Fashion Sale Hier klicken 1503935485 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More madamet saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY
Profil für Egon > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Egon
Top-Rezensenten Rang: 3.145.671
Hilfreiche Bewertungen: 7

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Egon

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Maskenhaft (Limitiertes 3CD Box Set)
Maskenhaft (Limitiertes 3CD Box Set)
Preis: EUR 56,99

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kunststück, 10. Dezember 2013
Evolution. Evolution beschreibt in der Biologie - grob gesagt - den Prozess, dass sich eine Lebensform im Laufe von vielen Generationen über natürliche Auslese hin zu ihrer überlebensfähigsten Form entwickelt. Kiemen wurden zu Lungen, Flossen zu Flügeln und Flügel irgendwann zu Armen. Warum ich so weit aushole? Weil diese Platte es verdient. Und weil man es sich ganz einfach machen kann. Schnell reinlegen. Mal drüberhören. Hören was zündet. CD rippen. Unterwegs nochmal in die 2-3 Lieder die auf Anhieb gezündet haben reinhören. Es gibt viele Platten, auch im Bereich der alternativen Musik, bei denen man diese Filtermethode anwenden kann um sich schnell seinen persönlichen Geschmackskonsenz rauszufiltern. Ein Happy-Meal für die Ohren.

Das klappt vor allem dann super, wenn die Band Altbekanntes abliefert, die "richtigen Knöpfe drückt" und bewusst jede Menge "Hits" abliefert. Nummern die von Tempo, Rhytmus und Stimmung einfach genau so (toll) funktionieren, wie auf den letzten 5 Alben. Der Fan bekommt was ihm seit Jahren gefällt, der Musiker hat bedeutend weniger Arbeit und eine garantierte Mindestabnahme. Klappt beim Bohlen doch auch.

Man kann eine solche Vorgehensweise auch vielen Indiekünstlern nicht verdenken. Geht es doch oft darum, sich den Traum vom Berufsmusiker zu erhalten und dabei gleichzeitig noch die Familie zu ernähren oder wenigstens die finanzielle Infrastruktur aufrecht zu erhalten. Da beruht die "Nummer sicher" vermutlich eher auf Furcht als auf Faulheit...

Kommen wir aber nun endlich zum Rezensionsgegenstand, dem jüngsten Album von ASP. "Maskenhaft" macht all die Dinge nicht, die ich gerade beschrieben habe. Zu verschachtelt, zu verschieden zu abwechslungsreich und überraschend sind die Stücke, als dass ich durch schnelles "Drüberhören" hätte Favoriten ausmachen können. Ich habe nicht besonders viel Zeit. Also wandert die (traumhaft ausgestattete und gefertigte) CD-Box erstmal für zwei Wochen in die Sammelvitrine. Bis zu dem schicksalschweren Abend, an dem ich einfach mal nichts zu tun habe. Allein bin. Nichts vor habe. Leerlauf. Und mir etwas Gutes tun möchte. Ein wenig Urlaub für Gehirn und Ohren. Wie mit einem guten Buch in andere Welten abtauchen.

Also schnappe ich mir "Maskenhaft" und höre das erste Mal wirklich zu. Sitze im Schneidersitz im Wohnzimmer auf dem Boden, das wunderschön verarbeitete, opulente Begleitbuch auf dem Schoss. Und ich lasse mir eine Geschichte erzählen. Ich nehme mir die Zeit auf die Texte zu achten und habe einfach eine großartige Zeit. Was ich sonst nur mit einem Roman oder einem epischen Film erleben kann, mich tief in eine Geschichte, in die Gedankenwelt eines Anderen entführen zu lassen, das schafft "Maskenhaft". Das schaffen ASP. Noch mehr als je zuvor. Und auch jede Menge "Hits", eingängige, tolle Songs, die mich nun auch unterwegs, einzeln, auf dem MP3Player begleiten sind auf einmal da. Wie Fotos von tollen Momenten, an die ich mich gern erinnere, ersetzen sie so nicht das komplette Erlebnis, erinnern mich aber daran und lassen mich meiner nächsten Reise in die Welt von "Maskenhaft" entgegenfiebern...

Wenn die Band sich eine Kritik gefallen lassen muss, dann die, dass der Zugang zu Songs und Inhalt schwerer fällt als früher. Die Stimmen hier in den Rezensionen, die hier etwas "poppig" oder "kommerziell" finden, die sind sich offenbar nicht über die Bedeutung der Worte im Klaren. Was ASP hier abliefern ist für mich ein ganz klares Statement. "Wir lieben es, Musik zu machen und Geschichten zu erzählen. Wir freuen uns sehr über alle, die diese Musik mögen. Aber wir sind Künstler. Wir wollen nicht auf der Stelle treten, uns nicht Gebetsmühlenartig widerholen und wir wollen auch nicht auf Nummer sicher gehen. Wir sind uns und Euch mehr schuldig".

Danke ASP, ich habe verstanden.

Abschließend sei gesagt - Jeder Mensch, der sich für Rockmusik, für düstere Musik, für fantastische Geschichten, Bücher oder Filme begeistert - der sollte einmal in seinem Leben allein vor seiner Stereo-Anlage oder sonstigem Beschallungsaltar sitzen, sich "Maskenhaft" anhören und sich ansonsten maximal noch mit dem großartigen Begleitbuch beschäftigen. Das ist für viele Menschen in der heutigen Zeit schwierig, diese 66 Minuten zu finden. Aber sie lohnen sich. Sie sind - ohne das Wort überstrapazieren zu wollen - ein Erlebnis.


Seite: 1