summersale2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden Liebeserklärung Cloud Drive Photos WHDsFly Learn More Kühlen und Gefrieren Fire HD 6 Shop Kindle SummerSale
Profil für Amazon-Kunde > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Amazon-Kunde
Top-Rezensenten Rang: 811
Hilfreiche Bewertungen: 690

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Amazon-Kunde "Lexon Orthan" (Hannover / Darmstadt)
(TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16
pixel
Firefly - Der Aufbruch der Serenity: Die komplette Serie [Blu-ray]
Firefly - Der Aufbruch der Serenity: Die komplette Serie [Blu-ray]
DVD ~ Nathan Fillion
Preis: EUR 17,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Knalleffekt, 10. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als jemand, an dem seinerzeit die Serie irgendwie vorbei gegangen ist, aber retro unerlässlich ist, erstand ich die Serie auf gut Glück. Auf dieser Basis ist also diese Rezension zu verstehen.

Die Thematik insgesamt, also die Science Fiction, wurde in den 90ern ja zur Genüge ausgeschlachtet. Kein Wunder, dass da die eine oder andere Serie untergeht, weil vermeintliche Platzhirsche wenig Raum für Rivalen lassen. Dabei ist das Prinzip hinter Firefly nicht mit den mir bekannten Serien dieser Dekade zu vergleichen. Star Trek ist Star Trek, in jeder Form. Babylon 5 ist Babylon 5, leider auch nicht auf dem Weg zum Abschluss gebracht wie von den Schreibern geplant, aber trotz offenkundiger Parallelen doch so ganz anders als Deep Space Nine. Firefly ist Firefly, Punkt und aus.

Allein die Details, auf die geachtet wurde oder die irgendwelche Nuancen ausmachen. Kein Ton bei Weltraumaufnahmen, also keine Triebwerks-, Andock-, Waffen- oder Explosionsgeräusche - im Weltall gibt es keine Luft, also kann auch kein Schall übertragen werden. Scheinbar ist chinesisch die "große Überlieferung" der heutigen Zeit, denn jeder spricht fließend chinesisch und lässt gelegentliche Satzteile in dieser Sprache fallen. Die Effekte empfinde ich für damalige Verhältnisse als grandios.

Der Einstieg in die Serie ist als Semi-Kriegs-Epos gedacht, wirkt aber schwach auf der Brust. Kurz darauf stolpert man in einen Haufen sympathischer Outlaws im Weltall und die Serie entwickelt sich zu einem Western im Weltraum, Schießereien auf fremden Planeten mit Wild West Flair durch entsprechende Kulissen und Waffen. Einerseits wirken die Charaktere schlecht gecastet, da sie unpassend für das zu sein scheinen, was die Schreiber eigentlich gedacht hatten, die Sprüche wirken manches Mal zu sehr auf Druck witzig gemeint. Die Storys der Folgen, naja, nicht sehr originell bisweilen.

Lässt man sich aber darauf ein, ja, dann kann man hier wirklich sehr unterhaltsame Stunden verbringen. Daher auch die 5 Sterne, ich würde mir wünschen, mehr von der Crew der Serenity zu sehen.

Besonders die Folgen der dritten (und letzten) Bluray bauen Verknüpfungen zu vorangegangenen Folgen auf und steigern sich in Spannung und Charme, die Crew wächst zu einer Einheit zusammen und neue Wege tun sich auf; leider bleiben unendlich viele Fragen ungeklärt, besagter Stoff für weitere Staffeln, die aber nie gedreht wurden.

Für Leute, die mit einem offenen Ende im SciFi klar kommen ist Firefly definitiv einen Kauf wert.


Anika Nilles
Anika Nilles
Preis: EUR 4,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Groove und satter Sound, 26. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Anika Nilles (MP3-Download)
Von Natur aus habe ich bei meinem 2-Band Equalizer der PC Boxen den Bass etwas höher geregelt. Die Einstellungen in Winamp, die ich vorgenommen habe, tun ihr Übriges, um die Bässe weiter nach vorn zu treiben und schaffen in allen Songs, die ich sonst so höre, eine gut "bassierte" Stimmung.

