Profil für Hauke Stammer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Hauke Stammer
Top-Rezensenten Rang: 120
Hilfreiche Bewertungen: 3989

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Hauke Stammer "Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." (Flensburg)
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Larry Brent - Neue Fälle 03: Gargoyle
Larry Brent - Neue Fälle 03: Gargoyle
Preis: EUR 3,99

4.0 von 5 Sternen Mit jedem Band etwas besser..., 1. Oktober 2014
Der dritte Band ist inhaltlich der bisher stärkste der neuen Serie. Ein abgeschlossene Geschichte, gut definierte Protagonisten und eine interessante Mischung aus Historie, Mystik und Horror.
Tatsächlich fliegt man wie früher in Zeiten der Romanserie über die Seiten hinweg und genießt das Eintauchen in einfache, aber dadurch noch lange nicht belanglose Horrorliteratur.

Das einzige was stört ist der wiederholte Rückblick zu einer Geschichte, die in dieser Reihe erst als Band 7 erschienen ist. Warum dieser Bruch?

Wie schon bei den anderen Teilen rechtfertig nur die Kindle Version den Preis. Die gebundene Ausgabe ist wirklich nur was für Sammler oder Hardcore Fans, nicht aber für Leser, die einfach mal wieder in die Geschichten ihrer Kindheit eintauchen wollen.


Braun Oral-B PRO 6500 elektrische Premium Zahnbürste mit 2. Handstück und Bluetooth, Modell 2014
Braun Oral-B PRO 6500 elektrische Premium Zahnbürste mit 2. Handstück und Bluetooth, Modell 2014
Preis: EUR 171,27

4.0 von 5 Sternen Kein Trizone, dafür deutlich besser im Preis-/Leistungsverhältnis, 1. Oktober 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Zubehör und Verarbeitung sind gut – wie bei allen Braun Geräten der höheren Preisklasse. Darauf ist definitiv Verlass – auch wenn ich der Meinung bin, das externe Display wirkt immer noch wie C64 Grafik aus den 80ern.

Das Set enthält 2 Handstücke und 4 unterschiedliche Steckbürsten, so dass noch vor dem Auspacken gleich ein Nachkauf von Nöten sein wird, möchte der Partner vermutlich doch überwiegend auch die Sensitive bzw. bei mehr Zeit die Tiefenreinigung verwenden . Im Vergleich zur Trizone 6200 freut mich das zusätzliche Handstück ungemein, allerdings wurde an einer zweiten Ladestation gespart. Da einmaliges Aufladen über eine Woche hält stellt dies im Umgang zwar kein Problem dar, aber für die Aufbewahrung / das Abstellen fehlt sie mir.

Die Pro 6500 verfügt über 5 unterschiedliche Modi:
- Daily Clean
- Deep Clean
- Gum Care
- Sensitive
- Whitening
Die Verpackung erweckt den Eindruck von 6 Modi – was dem Extravermerk zum Smart Guide geschuldet ist.

Tatsächlich spürt man jeweils leichte Unterschiede beim Rotationsverhalten der Kopfes und in der Lautstärke der Braun – in wie weit Whitening aber tatsächlich einen Vorteil gegenüber Daily Clean beim Verwenden von aufhellender Zahncreme bietet, kann wohl nur ein Labortest nachweisen. Für mich und vor dem Badezimmerspiegel ist da nicht wirklich etwas festzustellen.

Das externe Display war schon immer mein persönlicher Graus – nicht wegen des Retro-Feelings beim darauf schauen sondern wegen des klaren Nachweises der Diskrepanz zwischen gefühlter Zeit beim Zähneputzen und wirklich vergangener. Als meine letzte Braun den Geist aufgab (Badewannensturz) ist mir dieser Verlust am deutlichsten geworden. Nun gibt es aber hierfür auch die App zur Zahnbürste. Hier hat man das externe Display nun in modern – mit zusätzlichen Informationen und so kleinen Gimmicks wie Wetterinfos auf dem Mobile-Display. Nett – aber eigentlich bin ich froh über die Zeit morgens im Bad, in denen das Smartphone einem noch nicht den Tag diktiert.
Hinzu kommt mein Problem bei dem Versuch, unterschiedliche Profile bei zwei Nutzern anzulegen. Aktuell fließen die Werte beider in das gleiche App-Profil ein und machen die ganze Funktion so eher unbrauchbar.

