Profil für Anonymer Rezensent > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Anonymer Rezensent
Top-Rezensenten Rang: 17.013
Hilfreiche Bewertungen: 771

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Anonymer Rezensent

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
3 x Bingsale Displayschutzfolie Samsung Galaxy Tab 4 (8 Zoll) Schutzfolie Folie (Samsung Galaxy Tab 4 8.0)
3 x Bingsale Displayschutzfolie Samsung Galaxy Tab 4 (8 Zoll) Schutzfolie Folie (Samsung Galaxy Tab 4 8.0)
Wird angeboten von BingSale Shop
Preis: EUR 4,98

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nicht geeignet für Galaxy Tab 4 8.0 LTE, 2. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Folie ist nicht geeignet für das Galaxy Tab 4 8.0 LTE, da die Stanzung für den Lautsprecher oberhalb des Samsung Logos fehlt.
Da dies ausschließlich der Lautsprecher für die Telefonfunktion ist, ist die Wifi-Version vermutlich nicht betroffen.
Unabhängig davon ist die Folie leicht zu groß, so dass der Rand nicht richtig haftet.


Samsung Galaxy Note II N7100 Smartphone 16GB (14 cm (5,5 Zoll) HD Super AMOLED Touchscreen, Quad-core, 1,6GHz, 8 Megapixel Kamera, Android 4.1) titanium-grau
Samsung Galaxy Note II N7100 Smartphone 16GB (14 cm (5,5 Zoll) HD Super AMOLED Touchscreen, Quad-core, 1,6GHz, 8 Megapixel Kamera, Android 4.1) titanium-grau
Wird angeboten von Austria Handybörse Kapfenberg - Kein Versand an Packstationen
Preis: EUR 385,00

770 von 809 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fantastisch (&) innovativ!, 2. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Update 08/2014:
Inzwischen musste ich für mich feststellen, dass das Galaxy Note 2 tatsächlich der Höhepunkt der Samsung Galaxy Note Serie war.
Die sehnsüchtig erwarteten Nachfolger konnten nicht nur die hohen Erwartungen nicht erfüllen, sondern brachten stattdessen eine Reihe von Problemen mit sich:
Das Note 2 LTE hatte einen so schlechten Empfang, dass es für mich kaum nutzbar war: vielerorts kein Empfang und ständige Verbindungsabbrüche, wo das Note 2 (ohne LTE) keine Probleme hatte.
Das Note 3 begeisterte zunächst dank des wieder sehr guten Empfangs und des tollen Displays. Aber häufige Abstürze trübten die Freude erheblich. Nach dem Update Anfang Februar 2014 fror das mehrfach ausgetauschte Gerät gar stündlich ein; das dringend notwendige Update ließ geschlagene vier Wochen auf sich warten, während derer der Samsung Service das Problem schlicht leugnete.
Frustriert wechselte ich zum bis dahin von mir eher belächelten iPhone 5s, das deutlich weniger Hingucker-Features mit sich brachte. Schnell begann das iPhone jedoch durch seine sagenhafte Systemstabilität und wirklich funktionierende Funktionen zu überzeugen - und tut es bis heute.

Ursprüngliche Rezension:
Endlich ist es da, das Samsung Galaxy Note 2 - der Nachfolger des Überraschungserfolgs Galaxy Note.
Das Note 1 war ein Jahr lang mein treuer Begleiter und noch kein Smartphone (von HTC TyTN über HTC HD2 und HTC Desire HD bis zum HTC Sensation) hatte mich zuvor so in Sachen Systemstabilität, Empfang, Sprachqualität, Funktionalität, Variabilität (microSD-Slot bis 64GB, 2500mAh Wechselakku), Performance und Usability überzeugen können. Und der S-Pen macht das Note zum Immerdabei- Notiz- und Malblock.

Am 01.10.2012 lieferte Amazon gewohnt zuverlässig und pünktlich endlich den heiß erwarteten Nachfolger: Das Galaxy Note 2!
Nachfolgend fasse ich die besonders erwähnenswerten Eigenschaften des Note 2 zusammen:

Optik & Haptik
==============
+ Das Note 2 in titanium grau wirkt wie gebürstetes Metall - erstaunlich edel und elegant.
+ Die Verarbeitung ist hervorrragend. Minimale Spaltmaße, alles wirkt wie aus einem Guß.
+ Der abgeflachte Rand des Displays verleiht der Verarbeitung einen edlen Feinschliff, es ist keine Kante zu ertasten.
+ Trotz abnehmbarem Akkudeckel wirkt das Gerät stabil wie ein Monoblockgerät - ohne die damit verbundenen Nachteile.

