Profil für Markus Brehm > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Markus Brehm
Top-Rezensenten Rang: 65.797
Hilfreiche Bewertungen: 1338

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Markus Brehm (Finsterwalde)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-19
pixel
Der freie Wille [2 DVDs]
Der freie Wille [2 DVDs]
DVD ~ Sabine Timoteo
Preis: EUR 20,99

4.0 von 5 Sternen "Unangenehme Thematik mit überzeugendem Jürgen Vogel in der Hauptrolle!", 14. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: Der freie Wille [2 DVDs] (DVD)
Irgendwo an der Ostsee. Theo Stoer (Jürgen Vogel) hat Ärger in seinem Job als Küchenhilfe. Er verlässt die Küche und fährt scheinbar ziellos durch die Lande. Irgendwann trifft er auf eine Radfahrerin, überwältigt und vergewaltigt sie. Die Polizei kann ihn noch in der gleichen Nacht festnehmen.
Neun Jahre später kommt Theo aus dem Vollzug frei. Durch ein Programm für Ex-Häftlinge bekommt er ein Zimmer in einer WG und findet in einer Druckerei eine Arbeitsstelle. Doch die Angst vor Frauen, die Angst sich selbst kontrollieren zu können macht sein Leben in Freiheit zur Qual. Er sucht sich Ersatzbefriedigungen, treibt exzessiv Sport und versucht seine Krankheit zu besiegen. Eines Tages lernt er schließlich Nettie (Sabine Timoteo) kennen, die Tochter seines Chefs. Psychisch missbraucht und ausgenutzt vom Vater sehnt auch sie sich nach Wärme und Geborgenheit...

Was sich fast wie eine Liebesgeschichte mit Happy End anhört, entpuppt sich sehr schnell als einer dieser Filme, die dem Zuschauer für eine ganze Weile im Gedächtnis bleiben werden, zumindest ging es mir so.
Schwere Filmkost, wo die Kamera stets Theo und dessem handeln voyeristisch folgt ohne dabei abzublenden. Die Vergewaltigungsszene am Anfang hat es schon in sich und zeigt dieser Film wird nicht einfach werden.
Der Ansatz dem Hauptdarsteller auf Schritt und Tritt zu folgen und dabei doch dezent im Hintergrund zu bleiben und die hinzukommende ruhige Erzählweise, tragen zur sehr dichten und beklemmenden Atmosphäre bei.
Wir beobachten Theo bei alltäglichen Dingen, bei der Arbeit und beim Einkaufen, beim Essen, beim Kampfsporttraining - aber eben auch beim Onanieren zu einem Porno und wenn die sexuelle Reizüberflutung der Großstadt mit ihren Plakaten und bunten Bildern ihn an seine ganz eigene Grenze treiben.
Jürgen Vogel spielt diese sicherlich alles andere als einfache Rolle mit einer angsteinflößenden Authentizität,aber auch seine weibliche Gegenspielerin Sabine Timoteo steht ihm in nichts nach.
Der Film ist fast wie kein anderer vorher dazu in der Lage, die Zerissenheit der Hauptfigur in den Vordergrund zu stellen. Theo, der ständig versucht ein besserer Mensch zu werden und schliesslich doch scheitert. Aber der der Film geht sogar noch einen Schritt weiter, er bezieht den Zuschauer mit ein. Die Zerissenheit der Hauptfigur geht mit andauernder Länge auf den Betrachter über. Man verdammt Theo für das, was man in den ersten Minuten des Films geboten bekam, und doch wünscht man es ihm (oder vielleicht auch nur sich selbst), dass er seinen inneren Kampf doch noch gewinnen kann.
Das der Film Theos Taten nie eine Rechtfertigung gibt und auch Opfer nie thematisiert oder näher betrachtet, ist sicherlich nicht immer schön, für den Film aber durchaus nachzuvollziehen. Der Zuschauer soll hier seine eigene Meinung bilden und seine eigene Zerissenheit betrachten.

Insgesamt ist der "Der freie Wille" kein Unterhaltungsfilm. Man muss dieses Werk bis zum Ende und über die kompletten drei Stunden betrachten wollen. Und das ist eben nicht immer leicht. Die Frage ob es sich lohnt den Film anzuschauen, genauso die Frage nach der Existenz des freien Willens muss hier jeder Einzelne für sich selbst beantworten.