Was wirklich gut ist: das externe Display reagiert sensibel auf zu hohen Druck auf das Zahnfleisch und verändert die Darstellung des Smileys entsprechend. Wer wie ich leicht ein wenig hektisch in den frühen Morgenstunden agiert, der wird sich darüber schnell freuen. Auch gibt es unterschiedliche Zeitintervalle für das Putzen vor, je nach Modus. Dies deutet z.B. darauf hin, dass Whitening als zusätzliche Zahnpflege angesehen wird und nicht als einzige genutzt werden sollte.

Die Ladestation ist klein aber ausreichend stabil, das Ladekabel lang genug für ein normales Badezimmer. Die Ladezeiten sind lang, dafür hält der Akku auch weit über eine Woche im normalen Betrieb.

Eine kleine durchsichtige Transportbox bietet Platz für das Gerät und zwei Bürsten. Hier hätte ich mir etwas mehr Platz gewünscht – aktueller Steckkopf, Sensitive für empfindliche Tage und zumindest einen frischen Ersatzkopf sind bei mir Standard und wenn dann einzelne Teile der elektronischen Zahnbürste doch wieder durch die Kulturtasche fliegen, nervt dies. Auch wirkt das Material und die Form eher billig und nach 1€-Shop.
Es fehlt eine weitere Box für das zweite Handstück.

Die PRO 6500 ist ein hochwertiges Gerät von Braun. Gute Verarbeitung, sehr gutes Putzergebnis, einfache Gewöhnung und Verwendung. Neben den wichtigen Dingen bietet sie einiges an Extras, die nicht jeder braucht, aber reichlich Möglichkeiten bieten, auch zuhause intensivere Zahnpflege zu betreiben, wenn die Zeit es einmal zulässt.
Negativ sehe ich weiterhin die Preise für die Aufsätze – bei Basisgeräten in dieser Preisklasse sollte Zubehör nicht eine so große weitere Einnahmequelle darstellen. Hier muss mittelfristig ein Umdenken stattfinden, andernfalls bleibt die potentielle Kundengruppe in Deutschland limitiert.
Im Gegensatz zur Trizone 6500 ist die PRO auch vom Ladenpreis her nachvollziehbar. Bei 2 Handstücken und 4 Bürstenköpfen erhält der Käufer qualitativ hochwertiger Material, das runter gerechnet auf das Einzelgerät schon fast beim Einstiegssegment ankommt, subtrahiert man den Smartguide und die Transportbox noch einmal heraus.
Vor diesem Hintergrund dieses mal eine Kaufempfehlung. Das Preis/Leistungsverhältnis der PRO rechtfertigt dies m. E. vollauf.


Quick Heal Total Security 2014 (1 User)
Quick Heal Total Security 2014 (1 User)
Preis: EUR 39,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nur beim Preis in höheren Regionen, 29. September 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ich habe die Software auf einem Gaming Laptop mit Windows 7, 64bit System, externes DVD Laufwerk installiert.
Die Installation der Software geht schnell von der Hand und verläuft problemfrei. Vorhandene Sicherheitssoftware sollte deinstalliert werden, ein expliziter Zwang (durch das Setup Tool) lag bei meiner Installation allerdings nicht vor. Wie bei Virenscannern / Sicherheits-Suiten üblich ist ein System-Neustart im Verlauf notwendig. Updates von Software und Virendatenbank erfolgt im Abschluss automatisch und ausreichend schnell.
Optisch macht Quick Heal Total Sec bei Erststart einiges her. Die Farbauswahl ist augenfreundlich, die Benutzerführung modern und trotzdem gut.

Persönlich freue ich mich ja über Software, die noch über echte – wenn auch kleine – Handbücher verfügt. Dieses enthält allerdings einige Fehler und vor allem schlechte Nachrichten für 64bit Systeme: die Rootkitsuche funktioniert hier nicht. Jetzt mal ehrlich: im Jahr 2014?

Die Leistungswerte des Virenscanners sind lt. Internetrecherche mittelmäßig und fallen sogar gegenüber kostenlosen Tools zurück. Das ist bei einer Sicherheits-Software zum Vollpreis – egal, ob um ein Optimierungs-/Reinigungstool ergänzt oder nicht - nicht akzeptierbar.
Updates an den Virenbibliotheken erfolgen regelmäßig und im laufenden Betrieb, ohne Einschränkungen.

