Profil für kleinerpanda > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von kleinerpanda
Top-Rezensenten Rang: 29.657
Hilfreiche Bewertungen: 400

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
kleinerpanda "kleinerpanda" (Österreich)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
Spurensammler: Thriller (Mark-Heckenburg-Reihe 3)
Spurensammler: Thriller (Mark-Heckenburg-Reihe 3)
Preis: EUR 8,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen temporeicher Thriller, 26. Juli 2015
Das ist mein erster Roman aus der Mark Heckeburg Reihe, den ich im Rahmen einer Leserunde bei lesen.net gelesen habe. Man kann den Roman sehr gut lesen, ohne den Vorgängerroman zu lesen.
Mark Heckenburg ist ein Ermittler mit trockenem Humor und einer Mission, der sich von nichts und niemand aufhalten läßt. Auch nicht von seiner Chefin - mit der vor Jahren ein Verhältnis hatte - die immer wieder für ihn eintritt, obwohl sie ihn für seine Alleingänge lieber zum Mond schießen würde. Grandios fand ich die Szene in der sie wie ein Racheengel auftaucht als Mark verhaftet wird, weil er unter Mordverdacht steht.
Das Buch ist etwas blutrünstig und stellenweise etwas unglaubwürdig. Älterer, übergewichtiger Polizist, der eigentlich nur noch auf die Pension wartet, mutiert plötzlich zum Helden. Eine Gruppe "Söldner" überzieht Großbritannien mit einer Serie von Massakern und hinterläßt keinerlei Spuren.....
Nichts desto trotz habe ich das Buch innerhalb von 2 Tagen gelesen und fühlte mich von der Geschichte gefangen genommen.


Das Tesla-Artefakt: Eva Grafs erster Fall
Das Tesla-Artefakt: Eva Grafs erster Fall
Preis: EUR 4,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannendes Buch, aber Lektorat würde ihm gut tun, 19. Juli 2015
Mir hat das Buch gut gefallen, die beiden Hauptfiguren sind glaubhaft und kommen sympatisch rüber. Die Geschichte ist in sich logisch und packend und seit langem mal wieder ein Buch, dessen Ende mich überrascht hat
Ein Stern Abzug gibt es für die teilweise haarsträubenden Schreibfehler. Selbst eine gute Rechtschreibprüfung kann nicht feststellen, ob es jetzt heißen soll: Du hast... oder Du hasst.... Solche Fehler kann wohl nur ein menschlicher Korrekturleser feststellen. Auch manch gestelzte Formulierung hätte ein menschlicher Lektor vermutlich beanstandet.
Aber alles in allem ist ein unterhaltsames, gut zu lesendes Buch. Aber Menschen, die auf eine absolut fehlerfreie Rechtschreibung achten, werden mit dem Buch keine Freude haben.


Das Atlantis-Gen: Roman (Die Atlantis-Trilogie 1)
Das Atlantis-Gen: Roman (Die Atlantis-Trilogie 1)
Preis: EUR 8,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Rasant, spannender Beginn, starker Abfall gegen Ende, 21. Juni 2015
Der erste Teil des Buches beginnt seht spannend und aktionreich. Kurze Kapitel, schnelle Szenenwechsel lassen einem kaum zu Ruhe kommen und animieren zum Weiterlesen. Bei manchen Szenen kann man auch schmunzeln. Im zweiten Teil wird es dann sehr, sehr beschaulich. Der Unterschied zwischen den 1. und dem 2. Teil war mir etwas zu viel
Es wird anhand eines Tagesbuches damit begonnen die Hintergründe zu erklären und damit wird es dann abstrus bis absurd. Seit Jahrtausenden gibt es die rivalisierenden Immari und die Immaru. Beide glauben, daß vor 70.000 Jahren die Atlanter die Menschheit durch einen Sprung nach vorne vor dem Aussterben gerettet haben. Allerdings sind sich die Organisationen nicht einig warum.
Der dritte Teil des Buches wird wieder temporeicher und es folgen Erklärungen über die Hintergründe der Hauptpersonen. Ab da wurde es mir dann endgültig zu viel. Ich erwarte auch von einem Sci-Fi-Roman eine gewisse Grundlogik bzw. Wahrscheinlichkeit. Da mir die Hauptpersonen nicht wirklich ans Herz gewachsen waren, habe ich dann auch etwas den Überblick verloren wer mit wem wie in Verbindung steht.

Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde bei lesen.net als Rezensionsexemplar lesen können und finde das Buch ist lesenswert, wenn man sich für Atlantis und Verschwörungstheorien interessiert und kein Problem damit hat, daß Logik komplett auf der Strecke bleibt. Wenn man Aktion und schnelle Szenenwechsel mag, wird man auch auf seine Kosten kommen. Wer aber einen durchdachten Sci-Fi-Roman erwartet, wird eher enttäuscht sein. Mag sein, daß das daran liegt, daß es sich um eine Trilogie handelt und der Autor in Band 1 erst die Grundzüge seiner Geschichte entwickelt. Ob ich die weiteren Bände noch lesen werde, weiß ich nicht so recht. Einerseits möchte ich schon wissen, ob das ganze letztendlich doch eine innewohnende Logik hat, aber andererseits wurde ich mit den handelnden Personen nicht so richtig warm. Es interessiert mich also nicht sonderlich wie es mit ihnen weitergeht.


Tokio Kill: Thriller
Tokio Kill: Thriller
Preis: EUR 8,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Superman läßt grüßen, 14. Mai 2015
Rezension bezieht sich auf: Tokio Kill: Thriller (Kindle Edition)
Ich schwanke zwischen 2 und 3 Sternen. Am passendsten wären wohl 2,5 Sterne.

Ich mag keine Thriller bei denen der Held ein unverwüstlicher Supermann ist. Jim Brodie ist so ein Supermann. Er legt sich z.B. mit 3 ausgebildeten Kämpfern an, wird zwar schwer angeschlagen, gewinnt aber trotzdem. Während jeder normale Mensch noch seine Knochen zusammensuchen würde, verläßt der Held das Krankenhaus und macht weiter als ob nichts geschehen wäre.
Auch geht ihm alles viel zu leicht von der Hand und es gibt einiges zuviel an Zufällen. z.B. gibt es bekanntlich zig-Millionen Chinesen und daß ein alter Chinese ausgerechnet... (da schreibe ich jetzt nicht weiter, um nicht komplett zu spoilern)
Sehr gut gefallen haben mir zwar einerseits die Einblicke in die japanische Kultur und Geschichte, andererseits wollte ich aber eigentlich einen Thriller lesen. Sehr mochte ich die Szenen in denen die Tochter des Hauptdarstellers eine Rolle spielt.
Ich habe das Buch im Zuge einer Leserunde bei lesen.net erhalten. Ich habe das Lesen des Buches nicht bereut, werde aber wohl von diesem Autor kein weiteres Buch mehr lesen


Tomorrow & Tomorrow: Roman - diezukunft.de - Edition
Tomorrow & Tomorrow: Roman - diezukunft.de - Edition
von Thomas Carl Sweterlitsch
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

5.0 von 5 Sternen fesselnde Geschichte, 18. April 2015
Ich habe das Buch im Rahmen einer Vorableserunde bei lesen.net gewonnen und konnte das Buch daher schon vor Erscheinen lesen. Es geht um den Ermittler John Dominic Blaxton, der in der nur noch virtuell existierenden Stadt Pittsburgh Todesfälle nachspürt. Dann wird er von einem Millionär damit beauftragt herauszufinden, warum dessen Tochter aus dem Archiv gelöscht wird. Mich hat das Buch sehr fasziniert und ich konnte es kaum weglegen. Weniger wegen der eigentlichen Geschichte, die teilweise ziemlich abstrus ist, sondern wegen der Version der Zukunft, die in dem Buch geschildert wird. In der Faszination ist aber auch eine große Portion an Grauen enthalten, wenn ich mir eine virtuelle Stadt vorstelle, in der man das Leben der Bewohner bis hin in die Schlafzimmer nachleben kann, weil die Bewohner selber sich selber immer und überall filmen und ins Netz stellen Die Geschichte selber ist kein typischer Krimi, sondern eher eine spannende Studie über eine Zukunft, die so hoffentlich nie eintreffen wird. Ich dachte anfangs, wieso muß es schon wieder ein Ermittler mit privaten Problemen sein, aber in dieser Geschichte paßt es sehr gut.


