Profil für Frank > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Frank
Top-Rezensenten Rang: 22.508
Hilfreiche Bewertungen: 889

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Frank "anton1964" (Deutschland)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
pixel
Was immer auch kommt
Was immer auch kommt
Preis: EUR 13,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Würdiger Nachfolger, 2. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Was immer auch kommt (Audio CD)
Es war klar, dass es schwer werden würde, das letzte Album "In diesem Moment" zu toppen und es ist Roger Cicero auch nicht wirklich gelungen. Trotzdem ist "Was immer auch kommt" ein würdiger Nachfolger und nach mehrmaligem Hören - was aus meiner Sicht auch erforderlich ist - zumindest auf Augenhöhe. Und das ist ja schon einiges.

Auffallend ist zunächst, dass das Team, das Roger Cicero um sich geschart hat, ein anderes ist, als beim Vorgängeralbum - sieht man mal von Rea Garvey ab, der erneut den letzten Song des Albums (und erneut eine Hammer-Ballade) mitkomponiert hat. So verstärkt wiederum Frank Ramond als Mit-Texter die Crew, was mich zunächst erschreckte. Er hat sich beim Texten aber erfreulich zurückgehalten, was seine von Ina Müller, Annett-Louisan und Barbara Schöneberger (und den ersten drei Alben von Roger Cicero) hinreichend bekannten "Mann-Frau-Großstadt-Beziehungskisten" betrifft. Die Texte sind daher auch größtenteils von eher trauriger Grundhaltung, was wohl den privaten Veränderungen Roger Ciceros geschuldet ist, der vom Hintergrund des Albums her offenbar "Face Value" von Phil Collins nacheifert. Trotzdem ist es aus meiner Sicht übertrieben, wenn einige Rezensenten sich sogar depressiv gefühlt haben, als sie "Was immer auch kommt" angehört haben, gibt es doch mit "Glück ist leicht", "Du bist mein Sommer" oder dem sehr gelungen Rio Reiser-Cover "Straße" auch sehr positive Songs, die gute Laune machen. Ein Hammer-Song wie "In diesem Moment" fehlt indes - das muss man letztlich sagen. Aber so einen Titel schüttelt man auch nicht eben mal so bei jedem neuen Album aus dem Ärmel.

Insgesamt empfiehlt es sich, das Album mehrmals zu hören - es sind viele Grower drauf, die erst dann so richtig ihre Wirkung entfalten. Anspieltipps sind "Glück ist leicht", "Wenn es morgen schon zu Ende wär", "Knapp daneben" und die tolle Ballade "Frag nicht wohin" zum Abschluss des Albums. Ich gebe daher die Höchstpunktzahl.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 5, 2014 3:20 PM MEST


Karneval Megaparty 2012
Karneval Megaparty 2012
Preis: EUR 7,99

1.0 von 5 Sternen Aua!, 15. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Karneval Megaparty 2012 (MP3-Download)
DAS sollen Karnevalsieder sein??? Leute, Ballermann und Ischgl ist nicht Karneval!!! Und die wenigen Songs, die wirklich zum Karneval gehören, sind so miserabel gecovert, dass es einem schlecht wird. Finger weg von diesem Machwerk, holt Euch lieber die Originale, z.B. die wirklich guten Compilations von VIVA Express.


Now
Now
Preis: EUR 14,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Westcoast at it's best!, 5. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Now (Audio CD)
Als eingefleischter Eagles-Fan, der ja nun mit Alben der Herren Henley, Frey & Co. quantitativ nicht gerade verwöhnt wird (es ist bereits mehr als fraglich, ob es nach 'Long Road Out Of Eden' überhaut noch ein neues Album geben wird) giert man natürlich stets nach Bands, die zumindest ansatzweise in diese Richtung gehen. Leider kam da in den letzten Jahren nur wenig, so dass man sich mit älteren Alben z.B. von Venice behelfen musste, wenn man mal wieder Lust auf ausgefeilte Kompositionen und perfeken Harmoniegesang hatte. Doch das Warten hat definitiv ein Ende! High South kann man fast schon in einem Atemzug mit den Göttern des Westcoast nennen, liefern sie doch mit 'Now' ein Album mit Songmaterial ab, das ohne weiteres auch von der führenden Band des Country-Rock - eben jenen Eagles - stammen könnte. Gerade die Midtempo-Nummern wie 'I'd Rather Miss You' oder die zahlreichen Balladen wie das wunderschöne 'The Best Is Yet To Come' sind unverkennbar hiervon inspiriert, aber auch das rockigere 'Love Ain't Through With You Yet' erinnert durchaus an die Kompositionen eines Glenn Frey. Dies alles kommt trotzdem authentisch daher und wirkt keinesfalls aufgesetzt oder gar abgekupfert, es ist eher ein tiefes Verneigen vor einem großen Vorbild.

