Profil für Annalein > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Annalein
Top-Rezensenten Rang: 447.920
Hilfreiche Bewertungen: 66

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Annalein (Taunusstein)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Vogels EFF8340 TV Standfuß für 81-127 cm (32-50 Zoll) Fernseher, drehbar, max. 45 kg, schwarz
Vogels EFF8340 TV Standfuß für 81-127 cm (32-50 Zoll) Fernseher, drehbar, max. 45 kg, schwarz
Wird angeboten von City-Consulting, Preise inkl. MwSt., Impressum / AGB finden Sie unter Verkäufer-Hilfe
Preis: EUR 299,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schick und schön, 23. Dezember 2011
Sehr schöner TV-Ständer! Wir haben eine Ecklösung für unseren 42 Zoll TV gesucht und mit dem Standfuß von Vogels eine sehr passable Lösung gefunden! Steht stabil und ist simpel im Aufbau - und ich hab keine Angst, dass der TV runterfällt:-)
Wir haben noch 2 zusätzliche Regalleisten gekauft, hat mit dem Anbringen super geklappt und es ist für Dvd-Player, Receiver, Wii etc. außreichend Platz am Standfuß!


Blinder Instinkt
Blinder Instinkt
von Andreas Winkelmann
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannend und packend, 11. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: Blinder Instinkt (Taschenbuch)
Ich habe "Blinder Instinkt" gerade ausgelesen und fand das Buch echt gut und die Story sehr einfallsreich. Nachdem ich von "Tief im Wald und unter der Erde" -meinem ersten Andreas Winkelmann- nicht so begeistert war, hab ich dem Autor noch mal ne Chance gegeben und mir "Blinder Instinkt" gekauft und wow der Kauf hat sich gelohnt!
Anfangs fand ich das Buch weder spannend, noch langweilig, eher so zum "dahinlesen". Aber nach guten 100 Seiten hat mich das Buch echt mitgerissen. Die Handlung wird immer komplexer und man wurde nicht nur einmal getäuscht bezüglich des Mörders. Das Ende ist unvorhersehbar und wirklich atemberaubend, jedoch auch unvorstellbar schrecklich und leider auch sehr real.

Zur Story:
Von der Story selbst möchte ich nicht zuviel verraten. Nur, dass zehn Jahre vor Beginn dieser Geschichte ein kleines Mädchen verschwindet. Sie ist blind, acht Jahre alt und ihrem Entführer hilflos ausgeliefert. Als zehn Jahre später wieder ein blindes Mädchen entführt wird, werden Parallelen zu dem alten Fall erkannt. Die Ermittlerin Franziska Gottlob nimmt sich nicht nur diesem Fall an, sondern sie nimmt auch Kontakt zu dem Bruder, des vor zehn Jahren entführten Mädchens auf. Der wiederum wird an die schreckliche Tat von damals erinnert und die Vergangenheit scheint ihn nicht mehr loslassen zu wollen. Die Obsession, nach all den Jahren vielleicht dem Entführer seiner Schwester auf die Schliche zu kommen, treibt ihn an, bei den Ermittlungen zu helfen.

Mein Fazit:
Tja Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden, aber das Buch fand ich wirklich gut! Die Geschichte wird in einem flüssigen Schreibstil erzählt und lässt sich schön flüssig lesen.
Die Hauptcharaktere werden gut beschrieben und können unterschiedlicher nicht sein! Die Ängste der blinden Sarah werden dem Leser sehr intensiv vermittelt, man hat das Gefühl sich selber in dieser Lage zu befinden und die Welt mit anderen Sinnen wahrzunehmen. Darüber hinaus werden die Urängste vieler Leser durch allerhand exotischer Spinnen und Schlangen geweckt, für die der Täter ein gewisses Faible hat. Man bekommt detailierte Einblicke in die Gedankenwelt des Psychopathen, man fiebert mit nervlich strapazierten Polizisten mit und man begleitet den Protagonisten Max Ungemach, Bruder der seit 10 Jahren vermissten Sina, durch das Leben und seine Emotionen.
Es war ein guter Thriller, spannend und angsteinflößend. Also genau so, wie ich mir einen guten Psychothriller vorstelle!
Gut fand ich auch die Perspektivwechsel. Zeitweise wird auch aus Sicht des Täters erzählt, sodass der Leser schon viel Gänsehaut verspüren kann.
Das Buch ist beinahe durchgehend spannend, aber erst gegen Ende hin, überschlagen sich alle Ereignisse und der Leser kommt kaum noch zum durchatmen.