Das Mixing von Anika Nilles' Songs bringt von Haus aus eine Verlagerung zu den Bässen, sowohl in der Bassdrum als auch der Bass-Instrumente, mit und bummert angenehm durch die Schreibtischplatte. Vom Sound her sind ihre Songs (selbst geschrieben und produziert, wenn ich mich recht entsinne) sehr rund und machen ordentlich Spaß zu hören. Hier wirkt nichts irgendwie "düftig" oder nach no-name. Gelegentlich kommt eine Snare mal etwas abgesetzt vom regulären Mixing daher, aber das klingt nicht falsch, nur "anders".

Den Push bei Youtube kommentierte mein Bruder mit den Worten "warum auch immer". Vermutlich bezog er das darauf, dass nicht unendlich viele virtuose Wirbel aneinander gereiht sind zu einem Offbeat, der für den Otto-Normal-Hörer nur zufällig von der Musik begleitet wird, die Verbindungen in Sound und Groove der Musik und der Drums aber wenn dann nur versehentlich erscheinen. Worauf mein Bruder also steht sind abstrakte Künste, die mit gehörgängiger Musik nichts zu tun haben.

Ich hingegen verstehe diesen Erfolg sehr wohl, denn ihr Schlagzeugspiel passt und nimmt sich trotzdem Raum für geringfügige Extravaganzen, Sound und Technik sind sehr gut und treiben insgesamt sehr nach vorn. Ich will es nicht minimalistisch nennen, was sie tut, denn das ist es nicht, aber sie arbeitet ihr Instrument definitiv nicht unnötig übertrieben in den Vordergrund.

Ihre Songs sind angenehm zu hören und sehr vom Groove geprägt, wie sich das Schlagzeug an den Pop-Rock anschmiegt macht einfach nur Freude am Hören (und ich empfehle dringend, sich ihre Videos anzusehen, um noch mehr Spaß daran zu finden).

Die Minus-Drums-Songs werden, wie die Hörproben schon erkennen lassen, einzig rhythmisch von einer Cowbell unterstützt um es Nachahmern zu ermöglichen, sich von ihrer Spur nicht beeinflussen zu lassen und doch die Songs mitzuspielen. Eine tolle Idee, wie ich finde, wobei die Cowbell eigentlich einen Stern Abzug verdient hätte, da sie zu sehr im Vordergrund ist und man Schlagzeugern, die sich daran versuchen, eigentlich zutrauen können sollte, den Rhythmus auch ohne das Klicken zu finden und zu halten.

Bei Queenz fiel mir auf, dass sie sich durchaus namhafte Unterstützung geholt hat. Beispielsweise Frank Itt, der mir selbst ein Begriff ist, seines Zeichens (sofern ich mich recht erinnere) an der Hamburg School of Music und mit einschlägiger Erfahrung in der Branche.

Beinahe Sphärisch könnte man die Klänge nennen, die Anika in ihren Songs durch die Gitarrenstimmen und die Synths erzeugt. Geprägt von einer Leichtigkeit in verträumter Melancholie in "Wild Boy" kann man pure Freude daran empfinden, sie Songs bei voller Lautstärke durch die Wohnung klingen zu lassen.


TP-Link TD-W8961NB(DE) ADSL2+  WLAN Router (300 Mbit/s, Annex B/J)
TP-Link TD-W8961NB(DE) ADSL2+ WLAN Router (300 Mbit/s, Annex B/J)
Wird angeboten von technikbilliger
Preis: EUR 40,23

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Theoretisch gut, praktisch mit Schwächen als Speedport-Ersatz (Telekom), 13. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eigentlich bin ich mit dem Gerät zufrieden. Eigentlich. Wenn es denn dann konstant so arbeiten würde, wie es das in ruhigen Momenten tut.

Nach 6 Jahren in Benutzung wollte ich meinen Speedport W701V von der Telekom einfach mal ausmustern, ohne Abstriche zu machen, was die Anzahl der RJ45 Anschlüsse angeht, wollte das Splitting auch nicht im Gerät vornehmen sondern Telefon (Splitter im Flur) und Internet (Router im Arbeitszimmer) weiterhin da verfügbar haben, wo es vorher der Fall war, nicht viel Geld ausgeben (Neupreis des Speedports lag bei 130 €, wenn ich mich recht erinnere) und ganz nebenbei auch gleich noch einen Router ergattern, an dem ich ein wenig an den Einstellungen ändern kann, wobei es mir hauptsächlich um die SSID ging.

