Profil für F. Heister > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von F. Heister
Top-Rezensenten Rang: 4.929.744
Hilfreiche Bewertungen: 149

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
F. Heister
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
Extraterrestrial - Sie kommen nicht in Frieden [Blu-ray]
Extraterrestrial - Sie kommen nicht in Frieden [Blu-ray]
DVD ~ Brittany Allen
Preis: EUR 15,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ganz starker Genre Beitrag mit packender Atmosphäre, 26. April 2015
Es gibt sie also noch, die Filme von denen man im Grunde gar nicht viel erwartet und sich am Ende wundert, warum es jener nicht in die Kinosäle geschafft hat, wo doch mitunter deutlich schwächeres läuft. Tiberius Film beweisen in letzter Zeit sowieso, dass sie ein gutes Gespür für den Markt haben, hatte man doch kürzlich erst den "Warte bis es Dunkel wird" (The town that dreaded sundown) auf die große Leinwand gebracht und somit einen weiteren Vertreter, gelungenem Genre Kino in das Firmenportfolio aufgenommen. Davor bewies man mit "Predestination", dass man inzwischen echte Perlen, die aus dem nichts in Erscheinung treten, Lizenztechnisch unter die Haube bekommt. So darf es gerne weiter gehen.

Die aktuelle VÖ des fast zungenbrecherischen Titels "Extraterrestrial" ist ein echter Leckerbissen für all jene, die einen Bezug zu Filmen haben, die irgendwo im Kern das gewisse "old school 80iger" Flair in sich tragen, es aber so verpackt daher kommt, dass es den heutigen Standards und trendgerechten Sehgewohnheiten entspricht, ohne aber die Nostalgiker unter uns zu vernachlässigen oder gar zu enttäuschen.
Der Film startet auch relativ schwungvoll und spendiert einen packenden Auftakt, der mehr als neugierig stimmt.
Eine junge Frau, panisch umherirrend in einer verregneten Nacht, ringt um Hilfe und bittet in einer abgelegenen Tankstelle den noch letzten anwesenden Mitarbeiter um Hilfe. Doch dieser ist in der Annahme, dass jene verstörte Person einfach nur "halluziniert" umher irrt und somit wird der Person auch kurzer Hand die kalte Schulter gezeigt. Als die junge Frau in einer Telefonzelle um Hilfe bittet, passiert das unglaubliche. Ein grelles Licht und ein lauter Knall und die Frau samt Zelle ist verschwunden und lediglich Einzelteile der Telefonzelle fallen zurück auf die Erde.

Der heran geeilte Dorfsheriff untersucht den Zwischenfall, glaubt dem Tankstellenbediensteten jedoch kein Wort, zumal der Sheriff auch selbst noch seit Jahren, das mysteriöse Verschwinden seiner Frau untersucht. Weitere brisante und mysteriöse Zwischenfälle häufen sich, so dass man als Zuschauer zunächst nur erahnt, wer oder was sich hinter diesen Zwischenfällen verbirgt.
Als jedoch 5 Jugendliche in einer Waldhütte am Echo Lake das Wochenende einläuten wollen, ahnen sie noch nicht, in was für eine Ausgangssituation sie sich begeben und welche Strapazen auf die Protagonisten wartet.

Den Grundgedanken der Macher, den Vicious Brothers, einen Film zu drehen, in denen keine Monster, Psychopathen oder sonstige Hinterwäldler
auftauchen, man aber das Gedankengut und grobe Konstrukt mit jenen Attributen vereinen möchte, ging für meinen Geschmack voll auf. Man wollte den Spirit der früheren Alienfilme ( "It came without Warning "sei als "old school" Beispiel eimal angeführt) gekonnt einfangen und jenen mit den Attributen des modernen Horrorkinos verknüpfen. Herausgekommen ist ein packender Mystery Mix aus Sci Fi Horror der alten Schule und neumodischem Backwoodhorror.
Der dazugehörige und sauber inszenierte Score sorgt dabei für die entsprechende Atmosphäre, die zu keiner Zeit abfällt und stetig den Spannungsbogen im oberen Bereich hält. Weiterer Pluspunkt ist die absolut grandiose Optik des Films. Egal ob es die Räumlichkeiten der Waldhütte (Cabin in the Woods stand Pate) oder der finalen Lokalität des Alienschiffes ist, alles harmoniert wunderbar und steuert zur wirklich guten Atmosphäre bei. Bei der Optik der Aliens hat man sich ebenfalls dem Gedankengut gewidmet, den wir wohl alle als Vorstellung jener Species in uns tragen; große dünne Außerirdische mit großen, schwarzen Augen. Hier erkennt man auch wieder gut den Hang zu alt hergebrachten, denn schon früher wurden die Aliens so dargestellt.
Um den Effekt aber nicht zu verfehlen und eine, wenn auch passend wirkende Puppe als Alien zu nutzen, entschied man sich dazu, die Aliens mittels CGI zu präsentieren, was auch in Anbetracht der Qualität eine gute Wahl war. Alles wirkt rund und stimmig.

Um nicht zuviel im Vorfeld zu verraten, da der Film dann doch noch eine unerwartete Wendung nimmt, sei gesagt, dass neben Michael Ironside, hier alle unbekannten Protagonisten eine glaubhafte Performance bieten und man ein Identifikationspotenzial schafft, in denen man mit ihnen auch bis zum Ende mitfiebert. Das ist auch in Anbetracht der enormen Spannungskurve bitter nötig, denn der Film bietet in jeder Situation eines jeden Protagonisten Spannung pur. Das Ende ist vielleicht etwas zu pathetisch, aber ob's deshalb ein Happy End ist? Für mich hebt sich der Film genau deshalb ab, weil man den schwülstigen Pathos etwas vernachlässigt und die "Vicious Brothers" ihr Ding einfach konsequent durchziehen und ihren Old school Alien Mix bis zum bitteren Ende spannend halten. Für mich eine ähnliche Überraschung wie damals schon der "Outlander", der ebenfalls ins Kino gehört hätte und seit jeher mit zu den besten Direct-to Video" Vö's gehört. Und "Extraterrestrial" darf sich gerne erdreisten, sich diesen Stempel auch aufzudrücken. Ein herrlich erfrischender Mix in grandioser Optik.

