Profil für Andreas Utzwieller > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Andreas Utzwieller
Top-Rezensenten Rang: 203.854
Hilfreiche Bewertungen: 166

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Andreas Utzwieller "Managementberater und Coach" (Zürich)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
BLACKOUT - Morgen ist es zu spät: Roman
BLACKOUT - Morgen ist es zu spät: Roman
von Marc Elsberg
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein packender und realitätsbezogener Thriller !, 2. Oktober 2012
Dem Autor Marc Elsberg ist hier ein wirklich packender und dabei realitätsgerechter Thriller gelungen. Respekt - für dieses gut recherchierte und fesselnd geschriebene Buch.
Die Story: Ein Stromausfall, der sich von Italien und Schweden über Gesamteuropa ausweitet legt das öffentliche Leben weitestgehend lahm. Kein Strom, keine Heizung, kein fließendes Wasser, kein Benzin, keine Lebensmittel, keine Kommunikation - und die Behörden und Stromversorger tappen im Dunkeln was die Ursachenforschung und Problembehung angeht.
In Mailand kommt der IT-Spezialist mit Hackervergangenheit Manzano der Ursache auf die Spur. In Italien und Schweden wurden vor einigen Jahren die Stromzähler durch sogenannte Smart-Meter, intelligente Zähler mit Software, ersetzt. Genau dort setzt Manzano an, indem er sich mit Hilfe seines Laptops, der noch über Akkukapazitäten verfügt, in den Smart-Meter einhackt und einen Code entdeckt, der die Stromzufuhr deaktiviert. Er versucht seinen Verdacht dem örtlichen Stromversorger mitzuteilen, wird jedoch nur belächelt.

Nach einer abenteuerlichen Reise gelingt es ihm, mit Bollard bei Europol Kontakt aufzunehmen, Überprüfungen bestätigen seinen Verdacht. Ein terroristischer Angriff über die Smart Meter ist für den europaweiten Stromausfall verantwortlich. Neben dem Versuch Europa wieder mit Strom zu versorgen beginnen die Ermittlungen, doch die Terroristen scheinen Europol immer einen Schritt voraus zu sein. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.

Zahlreiche Schauplätze und Handlungsstränge ergeben für mich einen sehr realistischen Eindruck, wie die Menschen in Europa unter dem Stromausfall zu leiden hätte. Sei es unter der Februarkälte in immer weiter auskühlenden Wohnungen, unter Hunger und den katastrophalen hygienischen Zuständen, da es weder fließend Wasser gibt noch die Toilettenspülungen funktionieren.

Anfangs ist die Solidarität groß, seinen Nachbarn und auch Fremden zu helfen, doch dies ändert sich dramatisch, je länger der Stromausfall anhält und je größer die Not jedes Einzelnen wird. Es kommt zu Plünderungen in Lebensmittelgeschäften, zu Einbrüchen und Überfallen und zu Benzinklau. Glücklich schätzen kann sich, wer auf dem Land lebt, über einen holzbefeurerten Ofen verfügt und einige Nutztiere hält.

Die Kapitel sind relativ kurz, die Handlungsstränge und Schauplätze ständig wechselnd, was einen ganz eigenen Drive erzeugt und das Gefühl entstehen läßt mitten dabei zu sein. Ich kam trotz der vielen Handlungsstränge problemlos in die Geschichte, durch die kurzen Kapitel ist immer gleich wieder der Bezug da. Die Charaktere hätten vielleicht etwas mehre Tiefgang vertragen können, allerdings ist das bei der Vielzahl an Personen vermutlich schwierig. Ich fand das nicht weiter störend, da der Thriller im wesentlichen von den sich überstürzenden Handlungen und vielfältigen Schauplätzen lebt.

Marc Elsberg ist mit "Blackout" ein packender und schockierender, zum nachdenken anregender Thriller gelungen, der von der ersten bis zur letzten Seite eine atemraubende Spannung hält. Das gelingt nur wenigen Autoren - Respekt und Danke an den Autor !

Wer von "Blackout" gefesselt war, dem möchte ich gerne auch zwei andere Großmeister des Suspence Thriller Genres empfehlen: Frank Schätzing mit seinem Meisterwerk "Der Schwarm" und Robert Harris mit seinem atemberaubenden Thriller "Angst".