The Experiment
The Experiment
DVD ~ Adrien Brody
Preis: EUR 11,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen "Die rote Lampe ist das einzige was wir noch haben...", 14. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: The Experiment (DVD)
ist vielleicht der stärkste Spruch von Forest Whitaker im Film,
aber auch einer seiner einzigen guten Sprüche.
Trotz bekannter Besetzung (Adrian Brody und Forest Whitaker)
bleibt dieses amerikanische Remake des deutschen Films "Das
Experiment" aus dem Jahre 2001, hinter den Erwartungen zurück.
Vorallem die Hochglanzoptik wirkt hier eher unangepasst gegen-
über dem Original, dass mit einfacher dokumentarischer Kamera,
authentischer wirkte.
Ebenso wie die fehlende psychologische Dichte des Films.
Die Handlung und Abläufe sind bis auf wenige Ausnahmen ähnlich
wie beim Vorgänger, man hat aber ständig das Gefühl das irgend-
was fehlt, oder besser hätte werden können,wenn man den ersten
Teil kennt. Zumindest ging es mir so.
Schade eigentlich, denn man hätte viel mehr daraus machen können.

Wer das Original kennt, wird den Nachfolger schwächer finden.
Als eigenständiger Film kann er für einen Videoabend reichen.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 26, 2011 9:00 PM CET


Operation Walküre - Das Stauffenberg Attentat
Operation Walküre - Das Stauffenberg Attentat
DVD ~ Tom Cruise
Preis: EUR 4,97

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen "Deutscher Widerstand amerikanisch!", 20. Juli 2009
Der Film erzählt die Geschichte des Stauffenberg-Attentats vom 20. Juli 1944. Der Offizier Claus Schenk Graf von Stauffenberg, zunächst Sympathisant des Nationalsozialismus, gelangt durch die verbrecherischen Machenschaften des Hitler-Regimes zu der Überzeugung, dass dieser Krieg beendet werden muss. Er findet zum Widerstand, organisiert sich mit den dort bestehenden Strukturen und der bereits vorbereiteten Ersatzregierung, worauf hin er sich persönlich als Attentäter zur Verfügung stellt. Stauffenberg ist ein idealer Kandidat, weil er als ranghoher Offizier Zugang zum Führer hat. Das Attentat wird akribisch geplant und mehrfach abgesichert, doch durch ein paar kleine Zufälle (das Wetter, ein schwerer Tisch und das scharfmachen von nur einer Sprengladung von zwei) überlebt Hitler die Explosion weitgehend unbeschadet. Die Attentäter werden binnen kürzester Zeit ausfindig gemacht und noch in der Nacht hingerichtet...

Der Film wurde an historischen Schauplätzen in Berlin und Brandenburg gedreht und ist ein spannender Thriller, nicht mehr und nicht weniger.
Die Planung und Durchführung des Attentats wurden gut inzeniert. Man muss sagen das der Versuch das Naziregime ungeschönt darzustellen nur teilweise gelungen ist. Leider haben sowohl der Hitler - Darsteller (denke man an Bruno Ganz) als auch der von Roland Freisler eine eher wenig beeindruckende Leinwandpräsenz. Für mich war es auch schwierig, lauter bekannte Gesichter aus dem internationalen Film plötzlich fies und mürrisch in Nazi - Uniformen zu sehen.
Tom Cruise Darstellung des Stauffenberg ist routiniert und solide, aber keinesfalls mehr.

Negativer Höhepunkt war ungefähr in der Mitte des Films, bei einer Besprechung der Verschwörer ist oben das Mikrofon klar zu sehen. Sowas muss im Jahre 2009 bei einem solchen Millionenprojekt nicht sein.

Insgesamt ist es ein ordentlicher Film ohne besondere Ausstrahlung geworden. An die Interpretation der traumatischen Erlebnisse aus der Sicht von außen, wie zum Beispiel bei Spielbergs ~Schindlers Liste~ und ~Der Soldat James Ryan~ oder von innen wie zum Beispiel ~Der Untergang~, ~Das Boot~ oder ~Die Brücke~ reicht er keinesfalls heran.
Letzendlich ist ~Operation Walküre~ leider nur ein Verschwörungsthriller, eingebettet in ein brisantes Umfeld, dem nicht genug Rechnung getragen wird, oder getragen werden kann...

