Profil für Infearior > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Infearior
Top-Rezensenten Rang: 879.159
Hilfreiche Bewertungen: 89

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Infearior (Dresden)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
Tepro 00245 Holzkohle-Rundgrill "Concord" - Durchmesser 52 cm, fahrbar
Tepro 00245 Holzkohle-Rundgrill "Concord" - Durchmesser 52 cm, fahrbar

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ein Grill, sie alle zu knechten..., 6. Juli 2013
Auch ich bin jetzt in den Genuss dieses "tollen" Grills gekommen. Gekauft habe ich ihn nicht bei Amazon, was jetzt aber auch nichts zur Sache tut. Meine Bewertung bezieht sich vor allem auf den Aspekt des Aufbauens, später kommt noch die Qualität.

Ich muss dazu sagen, dass ich schon einige schlechten Anleitungen gewohnt bin, aber hier war ein wahrer Sadist am Werk mit eindeutiger Freude an der Sache. Alles beginnt mit einer einzigen Ansicht des sich zusammensetzenden Grills, garniert mit 50000 Strichen wo irgendwie was hinkommt. Dachte mir ja auch am Anfang, dass das alles nicht so schwer sein kann. Durch zahlreiche Umzüge etc. habe ich im Bereich des Aufbauens großzügige Erfahrungen vorzuweisen. Aber das hier ist alles derart bes******* verdeutlicht, dass man das Teil schon aus Prinzip falsch aufbaut. Zumal gibt es zahlreiche Schrauben in verschiedener Größe, die in dem Wisch aber keine optischen Unterschiede haben. Hilft also nur probieren, wo denn der kleine Metallknubbel so seine spätere Zukunft verbringen möchte. Ich kann gar nicht beschreiben, welche nervlichen Torturen der Aufbau eines Grills bewirken kann. Hatte zwischenzeitlich Wörter benutzt, wo ich nicht wusste sie zu kennen. Dass die während der Zeit des Aufbauens im Zimmer befindliche Schnake auf einmal tot am Boden lag, erachte ich schon lange nicht mehr als Zufall. Lustigerweise hatte ich noch einen kleinen Holzgriff im Gepäck, scheinbar als Verschmerzung für den nicht vorhandenen Deckel.

Irgendwann nach ca. einer Stunde (gefühlt ein Wochenende) stand der Blechkloppi of Death dann, mehr klapprig als stabil. Das wiederum liegt aber nicht an chronischer Unlust zum Festziehen der Schrauben, sondern an der an sich schon durchwachsenen Qualität. Nebenbei ist zu erwähnen, dass beispielsweise bei manchen Teilen schon der Lack abgeplatzt war. Werde das Dingens dann demnächst mal testen, im dümmsten Fall brennt sich die Kohle durch das Blech, aber erstmal abwarten.

Also ich bin mir bewusst, dass man bei bissl über 20 Euro Anschaffungspreis keine Wunder erwarten kann oder sollte, dass aber der "Erbauer" anschließend einen Griff zur Flasche in Erwägung zieht ist auch nicht gerade erstrebenswert. Die tote Schnake werde ich noch als Mahnmal an meine Grillzange kleben.

In diesem Sinne, schönes Leben noch.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 9, 2013 4:54 PM MEST


Sounds of a Playground Fading
Sounds of a Playground Fading
Preis: EUR 18,98

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Besser als gedacht..., 17. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Sounds of a Playground Fading (Audio CD)
Ich möchte zum Anfang hin erst einmal folgendes klarstellen:

JA, ich verehre die alten In Flames.
JA, ich wünsche mir ein neues Jester Race.
JA, ich bin wahrhaftig kein Freund von Soundtrack to your Escape.
JA, ich finde, dass Come Clarity ein Weg in die richtige Richtung war.
JA, ich finde, dass A Sense of Purpose das katastrophalste Album der letzten Jahre ist.
JA, ich wollte mir das neue Album erst nicht kaufen, weil mir das vorab veröffentlichte 'Deliver us' teilweise die Nackenhaare aufgestellt hat.

