Profil für Steinbeck > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Steinbeck
Top-Rezensenten Rang: 4.274.719
Hilfreiche Bewertungen: 40

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Steinbeck

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
23 Lügen, die sie uns über den Kapitalismus erzählen
23 Lügen, die sie uns über den Kapitalismus erzählen
von Ha-Joon Chang
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr informativ und unterhaltsam, 9. Mai 2013
Da wo Ha Joon Chang herkommt, weiß man schon lange (oder man wusste es zumindest mal), dass die schönen Phrasen von "freien Märkten" und "rationalen, informierten Individuen" der reinste Schmu sind. Immerhin wurde das südkoreanische "Wirtschaftswunder" (tatsächlich eines der wenigen, die diese Bezeichnung wirklich verdienen) erst durch einen stark regulierenden, stark lenkenden Staat ermöglicht, der so ziemlich jeden Groschen kontrolliert hat, der dort zwischen 1960 und 1980 ausgegeben wurde. "Nein", sagen die Marktfundamentalisten, "das geschah nicht wegen sondern trotz der starken Einflussnahme durch den Staat". Und schon sind wir in der wunderlichen Welt der Friedmans und Hayeks, der Republicans und Libertarians, deren zauberhafter Glaubenssätze sich Ha Joon Chang hier auf so übersichtliche, unterhaltsame und lehrreiche Weise annimmt, wie man es sich eigentlich nur wünschen kann. Überhaupt hält sich der Autor mit Kritik an der eigenen Zunft nicht zurück: Diese hätten oftmals schlicht keine Ahnung davon, was in der wirklichen Welt vor sich ging, seien für das Organisieren einer gesunden Volkswirtschaft mehr oder weniger irrelevant, und ergingen sich in einer Disziplin, in der ohnehin kaum mehr als gesunder Menschenverstand gefragt sei. Eines von den Büchern, deren Ende man bedauert.


Fiasko
Fiasko
von Stanislaw Lem
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,00

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Missraten und dennoch empfehlenswert, 15. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Fiasko (Taschenbuch)
Die Zwei- Sterne- Bewertung wird diesem Buch nicht gänzlich gerecht. Aber als alter Fan der Lemschen Science Fiction muss ich leider den naheliegenden Witz bringen, denn: Dieses Buch ist wirklich ein Fiasko. Und das Tragische daran ist: Die letzten 50 Seiten gehören zum Spannendsten, was ich je gelesen habe. Vom Ende her betrachtet kühlt sich die Sache allerdings rasant ab, und die ersten 200 Seiten des Buches sind schlichtweg zum Vergessen. Ich persönlich war nur in der Lage, diese zu bewältigen, indem ich eine Technik des Schnelllesens, und Herausfilterns des Wesentlichen anwandte. Und das Wesentliche ist, dass dieser Teil des Buches eben unwesentlich ist, gänzlich unerheblich, zur eigentlichen Handlung wird hier rein gar nichts beigetragen, öde Beschreibungen von Landschaften, Gesteinsformationen und letztlich profanen technischen Vorgängen reihen sich endlos aneinander.

Im zweiten Teil kann man die Lesegeschwindigkeit dann zunehmend drosseln, was allerdings den Nachteil hat, dass man um einiges mehr von Lems bemüht (um nicht zu sagen pseudo-) intellektuellem Jargon mitbekommt, als man ohnehin schon ertragen musste (lateinische Floskeln, sichtlich nur zum Selbstzweck eingebrachte Fremdwörter und Ähnliches). Was anderswo den für Lem so typischen Charme und Sprachwitz ausmacht, ist hier bloß unverhohlene und obendrein misslungene Selbstdarstellung.

Kurz: Auf einem Drittel der Länge hätte "Fiasko" zum Meisterwerk geraten können, so bleibt es im Gesamten betrachtet doch eher ein tragisches Ärgernis.


Die Schock-Strategie: Der Aufstieg des Katastrophen-Kapitalismus
Die Schock-Strategie: Der Aufstieg des Katastrophen-Kapitalismus
von Naomi Klein
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,95

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wichtige Worte, 6. April 2012
"Market Fundamentalism is dead", sagte der Wirtschaftsnobelpreisträger und ehemalige Weltbank- Ökonom Joseph Stiglitz kurz nach dem Zusammenbruch von Lehman Brothers im September 2008. Dass die in weiten Teilen zutiefst irrationale und anti- empirische neoliberale Ideologie auf dem Weg dahin einiges an Unheil und menschlichem Leid verursacht haben muss, ist nach über drei Jahrzehnten weltweiter Vorherrschaft des Paradigmas/Dogmas zwangsläufig.