Echte Innovationen
==================
Das Galaxy Note 2 hat sie - die Aha-Effekte und Hingucker, die man bisher von Apple gewohnt war:
+ Smart Stay - das Note 2 schaltet das Display erst ab, wenn man nicht mehr drauf schaut.
+ Google Now liefert kontextsensitiv die zum aktuellen Zeitpunkt (möglicherweise) interessanten Informationen:
-> am Morgen die voraussichtliche Fahrzeit zur Arbeit
-> am Abend die voraussichtliche Fahrzeit nach Hause
-> oder die Fahrzeit zum nächsten Termin
-> das Wetter und die Wettervorhersage für den aktuellen Standort
-> den Umrechnungskurs der Währung am aktuellen Aufenthaltsort zur Heimatwährung (z.B. Britisches Pfund zu EUR bei Aufenthalt in London)
-> die aktuelle Uhrzeit am Heimatort bei Aufenthalt in einer anderen Zeitzone
-> ein Übersetzungstool zwischen Sprache des aktuellen Aufenthaltsortes und der Heimatsprache
-> interessante Orte (z.B. Gaststätten) in der Nähe
-> die nächsten Zugabfahrten in der Nähe eines Bahnhofs
==> Dieses Feature hat wirklich Potenzial und sorgt für Wow-Effekte. Die Suche zeigt einem an, wonach man gerade suchen will!
An dieser Stelle sei aber auch erwähnt, dass Google diese Informationen natürlich nur dadurch generieren kann, dass jede Menge Kontextinformationen gesammelt und ausgewertet werden. Vom Datenschutzaspekt ist das sicher kritisch zu bewerten oder zumindest zu hinterfragen. Aber man kann das Feature ja auch deaktivieren.
+ Tag-Buddy: In der Galerie werden in Fotos nachträglich Gesichter erkannt sowie die Wetterdaten und die Geoposition des Fotos gespeichert.
+ Mit dem S-Pen können "auf der Rückseite der Fotos" Notizen hinterlassen werden.
+ Bewegt man den S-Pen berührungslos über ein Bild (Position wird durch einen kleinen Punkt im Display angezeigt), so wird eine vergrößerte Bildvorschau angezeigt.
+ Dank Allshare kann man auf einen Tastendruck Videos oder Fotos problemlos auf DLNA-fähigen Geräten (hier: LG LED-TV) wiedergeben.
+ Smart Rotation (Intelligente Drehung) [Ergänzung]: Wenn das Note 2 aus vertikaler Haltung in eine horizontale Haltung gedreht wird, wird der Bildschirm nur gedreht, wenn der Benutzer seinen Kopfnicht mit auf die Seite gelegt hat. Dies erkennt das Note 2 durch einen "kurzen Blick" durch die Front-Kamera. Anwendungsbeispiel: Man legt sich beim Lesen mit dem Note 2 auf die Seite - der Bildschirm bleibt in der vertikalen Ausrichtung, obwohl das Note 2 horizontal gehalten wird. Funktioniert perfekt!
==> Insgesamt liefert das Note 2 so viele kleine und intuitive Innovationen, dass das Ausprobieren richtig Freude macht und ich sie hier noch gar nicht alle aufführen kann.

Evolutionäre Weiterentwicklung
==============================
+ Der Quadcore-Prozessor mit 1,6 GHz kann fast schon nicht mehr als evolutionäre Weiterentwicklung bezeichnet werden. Der Geschwindigkeitszuwachs gleicht einem Quantensprung. Dies allein ist schon Grund genug für einen Umstieg vom Note 1.
+ 2GB RAM stellen auch dem PowerUser ausreichend Speicher zur Verfügung. Mit 1 GB kam das Note 1 teilweise an sein Grenzen.
+ Dank des 3100mAh-Akkus ist die Akkulaufzeit noch besser geworden und reicht auch bei sehr intensiver Nutzung bis zum Abend, bei normaler Nutzung auch durchaus für zwei Tage. Bei dem großen Display und der hohen Leistung sehr respektabel!
+ Der S-Pen ist dicker, deutlich griffgünstiger und präziser geworden.
+ Dank Air View wird die Position des S-Pen schon kurz vor der Berührung des Displays optisch angezeigt.
+ Das Display wurde auf das 16:9-Fomat standardisiert und mit 5,5" leicht vergrößert, ohne das Gerät nennenswert zu vergrößern.
+ S Voice liefert eine ordentliche Sprachsteuerungsmöglichkeit.
+ Die Benachrichtigungs-LED bietet eine dezente Möglichkeit, auf neue Nachrichten aufmerksam zu machen.
+ Der Lautsprecher ist deutlich lauter als beim Note 1 und auch im Vergleich zu anderen Geräten sehr laut.
+ Das Benachrichtigungsfenster (vom oberen Bildschirmrand nach unten zu ziehen) bietet jetzt bereits deutlich mehr Informationen.
+ Die Kamera ist wesentlich schneller geworden und kann jetzt auch flotte Serienaufnahmen machen.
+ Das Video-Hub bietet endlich auch die Möglichkeit, aktuelle Filme auf dem Note 2 zu streamen.