("Ich bin der eine und bin beide... Ich bin das Opfer, bin der Stoß")

(K)


Der freie Wille - Arthaus Collection
Der freie Wille - Arthaus Collection
DVD ~ Sabine Timoteo
Preis: EUR 7,99

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Unangenehme Thematik mit überzeugendem Jürgen Vogel in der Hauptrolle!", 22. Mai 2009
Rezension bezieht sich auf: Der freie Wille - Arthaus Collection (DVD)
Irgendwo an der Ostsee. Theo Stoer (Jürgen Vogel) hat Ärger in seinem Job als Küchenhilfe. Er verlässt die Küche und fährt scheinbar ziellos durch die Lande. Irgendwann trifft er auf eine Radfahrerin, überwältigt und vergewaltigt sie. Die Polizei kann ihn noch in der gleichen Nacht festnehmen.
Neun Jahre später kommt Theo aus dem Vollzug frei. Durch ein Programm für Ex-Häftlinge bekommt er ein Zimmer in einer WG und findet in einer Druckerei eine Arbeitsstelle. Doch die Angst vor Frauen, die Angst sich selbst kontrollieren zu können macht sein Leben in Freiheit zur Qual. Er sucht sich Ersatzbefriedigungen, treibt exzessiv Sport und versucht seine Krankheit zu besiegen. Eines Tages lernt er schließlich Nettie (Sabine Timoteo) kennen, die Tochter seines Chefs. Psychisch missbraucht und ausgenutzt vom Vater sehnt auch sie sich nach Wärme und Geborgenheit...

Was sich fast wie eine Liebesgeschichte mit Happy End anhört, entpuppt sich sehr schnell als einer dieser Filme, die dem Zuschauer für eine ganze Weile im Gedächtnis bleiben werden, zumindest ging es mir so.
Schwere Filmkost, wo die Kamera stets Theo und dessem handeln voyeristisch folgt ohne dabei abzublenden. Die Vergewaltigungsszene am Anfang hat es schon in sich und zeigt dieser Film wird nicht einfach werden.
Der Ansatz dem Hauptdarsteller auf Schritt und Tritt zu folgen und dabei doch dezent im Hintergrund zu bleiben und die hinzukommende ruhige Erzählweise, tragen zur sehr dichten und beklemmenden Atmosphäre bei.
Wir beobachten Theo bei alltäglichen Dingen, bei der Arbeit und beim Einkaufen, beim Essen, beim Kampfsporttraining - aber eben auch beim Onanieren zu einem Porno und wenn die sexuelle Reizüberflutung der Großstadt mit ihren Plakaten und bunten Bildern ihn an seine ganz eigene Grenze treiben.
Jürgen Vogel spielt diese sicherlich alles andere als einfache Rolle mit einer angsteinflößenden Authentizität,aber auch seine weibliche Gegenspielerin Sabine Timoteo steht ihm in nichts nach.
Der Film ist fast wie kein anderer vorher dazu in der Lage, die Zerissenheit der Hauptfigur in den Vordergrund zu stellen. Theo, der ständig versucht ein besserer Mensch zu werden und schliesslich doch scheitert. Aber der der Film geht sogar noch einen Schritt weiter, er bezieht den Zuschauer mit ein. Die Zerissenheit der Hauptfigur geht mit andauernder Länge auf den Betrachter über. Man verdammt Theo für das, was man in den ersten Minuten des Films geboten bekam, und doch wünscht man es ihm (oder vielleicht auch nur sich selbst), dass er seinen inneren Kampf doch noch gewinnen kann.
Das der Film Theos Taten nie eine Rechtfertigung gibt und auch Opfer nie thematisiert oder näher betrachtet, ist sicherlich nicht immer schön, für den Film aber durchaus nachzuvollziehen. Der Zuschauer soll hier seine eigene Meinung bilden und seine eigene Zerissenheit betrachten.

Insgesamt ist der "Der freie Wille" kein Unterhaltungsfilm. Man muss dieses Werk bis zum Ende und über die kompletten drei Stunden betrachten wollen. Und das ist eben nicht immer leicht. Die Frage ob es sich lohnt den Film anzuschauen, genauso die Frage nach der Existenz des freien Willens muss hier jeder Einzelne für sich selbst beantworten.