Was mir gefehlt hat, waren an einiger Stelle die Details. Ich hätte gern mehr gewusst über die Beweggründe des Täters und die Zeit zwischen den 10 Jahren. Eigentlich war ich der Meinung, dass der Täter angedeutet hätte, es gäbe noch mehr Opfer, aber davon wird letztlich überhaupt nichts mehr gesagt. Auch das überraschende Ende hätte mit etwas genaueren Beschreibungen sicher noch besser darstehen können. Ich hätte mir gewünscht, dass zum Schluss nocheinmal mehr über das entführte Mädchen kommt und das Buch nicht einfach zack zu Ende ist...


Vergebung (Millennium, Band 3)
Vergebung (Millennium, Band 3)
von Stieg Larsson
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich will mehr!!!, 20. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Vergebung (Millennium, Band 3) (Taschenbuch)
Auch der dritte und leider (!!!) letzte Teil der Larssons Millenium-Trilogie ist meiner Meinung nach meisterhaft gelungen! Ich hatte in Anbetracht der beiden Vorgängerbände große Erwartungen in das Buch gesetzt und wurde wahrlich nicht enttäuscht.
Es ist wieder ein ungewöhnlich fesselnder Thriller um das Ermittlerduo des Journalisten Mikael Blomkvist und der Hackerin Lisbeth Salander.
Nach dem versuchten Mord an Ihren Vater Alexander Zalatschenko beginnt "Vergebung" dort, wo alles in "Verdammnis" endete. Man sollte also auf jeden Fall zumindest das zweite Buch gelesen haben, bevor man sich an "Vergebung" macht.

Zur Story - ohne zu hoffentlich viel zu Verraten:
Am Ende des zweiten Bands wird Lisbeth mit mehreren Schussverletzungen schwerverletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Ihr Vater, der gleichzeitig ihr größter Feind ist, lebt ebenfalls noch. Nun muss Mikael Lisbeths Unschuld in Hinblick auf die bevorstehende Gerichtsverhandlung beweisen.
Die Ermittlungen und Nachforschungen, die Mikael wegen Lisbeth durchführt, führen später sogar bis in die schwedische Regierung, die in der Vergangenheit scheinbar etliche illegale Aktionen durchgeführt hat.
Auch als seine Ermittlungen von höchster Stelle massiv behindert werden, führt Blomkvist seine Arbeit unbeirrt fort. Er weiß genau, dass er nur noch diese eine Chance hat, um Lisbeth Salander zu retten...

Mein Fazit:
Die Larssons Millenium-Trilogie ist das Beste, was ich seit langem gelesen habe. Wie schon die beiden vorherigen Bände schafft der Autor es, unübertroffen spannend und präzise komplizierte Erzählstränge darzulegen und miteinander zu verbinden. Ca. 800 spannende Seiten, die viel zu schnell zu Ende gingen; verbunden mit der Wehmut, nie mehr etwas von diesem Autor lesen zu können!
Die Trilogie insgesamt betrachtet; ein Meisterwerk. "Vergebung" nach dem perfekten ersten Teil und dem fast perfekten zweiten Teil ein durchaus gelungenes Schlusskapitel.
Ich würde abschließend zu dem Schluss kommen, dass man Larssons Millenium-Trilogie lieber als Ganzes ansieht (und liest), um einfach eine bessere Verständnis zu den Personen zu erhalten und um bestimmte Schlüsse besser nach verfolgen zu können.