Der Schwarm: Roman
Der Schwarm: Roman
von Frank Schätzing
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,95

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein unglaublich spannender Roman - Brilliant !, 26. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Der Schwarm: Roman (Gebundene Ausgabe)
Ich habe diesen Roman von Frank Schätzing bereits vor sieben Jahren im Urlaub gelesen. Damals war ich tief beeindruckt, von dieser unglaublich gut geschriebenen Story. Selten vermochte mich ein Buch so zu fesseln, zumindest 950 Seiten lang ! Zum Ende fällt es ja leider etwas ab. Aber vermutlich ging es dem Autor wie vielen Marathonläufern - nach 41 Km ist die Kraft aufgebraucht (bei vielen früher) und man schleppt sich nur noch ins Ziel. Am Ende ist aber die Gesamtzeit entscheidend. Und - um in dieser Metapher zu bleiben: Frank Schätznig ist hier nahe am Weltrekord !
Auf den Inhalt des Buches möchte ich hier nicht mehr eingehen, der ist hundertfach von vielen Rezensenten gut bis hervorragend beschrieben worden.

Nachdem ich dieses Jahr etliche Bücher anderer Autoren dieses Roman Generes "Suspence Thriller" gelesen habe, sehe ich die erzählerischen Qualitäten von Frank Schätzing nochmals in einem anderen Licht. Denn auf diesem hohen Niveau können nur wenige Autoren schreiben - allenfalls "The Fear Index" von Robert Harris kommt an diese Klasse heran.
Danke an den Autor, für diesen brilliant geschriebenen Roman !


Herr aller Dinge: Roman
Herr aller Dinge: Roman
von Andreas Eschbach
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,00

4 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Atemberaubend - Irritierend - Entäuschend - leider!, 26. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Herr aller Dinge: Roman (Gebundene Ausgabe)
Dies war der erste Roman des Autors Andreas Eschbachs, der mir nachdrücklich empfohlen wurde, vorallem mit dem Hintergrund, das mir die Bücher von Frank Schätzing (Der Schwarm), Robert Harris (Angst) oder Marc Elsberg (Black Out) sehr gefallen haben.
Meine Erwartung war dementsprechend hoch. Jedoch - der Einstieg beginnt recht mühsam.
Charlotte, die gelangweilte Botschaftertochter mit den übersinnlichen Fähigkeiten und Hiroshi, der Tüftler und Bastler, Sohn einer japanischen Wäscherin treffen aufeinander. Trotz ihrer sozialen Unterschiede entwickelt sich zwischen den beiden Kindern eine Freundschaft. Charlotte kann durch die Berührung von Gegenständen die Vergangenheit ihrer Besitzer erfühlen. Hiroshi schmiedet einen Plan, wie er die Welt von der Armut befreien kann. Näheres erfährt man über diesen Plan zunächst nicht. Dafür braucht Eschbach 300 Seiten, auf denen er den Leser davon überzeugen will, dass Menschen, die vom Schicksal füreinander bestimmt sind, immer wieder aufeinander treffen, unabhängig von Zeit und Raum. So führt dann folgerichtig die gesamte Geschichte kreuz und quer durch alle Kontinente. Dabei entwickeln sich Charlotte und Hiroshi zu rastlosen Charakteren, denen man eine Bindungsfähigkeit nicht mehr zutraut - vom Autor nicht so konzipiert, aber leider eine Begleiterscheinung der ständig wechselnden exotischen Schauplätze. Der nächste Stolperstein sind die überraschenden Wendungen. Aus dem Nichts heraus treffen Charlotte und Hiroshi Entscheidungen, die völlig unglaubwürdig sind, weil sie sich mit ihren beschriebenen Charakteren nicht decken. Besonders Charlotte entwickelt sich dabei zu einem Chamäleon, das ständig ihre Farbe wechselt, um der Handlung zu folgen. Aus der Rebellin wird eine ambitionierte Wissenschaftlerin, danach ... ich will hier nicht spoilern. Es sei nur so viel verraten, dass Eschbach mit ihren übersinnlichen Fähigkeiten irgendwann nichts mehr anzufangen weiß. Sie verliert sie ganz einfach. Am Ende weiß man nicht, warum sie überhaupt existiert haben.