Der seltsame Fall des Benjamin Button [Blu-ray]
Der seltsame Fall des Benjamin Button [Blu-ray]
DVD ~ Brad Pitt
Wird angeboten von dvd-schnellversand
Preis: EUR 17,32

17 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Leben und Liebe im Rückwärtsgang!", 24. Februar 2009
Es ist 1918, der erste Weltkrieg ist gerade zu Ende, ein reiches Ehepaar in New Orleans bekommt an diesem Tag ein Kind. Die Mutter stirbt noch am selben Tag, der nach Hause geeilte Vater erschrickt zu Tode als er seinen kleinen Sohn sieht und setzt ihn aus. Auf der Treppe eines Altersheims, wo er bald darauf von Queenie, einer liebevollen jungen schwarzen Frau die hier arbeitet und lebt, gefunden wird. Kurz darauf bittet sie einen Arzt, sich das furchterregende kleine Wesen einmal näher anzusehen. Der Arzt diagnostiziert lauter Alterskrankheiten im Endstadium und tatsächlich sieht der Säugling aus wie ein 95 jähriges Baby. Er habe nur noch wenige Tage zu leben, wenn überhaupt sagt der Arzt.
Doch keiner weiß das Benjamin, so nennt Queenie das Baby, wächst und gedeiht, dabei wird er auch noch immer jünger. Zunächst fällt dies aber nicht weiter auf, da es sich nur um kleine Verbesserungen handelt. Von aussen betrachtet scheint einfach nur ein kleiner alter Mann unter den anderen Senioren im Heim zu wohnen. Doch schon bald erkennt die kleine Daisy schnell, das Benjamin kein normaler alter Mann ist. Denn er ist zu genau den gleichen Späßen und Spielen aufgelegt wie andere Kinder, denn innerlich lebt Benjamin vorwärts. Zwischen den Beiden, die im gleichen geistigen Alter sind, ensteht eine seltsame Freundschaft.
Über die Jahre wird aus dem kleinen Greis ein großer, ansehnlicher Mann, der in die Welt hinauszieht und mit dem scheinbaren Vorsprung der großen Lebenserfahrung garnicht mal schlecht fährt. Ein Job auf dem Schlepper Chelsea führt ihn bis nach Russland. Es sind die 40er Jahre und so erlebt der äusserlich 60 jährige Benjamin eines Nachts eine Seeschlacht mit einem U-Boot und gleichzeitig einen Wendepunkt in seinem Leben. Auf seinen Reisen trifft er eine Menge interessanter Menschen, doch die größte Liebe wird immer Daisy bleiben...

~Der Seltsame Fall des Benjamin Button~ ist ein solider, bildgewaltiger und dramaturgisch gut durchdachter Blick auf einen Menschen, der gezwungen ist, gegen den Strom zu schwimmen und den Zeitpunkt seines natürlichen Todes mit einiger Gewissheit vorhersehen kann. Streckenweise erinnert der Film an Klassiker wie ~Big Fish~ oder ~Forrest Gump~ ohne dabei aber den gleichen Charme zu haben.

Brad Pitt spielt den Benjamin in allen Phasen seines Lebens, wenn man von den Säuglingsszenen absieht. Dies ist ihm nicht sensationell, aber gut gelungen, auch dank der tollen Computertechnik der heutigen Zeit. Auch bei Cate Blanchet, die die erwachsende Daisy spielt wurde digital nachgebessert, zumindest was ihre jüngere Darstellung betrifft. Im Übergang zur älteren Daisy helfen Halbmondbrille und Pferdeschwanz als einfache Tricks, um die Schauspielerin deutlich älter wirken zu lassen.

~Benjamin Button~ ist ein besonderer Film, auch wenn man nicht zu viel erwarten sollte. Kein Drama, keine Biographie, sondern einfach nur ein leicht skurilles Szenario, dass mit der simplen Frage " Was wäre, wenn?" eingeläutet werden kann.