Mit diesen Fakten steige ich in die Bewertung ein. Zuerst fällt das hochinteressante Cover auf, welches zwar mit den Covern der Vergangenheit nix mehr zu tun hat, aber sehr stylisch rüberkommt und im Regal hervorsticht.

Beim Einlegen geht's erstmal sehr ruhig los, bis nach einigen Sekunden druckvolle Riffs die Boxen verlassen. Beim ersten Hören der Vocals von Anders Friden fällt auf, dass die - ich nenns mal 'Tonlage' gegenüber A Sense of Purpose beibehalten wurde. Es ist also immer noch eine konstante Mischung aus seichten Scream und rauem Cleangesang. Über das Album gesehen gefällt mir die Stimme dennoch besser als auf ASoP, da doch eine Portion mehr Aggression hereingeworfen wurde.
Ich möchte jetzt auch nicht auf jedes Lied genauestens eingehen, dafür aber einige hervorheben und wesentliche Teile des Albums interpretieren. Was mich aber besonders freut, dass die Band wieder auf 'reine' Metalriffs, gute Soli und teils sehr schöne Melodien setzt. Die Riffs laden daher wieder zum headbangen ein und sind nicht wie bei ASoP künstlich auf irgendwelche Moshparts konzipiert. Allgemein ist das Album aus meiner Sicht sehr gut produziert, druckvoll und die Instrumente gut heraushörbar.

Aber es ist nicht alles Gold was glänzt. Es ist gar nicht so einfach, dass Album zu bewerten, ob der Mischung aus Alternative Metal, Rock-Pop und, ich mags gar nich laut sagen, sogar ausnahmsweise mal wieder einigen Melodic Death Metal-Einflüssen.

Titel wie 'Deliver us', 'Liberation', 'The Attic' kommen sehr poppig bzw. ungewöhnlich rüber, sind damit die absoluten Tiefpunkte des Albums. Wird sicherlich vielen gefallen, mir aber definitiv nicht. Ich empfehle daher den alten Fans, ja nicht mit diesen Tracks ins Album einzusteigen. Tracks wie der Opener, 'All for me', 'The Puzzle' oder 'Darker Times' sind sehr druckvolle und Modern Metal lastige Track, die in die Entwicklung der letzten Jahre passt. Besonders hervorzuheben ist 'Darker Times', das zwar rifftechnisch ziemlich simpel ist, dafür aber sehr geil rüberkommt. Schönes Solo hat's außerdem.

Was uns doch angeschlagene Fans freuen wird, wären Titel wie 'A new Dawn', 'Enter Tragedy', 'Ropes' und 'Fear is the Weakness'. Also keine Angst ihr neuen Fans, es sind keine Melodic Death Metal Titel im eigentlichen Sinne vorhanden. Dennoch sind die Melodien eindeutig MeloDeath-orientiert und die Songstrukturen sind etwas oldschooliger geraten. Besonders hervorzuheben wäre hier 'A New Dawn', welche eine sehr gute Symbiose des Stils der neuen Tage und einer Melodie aus fast schon Whoracle-Zeiten ist. Bei sowas gehen die Daumen hoch.