Es ist wirklich bedauerlich, dass Stieg Larsson seinen Erfolg nicht mehr erleben kann. Schade! Diese Trilogie ist derart spannend und kurzweilig geschrieben, da stockt dem Leser einfach der Atem...


Das Verhängnis: Roman
Das Verhängnis: Roman
von Joy Fielding
  Gebundene Ausgabe

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannendes Buch, aber kein Thriller, 15. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Das Verhängnis: Roman (Gebundene Ausgabe)
Ich bin ein großer Fan von Joy Fielding und habe bisher alle ihre Bücher gelesen und ich fand auch Das "Verhängnis" gut. Vielleicht nicht ihr Bestes, aber gut...
Allerdings stimme ich einigen Rezessionen zu, dass "Das Verhängnis" nicht wirklich ein Thriller ist, an Spannung fehlt es diesem Buch aber wirklich nicht! Von Anfang an entsteht bei "Das Verhängnis" Spannung und eine gewisse Neugier und man muss einfach weiter lesen. Das Buch ist wie gewohnt flüssig und anschaulich geschrieben.

Zur Story:
Männerabend in einer Bar: Jeff, Will und Tom, drei Männer, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die Drei wetten darum, wer die schöne Unbekannte am Nebentisch zuerst ins Bett bekommt. Doch die Drei haben ohne Suzy's jähzornigen Ehemann David gewettet, der schnell Wind von der Sache bekommt und nicht auf keinen Fall bereit ist, seine Frau zu teilen.

Fazit:
Ich fand das Buch gut und spannend - das Ende hat mich in jedem Fall vom Hocker gerissen. Damit hätte ich echt nie im Leben gerechnet!
Es hat auf alle Fälle vier Sterne verdient.


Die Farbe der Lüge
Die Farbe der Lüge
von Linda Howard
  Taschenbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannung trifft auf Romantik, 14. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Die Farbe der Lüge (Taschenbuch)
Eine Freundin hatte mir Linda Howard empfohlen und so kam ich zu "Die Farbe der Lüge". Zunächst war ich ja ein wenig skeptisch, als ich auf dem Buchrücken einen Aufkleber "Bestseller Autoren Romance" entdeckte. Eigentlich lese grundsätzlich spannende Bücher und bin ein absoluter Thriller und Krimifan...
Aber ich muss sagen, ich wurde sehr sehr positiv überrascht. Auch wenn bei "Die Farbe der Lüge" eine Liebesgeschichte im Vordergrund steht, so zieht einen die Handlung von den ersten Seiten an so in seinen Bann, man muss einfach weiterlesen! Linda Howard versteht es meisterhaft, eine Spannung zu erzeugen und zu halten.

Zur Story:
Jay Granger hat einen harten Tag hinter sich- zuerst verliert sie ihren Job und dann stehen abends plötzlich zwei FBI Agenten vor der Tür, die ihr mitteilen, dass ihr Ex-Mann Steven bei einer Explosion schwer verletzt wurde. Jay soll sie ihnen bei der Identifizierung helfen.
Den Mann, den sie dort von Kopf bis Fuß bandagiert, und an alle möglichen Geräte angeschlossen, im Koma liegen sieht, erkennt sie kaum wieder - doch fühlt sie sich sofort mit ihm verbunden. Auch er scheint auf ihre Anwesenheit und Stimme zu reagieren, und so entschließt sie sich zu bleiben und ihm zu helfen.
Als er aus seinem Koma erwacht, kann er sich allerdings an nichts mehr erinnern - nicht an die Explosion, nicht an sein Leben, nicht an seinen Namen und nicht an Jay. Doch seine körperliche Gesundheit wird - dank Jays Unterstützung- von Tag zu Tag besser. Als schlussendlich auch die Augenbinde entfernt wird, stellt sie schockiert fest, dass es nicht die schokobraunen Augen ihres Ex-Mannes sind, in die sie schaut, sondern goldbraune Augen eines Fremden. In wen hat sie sich verliebt und warum hat sie von Anfang an diese Verbundenheit mit ihm gespürt? Und warum ist er so wichtig für das FBI und die Regierung?
Wie war er in den Anschlag und die Explosion verwickelt? Lauter Fragen, die plötzlich auf sie einstürmen. Aber eines wird ihr klar, er ist in Gefahr und um ihn zu schützen muss sie diese Maskerade weiterspielen...

