Profil für Michael M. Roth > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Michael M. Roth
Top-Rezensenten Rang: 1.326.647
Hilfreiche Bewertungen: 7

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Michael M. Roth "MicialMedia" (Karlsruhe)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Social Media: Wissen im Querformat
Social Media: Wissen im Querformat
Preis: EUR 0,00

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Neugierigmacher für Social-Media-Einsteiger, 10. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir mal das kostenlose E-Book runtergeladen und ein wenig auf meinem Lumia 1020 darin geschmökert. In der Einleitung (von Amazon in der "Produktbeschreibung" übernommen) erfährt man schon, dass es sich um ein Einsteigerbuch zum Thema Social Media handelt. Wer hier kommentiert "alles schon bekannt", vergisst offenbar, dass er irgendwann auch einmal ein Social-Media-Neuling war. Im Grunde waren wir das alle, als die virtuelle Internet-Welt überhaupt mal anfing, sozial zu werden. Wer ein bisschen im E-Book blättert, kann schnell erkennen, ob er zur Zielgruppe gehört oder nicht. Social Media Newbies werden einfache, aber essentielle Dinge erläutert, z. B. Wie kann ich einen Facebook-Post wieder löschen oder wie kann ich dessen Sichtbarkeit einschränken? Das E-Book ist ein Teaser, nicht mehr und nicht weniger. Für jene Leute, die bisher nichts oder wenig mit Social Media zu tun hatten. Sicher findet man hier oder da auch als "normaler Social-Media-User" Hinweise auf Dinge, derer sich man bisher noch nicht bewusst war.
Also: Zielgruppe beachten und dann viel Spaß beim Schmökern!:)


Yongnuo OSAK00499 RF-602 N1 3-in-1 Funkfernauslöser/Blitzauslöser für Nikon D100/D200/D300/D300S/D700/D2
Yongnuo OSAK00499 RF-602 N1 3-in-1 Funkfernauslöser/Blitzauslöser für Nikon D100/D200/D300/D300S/D700/D2
Wird angeboten von yaou.shop
Preis: EUR 25,99

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ärgerlich als Nikon-User: "More suitable for Canon", 30. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Beschreibung des Artikels hier bei Amazon hatte sich so gelesen, dass der Funkauslöser sowohl für Nikon als auch für Canon tauglich wäre.
Eine Bevorzugung des einen oder anderen Systems (Nikon oder Canon) konnte ich der Beschreibung nicht entnehmen.
Es sind sogar einige Nikon-DSLR-Typen aufgelistet und Systemblitze. Ich selbst habe - wie gelistet - die Nikon D700 sowie den SB900 als Systemblitz.

Bei Erhalt steht dann jedoch schon auf der Verpackung "More suitable for Canon Camera", was einer bösen Überraschung für mich als Nikon-User
gleich kommt. Der Beschreibung ist dann zu entnehmen, dass bei Nikon nicht die kürzeste Blitzsynchronisationszeit ausgenutzt werden könne.
So wie es aussieht, passt das mitgelieferte Kabel vom Receiver zur Cam NICHT.
Die Typbezeichnung ist bei mir "RF-602/C". Das "C" deutet offenbar auf Canon bzw. "more suitable for Canon camara" hin.

UPDATE (4.6.13)
Der Verkäufer (Aukey c/o Finitex GmbH) hat mir bei Rücksendung des Artikels die komplette Erstattung meiner Kosten zugesagt oder einen Preisnachlass von 8%
bei Behalt des Artikels. Vielen Dank dafür!

Das Kabel Receiver (Empfänger) zum Kamera-Body ist allerdings generell nicht enthalten, dies sollte man also zusätzlich bestellen (je nach Bedarf Canon- oder Nikon-spezifisch).
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 6, 2013 9:52 AM MEST


Erfolgreiche Social-Media-Strategien für die Zukunft: Mehr Profit durch Facebook, Twitter, Xing und Co
Erfolgreiche Social-Media-Strategien für die Zukunft: Mehr Profit durch Facebook, Twitter, Xing und Co
von Claudia Hilker
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,90

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mit authentischer Kommunikation zum Erfolg in Social Media, 24. August 2012
Als Vordenkerin im Bereich Social Media gelang es Claudia Hilker bereits 2010 mit ihrem Basiswerk Social Media für Unternehmer: Wie man Xing, Twitter, Youtube und Co. erfolgreich im Business einsetzt einen Erfolg zu verbuchen. Heute zählt sie zu den renommierten und praxiserfahrenen Social-Media-Experten in Deutschland. Allein 2011 konnte sie - wie im "About" ihres aktuellen Buches Erfolgreiche Social-Media-Strategien für die Zukunft: Mehr Profit durch Facebook, Twitter, Xing und Co nachzulesen ist - durch Präsentationen bei ca. 70 Events ihr Wissen für Fachkreise und Interessenten multiplizieren sowie selbiges im Austausch für sich selbst erweitern.