Angesichts der oftmals schlichtweg absurden Thesen der Neoliberalen (man denke nur an den Nobelpreisträger (!) Edward C. Prescott der allen Ernstes behauptet, Arbeitslose seien vor allem deshalb arbeitslos, weil sie es eben sein wollen) kommen im post- lehmanschen Zeitalter viele nicht umhin erstaunt zu fragen: Wie konnte dies geschehen? Wie konnte sich der Voodoo- Katechismus der neoliberalen Turbokapitalisten über drei Jahrzehnte lang als allenthalben anerkanntes Wirtschaftsmodell durchsetzen? Gab es keine Warnzeichen?

Naomi Klein zeigt auf, wo diese Warnungen zu hören waren, und warum sie ignoriert wurden. Der Grund dafür ist so einfach und einleuchtend wie schlüssig: Er liegt, wenig überraschend, in den Interessen der reichen Elite. Genau diese war es nämlich, die stets als einzige davon profitierte, wie der Neoliberalismus in neoimperialistischer Manier, Land für Land in die Katastrophe stürzte. Milton Friedman's luftige und stets süffisant- messianisch vorgetragenen Thesen von "Freien Märkten", "Freiheit" und ähnlichen Worthülsen, die er unter weitgehender Auslassung jeglicher Belege zu predigen pflegte ("people never wanted welfare", und ähnliches) klangen aufs erste schön und verlockend, führten jedoch über eine lange Reihe von Rezessionen, Katastrophen, Massenmorden und wirtschaftlicher Unterdrückung zu dem Schlamassel in dem der Westen seit 2007/08 bis heute steckt. Bücher wie dieses zeigen den großflächigen Betrug auf, dessen sich die globalisierte Elite schuldig gemacht hat.


Der Zauberberg. Roman.
Der Zauberberg. Roman.
von Thomas Mann
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,95

13 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Mir unverständlich, 21. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Der Zauberberg. Roman. (Taschenbuch)
Ich möchte vorausschicken, dass ich schon dickere Bücher als dieses gelesen, und bis zur letzten Seite genossen habe. Man möge mir auf diese meine negative Rezension hin also bitte keinen grundsätzlichen literarischen Unwillen, keine für derlei Voluminöses unzureichende Aufmerksamkeitsspanne attestieren. Ich sehe es als eine Art private Ehrensache an, jedes Buch, habe ich es einmal angefangen, auch zu Ende zu lesen, ein Prinzip, welches einzuhalten ich tatsächlich so gut wie immer imstande bin - gerade bei sogennanten Klassikern! Aber hier musste ich zu meiner Schande passen. Dies war für mich umso verwunderlicher, als ich von den ersten fünfzig bis hundert Seiten geradezu begeistert war. Ich würde sogar meinen, dass dieser einleitende Abschnitt einen Grad an sprachlicher Schönheit aufweist, wie ich ihn kaum sonstwo jemals erfahren konnte. Der Zauberberg war, wie ich inzwischen weiß, von Mann anfänglich als kurze Novelle gedacht, geriet dann aber im Verlauf weitaus länger. Ersteres hätte sich für mich unvergleichlich genießbarer gestaltet.
Mir erschließt sich der Sinn dieses Romans nicht. Und dabei bin ich zur äußersten Selbstkritik bereit: Mir ist es geradezu peinlich, hier meine Meinung kundzutun. Man möge es mir erklären. Ich wäre dankbar. Womöglich muss man über Seite 350 hinauskommen, um die Qualität des Zauberbergs zu entdecken, ich weiß es nicht. Mir persönlich fehlt es bis dahin an: Handlung.
Kommentar Kommentare (8) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 23, 2014 2:00 PM CET


Syngenor
Syngenor
DVD ~ Starr Andreeff
Wird angeboten von Medien Thüringer
Preis: EUR 27,99

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geiler Müll, 1. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Syngenor (DVD)
Wer sich bei totalem Filmschrott so richtig krank lachen kann, der wird hier bedient. Und wie! Der Plot ist löchriger als ein von Kugeln durchsiebter Schweizer Käse, und vermag allein dadurch schon zu unterhalten: Fröhliches Plotloch- Suchen ist angesagt! Wer nicht auf mehr als dreißig kommt, hat nicht richtig aufgepasst. Aber natürlich ist die "Handlung", oder nennen wir es besser "das Geschehen", nichts als ein ansonsten irrelevanter Vorwand, um die Monster los zu lassen. Und die haben Visagen, meine Herren! Giger- epigonal bis zum geht nicht mehr. Eigentlich und angeblich unter keinen Umständen verwundbar, dann aber doch, mit den harmlosesten Alltagsgegenständen, ganz leicht klein zu kriegen. Dann aber doch irgendwie nicht. Und so weiter. Kurz: Guter Müll. Besser geht's eigentlich kaum.