Denn dies ist nur einer von vielen Handlungssträngen, die episodenhaft erzählt werden und schließlich verebben, ohne für die Rahmenhandlung überhaupt relevant so sein. So springt die Geschichte insgesamt ohne roten Faden mal hier hin, mal da hin, am Anfang im Gewand eines Jugendbuches, etwas später mit dem deftigen Vokabular eines Hardcorepornos.
Was die technischen Details des Romans anbelangt, hat Eschbach nicht das richtige Maß gefunden. Einerseits überhäuft er den Leser seitenweise mit trockenen Informationen zur Nano-Technologie und gibt sich dabei streng wissenschaftlich, andererseits will er uns die bis ans Absurde grenzende Spekulationen seiner Figuren als logisch nachvollziehbare Schlussfolgerungen präsentieren. Das Gefälle ist dabei so groß, dass man oft nur den Kopf schütteln kann. Es gibt Monologe, dozierend wie in einem Uni-Seminar, Dialoge, die wirklich gelungen sind und solche, platt wie in einem schlechten Hollywood-Blockbuster. Den fast immer zu kurz geratenen Spannungspassagen geht ein ermüdender Aufbau voraus, die Auflösung lässt viel zu viele Handlungsstränge offen.

Insgesamt ein Roman, der hoch hinaus will und umso tiefer fällt - leider. Denn die Story an sich bietet enorm viel Potential. Es gibt Phasen, da konnte mich der Autor fesseln. Da spürt man, die erzählerische Kraft, die er haben kann und seinen Ideenreichtum. Aber er konnte ihn in diesem Roman nicht zügeln und in eine nachvollziehbare Struktur fassen. Warum, musste das Ende so maximal destruktiv sein ? Die (mögliche) Auslöschung der Menschheit oder gleich des ganzen Planeten Erde - nun gut manche Autoren haben aus diesem maximal Szenario ganz brauchbare Plotts entwickelt. So Frank Schätzing mit seinem Meisterwerk "Der Schwarm" (Obwohl auch bei ihm das Ende leider abfällt). Aber Eschbach reicht nicht die mögliche Zerstörung der Erde aus - es muss schon mindestens unsere Galaxie "Milchstraße" sein sowie die komplette Vernichtung aller möglichen Zivilisationen ! Schade, selten hat mich ein Buch so entäuscht zurückgelassen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 7, 2012 10:02 AM MEST


Wenn Sie wollen, nennen Sie es Führung: Systemisches Management im 21. Jahrhundert
Wenn Sie wollen, nennen Sie es Führung: Systemisches Management im 21. Jahrhundert
von Cyrus Achouri
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 32,90

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Buch, das zum Denken anregt, aber keines für Einsteiger., 6. Dezember 2011
"Wenn Sie wollen, nennen Sie es Führung" ist weder ein Führungs-Ratgeber noch ein Management-Handbuch oder die Einführung einer neuen Theorie. Diesen Anspruch erhebt es auch gar nicht. Es ist ein Buch über eine Reise durch Forschung und Praxis auf der Suche nach einem übergeordneten Muster, das Leitlinie für Führungskräfte in unserer komplexen Welt werden kann. Berühmte und weniger bekannte Namen aus Biologie, Physik, Chaosforschung, Systemtheorie, Konstruktivismus, Soziologie, Philosophie, Psychologie und der Wirtschaft, sie alle werden nacheinander besucht, beschrieben, reflektiert und auf ihre Verwertbarkeit für einen systemischen Führungs-Ansatz abgeklopft.
Die Reise verläuft in angenehmem Tempo. Die Notizen sind facettenreich, kurzweilig und spannend, schubsen den Leser jedoch oft unvermittelt von einem Gedanken zum nächsten, um ihn bei der Zusammenfassung wieder unterzuhaken.

Die Auseinandersetzung mit den psychologischen Führungstheorien erscheint mir dabei etwas zu reduziert gezeichnet. Richtig, das lineare, mono-kausale Denken der bisherigen Führungsforschung wird spätestens heute unserer komplexen Umwelt nicht mehr gerecht. Neuere Führungs-Ansätze in der Psychologie haben in den letzten Jahren jedoch begonnen, den Blick der Führungsforschung über den Tellerrand der Führer-Geführten-Beziehung zu richten.
Aus systemischer Sicht wäre es sicherlich spannend, die vorliegenden Ergebnisse mit systemischer Brille zu interpretieren und zu integrieren - wie im 30 Punkte Plan teilweise geschehen. Dieser Plan und die Wandlung vom Homo Oeconomicus zum Homo Systemicus (treffendes Wortspiel!) bieten für sich genommen eine solide Übersicht über die Grundgedanken der verschiedenen systemischen Führungsansätze (wobei ich mir hier weniger Fredmund Malik und mehr Dirk Baecker und Daniel F. Pinnow gewünscht hätte).