Das Buch unterteilt sich in 9 Kapitel plus Glossar. Im ersten Kapitel gibt es eine Bestandsaufnahme der Social-Media-Situation Anfang 2012. Sehr erfreulich, dass hier zum einen der - von den USA dominierte - internationale Status Quo beleuchtet wird. Auf der anderen Seite der aktuelle Stand in Deutschland. Während 77% der 100 größten Unternehmen der Welt Twitter einsetzen, dominiert bei den Social-Media-Plattformen, die in Deutschland geschäftlich eingesetzt werden, Xing mit 5 Millionen Nutzern.

In den weiteren Kapiteln geht es unter anderem um Social-Media-Strategien (ein Schwerpunkt gemäß des Buchtitels!), um den Einsatz von Social Media im Unternehmen, natürlich um Social Media Marketing, um Employer Branding sowie Social Media Monitoring.

Bei den Social-Media-Strategien stellt Claudia Hilker zunächst im Detail die POST-Methode nach Charlene Li und Josh Bernoff vor. Der Name leitet sich ab von people, objectives, strategy, technology, also Menschen, Ziele, Strategie und Technologie. Die Lehrbeauftragte im Fach Social Media Manager an der FH Köln zeigt dann ihre eigene, wirklichkeitserprobte Social-Media-Strategie und erklärt sie verständlich in den einzelnen Schritten.

Insgesamt ist das Buch gut bestückt mit Beispielen aus der Praxis, den erfolgreichen, auch als "Best Practice" bezeichnet, und den weniger erfolgreichen. So wird z. B. das Unternehmen Bosch genannt, welches von der Computerwoche zum Social-CRM-Pionier gekrönt wurde. Social CRM meint ein Customer-Relationship-Management-System, das um Social-Media-Komponenten ergänzt wird. Im konkreten Fall hat Bosch die Facebook-Seite von Bosch Blau (blaue Elektrowerkzeuge von Bosch) an das eigene CRM-System angebunden. Konkreter gesagt, fütterte man das CRM mit Statistiken, die mittels "Social Insight Connect" von Globalpark gewonnen wurden.

Als ein negatives Beispiel für die Social-Media-Nutzung benennt Claudia Hilker L'Oréal. Das Kosmetikunternehmen suchte für ein Colorationsprodukt ein Model via Facebook. Das so ermittelte entsprach jedoch nicht den Vorstellungen von L'Oréal und man ließ die Wahl der Fan-Gemeinde nicht gelten. Hieraus leitet sich die Erkenntnis ab, bereits vor einer Kampagne möglichst viele Eventualitäten einzukalkulieren und entsprechend Regeln zu formulieren, die dann aber für alle Seiten gelten.

Verantwortung für sein eigenes Handeln zu übernehmen, das gilt im realen Leben sowieso, und ich würde sagen, für das virtuelle erst recht! Am Beispiel von Kenneth Cole zeigt Claudia Hilker, dass es nicht mal einer Kampagne bedarf, um der Reputation eines Unternehmens relevanten Schaden zuzufügen. Es reicht schon ein einzelner Tweet! Im Kontext des gesellschaftlichen Aufruhrs in Ägypten schickte der US-Modedesigner folgendes in die Twitter-Welt: "Millionen sind in Aufruhr in Kairo. Das Gerücht geht um, sie hörten, dass unsere neue Frühjahrskollektionen online verfügbar ist." Die von Cole ganz sicher nicht vorher gesehene Konsequenz seines Tweets war ein großer Shitstorm, ein virtuelles Begehren der Massen gegen die enthaltende Aussage oder Interpretationsmöglichkeiten.

Neben Social-Media-Strategien, Best-Practice-Beispielen und abgeleiteten Erkenntnissen haben mir im Buch von Claudia Hilker die doch sehr konkreten Handlungsempfehlungen beim Bespielen eines Twitter-Kanals gefallen. Aus den eigenen Erfahrungen meiner Sozial-Medialen Event-Begleitung weiß ich, dass Twitter noch in vielen deutschen Unternehmen ein Stiefmutterdasein führt. Insofern kann man diese Leitlinien für ein effizientes und plattformgerechtes Twittern auch als Incentive nehmen, mit einer seriösen Twitter-Kultur im Unternehmen zu beginnen oder bereits verwaiste Accounts wieder zu bedienen.