Auch wenn es sich weniger um einen Thriller handelte und die eigentliche Handlung eher in den Hintergrund gerät, fand ich den Roman echt klasse! Action gibt es erst zum Schluss...
Ich kann es nur weiterempfehlen und werde sicherlich bald ein weiteres Buch von Linda Howard lesen...


Wer Wind sät: Der fünfte Fall für Bodenstein und Kirchhoff (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi, Band 5)
Wer Wind sät: Der fünfte Fall für Bodenstein und Kirchhoff (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi, Band 5)
von Nele Neuhaus
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wieder ein sehr gelungener und spannender Taunus-Krimi, 14. Juni 2011
Ich finde die Pia Kirchhoff/Oliver von Bodenstein-Serie einfach klasse. Das liegt zum einen daran liegen, dass mir Nele Neuhaus Schreibstil einfach gefällt. Er ist flüssig, bildlich und absolut spannend geschrieben. Zum anderen komme ich selbst aus der Gegend und es macht alles einfach noch mal lebendiger wenn man die die Orte, Straßen oder Gebäude kennt, in denen sich die Handlung abspielt.
Die Hauptpersonen Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein sind in "Wer Wind sähr" wieder gut dargestellt, so dass auch diejenigen, die noch keine Bekanntschaft mit den beiden gemacht haben, einen guten Einblick in die Persönlichkeiten des Ermittlerduos bekommen. Über die beiden kann ich nur sagen, dass sie mir ihren "menschlichen" Problemen absolut authentisch und sympathisch rüberkommen.
Auch in "Wer Wind" sät werden die Handlungsstränge parallel zu einander vorgestellt und fügen sich am Ende der Geschichte wieder zu einem stimmigen Ergebnis.

Mit "Wer Wind säht" ist Nele Neuhaus ein weiteres durchgehend spannendes Buch gelungen - und sie ist ihrem Stil einfach treu geblieben.

Zur Story:
Kaum ist Pia Kirchhoff aus dem Urlaub zurück, wird sie zu einer Leiche gerufen: Der Nachtwächter der "WindPro", einer Firma die Windparks baut, ist nach dem Wochenende tot aufgefunden worden. Schnell wird dem Ermittlungsteam klar, dass der Mann ermordet wurde. Pia und ihre Kollegen finden schnell heraus, dass die "WindPro" dem Landbesitzer, Ludwig Hirtreiter, 3 Millionen Euro für sein Land geboten hat, um dort einen Windpark zu errichten. Hirtreiter gehört jedoch zu den Gegnern des Windparks und weigert sich zu verkaufen, was ihm jedoch zum Verhängnis wird... Vorsitzender der Demonstration ist Jannis Theodorakis, ehemaliger Mitarbeiter der "WindPro". Er gerät schnell ins Visier der Polizei. Doch auch seine Lebensgefährtin Ricky und deren Freundin Nika, die sich seit kurzem bei den beiden einquartiert hat, sind offenbar in die Sache verwickelt.
Als wäre das alles nicht genug, setzt Bodenstein seine berufliche Zukunft aufs Spiel...

Natürlich wird auch das Privatleben von Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein weiter erzählt. Und hier tut sich einiges, vor allem bei Bodenstein. Dieser ist über die Trennung und vor allem über die Untreue seiner Frau Cosima noch nicht hinweg. Hinzu kommt, dass schon bald seine Eltern mit in den Fall involviert sind und er sich mit noch so einigen privaten Problemen herumschlagen muss, die in engem Bezug zu dem Fall stehen. So steht Pia bei den Ermittlungen ziemlich alleine da, fühlt sich von Bodenstein enttäuscht und kann sein Verhalten nicht nachvollziehen.