Gold des Südens: Roman (KNAUR eRIGINALS)
Gold des Südens: Roman (KNAUR eRIGINALS)
Preis: EUR 12,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr empfehlenswerte Lektüre, 12. April 2015
Ulf Schiewe verläßt die Zeit des Mittelalters und wechselt in die Zeit nach den großen Entdeckungsfahrten und des Sklavenhandels.

Jan van Hagen muß aus seiner Heimat Deutschland fliehen, weil sich sein Vater hoch verschuldet hat. Mit Hilfe eines alten Geschäftsfreundes steigt er in den Handel mit der neuen Welt ein und soll dabei auch für den Geschäftsfreund dessen verschollenen Sohn wiederfinden.
Der Handel bedingt, daß Jan van Hagen Sklaven an Bord seines Schiffes nehmen muß, was ihm so gar nicht zusagt. Eine entflohene Hure schleicht sich ebenfalls an Bord und wird bald zu einer Art guten Seele des Schiffes.
In den spanischen Kolonien angekommen geraten Jan und seine Mannschaft erstmal in die Auseinandersetzung zwischen dem neuen Vize-Gouverneurs und den Pflanzern, die sich dem Diktat Spaniens nicht so recht beugen wollen. Dieser Auseinandersetzung fiel schon der Sohn des Geschäftsfreundes zum Opfer, der auf der Plantage des Vize-Gouverneurs schuften muß.
Die Zeit wird recht gut geschildert und es gibt nicht zuviel Kanonendonner und Degengefechte, dafür aber Herzflattern zwischen Doña Maria - der Frau eines Pflanzers - und Jan. Wie es mit den beiden und dem verschollenen Sohn ausgeht, sei hier nicht verraten.

Die Geschichte ist dicht gepackt und die Figuren werden lebendig und man fiebert mit ihnen mit. Auch die Randfiguren sind glaubhaft und wirken lebendig. Man fühlt sich tatsächlich in diese Zeit zurückversetzt. Ulf Schiewe schafft es der Zeit, dem Ort und den Figuren Leben einzuhauchen.

Ich habe das Buch im Zuge einer Leserunde bei lesen.net erhalten, bei der auch der Autor Ulf Schiewe beteiligt ist. Das macht das Buch natürlich noch spannender, weil man weitere Hintergrundinformationen direkt von der Quelle erhält.
Aber auch ohne dieser direkten Quelle ist der Roman für mich eine absolute Kaufempfehlung


Hier bin ich: Roman
Hier bin ich: Roman
Preis: EUR 15,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schönes Buch für Zwischendurch, 23. März 2015
Rezension bezieht sich auf: Hier bin ich: Roman (Kindle Edition)
Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar über die Plattform lesen.net erhalten. Andernfalls wäre es spurlos an mir vorübergegangen, weil es nicht unbedingt ein Thema ist, das mich anspricht.
Ich habe das Lesen des Buches aber nicht bereut. Es geht um 2 Tage im Leben von jungen Leuten, die von Beruf Sohn oder Tochter sind und mit einem silbernen Löffel im Mund aufgewachsen sind. Sie müssen sich um nichts kümmern, außer daß die Frisur richtig sitzt, die Kleidung von richtigen Designer ist und der Bizeps die richtige Form hat.
Das Buch könnte also dahinplätschern und tut es auch über viele Seiten (daher der Punkt Abzug), aber letztendlich stellt sich am Ende des Buches dramatisch heraus, daß das echte Leben auch diese abgehobenen Jugendlichen einholt