Rückschritte
============
- Die Auflösung des Displays wurde von 1280x800 auf 1280x720 reduziert. Dies fällt zwar noch nicht negativ auf, aber stellt aus meiner Sicht die Mindestauflösung für ein Display dieser Größe dar.
[Ergänzung: Dass die etwas geringere Auflösung nicht auffält, hat einen guten Grund: Das Note 2 hat jetzt eine RGB-Matrix mit drei Subpixeln pro Bildpunkt anstatt einer Pentile-Matrix mit nur zwei Subpixeln pro Bildpunkt. Technisch also ein Fortschritt!)
- Der Startbildschirm fasst nun nur noch 4x4 Icons (wie z.B. Galaxy S3 und HTC One X) statt 5x5 wie beim Note 1. Dadurch geht der Vorteil des großen Bildschirms teilweise verloren und die Icons wirken schon übermäßig groß und haben einen sehr großen Abstand. Ich hoffe darauf, dass Samsung hier eine 5x5-Option nachliefert! Das 4x4 soll hier wohl auch dem verbreiteten Standard folgen.
- Die edle und glatte Oberfläche des Note 2 machen das Gerät sehr rutschig.
- Es können keine eigenen E-Mail-Icons pro Mailkonto mehr auf dem Startbildschirm abgelegt werden.
- Das Samsung Social Hub gibt es nicht mehr, stattdessen wird Flipboard vorinstalliert. Das ist zwar schicker, aber Social Hub konnte einen unvergleichlich schnellen Überblick geben.

Dies ist mein erster Eindruck nach zwei Tagen mit dem Galaxy Note 2. Zusammenfassend kann ich sagen, dass das Note 2 richtig Spaß macht und eine tolle Weiterentwicklung des schon sehr guten Note 1 ist. Die Software macht zudem schon im Auslieferzustand einen sehr guten und stabilen Eindruck! Bisher ist noch kein einziges Problem aufgetreten.

Der Vergleich des Galaxy Note 2 mit dem iPhone 5 (wie auch den meisten anderen Smartphones) macht aus meiner Sicht wenig Sinn, da das Note 2 aufgrund seiner Größe einfach in einer ganz anderen Klasse spielt. Wem das Note 2 nicht zu groß ist, der kann von der Größe eigentlich nur profitieren und wird in dieser Größen- und Leistungsklasse kaum eine Alternative finden.

Dies soll ein erster und subjektiver Bericht meiner Eindrücke und kein vollständiger Testbericht sein, daher erhebt dieser auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Ich hoffe, ich konnte dennoch dem einen oder anderen mit meinem Eindruck weiterhelfen.

UPDATE nach 10 Tagen Nutzung:
============================
Die Begeisterung über das Note 2 ist nur noch gewachsen:
Die Akkulaufzeit ist noch besser als erwartet und einfach nur grandios. Auch bei intensiver Nutzung im Urlaub mit viel Internetnutzung über 3G, Betrieb als Hotspot, 2-stündigen Film über Google Play und 3G und ca. 16 Stunden ohne Ladegerät bleiben am Abend noch gut 20% Akkulaufzeit übrig. Noch nie konnte man so guten Gewissens das Haus ohne Ladegerät verlassen!
Die MultiWindow-Funktion wurde mit dem zweiten Update nach wenigen Tagen nachgeliefert und ist bisher absolut einzigartig.
Der S-Pen hat unendlich viele neue Funktionen. Genial ist die Bildvorschau im Videoplayer, wenn man mit dem S-Pen über den Zeitstrahl schwebt (hovert).
Der Tag-Buddy in der Gallery lernt auch immer mehr dazu, so dass mittlerweile auch viele ältere Aufnahmen getaggt wurden. Dadurch kann man sich nun sehr einfach alle Bilder zu einer bestimmten Person anzeigen lassen. Im Internetbrowser kann man durch überschweben mit dem S-Pen die sogenannten MouseOver-Funktionen auslösen.
Verschiedenen Personen kann man unterschiedliche Vibrationssignale als Anrufbenachrichtigung zuordnen.
Eine sehr umfangreiche (englische) Zusammenfassung der zahlreichen neuen Funktionen findet man bei GSMArena [siehe Kommentare].
Der Artikel dürfte auch für alle neuen Besitzer des Note 2 sehr interessant sein.