Die Bluray von Tiberius bietet ein knackig scharfes Bild in satten Farben und präsentiert sich zudem mit druckvollem Sound. Neben einem Making-Of gibts noch diverse Trailer, sowie O-Kommentare zum Film. Für mich war das Teil entgegen vieler Unkenrufe zum Trotz, eine lohnende Angelegenheit die man aufgeschlossenen Fans von Alien und Sci- Fi Filmen (gerade denen, die es etwas altmodischer, aber optisch modern mögen) uneingeschränkt empfehlen kann.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 1, 2015 12:15 PM MEST


Wrong Turn 5: Bloodlines  [Blu-ray]
Wrong Turn 5: Bloodlines [Blu-ray]
DVD ~ Doug Bradley
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für Fans des Franchise- Back to the roots (oder auch Woods), 10. März 2015
Rezension bezieht sich auf: Wrong Turn 5: Bloodlines [Blu-ray] (Blu-ray)
Es darf erneut "falsch abgebogen" werden. Mit "Wrong Turn 5- Bloodlines", kreiert erneut Declan O`Brien ein weiteres Sequel des manifestierten Franchise. Zudem steuert der Gute auch wiederholt das Drehbuch bei, wie schon im verschneiten Vorgänger "Bloody Beginnings". Und Wrong Turn 5 besinnt sich, nach den stürmischen Schneeverwehungen des stimmigen und düsteren Vorgängers, wieder auf "Altbewährtes" und verlagert den Schauplatz zurück in die Wälder "West Virginia's", wo das alljährliche Rockfestival stattfindet. Dieses angesagte Festival ist auch die anvisierte Zieldestination unserer bunt gemischten Protagonisten, die aber streng genommen nicht in ausführlicher Form erwähnt werden müssen, da sie ohnehin lediglich voller Klischee-bedingter B- Moviekost triefen, als auch dem Umstand geschuldet sind, dass sie lediglich als "Futter" für unser allseits beliebtes Mutantentrio dienen. Auch dieses mal bestehend aus dem all time Fave "Three Finger" (erneut wie im 3ten Teil bestens verkörpert von Borislav Iliev), "Saw Tooth" und "One Eye". Somit setzt Declan O`Brien erneut auf das gewohnte "Trio Infernale" und hat aus dem Fehler des umstrittenen, aber dennoch sehr unterhaltsamen und trashigen dritten Teil "Left for dead" gelernt und bietet keine "One man only" Show, sondern lässt alle 3 Mutanten auf's Festival los.

Das Festival selbst dient im Grunde nur als Randerscheinung und nötiges Übel, da die Alibistory im Grunde nicht der Rede wert ist.
Dreh und Angelpunkt sind und bleiben die Kills unserer Mutanten, die sich in "Bloodlines" auch wieder mächtig austoben dürfen.
Neben unseren Hinterwäldlern, gesellt sich noch ein gewisser Maynard, gespielt von "Pinhead" Doug Bradley, der sich hier als gewisser Vormund der drei Mutanten zu erkennen gibt. Das wird zwar, in dem für Wrong Turn typischen und von Declan O`Brien durchaus konstant soliden Auftakt zu Beginn noch deutlich, verliert sich im laufe des Films aber dezent, da der gute Maynard relativ schnell vom örtlichen Sheriff, nach einem provozierten Autounfall mit unseren Protagonisten, in den Knast gesteckt wird und von der Bildfläche verschwindet.
Jedoch, und das wiederum hatte gewissen Charme, drescht dieser in der Zelle diverse Phrasen über seine "Jungs" zum besten, die ihn ja bald aus dem Bau holen und von der Kleinstadt offenbar wenig übrig lassen sollen. Diese Sprüche und kargen Wortfetzen sorgen dabei für einige Schmunzler und lockern das ansonsten eher durchwachsene Szenario dann doch etwas auf.

Aporos durchwachsen. Punktete der ebenfalls stimmige und düstere Vorgänger durch die reale und bedrohliche Location des Sanatoriums, welches ein echtes Gebäude war und eine morbide Atmosphäre inne hatte, so sieht man leider sehr deutlich, dass die "Stadt" oder besser gesagt, der Ort",lediglich aus Pappmaschee besteht und offenbar über gefühlte 2-3 Straßen verfügt. Das mag zwar für die ein oder andere Trashattitüde wichtig und hilfreich sein, aber Abzüge gibts dafür in punkto Atmosphäre.
Aber den Fan des Franchise sollte das nicht groß stören, denn Wrong Turn wäre kein Wrong Turn, wenn's hier nicht blutig und abwechslungsreich zur Sache gehen würde. O'Brien lässt sich auch dieses mal nicht lumpen und setzt erneut auf gut gemachte Kills, die wieder etwas fieser ausfallen, als noch im Vorgänger. Was jedoch etwas vernachlässigt wurde, ist das Thema "Kannibalismus", welches hier kaum Anwendung findet. Die berühmt berüchtigte "Fondue"- Szene aus dem Vorgänger war ja noch ein klares Statement und Indiz an die ursprünglichen Wurzeln, jedoch wird hier zugunsten des Splatterfaktor dieses Segment nicht weiter behandelt.