(K/Fi)
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 26, 2009 6:55 PM MEST


Die Brücke
Die Brücke
DVD ~ Volker Bohnet
Preis: EUR 6,97

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Eindringliches Kriegsdrama aus Deutschland!", 2. Februar 2009
Rezension bezieht sich auf: Die Brücke (DVD)
Die ~Brücke~ von Bernhard Wicki aus dem Jahre 1959 ist ein erschütternder Film
über die Jugend des Nationalsozialismus und die letzten Kriegstage. Die Geschichte
erzählt von 8 Minderjährigen Jungen die in den letzten Kriegstagen 1945 noch so-
zusagen als letztes Aufgebot eingezogen werden, obwohl sich die deutsche Armee
bereits auf dem Rückzug befindet und der Krieg verloren ist. Sie erhalten den völlig
sinnlosen Befehl, eine eigentlich strategisch unwichtige Brücke einer Kleinstadt vor
den anrückenden Allierten zu verteidigen...

Der Film gibt einen interessanten Einblick in die Jugend des Nationalsozialismus, er
zeigt die Faszination der Gemeinschaft auf der vieles beruhte. Macht aber auch wie
kaum ein ander Film die Sinnlosigkeit des Krieges, vorallem für die leicht verführbaren
Kinder deutlich und begreifbar. Der Film schockiert ohne große Effekte und ist gerade
durch die schwarz/weiss Optik sehr authentisch. Zudem ist er exzellent besetzt mit
damaligen Jungdarstellern wie, Fritz Wepper, Volker Lechtenbrink, Folker Bohnet und
in einer Nebenrolle Günter Pfitzmann.

Für mich mit ~Napola~ der beste deutsche Antikriegsfilm zur Jugendthematik des
Nationalsozialismus.

(DVD)


Meuterei auf der Bounty [Special Edition]
Meuterei auf der Bounty [Special Edition]
DVD ~ Charles Laughton

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Die beste Bounty Verfilmung und Klassiker der Filmgeschichte!", 29. Januar 2009
Endlich gibt es diesen Klassiker auf DVD.
Ein perfekter Abenteuerfilm von 1935 (ja
schon damals wurden gute Filme gedreht)
nach wahren Begebenheiten in Schwarz-Weiss
Ästhetik was viele heute wahrscheinlich
stört, für mich aber nur glaubwürdiger
macht und mit Starbesetzung:

Charles Laughton:
(Alter damals; unglaubliche 36]
[bekannt aus der Glöckner von Notre Dame
/1939]
Meiner Meinung nach wurde der Captain Bligh
nie wieder mit solcher Intensität verkörpert.

Clark Gable: (Alter damals; 34)
[bekannt aus Vom Winde verweht
/1939]
Ebenfalls besser als die Nachfolge-
schauspieler des Fletscher Christian.

Franchot Tone: (Alter damals: 30)
Der den Seekadetten Roger Byam großartig mimt.

Oscar für den besten Film, sowie nur einmal in
der Filmgeschichte wurden drei Stars desselben
Films in der Kategorie Bester Darsteller nominiert.

Die technische Umsetzung der DVD kann als gelungen
bezeichnet werden, der Film ist schliesslich schon
ein paar Jährchen alt.
(DVD)


Wolke 9 [Special Edition] [2 DVDs]
Wolke 9 [Special Edition] [2 DVDs]
DVD ~ Ursula Werner
Preis: EUR 10,14

28 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen "Liebe ist keine Frage des Alters!", 21. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: Wolke 9 [Special Edition] [2 DVDs] (DVD)
Nach dreißig Jahren Ehe trifft die mittlerweile auch schon bald 70 - Jährige Inge auf den noch älteren Karl. Zwischen den beiden entbrennt ein Feuer der Leidenschaft, wie Inge es mit ihrem Ehemann Werner schon lange nicht mehr erlebt hat. Hin und her gerissen von ihren Gefühlen nähert sie sich Karl immer mehr an, bis Werner seine Konsequenzen daraus zieht...