Fazit nach einem Monat
======================
Die Faszination des Galaxy Note 2 ist geblieben, von Ernüchterung ist auch nach einem Monat intensiver Nutzung keine Spur.
Insbesondere die Stabilität und Ausgereiftheit des Gerätes bereits direkt nach der Markteinführung sind angesichts der Fülle an neuen und innovativen Funktionen absolut beeindruckend. Bisher kam es nicht zu einem einzigen Systemabsturz. Auch der (seltene) Absturz einzelner Apps konnte der Stabilität des Systems nichts anhaben.
Und nach wie vor enteckt man weitere neue Funktionen:
- Bei eingehenden Anrufen mit unbekannter Rufnummer wird der Abgangsort (aufgrund der Vorwahl) angezeigt. Sehr nützlich!
- Mit dem "intelligenten Alarm" bietet Samsung neben der Benachrichtigungs-LED eine weitere Möglichkeit, um eingegangene Nachrichten zu bemerken, ohne das Display einzuschalten: Beim Anheben des Gerätes vibriert dieses kurz, wenn neue Nachrichten vorhanden sind. "Schneller Blick" ist übrigens eine weitere Möglichkeit hierfür: Bei ausgeschalteten Display erkennt das Note 2, wenn die Hand sich dem Annäherungssensor nähert und blendet kurzzeitig die (zuvor eingestellten) Statusinformationen ein.
- Die (für ein Smartphone) sehr gute Kamera überrascht mit weiteren innovativen Funktionen: Der Aufnahmemodus "Beste Gesichter" nimmt bei Gruppenbildern mit mehreren Personen vier Bilder auf und erkennt die Gesichter darauf. Anschließend kann die "beste" Aufnahme jedes Gesichts separat(!) aus den vier Aufnahmen ausgewählt werden. Das Ergebnis ist ein perfekt retuschiertes Bild aus den vier Aufnahmen. Geschlossene Augen und Grimassen sind damit passé!
- Das Akku-Ladegerät hat Samsung ebenfalls verbessert und dem vergrößerten Akku angepasst. Der Ladestrom wurde auf 2A verdoppelt, wodurch sich die Ladezeit gegenüber dem Note 1 trotz des nochmals vergrößerten Akkus sogar verkürzt hat. Hier zeigt sich, dass Samsung beim Galaxy Note 2 sogar an die kleinen Details gedacht hat. Einzig der etwas lockere Sitz des Micro-USB-Steckers am Note 2 birgt hier Anlass für Kritik.
- Der "S Pen Keeper" erinnert mit einem Alarmton daran, wenn man sich mit dem Note 2 vom liegen gebliebenen S Pen entfernt. Klasse!
- Dank "Easy Clip" kann man mit dem S Pen bei gedrücktem Button einfach einen Bildschirmbereich in den Zwischenspeicher ausschneiden oder direkt an eine andere Anwendung senden.

Die zuvor genannten Rückschritte haben sich im Angesicht der zahlreichen Vorteile und Innovationen weiter relativiert. Der Bildschirm ist dank der neuen RGB-Matrix gestochen scharf, das Social-Hub vermisst man nicht mehr, wenn man sich einmal an Flipboard gewöhnt hat und auch der auf 4x4 Icons reduzierte Homescreen stört nicht mehr wirklich. Zudem lässt der angepasste Formfaktor die Größe des Note 2 schnell vergessen.

Samsung hat mit dem Galaxy Note 2 wirklich einen ganz großen Wurf gelandet, der dem perfekten Smartphone sehr nahe kommt!
Kommentar Kommentare (117) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 9, 2014 2:07 PM CET


Seite: 1