Flammenküste: Ein Friesland-Krimi (KNAUR eRIGINALS)
Flammenküste: Ein Friesland-Krimi (KNAUR eRIGINALS)
Preis: EUR 8,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Bis am Schluß auf Handlung gewartet, 7. März 2015
Ich habe dieses Buch im Rahmen einer Leserunde bei lesen.net erhalten und es klang ganz spannend. Kleine Insel, Vandalismus, neu zugezogene Einwohner...
Also eigentlich alles woraus man einen spannenden Roman machen kann. Neuzugezogene in einer kleinen, eigenbrötlerischen Gemeinschaft bieten sich ja immer für Spannungsbögen an.
Tja, aber in diesem Buch ist nichts davon zu spüren. Bis zum Schluß habe ich ich permanent die handelnden Personen verwechselt, weil sie so farblos blieben. Spätestens beim Besuch eines Gottesdienstes durch die beiden Hauptkommissare war mir klar, wer für den Vandalismus verantwortlich war. Und die Geschichte rund um den Sänger ist in diesem Roman dermaßen an den Haaren herbeigezogen, daß sie absolut nicht in den Roman paßt und scheinbar nur geschrieben wurde, daß doch auch noch etwas "dramatisches" passiert.
Dieses Buch ist weder ein Krimi, noch ein Heimatroman, noch... Ich habe keine Ahnung welchen Genre man ihn zuordnen könnte.
Schade, denn aus den Zutaten hätte man sehr viel machen können, es befindet sich großes Potential bei einem Schauplatz wie in diesem Roman.


Storchenhelfer: Roman (feelings emotional eBooks)
Storchenhelfer: Roman (feelings emotional eBooks)
Preis: EUR 8,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen kurzweiliger Roman, 14. Februar 2015
Hilly, ist erfolgreiche Anwältin, Mitte 30, sitzt im Restaurant und erwartet einen Heiratsantrag von Claas, um ihm danach zu eröffnen, daß sie einen Termin in einer Kinderwunschklinik vereinbart hat. Aber es kommt ganz anders, obwohl Hilly es perfekt vorher geplant hat, inklusive Pro- und Kontroliste auf Flipchart. Claas macht ihr keinen Heiratsantrag, sondern eröffnet ihr, daß er sich trennen wird, weil seine Geliebte ein Kind erwartet
Für Hilly bricht eine Welt zusammen und sie muß umziehen und landet in einem Haus in dem chaotisch, liebenswerte Menschen wohnen. Dumm ist, daß sie beim Einzug ihre Flipchart am Gang vor ihrer Wohnung stehen läßt und danach ihr nächster Eisprung dem ganzen Haus, inklusive der vorlauten Kinder bekannt ist. Auch ihr Nachbar Mick weiß darüber natürlich bescheid. Nach und nach lernt Hilly, die Karrierefrau, ihre Mitbewohner kennen und schätzen. Ihren Nachbarn natürlich ganz besonders

Ich fürchte, daß ich beim nächsten Mal, wenn ich eine Flipchart sehe, nicht ernst bleiben kann, weil ich an dieses Buch denken muß ;-)
Es ist flüssig zu lesen und läßt einem an der einen oder anderen Stelle laut auflachen. Den Stern Abzug gibt es, weil es doch ein bißchen sehr vorhersehbar ist. Aber alles in allem bietet es einige Stunden vergnüglichen Lesespaß


Wolfsschlucht: Kriminalroman (Knaur HC)
Wolfsschlucht: Kriminalroman (Knaur HC)
Preis: EUR 12,99

10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Krimi oder Klamaukbuch?, 8. Februar 2015
Das ist mein erster Kommissar Wallner Roman. Keine Ahnung, ob man die Vorbände lesen muß, um mit den Hauptpersonen warm zu werden. Ich wurde es jedenfalls nicht. Ich bin mir nicht sicher, ob das ganze ein Kriminalroman, ein Klamaukbuch oder was auch immer sein sollte.
Einzig Opa Manfred ist mir ans Herz gewachsen. Die Sache mit dem Pseudobayrisch ging mir nach kurzer Zeit tierisch auf die Nerven, den Maibaumklau fand ich einfach nur unglaubwürdig und wie sich letztendlich der Mord und die Entführung aufklärt ist ziemlich an den Haaren herbeigezogen.
Lustig fand ich allerdings etliche Kleinigkeiten - wie z. B. Coffee to go - auch zum Mitnehm, die Vorstellung, wie eine betrunkene Meute zu Gericht sitzt und anschließend den "Verurteilten" in den Leichenwagen zerrt und im Gebüsch abstellt, fand ich sehr komisch, auch die Geschichte des wild gewordenen Manfreds mit Elektromobil brachte mich zum Lachen.
Als skurriles Buch, das man nicht ernst nehmen sollte, ist es durchaus gut zu lesen und unterhaltsam. Aber als Krimi ist ein Fehlkauf.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6