Zusammengefasst: Ein Buch, das zum Denken anregt, aber keines für Einsteiger.


Leadership - What Really Matters: A Handbook on Systemic Leadership (Management for Professionals)
Leadership - What Really Matters: A Handbook on Systemic Leadership (Management for Professionals)
von Daniel F. Pinnow
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 63,90

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Outstanding book on leadership - well-founded academically and in step with actual practice!, 12. September 2011
Up-to-date theoretical background on leadership as well as practical applicability Daniel F. Pinnow managed to combine both in a sophisticated yet comprehensible manner.
The reader gets introduced to and becomes familiar with the concept of systemic leadership in a conclusive and practical way. The book covers all aspects managers face in their daily routines dealing with colleagues and employees.

The title of the book (Leadership - what really matters) verbalizes a high standard which is fulfilled by its author in a very conclusive way.


Change Management: Den Unternehmenswandel gestalten
Change Management: Den Unternehmenswandel gestalten
von Klaus Doppler
  Gebundene Ausgabe

9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Standardwerk für Change Management, 29. November 2006
Das Autorenduo Doppler/Lauterburg hat mit Change Management einen Klassiker geschrieben, der mit jeder Auflage um neue Kapitel gewachsen ist.
Als besonders praktisch erweist sich in diesem Standartwerk für Change Management, dass sich Doppler/Lauterburg nicht nur in Theorie ergehen, sondern das Sie vor allem Werkzeuge, Instrumente und Konzepte für das Selbermachen aufzeigen. Ein perfekter Leitfaden, wenn denn der Wille zu Veränderungen wirklich vorhanden ist.
Die Kapitel sind mit Checklisten und Zusammenfassungen versehen. Inhaltlich geht es diesem Werk um die Frage, warum Veränderungen letzten Endes jeden einzelnen Arbeitnehmer betreffen, wann und wie Veränderungs-prozesse eintreten sollten, was dabei Manager beachten müssen und wie diese Veränderungen umsetzbar sind.
Das Buch liest sich darüberhinaus noch angenehm verständlich und flüssig.


Leadership. Strategisches Denken systematisch schulen von Sokrates bis Jack Welch
Leadership. Strategisches Denken systematisch schulen von Sokrates bis Jack Welch
von Hans H. Hinterhuber
  Taschenbuch

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr Gutes Buch über Führung und Strategie, 29. November 2006
Der Betriebswirtschaftsprofessor Hans H. Hinterhuber zielt mit diesem Buch darauf ab, "Führende noch erfolgreicher zu machen und vielleicht auch innerlich weiterzubringen“.

Spannend und ausgesprochen interessant zugleich lehnt er sich dabei zuerst an stoischen Führungsprinzipien bzw. an das sokratische Verständnis an, die Visionen, Werte und Vernunft fokussiert.

Darauf aufbauend postuliert er eine auf psychologische Faktoren setzende indirekte Strategie, die den Erfolg auf ungewöhnliche Weise sucht. Und wer wissen will, was sich hinter dieser ungewöhnliche Weise verbirgt, dem kann ich dieses Buch nur empfehlen.

Damit aber nicht genug! Denn Anregungen und Denkanstöße zum Weiterdenken und praktischen Handeln im Unternehmen folgen allemal. Deshalb 5 Sterne !


Bis zum Horizont und weiter: Management in neuen Dimensionen
Bis zum Horizont und weiter: Management in neuen Dimensionen
von Rosabeth Moss Kanter
  Gebundene Ausgabe

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein gutes aber anspruchsvolles Buch über die Techniken und Strategien der lernenden, integrativ denkenden Organisation., 29. November 2006
Wer zweifelt nicht besser an den klassischen, hierarchisch alt eingesessenen Strukturen bereits bestehender Organisationen als als die Harvard Professorin Rosabeth Moss Kanter?

Sie schafft es durch verschiedene Beiträge und Themen dem Leser klar zu machen, wie wichtig tool- und bedingungsorientiertes Management ist, um in der heutigen globalen Welt des ständigen Wandels die Menschen zu Veränderungen zu bewegen.