Die dt. Fassung lässt, zugunsten der FSK, einiges an "Gewaltspitzen" missen, jedoch muss man dem geneigten Fan nicht sagen, wie und wo man nach Alternativen suchen muss, die es günstig zu erstehen gibt.
Daher möchte ich auch rein auf den Film eingehen, der natürlich in erster Linie nur etwas ist, wenn man die Vorgänger mochte und auch etwas mit dem Franchise und Subgenre "Backwoodhorror" anfangen kann.
Die Bluray/Film an sich, ist trotz diverser Schnitte absolut guckbar und immer noch reich an Schauwerten, zumal relativ wenig und zudem recht behutsam gekürzt wurde. Es gibt keine Tonbugs und keine abrupten Übergänge in die anschließenden Szenen. Das ganze wurde also relativ professionell gekürzt und für den Unwissenden absolut unauffällig.
Bild und Ton sind, wie bei den qualitativ ebenfalls guten Vorgängern, erneut eine weiterer Schritt nach vorne, so dass auch hier die DVD ganz klar überholt erscheint. Satte Farben und gut abgemischter und räumlicher Sound runden eine empfehlenswerte Bluray ab.
Wrong Turn 5 ist somit, ebenso für Fans der Vorgänger, eine konstante Angelegenheit, der wieder deutlich besser als der spezielle aber auch unterhaltsame 3te Teil anmutet, aber natürlich nicht an die reinrassigen Wurzeln des Erstlings anknüpfen kann. Für Fans also absolut zu empfehlen. Alle anderen sind ohnehin seit Teil 3 abgesprungen. Coole Sache für Fans halt, die das Franchise definitiv vorweisen kann.


Wrong Turn 4: Bloody Beginnings [Blu-ray]
Wrong Turn 4: Bloody Beginnings [Blu-ray]
DVD ~ Terra Vnesa
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen Vom Wald in den Schnee und hin zu den Anfängen- Erfrischendes Sequel, 9. März 2015
Die berühmt und berüchtigten "Hilliker Brothers" sind zurück. Unsere Lieblingsmutanten und komplett gestörten Hinterwäldler, namentlich hörend auf "Three Finger", "Saw Tooth" und "One Eye" sind zurück aus den Wäldern und präsentieren sich erneut unter der Fittiche von Declan O`Brien von ihrer besten Seite.
Seit 2003 treiben es die Hillbillies in den abgelegensten Wäldern West Virginia's und tragen dazu bei, dass dem etablierten Subgene, dem "Backwoodhorror" weiterhin die Stange gehalten werden kann. Wrong Turn ist, egal wie man es auch betrachten mag, eine feste Größe in der Horrorlandschaft, die mit dem 2003er Debüt von Rob Schmidt, erstmals für mächtig Aufsehen sorgte.
Die beiden Sequels konnten natürlich nicht mehr ganz an die Erfolge des Überraschungshit von 2003 anknüpfen, waren aber in ihrer Inszenierung beide recht flott und in ihrer Machart doch so unterschiedlich. Dies gilt insbesondere für Teil 3, der die ausgetretenen Pfade des Backwoodhorror samt kollektiver Familienmitglieder verließ und zu einer "one man show" mutierte, dabei aber den Spirit und wesentlichen Aspekt des Franchise weiter trug.

Und 2011 war es wieder Declan O`Brien, der sich des weiteren Sequel annahm und bemüht war, sich nicht zu wiederholen und sein Storykonstrukt so auslegen wollte, dass man fortan auch etwas über die Hintergründe des "Hilliker Clans" in Erfahrung bringen konnte.
Und so konstruiert O'Brien erneut einen saftigen Auftakt und katapultiert den geneigten Zuschauer zurück ins Jahr 1974, wo man in einer abgelegenen Irrenanstalt in den Wäldern West Virginia's zum ersten mal in Kontakt mit den "kindlichen" Varianten unseres Mutantentrios tritt.
Diese jedoch lassen sich ungerne zur Schau stellen und eliminieren in einem starken Auftakt kurzerhand das Personal.

30 Jahre später, das Sanatorium ist inzwischen schon lange geschlossen und stillgelegt, kommt es dann erneut zu einem Wiedersehen mit unseren inzwischen "Erwachsenen" Mutantentrios, die auch nachwievor dieses Sanatorium als ihr Terrain beanspruchen.
Eine Gruppe Jugendlicher, die charakteristisch und Klischee- typischer nicht sein könnte für das Genre, machen dann in Bälde die Erfahrung, dass so ein Sanatorium nicht zwangsweise und sinnbildlich "Schnee von gestern" sein muss. Als Unterschlupf für ihre Panne mit den Motorschlitten gedacht, entpuppt sich dieses Domizil schnell als tödliche Falle, aus der es kein Entrinnen gibt. Denn niemand kennt die dunklen Winkel und verlassenen Gänge besser als die Hilliker Brüder.

Nach dem eher verhaltenen aber unterhaltsamen 3ten Teil, schafft Declan O`Brien noch so etwas wie eine kleine Kurskorrektur und punktet in erster Linie mit seiner Location, die erfrischend real und bedrohlich anmutet. Keine schäbigen Kulissen, sondern reales und beängstige Gemäuer mit Hintergrundgeschichte. Doch nicht nur O'Brien macht einen guten Job, auch die Kameraarbeit gefällt und fängt zielsicher die bedrohliche Atmosphäre ein. Sei es nun der direkte Kontrast zum hellen und weissen Schnee, oder die dreckigen und düsteren Gänge des Sanatoriums. Auch optisch präsentiert sich das Ganze recht wertig und wirkt zu keiner Zeit billig.
Durch die Verlagerung in den Schnee und somit "raus aus dem Wald", geht zwar etwas das typische Wrong Turn Feeling stiften, jedoch kompensiert sich dieser nicht zwingend unangenehme Umstand relativ schnell, wenn die kreativen Kills einsetzen. Und diese können sich sehen lassen.
Egal ob es die Zerteilung zu Beginn des Films ist oder die obligatorische "Fondue" Szene. "Wrong Turn 4- Bloody Beginnings" dreht diesbezüglich die Goreschraube merklich an. Auch sind jene wieder qualitativ wertiger als noch im 3ten Teil, wo die CGI's nicht immer geglückt waren. Hier besinnt sich O`Brien ganz klar auf bessere Effekte und setzt diese auch stil- und wirkungsvoller ein.