Nun gut, also insgesamt ist es ein Album, welches irgendwo zwischen 'ok' und 'gut' anzusiedeln ist. Die Popelemente sind natürlich vorhanden, viele elektronische Spielereinen (Jester's Door ist ein kompletter Elektronictrack, dafür aber ganz gut), der MeloDeath-Einfluss ist hier und da wieder etwas zum Vorschein gekommen. Die Stimme ist etwas besser geworden, aber halt immer noch nichts Halbes und nichts Ganzes. Die Titel sind zum Großteil nicht verkehrt bis stellenweise sehr gut, sind vom Meisterwerk allerdings genauso weit entfernt wie richtig schlecht zu sein. Ich würde das Album daher mit 7 von 10 Punkten bewerten, was im Amazonstyle noch 4 von 5 Sternen entspricht. Zusammengesetzt aus der teils positiven Entwicklung der Band, den durchaus schönen Melodien und dem Wegfall der Metalcore-Elemente und dem gelungenem Cover. Allerdings muss man sagen, dass ich die Befürchtung habe, dass das Album ähnlich wie 'Come Clarity' eine Phase der 'Besänftigung' darstellt und das nächste Album wieder alles in den Schatten stellen wird (nicht positiv gemeint).
Kommentar Kommentare (7) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 19, 2011 11:43 PM MEST


Eden Fire
Eden Fire

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Aller Anfang is gut..., 3. Juni 2010
Rezension bezieht sich auf: Eden Fire (Audio CD)
Um hier auch mal was über den Inhalt des Albums zu sagen...Sonic Syndicate ist so eine Band, wo ich zuerst die neueren Sachen kennengelernt habe und so nicht unbedingt mit so einem Debutalbum gerechnet habe, da die neueren Sachen doch verflucht kommerziellen Metalcore beinhalten. Eden Fire ist dagegen verdammt gelungener, wenn auch nicht sonderlich innovativer Melodic Death Metal der guten alten schwedischen Schule.

Während die ersten beiden Tracks etwas an die neuen Sachen erinnern, is der Rest des Albums nichts, was man heutzutage unweigerlich mit Sonic Syndicate in Verbindung bringen könnte. So hätten wir da etwas Klargesang im ersten Track und Frauengesang im Refrain des zweiten Titel. Der Rest ist dabei nicht mal ansatzweise vergleichbar mit den neuen Alben. Hier wechseln sich schnelle und brachiale Riffs mit melodiösen Hooklines ab, gepaart mit fiesen Growls. Unverkennbar sind dabei die Einflüsse der Band. Hier wird ohne groß Wind drumherum zu machen klar, dass man Fans von großen Bands wie In Flames oder Soilwork ist. Highlights des Albums sind ganz klar "Soulstone Splinter" und "Crowned in Despair", die hochmelodiös daherkommen und dem Göteburg Metal alle Ehre machen. Hier werden die eben genannten Einflüsse mehr als deutlich, was wie gesagt nicht sehr innovativ, aber extrem gut umgesetzt ist und problemlos eine ganze Zeit die Gehörgange verwöhnen lässt. Ebenfalls Anspieltipps sind neben dem coolen Opener die Titel "Zion must fall" und "Misanthrophic Coil", die durch den starken Keyboardeinschlag am ehesten mit der finnischen MeloDeath-Truppe myGrain vergleichbar sind.

Insgesamt betrachtet ein durchgängig gutes Album, das zwar keine neuen Akzente setzt, aber Spaß macht und eine talentierte Band hervorbrachte, welche aktuell allerdings etwas arg dem Kommerz verfallen ist und ein vollkommen anderes Genre bedient. Wer die neuen Sachen noch als Melodic Death Metal bezeichnet, hat keine Ahnung von der Materie. Deswegen sei gesagt, wer auf modernen MeloDeath steht und Bands wie In Flames zu seinen Lieblingen zählt, der kann ohne Probleme zugreifen. Bei den neuen Sachen sei geraten diese ausführlich testzuhören, da die Band da nicht wiederzukennen ist.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 3, 2012 9:58 AM CET


Shrouded Divine
Shrouded Divine
Preis: EUR 8,99

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gute MP3-Qualität und großartiges Album..., 24. April 2009
Rezension bezieht sich auf: Shrouded Divine (MP3-Download)
Dieses Album war mein erster Amazon-Download bisher und alles lief problemlos. Schon genial, dass das auch per Bankeinzug geht. Auf jeden Fall wurden die MP3's nach Bezahlung schnell und problemlos über den Amazon MP3-Downloader gesaugt und überzeugten mit einer schon sehr guten Qualität. Die MP3's haben dabei eine variable Bitrate von 224 bis 320kb/s, das ganze Album hat eine Größe von rund 92MB. Irgendwelche "Fehler" in den Dateien konnte ich bisher nicht feststellen.