Bei aller Aufgeschlossenheit gegenüber neuen Ideen und Strukturen legt die Verfasserin jedoch stets Wert auf die (Wieder-)Entdeckung zeitloser, allgemeingültiger Einsichten über Führung, Strategie, Innovation und Wandel. Dies erreicht sie durch fast spielerisch anmutende Vergleiche, indem sie etwa anhand eines bekannten geometrischen Rätsels demonstriert, wie durch das Verlassen vorgegebener Denkmuster eine gänzlich neue Lösung herbeigeführt werden kann, die mit noch weniger Elementen als die erwartete auskommt. Die so gewonnenen Einsichten über Problemlösungsstrategien und kreative Denkmuster werden sinnvoll verallgemeinert und in die Praxis des Managements übertragen - "integratives Denken" -, für die Autorin der "ultimative unternehmerische Schritt".

Klar strukturierte in sechs aufeinander aufbauende Großkapitel, reichhaltig ausgestattet mit Tabellen und Schaubildern, ideal als einführendes Lehrbuch und auch als späteres Nachschlagewerk über die Techniken und Strategien der lernenden, integrativ denkenden Organisation.

Der Grund, warum ich hier nur 4 Sterne vergebe liegt an dem m.E. recht herausfordernden Schreibstil. Deshalb ist dieses Buch leider nicht einfach zu lesen.


Führen und führen lassen: Ansätze, Ergebnisse und Kritik der Führungsforschung (Uni-Taschenbücher M)
Führen und führen lassen: Ansätze, Ergebnisse und Kritik der Führungsforschung (Uni-Taschenbücher M)
von Oswald Neuberger
  Taschenbuch

17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein hervorragendes Lehrbuch !, 26. September 2006
Der Professor für Organisationspsychologie Oswald Neuberger wertet das alltägliche Chaos von Führungskräften nicht als Störung ab, das es zu beseitigen gilt, sondern - und das ist der entscheidende Punkt - sieht in seinem Ansatz dieses Phänomen als natürlich an, an dem gearbeitet werden muss. Dabei lässt Neuberger die bedeutendsten Führungstheorien keineswegs außer Acht, genauso wenig vernachlässigt er kritische Kommentare zur gängigen Managementliteratur. Dieser Basistext gibt einen umfassenden und kritischen Überblick über die wichtigsten Richtungen der Führungsforschung.

Inhaltlich geht es in seinem Buch u.a. um Führungsideologien, Archetypen der Führung, Eigenschaftstheorie der Führung, Rolle und Identität, Führungsverhalten und Führunsstil ' kurz um: es behandelt die Themen, mit denen vorallem Studenten der Betriebswirtschaft voll und ganz bedient sind. Fazit: Ein hervorragendes Lehrbuch !


Das Geheimnis erfolgreicher Manager . Führen mit Charisma und emotionaler Intelligenz (FT Management)
Das Geheimnis erfolgreicher Manager . Führen mit Charisma und emotionaler Intelligenz (FT Management)
von Manfred Kets de Vries
  Gebundene Ausgabe

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein ungewöhnliches aber hervorragendes Managementbuch, 26. September 2006
Treffender könnte dieser Buchtitel nicht sein, um folgendes auf den Punkt zu bringen:

'Nur wenige haben das Zeug zur Führungskraft, und gescheiterte Manager sind die Regel statt die Ausnahme.' Provokant möchte einer der führenden Experte für Motivation und Führung, der Insead Professor für Ökonmie & Organisationspsychologie Manfred Kets de Vries aufzeigen, wie charismatische Chefs denken, fühlen und handeln. Er betrachtet Führungsstile aus dem psychologischen Blickwinkel heraus. Dieser Ansichtspunkt richtet sich an Manager, die besonders begeisterte Mitarbeiter führen möchten. Darin steckt auch der Schlüssel zum Erfolg: Kompetenzen, die ein guter Manager von einem schlechten Manager unterscheiden.

Dieses Buch ist nicht nur ungewöhnlich, sondern liest sich auch noch spannend. Wer sich mit diesem Thema auseinandersetzen möchte, der findet ganz bestimmt Gefallen daran und wird sehen, wie anregend dieses Buch auf die Reflektion des eigenen Führungsverhalten wirken kann.

Der Wirtschaftswissenschaftler und Psychotherapeut Manfred Kets de Vries weist in diesem Buch mit zahlreichen Übungen, Fragen und Tests den Weg zur charismatischen Führungskraft.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 18, 2010 2:27 PM CET


Seite: 1 | 2