Bei der intensiveren Verwendung dann weitere Einschränkungen: Browsersandbox nur mit deaktiviertem Windows Secure Boot und Reinigung von Temporäreren Dateien und Cookies nur für den IE, nicht aber für Chrome oder die Mozilla Engine. Hat Chrome nicht inzwischen einen Marktanteil von über 50%?

Die Sicherheitsanalyse von Webseiten reagiert allzu oft auf Domain-Endungen: .to bringt regelmäßig Warnungen auf den Monitor, was allerdings eher üblich bei dieser Art von Sicherheitsschranke ist. Manches Downloadportal taucht auch mal für ein oder zwei Tage mit Warnung auf, bevor es dann wieder uneingeschränkt nutzbar ist.

Ansonsten leistet die Software still und vor allem ressourcenschonend ihren Betrieb. Auch im Bereich Gaming fällt sie bei mir nicht negativ auf. Die zusätzliche vorhandene Optimierungssoftware enthält neben der Surfspurenbereinigung noch weitere Tools wie Registry Reinigung und Defragmentierung, liefert aber auch hier nach meinem Dafür keine besseren Ergebnisse als kostenlos erhältliche Tools.

Gesamteindruck: eine einzelne Lizenz und zwei Tools (Sicherheit und Cleaning), deren Funktionsumfang sich nicht all zu groß von kostenfreier Software unterscheidet. Für mich rechtfertig das nicht den Preis. Schon gar nicht, mit den eher ausreichenden Testergebnissen bekannter Virensoftware-Portale.


FIFA 15 - Standard Edition - [PlayStation 3]
FIFA 15 - Standard Edition - [PlayStation 3]
Preis: EUR 59,99

11 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wenig neues für Besitzer von Fifa 14, 26. September 2014
Ich konnte die PS3 Version schon Samstag, rund eine Woche vor offizieller Veröffentlichung in Gibraltar käuflich erwerben. Was ich seither im Spiel erlebt habe enttäuscht mich für ein Vollpreisspiel eher schon.

Ich spiele überwiegend FUT, auch ganz gerne, aber weder extrem gut noch jeden Tag stundenlang.

Änderungen zur Vorversion:

Grafisch kein Fortschritt bei der PS3, alle echten Neuerungen gibt’s auch nur auf den neuen Konsolen. Die Darstellung des FUT ist optisch besser, dafür ist die Mannschaftsdarstellung mit Wechseloptionen während des Spiels m. E. unglücklicher geregelt als im Vorgänger.

Die KI ist besser bei Torhütern und der Verteidigung, so wie von EA versprochen. ABER nun häufen sich Zusammenstöße im Defensivspiel zwischen eigenen Spielern und diese fallen dann wie nach einer Granatexplosion zu Boden und sind mehrere Sekunden aus dem Spiel. Das nervt beim Doppeln gewaltig.

Das Angriffspiel über die Flügel funktioniert weiterhin gut, das Flankenschlagen ist ein wenig schwieriger aber man gewöhnt sich schnell daran. Schüsse sind eine andere Sache – hier muss man ein bisschen üben, um das richtige Fingerspitzengefühl zu finden. Ansonsten sehen die Schüsse wie Artilleriefeuer aus – von der einen bis zur anderen Eckfahne und mit bis zur doppelten Torhöhe ist alles drin.

Bei Ecken und Einwürfen kann man nun den Empfänger steuern. Das ist ein mehr als notwendiges Feature, allerdings führt es bei Ecken sehr selten zu dem erhofeten Erfolg. Generell ist die Torgefahr bei Ecken niedriger als bei Fifa14.

Leihspieler verändern eine Menge. Gute Spieler wie Ronaldo und Ibra machen einen noch deutlicheren Unterschied im Gameplay aus, sind vor allem viel genauer bei Schüssen und unglaublich wendig im Dribbeln. Leiht man im FUT am Anfang keinen der Spieler aus und spielt dann mehrfach hinter einander gegen Teams mit solchen Leihspielern, wird einem schnell der direkte Aufstieg verbaut, obwohl man spielerisch stärker als sein Gegner agiert.

Und dann The same procedure than last year:

Das Spiel ist vorbei, der Sieg ist eingeholt – und man wird aus dem FUT geworfen. Nach Wiedereinloggen gilt das Spiel als verloren und man bekommt auch noch einen Abzug auf die nächsten Münzbelohnungen. Ein ganzes Jahr Fifa14 ist ins Land gezogen und EA ist immer noch nicht in der Lage, das Problem zu beheben. Zum K**zen!