Mein Fazit:
Ich finde dieses Buch absolut lesenswert und kann es nur weiterempfehlen!
"Wer Wind säht" ist durchweg spannend und nicht vorhersehbar. Was auch dazu beigetragen hat, dass der Roman interessant bleibt, sind die relativ kurzen Abschnitte, die immer über eine andere Person berichten.
"Wer Wind sät" greift viele aktuelle Themen wie regenerative Energien, Korruption oder Massenpanik auf, die Nele Neuhaus gut in die Geschichte eingebaut hat.

Wie auch schon beim Vorgängerband ist auch dieses Buch wieder eine eigenständige Geschichte, die es nicht erforderlich macht, die anderen Bände bereits gelesen zu haben. Da sich die Hauptpersonen allerdings im Laufe der Bücher weiterentwickeln, wäre es aber vorteilhaft die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen.

Neuhaus-Fans werden von dem Buch begeistert sein. Doch auch Lesern, die noch nichts von der Autorin gelesen haben, ist das Buch zu empfehlen.
Weiter so, Frau Neuhaus!!!


Das Kind
Das Kind
von Sebastian Fitzek
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Thriller vom Feinsten, 9. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Das Kind (Taschenbuch)
Endlich mal wieder ein richtig guter Thriller, der wirklich alles hat und von der ersten bis zur letzte Zeile so mit Spannung besetzt, dass man mit dem Lesen nicht aufhören kann und mag. Ich war schon beinahe traurig, als ich das Buch ausgelesen hatte...

Als der erfolgreiche Strafverteidiger Robert Stern einen Anruf von seiner Exfreundin bekommt, ist er zunächst verwirrt. Sie bittet ihn an einen abgelegenen Platz zu kommen um ihm etwas Wichtiges zu sagen. Dort trifft er auf seine Exfreundin und den zehnjährigen Simon, der ihm versucht zu erklären, dass er vor 15 Jahren einen Menschen ermordet hat - mit einer Axt. Noch bevor Robert Stern weiß wie ihm geschieht, fühlt er sich persönlich mit dem Fall verbunden- nicht zuletzt, weil ein Unbekannter ihn erpresst und von ihm die Aufklärung der Morde verlangt.

Mit Sebastian Fitzek hat es endlich mal wieder ein guter, deutscher Autor geschafft, die Thrillerwelt zu bereichern. Nur beim Schluss bin ich "überfordert" worden... Ist Simon tot? Ist der Junge, den Robert sieht, sein Sohn Felix, der wiedergeboren wurde? Vielleicht kriegen wir ja irgendwann eine Aufklärung. Es hat natürlich auch was für sich, wenn man noch eine Weile über ein Buch rätselt!
Ich gebe auch hier auf jeden Fall fünf von fünf Sternen!


5 Tage im Sommer
5 Tage im Sommer
von Kate Pepper
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine spannende und fesselnde Story, 9. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: 5 Tage im Sommer (Taschenbuch)
Ich fand dieses Buch wirklich spannend und habe es auch innerhalb weniger Tage ausgelesen. Es war eine gute Story und außerdem - wie Kate Pepper-Bücher so sind, war es schön flüssig zu lesen. Man benötigt definitiv keine fünf Tage für dieses Buch!

Eine Mutter von drei kleinen Kindern verschwindet mitten im Urlaub vom Parkplatz eines Supermarktes. Schnell wird klar, dass sie entführt wurde. Ein Ex FBI-Agent im Ruhestand nimmt sich des Falls an, denn er erkennt erschreckende Parallelen zu mehreren Jahre zurückliegenden Entführungen. Es geht dem Täter nicht nur um die Frau, er will ihren Sohn verstümmeln und töten und sie soll dabei Zeuge sein... Verzweifelt versucht ihr fassungsloser Ehemann seine Frau zu finden und die beiden Söhne zu beschützen.