Generell muss man sagen, dass Wrong Turn 4 durch sein enorm gutes Setting vieles an etwaigen Schwächen wett macht. Er ist zudem recht flott inszeniert, was an an dem gelungenen Katz und Mausspiel zwischen Protagonist und Mutant im Wechsel stattfindet. Auch sind die einzelnen Szene gut ausgeleuchtet und sorgen nicht für für ein gutes Bild, sondern fangen auch die Atmosphäre bestens ein.
Somit kann man schlussendlich sagen, dass "Bloody Beginnings" wieder eine deutliche Steigerung O`Briens darstellt und die Ausnahmestellung des Franchise allen Unkenrufen zum trotz, weiter festigt und ausbaut. Neben Teil 1 sicherlich einer der besten Sequels des starken Franchise.

Zur Zensur möchte ich nicht viel sagen, das war bekannt und ich möchte an der Stelle den reinen Film (Bluray) bewerten. Fans wissen ohnehin um die Alternativen, so dass dies nicht mehr erwähnt werden muss.
Erwähnen darf man aber die gute Arbeit des Cutters, der nicht "Stakato-artig" die Szenen abrupt kürzte und bemüht war, das Ganze sehr sauber und ohne Tonbugs und Anschlussfehler zu ändern. Und da einige Sequenzen immer noch zu sehen sind, ist für Kunde "Alleskäufer" auch diese Fassung absolut guckbar und reich an blutigen Schauwerten.
Wie auch schon mit Wrong Turn 2 und 3, ist auch Bloody Beginnings vom Bild und Ton einwandfrei. Sound ist etwas frontlastig aber immer noch räumlich. Das Bild auch in dunklen Szenen glasklar und mit gesättigten Farben versehen. Eine deutliche Steigerung zur DVD und somit kann die Bluray nur empfohlen werden.


Wrong Turn 3 - Left for Dead [Blu-ray]
Wrong Turn 3 - Left for Dead [Blu-ray]
DVD ~ Cuba Gooding Jr.
Preis: EUR 14,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der trashigste aus der Reihe, aber endlich auf Bluray, 8. März 2015
Das Wrong Turn Franchise erfreut sich jeher großer Beliebtheit. Was 2003 als quasi Neu- und Mitbegründer des Subgenre "Backwoodhorror" begann und mit Wrong Turn 2 - DEAD END, einem würdigen, wenn auch etwas "humoristischen" Nachfolger vorerst endete, wird jetzt erneut mit einem Sequel bedacht, welches die Fans erneut in 2 Lager spalten dürfte. Das Franchise an sich hat sich längst etabliert und ist seit jeher fester Bestandteil des Genre. So fungiert auch Constantin weiter als Co-Prodzuent des Franchise, welches nachwievor weitere Sequels in der Hinterhand hält und auf die Fanschar los lässt.

Declan O'Brien heisst jener Regisseur, der sich für die weiteren Sequels verantwortlich zeigt. Somit ist er nicht nur Regisseur der weiteren Sequels, sondern steuerte auch die Drehbücher zu Teil 4 und 5 bei.
In Teil 3, betitelt als "Left for Dead", gibt O'Brien sein Stelldichein zum an sich gefestigten Franchise und lässt es zu Beginn an auch mächtig krachen. Wrong Turn 3 gibt in den ersten 5 Minuten richtig Gas, verliert sich aber dann etwas im zu sehr trägen und ungestrafften Mittelteil- Doch der Reihe nach.

"Wrong Turn 3 - Left for Dead" kostete schon weitaus weniger als das erste Sequel "Wrong Turn 2- Dead End". Weiterer, jedoch nicht vehement wahrnehmbarer Aspekt ist, dass man das Geschehen aus den Wäldern West Virginia's, in die nicht minder düsteren Wälder Bulgarien's gelegt hat. Die Wälder Osteuropas sind somit immer noch gefährlich und düster und auch dieses mal ist es nicht die böse Hexe aus Grimm's Märchen, die auf kross gebrannte Kinder steht, sondern erneut die oder besser gesagt, einer der degenerierten Hinterwäldler, der es auf "falsch abgebogene" Touris abgesehen hat.
Und dies ist auch schon die erste Auffälligkeit, die eben leider auch Spielraum und Charakterentwicklung missen lässt. In Wrong Turn 3 ist es lediglich NUR noch Mutant "Three Finger", der hier dieses mal auf eine Horde entflohener Sträflinge Jagd machen darf.

Der Cast ist somit, entgegen dem Vorgänger "Dead End", deutlich "erwachsener" geworden, was aber nicht schlussfolgernd heissen muss, dass jener auch reifer ist. Dennoch muss man konstatieren, dass auch jene Protagonisten für grenzdebilen Spaß und einer handvoll Ungereimtheiten sorgen, die das Trashherz höher schlagen lassen.
Die Story hat sich gegenüber dem Vorgänger natürlich insoweit geändert, dass eben das Konstrukt der RealityShow nicht weiter verfolgt wurde. Stattdessen geht es nun primär darum, dass ein Transporter voller "gemeingefährlicher" Sträflinge, die Insassen in ein anderen Gefängnis verlegen soll. Begleitet wird der Transport nur von einigen Polizisten, die das ganze reibungslos gestalten sollen. Doch jene sollen diesen Zielort nicht erreichen, da der Transporter nach einem kurzen Break beim örtlichen Sheriff, vom "allseits bekannten" Pick-up "Three Fingers" von der Straße gerammt wird, so dass dieser fortan freie Bahn hat, die entflohenen Sträflinge samt Gefolgschaft, durch sein mit Fallen bestückten Wald zu jagen und zu töten.