Hat man ein Heimspiel im FUT, dauert es manchmal 5, manchmal 8 Gegner lang, bevor zumindest einer tatsächlich gegen einen spielt. Der Heimvorteil mag ja toll sein, aber so lange man beliebig eine Partie bei Auswärtsspiel verlassen kann, ist das alles nur endfrustig!

Torhüter können auf dem ganzen Platz Hand nehmen - und in 95% der Fälle wird nichts gepfiffen. Mal eben an der Mittellinie in den Ball gehechtet. Passt schon.

Alles in allem?

Die Änderungen auf der PS3 sind minimal und bei weitem nicht so deutlich wie zwischen Fifa13 und Fifa14. Die deutschen Moderatoren verwenden 1:1 dieselben – schon nach wenigen Stunden sich dauerhaft wiederholenden und nervigen – Kommentare wie in Fifa14. Das Spiel zum Vollpreis anzubieten ist eine Frechheit, auch wenn es nicht eine ganz so große ist, wie beim letzten Manager der Fifa Reihe für den PC.

Für Erstkäufer 4 / 5, für Besitzer von Fifa14 2/5. Insgesamt also 3 / 5.


Leifheit 55025 Bodenwischer Profi micro duo Collect
Leifheit 55025 Bodenwischer Profi micro duo Collect
Preis: EUR 39,99

4.0 von 5 Sternen Qualitätsprodukt, 24. September 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der Wischer kommt in einem großen, sehr großen Karton daher. In meinem Fahrzeug war er bei der Abholung im lokalen UPS Depot in meinem privaten PKW kaum zu transportieren – das sollte man ggf. bedenken.

Qualitativ ist dieser Leifheit schon eine Wucht. Gut und sauber verarbeitet, an den beweglichen Teilen mit hochwertigem Plastik und stabilen Gelenken. Dazu ein Wischbezug mit härteren Rillen zwischen den weicheren Wischbezugreihen, die für eine gründliche Mitnahme größer Schmutzpartikel sorgen.

Der Wischer ist ein wenig schwerer als günstigere Vergleichsprodukte aus dem Discounter und entsprechend leicht nimmt er höheren Druck beim Wischen an und erleichtert somit ein gründliches Säubern schon beim ersten Durchgang. Das Drehgelenk wirkt in einem 360° Radius, was das Reinigen von Treppen und mehrwinkligen Stellen sehr erleichtert. Der Wischbezug lässt sich gut auswringen und verknotet dabei nicht, die Befestigung ist leichtgängig und trotzdem sicher.

Der Leifheit ist wirklich gut im Gebrauch wie in der Verarbeitung, kostet allerdings auch einiges mehr als die wöchentlich in Discountern angebotenen Vergleichsprodukte. Aktuell gehe ich davon aus, dass seine Lebensdauer auch entsprechend höher ist und somit die Mehrkosten gerechtfertigt sind. Soweit ich keine anderen Erfahrungen machen kann: Kaufempfehlung!


Weichei: Roman
Weichei: Roman
Preis: EUR 7,99

4.0 von 5 Sternen Für eine deutsche Beziehungskiste... richtig gut., 22. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Weichei: Roman (Kindle Edition)
Mich hat das Buch positiv überrascht. Tim Bolz war für mich bis dato unbekannt und seine Art zu (be)schreiben, teilweise subtilen Humor einzuflechten, gefällt mir gut. Die Story ist klar: Mann wird betrogen, sucht zurück ins Single Leben und sammelt dabei Fettnäpfchenerfahrung. Dabei lernt er die mögliche große Liebe kennen, während die alte plötzlich erkennt, was sie verloren hat.

Die flachen oder komplett aus der Handlung fallenden Stellen sind für eine deutsche Beziehungskomödie - egal ob in Roman- oder Filmform - dünn gesät. Natürlich bleibt die Blind Date Situation mit unbekannten Abkürzungen für sexuelle Vorlieben nicht aus, aber auch hier ist bei aller Schwäche eine Art von Humor enthalten, die mal zum Schmunzeln und ab und zu sogar zu befreitem Lachen anregt.
Andere Verwicklungen sind stärker konstruiert und bringen regelmäßige Lacher, aber wirklich innovativ ist an diesem Roman nichts. Muss es aber auch nicht, denn das ist nicht der Anspruch von "Weichei".