Ausgepackt, Speedport von der Wand genommen und abgeklemmt, alles neu verkabelt bis auf... Die Telekom liefert mit Router und Splitter gleich passende Kabel mit, vom Splitter zum Router führt ein RJ11 auf RJ45 Kabel. Der TP-Link will aber ebenfalls einen Eingang mit RJ11 haben, was zwar im Lieferumfang enthalten war, aber ich die Wand zwischen Telefonbuchse und Router nicht erneut aufstemmen und die gefühlten Tonnen an Regalen im Arbeitszimmer umstellen wollte, außerdem wäre das Kabel mit seinem knappen Meter auch zu kurz gewesen. Also musste ich eine Kupplung kaufen und zwei Tage später erneut ans Werk.

Die erste Einrichtung gestaltete sich schwieriger als gedacht, der Router bot mir zwar kompetente Hilfe bzw. eine narrensichere Auswahl für die Wahl des Providers an und zugehörige Einstellungen und Eingaben für den Tarif, leider aber konnte ich in den Unterlagen von der Telekom diese Angaben nicht finden, musste sie mir somit neu schicken lassen, die pdf des rosa Netzanbieters war allerdings verschlüsselt und mit dem Smartphone konnte der Passwortschutz nicht aufgehoben werden... Aber das soll nicht Teil der Produktbewertung sein, dafür kann der TP-Link ja schließlich nichts.

Als ich dann endlich "drin" war, ging alles ganz schnell und das Internet lief schon, bevor ich es selbst überhaupt registriert hatte. Die WLAN-Konfiguration war auch schon voreingestellt und um es kurz zu machen: wenn man keine gehobenen Ansprüche an die Einstellungen hat (bzw. keine Lust diese selbst vorzunehmen) sind die voreingestellten Angaben sehr gut ausreichend, um das Internet in Betrieb zu nehmen und sicher laufen zu lassen. Für diejenigen, die sich gern als Nerd betrachten oder Ahnung von der Materie haben und den Kauderwelsch an technischen Fachbegriffen durchblicken ist dieser Router die wahre Wonne.

Es dauerte einige Zeit bis ich durchblickt hatte, welche WLAN-Konfiguration ich denn künftig benutzen wolle und wie ich die SSID auf "mycloud" ändere, damit ich mit meinem 3DS auch StreetPass zuhause erschleichen kann, aber irgendwann lief auch das und den Passwortschutz bekam ich auch eingerichtet.

Soweit, so gut, bis hier hin und mit der Funktion in Betrieb bin ich zufrieden und würde 5 Sterne vergeben wollen.

Abzug gibt es dafür, dass mit einer sehr großen Reichweite geworben wird, man auch die Sendeleistung in mehreren Stufen einstellen kann, ich allerdings durch 2 Wände hindurch im etwa 10 Meter nahen Schlafzimmer starke Probleme habe, überhaupt ein Signal zu empfangen. Zugegeben, zwei Wände eines Treppenhauses sind nicht unbedingt eine minimale Behinderung, aber es handelt sich hier nicht um ein riesiges Hochhaus mit 40 cm starkem Stahlbeton Kern, nicht einmal um gebrannte Ziegel, sondern um irgendeinen bröseligen Leichtbauzementkrams, durch den ich an guten Tagen locker durchpusten kann. Auch die WiiU im Wohnzimmer, ca. 6 Meter Luftlinie, durch eine Leichtbauwand und eine Ziegelmauer aus Hohlblöcken hindurch, und der Fernseher meckern gelegentlich, dass die Verbindung zu schwach sei. Auf dem Balkon, auch nur zwei schlappe Wände entfernt, ist nur direkt vor der Tür eine halbwegs brauchbare Verbindung möglich, sobald man sich hinter die Außenwand begibt wirds ganz schnell reichlich dünn.

Ich meckere nicht darüber, dass die Bauphysik hier den Funkwellen Grenzen steckt, sondern ich bin einfach davon enttäuscht worden, dass ein Austauschgerät für ein 6 Jahre altes Gerät (also technisch auf deutlich neuerem Stand) scheinbar zu weniger Sendeleistung in der Lage ist.

Positiv dafür sei allerdings angemerkt, dass (wie die Angabe mit 300 Mbps auch vorgibt) die Datenrate wirklich deutlich angenehmer ist als vorher mit dem Speedport. Drahtloses Surfen im Einzugsbereich des Routers macht jetzt deutlich mehr Spaß als die ISDN-ähnliche Geschwindigkeit des Seitenaufbaus, die mir der Speedport anbieten konnte.