Declan O'Briens Marschroute unterscheidet sich merklich von jener eines Joe Lynch's. Da mag daran liegen, dass O'Brien vom Fernsehen kommt und nicht aus der regulären Film und Kinolandschaft. Und jenen Aspekt merkt man "Wrong Turn 3- Left for Dead" auch an. Das spiegelt sich jetzt nicht primär in der Optik wieder, im Gegenteil. Allen Trashartefakten zum Trotz, Wrong Turn 3 sieht optisch sogar recht wertig aus. Vielmehr erkennt man die Handschrift in seiner Art der Inszenierung und des Schnitts, der gänzlich anders funktioniert als jene von Lynch und Schmidt. Somit wirkt er, unabhängig vom eher löchrigen Drehbuch, deutlich trashiger und hat wieder etwas mehr Schlagseite in Richtung B-Movie mit Hang zur starker Trashattitüde.
Weitere und auch stark auffällige Kurskorrektur ist der vermehrte Einsatz von CGI Effekten. O`Brien verzichtet so gut wie bei fast allen Kills auf handgemachte Effekte und setzt komplett auf Effekte aus der Retorte.
Das muss grundsätzlich nix schlechtes heissen, jedoch muss man sagen, dass die CGI's nicht immer "state of the art" sind und zuweilen eher "billig" aussehen, was aber wiederum die Sache für Freunde und Fans der Trashmovies interessant macht, die das mit einem zwinkernden Auge richtig zu deuten wissen.

Die Fallen und Tötungsarten von "Three Finger" sind originell und auch recht blutig. Wie immer auch die Effekte aussehen, die Kreativität der Kills und vor allen Dingen der hohe Body Count, sind einer der besten im gesamten Wrong Turn Franchise, wenngleich sie auch nicht immer konsequent umgesetzt sind.
Was man aber Wrong Turn 3- Left for dead auch wieder zu Gute halten muss ist, dass auch jener wieder dieses "typische" Wrong Turn Feeling wieder einfängt, wenn auch in einer etwas anderen Art und Weise. Und spätestens beim Showdown in "Three Fingers" Waldhütte, ist dank perfekter Ausstattung und Ausleuchtung, wieder alles im besten Backwoodstil und unterhält. Zwar ist Teil 3 in seiner Komplexheit nicht mehr so konsequent und konstant im Spannungsbogen wie die beiden Vorgänger, jedoch eine absolute berechtigte Institution im Wrong Turn Franchise. Somit ist Teil 3 trotz einiger Schwächen, gerade im Bereich der Effekte, sicherlich mitunter der schwächste der Reihe, aber er unterhält weitaus besser als so manch andere aus dem Subgenre.

Bewertet habe ich hier den FILM (Bluray) und habe dabei die willkürlichen Entscheidungen der FSK außen vor gelassen. Da der Film selbst in der damals NUR für den Videothekenmarkt erhältlichen "SPIO JK" Fassung nicht ungekürzt erschienen ist und zudem indiziert wurde, musste Constantin Film eine Fassung für den Massenmarkt anfertigen, um eben weiterhin wirtschaftlich agieren zu können.
Die Filme selbst sind, sofern man den dt. Ton nicht zwingend benötigt, für den geneigten Fan relativ günstig im Ausland uncut zu besorgen.

Die Bluray von Constantin bietet ein super Bild und sehr guten Sound, der in allen Belangen die DVD übertrifft. Für jene, die dennoch dieses schöne Franchise auf Bluray komplett haben wollen, bietet sich somit die Möglichkeit, zumal auch die Schnitte weitestgehend ohne Anschlussfehler gesetzt wurden und das Gesamterlebnis für den "Massenkonsument" wenig schmälern.
Somit eine Bluray, die man sich zur Komplettierung gerne dazu stellen darf, da sie der DVD weit überlegen ist und qualitativ überzeugt.


Wrong Turn 2 - Dead End [Blu-ray]
Wrong Turn 2 - Dead End [Blu-ray]
DVD ~ Henry Rollins
Preis: EUR 14,99

5.0 von 5 Sternen Klasse Sequel, erstmalig auf deutscher Bluray, 8. März 2015
Rezension bezieht sich auf: Wrong Turn 2 - Dead End [Blu-ray] (Blu-ray)
Es war das Jahr 2003, in dem ein gewisser Regisseur namens Rob Schmidt, dem Subgenre des sogenannten "Backwoodhorror" neue Impusle einhauchte und ein Franchise schuf, dass es heute zu einer beachtlichen Fanbase und weiteren fünf Sequels unterschiedlicher Qualität brachte.
Die Geschichte, welche ein grobes Storykonstrukt umfasst, in der es primär darum geht, dass von Inzucht getriebene und deformierte Hinterwäldler, Jagd auf neugierige Touristen machen, die in den Wäldern West Virginia's vom Wege abgekommen, oder halt sprichwörtlich genommen, einfach nur "falsch abgebogen" sind. Da die Familie frisches Fleisch benötigt und ihren Fortbestand sichern muss, wird resultierend daraus die Jagd mit allerhand Hilfsmaterial, welches unsere Primitivlinge bestens beherrschen, auf jene eröffnet, die sich in ihr Terrain hineinwagen und die traute Familienidylle stören. Genre-typische Waffen, wie Axt, Pfeil und Bogen werden daher gerne desöfteren eingesetzt, um die Schar der "falsch abgebogenen" zu minimieren.