Als Urlaubsunterhaltung eine gute, weil überwiegend lustige Wahl, die selten peinlich wird und das zu einem für die Menge an Lesestoff fairen Preis.


Larry Brent - Neue Fälle 02: Marmortod
Larry Brent - Neue Fälle 02: Marmortod
Preis: EUR 3,99

4.0 von 5 Sternen 4 Sterne für die Kindleversion, 1-2 für Print, 19. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Anders als beim ersten Band der Reihe passt hier Story und Stil gut zu dem, was man von Larry Brent erwartet. Der Autor - ein Kenner der Serie und mit Dan Shocker einst persönlich bekannt - findet tatsächlich die richtigen Worte, um den Leser mitzunehmen.

Die Geschichte wechselt zwischen Gegenwart und Vergangenheit. Allerdings bleibt die Handlung dünner, als sie sein könnte. Und warum muss erneut gleich so Entscheidendes angegangen werden? Im ersten Band war der Hintergrund (9/11) drei Nummern zu groß, nun wird X-Ray 1 und die Lücke namens X-Ray 2 beleuchtet und damit an einem Hintergrund gerüttelt, der über 150 Heftromane lang Bestand hatte. Geht es in dieser Reihe nicht mal eine Nummer kleiner?
Immer noch leidet die Serie ein bisschen am Zeitsprung, allerdings wirkt es dieses mal schon um einiges runder. Gänzlich beseitigen lässt sich dieses Problem wohl eh nicht.

Der Preis in der Kindle Edition ist fair, aber schon nicht günstig. Hätte ich die Druckversion erworben, wäre ich (stink-)sauer über das Preis-/Leistungsverhältnis.


König der Dunkelheit: Roman
König der Dunkelheit: Roman
von Mark Lawrence
  Taschenbuch
Preis: EUR 13,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mit Wohlwollen betrachtet..., 18. September 2014
Rezension bezieht sich auf: König der Dunkelheit: Roman (Taschenbuch)
Band eins lebte von dem eher bösartigen Jorg und seiner Gaunerschar. Davon ist im Nachfolgeband leider nicht mehr all zu viel geblieben.

Jorg ist nun König. Sein Erzfeind ist bezwungen, die Überreste seiner Ländereien sind Jorgs neues Reich. Nachdem die Rache also erfüllt ist dürstet es ihm nach der Kaiserkrone. Aber auch hier hat er Gegenspieler und immer noch agieren im Dunkeln die eigentlichen Strippenzieher der Weltpolitik. Nur sein Vater bleibt 600 Seiten inaktiv.

"König der Dunkelheit" spring in 2 Zeitsträngen - dem jetzt des Erzählers und der Vergangenheit vor 4 Jahren, als der frisch zu Königswürden Gekommene den Kontinent von Nord nach Süd durchreiste. Immer deutlicher tritt dabei hervor, dass sich die Reise durch das ehemalige Europa zieht. Was vorher mehr Andeutung war wird im Verlauf der Geschichte so offensichtlich, dass die künstlichen Verfälschungen bei den Orten und Ländern nur noch stört. Das Verweben von Wissenschaft und Mystik entzieht sich mit den späteren Kapiteln der Nachvollziehbarkeit.
Auch verläuft die Handlung wenig spannend. Selbst das große Finale ist vorhersehbar... und endet so schnell wie es begonnen hat. Böse oder auch nur bösartig ist Jorg zu diesem Zeitpunkt eh nicht mehr. Vielmehr kümmern ihn keine Regeln und Versprechen - was letztlich dazu führen müsste, dass kein politischer Bündnispartner mehr interessiert wäre. Da der dritte Band allerdings Kaiser der Dunkelheit heißt, wird dieser Logik offensichtlich auch zukünftig die Einkehr verwehrt.

Bei aller Kritik ist das Buch gut geschrieben und die Übersetzung gelungen. Nur wenige Fehler fallen beim Lesen ins Auge und trotz einiger ärgerlicher Stellen liest man Mark Lawrence zweiten Band zu Jorg von Ankrath in wenigen Zügen durch. Wem der erste Teil bedingungslos gefallen hat, wird auch den zweiten verschlingen.
Ob ich allerdings am finalen Band interessiert bin... da wanke ich noch. Zu groß die Befürchtung, dass dort der letzte Hauch Fantasy atomaren Erstschlägen zum Opfer fällt.