Der Hauptgrund für den sternemäßigen Abzug ist allerdings ein wirklich ärgerlicher, nämlich dass das Gerät mit regelmäßigen Verbindungsabbrüchen auffährt. Hat es mich gestört, den Speedport alle ein bis zwei Wochen vom Netz zu trennen und neu zu starten? Ja, und wie! Auch deshalb sollte der TP-Link Abhilfe schaffen. Leider muss ich sagen, dass ich mich deutlich mehr über den gut zugänglichen Power-Schalter des TP-Link freuen kann, als ich es ursprünglich erwartet hatte, denn wenn einmal mehr als 4 Tage kein permanenter Abbruch der Internetverbindung erfolgt, grenzt es schon an ein Wunder. Im Normalfall muss ich alle zwei Tage einmal hin und das Knöpfchen drücken. Heute morgen, vor einer Stunde erst, was mich zu dieser Rezension antrieb. Das geht sogar so weit, dass ich jetzt nicht nur die einmal tägliche Zwangstrennung mit dem Internet eingestellt habe, was ja normal ist, sondern auch noch eine Zeitschaltuhr anschaffen werde, die nachts einfach mal für 10 Minuten den Strom zum Gerät unterbricht, um dem Verbindungsabriss zuvor zu kommen.

Äußerst schade.

Ein weiterer, vielleicht erwähnenswerter Punkt ist die Wärmeentwicklung des Gerätes. Arbeit erzeugt Abwärme, das ist ganz klar, aber bei einer solch großen Menge an Hitze, die das Gerät ableitet, werde ich künftig mal einen deutlicheren Blick auf die Stromrechnung haben müssen. Man verbrennt sich zwar nicht an dem Teil, aber einen elektrischen Raumlufterhitzer wollte ich trotzdem nicht 24/7 betreiben.


Game of Thrones - Die komplette erste Staffel [Blu-ray]
Game of Thrones - Die komplette erste Staffel [Blu-ray]
DVD ~ Sean Bean
Wird angeboten von GMFT
Preis: EUR 49,99

5.0 von 5 Sternen Nur eine weitere 5-Sterne-Bewertung..., 6. Mai 2014
Ohne alle (bisher) 1042 Bewertungen gelesen zu haben denke ich, dass über die Serie alles gesagt wurde. Darum mache ich es verhältnismäßig kurz und gebe nur meine gravierendsten Eindrücke wieder.

Ich kenne weder die Bücher noch war mir sonst irgendetwas bekannt, die gesamte Erscheinung dieses Phänomens zog irgendwie an mir vorbei, bis meine Freundin jetzt einfach mal reinschnuppern wollte. Bereits in der ersten Folge wird mit vielen Namen um sich geworfen, deren Zugehörigkeit zu Stammbäumen in der Serie sehr wichtig ist. Weitere markante Fakten: Intrigen, kleinere bis größere Tragödien und nackte Tatsachen. Besonders was letzteres angeht hatte ich Angst, dass man hier gern zu Sex greifen wird, um ein noch größeres Publikum anzusprechen.

Im weiteren Verlauf muss ich sagen, dass die Sexszenen für mich nicht nötig gewesen wären, sie aber doch "entschuldbar" sind. Die Altersfreigabe ab 16 Jahren ist nicht nur wegen der Nackt- und Geschlechtsakt-Szenen gerechtfertigt, denn auch in Kampf- und Schlachtszenen wird nicht an Realismus gespart. Und auch, wenn teilweise heftig spritzende Gewalt zur Schau gestellt wird wirkt alles an dieser Serie authentisch. Und spannend ist sie allemal.

Die Episoden sind mit dem 2-minütigen Vorspann etwa 50 bis 54 Minuten lang. Das ist für eine "normale" Serie heutzutage schon deutlich mehr, als man gewohnt ist (in den 90ern waren es noch 45 Minuten, seit der Jahrtausendwende ist zwischen den Werbeblöcken nur noch für 40 Minuten Film Platz). Aber nicht nur deswegen kommt einem eine einzige Folge wie ein stundenlanges Epos vor. Es wird auf scharfe und actionreiche Schnittsequenzen verzichtet, die heute so modern sind und in denen alle 0,5 bis 2 Sekunden die Kamera gewechselt und absichtlich verwackelt wird. Auch werden manchmal "nichtssagende" Einstellungen einfach laufen gelassen, die andernorts vermutlich entfernt worden wären. Ein einfacher 20-Sekunden-Marsch vom Aufzug zum Wehrgang, in dem rein gar nichts passiert, passt in kein Serienkonzept der Neuzeit und ist hier einfach nur erfrischend und ehrlich.