Dies funktionierte 2003 jedenfalls so gut, dass man sich dazu entschloss, 2007 die degenerierten Hinterwäldler erneut auf die Jagd zu schicken.
Joe Lynch nahm sich dieser Bürde an und sein Debüt, welches an dieser Stelle nur die Hälfte des Vorgängers gekostet hat, ist dabei aber auch fast doppelt so gut und eine echte Bereicherung für das Subgenre "Backwoodhorror", der seine Keimzelle und Ursprung irgendwo aus einem weit entfernten "Hills have Eyes" ableitet, jedoch näher an einem "Just before dawn" nagt, als an Cravens Wald und Wüstenepos.
Um das ganze etwas aufzulockern, bedient sich Lynch mit seinem "Dead End", dem Thema der US Reality Shows, welches als grobes Grundkonstrukt für seine Story dient. 6 Teilnehmer müssen sich hier, ausgesetzt in einem Waldgebiet, 6 Tage lang behaupten und Aufgaben lösen. Selbstredend, dass natürlich der ein oder andere Hinterwäldler mit von der Partie ist und am Spiel teilnimmt.

Bekanntestes Gesicht in dem recht überschaubaren Cast, ist Spieleführer und Army Veteran Henry Rollins, den man im realen Leben als Fronter seiner Band "Rollins Band" her kennt. Und der selbsternannte "Straight Edge" Papst schlägt sich dabei nicht nur tapfer, sondern auch relativ souverän, während die restlichen Castmembers eher den latenten Hang zum "nerven " inne haben, was jedoch mehr am Drehbuch liegen dürfte, wo ein gewisser und aufgesetzter "Humor" suggeriert wird, der aber nicht immer punktgenau passt. Das ist auch schon im Grunde das einzige Manko, an dem ansonsten recht solide und auf Hochglanz verzichtenden Film.
Joe Lynch pfeift auf stilisierten Look und inszeniert seinen WRONG TURN auffällig "retro-like". Man sieht dem Film die Liebe zum 80iger Jahre Kino ganz deutlich an und ebenso ist die Marschroute seiner Inszenierung klar erkenntlich. Irgendwo ist der Zeitgeist und Zug der Bildbearbeitung an Lynch mit Tempo 200 vorbei gerauscht. Ebenso scheinen, bis auf wenige Ausnahmen, die PC's für die in Mode gekommenen CGI's aus geblieben zu sein und man beschränkt sich auf altbewährte Hausmannskost und greift auf "handgemachtes" zurück, so wie es sich für die "alten Tage" auch gehört.

Weiterhin gibts auch in der Charakterentwicklung für die Hinterwäldler etwas Spielraum und man beleuchtet diese schon etwas "menschlicher".
So dürfen auch die mutierten Frauen einmal zeigen, dass auch sie zu menschlich agierenden Furien werden können, wenn sich der Mann an anderen Frauen ergötzt. Dies sind nur einige Aspekte die Lynch mit einfließen lässt, um seinen Beitrag des Wrong Turn Franchise auf eine andere Ebene zu befördern, ohne den ursprünglichen Kern des Vorgängers außen vor zu lassen. Unterm Strich also ein würdiger Nachfolger, der sogar etwas flotter inszeniert wurde und nicht auf die unnachahmliche und spezielle Wrong Turn Atmosphäre und Feeling verzichten muss.

Bewertet wurde hier an dieser Stelle der FILM (Bluray) als solches und somit möchte ich zu den willkürlichen Entscheidungen der FSK, auch nicht zu viele Worte verlieren. Wer sich auskennt und das ist in der Regel bei den "Die hard" Horrorfans der Fall, ist bekannt wo und wie man äußerst günstig an die ungeschnittenen Teile der Serie kommt, wenn eben nicht zwingend die dt. Ton benötigt werden muss.
Der Unwissende Konsument und Kunde "Kaufhaus" wird sich jedoch nicht sonderlich an dieser Fassung stören. Das liegt zum einen daran, dass Kunde "Allesgucker" die uncut Variante garnicht kennt und zum anderen daran, dass Constantin mehr als bemüht war, die Schnitte so zu platzieren, dass sie zum einen nicht auffallen und zum anderen, keine groben Anschlussfehler oder Tonbugs beim Szenenwechsel zu verzeichnen sind. Beides hat in dem Falle bestens geklappt und somit kann Wrong Turn 2 auch durchaus noch funktionieren, wenngleich auch der FAN natürlich die Alternativen hat.

Bild und Ton der Bluray sind der DVD deutlich überlegen. Satte Farben, sehr guter Sound, wenn auch etwas frontlastig aber mit räumlichen Klang, sowie ganz dezentem "Graining", machen die Bluray absolut sehenswert. Extras gibt es leider, bis auf einige Trailer, keine.
Wrong Turn 2 ist somit endlich zur Komplettierung auf Bluray frei gegeben und sollte in keiner Sammlung fehlen, zumal die Bluray in allen Aspekten überzeugt und die DVD aussticht.


Cabin Fever 1-3 - Komplettbox mit allen 3 Teilen (3 Blu-rays)
Cabin Fever 1-3 - Komplettbox mit allen 3 Teilen (3 Blu-rays)
DVD ~ Franco-Giacomo Carbone
Preis: EUR 11,97

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Value for money…TOP Preis und perfekter Inhalt, 22. Februar 2015
Was Sunfilm/Tiberius Film für diesen Wahnsinnspreis hier an den Start bringen, ist schier unglaublich.
Alle 3 Cabin Fever in der ungeschnittenen Fassung zum Preis von einer Bluray, zudem in einer schicken Sammlerbox.