Zum Album selbst: Die Schweden von In Mourning machen mit ihrem Debut keinen besonders innovativen, aber dafür sehr professionellen und insgesamt verdammt guten Progressive Melodic Death Metal. Es bietet alles, was der etwas konservative Göteborg-Fan von heute will: Herrliche Melodien, traumhafte Soli (bei dem Solo von "The Black Lodge" brech ich zusammen), eine großartige Growlstimme und komplexe Songstrukturen. Hier und da gibt es kleine Klargesangeinlagen, welche im Falle von "The Shrouded Divine" sehr gelungen, im Falle von "By others considered" eher weniger gelungen sind. Aber diese Einlagen bilden wirklich nur einen minimalen Anteil und trüben den Gesamteindruck dieses großartigen Debuts nur sehr wenig.

Kann dieses Album also jedem ans Herz legen, für den Preis allemal (auch wenn ich gerne ne Schachtel und nen Booklet hätte :D )


Inflikted
Inflikted
Preis: EUR 17,23

5.0 von 5 Sternen Was für ein Brett..., 8. Februar 2009
Rezension bezieht sich auf: Inflikted (Audio CD)
Als ob die Zusammenarbeit der Gebrüder Cavalera nicht schon ein kleines Wunder darstellt, ist es umso genialer, was das musikalische Schaffen der Beiden hier auf die Beine gestellt hat. Inflikted ist ein Metal Fest vorm Herrn, eine energiegeladene Thrash-Granate vom feinsten. Ein Album ohne Schwächen, eine Thrashperle jagt die andere und grandiose Titel wie "Sanctuary" oder "Bloodbrawl" stellen wahre Nackenbrecher dar. Max's Gesangsleistung stellt hier fast den Höhepunkt seiner Karriere dar und auch Igor am Schlagzeug und die Griffbrettfraktion machen einen hervorragenden Job.

Inflikted ist eine Art moderner Old-School-Thrash, eine Verbindung der NeoThrash-Soulfly-Alben mit dem Sound der alten Sepultura. Insgesamt ein knallhartes und sehr beeindruckendes Album.


Samsung SyncMaster 2232BW 55,9 cm (22 Zoll) Widescreen TFT LCD-Monitor
Samsung SyncMaster 2232BW 55,9 cm (22 Zoll) Widescreen TFT LCD-Monitor

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Lieber den Samsung 223BW nehmen..., 16. November 2008
Eigentlich hat der 2232BW nur eine Schwachstelle, und das ist der Wackelfuß. Machen wir uns nichts vor, das Bild ist sehr gut, vor allem schön hell und scharf, keine Schlieren oder Pixelfehler und Aufbau und Anschluss funktionieren auch problemlos. Doch der Standfuß stört wirklich extremst, bei kleinsten Erschütterungen fängt der Bildschirm an zu wackeln. Das halte ich für nicht tragbar in dieser Preisklasse. Entscheidet euch lieber für "ältere" Modelle wie den 223BW, der hat zwar nicht so einen Kontrast wie der hier, steht aber bombenfest und macht auch auf qualitativer Ebene ein weitaus besseren Eindruck als dieser hier.


Band of Brothers - Wir waren wie Brüder. Die komplette Serie [6 DVDs]
Band of Brothers - Wir waren wie Brüder. Die komplette Serie [6 DVDs]
DVD ~ Scott Grimes
Wird angeboten von audiovideostar_2
Preis: EUR 39,90

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großes eindringliches Meisterwerk., 3. November 2008
"Band of Brothers" verfolgt über 10 Folgen den Weg der Easy Company vom D-Day bis zum Kriegsende. Die Serie ist handwerklich brillant und in den Schlachtszenen beklemmend inszeniert und von Uniformen bis Panzern enorm detailliert. Allein für diese Tatsache schon 5 Sterne.