Was auch auffällt ist, dass wenig mit Musik gearbeitet wird, was zu einem weiteren nüchternen Faktor wird. Und es passt, sehr gut sogar.

Zusammenfassend: das Konzept ist rund und echt grandios, die Charaktere nicht alleweg Schönlinge, was noch realistischer wird. Für meinen Geschmack zu viel Sex, aber was gibt es besseres, um Macht und Intrigen auszuspielen? Für zart besaitete Zuschauer bietet es sich jedoch an, oftmals wegzuschauen, sich eine andere Serie zu besorgen oder sich an spritende Schlagadern, geöffnete Hälse und abgetrennte Gliedmaßen zu gewöhnen.


Greatest Hits
Greatest Hits
Preis: EUR 5,99

5.0 von 5 Sternen Alles drauf für den Mainstream-Fan, 22. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Greatest Hits (Audio CD)
Meine intensivsten Einstiegserlebnisse in die Musik werden unter anderem von "Everlong" und dem dazugehörigen Video geprägt. Seither haben die Foo Fighters mehr aus sich gemacht, als man nach Grohl's Anfängen bei Nirvana gedacht hätte.

Ganze Alben der Foo Fighters haben es nie zu meinen Favoriten gebracht, aber wenn man auf die Mainstream-tauglichen Songs der Band abfährt wird man mit diesem Best of zu 100 % glücklich. Alle für mich wirklich großen Songs sind enthalten und man kann die CD locker mit entsprechender Lautstärke nebenher laufen lassen.


Broken Music: Die Autobiographie (Literatur)
Broken Music: Die Autobiographie (Literatur)
von Sting
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,90

5.0 von 5 Sternen Pur und ein wenig laienhaft - Sting, 22. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Insgesamt liebe ich dieses Buch sehr und es gibt weitere Einblicke in einen der Formgeber der modernen Musik, die Biographen und Reporter in kurzen Sendungen nie hätten zeigen können.

Dennoch merkt man, dass Mr Sumner nicht ursprünglich der Schriftstellerei entstammt. Einige Passagen, für ihn selbst wichtig als Meilenstein seines Lebens, wirken überflüssig und eingepresst, an anderen Stellen springt er "in der Handlung" kurz, um eine kleine Anekdote vorzuziehen. Dann wiederum hackt er an einigen Stellen kleinere Geschichten in vermeintlicher Dramaturgie ab und hinterlässt bei mir das eine oder andere Fragezeichen - typisch für Sting, der zum Nachdenken anregen will.

Die einzige wirkliche Schwachstelle des Buches, wie ich finde, ist vermutlich auch genau der Grund, wieso es überhaupt dazu kam, dass Sting seine Autobiographie verfasste. Die Erfahrung mit einer natürlichen "Droge" (von der verabreichten Kirchengemeinde als "Medizin" bezeichnet), in deren Rausch (oder Wahn...?) er mit Kriegsfantasien gebeutelt wird, die ihn dazu bringen, über sein Leben und den ihn umgebenden Tod nachzudenken. Zu bedrückend und zu unklar für mich als Außenstehender, so doch für ihn selbst die Schlüsselerfahrung einer neuen Ebene seines Denkens, und auch nicht unbedingt spannend zu lesen, beginnt das Buch gleich damit und kehrt im ersten Buchdrittel auch gelegentlich wieder hierhin zurück.

Insgesamt ist das Buch sehr lesenswert und nur ein wenig von vermeintlicher Theatralik vereinnahmt und fährt an vielen Stellen mit Musiker-Romantik vom feinsten und schwarz-weiß-Charme aus Wallsend und dem London der 70er Jahre auf.


Akku-King Akku für HTC HD7, Grove, Wildfire S, A310e, T9292 - ersetzt BD29100, BA-S460, S540 Li-Ion 1350 mAh
Akku-King Akku für HTC HD7, Grove, Wildfire S, A310e, T9292 - ersetzt BD29100, BA-S460, S540 Li-Ion 1350 mAh
Wird angeboten von 1A Elektronik-Haus
Preis: EUR 12,89

5.0 von 5 Sternen Haltbar, 22. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach einigen Wochen im Gebrauch kann ich sagen, mit dem Akku sehr zufrieden zu sein.