Der Fluch der bösen Tat: Das Scheitern des Westens im Orient
Der Fluch der bösen Tat: Das Scheitern des Westens im Orient
von Peter Scholl-Latour
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,99

33 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein leider nicht ganz würdiger Abschluss, 18. September 2014
Ich habe die meisten bisherigen Rezensionen gelesen und bin ein wenig enttäuscht davon, dass auch hier vermutlich ein drittel das Buch nicht gelesen, sofort aber 5 bzw. 1 Stern verteilt haben. Kann man politische Bücher in Deutschland nicht vorurteilsfrei lesen und dann bewerten?

Das Abschlusswerk von Scholl-Latour ist leider genau dieses nicht: abgeschlossen. Das ist nach Beendigung der Lektüre das traurige Fazit, dass ich bewusst vorweg stelle. Wer seine anderen Bücher gelesen hat kennt und bewundert die abschließenden Zusammenfassungen, die Rückblicke auf die Kapitel, in denen viel geschriebenes noch einmal ohne die ansonsten so oft eingestreuten Erinnerungen zusammengefasst wird. Und in denen der Autor einen Ausblick auf die Zukunft gab, so wie er sie kommen sah. Genau in diesem letzten Abschnitt des Buches scheint auch der große Welterklärer, als der er jetzt ausgerechnet von jenen Medien gefeiert wurde, die ihn zuvor mehrere Jahre schnitten oder angegriffen haben, seine letzte Kraft verbraucht zu haben. Damit fehlt dem ansonsten lesenswerten Werk ein verdientes Schlusswort.Das kurze Lobwort von Helmut Schmidt ersetzte dieses nicht.

Davor handelt "Der Fluch der Bösen Tat" weniger von Putin und dem Ukrainekonflikt, wie hier von eifrigen TAZ Lesern angenommen wird, sondern überwiegend von der Türkei, dem Iran und einem Rückblick auf den Arabischen Frühling. Wer hier dumpfe Anschuldigungen wie "Putin Versteher" in Rezensionen heraus krakelt, sollte vielmehr "Khomeini Versteher" rufen, denn dieser wird in einem weitaus besseres Licht beschrieben, als der aktuelle Herr im Kreml. Aber damit wäre er ja eher auf Linie der TAZ und kein Feindbild, dass es aus politischen Motiven zu bekämpfen gilt.

Die Ausführungen zum Arabischen Frühling geben viel wieder, was schon in seinem letzten Buch geschrieben wurde, auch wenn hier erst die Anfänge der Revolutionen in Nordafrika vorüber waren. Und obwohl er sich dieses Selbstlob beinahe ausnahmslos versagt kann man an seiner statt nur feststellen: er hat vollkommen richtig gelegen. So mancher Politiker von SPD, CDU und Grünen sowie die ganzen Politshow-Macher von ARD und ZDF sollten für die letzten Jahre Worte der Entschuldigungen suchen für all die Anfeindungen, die dem Nahostexperten widerfahren sind.

Interessant und neu sind die Ausführungen zu Erdogan, Gülen und der modernen Türkei.Hier bringt er in wenigen Kapiteln mehr lesenswertes zu Stande, als es Spiegel oder FAZ in den letzten Jahren gelungen ist. Vor allem benennt er klar die offen Fragen zum Syrienkonflikt, den inneren Machtverhältnissen und der Armeeführung, ohne Allwissenheit vorzugaukeln. Erfrischend - und ein seltener Zug in diesen Tagen politisch stark eingefärbten Journalismus mit Propagandazügen. Gleichzeitig ist dies eine schöne Rückkehr zu seinem vor Jahren erschienenen Buch über "Den kranken Mann am Bosporus".

Rund 350 Seiten bietet das Buch, was, wenn man ehrlich ist, für diesen Preis einer Frechheit gleich kommt. So lesenswert die Ausführungen auch sind, hier scheint mir ein Verlag ein letztes mal Kapital aus dem Autoren ziehen zu wollen. Dies erscheint mir dem Gedenken unwürdig.
Wer Scholl-Latour mag wird auch dieses Buch gerne lesen. Es sind die letzten Worte eines großen Erklärers, dessen Altersmilde ihn meines Erachtens nur noch lesenswerter macht. Ein Mann, der die Grautöne erklären konnte, der NATO Kritik üben und trotzdem ersichtlich machen konnte, warum es keine echte Alternative für uns Deutsche zu dem Bündnis gibt. Ein Autor, der Putin kritisieren konnte und trotzdem die Lage aus dessen Sicht darstellen und dadurch verständlich machen konnte. Ein Erzähler. Ein Berichterstatter. Ein Menschenfreund.

