Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel Cloud Drive Photos Sony Learn More sommer2016 saison calendarGirl Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY
Profil für Bernd > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Bernd
Top-Rezensenten Rang: 2.542.096
Hilfreiche Bewertungen: 11

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Bernd

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Makrofotografie. Die große Fotoschule (Galileo Design)
Makrofotografie. Die große Fotoschule (Galileo Design)
von Björn K. Langlotz
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 39,90

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ganz große Fotoschule!!!, 26. Dezember 2013
Unter dem Weihnachtsbaum lag dieses Jahr die 3. Auflage des Buchs Makrofotografie von Björn Langlotz. Ich hatte bereits die erste Auflage, die damals noch unter dem Titel "Digitale Fotopraxis Makrofotografie" angeboten wurde. Die 2. Auflage kenne ich ebenfalls.

Wie bei allen Bücher vom Galileo-Verlag ist der Druck, das Papier und die Bindung über jeden Zweifel erhaben. Besonders positiv ist mir das praktisch nicht wahrnehmbare Raster aufgefallen, das im Vergleich zur 1. Auflage nochmals ehelich optimiert wurde.

Der Autor erklärt das Thema in 4 Kapiteln außerordentlich ausführlich. Zunächst stellt er mögliche Ausrüstungslösungen vor. Dabei berücksichtigt er aktuelle Trends (z.B: spiegellose Systemkameras). Insgesamt werden immer wieder in Form von optisch abgesetzten Kästen Tipps für die Wahl von Ausrüstungsgegenständen gegeben. Dabei geht der Autor sowohl auf den sehr ambitionierten (Hobby-) Fotografen als auch auf den normalen Hobby-Fotografen (hierzu zähle ich mich) ein, indem er die Ausrüstungsgegenstände vergleicht und gezielte Tipps gibt (z.B. bei den Stativen).
Im anschließend geht es dann so richtig zur Sache! Hier wird im Stil eines didaktischen Lehrbuchs das Fotografieren in der "Nah- und Makrofotografie" (wie es der Autor selbst nennt), erklärt. Sehr gut finde ich, dass der Autor im Vergleich zur 1. und 2. Auflage die Reihenfolge der Unterkapitel verändert hat, so dass der Einsteiger mit den wichtigsten Themen für ihn beginnen kann. Anschließend geht der Autor Björn Langlotz auf komplexe Sachverhältnisse ein. In der 3. Auflage hat er diese nun besonders gekennzeichnet, um es dem Leser einfacher zu machen, was grundlegendes und fortgeschrittenes Wissen ist. Insgesamt ein Gewinn gegenüber Auflage 1 und 2, denn dadurch kann der Einsteiger besser erkennen, was für ihn relevant ist. Insgesamt finde ich dies sehr geschickt gelöst, um dem Anspruch an ein voll umfänglichen Lehrbuch gerecht zu werden! Im 4 Kapitel bespricht Björn Langlotz das Thema Bildgestaltung.

Im zweiten Teil des Buchs erlebt der Leser am Beispiel von Fotoerlebnissen des Autors seine Arbeitsweise . Auch in diesen Kapitel steckt jede Menge Wissen, das nun aber in Form von kleinen Erlebnisberichten verpackt wird. Klar werden hier immer wieder Aspekte aus dem "Lehrteil" des Buchs aufgegriffen, aber es kommen auch neue hinzu. Besonders schön finde ich an diesen Kapiteln, dass sie zeigen, wie das Wissen aus dem ersten Buchteil angewendet wird. Für mich ist dies besonders hilfreich!

Im Vergleich zur 1. Auflage ist mir besonders aufgefallen, dass das Buch nun auch Aspekte aus der nicht Natur-Makrofotografie aufgreift. Dies war zwar schon in Aufl. 2 enthalten, doch ist die Umsetzung in der 3. Auflage meiner Meinung nach sehr gelungen. Anhand von Skizzen zeigt der Autor immer wieder sehr gut, wie man beispielsweise die Lampen im Table-Top Studio anordnen muss. Außerdem ist das Kapitel Bildbearbeitung zu Gunsten größerer Abbildungen und besser verständlicherer Text gewichen. Aber einige Bildbearbeitungsexkursionen hat sich der Autor nicht nehmen lassen.

Nicht zu vergessen bei einem Fotolehrbuch sind natürlich die Bilder selbst. Hier bin ich der Meinung, dass der Autor einige Bilder (insbesondere im Lehrteil des Buchs) nur als Beispiele für dieses Buch angefertigt hat. Der größte Teil der Bilder ist jedoch ästhetisch erste Klasse und zeigt, auf welchem Niveau man die Makrofotografie betreiben kann. Aber immer wieder holt der Autor den Leser auch mit ganz "normalen" Bildern ab. Daher fühle ich mich beim Lesen des Buchs nie als schlechten Fotografen, sondern erkenne, dass ich mich auf einem guten Weg befinde (hoffe ich zumindest :)). Allein durch das Anschauen der Bilder kann man sehr viel lernen!!!

Einer der Rezensenten erwähnt, dass nur Nikon-Produkte abgebildet seien. Dies kann ich nicht nachvollziehen! Es sind zwar schon viele Nikon Produkte abgebildet, aber ich finde ebenso Canon, Olympus und andere Produkte. Ich denke der Eindruck entsteht, weil der Autor unter jedes Bild schreibt wie und mit welcher Kamera es aufgenommen wurde. Da er mit Nikon und Hasselblad fotografiert erscheinen diese Namen eben häufiger. Aber der Autor schreibt sehr deutlich, dass die Marke der Kamera zweitrangig ist. Ebenso erklärt er markenneutral die wichtigsten Kameraeinstellungen.


Seite: 1