Eli Roth's Erstling überzeugte damals aus einer Melange aus suggeriertem Evil Dead Flair, welches daraus resultierte, da man den Schauplatz des Geschehens inmitten einer Waldhütte platzierte, wo sich das Virus und dessen Auswirkungen auf die jeweiligen Protagonisten zeigte. Dieses Kammerspiel, gepaart mit recht ekligen Effekten, brachte es schnell zum Kultfilm und brachte Eli Roth den Namen eines erst zu nehmenden Regisseurs ein. Cabin Fever überzeugt auch heute noch und ist in seiner atmosphärischen Darbietung und Thematisierung es Outbreak- Themas, sicherlich immer noch führend und wegweisend. Bild und Ton der Bluray sind TOP und somit lohnt alleine schon der Kauf dieser tollen Komplettbox.

Der von Ti West inszenierte Nachfolger war dann weniger ernst, aber definitiv kein Deut schlechter und vielleicht auf die ein oder andere Art und Weise auch unterhaltsamer, wenn auch im Grundton weniger ernst. Die Effekte jedoch können ekliger nicht sein und der Humor kratzte schon an der Grenze des guten Geschmacks. Zudem waren einige Kills auch relativ hart und man durfte sich wundern, wie trotz der ironischen Note, der ein oder andere Kill unbeschadet durch die FSK kam. Dennoch, Teil 2 bietet mehr als absolute Kurzweil und ist deutlich besser, wenn auch anders, als so manche Kritiken dies suggerieren.

Teil 3 hingehen verlagert den Schwerpunkt wieder auf das eigentliche Virus Thema und setzt wieder auf einen eher ausweglosere Schauplatz auf einer Insel. Während Teil eins noch im düstern Wald, Teil 2 in der idyllischen Kleinstadt spielte, verlagert man das Geschehen dieses mal auf die Insel und bietet somit wieder einen neuen und unverbrauchten Schauplatz. Somit punktet man auch hier wieder und wiederholt sich nicht erneut. Auch der eigentliche Grundton ist wieder deutlich ernster und nicht mehr so humoristisch, wie der Vorgänger. Auch hier kommen wieder, die für Cabin Fever stehenden und ekligen Effekte zum tragen. Diese sind stellenweise noch einen Ticken krasser als im Vorgänger, orientieren sich ab er grundsätzlich wieder am Erstling, wie auch der gesamte Film in seiner Ausrichtung.

Unterm Strich darf sich die Frage garnicht stellen, ob sich ein Kauf lohnt oder nicht. Hier bekommt man unglaublich viel fürs Geld und zudem noch 3 wirklich grandiose und spannende Filme, die in ihrer Art unterschiedlicher nicht sein können und in keiner gut sortierten Horrorsammlung fehlen dürfen.

Bild und Ton bei allen 3 Titeln sind TOP und lassen kleinen Grund zur Klage. Eine schicke Komplettbox mit allen Teilen, dazu uncut und im schicken Design. Da muss man einfach zugreifen. Volle Punktzahl.


Unsere faszinierende Erde - Die schönsten Wüsten, Die Komplettbox (Limited Edition auf 6 Blu-rays, exklusiv bei Amazon.de) (SKY VISION)
Unsere faszinierende Erde - Die schönsten Wüsten, Die Komplettbox (Limited Edition auf 6 Blu-rays, exklusiv bei Amazon.de) (SKY VISION)
DVD ~ -
Preis: EUR 65,09

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolle Doku mit klasse Einblicken, 22. Februar 2015
Mal eine Dokumentation der anderen Art, die sich fernab der ansonsten üblichen Urlaubsziele bewegt und dabei voll überzeugen kann.
Auf 330 Minuten verteilt, gibt es hier noch nie gesehenes Material über die Wüsten Gobi, Atacama, Namib, judäische Wüste,Thar und die große Australische Wüste.

Gepackt sind diese grandiosen Eindrücke auf nicht weniger als 6 Blurays. Sehr ausführlich berichtet man über die stetige und permanent heisse Wüste Gobi, die wohl den größten Bekanntheitsgrad inne haben dürfe.
Aber auch eher unbekanntere, wie die Wüste Atacama, die als trockenste Wüste der Erde gehandelt wird, sowie auch die Wüste Namib, die wohl die größte Ansammlung verschiedener Tierarten bietet.

Es ist einfach nur wahnsinnig interessant, wie vielfältig unsere Natur und Erde ist, welches in dieser Doku rund um das Thema Wüste behandelt wird. Sehr ausführlich geht man auf die Völker und Eigenarten der Menschen und Wüste ein, so dass diese Doku massig an Infos für den Naturfreund bereit hält und dies auf mitreißende und spannende Art zu erzählen weiss.

Abgerundet werden diese stimmigen und atmosphärischen Bilder ebenfalls durch das gute Bild und gelungenen Ton der Bluray. Für Fans von Dokumentationen eine ganz klare Empfehlung.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 13, 2015 1:19 AM CET


Dein Wille geschehe - Die kompletten Staffeln 1 und 2 (2 Mediabooks mit 4 Blu-rays in Hardcoverbox) (exklusiv bei Amazon.de)
Dein Wille geschehe - Die kompletten Staffeln 1 und 2 (2 Mediabooks mit 4 Blu-rays in Hardcoverbox) (exklusiv bei Amazon.de)
DVD ~ Jean-Luc Bideau
Preis: EUR 45,10

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Serie aus Frankreich, 22. Februar 2015
Dass nicht nur guter Horror aus Frankreich kommen muss, beweist diese grandiose Serie, die bis dato absolut und zu Unrecht, keinen höheren Bekanntheitsgrad inne hat.
Auch in den neuen Staffeln geht es wieder spannend und authentisch und natürlich mit dem gewohnt trockenen franz. Humor und den skurrilen Charakteren weiter. Pater Fromenger begrüßt auch dieses mal wieder neue Protagonisten, die sich für das Priesteramt bewerben. Die jungen Bewerber machen sich unter Leitung des charismatischen Paters auf die Suche nach Gott, werden aber auch hier wieder Opfer und Zeuge von Intrigen, Einsamkeit und Hoffnung. Authentisch, wie das Leben eben so spielt.