Aus meiner Sicht gibt es im Buch, das vom Linde Verlag Wien 2012 herausgegeben wurde, kaum Wermutstropfen. Gleichwohl Kleinigkeiten, die optimiert werden könnten, wie z. B. die Aufbereitung zitierter Grafiken. Hier ist manches für mich ein wenig zu klein und unübersichtlich, als Beispiel die IBM-Studie zu dem, was Unternehmen und Kunden jeweils von der anderen Seite erwarten. Dass es auch besser geht, zeigt die bereits benannte, strukturierte Darstellung der eigenen Social-Media-Strategie von Claudia Hilker. Bei der Grafik für die McKinsey-Studie über den Social-Media-Einsatz im Unternehmen fehlt die Legende für die schwarzen und die grauen Balken - wenn ich sie nicht übersehen (oder textuell überlesen) habe! Ich habe sehr wenige Rechtschreibfehler gefunden, die ich direkt an die Autorin weitergeben werde. Gleichsam empfehle ich mich selbst als aufmerksamer Leser und Korrekturleser für weitere, herausragende Editionen oder Werke von Claudia Hilker.

Ich möchte dieses Buch gerne anderen Lesern empfehlen, die sich für moderne Konzepte bei der Einführung oder Ausgestaltung von Social Media im Unternehmen interessieren und diese anhand von Praxisbeispielen verifiziert sehen möchten. Dass ein Buch niemals alle Fragen zu einem Thema vollständig beantworten kann, ist eine immanente Geschichte. Um so wichtiger und nützlicher finde ich die Online-Angebote, die Claudia Hilker im Kontext des Buches zur Verfügung stellt unter: [...]
- Hier stellt Claudia Hilker ihre eigene, hochgradige Dialogfähigkeit unter Beweis. Meinen - natürlich subjektiven - Gesamteindruck formuliere ich mit der Punktzahl 4,5. In Sachen Sterne runde ich auf 5 auf.

Am Ende meiner Rezension erlaube ich mir ein Zitat aus dem Buch, welches aus meiner Perspektive viel - Positives - über den Menschen und die Social-Media-Expertin Claudia Hilker aussagt,
damit spricht sie mir aus der Seele:

"Vertrieb ist das Endergebnis eines erfolgreichen Social-Media-Engagements und nicht der Anfang. Der Anfang liegt im Vertrauensaufbau durch offene und authentische Kommunikation. Wenn die Wellenlänge stimmt, wird auch Geschäft gemacht."
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 28, 2012 8:15 AM MEST


Kein Titel verfügbar

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bei mir auch: Probleme mit Canon Powershot, 2. Dezember 2008
Hallo,

bei einem Rezensent trat das Problem auch schon auf,
glaube, es war bei einer Canon Powershot S5.
Ich habe noch die ältere Powershot S3.
(nebenbei: eine tolle Cam!).
Leider versagte sie auch bei mir temporär ihren Dienst,
und zwar bei SanDisk Extreme III 1GB- und 2GB-Karten.
Nicht klar, ob es sich da um einer eher mechanisches
oder elektrische Problem handelt.
Es kam auf einmal die Fehlermeldung, dass keine Speicherkarte
enthalten sei.. Der mehrfache Wechsel zwischen 1er und 2er Karte
brachte nichts, wie auch die Wahl verschiedener Modi bei der Cam.
Ich nahm sie dann mal zu Saturn mit und die Dame vom Fotobereich
tat eigentlich nichts anderes: Betriebsartenwechsel, Karten raus,
rein usw. Allerdings schien sie die glücklicheren Hände gehabt
zu haben, denn auf einmal war die Cam wieder aufnahmefähig.
Ich kann aber nicht sicher sagen, ob das Problem mit den
SanDisk Extreme III-Karten assoziiert ist, da ich bisher auch
keine anderen Karten verwendet habe.
Für all jene, die (überwiegend) Canon / Powershot Cams nutzen,
sie sollten evtl. mal bei SanDisk oder Canon nachfragen.
Ich selbst habe mir gerade eine Nikon D90 zugelegt.
Dort funktionieren die 1GB und 2GB Karten (SanDisk Extreme III)
bisher ohne Tadel. Ich hab sogar gelesen, dass diese Karten
sogar für die neue D90 (oder überhaupt neue Nikon DSLRs?)
optimiert worden sei. In irgendeinem Testbericht stand das.
Fragt mich jetzt nicht, in welchem :o) Hab vor dem Kauf einfach
zu viele gelesen.

LG Micha :)


Seite: 1