Da die Serie komplett aus amerikanischer Sicht erzählt wird, stehen demzufolge auch die (Helden-)Taten jener im Mittelpunkt. Doch kann ich die proamerikanische und progagantistische Meinung gegenüber der Staffel nicht teilen. Das kann man auch an einigen Szenen festmachen. Sei es der Offizier Spears, der war heldenhaft kämpft, aber letztenendes auch ein Kriegsverbrecher ist, was klar gezeigt wird. Besonders die 4.Folge, in deren die Amerikaner siegessicher eine Kleinstadt angreifen und vernichtend geschlagen werden, sticht besonders heraus. Ebenso der Soldat Bull, der am Ende dieser Folge einen deutschen Soldaten ersticht und dabei einen manisch wahnsinnigen Blick aufsetzt, dass es selbst die, sich in der Nähe befindlichen, Franzosen erschreckt. Besonders deutlich wird dies aber in der Ansprache eines deutschen Generals an seine Soldaten, wo zumindest deren Kampfeswille mit deren der Amerikaner gleichgesetzt wird. Die Grausamkeit der Deutschen wird aber Gott sei Dank auch nicht außer Acht gelassen, denn der Holocaust als schlimmstes Kapitel der deutschen Geschichte bekommt in Folge 9 eine kurze, aber derart eindringlich und grausame Darbietung, dass es einen die Tränen in die Augen treibt.

Inhaltlich beginnt die Staffel in Folge 1 und 2 mit der Grundausbildung und dem anschließenden Absprung über der Normandie. Danach beginnt der Zug durch Frankreich durchzudringen (Folge 3 und 4 sind die härtesten, Folge Carantan hat zurecht FSK 18), gelangt zu den eisigen Gebieten der Bretagne und dringt schließlich nach Deutschland ein. Die letzten beiden Folgen behandeln das Ende des Krieges. Folge 9 behandelt wie bereits erwähnt die Entdeckung eines Konzentrationslagers. Dieser Teil ist auf Grund seiner Inszenierung der Teil, der am stärksten in den Köpfen bleibt. Der letzte Teil spielt größtenteils in Berchtesgarden und vereint Kriegsende und das Schicksal der einzelnen Soldaten miteinander.

"Band of Brothers" ist wirklich großes und packend inszeniertes Kino, dass gerade deshalb, weil es die Amerikaner nicht als Übermenschen darstellt, überaus realistisch und sehenswert ist und sich viel von anderen Hollywood-Produktionen unterscheidet. Qualitativ ist die Film auf einer Stufe mit "Der Soldat James Ryan". Und für dieses Preis ist die Serie auch jenen zu empfehlen, die der Box auf Grund mancher Kritik hier etwas skeptisch gegenüber stehen.


Pitch Black Progress
Pitch Black Progress
Preis: EUR 14,64

5.0 von 5 Sternen Ein Mordssprung nach vorne..., 30. Oktober 2008
Rezension bezieht sich auf: Pitch Black Progress (Audio CD)
Der Vorgänger war schwach, deswegen hatte ich mir auch keine großenartigen Hoffnungen auf ein gutes Album gemacht. Aber hier ist allein schon der Opener besser als das gesamte erste Album. Und insgesamt muss man sagen, dass der Anteil von clean/growl wesentlich ausgewogener ist und vor allem haben sie gelernt, die klaren Passagen auch ordentlich in die Lieder einzubinden. Das war ja das größte Problem des Vorgängers, dass die Lieder großflächig durch den klaren Gesang kaputt gemacht wurden. Hier passt alles wunderbar. Selbst das komplett klar gesungene "Mind Machine" ist einfach nur wahnsinn gesungen und lässt selbst so einen MeloDeath-Freak wie mich Respekt zollen. Mit "Pitch Black Progress", "Abstracted" oder "Slaves to the Subliminal" kommen auch die Death Metaller auf ihre Kosten.