Die Brüder Karamasow: Roman
Die Brüder Karamasow: Roman
von Fjodor M. Dostojewskij
  Taschenbuch
Preis: EUR 16,95

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Traum, 1. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Die Brüder Karamasow: Roman (Taschenbuch)
Ich war eine Zeit lang skeptisch, was den Hype um die Swetlana Geier- Übersetzungen anging. Bei "Schuld und Sühne" und den "Dämonen" hab ich dementsprechend auf ältere Ausgaben zurückgegriffen, und war von da an regelrecht süchtig nach Dostojewski - klar, nur ein kompletter Stümper könnte diesen Stoff versauen. Bei den Karamasows griff ich dann doch zur Geier- Ausgabe. Das Ergebnis: Eine Offenbarung. Wie sie das gemacht hat weiß ich nicht, aber ich habe selten einen derart angenehmen, melodischen Sprachfluss erlebt. In einer Woche hatte ich die 1200 Seiten weggelesen. Man gleitet geradezu hindurch. Swetlana Geier hat den deutschen Dostojewski wirklich zum Singen gebracht.


The Dark Knight
The Dark Knight
DVD ~ Christian Bale
Preis: EUR 5,97

4 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Unglaublich öde, 1. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: The Dark Knight (DVD)
Einer der langweiligsten Filme, die ich je gesehen habe. Wäre er ca. halb so lange, wäre das ganze eventuell erträglich. Dazu kommt der "realistische" Anspruch, den der Film erhebt, was angesichts der Handlung (Fledermaussuperheld, realistisch?) echt superlächerlich rüber kommt. Wenn der Rest unterhaltsam wäre, würde ich auch darüber hinweg sehen. Aber der Film ist so humorlos und trocken wie's nur geht. Sogar die Action ist lahm. Einfach ein überflüssiger, dumpfer Streifen. Für Leute über 15 jedenfalls.
Kommentar Kommentare (13) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 15, 2013 12:41 PM CET


Wolf Creek
Wolf Creek
DVD ~ John Jarratt
Preis: EUR 8,99

1 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Pervers und armselig, 29. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Wolf Creek (DVD)
Viel kann man hier eigentlich nicht mehr sagen. Wer auf Gewalt gegen junge Frauen steht, findet hier was er braucht. Wer irgendeinen unterdrückten Hass auf Frauen hat, wird vom hier gezeigten richtig begeistert sein. Ich selbst zähle mich nicht zu diesem traurigen Teil der Gesellschaft, und kenne gottseidank auch persönlich niemanden, der sich in einem derartigen Zustand befindet.


Plädoyer für Israel
Plädoyer für Israel
von Alan M. Dershowitz
  Gebundene Ausgabe

5 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Das Werk eines pathologischen Lügners, 19. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: Plädoyer für Israel (Gebundene Ausgabe)
Sollte ein Plädoyer für Israel tatsächlich eine derart schamlose Salve an plumpen und eklatanten Lügen erfordern, dann steht es um den Staat Israel wohl schlechter, als selbst der rigoroseste Kritiker desselben es jemals darstellen würde. Offenbar ist es dafür unter anderem notwendig, sämtliche der großen anerkannten Menschenrechtsorganisationen wie Human Rights Watch und Amnesty International, sowie die israelische Menschenrechtsorganisation in den von Israel besetzten Gebieten, B'Tselem, vollständig außen vor zu lassen. Kämen diese hier auch nur einmal zu Wort, mit ihren Untersuchungen in Sachen Folter, absichtliche Tötung von Zivilisten und Kriegsverbrechen, diese ganze schön herausgeputzte schein- akademische Fassade eines mildherzigen und friedliebenden, um die Sicherheit der palästinensischen Zivilbevölkerung besorgten Staates Israel, würde im Nu in der Luft verpuffen und verfliegen wie Flugsand. Israel bedient sich nicht der Folter, hat ihr in jeder Hinsicht abgeschworen? Die Zahl der getöteten israelischen Zivilisten übertrifft jene der getöteten palästinensischen? Dies sind völlige Verdrehungen der banalsten, unkontroversesten Sachverhalte, und erzeugen ein Bild, das mit dem tatsächlichen Konflikt, mit den tatsächlichen Geschehnissen nur insofern etwas zu tun hat, als dass es ihr genaues Gegenteil darstellt.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 16, 2014 11:18 AM MEST


Seite: 1