Das zugehörige Wildfire S habe ich mit einem Billigtarif lediglich als mobilen Hotspot angeschafft, habe es daher nicht in "regulärer" Benutzung. Allerdings habe ich es getestet, im permanenten Hotspot-Betrieb bleibt das Wildfire S ca. 5 bis 8 Stunden aktiv, bevor der Akku schlapp macht (abhängig natürlich von der Nutzungsintensität), was ich für gar nicht so verkehrt halte. Liegt das Telefon einfach nur eingeschaltet mit aktiviertem WLAN (also im Standby Modus) in der Ecke habe ich es auf über 9 Tage Betriebszeit gebracht.

Die Wahrheit liegt vermutlich irgendwo dazwischen, ich bin für meinen Teil allerdings mehr als zufrieden.


12V Netzteil / Ladegerät für Viewsonic ViewPad 10e Android Tablet
12V Netzteil / Ladegerät für Viewsonic ViewPad 10e Android Tablet
Wird angeboten von Digidave DE
Preis: EUR 12,49

4.0 von 5 Sternen Funktioniert, aber..., 22. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Gerät tut einwandfrei seinen Dienst, was allerdings geliefert wurde war nicht ein wie abgebildetes Netzteil mit passendem Stecker, sondern ein Standard-Netzgerät mit passendem Output und einem Adapterstecker für das ViewPad 10e.

Nichts für ungut, aber hier weiß man tatsächlich mit der Angewiesenheit des Kunden umzugehen und zusätzlich ein paar Euro auf den Preis aufzuschlagen.


Ich will ans Meer
Ich will ans Meer
Preis: EUR 1,29

5.0 von 5 Sternen Nimm das Leben nicht so ernst!, 22. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ich will ans Meer (MP3-Download)
Ein bodenständiger Spaß aus Hannover!

Wer die Jungs kennt, die hinter den Dickas stehen, weiß, dass in jedem Projekt Herzblut steckt und nicht einfach nur irgendwas abgeliefert wird, was die Welt nicht braucht.

"Ich will ans Meer" vereint einen tanzbaren Rhythmus mit einer verträumten Melodie voller Ohrwurmqualitäten und einem Text, der locker und leicht dahergesäuselt kommt. Wer sein Leben nicht zu ernst nimmt und Musik nicht nur als Zwang sondern auch als spaßige Hauptsache des Lebens empfindet (und nebenbei auch auf deutschsprachigen Elektro-Pop steht) wird mit diesem Lied den ganz privaten Sommerhit 2014 aus einer unbekannten Niesche finden.

Mit dem zugehörigen Video lässt sich ganz leicht der Spaß dahinter miterleben.


Nintendo 3DS Akku mit Ladeschale für eine wiederaufladbare Batterie
Nintendo 3DS Akku mit Ladeschale für eine wiederaufladbare Batterie
Preis: EUR 17,88

2.0 von 5 Sternen Falsches Fach bei Amazon?, 3. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe diesen Artikel mehrfach bestellen müssen, Verkauf durch X-Y-Z, Versandt durch Amazon. Leider scheint man bei Amazon das Fach im Hochregallager nicht unter Kontrolle zu haben, denn jedes Mal kam der ERsatzakku mit Batterriefachdeckel für den 3DS etc., leider ohne LAdeeinrichtung.

Klar kann da der Artikel nichts für, dennoch vergebe ich eine so schlechte Bewertung. Wieso?

Die Gehäusekomponente für den 3DS ist an sich gut gemeint, der Akkufachdeckel sitzt aber recht lasch drin und ich glaube nicht, dass er lange halten wird, wenns mal etwas holpriger wird. In erster Linie aber gibts die wenigen Sterne für den BigBen-Akku. Der 3DS ist nun ja nicht mehr sonderlich neu. Geht man davon aus, dass BigBen etwa ein Jahr nach Verkaufsstart mit dem Vertrieb dieser Teile angefangen hat liegen die Akkus nun ca. 3 Jahre im Regal - und sie sind unbrauchbar. Fakt ist, dass sich keiner der 4 Akkus, die mir geliefert wurden, laden ließ. Die Akkus sind einfach tot.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 28, 2014 5:54 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16