Anspieltipps sind der tolle Titelsong 'Now' und ... ach was ... es ist einfach alles klasse! Also bitte von vorne bis hinten durchhören und dann das Ganze wieder von Beginn.

Fazit: Selten hat mich ein Debutalbum so umgehauen wie 'Now' von High South. Hoffentlich ist den Jungs der Erfolg vergönnt, den sie uneingeschränkt verdient haben!


Fucking Moskau!: Sex, Drugs & Wodka
Fucking Moskau!: Sex, Drugs & Wodka
von Chris Helmbrecht
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

19 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Blanker Unsinn, 4. August 2013
Dieses Buch ist in einem Maße unrealistisch, dass RTL 2 dagegen als seriöser Nachrichtensender durchgeht. Im Prinzip ist jedes Kapitel gleich: Der Autor geht - sobald er gegen 16.30 Uhr seinen Rausch ausgeschlafen hat - täglich mit seinem Hund spazieren, dann in irgendeinen Club, lässt sich bis 6.00 Uhr bis zum Anschlag volllaufen, um sodann eine Top-Frau abzuschleppen, mit der er im Schlafzimmer seiner WG mindestens viermal Sex hat. Danach wird in der Küche mit den Mitbewohnern weitergesoffen ... Diese Küche dient übrigens nicht dazu, Nahrung zu sich zu nehmen, sondern nur dazu, dort Musik aufzulegen (?) und Joints zu rauchen. Man erfährt nichts, aber auch gar nichts darüber, wie der Autor überhaupt sein Geld verdient (anscheinend legt er Platten auf), wie er in der Millionenstadt Moskau als Deutscher - offenbar ohne ein Wort Russisch zu sprechen - sofort Fuß gefasst hat, wieso er in einer WG lebt, wo er sein DJ-Equipment incl. Platten und seine Engagements her bekommt und wie er mit immerhin 40 Jahren einen solchen Lebenswandel auf Dauer durchhält. Das alles ist selbstverständlich oder scheint vom Himmel gefallen zu sein. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass nur 25% der Schilderungen der Wahrheit entsprechen.

Fazit: Münchhausen meets Moskau.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 6, 2013 2:04 PM MEST


Todesfrist: Thriller
Todesfrist: Thriller
von Andreas Gruber
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

10 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Gute Idee - miserabel umgesetzt!, 10. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Todesfrist: Thriller (Taschenbuch)
Grundsätzlich ist die Idee eines Serienmörders, der seine Opfer in Struwwelpeter-Manier tötet, originell. Leider verliert sich das Buch nach einem durchaus starken und im wahrsten Sinne des Wortes) beklemmenden Anfang in einem wirren Durcheinander an Personen und Zeitsprüngen, so dass man kaum noch den Überblick behalten kann. Zudem zieht sich die Story wie Kaugummi, so dass ich nach der Hälfte aufgegeben habe. Ich kann die guten Rezensionen daher hier nicht verstehen, das Buch ist langatmig und hält nicht ansatzweise das, was es verspricht.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 4, 2014 7:15 PM CET


Good Ol' Christmas
Good Ol' Christmas
Preis: EUR 16,04

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Herrlich nostalgisch!, 5. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Good Ol' Christmas (Audio CD)
Mit "Good Ol' Christmas" legen The Baseballs ein herrlich nostalgisches Weihnachtsalbum vor, das klingt, als sei es irgendwann in den 50er- oder 60er-Jahren aufgenommen worden. Gerade die Christmas-Classics wie "Let It Snow" oder "Have Yourself A Merry Little Christmas" reihen sich von der Produktion her nahtlos in eine Reihe mit Bing Crosby, Perry Como oder Dean Martin ein. Dazu kommen natürlich auch ein paar rockigere Sounds ("Rocking Around The Christmas Tree" oder "Little Drumer Boy") und schließlich als Sahnehäubchen noch drei Eigenkompositionen, von denen die wunderschöne Ballade "Father To A Child" besonders heraussticht. "Dry Your Tears" weckt dagegen Assoziationen an Elvis, während "Ring Ring (A Lovely Sound)" aus der Doo Woop-Ecke eher in die Rubrik "Fröhliche Weihnachten" einzuordnen ist.

Ich muss sagen, dass ich nach dem eher schwachen "Strings 'n' Stripes" keine allzu großen Erwartungen an ein Weihnachtsalbum der Baseballs hatte, aber bereits nach dem ersten Hören gehört "Good Ol' Christmas" zu meinen absoluten Favoriten, wenn es um die musikalische Untermalung der Vorweihnachtszeit geht. Gute Laune und Besinnlichkeit in einem tollen Mix - das macht einfach Spaß! Daher gibt es auch die volle Punktzahl!