Zwar zündet letztendlich nicht jeder Track durchgängig, aber es handelt sich wirklich um ein sehr gutes Album, welchem auch reine Death Metal Fans etwas abgewinnen können. Und schon für diesen qualitativen Quantensprung zum Vorgänger passt hier schon die 5-Sterne-Wertung.


Symmetric in Design
Symmetric in Design
Preis: EUR 7,99

0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht der große Wurf..., 30. Oktober 2008
Rezension bezieht sich auf: Symmetric in Design (Audio CD)
Kann mich den Rezensionen nicht anschließen. Das einzige durchgängig überzeugende Lied ist der Opener, der wirklich schnell, brutal und durch einen sehr gelungenen clean/growl Refrain besetzt ist. Das kann man von den anderen Titeln nicht behaupten. Viele Tracks werden gerade durch den cleanen Gesang zerstört und dabei hat der Sänger eine so geniale Stimme. Der Klargesang wird meines Erachtes entweder zu lang, zu übermäßig oder einfach nur unpassend eingesetzt. Gute Tracks sind noch "Veil of Illusions" (mächtig geiler Riff), "Obscure Alliance", "Orchestrate the Infinite" und "The Eleventh Sphere" die etwas Tempo und gute Soli mitbringen. Ansonsten will der Rest nicht wirklich zünden, es sticht einfach kein wirkliches Highlight heraus. Das es wesentlich besser geht, zeigt der deutlich bessere Nachfolger "Pitch Black Progress".


Samsung ML-2010R Laserdrucker
Samsung ML-2010R Laserdrucker

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ausreichend für Heimgebrauch, 29. Oktober 2008
Für knapp über 60 Euro bekommt man einen ordentlichen s/w-Laserdrucker mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Aufbau und Installation geschieht schnell und problemlos. Die Geschwindigkeit und das Druckbild des Druckers überzeugen für die Preisklasse. Zwar sind die Blätter immer ein klein wenig durch den Einzug verknickt, aber insgesamt ist es noch gut und vollkommen ausreichend. Wer wichtige Dokumente drucken will, die auch entsprechend aussehen sollen, der nimmt eh einen höherwertigen Drucker. Probleme könnt es geben, wenn zu viele Blätter im Schacht liegen. Wenn diese dann auch noch etwas "aneinander kleben", dann kann es schon mal vorkommen, dass der Gute gleich mal 2 oder 3 Blätter einzieht. Ist aber eher selten. Also nicht gleich 100 Blatt reinlegen, dann könnts Probleme geben. Die Taste für das Rückseitebedrucken verwende ich kaum, aber in den paar Momenten, wo ich sie genutzt hatte, funktionierte sie ganz ordentlich, vorausgesetzt man legt die Blätter richtig herum rein ;) Einzig großer Nachteil ist die Geruchsentwicklung des Druckers. Da ich ihn auch nicht so oft benutze, kommt immer eine ganz schöne Geruchsfront beim Drucken auf. Das ist schon etwas unangenehm.

Pro
+ problemloser Aufbau
+ keine Schwierigkeiten bei der Installation
+ Druckbild in Ordnung
+ Druckgeschwindigkeit gut
+ Taste für Rückseitebedrucken
+ Toner hält für 1000 Seiten (benutz ich immer noch)
+ Preis-Leistungs-Verhältnis

Contra
- Mehrfacheinzug bei zu vielen Blättern
- Geruchsentwicklung

Durchaus empfehlenswertes Gerät, der für den gebotenen Preis seine Sache gut macht. Die Vorteile überwiegen und die kleinen Fehler wie den Geruch kann man noch verkraften.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 25, 2009 5:43 PM CET


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5