Mein Fazit: Thrillerspaß vom Feinsten, mit einem kleinen Aber: Ein paar kleine Widersprüche und der merkwürdig überraschende Täter verderben ein klein wenig die fesselnde Begeisterung.


Verstummt
Verstummt
von Karin Slaughter
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannendes Buch, das einen immer wieder aufs Neue überrascht und fesselt, 8. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Verstummt (Taschenbuch)
Ich war von diesem Buch richtig begeistert! Ich fand ja schon die Serie um Chief Tolliver und Sara Linton gut (mal ein Buch besser, eins weniger) aber dieses hier hat mich gleich nach den ersten Seiten in den Bann gezogen. Man liest nichts Böses ahnend und entwickelt ein Gespür für den vermeintlichen Hauptdarsteller und Guten und dann kommt das Aha-Erlebnis, der Hauptdarsteller wechselt und man muss umdenken und alles ist anders als man denkt. Mich hat dieses Buch nicht mehr losgelassen und ich habe es in nur 2 Tagen verschlungen.
Vor allem die unerwarteten Wendungen waren echt überraschend und einfach der Hammer! Ich musste mehr als einmal zurückblättern, um mich zu vergewissern, dass ich mich WIRKLICH nicht verlesen habe und konnte es dann teilweise immer noch nicht glauben.
Einige haben hier bemängelt, dass es in diesem Buch unlogische Sprünge in die Vergangenheit gibt. Also ich finde gerade das ist es, was das Buch aus macht! Man erfährt langsam was in der Vergangenheit alles passiert ist und warum zum Beispiel John Shelley im Gefängnis saß, bzw. warum er so zurückhaltend geworden ist etc.

"Verstummt" ist für mich das absolut beste Buch von Karin Slaughter bis jetzt. Ich hoffe es kommt noch mehr...


Splitter
Splitter
von Sebastian Fitzek
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dieses Buch kann man gar nicht mehr aus der Hand legen!!!, 8. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Splitter (Taschenbuch)
"Splitter" ist für mich eindeutig ein Thriller-Highlight 2009 gewesen! Mit diesem neuen Thriller hat Sebastian Fitzek wieder mal ein kleines Meisterwerk abgeliefert.

Wenn dich deine Erinnerungen innerlich auffressen und ein normales Weiterleben unmöglich erscheinen lassen. Wie gehst du mit seelischen Schmerzen um? Kannst du so schreckliche Erinnerungen verdrängen? Kannst du vergessen? Können Menschen jemals etwas vergessen? Diese Fragen stellt sich auch Marc Lucas, der bei einem selbstverschuldeten Autounfall seine schwangere Frau verloren hat. So begibt er sich in eine Klinik die ihm im Rahmen eines "Memory-Experiment" verspricht, kurzerhand seine Erinnerungen zu löschen. Doch Marc entscheidet sich dafür, nicht an dem Versuch teilzunehmen und verlässt unverrichteter Dinge das Krankenhaus. Als er nach Hause fährt, hat nicht er die Welt vergessen, sondern die Welt ihn. Marc weiß nicht mehr, was real ist und was Trugbilder sind. Er beginnt nach und nach selbst an seiner eigenen Existenz zu zweifeln. Ein traumatisches Erlebnis jagt das Nächste.

Ich bin in jedem Fall hin und weg von diesem Buch- obwohl ich mir immer noch nicht sicher bin, ob mir das Ende nun gefallen hat oder ob ich es als absurd abstempeln möchte. Darauf gekommen wäre ich während des Lesens jedenfalls im Leben nicht.

Sebastian Fitzek ist einfach der König der Thrillerautoren - er garantiert mit dieser bis ins Kleinste durchdachten, genialen Story atemlose Spannung bis zur letzten Seite!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4