Stardust
Stardust

6 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Unverständlicher Hype, 23. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Stardust (MP3-Download)
Lena - da haben sich schon immer die Geister geschieden, aber sie hat ja den ESC gewonnen und damit alle Kritiker verstummen lassen. Leider wurde hierdurch aber auch übertüncht, dass mit Ausnahme des Siegertitels "Satellite" leider nur Durchschnittsware für Lena produziert wurde. Wenn ich nur an die unsägliche Song-Casting-Show "Unser Lied für Deutschland" denke - da hatte man die Wahl zwischen Pest und Cholera. Folgerichtig landete das sterile "Taken By A Stranger" auch nur auf Platz 10. Nun also ein Album ohne Raab - und schon sind die Lena-Fans wieder entzückt. Warum das so ist, bleibt unklar. "Stardust" ist - wie seine Vorgänger "My Cassette Player" und "Good News" - netter Durchschnitt, das war es dann aber auch schon. Umso mehr verwundert es, dass der erkennbar abgekupferte Titelsong "Stardust" (= "Catch Me" von den The Bandits) im Radio rauf und runter gespielt wird. Der Rest des Albums ist hörbar, aber ohne wirklich im Ohr zu bleiben, denn auch "Stardust" wirkt irgendwie hektisch produziert, ohne Ideen und kreative musikalische Einfälle. Es drängt sich vielmehr der Eindruck auf, ein Album produziert zu haben, dass Lenas Affinität zu eher dem Mainstream abgewandten Künstlern Rechnung trägt - so wie sie sich in der ersten Castingshow "Unser Star für Oslo" von Auftritt zu Auftritt präsentiert hat. Dagagen ist ja nichts zu sagen, "Stardust" ist nur leider meilenweit entfernt von den einschlägigen Werken einer Lisa Mitchell oder Adele.

Fazit: Ich kann den (erneuten) Hype um Lena nicht verstehen, zumindest dann nicht, wenn man die Qualität von "Stardust" als Maßstab nimmt. Und das sollte man schon, wenn man einen Künstler bewertet.
Kommentar Kommentare (18) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 6, 2012 9:26 AM CET


Don't Think About Me
Don't Think About Me
Preis: EUR 1,29

7 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Konsequent unterdurchschnittlich, 29. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Don't Think About Me (MP3-Download)
Hat im Ernst irgendjemand erwartet, dass Dieter Bohlen für diese Teenie-Casting-Show einen Jahrhundertsong konzipiert? Wohl kaum. Der letzte Titel, der in diesem Kontext noch einigermaßen hörbar war, war 'Now Or Never' für Mark Medlock, danach kam nur noch unterdurchschnittlicher Einheitsbrei, den man nach einmal hören völlig zu Recht schon wieder vergessen hat. Ich bin wahrlich kein Bohlen-Fan, aber früher hat er schon den einen oder anderen Song auf den Markt geschmissen, den man sich anhören konnte - 'Midnight Lady' von Chris Norman zum Beispiel oder 'We Have A Dream' aus der ersten DSDS-Staffel. Aber das hier ist wirklich unterste Schublade.


Kuscheljazz 8
Kuscheljazz 8
Preis: EUR 23,99

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Knapp daneben ist auch vorbei ..., 7. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Kuscheljazz 8 (Audio CD)
Grundsätzlich halte ich es ja für eine gute Idee, die Plattform der Kuschelrock-Alben zu nutzen, um der breiten Masse auch andere musikalische Richtungen zugänglich zu machen. Während das bei den Kuschel-Klassik-Alben an sich ganz gut gelungen ist, hat bei dem nun vorliegenden Album 'Kuscheljazz 8' die Redaktion dann doch einige Male gehörig daneben gegriffen. Was bitteschön hat - der von mir durchaus sehr geschätzte - Dean Martin mit seinem 'That's Amore' auf diesem Sampler verloren? Seit wann ist 'Warwick Avenue' von Duffy Jazz? Oder 'Sign Your Name' von Terence Trent D'Arby? Auch 'Smooth Operator' von Sade ist kein Jazz im klassischen Sinne, ebensowenig passt Doris Day in diese Compilation.

Angesichts der unzähligen, wirklich 'kuscheligen' Jazztitel, die auf dem Musikmarkt existieren, fragt man sich daher schon, wer diese Zusammenstellung zu verantworten und ihr sodann auch noch den Stempel 'Jazz' aufgedrückt hat. Ich gebe trotzdem 3 Punkte, weil es insgesamt nette Titel sind, die aber mitnichten durch die Bank weg der Jazzmusik zuzuordnen sind.


Himmel Auf
Himmel Auf
Preis: EUR 1,29

1 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Die Krieger des Lichts lassen grüßen ..., 3. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Himmel Auf (MP3-Download)
Fällt Silbermond nichts mehr ein? Nicht, dass der Song "Himmel auf" schlecht wäre, er klingt nur größtenteils 1:1 wie "Krieger des Lichts". Daher kann ich nicht mehr als 2 Punkte geben.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 28, 2012 7:48 PM CET


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10