Ein interessantes Filmprojekt was Andreas Dresen hier abgeliefert hat, wie schon in seinen Vorgängerfilmen "Halbe Treppe" oder "Sommer vorm Balkon" bleibt er auch hier ein kühler Beobachter, der das Geschehen sozusagen dokumentiert, damit die Zuschauer sich ihre eigenen Gedanken machen können.
Die anfängliche provokante Sexszene, die ja eigentlich nur im ersten Moment provokant wirkt, weil es sich um alte Menschen handelt, wird durch eine dezentere Inzenierung im weiteren Verlauf des Films abgelöst.
Diese einfühlsame Geschichte wendet sich an kein bestimmtes Alter, sondern letztendlich an alle, die in einer Beziehung leben. Damit erteilt "Wolke Neun" allenfalls gesellschaftlichen Klischees von der Ruhe und Gelassenheit des Alters eine Absage und demonstriert für das Recht auf Leidenschaft unabhängig vom Alter.
Was ich thematisch gut fand, dennoch warnt der Film auch vor der unterschiedlichen Schwere der Konsequenzen. Was mir nicht so gut gefallen hat, aber sich von anderen Werken total unterscheidet ist das es keine Musikuntermalung gibt, nichtmal am Anfang. Es ist bewusst so angelegt worden, funktioniert aber für mich nicht. Desweiteren sind die Bilder leider nur auf Tv- Niveau.
Insgesamt aber ein sehenswerter Film (zumindest einmalig) mit einer ungewöhnlichen Thematik, wenn man dafür offen ist. Letztendlich wurde aber doch mehr daraus gemacht als es ist.

(K/Fi)


Ricky Bobby - König der Rennfahrer (Ungekürzte Fassung)
Ricky Bobby - König der Rennfahrer (Ungekürzte Fassung)
DVD ~ John C. Reilly
Preis: EUR 6,97

0 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen "Schwache Rennfahrerkomödie!", 21. Januar 2009
Der erfolgsverwöhnte Nascar - Fahrer Ricky Bobby will den Sieg um jeden Preis und avancierte dank dieses Mottos zum Nationalheld. Zusammen mit seinem Jugendfreund Cal Naughton Jr. belegt er stets Platz eins und zwei, wobei Cal immer auf Platz zwei landet. Als der Franzose Jean Girard den beiden die Spitzenposition streitig machen will, müssen sie alles in die Waagschale werfen, um den heißblütigen Europäer in Schach zu halten...

Will Ferrell verleiht der Figur des ehrgeizig und exzentrischen Rennfahrers Ricky Bobby seinen inzwischen altbekannten Standardcharacter, was nicht gerade prickelnd, da alt bekannt ist. Was bei "Die Eisprinzen" noch funktionierte, geht diesmal überhaupt nicht, denn allein mit lustigen Anspielungen auf Rennfahrerfilme wie "Driven" oder "Tage des Donners" hätte man gut und gerne zwei Filme füllen können, man ging aber sehr sparsam damit um. Auch John C. Reilly, der sein Komödiendebüt gibt kann nicht wirklich überzeugen. Alles in allem ist Ricky Bobby eine lahme Komödie mit wenigen starken Momenten und vorallem wenigen guten Gags. Leider nicht zu empfehlen.

(DVD)


Schmitz' Katze: Hunde haben Herrchen, Katzen haben Personal
Schmitz' Katze: Hunde haben Herrchen, Katzen haben Personal
von Ralf Schmitz
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Amüsant!!!", 21. Januar 2009
Ralf Schmitz bekannt als Comedian aus dem Fernsehen ist mit "Schmitz Katze" ein amüsantes, leicht konsumierbares Buch gelungen. Er beschreibt das zusammenleben mit seiner Katze Minka, die bereits über 23 Jahre bei ihm wohnt (unglaublich :-) und das in eheähnlicher Gemeinschaft, sowie lustige Anekdoten von Katzen seiner Verwandten, Freunde und die er sonst so in seinem Leben getroffen hat. Aufgelockert wird das ganze mit ein paar fiktiven Geschichten, sogar ein Comic ist mit drin und vielen lustigen Fotos und Zeichnungen. Man merkt dem Comedian an das er eine besondere Beziehung zu Katzen hat und sehr interessiert daran ist. Es werden so ziemlich alle Eigenarten dieser kleinen Stubentiger aufgegriffen und ich denke jeder Katzenbesitzer findet sich hier irgendwo wieder. Am besten hat mir gefallen wie er immer wieder die Katzen mit den Frauen vergleicht, ich musste jedenfalls öfters lachen und mit dem Kopf zustimmend nicken. Aber auch für Nichtkatzenbesitzer oder Demnächstkatzenbesitzer ist dieses Buch zu empfehlen, da es sehr witzig und leicht verständlich geschrieben ist und bis zum Ende nie langweillig wird.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-19