Nun, wo seine Memoiren wohl nicht mehr erscheinen werden, sein Erbe. Lesenswert!
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 30, 2014 5:45 PM MEST


Philips HD9225/50 Viva Airfryer 1.425W mit Backeinsatz, weiß / silber
Philips HD9225/50 Viva Airfryer 1.425W mit Backeinsatz, weiß / silber
Wird angeboten von abigarrado - Preise inkl. MwSt.
Preis: EUR 149,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zu einem Ober-/Unterhitze Herd einen Quantensprung, 14. September 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Das einzige Ärgernis empfing mich gleich zu Anfang: die Eierbecher-Pappe in der Umverpackung war feucht geworden und neben dem unangenehmen Geruch entfleuchten auch einige Kriechtiere beim Aufreißen. Ein einfaches herausziehen war nicht möglich – die Eierbecher-Pappe musste quasi im Karton Stück für Stück zerrissen werden. Mühselig. Und nervig.

Wen man das Auspacken erfolgreich hinter sich gebracht hat, ist das Gerät schnell aufgebaut: 2 Klebestreifen entfernt, Stecker aus einer Art Mini-Kabeltrommel gezogen und angeschlossen – fertig. Die Schublade plus Gitternetz kann man leicht hinaus ziehen und in der Spüle reinigen.
Optisch wird das ganze wie ein dickes Ei und es bedarf schon einiges an Platz, was bei der eher geringen Füllmenge verwundert.

Die erste Nutzung war dann für die Beilage, wofür ich das Gerät auch eigentlich verwenden möchte: Ofen Pommes Frites (dick, geriffelt) schnell und krosch aufbacken. Ein beiliegendes Rezepteheft gibt Auskunft darüber, wie es geht. Dauer im Drehregler eingestellt, Pommes bis zur Maximalbefüll-Linie in den Gitterkorb gefüllt (rund 700g) und Start gedrückt; fertig. Danach muss man alle 5 Minuten einmal den Korb heraus ziehen und kräftig durchschütteln – 20 Minuten später lässt sich das Ergebnis sehen. Im Vergleich zum Ober-/Unterhitze Herd meiner Küche entpuppen sich diese als Offenbarung – knusprig, nahezu durchgängig leicht gebräunt und einfach nur lecker!

Auch andere Dinge lassen sich gut in dem Airfryer zubereiten: Überbackenes, Hühnchenflügel, selbstgemachte Frühlingsrollen usw. Auch wenn das Rezepteheft viele Hinweise gibt, muss man bei Temperatur und Dauer entsprechend der Füllmenge ein wenig probieren. Wie bei einem neuen Herd funktioniert auch hier nicht alles auf Anhieb.
Lebensmittel wie Fischstäbchen oder Mini-Schnitzel gehören für mich aber weiterhin in die Pfanne – hier fehlen einfach Geschmacksaromen, die durch echtes Rösten entstehen.

Qualitativ bietet der Airfryer zu einem Ober-/Unterhitze Herd einen Quantensprung. Ein schöner Nebeneffekt ist übrigens die geringere Geruchsbelästigung als bei der Ofennutzung. Die Optik ist gut und trotz seiner Größe sollte jede normale Küche ausreichend Platz dafür bieten. Das sich selbst aufrollende Stromkabel ist ebenfalls eine gut durchdachte Ergänzung, die ich mir bei Geräten in dieser Preisklasse einfach durchgängig wünsche (und viel zu selten erlebe).
Wer einem größeren Haushalt vorsteht oder über einen guten Umluft-Ofen verfügt, sollte sich indes die Investition überlegen. Allerdings gewinnt man auch da die Möglichkeit, parallel hausgemachte Pommes Frites zu „frittieren“ und gleichzeitig das dazugehörige Steak bei deutlich niedriger Temperatur im Ofen garen zu lassen.
Für den hier geforderten Preis von rund 150€ ein absolut lohnende, aber trotz aller guten Seite nicht günstige Investition. Wer sicher ist, so ein Gerät zu benötigen, hat mit diesem Produkt von Philips eine äußerst interessante Möglichkeit gefunden.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20