Die neuen Folgen stehen den guten Vorgängern in nichts nach und machen daher zwingend Lust auf mehr, wenn man schon Fan der Vorgänger war. Eine absolut sympathische Serie, die man in dieser Art viel zu selten zu Gesicht bekommt.
Feinfühlig erzählt, mit schönen atmosphärischen Bildern untermalt, entwickelt sich absolutes Suchtpotenzial.

Diese Edition kommt zudem in 2 sehr schicken Mediabooks auf insgesamt 4 Blurays, die an Qualität keine Wünsche mehr übrig lassen.
Fast 770 Minuten voller Intrigen und Feinfühligkeit, die ihresgleichen suchen, runden ein absolut gelungenes Gesamtpaket ab, welches Serienfreaks mehr als zufrieden stellen dürfte, zumal die Blurays auch optisch voll überzeugen. Klare Kaufempfehlung.


Geheimnisse des Universums - Die große History 3D-Box (Limited Edition, exklusiv bei Amazon.de) [5x Blu-ray 3D + 2D Version]
Geheimnisse des Universums - Die große History 3D-Box (Limited Edition, exklusiv bei Amazon.de) [5x Blu-ray 3D + 2D Version]
Preis: EUR 48,42

5.0 von 5 Sternen Nicht nur für Astro-Fans interessant, 22. Februar 2015
Das weite Feld der Filme und Dokus, die das Genre "Special Interest" abdecken, wenn man es denn so betiteln darf, ist groß.
Dokumentationen, die sich mit der Geschichte rund um unseren Erdball beschäftigen gibt es viele, doch nur selten bekommt man als Filmfan die Möglichkeit, auf eine umfangreiche Dokumentation zurückzugreifen, die auf eine adäquate und informative Lauflänge kommt.

Tiberius hat jetzt eine Edition an den Start gebracht, die jenes Manko mit einer sagenhaften Laufzeit von fast 460 Minuten komplett außen vor lässt.
Diese Dokumentation, welche sich mit der Materie Sonne, Mond, Mars, Merkur,Venus, Jupiter, Saturn, Gravitation, Lichtgeschwindigkeit,sowie den Todessternen, Meteoren und Kometen befasst, ist in ihrer Komplexität einzigartig. Abgerundet wird das ganze durch die Präsentation in 3D.

Natürlich, man darf jetzt nicht Vergleiche ziehen und reelle 3D Filme als Maßstab nehmen, welche von vorne herein als 3D konzipiert wurden. Es handelt sich hier um später eingefügtes 3D, welches aber erstaunlich gut funktioniert und sogar gute bis sehr gute Tiefenwirkung erzeugt.
Man taucht somit bestens in die gezeigten Geschehnisse ein und bekommt einen sehr ausführlichen und durch das 3D Feeling, einen atmosphärischen Eindruck von dem vermittelt, was unser Universum alles so bietet.

Bild und Ton sind klasse und die Doku ist unglaublich interessant. Eine echte Alternative für wissbegierige, die eben nicht gerne dicke Wälzer in die Hand nehmen, sondern das ganze jetzt hautnah erleben wollen. Und diese 3D Doku ist das beste Beispiel, das Wissen auch Spaß machen kann. Daher auch volle Punktzahl für eine mehr als ausführliche Doku.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 8, 2015 2:53 PM MEST


Unsere faszinierende Erde - Die schönsten Inseln, Die Komplettbox (Limited Edition auf 6 Blu-rays, exklusiv bei Amazon.de) (SKY VISION)
Unsere faszinierende Erde - Die schönsten Inseln, Die Komplettbox (Limited Edition auf 6 Blu-rays, exklusiv bei Amazon.de) (SKY VISION)
DVD ~ -
Preis: EUR 89,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die etwas andere Zusammenfassung toller Regionen und Urlaubszielen, 22. Februar 2015
Fidschi, Sansibar, Kuba,Island, Galapagos und Zypern…da kann man im eher nicht so Sonnen verwöhnten Deutschland schonmal neidisch werden.
Mit insgesamt knapp 330 Minuten gewährt man uns mit dieser sehr umfangreichen und auch hochwertigen Edition einen Einblick in die verschieden Länder und deren Kulturen. Aber es ist vielmehr als nur eine "Urlaubspräsentation", da es hier nicht primär um reine Urlaubsempfehlungen geht. Man zeigt neben den wirklich eindrucksvollen Bildern, seien es nun die gelungenen Unterwasseraufnahmen auf Fidschi und Sansibar, die tollen Strände auf Kuba und auch die kulinarischen Spezialitäten der jeweiligen Länder, auch die Problematik, die in den jeweiligen Urlaubsregionen herrscht.

Somit bekommt man eine Dokumentation, die sich wirklich breit gefächert aufstellt und fernab dessen, die Sache deutlich und qualitativer beleuchtet, als bis dato jede Folge des Traumschiffs.
Tolle Bilder, die einfach Lust auf mehr machen und beim betrachten sofortiges Urlaubsflair vermitteln.

Wer sich also über Land und Leute, deren Kulturen und für die Hintergründe mit sämtlichen Aspekten der jeweiligen Länder und auch Problemen interessiert, dem sei diese tolle Dokumentation wärmstens empfohlen. Mir hat sie gefallen, weil die eben authentisch war.
Bild und Ton sind ebenfalls einwandrei und vermitteln einen wirklich guten Eindruck.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5