Retreat" sind herrlich psychidelisch und bilden den Kern dessen, was dieses Album von späteren Preist-Werken unterscheidet.
"Cheater" wird wieder rockiger und knüpft an den ersten beiden Songs an und anschließend folgt mit "Never Satisfied" mein persönlicher Höhepunkt des Albums. Der Song besticht durch eine deutliche heavyness in der Gitarrenarbeit, die spätestens hier erkennen lässt, dass man ein Priest-Album vor sich hat.
"Run To The Mills" ist eine gelungene Halbballade, wobei sie mir musikalisch zum Ende hin ein wenig seicht geraten ist, aber das nehme ich gerne hin, denn immerhin kommt dies in diesen Album anschließend nicht mehr vor. "Dying To Meet You" knüpft an diesen Song an, besticht wieder durch gute Gitarrenarbeit und eine schöne Stimmung, schwankt zwischen sanferen und und härteren Gitarrenparts und nimmt in der zweiten Hälfte an Tempo auf und entledigt sich seines bluesigen- und leicht psychidelischen Charakters.
"Caviar an Meths" schließt das Album ab mit einer herrlich schönen und zum träumen einladenden Melodie, wie man sie von Priest eigendlich nicht erwarten würde.
Als Bonus-Song wird "Diamonds an Rust" draufgepackt. Passt zwar nicht zum Album, aber das muss ein Bonus-Song auch nicht zwingend und alleine die Tatsache, dass Judas Priest Joan Baez covern ist schon Daseinsberechtigung genug.
Fazit: Ein tolles Album, was sich die 5 Sterne (wenn auch mit leichter Tendenz nach unten) verdient hat.


Seite: 1